Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Je suis Samuel!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 13 Antworten
und wurde 1.194 mal aufgerufen
 Baha'i-Religion, Sannyasins (Bhagwan)
Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

14.07.2008 23:40
Rastafari Antworten

Rom -
In Italien hat der Kassationshof als höchste Instanz den Konsum von Marihuana aus religiösen Gründen erlaubt. Das Gericht sprach einen Angeklagten vom Vorwurf des illegalen Drogenbesitzes frei, da seine jamaikanische "Rasta"-Religion Marihuana als heilige Pflanze betrachtet.
http://www.abendblatt.de/daten/2008/07/12/905694.html

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

14.07.2008 23:48
#2 RE: Rastafari Antworten

Na das wird auch gewisse Sangria-Religionen erfreuen zu hören...
Beste Vorraussetzungen auch um in Italien Minderjährige zu verheiraten oder rituell auf einem Scheiterhaufen zu verbrennen.

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

15.07.2008 20:26
#3 RE: Rastafari Antworten

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

16.07.2008 22:10
#4 RE: Rastafari Antworten

warum nur fallen mir in diesem Zusammenhang Mohammed und Aishe ein?

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

16.07.2008 22:41
#5 RE: Rastafari Antworten

Keine Ahnung. Ich hab schon bei Xeres nicht verstanden, wo da der Zusammenhang sein soll.
Ich fand´s eher cool, dass endlich irgendwo in Europa die Legalisierung von Marihuana vorangeht.
In Deutschland ist es ja leider nicht mal zu medizinischen Zwecken erlaubt.

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

17.07.2008 00:08
#6 RE: Rastafari Antworten

Entweder die Religion steht hinter dem Staatsgesetz oder davor; wenn sie wie in Italien höher bewertet wird und das Gericht aus "Religiösen Gründen" den Besitz von Marihuana erlaubt, kann man so ziemlich alles tun und lassen, wenn das in seiner Religion als heilig deklariert ist...

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

17.07.2008 08:00
#7 RE: Rastafari Antworten

In Antwort auf:
Entweder die Religion steht hinter dem Staatsgesetz oder davor...

Im Grundsatz völlig richtig.
Hier wurde aber ein Einzelfall geprüft, die Verwendung von Marihuana zu religiösen Zeremonien. Durch das Staatsgesetz.
Ich denke, da wird schon die Verhältnismäßigkeit den Ausschlag gegeben haben. Vielleicht auch unter Einbeziehung des Weihrauchs. Der ist auch bewusstseinsverändernd. Deshalb sehe ich nicht die Gefahr, dass damit alle religiösen Praktiken der Rastafari erlaubt sind.

Im Grundsatz aber stimme ich dir zu. Nur der Teufel an der Wand war mir etwas zu drastisch.

qilin Offline




Beiträge: 3.552

17.07.2008 08:25
#8 RE: Rastafari Antworten

Joo - in den USA sind bewusstseinverändernde Drogen auch nicht erlaubt.
Für Anhänger von Indianer-Religionen wird der Genuss von halluzinogenen
Pilzen jedoch offiziell toleriert [Peyote etc.]

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

11.08.2008 20:11
#9 RE: Rastafari Antworten

In Antwort auf:
Xeres schrieb: Beste Vorraussetzungen auch um in Italien Minderjährige zu verheiraten oder rituell auf einem Scheiterhaufen zu verbrennen


Ein mE unpassender Vergleich, da beim Kiffen keine Rechte Dritter verletzt werden; wobei, wenn der Rasta jetzt klagt, dass er auch in Kneipen an seinem Spliff ziehen darf und gewinnt...

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

12.08.2008 00:22
#10 RE: Rastafari Antworten

In Antwort auf:
Ein mE unpassender Vergleich, da beim Kiffen keine Rechte Dritter verletzt werden; wobei, wenn der Rasta jetzt klagt, dass er auch in Kneipen an seinem Spliff ziehen darf und gewinnt...


Wenn dem so wäre - wieso ist kiffen dann nicht allgemein erlaubt?
Viele von denen werden doch irgendwann vollkommen abhängig von Sozialleistungen und verletzen somit durchaus die Rechte Dritter - ansonsten gäbe es doch überhaupt keinen Grund für ein Verbot von Drogen.
Ein solches Urteil konnte nur entstehen, weil man den Religionen andererseits eine besondere sozial fördernde Wirkung unterstellt - was aber in jedem Einzelfall zu beweisen wäre.
In diesem speziellen Fall sehe ich das als durchaus nicht gegeben.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

12.08.2008 06:34
#11 RE: Rastafari Antworten

In Antwort auf:
wieso ist kiffen dann nicht allgemein erlaubt?

Was ich für die klar beste Lösung halten würde.

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

12.08.2008 08:56
#12 RE: Rastafari Antworten
Mit dem Argument müsste man jede Droge verbieten, angefangen beim Alkohol; aber stimmt, Drogen sind ein gesellschaftliches Problem.

Ich fand es nur etwas abwegig, gleich Vergleiche zu ziehen, die schlimmste Grundrechtverletzungen beinhalten. Wenn dem Rasta erlaubt wird, aus religiösen Gründen Drogen zu konsumieren, hat das doch eine völlig andere Qualität als brutale Gewalt gegen Menschen.

EDIT: Eine schlichte Legalisierung "leichter" Drogen (spezial THC) wäre sicher der beste, eine Vorzugsbehandlung von Religionen zu verhindern. Wie wäre es wohl, wenn 'ne Religion Heroin zum Heiligen Stoff erklärt???
Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

12.08.2008 13:00
#13 RE: Rastafari Antworten

In Antwort auf:
Eine schlichte Legalisierung "leichter" Drogen (spezial THC) wäre sicher der beste, eine Vorzugsbehandlung von Religionen zu verhindern.
Da habe ich dich wohl auf die falsche Spur geschickt. Darum gings mir gar nicht. Eher um ganz pragmatische Sachen wie:
Entkriminalisierung, Kontrolle von Verbrauch und Qualität, Steuern usw.
Außerdem ist es sinnlos Sachen zu verbieten, wenn das Verbot nicht mal ansatzweise durchgesetzt werden kann.

Meditier Offline



Beiträge: 6

30.08.2011 09:47
#14 RE: Rastafari Antworten

Ich denke, auch wenn viele versuchen das hier weiterzuspinnen und hypothetische Szenarien bilden, in denen Hexenverbrennung o.ä. auch unter den selben Umständen tolleriert werden müssen, ist die ultimative Grenze dessen, was in einer Gesellschaft tolleriert werden kann immernoch die Ansammlung der allgemein geteilten Werte. Ich denke, dass der Großteil der Bevölkerung kein Problem damit hat, dass der Rasta sein heiliges Kraut pafft, wo hingegen die Leute auf die Barrikaden gehen würden, wenn man Minderjährige verheiratet etc. Utilitatrismus ist das Stichwort.

 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz