Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit! Du auch!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 111 Antworten
und wurde 5.091 mal aufgerufen
 Lagerhalle
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

03.08.2008 20:04
#76 RE: Wer hat die einzig wahre Religion? Antworten

Es geht hier erst mal um die Frage, wer hat die einzig wahre Religion und mit dem
was Ratzi da von sich gibt (so gut es für die sog. abrahamischen Religionen auch
erst einmal klingen mag), fallen schnell mal einige Religionen aus dem Pott der
Erkenntnis weg.

Bringt uns also nicht wirklich weiter in der Frage, wer warum die einzig wahre
Religion hat.

Sympatisch wären mir (so als Religion) die Naturvölker. Die haben aber Jesus nicht
auf den Speiseplan und dürften nicht mehr mitspielen. Ist doch auch nicht fair.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

qilin Offline




Beiträge: 3.552

03.08.2008 20:18
#77 RE: Wer hat die einzig wahre Religion? Antworten

Jep, da hast Du natürlich recht - was ich meinte war, dass das von seiner Warte aus
nur folgerichtig ist. Alle Religion ausschließlich durch die Jesus-Brille zu sehen trifft
auch meinen Geschmack nicht - abgesehen davon dass es ja auch den Juden nicht
entspricht und den Muslimen nur sehr bedingt...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

hellmaster Offline




Beiträge: 12

03.08.2008 20:32
#78 RE: Wer hat die einzig wahre Religion? Antworten

In Antwort auf:
Bringt uns also nicht wirklich weiter in der Frage, wer warum die einzig wahre
Religion hat.


Versuchen wir es doch mal andersherum: Wenn wir uns eine wahre Religion "bauen" könnten, wie müsste sie dann aussehen. Was müsste sie enthalten? Und was nicht?

Jeder kann ja mal schreiben, welcher Punkt Bestandteil einer einzig wahren Religion sein müsste. Vielleicht ist es ja etwas, was bereits Teil einer bestehenden Religion ist.

gruß,

hellmaster

qilin Offline




Beiträge: 3.552

03.08.2008 20:53
#79 RE: Wer hat die einzig wahre Religion? Antworten

Hm - ich würde denken die wahre Religion gibt es nicht - da 'Religion' notwendig immer in
menschliche Gedanken und Worte verpackt ist, kann sie die [absolute] Wahrheit nicht enthalten.

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

03.08.2008 21:16
#80 RE: Wer hat die einzig wahre Religion? Antworten

In Antwort auf:
Ich finde da hat Ratzi völlig recht. Der erste Absatz ist eine interessante Idee, aber typischer Theologenslang.
Irgendwie muss das 'Reich' [erg. Gottes] universal gemacht werden - auf Teufel komm raus. Auch wenn man
Gott dazu erstmal in die Rumpelkammer verbannen müsste - auferstanden ist er ja schon einmal...
Der Mittelpunkt des Christentums ist aber Christus - deswegen heißt's ja so und nicht anders. Also empfindet
er die Idee als schäbigen Ausverkauf; klar doch - was denn sonst...


Also, mein Eindruck nachdem ich den ersten Abschnitt gelesen hatte war: "Vielleicht ist der
Ratzinger ja doch nicht so übel, wie ich bisher dachte. Nach dem zweiten Abschnitt dachte ich
dann: "Zu früh gefreut. So kann man sich irren".

Die Frage um die es ging, war doch: Kann man eine friedliche Koexistenz der Religionen erreichen.
Und Ratzingers Antwort lautet: Nein, das geht natürlich nicht, denn die einzig wahre Religion
ist das Christentum, man darf also auf keinen Fall andere Religionen gleichberechtigt daneben
stehen lassen.

Was er also eigentlich schlussfolgert ist: Frieden ist nicht möglich solange Religionen existieren,
bzw. friedliches Nebeneinander von Religionen geht nicht.
Recht hat er!
Was er nicht begriffen hat ist, daß deshalb die Religionen endlich aus den Köpfen der Menschen
verschwinden müssen, weil Frieden wichtiger ist als Religion. (Meine Meinung!)

Grüsse
Till

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

03.08.2008 21:22
#81 RE: Wer hat die einzig wahre Religion? Antworten

In Antwort auf:
Vielleicht ist es ja etwas, was bereits Teil einer bestehenden Religion ist

Leider nein. Es gibt so viele Religionen und alle meinen was Anderes. Bei den shintoistisch
geprägten Buddhisten z. B. ist eine Abtreibung schon O.K., wenn man eine Statue (stellvertretend
für das Kind, was nicht mehr zur Welt kommt) in einem Tempel aufstellt. Ein Moslem sagt, dass
es O.K. ist, wenn Mama abtreibt, wenn sie in Gefahr ist. Ist mit den Katholiken (unter Anderen)
nicht so gut vereinbar.

Und das ist nur eines der Themenbereiche, die durch Religion abgedeckt werden kann. Wenn ich nun
noch die Bereiche des Lebens anschaue, die mit Religion nichts oder nicht viel zu tun hat... Wird
schwierig sein - eher unmöglich.

Hallo Till,

mir ging es ähnlich. Ratzi fängt cool an und hört gaaaanz schwach auf. Ist also auch nicht das
Wahre...

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

03.08.2008 21:34
#82 RE: Wer hat die einzig wahre Religion? Antworten

In Antwort auf:
Versuchen wir es doch mal andersherum: Wenn wir uns eine wahre Religion "bauen" könnten, wie müsste sie dann aussehen. Was müsste sie enthalten? Und was nicht?


Unter Religion verstehe ich ein Weltbild, das immer dogmatische Glaubenssätze mit Absolutheits-
anspruch enthält, die niemals angezweifelt, geschweigedenn abgeändert werden dürfen.

Was ich stattdessen anstreben würde, wäre eine "Weltphilosophie", also ein ethisches Weltbild
auf das sich die Menschen allmählich einigen. Sowas kann nicht von heute auf morgen gehen.
Ansätze davon sind ja schon vorhanden, z.B. die Deklaration der Menschenrechte, die Genfer
Konventionen usw. (vielleicht kann man auch das Kyotoabkommen dazuzählen?)

Diese Weltphilosophie wird von Menschen für Menschen geschaffen und sie ist nicht entgültig,
sondern wird sich weiterentwickeln, so wie sich das ethische Verständnis der Menschheit
weiterentwickelt, denn daß wir heute weiter sind, als vor 2000 Jahren, sollte eigentlich
jeder begreifen, doch diese Entwicklung muß weiter gehen.

Neben den bisher schon bekannten ethischen Grundsätzen halte ich es für sehr wichtig, daß die
Menschen Bescheidenheit lernen, anstatt immer weiter nach Wirtschaftswachstum und Konsum zu streben.
Das Buch "Haben oder Sein" von Erich Fromm könnte eine wichtige Hilfe beim Umdenken sein, die
Lehre Buddhas (jedenfalls Teile davon) auch.

Grüsse
Till

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.255

04.08.2008 14:18
#83 RE: Wer hat die einzig wahre Religion? Antworten

In Antwort auf:
Das gilt aber selbstverständlich nur für Diejenigen, die nicht Deiner Meinung sind bzw. der der ZJ - wenn die zu falschen
Ergebnissen kommen, die zu Recht Entrüstung auslösen, dann liegt das natürlich am falschen Verständnis aller Anderen...
Nein qilin, es gilt allgemein! Deswegen wird ja auch immer noch weitergeforscht und hinterfragt. Das wäre gemäß deiner Aussage ja überhaupt nicht nötig.

In Antwort auf:
Hm - wie wirkt denn 'Atheismus' auf Menschen - ist für Dich JedeR, der hier nicht Deiner Meinung ist, ein böser Atheist
Na du hast ja ein fabelhaftes Bild von mir. Wenn ich doch gerade gesagt habe, dass ich froh bin, dass nicht jeder Atheist so denkt wie Eulenspiegel, kann auch hier deine Schlussfolgerung nicht greifen. Noch deutlicher kann man es kaum ausdrücken. Mittlerweile bekomme ich den Eindruck, dass du aus mir zwanghaft einen Unsympathen machen willst

In Antwort auf:
Der Mensch - welcher Jeder Einzelne Und wo steht, dass Adam und Eva
sich dieser Konsequenz und ihrer Verantwortung vollumfänglich bewusst waren


Der Mensch - Adam

Ich habe in diesem Zusammenahng schon oft auf 1.Mo. 3:1-5 verwiesen. Adam und Eva waren sich der Tragweite ihrer Entscheidung und der Konsequenzen definitiv bewusst. Sie hatten diese Erkenntnis. Nachdem sie die Aussaicht auf ewiges Leben in den Wind geschlagen hatten, konnte entsprechend auch kein ewiges Leben an ihre Nachkommen weitergegeben werden. Auch das wussten sie. (Man kann nicht weitergeben, was man nicht hat!)

In Antwort auf:
die nicht historisch belegt sind, und die Du mit Hinweis auf die Anderen auch gleich mit
'gesichert' siehst...
Ich habe Grund zu der Annahme, des dem so ist. Es bleibt allerdings solange eine Annahme, bis der historische Befund vorhanden ist. Wieder kommst du zu Schlüssen, über meine Ansichten, für die ich keinen Hinweis gegeben habe.

In Antwort auf:
Ach so Deine Beurteilungen auf den letzten paar Seiten waren aber nicht gerade zurückhaltend - Gutheißen der Todesurteile für ganze Völker z.B...
Na das hatten wir doch geklärt: Aus deiner Sicht waren diese Urteile ungerecht und unnötig - aus meiner Sicht waren sie genau das Gegenteil.

In Antwort auf:
Was Letzteres anlangt, dürfte ja kein Volk, keine Religion verschont bleiben, auch nicht die ZJ
- darüber hatten wir ja schon mal einen thread...
Was Letzeres betrifft, so ist es evtl interessant zu erwähnen, dass Gott in vielen Fällen gegen die Bosheit auch innerhalb der Reihen seines Volkes eingriff, und zwar wann immer sie sich von ihm abwandten und die Praktiken der sie umgebenden Völker nachahmten. Immer wieder sandte er seine Propheten zu ihenen, um ihnen ihre verkehrte Handlungsweise vor Augen zu führen und sie zu warnen. Wer daraufhin im Gerichtsurteil fiel, wollte es offensichtlich nicht anders.

In Antwort auf:
Absoluter Mumpitz
Natürlich ist das für dich absoluter Mumpitz...

In Antwort auf:
Hast Du schon mit allen Homosexuellen gesprochen, dass Du das behaupten kannst
Also ich weiß ja nicht qilin: Kannst du dir einen, von sich und seinem Verständnis von Sexualität völlig überzeugten Homosexuellen vorstellen, der unter Jesus Christus im Königreich Gottes leben will? Unter einer Regierung, die sein Verständnis nicht dulden wird? Das wäre doch ein völliger Widerspruch in sich. Man kann nicht zwei sich einander ausschließende Dinge wollen.

In Antwort auf:
im Gegensatz zu den Schreibern der Bibel - dort ging es nicht
um Verständnisprobleme, sondern da heißt es "steinige", "verbrenne", "erschlage mit der Schärfe des Schwertes" etc.



Wenn dem so wäre, wie du behauptest, dürfte ich ja als Vertreter der biblischen Schreiber in gar keiner Weise differenzieren; ich müsste dann alles blind übernehmen und dürfte bloß nicht drüber nachdenken. So sehr du dir das auch im Hinblick auf deine Argumentation wünschst; so ist es nicht.
Zudem steht da ebven nicht nur ein steinigen, verbrennen, etc sondern auch die Begründung dazu. Diese findest du, wie wir bereits wissen abstoßend, und das wirst du auch weiter so sehen. Allerdings ist es nicht so einseitig, wie du es hier darstellen willst.

In Antwort auf:
Du nimmst für Dich in Anspruch, Deine Meinung zu den Dingen [und zu den Meinungen der Anderen]
abgeben zu können, und die Anderen sollten das nicht
Wo bitte habe ich das behauptet? Was soll das, qilin? Warum musst du mir Worte in den Mund legen, die ich nicht ausgesprochen habe? Reg dich mal bitte wieder ab...Das führt doch zu nichts (außer der Diskussion im Kreis, die du nicht wünschst... ) Ich habe mich lediglich zu Eulenspiegels Haltung geäußert, mir vorschrieben zu können, was für mich falsch ist und was richtig ist; als wäre ein Gläubiger wie ein unmündiges Kind, dass jederzeit einen (natürlich atheistischen) Aufpasser bräuchte. Das ist für mich kein Dialog auf gleicher Augenhöhe, aber vermutlich siehst du es auch hier wieder anders.

In Antwort auf:
Aber es ist schon interessant, dass sich der thread "Wer hat die einzig wahre Religion?" nur mehr um die Frage "ZJ oder Atheismus" dreht...
Interessant ist es - vielleicht. Wundern tut es mich nicht. Dieses ständige Abdriften der Threads an denen ich mich beteilige auf die persönliche Ebene scheint mittlerweile zur Mode geworden zu sein. Das alles wirkt wie eine Art Totschlags-Argument nach dem Motto: Was? Snooker hat hier einen Beitrag geschrieben? Aber der Snooker ist doch ZJ (böse, böse) Also ist das, was Snooker sagt, soch mal apriori falsch.

Ich frage mich einfach, warum immer wieder auf dieser Ebene geschossen wird, anstatt mal bei den Aussagen an sich zu bleiben.

Ich fang damit bestimmt nicht an; ich habe genau Erfahrungen in Foren gesammelt, nach welchen ein Dialog erschwert war, sobald ich mich als ein ZJ zu erkennen gab. Es ist immer wieder dasgleiche.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.255

04.08.2008 15:07
#84 RE: Wer hat die einzig wahre Religion? Antworten

In Antwort auf:
Mord ist Mord und wie meinst Du haben sich die Mädchen gefühlt, als sie mitansehen mussten wie man ihre
Familien ermordet und unter Umständen ein kleines Brüderchen, was nicht mal laufen konnte, nur um danach
evtl. dem Mörder genau dieses Brüderchens zu Willen sein zu müssen? Also kommt Vergewaltigung auch noch
mit auf den Speiseplan. Oder meist Du die haben sich alle in die Mörder ihrer Familien verliebt und waren
glücklich?
Vielleicht waren die Mädchen aber auch froh, dass sie nun nicht mehr den götzendienerischen Riten zum Opfer fielen. Oder denkst du, dass die Mädchen gejubelt haben, als mal wieder eines ihrer Geschwisterchen durchs Feuer gehen musste, nur weil der Vater in den Krieg zog und noch den Segen der Götter brauchte? Glaubst du das wirklich?


In Antwort auf:
Die wollen also alle
in die Vernichtung gehen? Ich kenne Homosexuelle die gläubiger sind als Du es je sein könntest. Die Leiden
unter ihrer Neigung und die sind alle gegen Gott?


1) Von deinem Verständnis des Glaubens weiß ich mittlerweile genug um frohh zu sein, niemals zu solchen Menschen gehören zu müssen, (siehe meine obige Bemerkung).

2) Ich erwähnte gerade im Antwort-Beitrag auf qilin, dass man nicht zwei Ansichten, die sich einander völlig ausschließen wollen kann. Man kann nicht schwul sein wollen und ins Königreich Gottes wollen
Will man ins Königreich Gottes und leidet man unter diesen Neigungen, wird man die Kraft erhalten, damit umzugehen und diese Neigungen schließlich abzulegen, weil ma es will

In Antwort auf:
Dann mach uns mal schlau, Snooker. Wer hat nun den einzig wahren Glauben? Die Adventisten, die Mormonen, die
Moslems, die Amishpeople... wer ist mit dabei im grossen Topf der einzig wahren Gläubigen? Oder seid es wirklich
nur ihr ZJ?
Was fragst du jemanden, den du als intolerant und inhuman bezeichnest? Du willst das doch gar nicht wissen. Und wenn doch, dann solltest du selber nachforschen, doch auch du hast schon deine Feste Meinung diesbezüglich. Unabänderlich, und auf keinen Fall hinterfragbar.

In Antwort auf:
Weil Dein Denken laut Gesetzgeber falsch ist.
Schreibt der Gesetzgeber neuerdings vor, was die Menschen zu denken haben? Ist das in Österreich so? Oder in Frankreich? Ich kann doch meine Meinung zu Homosexualität haben? Darf ich die denn nicht mehr äußern? Wünschst du dir einen Staat, in dem alles so läuft, wie DU denkst, es sei richtig? Dann sollte man lieber alsbald auswandern.

In Antwort auf:
Wenn jemand denkt das ein Homosexueller ein fehlgeleiteter Mensch ist
und die Vernichtung verdient (weil er es so will ), dann ist das falsch.
Es ist undifferenziert. Ob man das Urteil Gottes über sich verdient, hängt maßgeblich davon ab, ob man so sein will, wie man ist.

Wer kann das bis ins Letzte beurteilen? Auf jeden Fall kein Mensch.

In Antwort auf:
Wie steht es mit dem Gesetzgeber und dem Fakt, dass es verboten ist seinem Kind eine Behandlung zu verweigern, wenn
diese ihm das Leben retten kann? Du denkst es ist besser sein Kind verrecken zu lassen, als ihm zu helfen. Wieder
falsches Denken!
Falsches Denken, Tao-Ho! Du kennst mich nicht einen Deut, und dennoch willst du sagen können, dass man meiner meinung nach sein Kind eher verrecken lassen sollte als ihm zu helfen? Das ist an Erbärmlichkeit kaum noch zu überbieten.
Wenn dem so wäre, wie du behauptest, könnten ZJ (auf denen du wiedermal herumreitest ) keine anerkennte Religionsgemeinschaft sein, geschweige denn in z.B. Deutschland Körperschaft des öffentlichen Rechts. Da liegt der Widerspruch zwischen deinem Wunschdenken und der Realität.

In Antwort auf:
Wie steht es mit dem Recht auf geistige Unversehrtheit? Da hast Du das denken, dass man Kindern ruhig schon die
frohe Botschaft erzählen soll.
Bis hierhin stimmts.

In Antwort auf:
Klasse, denn sie wachsen in dem Bewusstsein auf entweder diesem Weg zu folgen, bis
zum bitteren Ende, oder sie werden vernichtet und nur aus dem Grund, weil sie nicht leben wollen? Falsches denken!



Ab hier ist es dann deine persönliche Einschätzungm, wie sich diese frohe Botschaft auf die Kidner auswirken mag. Ich teile deine Ansicht nicht; du kennst die Gründe dafür. Richtigerweise bezeichnest du eine solche Schlussfolgerung als: Falsches Denken

In Antwort auf:
wann warst Du zuletzt mit einem bekennend Schwulen, der sich an Eure Regeln hält und somit von Männern fern) im
Predigtdienst?
Ich hatte ganz einfach noch nicht die Gelegenheit dazu. Willst du mir das zum Vorwurf machen?

In Antwort auf:
Würdest Du einen homosexuellen Ältesten
akzeptieren, wenn er sich an die Gebote hält, die von Euch propagiert werden und wenn er es sich verkneift mit einem
Mann zu leben und mit ihm Sex zu haben? Nein? FALSCH!!!


Hält er sich tatsächlich an die biblischen Gebote, wird er wissen, dass er kein Aufseheramt innehaben kann. Von daher ist dein ganzes Kostrukt FALSCH!


In Antwort auf:
Wenn es Dir nicht passt und Du in Ruhe gelassen werden willst musst Du das ja nicht
beantworten wollen.
Und wieder ein eindrucksvoller Beweis dafür, wie wenig du mich kennst (kennen willst). Erstens habe ich das aus meiner Sicht geschrieben, also ist der Adressat ein anderer.
Ich wünsche hier den Dialog. Das heißt selbstverständlich, dass es Leute gibt, die meiner Meinung widersprechen. Damit rechne ich felsenfest. Das ist die Norm. Du kannst also davon ausgehen, dass ich garantiert nicht in Ruhe gelassen werden will, was das angeht. Ansonsten hätte ich mich längst zurückziehen können, als das Fading der Threads auf die persönliche Ebene einsetzte.

In Antwort auf:
Nur, glauben wird Dir sicher keiner hier.


1) Ich erwarte das nicht.
2) Es spricht schon für sich, wenn du glaubst das für alle "hier" sagen zu können. Es denken nicht alle so wie du - Tao-Ho

In Antwort auf:
Und wie steht es mir Dir, Snooker? Du schaust hier doch nur nach der Bestätigung für
Deine Theorie, dass auch hier ZJ verfolgt werden, so wie es in der Bibel steht.
Ich bin da sehr offen. Bisher habe ich hier solche und solche kennengelernt. Viele Charaktere haben sich auch gewandelt; das allein ist ja schon interessant.

Im gegensatz zu dir formulierte ich den Gedanken für Eulenspiegel in einer wertungsfreien Frage; du kommst mit einer (für dich) ganz klaren behauptung daher... qilin hat wenigstens noch eine Gegenfrage aufgeworfen.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Titan Offline

Ex-Thetan

Beiträge: 1.223

04.08.2008 15:24
#85 RE: Wer hat die einzig wahre Religion? Antworten

Ich möchte darauf hinweisen das die Zeugen Jehovas nur in Berlin eine Körperschaft des Öffentlichen Rechts sind und nicht in den Anderen Bundesländern auch wenn es die Zeugen gerne hätten.

qilin Offline




Beiträge: 3.552

04.08.2008 15:37
#86 RE: Wer hat die einzig wahre Religion? Antworten

Ich bin der Meinung, dass der 'Unterstellungs-Hype' "auch wenn Du/die/sonstwer das gerne/nicht gerne hättest/möchtest"
in jeder Diskussion absolut kontraproduktiv ist - ob er jetzt von Snooker kommt oder gegen ihn gerichtet ist...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

04.08.2008 17:49
#87 RE: Wer hat die einzig wahre Religion? Antworten

In Antwort auf:
dass nicht jeder Atheist so denkt wie Eulenspiegel

Wieso? Eulenspiegel ist ein echt heller Kopf mit dem man gut diskutieren kann.
Er ist bereit immer wieder was dazuzulernen und offen für viele Dinge. Schade
das nicht jeder Atheist so denkt, fände ich passender.
In Antwort auf:
Adam und Eva waren sich der Tragweite ihrer Entscheidung und der Konsequenzen definitiv bewusst.

Nein, waren sie nicht. Ich bringe hier mal ein relativ gutes Beispiel.
Wenn ich einem Kind (und geistig gesehen kann man Adam und Eva ruhig als Kinder
sehen) eine Tafel Schokolade hinlege und dazu eine Schale Obst und dem Kind
sage, es darf sich soviel Obst wie es mag nehmen und es ist O.K., aber es darf
auf gar keinen Fall und unter strengster Bestrafung niemals nicht von der
Schokolade naschen - was meinst Du wie das Kind immer und immer wieder zu der
Schokolade schielt? Gibt aber sicher noch andere und bessere Beispiele, die Dir
verdeutlichen, dass dieser Deal sehr unfair war.
Ausserdem heisst es doch immer wieder, dass Adam und Eva nicht den Unterschied
kannten zwischen Gut und Böse. Wieder ein Erschwerniss der Falle Gottes aus dem
Weg zu gehen.

In Antwort auf:
Ich habe Grund zu der Annahme, des dem so ist.

Dann möchte ich hier bitte einen Hinweis für Moses und Abraham haben, damit ich
auch davon ausgehen kann, dass sie existiert haben. Des Weiteren wäre es nett
auch für ein sog. Wunder einen Beweis zu haben. Wie wäre es da mit dem Fall der
Mauer von Jericho? Da sind die Archäologen sich einig (nach einigen Ausgrabungen),
dass die Israeliten sich fein unters Mauerwerk gegraben haben.

In Antwort auf:
Aus deiner Sicht waren diese Urteile ungerecht und unnötig - aus meiner Sicht waren sie genau das Gegenteil

Dann erkläre mit bitte was daran gerecht ist kleine Kinder zu ermorden und dann
die grosse Schwester mitzunehmen, damit man sich mit der noch fleissig vermehren
kann. Vielleicht verstehe ich es ja - wenn ich es auch niemals gutheissen könnte.

In Antwort auf:
Kannst du dir einen, von sich und seinem Verständnis von Sexualität völlig überzeugten Homosexuellen vorstellen, der unter Jesus Christus im Königreich Gottes leben will?

Ich denke Homosexualität könnte ggf. von Gott glatt gebügelt werden, wenn er es wollte
und ich bin mir sicher, dass auch die homosexuellen ZJ davon ausgehen. Sonst wären sie
nicht in Eurem Verein (und würden sich selber in ihrer Natur beschneiden). Auch bei Euch
gibt es Schwule und was Jugendlichen geraten wird, wenn sie innerhalb der Pubertät merken,
dass sie "anders" sind, wissen wir beide. Schwul sein geht aber mit noch so viel Beten
nicht einfach weg. Schwul ist nun mal schwul und was ist mit Bisexuellen?



----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

qilin Offline




Beiträge: 3.552

04.08.2008 19:35
#88 RE: Wer hat die einzig wahre Religion? Antworten

Zitat von Snooker
Nein qilin, es gilt allgemein! Deswegen wird ja auch immer noch weitergeforscht und hinterfragt. Das wäre gemäß deiner Aussage ja überhaupt nicht nötig.
Aus dem wie Du schreibst geht das aber überhaupt nicht hervor - "Dies ist so, Jenes ist so, und jede andere Ansicht ist falsch." -
genau das, was Du den 'Atheisten' hier vorwirfst...


In Antwort auf:
In Antwort auf:
Hm - wie wirkt denn 'Atheismus' auf Menschen - ist für Dich JedeR, der hier nicht Deiner Meinung ist, ein böser Atheist

Na du hast ja ein fabelhaftes Bild von mir. Wenn ich doch gerade gesagt habe, dass ich froh bin, dass nicht jeder Atheist so denkt wie Eulenspiegel, kann auch hier deine Schlussfolgerung nicht greifen. Noch deutlicher kann man es kaum ausdrücken.
Warum - was ist an der Denkweise von Eulenspiegel so unerfreulich? Außer dass er - was eben nicht Alle tun - Deine Behauptungen
explizit in Frage stellt?


In Antwort auf:
Der Mensch - Adam
Ich habe in diesem Zusammenahng schon oft auf 1.Mo. 3:1-5 verwiesen. Adam und Eva waren sich der Tragweite ihrer Entscheidung und der Konsequenzen definitiv bewusst. Sie hatten diese Erkenntnis. Nachdem sie die Aussaicht auf ewiges Leben in den Wind geschlagen hatten, konnte entsprechend auch kein ewiges Leben an ihre Nachkommen weitergegeben werden. Auch das wussten sie. (Man kann nicht weitergeben, was man nicht hat!)
Aus welcher Schriftstelle oder sonstigen Quelle geht das zweifelsfrei hervor
Wenn ich meinem Kind sage, dass es aus der Zuckerdose am Tisch nicht naschen darf, weil es sonst keinen Zucker mehr bekommt -
und wenn es das dann doch tut, noch nachschiebe, dass es auf der Stelle das Haus verlassen muss, und dass nicht nur es selbst
Hausverbot hat, sondern auch seine Kinder und deren Nachkommen auf ewige Zeiten, dann kann ich kaum behaupten, dass das Kind
sich dieser Konsequenz und ihrer Verantwortung vollumfänglich bewusst war.


