Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 781 Antworten
und wurde 30.034 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 32
Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

15.08.2008 20:21
#26 RE: Wissenschaftler und die Bibel antworten

Ach, Mensch, Gysi, lass ihn doch. Er will doch auch irgendwo spielen.
Freu dich doch lieber darüber, dass er es schade findet, dass die Atheisten aussterben könnten.

Qtipie Offline




Beiträge: 761

15.08.2008 20:22
#27 RE: Wissenschaftler und die Bibel antworten
Na, jedenfalls ist die Ewigkeit keine wissenschaftliche Erfahrungstatsache. Wenn du an die Ewigkeit glaubst (Gratulation!), warum dann nicht gleich auch an Gott.
Qtipie Offline




Beiträge: 761

15.08.2008 20:29
#28 RE: Wissenschaftler und die Bibel antworten

Ja, richtig erkannt. Wenn die Atheisten aussterben, womit soll ich dann noch spielen. Muss ich dann wieder zu den Moslems gehen, brrrr, die sans so dogmatisch.

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

15.08.2008 22:01
#29 RE: Wissenschaftler und die Bibel antworten
In Antwort auf:
Praktizieren eigentlich perfekte Atheisten die Nächstenliebe?

Genauso wie es die wahren Christen tun...

Und bevor ich zu den Christen geh, werde ich lieber Vestalin. Brrr, die Christen
sind ja sooooo dogmatisch.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

16.08.2008 10:53
#30 RE: Wissenschaftler und die Bibel antworten

Regens Küchel,
mir stinkt, daß du die wirklichen Wissenschaftler zusammen mit Scharlatanen wie Däniken in einen Topf wirfst. Die wirklichen Wissenschaftler sind sich schon lange darüber einig, daß der tatsächliche historische Inhalt der Bibel minimal ist und gegen Null geht. So gut wie nichts in diesem Buch hat sich anhand archäologischer wie historischer Forschung beweisen lassen, vieles wurde direkt widerlegt.
Ferner stinkt mir, daß du Wissenschaftlern unterstellst:

In Antwort auf:
am Schluss einen Abgrundtiefen Kriecherisch-Schleimigen Hofknicks vor dem Christlichen Glauben indem sie vorausschicken : "Vielleicht ist ja doch alles einfach Gottes Wundertat gewesen"

Das tut kein seriöser Wissenschaftler. Und für diese Bemerkung hätte ich dich gern - naja.
Du solltest wissen, daß es noch gar nicht so lange her ist, daß ein Wissenschaftler seine Karriere und quasi sich selbst torpediert hätte, hätte er zugegeben, Atheist zu sein. In den USA ist das heute noch so. Wer dort in ein Amt gewählt werden will, vom Richter bis hinauf zum Präsidenten, kämpft auf verlorenem Posten, wenn er sich nicht als Christ ausgibt.
Zitat von Qtipie
Praktizieren eigentlich perfekte Atheisten die Nächstenliebe?

Warum sollten sie? Nur eine verschwindende Minderheit der Christen tut das.
Zitat von Qtipie
"Der Atheismus kennt keine Ewigkeit."


Falsch. Die Physik kennt keine Ewigkeit.
Zitat von Qtipie
Wie ist überhaupt ein "Wissenschaftler" definiert?

Das ist ein Mensch, der allein Tatsachen gelten läßt. Du und Regens, ihr solltet mal hier aufmerksam lesen, was eine wissenschaftliche Theorie ausmacht:
http://de.wikipedia.org/wiki/Theorie
dann werdet ihr vielleicht einsehen, daß ein wirklicher Wissenschaftler wie auch ein Atheist gar nicht an einen Gott glauben kann.
Zitat von Tao Ho
Brrr, die Christen sind ja sooooo dogmatisch.

Ja, und Wissenschaflter haben keine Dogmen. Zum Beispiel:
"Wenn man einen Gegenstand losläßt, fällt er nach unten." Könnte man als Dogma nehmen, nach unserer Erfahrung stimmt das ja auch. Ein Physiker aber wird sagen: "...fällt er wahrscheinlich nach unten. Es ist aber auch möglich, daß er nach oben fällt. Jedoch ist die Wahrscheinlichkeit, daß das je einmal passiert, äußerst gering."

Zitat von Lukrez
Nach fast jedem wissenschaftlichen Beitrag kommt der Schlussatz:
Natürlich ist das kein Beweis gegen einen Schöpfergott.

Das glaube ich nicht. Sowas sagt kein wahrer Wissenschaftler. Denn die suchen gar nicht nach einem solchen Beweis. Den zu erbringen wäre Sache der Theologen. Aber da Theologie keine Wissenschaft ist, kann sie auch keinen Beweis für die Existenz eines Gottes erbringen. Obwohl sie das schon oft vergeblich versucht hat.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

16.08.2008 12:53
#31 RE: Wissenschaftler und die Bibel antworten
In Antwort auf:
Zitat von Lukrez
--------------------------------------------------------------------------------
Nach fast jedem wissenschaftlichen Beitrag kommt der Schlussatz:
Natürlich ist das kein Beweis gegen einen Schöpfergott.
--------------------------------------------------------------------------------


Das glaube ich nicht. Sowas sagt kein wahrer Wissenschaftler. Denn die suchen gar nicht nach einem solchen Beweis. Den zu erbringen wäre Sache der Theologen. Aber da Theologie keine Wissenschaft ist, kann sie auch keinen Beweis für die Existenz eines Gottes erbringen. Obwohl sie das schon oft vergeblich versucht hat.

Glaubst du nicht?
Ist aber so!
Praktisch jedem Rundfunk, Presse und Fernsehbeitrag.
Auch der ansonsten überzeugende Harald Lesch schiebt immer diesen Satz ein.
Manfred Spitzer sowieso.

Bezüglich der Ewigkeit haben sich schon die ersten Philosophen ihre Gedanken gemacht und natürlich Gott als unnötige Vorstellung rausgeworfen.
Parmenides: Das Sein ist ungeschaffen, unveränderlich und ewig.
Die Götter fangen also erst eine Stufe darunter an - wie auch wir Menschen.
Daraus folgt, dass Götter eben nicht ewig sind!
Diese Einsicht wurde Parmenides gar (laut seinem Lehrgedicht) von einer Göttin offenbart.

In letzter Konsequenz bedeutet das aber auch, dass allen Erscheinungen des Seins eine Ewigkeit zugesprochen werden muss.
Siehe Schopenhauer, Nietzsche, Wittgenstein und andere Philosophen.
Ewiges Leben bedeutet also nicht ewiges Fortdauern, sondern ewiges Dasein.
Ein letztlich aber sehr großer Unterschied! Nietzsche bezeichnete das beispielsweise als ewige Wiederkehr.

Nietzsches Denkmuster ist "Die ewige Wiederkehr des Gleichen", also: was geschieht geschieht und geschieht, als wenn es immer wieder geschehen würde. Die ewige Wiederkehr des Gleichen ist Nietzsches Grundgedanke im Zarathustra.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

16.08.2008 17:18
#32 RE: Wissenschaftler und die Bibel antworten

Nein. Wir wissen inzwischen, daß das Universum nicht ewig bestehen kann. Dessen kannst du sicher sein. Also?

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

16.08.2008 20:42
#33 RE: Wissenschaftler und die Bibel antworten
In Antwort auf:
Nein. Wir wissen inzwischen, daß das Universum nicht ewig bestehen kann. Dessen kannst du sicher sein. Also?


Wir wissen nichts - nichteinmal was das Universum eigentlich ist.
Es gibt da durchaus widersprüchliche Theorien.
Möglicherweise hatte das Universum überhaupt keinen Anfang.
(Beispielsweise nach der Loop-Quantengravitationstheorie oder durch die Annahme eines Multiversums.)
Zeit muss nicht zwangsläufig Anfang und Ende haben - möglicherweise ist sie auch in sich geschlossen.
Die Gedanken des Parmenides wurden mir auch erst nach intensiverer Beschäftigung damit klarer.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

16.08.2008 23:28
#34 RE: Wissenschaftler und die Bibel antworten

Doch, Lukrez. Das wissen wir. Entweder dehnt das Universum sich unaufhaltsam weiter aus, dann stirbt es den sogenannten "Wärmetod": Alle Sonnen brennen aus, alles kühlt sich bis nahe dem absoluten Nullpunkt ab. Oder seine Ausdehnung kommt eines Tages zum Stillstand und kehrt sich dann um: Am Ende stürzt es dann in sich zusammen. Möglich, daß daraus dann ein neues Universum entsteht. Aber dieses hier ist nicht ewig. Innerhalb dieses Universums gibt es keine Ewigkeit und keine Unendlichkeit.
Du kannst deine Ewigkeit außerhalb des Universums suchen. So wie ich dich einschätze bist du vom Wunschdenken beherrscht und wirst auch weiterhin gierig schlucken, was irgend ein Narr sagt und dir gefällt.
Du liebe Zeit, es dauert noch Abermilliarden Jahre, bis das Universum am Ende ist. Das kann dir doch wurscht sein, so wie mir. Viel viel größer ist die Chance, daß uns demnächst ein dicker Stein auf den Kopf fällt!

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

17.08.2008 00:17
#35 RE: Wissenschaftler und die Bibel antworten
In Antwort auf:
Doch, Lukrez. Das wissen wir. Entweder dehnt das Universum sich unaufhaltsam weiter aus, dann stirbt es den sogenannten "Wärmetod": Alle Sonnen brennen aus, alles kühlt sich bis nahe dem absoluten Nullpunkt ab. Oder seine Ausdehnung kommt eines Tages zum Stillstand und kehrt sich dann um: Am Ende stürzt es dann in sich zusammen.

Wir wissen eben nicht wie das Universum endet - oder der von uns erkennbare Teil.
In sich zusammenstürzen wird es jedenfalls nicht - allerdings könnte sich die Materie vollständig in Energie auflösen.
Ich halte das für die wahrscheinlichste Variante.
Aufhören wird es aber nicht!
In Antwort auf:
So wie ich dich einschätze bist du vom Wunschdenken beherrscht und wirst auch weiterhin gierig schlucken, was irgend ein Narr sagt und dir gefällt.

Ich habe da keinerlei Wunschdenken - wozu auch?
Existenz bedeutet Wandel und Nichtexistenz bedeutet absoluten Stillstand.
Nach Überlegung des Parmenides kann Nichtexistenz also nicht möglich sein - aus Nichtexistenz kann kein Wandel entstehen.
Wo geht denn nach deiner Meinung das Universum hin?
Ist die Materie weg, dann ist auch die uns vertraute Vorstellung des Raums nicht mehr gültig.
Materie bedeutet Gravitation und diese formt letztendlich den Raum und die Zeit.
Dass das Universum ewig ist, bedeutet ja nicht, dass es so bleibt wie es ist!
Es kann ja schon durch seine reine Existenz überhaupt nicht so bleiben.
Weder der Urknall noch das Ende des Universums sind geklärt - wir wissen nichts und können nur rein logisch-mathematische Berechnungen anstellen.
Diese sind aber nur Annahmen und müssten erst überprüft werden.
Früher war mal die Newtonsche Mechanik der Weisheit letzter Schluss und angeblich unumstößlich.
Begrenzt ist sie ja noch heute gültig - vielleicht ist aber bald auch die Relativitätstheorie nur noch begrenzt gültig?
Heute glauben wieder viele Menschen an die unumstößlichkeit ihres vermeintlichen Wissens.
Und genau das ist Wunschdenken!
Genau dieses Wunschdenken teile ich allerdings nicht.

Die Kosmologie kann ohne philosophische Überlegungen nicht existieren: Wir werden wahrscheinlich nie genügend experimentelle Daten sammeln können, um alle offenen Fragen bezüglich des Universums klären zu können. Deswegen muss die Kosmologie immer auf vorgefertigte Weltbilder zurückgreifen, die ohne philosophische Spekulationen nicht entstehen können.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

17.08.2008 12:25
#36 RE: Wissenschaftler und die Bibel antworten

In Antwort auf:
Nach Überlegung des Parmenides kann Nichtexistenz also nicht möglich sein - aus Nichtexistenz kann kein Wandel entstehen.

Doch Wunschdenken. Des Parmenides (in meinen Augen ein Märchenerzähler) völlig haltlose Spekulationen gefallen dir. Also müssen sie richtig sein.
Nichtexistenz ist möglich. Bevor du gezeugt wurdest, hast du nicht existiert. Wenn du Daten aus deinem Computer löschst, sind sie nichtexistent.
Das Thermodynamische Gesetz können weder du noch Parmenides abschaffen.
Das Butterbrot, das du ißt, existiert nicht mehr. Seine Bestandteile, die Atome, bleiben zwar irgendwo, aber das Sandwich ist weg.
Ein Haufen Ziegelsteine ist kein Haus, ein zertrümmertes Haus existiert nicht mehr.


_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

17.08.2008 20:30
#37 RE: Wissenschaftler und die Bibel antworten

In Antwort auf:
Das Butterbrot, das du ißt, existiert nicht mehr. Seine Bestandteile, die Atome, bleiben zwar irgendwo, aber das Sandwich ist weg.
Ein Haufen Ziegelsteine ist kein Haus, ein zertrümmertes Haus existiert nicht mehr.


Da hat der "Märchenerzähler" Parmenides eben etwas tiefer gedacht.
Was du als Nichts bezeichnet ist eben doch etwas - alles wird lediglich umgewandelt, es kann allerdings niemals etwas ins Nichts entschwinden oder aus dem Nichts kommen.
Im Grunde ergänzen sich Parmenides und Heraklit wunderbar:
Der Kern ist das unveränderliche, ungeschaffene Sein, das in ständiger Wandlung in Erscheinung tritt.
Energie kann weder erzeugt, noch vernichtet werden - sie wird lediglich umgewandelt.
Genau das hat Parmenides erkannt!
Das Ende des Kosmos ist also niemals das Ende der Energie und somit irgendeiner Weiterexistenz.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

17.08.2008 21:05
#38 RE: Wissenschaftler und die Bibel antworten

Zitat von Ahriman
[quote]
Wenn du Daten aus deinem Computer löschst, sind sie nichtexistent.


Hihi - da hast du dir selbst ein Ei Gelegt ! Gelöschte Daten sind nämlich grundsätzlich noch da !

Ich muss das wissen - denn nur deswegen kam es zu der einzigen Gerichtsverurteilung eines Seminaristen im Priesterseminar .

Der ist mit seiner Festplatte nach Polen gefahren und hat sie "löschen" lassen damit die kompromittierenden Kinderpornos weg sind . Er kam zurück nach Wien, baute die "saubere" Platte wieder ein und die Polizei kam und untersuchte sie .
Er wusste, wie du, nicht dass eine Löschung die Festplatte nur wieder zum Beschreiben freigibt aber die Daten dennoch alle noch da sind .
Er wurde Bedingt verurteilt und die guten Kinderporno-Cds wurden ihm beschlagnahmt. Das Gericht gab ihm nur eine Cd mit Homosexuellen Handlungen Erwachsener darauf Zurück . Pech auf der ganzen Linie .


"Es verschwindet grundsätzlich nichts - Es verändert sich nur !"
Dieser Lehrsatz stammt von Doc aus den Fraggles - Und der muss es ja wissen !


euer ergebener

Regens Küchl

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

18.08.2008 11:20
#39 RE: Wissenschaftler und die Bibel antworten

Ja, das hätte ich wohl so formulieren sollen: Wenn du einen Tecxt schreibst und ihn nicht abspeicherst, dann ist der in dem Moment nichtexistent, da du den Rechner ausschaltest.
Daß die Daten stehenbleiben, bis sie überschrieben werden, weiß ich schon lange. Aber was nützt dir deine Spitzfindigkeit: Spätestens wenn sie überschrieben wurden, oder wenn die Festplatte zerstört wird, sind die Daten nichtexistent.
Als die antiken Bibliotheken von den Christen zusammen mit den Gelehrten eingeäschert wurden, sind eine Menge "Daten" in die Nichtexistenz geschickt worden - unwiderbringlich.

Zitat von Lukrez
Energie kann weder erzeugt, noch vernichtet werden - sie wird lediglich umgewandelt.
Genau das hat Parmenides erkannt!

Aber er hat das zweite thermodynamische Gesetz nicht erkannt: Energie fließt immer abwärts. Es gibt keinen Weg zurück nach oben. Und wenn die verfügbare Energie des Universums unten auf dem niedrigsten Level angekommen ist - dann ist Feierabend.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

19.08.2008 10:58
#40 RE: Wissenschaftler und die Bibel antworten
Zitat von Ahriman

Ja, das hätte ich wohl so formulieren sollen: Wenn du einen Tecxt schreibst und ihn nicht abspeicherst, dann ist der in dem Moment nichtexistent, da du den Rechner ausschaltest.


Schade dass du den Rechner so selten ausschaltest !
<blockquote><font size="1">Zitat von Ahriman

Daß die Daten stehenbleiben, bis sie überschrieben werden, weiß ich schon lange. Aber was nützt dir deine Spitzfindigkeit: Spätestens wenn sie überschrieben wurden, oder wenn die Festplatte zerstört wird, sind die Daten nichtexistent.
Als die antiken Bibliotheken von den Christen zusammen mit den Gelehrten eingeäschert wurden, sind eine Menge "Daten" in die Nichtexistenz geschickt worden - unwiderbringlich.
[/quote]
Falsch, denn auf verlorengegangene Erfindungen oder Erkenntnisse können und werden andere Gelehrte Immer neu daraufkommen .
Alexander der grosse hatte schon eine funktionierende Dampfmaschine und eine Taucherglocke für Tiefseetaucher .
Leonardo da Vinci entwarf Baupläne für Panzer, Flugzeuge und U-Boote .
Das Wissen ging wieder Unter und alles musste im 19\20 Jahrhundert wieder neu aufgebracht werden. Der Untergang war nur auf Zeit !
Eine Frage : Wenn man dich wirklich aus dem Forum pfeffert, hörst du dann auch sofort auf zu existieren ?

Jetzt nochmal zu den Hohenpriestern... äh... total seriösen Wissentschaftlern unserer Tage :

Diejenigen die sich nur Rechtfertigen indem sie ständig einen PLAUSIBLEN CHRISTLICHEN SCHÖPFERGOTT einräumen sind ja noch harmloser gegen die circa anderen 50 Prozent unserer tollen Wissentschaftler die IHRE WERKE UND ERKENNTNISSE AUSDRÜCKLICH SELBST NEGIEREN UND VERWERFEN (obwohl sie natürlich rein technisch und akademisch offiziell voll dahinterstehen ) UND DEN BLINDEN GLAUBEN AN EINEN CHRISTLICHEN SCHÖPFERGOTT STERNENKLAR ALS DEN BESSEREN WEG EMPFEHLEN !
Beispiele :
In einem Prachtband über Weltgeschichte, Evolution und Entstehung des Universums gibt es zuerst einmal das Kapitel über den Urknall und so . Da steht als einleitender Satz des Wissentschaftlers aber als erstes warnend : "WÄRE DER MENSCH WEISE SO WÜRDE IHM HEUTE NOCH DIE SCHÖNE GESCHICHTE GENÜGEN WIE GOTT IN SIEBEN TAGEN DIE WELT ERSCHUF !
Danach kommt im ganzen( recht gescheiten ) grossen langen Buch nichts religiöses oder theologisches mehr.
Es wird also unter dem Mantel des Wissentschaftlers Propaganda für den Christlichen Gott gemacht . Der Erste Satz suggeriert, ohne dass jeder Leser es so richtig merkt, : 1) DAS DAS GANZE ODER MEISTE VORLIEGENDE WISSENTSCHAFTLICHE WERK ZU VERWERFEN IST.
2) DASS STATTDESSEN UNBEDINGT AN DEN CHRISTLICHEN UND JA NICHT EINEN ANDEREN GOTT BLIND GEGLAUBT WERDEN SOLL.
3) DASS ES EIN ZEICHEN VON WEISHEIT (heute sagt man auch gerne Klugheit, Intelligenz ) SEI DIESES ZU TUN .
Wer wäre denn nicht gerne Weise oder Intelligent ? Ein psychologischer Trick also der Reklame für die Kirche macht !

Es ist schon lange Wissentschaftlich festgestellt dass dem heutigen zivilisierten Menschen seine Intelligenz als erstes am wichtigsten ist . Sich auch darin überall bestätigt zu sehen und zu hören.
(Das zweitwichtigste ist übrigens der Sinn für "Guten Geschmack".)


Ein Bekannter Ägyptologe stellt in seinem Wissentschaflich historischen Werke FEST : " Auf dem Berge SINAI erhält MOSES vom WAHREN GOTT die GESETZE ! HIER erfährt die Menschheit die WAHRHEIT im Gegensatz zur LÜGE des Unglaubens!"

Tolle Wissentschaft ! Und so absolut Neutral, was ?


euer ergebener

Regens Küchl
Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

19.08.2008 22:33
#41 RE: Wissenschaftler und die Bibel antworten
In Antwort auf:
Aber was nützt dir deine Spitzfindigkeit: Spätestens wenn sie überschrieben wurden, oder wenn die Festplatte zerstört wird, sind die Daten nichtexistent.
Als die antiken Bibliotheken von den Christen zusammen mit den Gelehrten eingeäschert wurden, sind eine Menge "Daten" in die Nichtexistenz geschickt worden - unwiderbringlich...

Aber er hat das zweite thermodynamische Gesetz nicht erkannt: Energie fließt immer abwärts. Es gibt keinen Weg zurück nach oben. Und wenn die verfügbare Energie des Universums unten auf dem niedrigsten Level angekommen ist - dann ist Feierabend.


Es verschwindet grundsätzlich nichts!
Die besten Philosophen haben das erkannt - oder glaubst du etwa beispielsweise Nietzsche hätte sich da nicht ganz grundlegende Gedanken gemacht?

Es ist etwas lediglich in der von dir empfundenen Zeitspanne nicht vorhanden.
Ich sagte ja auch: Kein ewig andauerndes Leben - nichts dauert auch nur eine millionstel Sekunde an (Wie Heraklit erkannt hatte!)
Mit der Thermodynamik ist das genau dasselbe - sie ist an die Zeit gekoppelt.
Also nicht andauerndes Leben, aber trotzdem ewige Existenz!

An folgendem Beispiel könnte dir das eventuell klar werden:
Die Vergangenheit existiert nicht mehr, also existiert sie nicht.
Die Zukunft existiert noch nicht, also existiert sie nicht.
Die Gegenwart existiert nicht, denn sobald wir von ihr reden, ist sie Vergangenheit.
Aber was existiert dann überhaupt?
Und dieser Moment der Zeitlosigkeit ist ewig!
Ewig bedeutet nicht ewig andauernde Zeit, sondern Ewig bedeutet Zeitlosigkeit!
Und das ist dann die Synthese zwischen Heraklit und Parmenides:
Die Erscheinungen in der Zeit haben keinerlei Dauer (so Heraklit: man kann nicht zweimal in denselben Fluss steigen - ganz genau genommen kann man das auch nicht einmal)
Der Kern des Seins ist unveränderlich, zeitlos, ungeschaffen und ewig (so Parmenides)

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

20.08.2008 01:40
#42 RE: Wissenschaftler und die Bibel antworten

@Regens Küchl:
Ist dein Capslock kaputt?

@Lukrez:
Ahriman hat doch recht; wer oder was soll den in einem kalten, ausgebrannten Universum leben?
Ansonsten kann ich deinen Ausführungen nicht wirklich folgen. Ich hab ne Uhr, also kann ich eine Dauer bestimmen - im Zweifelsfall dauert dann die Zeitmessung so lange wie ich die Uhr laufen lasse.
Und ich finde es unmöglich das ein "Moment" zeitlos ist. Wäre er das, würde er nicht vergehen.

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

20.08.2008 10:42
#43 RE: Wissenschaftler und die Bibel antworten

@Lukrez:
Also das hört sich alles so toll gelehrt und weise an. Dazu mal meine offene Meinung, und nimm das jetzt bitte nicht als Angriff auf dich:
Als sehr rational denkender Mensch, der ich mich auf dem Boden der Realität bewege und Hirngespinste, Wunschdenken und Traumtänzerei zutiefst verachte, kann ich dazu nur sagen: Das ist völliger Quatsch und hat nicht im entferntesten etwas mit der Physik und der Kosmologie zu tun. Nietzsche und andere Philosophen in allen Ehren, aber auch diese Männer haben dort spekuliert, wo ihr Wissen nicht mehr ausreichte. Und fehlendes Wissen durch ersehnte Illusionen zu ersetzen lehne ich ab.
Es gibt keine Ewigkeit, rein physikalisch kann es Ewigkeit so wenig geben wie Unendlichkeit.
Mir ist es ein Rätsel, wieso einige Menschen unbedingt auf Biegen und Brechen eine Ewigkeit beweisen wollen, mit dem Hintergedanken im Kopf, damit ihren Wunsch nach einem ewigen Leben zu nähren und zu stützen.
Kein vernünftiger, denkfähiger Mensch wünscht sich ein ewiges Leben, eine ewige Existenz. Es wäre die Hölle.
Ceterum censeo, daß es sehr zweifelhaft ist, ob man "Philosophie" als Wissenschaft bezeichnen darf. Denksport, ja , das dürfte es eher treffen.

In Antwort auf:
Die Vergangenheit existiert nicht mehr, also existiert sie nicht.
Die Zukunft existiert noch nicht, also existiert sie nicht.
Die Gegenwart existiert nicht, denn sobald wir von ihr reden, ist sie Vergangenheit.
Aber was existiert dann überhaupt?
Und dieser Moment der Zeitlosigkeit ist ewig!

Unsinn. Um nicht zu sagen Blödsinn. Materie und Zeit gehören zusammen, das eine ist ohne das andere nicht möglich. Zeitlosigkeit hat es vielleicht vor dem Urknall gegeben, aber auch das ist eine Spekulation. Du existierst in der Gegenwart. Also ist sie. Laß es dir von Schiller sagen:
Zitat von Schiller
„Dreifach ist der Schritt der Zeit:
Zögernd kommt die Zukunft hergezogen,
pfeilschnell ist das Jetzt entflogen,
ewig still steht die Vergangenheit.“

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

21.08.2008 22:12
#44 RE: Wissenschaftler und die Bibel antworten
In Antwort auf:
Und ich finde es unmöglich das ein "Moment" zeitlos ist. Wäre er das, würde er nicht vergehen.


Du hast es doch erfasst!
Die Zeit hat eine kleinste Einheit (Quant), die letztlich zeitlos ist.
Es sind also kleine Sprünge von Ewigkeiten...
Das ist zwar noch nicht beweisbar, könnte es zukünftig aber durchaus sein.
Ich verweise mal wieder auf die Theorie der Loop-Quantengravitation.
Nach dieser recht überzeugenden Theorie hat der Raum eine kleinste Einheit - und somit natürlich auch die Zeit!
Die nötigen Messungen (es handelt sich um extrem kleine Einheiten) sind allerdings sehr schwierig und mit heutigen Methoden noch nicht durchführbar.
In Antwort auf:
Es gibt keine Ewigkeit, rein physikalisch kann es Ewigkeit so wenig geben wie Unendlichkeit.
Mir ist es ein Rätsel, wieso einige Menschen unbedingt auf Biegen und Brechen eine Ewigkeit beweisen wollen, mit dem Hintergedanken im Kopf, damit ihren Wunsch nach einem ewigen Leben zu nähren und zu stützen.


Woher willst du das denn so genau wissen?
Es gab Zeiten, da hielt man die Erde für flach...
Anscheinend hast du das auch überhaupt nicht verstanden - ewiges Leben gibt es nicht!
Ewige Existenz ist etwas vollkommen anderes.
Mich leitet auch keinerlei Wunsch nach ewigem Leben.
Ich ziehe diese Schlüsse aus soliden philosophischen Überlegungen, welche durchaus auch aktuelle empirische Infomation einbezieht - also nicht aus dem hohlen Bauch entstammen!
Und Philosophie ist tatsächlich keine Wissenschaft - es ist eine Kunst!

Wissenschaft versucht leiglich Fragen zu beantworten, welche vorher durch philosophische Überlegungen aufgekommen sind.
Und sehr oft - sogar meistens - müssen wissenschaftliche Erkenntnisse teilweise oder auch ganz revidiert werden.
In Antwort auf:
„Dreifach ist der Schritt der Zeit:
Zögernd kommt die Zukunft hergezogen,
pfeilschnell ist das Jetzt entflogen,
ewig still steht die Vergangenheit.“

Still steht sowohl Vergangenheit, das Jetzt und auch die Zukunft!
In Antwort auf:
Du existierst in der Gegenwart. Also ist sie.

Die gefühlte Gegenwart ist doch längst Vergangenheit!
Also existiere ich nicht?
Glaubst du ernsthaft an eine von der Vergangenheit losgelöste Existenz im Jetzt?
Oder an eine Existenz der Zukunft losgelöst von Vergangenheit und Jetzt?
Alles trägt Vergangenheit und Zukunft schon in sich!
Nietzsche sagte: Alle Lust will Ewigkeit.
Und ich sage dann eben: Alles Sein hat Ewigkeit...

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

08.09.2008 00:58
#45 RE: Wissenschaftler und die Bibel antworten

Immerhin beschäftigen sich Wissenschaftler auch mit der Bibel. Da ist die Geschichte mit den Posaunen von Jericho. Sieben Priester bliesen so gewaltig ihre Posaunen, daß die Stadtmauer einstürzte. Nun, sogar Erich von Däniken zweifelte an dieser Geschichte, und so prüfte man das in den Wyle Laboratories in Kalifornien nach. Man erstellte eine Backsteinmauer und beschallte sie mit einem Speziallautsprecher WAS 3000, der die Leistung von etwa 10tausend Boxen hat, wie ihr sie zu Hause habt. Und siehe da, nach sechs Minuten brach das Mäuerchen zusammen. Allerdings blieb die Frage offen, wo die damaligen Ziegenhirten wohl ihre Stereoanlage kauften. Denn mit sieben Posauen - also nein. Damit würde sie jeder Rockmusiker auslachen. Aber die Archäologen sind schon lange zu dem Ergebnis gekommen, daß die Städte in Kanaan damals gar keine Stadtmauern hatten.
Böse Wissenschaftler. 1907 hat einer festgestellt, daß die Seele 21 Gramm wiegt. Er hat Sterbende auf eine Waage gelegt und geschaut, ob sie im Moment des Todes leichter wurden.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

emporda ( Gast )
Beiträge:

14.11.2008 11:40
#46 RE: Wissenschaftler und die Bibel antworten
Hihi - da hast du dir selbst ein Ei Gelegt ! Gelöschte Daten sind nämlich grundsätzlich noch da !
-----------------
Das ergibt sich aus der Organisation einer Festplatte. Die ist Speicherbereiche eingeteilt, beim NTFS System so etwa 1/4 - 1/2 Million Stück von immer gleicher Größe zwischen 2 bis 6 kB. Jede Platte hat einen Verwaltungsbereich, in der die Anfangsadressen der gespeicherten Dateien plus Name, Art usw. angegeben sind. Geht man dahin, findet man im ersten Teil die Adresse des nächsten Teils der Datei usw. bis zum Ende. Man nennt das "daisy-chain", in Deutsch etwa Schnitzeljagd

Wird eine Datei gelöscht, dann wird nur der Zeiger auf die Anfangsadresse gelöscht, sonst nichts. Die vielen Abschnitte der Datei verteilt über die gesamte Platte sind alle unverändert erhalten und können mit entsprechenden Programmen wiederbelebt werden.

Sie gehen nur verloren, wenn die Abschnitte voll neu überspielt werden oder wenn die Platte neu eingeteilt und voll formatiert wird - was sehr alnge dauert. Bei der Schnellformatierung werden nur alle Anfangsadressen auf NULL gesetzt, sonst nichts

Bei der Vollformatierung werden alle Speicherzellen auf NULL geschrieben, indem man in jeden Abschnitt eine Datei ohne Inhalt schreibt. Wer sicher gehen will, der teilt sein Platte in 2 Platten, formatiert alles voll, vereint die beiden Platten wieder zu einer und formatiert nochmals alles voll. Dauer gut 2 bis 5 Stunden. Alterantiv kann man auch eine Leerdatei in der genauen Länge eines Speicherabschitts nehmen und den an die 500.000 Mal unter immer anderem Namen speichern. Das geht aber auch nicht schneller

So ein Vorgehen ist für Priesterseminaristen geistig zu anspuchsvoll, da reicht der IQ nicht aus. Für die ist Glaube=Wahrheit, wer fest daran glaubt seine Kinderpornos sind alle verschwunden, der weiß das ganz sicher, dass das wahr ist - zumindest bis zur Urteilsverkündung.
Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

14.11.2008 13:39
#47 RE: Wissenschaftler und die Bibel antworten

In Antwort auf:
So ein Vorgehen ist für Priesterseminaristen geistig zu anspuchsvoll, da reicht der IQ nicht aus. Für die ist Glaube=Wahrheit, wer fest daran glaubt seine Kinderpornos sind alle verschwunden, der weiß das ganz sicher, dass das wahr ist - zumindest bis zur Urteilsverkündung.

Nochmal. Hör bitte auf mit deinen Pauschalisierungen!

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

14.11.2008 14:38
#48 RE: Wissenschaftler und die Bibel antworten

In Antwort auf:
So ein Vorgehen ist für Priesterseminaristen geistig zu anspuchsvoll, da reicht der IQ nicht aus.

Am liebsten sind mir persönlich Leute, die wissen wovon sie reden, dieses Wissen aber nicht in dem Maße hervorkehren, dass sie (natürlich beabsichtigt) unübersehbar sind. Von einer gewissen Demut zu sprechen, wäre sicherlich zu viel verlangt und schon wieder zu 'religiös' belegt.
Aber Leute, die ihre völlig überschätzte 'Geisteskraft' mit der Minderbemitteltheit anderer begründen, sind schon lange in ein