In Antwort auf:
Was Letzeres betrifft, so ist es evtl interessant zu erwähnen, dass Gott in vielen Fällen gegen die Bosheit auch innerhalb der Reihen seines Volkes eingriff, und zwar wann immer sie sich von ihm abwandten und die Praktiken der sie umgebenden Völker nachahmten. Immer wieder sandte er seine Propheten zu ihenen, um ihnen ihre verkehrte Handlungsweise vor Augen zu führen und sie zu warnen. Wer daraufhin im Gerichtsurteil fiel, wollte es offensichtlich nicht anders.
Wenn Du die ZJ hier mit den alten Israeliten 1:1 vergleichst - wo sind dann die Propheten? Oder gibt es jetzt keine verkehrten
Handlungsweisen mehr vor Augen zu führen? Und sind die Nicht-ZJ dann nicht wieder mit den kindermordenden und schändenden
Heidenvölkern zu vergleichen, die zur höheren Ehre Gottes hingemetzelt werden müssen - womit Ihr Euch allerdings dann nicht
mehr die Finger schmutzig machen müsst, weil es ja Jehovah der Allgütige selbst übernimmt


In Antwort auf:
Also ich weiß ja nicht qilin: Kannst du dir einen, von sich und seinem Verständnis von Sexualität völlig überzeugten Homosexuellen vorstellen, der unter Jesus Christus im Königreich Gottes leben will?
Die Frage war nicht, wer sich was vorstellen kann, sondern ob es Homosexuelle gibt, die Christen sind und am 'Reich Gottes
Anteil haben wollen' - ob sie nun in die Schablone der ZJ passen oder nicht. Und das kann ich eindeutig bejahen.


In Antwort auf:
Wenn dem so wäre, wie du behauptest, dürfte ich ja als Vertreter der biblischen Schreiber in gar keiner Weise differenzieren; ich müsste dann alles blind übernehmen und dürfte bloß nicht drüber nachdenken. So sehr du dir das auch im Hinblick auf deine Argumentation wünschst; so ist es nicht.
Zudem steht da ebven nicht nur ein steinigen, verbrennen, etc sondern auch die Begründung dazu. Diese findest du, wie wir bereits wissen abstoßend, und das wirst du auch weiter so sehen. Allerdings ist es nicht so einseitig, wie du es hier darstellen willst.
Wenn Du nicht Alles blind übernehmen musst, warum tust Du's dann in den hier immer wieder neu angeführten Fällen
Und hör' bitte auf, Anderen die ganze Zeit unterzujubeln, was sie eigentlich [nicht] wollen/wünschen/beabsichtigen...
Dazu habe ich heute Titan hier schon aufgefordert -Du willst doch Dialog und Diskussion, nicht wahr? Und was 'ist
nicht so einseitig'? Dass diese Strafen begründet werden - ist das weniger einseitig, wenn es 'begründet' wird mit
"es ist ein Greuel vor Meinem Angesicht"


In Antwort auf:
In Antwort auf:
Du nimmst für Dich in Anspruch, Deine Meinung zu den Dingen [und zu den Meinungen der Anderen] abgeben zu können, und die Anderen sollten das nicht

Wo bitte habe ich das behauptet? Was soll das, qilin? Warum musst du mir Worte in den Mund legen, die ich nicht ausgesprochen habe? Reg dich mal bitte wieder ab...
Wo rege ich mich denn auf? Natürlich gibst Du, wie jedeR Andere, Deine Meinung ab - das ist ja Sinn und Zweck einer
Diskussion. Nur musst Du's auch abkönnen, wenn Andere Deine Meinung [nicht Dich!] verabscheuen.


In Antwort auf:
Dieses ständige Abdriften der Threads an denen ich mich beteilige auf die persönliche Ebene scheint mittlerweile zur Mode geworden zu sein. Das alles wirkt wie eine Art Totschlags-Argument nach dem Motto: Was? Snooker hat hier einen Beitrag geschrieben? Aber der Snooker ist doch ZJ (böse, böse) Also ist das, was Snooker sagt, soch mal apriori falsch.

Nein, so ist es definitiv nicht - wie ich schon oft angemerkt habe, kann ich [und Andere] gut mit Dir, und man kann
auch sachlich argumentieren - solange Du nicht Dinge mit Zähnen und Klauen verteidigst, die für Nicht-ZJ einfach
unannehmbar sind - wie dass Gottes Wille so aussieht wie in dem Hadith
In Antwort auf:
Als der Prophet Muhammad einmal gefragt wurde, ob es erlaubt ist, die Kinder
der Götzendiener zu töten, antwortete er: "Ich betrachte sie als Teil ihrer Eltern."
[Sahih al-Buchary, Band 4, Buch 52, S. 34 ff]
Kein Mensch hier greift Dich persönlich an, niemand will Dich 'rausekeln - aber seine Meinung zu Deiner Meinung
darf JedeR hier abgeben, genauso wie umgekehrt.
Und zum 'Abdriften der threads' - bis wenn jemand Anderer mit einer Meldung wie
In Antwort auf:
Das mag aus der Sicht eines Atheisten die einzig mögliche Definition von religiösem Glauben sein. Für einen gläubigen Christen zum Beispiel ist der Glaube aber die "gesicherte Erwartung erhoffter Dinge, ein offenkundiger Erweis von Wirklichkeiten, obwohl man sie nicht sieht." (Hebräer 11:1)
'reingeplatzt wäre - wäre dem denn nicht widersprochen worden


In Antwort auf:
ein Dialog erschwert war, sobald ich mich als ein ZJ zu erkennen gab. Es ist immer wieder dasgleiche.
Das stimmt doch einfach nicht - seit über einem Jahr weiß ich - und Andere noch viel länger - dass Du ZJ bist,
und wir haben seither schon viele Diskussionen ohne Probleme geführt.

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Titan Offline

Ex-Thetan

Beiträge: 1.223

04.08.2008 19:51
#89 RE: Wer hat die einzig wahre Religion? Antworten

Zitat von qilin
Ich bin der Meinung, dass der 'Unterstellungs-Hype' "auch wenn Du/die/sonstwer das gerne/nicht gerne hättest/möchtest"
in jeder Diskussion absolut kontraproduktiv ist - ob er jetzt von Snooker kommt oder gegen ihn gerichtet ist...

Snooker hat behauptet das Zeugen Jehovas in Deutschland Körperschaft des Öffentlichen Recht sind und ich habe ihn darauf hingewiesen das sie es eben nur in Berlin sind und eben nicht in ganz Deutschland.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

04.08.2008 20:22
#90 RE: Wer hat die einzig wahre Religion? Antworten

Grundsätzlich stimme ich qillin schon zu, dass solche Mutmaßungen, ja überhaupt persönliche Wertungen, nicht gerade diskussionsfördernd sind. In dem konkreten Fall aber halte auch mit der allgemeinen Vermutung, dass die Zeugen gern überall Körperschaft wären, nicht so. Einmal weil sie halt allgemein und nicht persönlich ist, andererseits weil wohl ziemlich jede religiöse Truppe das gerne wäre.
Unsere auch.

qilin Offline




Beiträge: 3.552

04.08.2008 20:42
#91 RE: Wer hat die einzig wahre Religion? Antworten

Naja- irgendwie scheinen sie da gespalten zu sein - einerseits wollen sie die Vorteile der Körperschaft genießen,
haben sich sogar als NGO bei der UNO eintragen lassen (hat Nimrod ja dokumentiert), die andererseits wieder als
leibhaftiger Satan apostrophiert wird - andererseits freut sie's, wenn sie gehasst werden, und sie rechnen damit,
in naher Zukunft einer blutigen Verfolgung ausgesetzt zu sein...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.255

04.08.2008 22:10
#92 RE: Wer hat die einzig wahre Religion? Antworten

In Antwort auf:
Aus dem wie Du schreibst geht das aber überhaupt nicht hervor - "Dies ist so, Jenes ist so, und jede andere Ansicht ist falsch." -
genau das, was Du den 'Atheisten' hier vorwirfst...

Und um gerade diesen Eindruck zu überwinden ist es wichtig nachzufragen - so wie du das tust - und sich nicht mit seinen persönlichen Vorurteilen zufrieden zu geben.

In Antwort auf:
Außer dass er - was eben nicht Alle tun - Deine Behauptungen
explizit in Frage stellt?
Wäre ja super, wenn er das täte. Leider war bisher nur von ihm dieses zu lesen: Snooker, so wie du das siehst, ist es definitiv falsch^; du orientierst dich in die falsche Richtung, und an den falschen Vorbildern. Er kennt mich überhaupt nicht, will aber sagen können, was für mich das Richtige ist. Das finde ich doch sehr zweifelhaft. Auch finde ich seine Reaktion seltsam, wenn ich erkläre, dass ich mich auf dem Weg zur Biblsichen Erkenntnsi befinde. Das findet er offensichtlich ebensowenig in Ordnung wie von ihm mir unterstellte behauptung, ich hätte die Weisjheit mit Löffeln gefressen.

In Antwort auf:
Wenn ich meinem Kind sage, dass es aus der Zuckerdose am Tisch nicht naschen darf, weil es sonst keinen Zucker mehr bekommt -
und wenn es das dann doch tut, noch nachschiebe, dass es auf der Stelle das Haus verlassen muss, und dass nicht nur es selbst
Hausverbot hat, sondern auch seine Kinder und deren Nachkommen auf ewige Zeiten, dann kann ich kaum behaupten, dass das Kind
sich dieser Konsequenz und ihrer Verantwortung vollumfänglich bewusst war.
Tao-Ho führt ja ein ähnliches Beispiel an. Wie aber aus dem angeführten bericht hervorgeht, musste das hausverbot, wie du es nennst, nicht nachgeschoben werden. Der Konsequenz, dass sie ihr Existenzrecht im falle der Abkehr verlieren würden, waren sich beide bewusst. In diesem Sinne sind sie auch nicht mit kindern zu vergleichen, denen der zucker verwehrt wird. Es ging bei dieser Loyalitätsprüfung lediglich um das Anerkennen der Verhältnismäßigkeiten zwischen Gott und dem Menschen. Demnach hätte Gott die alleinige Befugnis über Gut und Böse zu entscheiden; Adam und Eva hätten dieses anerkennen können, womit sie sich und ihren Nachkommen ewiges Leben eingebracht hätten. Mit ihrer Entscheidung taten sie genau das Gegenteil.

In Antwort auf:
wo sind dann die Propheten?
Wie im alten Israel auch, erstehen diese "propheten aus den eigenen reihen, und das kann sich auf jeden beziehen, der auf irgendein unbiblsiches Verhalten aufmerksam macht.

In Antwort auf:
Oder gibt es jetzt keine verkehrten
Handlungsweisen mehr vor Augen zu führen?
Natürlich gibt es diese, und sie werden immer wieder offen angesprochen. Wir betrachten uns schließlich nicht als vollkommen und völlig gerecht; dann müssten wir ja nicht mehr auf Gottes Institution bauen.


In Antwort auf:
Und das kann ich eindeutig bejahen.

Wer ist dann für dich ein Christ? Der der es von sich nur behauptet oder der, der sich an die biblischen Grundsätze hält, die in puncto Homosexualität nun mal eindeutig sind? Man kann, wie gesagt nicht beides wollen. Man wird sich für das eine oder das andere entscheiden, und diese Entscheidung wird von allen akzeptiert werden.

In Antwort auf:
Wenn Du nicht Alles blind übernehmen musst, warum tust Du's dann in den hier immer wieder neu angeführten Fällen
Inwieweit tue ich das deiner meinung nach und wie kommst du zu diesem Eindruck?

In Antwort auf:
Und hör' bitte auf, Anderen die ganze Zeit unterzujubeln, was sie eigentlich [nicht] wollen/wünschen/beabsichtigen...


Wenn mir jemand erklärt, er wollte niemals nach göttlichen Grundsätzen leben, ja, dass er diese bis aufs Blut hasst - warum sollte ich das dann nicht aufgreifen dürfen und im Zusammenhang damit auch die Konsequenzen aus biblischer Sicht?

Desweiteren bitte ich dich deinen Rat auch an deine Frau weiterzugeebn, denn immerhin bezeichnete sie mich persönlich als inhuman und intolerant (obwohl sie mich überhaupt nicht kennt; sie bezichtigt mich der Gutheißung des vomn Mord (weil es aus ihrer Sicht Mord ist), sie bezichtigt mich außerdem schwerer verbrechen gegenüber Kindern, dass ich diese lieber verrecken ließe, als ihene zu helfen u.v.a.m.! Also bitte qilin. Wer will hier wem was unterjubeln?

Von mir lässt sie sich sowas garantiert nicht sagen, denn ich bin ja nur ein kranker, behinderter ZJ, der sowieso grundsätzlich falsch liegt.

In Antwort auf:
Nur musst Du's auch abkönnen, wenn Andere Deine Meinung [nicht Dich!] verabscheuen.
Kann ich doch. ich hätte mich schon längst zurückziehen können, wenn ich das nicht ertragen könnte. Und im Vergleich zu dem, wasich mir in anderen Foren schon anhören musste ist das, was Tao-Ho mir vorwirft, Pille-Palle!

Einzusehen, dass sie aber mich persönlich nicht verabscheut, fällt mir aufgrund der von ihr gewählten Worte nicht ganz einfach..., weswegen ich auch eher zurückhaltend auf ihre Beiträge reagiere und das auch so weiterverfolgen werde - wer weiß, was da noch alles so kommt.

In Antwort auf:
solange Du nicht Dinge mit Zähnen und Klauen verteidigst, die für Nicht-ZJ einfach
unannehmbar sind

Mit Herz und Eifer für seine Ansicht einzutreten, ist doch sicher nicht verkehrt. Dabei verteidige ich noch nicht mal wirklich, sondern lege nur meine bisherigen Ansichten für den Dialog zur Verfügung.

Ich weiß nicht, ob und inwieweit du dich in meine Situation hineinversetzen kannst.
Vllt kommt ja irgendwann nochmal der Tag an dem jemand den Bhuddismus derart angreift wie tao-Ho das Christentum und speziell meine Glaubensüberzeugung. Dann bin ich auf ihre Reaktioon gespannt.

In Antwort auf:
Das stimmt doch einfach nicht - seit über einem Jahr weiß ich - und Andere noch viel länger - dass Du ZJ bist,
und wir haben seither schon viele Diskussionen ohne Probleme geführt.
Wenn es tatsächlich so ist, wie du sagst,( verzeih meine skeptische haltung) dann wollen wir uns doch sicher alle gerne Bemühen dieses Ziel der guten, sachlichen Diskussion weiterzuverfolgen.

Dennoch habe ich eben meine Erfahrungen gemacht und was meine Rückschlüsse betrifft - Ich irre mich gerne und lass mich gerne eines besseren belehren.



In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

05.08.2008 09:15
#93 RE: Wer hat die einzig wahre Religion? Antworten

In Antwort auf:
Es ging bei dieser Loyalitätsprüfung lediglich um das Anerkennen der Verhältnismäßigkeiten zwischen Gott und dem Menschen.

Wäre ungefähr so, als wenn ich bei meinen Kindern besagten Zuckertopf stehen lassen würde, um zu überprüfen, wie brav sie gehorchen
gelernt haben. Naschen sie trotz Verbot, werfe ich sie aus der Wohnung und lass nicht mal mehr meine Enkel in die Wohnung, weil mir
meine Kinder nicht gehorcht haben, wie ich es von ihnen erwartet habe. Damit wäre ich nicht nur eine schlechte Mutter, damit wäre ich
ein machtgeiles Arschloch, mit dem viele nichts zum schaffen haben wollen (zu Recht).

In Antwort auf:
Der Konsequenz, dass sie ihr Existenzrecht im falle der Abkehr verlieren würden, waren sich beide bewusst.

Sie wussten nur, dass sie sterben werden, wenn sie vom Baum essen. Wenn jemand nicht weiss was Tod und Sterben bedeutet, so ist ihm
die Konsequenz seines Handelns nicht voll bewusst. Ergo waren Adam und Eva wie Kinder, denn sie wussten nichts von Gut und Böse.
Schaun wir uns mal an, was die Bibel dazu sagt:
Zitat von 1 Mose 3, Vers 22
Und Gott der HERR sprach: Siehe, Adam ist geworden wie unsereiner und weiß, was gut und böse ist. Nun aber,
dass er nicht ausstrecke seine Hand und breche auch von dem Baum des Lebens und esse und lebe ewiglich!

Soll heissen, dass Adam und Eva vor besagtem Biss in die Frucht nicht den Unterschied zwischen Gut und Böse kannten. Wenn mein Kind
nicht weiss was Gut und Böse ist, weil ich ihm dieses Wissen vorenthalten habe mache ich mich Schuldig im Sinne der Anklage.

Holen wir das Ganze mal in eine für alle nachvollziehbaren Situation. Ich erkläre meinem Kind nicht den Unterschied zwischen Mein und Dein.
Nun geht mein Kind hin und klaut in einem Laden eine Tafel Schokolade. Es ist sich nicht bewusst, dass es in diesem Fall einen
Diebstahl begangen hat. Warum bin ich unschuldig, mein Kind aber so schuldig, dass ich es aus der Wohnung verbanne und nicht mal
meinen Enkelkindern zutritt zu mir gewähren würde?

In Antwort auf:
Demnach hätte Gott die alleinige Befugnis über Gut und Böse zu entscheiden

Demnach habe nur ich die alleinige Befugnis darüber, ob ich meinem Kind den Unterschied zwischen Mein und Dein zu erklären.
Mit den Folgen möchte ich aber nichts zu schaffen haben. Dafür ist das Kind alleine Verantwortlich.

In Antwort auf:
Adam und Eva hätten dieses anerkennen können, womit sie sich und ihren Nachkommen ewiges Leben eingebracht hätten.

Mein Kind hätte ja nicht die Tafel Schokolade klauen müssen. Dann hätte ich es auch nicht rausgeschmissen.

In Antwort auf:
Mit ihrer Entscheidung taten sie genau das Gegenteil

Mein Kind wusste zwar nicht den Unterschied zwischen Mein und Dein, aber es hätte ja auch fraglos gehorchen können.

In Antwort auf:
Wer ist dann für dich ein Christ? Der der es von sich nur behauptet oder der, der sich an die biblischen Grundsätze hält, die in puncto Homosexualität nun mal eindeutig sind?

Und wie steht es mit den homosexuellen ZJ? Da hast Du mir meine Fragen immer noch nicht beantwortet. Auch ein homosexueller ZJ hält
sich an die biblischen Grundsätze, denn er verkneift sich den Sex mit Männern. Ist ein schwuler ZJ ein schlechterer ZJ? Geht er
automatisch in die Vernichtung ein?

In Antwort auf:
Man wird sich für das eine oder das andere entscheiden

Der schwule ZJ hat sich für ein Leben ohne seine Sexualität entschieden. Schwul bleibt er trotzdem. Sowas geht nicht weg durch beten.

In Antwort auf:
Inwieweit tue ich das deiner meinung nach und wie kommst du zu diesem Eindruck?

Schau Dir dazu mal an, was Du hier über Moses und die armen Mädels vom Stapel gelassen hast. Vielleicht kommst Du dann drauf. Oder schau
einfach mal an was Du Eulenspiegel um die Ohren geworfen hast. Reicht vielleicht auch aus. Nur austeilen und nicht einstecken geht nicht
in einer Diskussion.

In Antwort auf:
Desweiteren bitte ich dich deinen Rat auch an deine Frau weiterzugeebn, denn immerhin bezeichnete sie mich persönlich als inhuman und intolerant (obwohl sie mich überhaupt nicht kennt; sie bezichtigt mich der Gutheißung des vomn Mord (weil es aus ihrer Sicht Mord ist), sie bezichtigt mich außerdem schwerer verbrechen gegenüber Kindern, dass ich diese lieber verrecken ließe, als ihene zu helfen u.v.a.m.! Also bitte qilin. Wer will hier wem was unterjubeln?

Ich redete davon, dass Du Dein Kind sicher lieber verrecken lassen würdest, also höre Du erst mal auf mir was in den Mund zu legen!!!
Was ist ein Genozid anderes als ein Völkermord? Und bitte beantworte mir folgende Frage ehrlich. Wenn Du ein Kind hast und das kann nur
durch eine Bluttransfussion gerettet werden, würdest Du ihm diese geben lassen oder würdest Du Dein Kind sterben lassen?

Ich habe einmal einen Fall mitbekommen, wo der Bruder sogar von den Ältesten sehr gelobt wurde, weil er seine Frau nach der Geburt
hat sterben lassen. Es gab Komplikationen bei der Geburt und sie ist innerhalb kürzester Zeit verblutet. Sie wollte leben, gerade
für ihr Kind. Es war nicht viel Zeit und so hat er gewonnen. Nun war er mit dem Kind alleine und das Kind muss ohne Mama aufwachsen.

Wie hättest Du gehandelt? Hättest Du Deine Frau retten lassen? Ist ein solches Verhalten nicht als inhuman zu bezeichnen?

In Antwort auf:
Wenn mir jemand erklärt, er wollte niemals nach göttlichen Grundsätzen leben, ja, dass er diese bis aufs Blut hasst - warum sollte ich das dann nicht aufgreifen dürfen und im Zusammenhang damit auch die Konsequenzen aus biblischer Sicht?

Dann sage mir wieso Du immer und immer wieder betonst, dass diese Menschen freiwillig und mit Hurra in den Tod gehen, weil sie
alle es nicht anders haben wollen
? Wie kommst Du darauf?
Hast Du mit allen Menschen gesprochen, dass Du Deine Aussage vernünftig begründen kannst?

In Antwort auf:
Einzusehen, dass sie aber mich persönlich nicht verabscheut, fällt mir aufgrund der von ihr gewählten Worte nicht ganz einfach.

Klar, darum habe ich auch gepostet, dass man mit Dir (wenn es nicht über die ZJ geht) vernünftig diskutieren kann. Sowas schreibe ich sicher
nicht, wenn ich es nicht meine. Ich bin ehrlich und würde Dir sagen, wenn ich Dich absolut hassen würde. Ich finde Deine Ansichten Scheisse.
Mit Dir habe ich kein Problem. In einer PN werde ich Dir mal erzählen, was ich qilin innerhalb der Diskussionen privat gesagt habe und dazu
stehe ich voll und ganz. Kannst ihn gerne fragen ob ich lüge, denn er ist auch ehrlich und Du weisst wie oft wir nicht einer Meinung sind und
er das auch sagt.

In Antwort auf:
Mit Herz und Eifer für seine Ansicht einzutreten, ist doch sicher nicht verkehrt

Das Gleiche gilt auch für Atheisten und Agnostiker. In jeder Diskussion geht es früher oder später ans Eingemachte. Wenn Du das bei Dir erwartest
musst Du den Anderen auch zugestehen müssen. Alles andere ist falsch.

Du erwartest, wenn ich diese Diskussion verstanden habe, dass wir einen Genozid, in dem wir umkommen sollen, voll akzeptieren, weil wir nichts
anderes haben wollen, als die Vernichtung - willst aber nicht verstehen, dass das eben nicht der vollständigen Wahrheit entspricht. Wir sollen
Deinen Standpunkt akzeptieren, dass es O.K. ist vor den Augen junger Mädchen ihre Familien (evtl. sogar den kleinen Bruder, der evtl. noch nicht
laufen kann) umzubringen, um sie dann mitzunehmen um zu versklaven, willst aber nicht begreifen, dass das heutzutage ethnische Säuberung genannt
wird.


In Antwort auf:
Vllt kommt ja irgendwann nochmal der Tag an dem jemand den Bhuddismus derart angreift wie tao-Ho das Christentum und speziell meine Glaubensüberzeugung. Dann bin ich auf ihre Reaktioon gespannt

Das ist jetzt schon der Fall und ich versuche zumindest die Gegenpartei zu verstehen. Bzgl. Tibets geht es mir auch nicht um den Buddhismus,
es geht mir um die Freiheit eines zu unrecht angeeigneten Landes.

Im Buddhismus sollte man übrigens auch sehr vorsichtig sein und das betone ich immer und immer wieder. Wenn ich da alleine an Ole Nydahl denke,
wird mir kotzeehlend zumute. Auch im Buddhismus liegen viele Leichen im Keller und es wird Zeit diese aufzudecken und offen anzusprechen.

Zuallererst bei den Buddhisten, die Buddha anbeten und alles blind nachbeten, was er vor sehr, sehr langer Zeit vorgebetet hat, obwohl er genau
das nicht wollte.

In Antwort auf:
Ich irre mich gerne und lass mich gerne eines besseren belehren.

Wenn wir Dich hier im Forum nicht mehr haben wollten, wäre schon längst eine Hexenjagt ausgebrochen. Da ich sowas nicht goutieren kann und auch
bei mir niemals akzeptieren würde, wäre ich schon lange nicht mehr hier im Forum aktiv.


----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

qilin Offline




Beiträge: 3.552

05.08.2008 10:17
#94 RE: Wer hat die einzig wahre Religion? Antworten

Zitat von Snooker
In Antwort auf:
"Dies ist so, Jenes ist so, und jede andere Ansicht ist falsch." -
genau das, was Du den 'Atheisten' hier vorwirfst...
Und um gerade diesen Eindruck zu überwinden ist es wichtig nachzufragen - so wie du das tust - und sich nicht mit seinen persönlichen Vorurteilen zufrieden zu geben.
Was tust Du konkret, um gerade diesen Eindruck zu überwinden? Du zitierst ewiggültige biblische Grundsätze,
beharrst auf der buchstäblichen Richtigkeit der Texte, steigst von der nur 'runter und gibst zu, dass etwas
metaphorisch gemeint ist, wenn's gar nicht mehr anders geht [wie bei den 'vier Ecken der Erde'], jede andere
christliche Richtung ist für Dich ein objektiver Irrweg [von nichtchristlichen gar nicht erst zu reden] -
'die Atheisten' tun das ebenso wenig wie die allermeisten Anderen...


In Antwort auf:
Wie aber aus dem angeführten bericht hervorgeht, musste das hausverbot, wie du es nennst, nicht nachgeschoben werden. Der Konsequenz, dass sie ihr Existenzrecht im falle der Abkehr verlieren würden, waren sich beide bewusst. In diesem Sinne sind sie auch nicht mit kindern zu vergleichen, denen der zucker verwehrt wird. Es ging bei dieser Loyalitätsprüfung lediglich um das Anerkennen der Verhältnismäßigkeiten zwischen Gott und dem Menschen. Demnach hätte Gott die alleinige Befugnis über Gut und Böse zu entscheiden; Adam und Eva hätten dieses anerkennen können, womit sie sich und ihren Nachkommen ewiges Leben eingebracht hätten. Mit ihrer Entscheidung taten sie genau das Gegenteil.
Nochmals - aus welcher Quelle geht das hervor? Ich kenne nur eine:
Zitat von Genesis
2,15 Und Gott, der HERR, nahm den Menschen und setzte ihn in den Garten Eden, ihn zu bebauen und ihn zu bewahren.
16 Und Gott, der HERR, gebot dem Menschen und sprach: Von jedem Baum des Gartens darfst du essen;
17 aber vom Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen, davon darfst du nicht essen; denn an dem Tag, da du davon isst, musst du sterben!

3,1 Und die Schlange war listiger als alle Tiere des Feldes, die Gott, der HERR, gemacht hatte; und sie sprach zu der Frau: Hat Gott wirklich gesagt: Von allen Bäumen des Gartens dürft ihr nicht essen?
2 Da sagte die Frau zur Schlange: Von den Früchten der Bäume des Gartens essen wir;
3 aber von den Früchten des Baumes, der in der Mitte des Gartens [steht], hat Gott gesagt: Ihr sollt nicht davon essen und sollt sie nicht berühren, damit ihr nicht sterbt!
4 Da sagte die Schlange zur Frau: Keineswegs werdet ihr sterben!
5 Sondern Gott weiß, dass an dem Tag, da ihr davon esst, eure Augen aufgetan werden und ihr sein werdet wie Gott, erkennend Gutes und Böses.
6 Und die Frau sah, dass der Baum gut zur Speise und dass er eine Lust für die Augen und dass der Baum begehrenswert war, Einsicht zu geben; und sie nahm von seiner Frucht und aß, und sie gab auch ihrem Mann bei ihr, und er aß.
und daraus ist Deine Darstellung m.E. nicht abzuleiten.


In Antwort auf:
Wie im alten Israel auch, erstehen diese "propheten aus den eigenen reihen, und das kann sich auf jeden beziehen, der auf irgendein unbiblsiches Verhalten aufmerksam macht.
Also ist JedeR, der auf unbiblisches Verhalten aufmerksam macht, ein Prophet?
Warum werden dann Leute die das tun, drangsaliert und ausgeschlossen?
Und welches Licht wirft das auf die Gemeinde?


In Antwort auf:
Natürlich gibt es diese, und sie werden immer wieder offen angesprochen. Wir betrachten uns schließlich nicht als vollkommen und völlig gerecht; dann müssten wir ja nicht mehr auf Gottes Institution bauen.
Auch da stehst Du wieder allein auf weiter Flur, wenn ich mit allen ZJ vergleiche, die mir bis jetzt begegnet sind.
Dort werden immer die ZJ als die allein Gerechten angesprochen, und das Verhalten gegenüber 'schwarzen Schafen'
scheint sich von dem der KK nicht wesentlich zu unterscheiden. Von 'offenem Ansprechen' ist da wenig zu sehen.


In Antwort auf:
Wer ist dann für dich ein Christ? Der der es von sich nur behauptet oder der, der sich an die biblischen Grundsätze hält, die in puncto Homosexualität nun mal eindeutig sind?
Das hängt direkt mit dem nächsten Punkt zusammen:
In Antwort auf:
In Antwort auf:
Wenn Du nicht Alles blind übernehmen musst, warum tust Du's dann in den hier immer wieder neu angeführten Fällen
Inwieweit tue ich das deiner meinung nach und wie kommst du zu diesem Eindruck?
Nun, ein Christ ist für mich JedeR, der sich ernsthaft mit der Bibel und den darauf aufbauenden christlichen Lehren
auseinandersetzt und danach zu leben versucht. Und das tun Viele auf durchaus verschiedenen Wegen - wenn
einer von diesen eindeutig als richtig belegbar wäre, müsste man allen Anderen tatsächlich Heuchelei wider
besseres Wissen vorwerfen. Nun ist aber ein solch allgemeiner Nachweis m.W. noch nie jemandem gelungen -
es läuft also bei Allen letztlich auf den Glauben an irgendwelche Autoritäten hinaus.


In Antwort auf:
In Antwort auf:
Und hör' bitte auf, Anderen die ganze Zeit unterzujubeln, was sie eigentlich [nicht] wollen/wünschen/beabsichtigen...
Wenn mir jemand erklärt, er wollte niemals nach göttlichen Grundsätzen leben, ja, dass er diese bis aufs Blut hasst - warum sollte ich das dann nicht aufgreifen dürfen und im Zusammenhang damit auch die Konsequenzen aus biblischer Sicht?
Hm - wer hätte denn hier erklärt, er wollte niemals nach göttlichen Grundsätzen leben, ja, dass er diese
bis aufs Blut hasst
- und trotzdem kommt in jedem zweiten posting von Dir "wenn Du das auch möchtest",
"wenn Dir das auch widerstrebt", "wenn Du das auch sicher anders sehen musst" etc...


In Antwort auf:
Desweiteren bitte ich dich deinen Rat auch an deine Frau weiterzugeebn, denn immerhin bezeichnete sie mich persönlich als inhuman und intolerant (obwohl sie mich überhaupt nicht kennt; sie bezichtigt mich der Gutheißung des vomn Mord (weil es aus ihrer Sicht Mord ist), sie bezichtigt mich außerdem schwerer verbrechen gegenüber Kindern, dass ich diese lieber verrecken ließe, als ihene zu helfen u.v.a.m.! Also bitte qilin. Wer will hier wem was unterjubeln? ...
Einzusehen, dass sie aber mich persönlich nicht verabscheut, fällt mir aufgrund der von ihr gewählten Worte nicht ganz einfach..., weswegen ich auch eher zurückhaltend auf ihre Beiträge reagiere und das auch so weiterverfolgen werde - wer weiß, was da noch alles so kommt.
'Gutheißen', 'lieber ließe' etc. sind Meinungen, die Du ausgesprochen hast und die sie anders bewertet.
Das ist Alles. Die Tatsachen [politically correct ausgedrückt] dass Du es z.B. gutheißt, dass ganze Völker
vernichtet werden wegen 'ihrer' Greuel, und dass Du bei Unmündigen eine potentiell lebensrettende
Bluttransfusion grundsätzlich und in jedem Fall ablehnst, bleiben ja unstrittig. Eine persönliche Abscheu
Deiner Person gegenüber kann ich darin kaum entdecken - höchstens eine emotionell aufgeladene
Ausdrucksweise. Und die ist bei ihren persönlichen Erfahrungen ja durchaus verständlich.


In Antwort auf:
Mit Herz und Eifer für seine Ansicht einzutreten, ist doch sicher nicht verkehrt. Dabei verteidige ich noch nicht mal wirklich, sondern lege nur meine bisherigen Ansichten für den Dialog zur Verfügung.

Hm - was 'verteidigen' ist und was das 'zur Verfügung Stellen von Ansichten', darüber scheinen die Meinungen
eben auseinanderzugehen...


In Antwort auf:
Ich weiß nicht, ob und inwieweit du dich in meine Situation hineinversetzen kannst.
Zumindest in etwa denke ich doch - ich war ja viele Jahre hingebungsvolles Mitglied der KK...


In Antwort auf:
In Antwort auf:
Das stimmt doch einfach nicht - seit über einem Jahr weiß ich - und Andere noch viel länger - dass Du ZJ bist,
und wir haben seither schon viele Diskussionen ohne Probleme geführt.
Wenn es tatsächlich so ist, wie du sagst,( verzeih meine skeptische haltung) dann wollen wir uns doch sicher alle gerne Bemühen dieses Ziel der guten, sachlichen Diskussion weiterzuverfolgen.
Ist es denn nicht so - warum bist Du skeptisch, kannst Du das nicht selbst beurteilen

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

05.08.2008 10:27
#95 RE: Wer hat die einzig wahre Religion? Antworten

In Antwort auf:
Demnach hätte Gott die alleinige Befugnis über Gut und Böse zu entscheiden; Adam und Eva hätten dieses anerkennen können...

Hätten sie das? Sie wussten doch da noch gar nicht, was gut und böse ist, konnten also ihr Handeln auch gar nicht entsprechend einordnen. Dann dann trotzdem gleich ne Menschheitshaftung einzuführen ist doch mehr als ungerecht.

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

05.08.2008 17:56
#96 RE: Wer hat die einzig wahre Religion? Antworten

Ich habe noch ein sehr interessantes Argument GEGEN eine wahre Religion. Jesus sagte, dass niemand
zum Vater kommt (also Gott ist damit gemeint), als durch ihn (also durch Jesus).

Jesus gab uns zwei Gebote, welche die zehn Gebote beinhalten und die ZJ sagen ja immer wieder, dass
das sog. mosaische Gesetz mit Jesus an den Pfahl genagelt wurde (sorry, Snooker - aber bot sich da
halt an, nichts gegen Dich).

Jesus hat das sog. mosaische Gesetz durch zwei einfache Gebote ersetzt (sozusagen):

Zitat von Matthäus 22, Verse 37, 38, 39 und 40

Jesus aber sprach zu ihm: "Du sollst lieben Gott, deinen HERRN, von ganzem Herzen, von ganzer Seele
und von ganzem Gemüte." Dies ist das vornehmste und größte Gebot. Das andere aber ist ihm gleich:
"Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst." In diesen zwei Geboten hängt das ganze Gesetz
und die Propheten.


Tja, es steht überall nichts davon, dass man einer bestimmten Religion angehören muss, um Gnade vor
den Augen Gottes zu haben. (Übrigens, wusstet Ihr, dass es noch viele Glaubensgemeinschaften gibt,
die durch Jesus zu einem gewissen Jehova beten?)
Die sog. Blutfrage hätte sich für die ZJ eigentlich mit dem Ablauf des AT erledigt haben müssen. Es
trat ja das NT in Kraft (sogar durch Jesus in Kraft gesetzt).

Was meinen denn unsere Experten zu meiner Theorie. Und, bitte warum antwortet Snooker nicht auf
hellmaster. Sollte es doch stimmen (was ja Snooker auch für ein Gerücht hielt), dass ZJ nicht mit
Ex-ZJ reden und diese schneiden?

Grübelgrübelgrübel...

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.255

05.08.2008 18:21
#97 RE: Wer hat die einzig wahre Religion? Antworten

In Antwort auf:
Die sog. Blutfrage hätte sich für die ZJ eigentlich mit dem Ablauf des AT erledigt haben müssen. Es
trat ja das NT in Kraft (sogar durch Jesus in Kraft gesetzt).
Un in diesem schönen NT finden wir in Apostelgeschihct 15:28,29

28 Denn der heilige Geist und wir selbst haben es für gut befunden, euch keine weitere Bürde aufzuerlegen als folgende notwendigen Dinge: 29 euch von Dingen zu enthalten, die Götzen geopfert wurden, sowie von Blut und von Erwürgtem und von Hurerei. Wenn ihr euch vor diesen Dingen sorgfältig bewahrt, wird es euch gutgehen. Bleibt gesund!“

Ebenso wie die 10 Gebote inhaltlich nicht aufgelöst wurden, sondern deren eigentlicher Sinn in der von Tao-Ho zitierten Bibelstelle erneut bekräftigt werden sollte.

In Antwort auf:
Tja, es steht überall nichts davon, dass man einer bestimmten Religion angehören muss, um Gnade vor
den Augen Gottes zu haben.
Von welchem Gott sprach denn Jesus hier? Von einem der ägyptischen, bablonischen, assyrischen, griechischen, römischen Götter oder von dem einen Gott der in der Bibel der Gott Abrahams Isaaks und Jakobs beschrieben wird? Diesen Gott, den Jesus verkündigte? Ich kann jedem nur empfehlen, sich selbst mit den Aussage des AT und des NT hinsichtlich dieser im Thread gestellten Frage zu beschäftigen, um dann selbst schlussfolgern zu können, ob Tao-Ho´s Theorie richtig sein kann, oder nicht.
Meine Meinung dazu ist bekannt!


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.255

05.08.2008 18:25
#98 RE: Wer hat die einzig wahre Religion? Antworten

In Antwort auf:
Sie wussten doch da noch gar nicht, was gut und böse ist, konnten also ihr Handeln auch gar nicht entsprechend einordnen.
Das mag deine persönliche Lesart sein, Gysi hat ja eine ganz ähnliche. Von deinem Standpunkt aus wussten sie es nicht, und aus meiner Sicht waren sie sich dessen vollends bewusst. Sie kannten den Unterschied zwischen Leben und Tod; zwischen Gut und Böse (ansonsten ergäbe Evas Aussage keinen Sinn) - sonst hätte der teufel nicht so "spitzfindig" vorgehen müssen.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

05.08.2008 19:12
#99 RE: Wer hat die einzig wahre Religion? Antworten

In Antwort auf:
Tja, es steht überall nichts davon, dass man einer bestimmten Religion angehören muss, um Gnade vor
den Augen Gottes zu haben.

Obs vielleicht daran liegt, das damals jedem automatisch klar war, dass "der Nächste" immer nur einer aus der eigenen Gruppe war?

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.255

05.08.2008 19:36
#100 RE: Wer hat die einzig wahre Religion? Antworten

In Antwort auf:
Was tust Du konkret, um gerade diesen Eindruck zu überwinden? Du zitierst ewiggültige biblische Grundsätze,
beharrst auf der buchstäblichen Richtigkeit der Texte,
Kann ich überhaupt mehr tun, als ehrlich und offen meinen Standpunkt darzulegen? Die Reaktion - also den Eindruck - der Leser meiner Beiträge kann ich ja nicht beeinflussen. Das ist der persönlichen Herangehesweise jedes Einzelnen unterworfen, und macht den Dialog aus meiner Sicht ja so interessant. Zu sehen, unterschiedlich die User an die einzelnen Gedanken heerangehen, sie aufnehmen und verarbeiten und wieder antworten. Ich möchte den Dialog authentisch halten, und nicht das hören oder lesen wollen, was mir passt.

In Antwort auf:
steigst von der nur 'runter und gibst zu, dass etwas
metaphorisch gemeint ist, wenn's gar nicht mehr anders geht [wie bei den 'vier Ecken der Erde']
,

Das Kontextstudium erwächst nicht aus der Bedrängnis heraus, `dass es gar nicht mehr anders ginge´ sondern aus dem Wusch heraus, die Texte richtig verstehen zu wollen. Ob du das jetzt schon oder in Zukunft nachvollziehen kannst, ist wieder agnz allein allein dir überlassen.

In Antwort auf:
Nochmals - aus welcher Quelle geht das hervor? Ich kenne nur eine:
Es ist im Hinblick auf den Diskussionsgegenstand sinnvoll, die Bibel als Hauptquelle zu nutzen. Nun könnte ich noch weitere schriften anführen, die diesen Text erklären (WT/EW z.B.), aber ich frage mich welchen Sinn das haben kann, wenn du deren Autorität in dieser Angelegenheit - na sagen wir es mal euphemistisch - anzweifelst. Im Übrigen habe ich schon im Dialog mit Gysi andere Quellen miteinbezogen.

In Antwort auf:
und daraus ist Deine Darstellung m.E. nicht abzuleiten.
Ist in Ordnung, das wundert mich nicht. Du bist zu einer anderen Beurteilung gekommen.

In Antwort auf:
Warum werden dann Leute die das tun, drangsaliert und ausgeschlossen?
Und welches Licht wirft das auf die Gemeinde?
Auf Gemeinden, in denen das vorgekommen ist, wirft das natürlich kein gutes Licht. Dennoch ist es nicht generell so, dass jeder der auf Unstimmigkeiten aufmerksam macht, drangsaliert wird. Dann hätte ich bei mir einen ziemlich schweren Stand.

In Antwort auf:
Dort werden immer die ZJ als die allein Gerechten angesprochen, und das Verhalten gegenüber 'schwarzen Schafen'
scheint sich von dem der KK nicht wesentlich zu unterscheiden. Von 'offenem Ansprechen' ist da wenig zu sehen.
Nun da kann ich ja aus einer ganz anderen Position heraus argumentieren. Ich bin ja direkt involviert, und habe die positiven Auswirkungen einer offenen Aussprache schon oft miterlebt.

In Antwort auf:
Nun, ein Christ ist für mich JedeR, der sich ernsthaft mit der Bibel und den darauf aufbauenden christlichen Lehren
auseinandersetzt und danach zu leben versucht.


Dann geht es direkt weiter: Wonach beurteilst du die Ernsthaftigkeit der Christen, die sich als solche bezeichnen?

In Antwort auf:
wenn
einer von diesen eindeutig als richtig belegbar wäre, müsste man allen Anderen tatsächlich Heuchelei wider
besseres Wissen vorwerfen.
Offensichtlich ist er eindeutig als richtig belegbar, denn Jesus sprach selbst davon, dass es nur einen Weg zu Gott gibt und nicht über 30.000 verschiedene christliche Ausrichtungen. Jeder dieser verschiedenen Wege legt Tag für Tag für sich Zeugnis ab, ob er sich tatsächlich an das Muster gesunder Worte hält oder nicht. Jeder der einen dieser Wege geht, steht in der Verantwortung ständig zu überprüfen, ob das Gelehrte immer noch mit der Grundlage der Lehre - der Bibel - übereinstimmt; so wie es ihrerzeit die Beröer taten, von denen in der Apostelgeschichte die Rede ist.

In Antwort auf:
Hm - wer hätte denn hier erklärt, er wollte niemals nach göttlichen Grundsätzen leben, ja, dass er diese
bis aufs Blut hasst
zwei bis drei namen fallen mir da spontan ein. Ich will und muss sie jetzt hier nicht nennen. Ihre Argumentationsweise ließ und lässt momentan keinen anderen Schluss zu.

In Antwort auf:
'Gutheißen', 'lieber ließe' etc. sind Meinungen, die Du ausgesprochen hast und die sie anders bewertet.
In welcher Weise bewertet Tao-Ho diese Aussagen denn anders? Was für ein Bild hat sie von jemandem, dem sie vorhwirft, Mord gutzuheißen und Kinder sterben zu lassen? Diese Anschuldigungen hat sie mir wortwörtlich an den Kopf geworfen. Meint sie es tatsächlich anders, als sie es sagt?

In Antwort auf:
und dass Du bei Unmündigen eine potentiell lebensrettende
Bluttransfusion grundsätzlich und in jedem Fall ablehnst, bleiben ja unstrittig.
Was aber keinesfalls bedeutet (und tatsächlich schließen das die meisten daraus), dass ich eine sehr gute ärtzliche
Behandlung ablehne. Im Gegenteil. Es ist schon oft darauf hingewiesen worden, dass eine blutlose Therapie bzw. OP beschwerdefreier verläuft, als eine Behandlung, die eine BT vorsieht. Es isn schon erfolgreich OPs am Knie, am offenen Herzen, etc. - also schwere Eingriffe auch und gerade bei Kindern erfolgreich ohne Blut durchgeführt worden. Dei Rekonvaleszenz-Zeit ist bei soclhen Behandlungen deutlich niedriger als bei blutinbegriffenen Behandlungen.

In Antwort auf:
Eine persönliche Abscheu
Deiner Person gegenüber kann ich darin kaum entdecken - höchstens eine emotionell aufgeladene
Ausdrucksweise. Und die ist bei ihren persönlichen Erfahrungen ja durchaus verständlich.
Wenn es sich so verhält, wie du sagst,und wenn sie bereit ist, anderen andere Efahrungen machen zu lassen - nun gut! Bis sich dieser Eindruck erhärtet, bleibe ich ihr gegenüber reserviert, was nicht negativ gemeint ist, sondern als provisorische Schutzmaßnahme in Kraft tritt.

In Antwort auf:
Ist es denn nicht so
Dir und mir ist ja bereits aufgefallen, dass sich in immer mehr Diskussionen, in den ich meine Meinung darlege nicht mehr diese Meinung diskutiert wird, sondern die Grundlage dieser Meinung, nämlich meine persönliche Glaubenüberzeugung. Damit driften wir aber m.E. immer wieder vom eigentlichen Threadthema ab, was ja nicht Sinn der Sache sein kann. Darauf spielte mein Kommentar an. Und wie beurteilst du die Situation?

In Antwort auf:
warum bist Du skeptisch, kannst Du das nicht selbst beurteilen
Inwieweit steht Skepsis einer eigenen Beurteilung im Weg? Für mich ist sie ein Mittel von vielen zur Urteilsfindung.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Obamania »»
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz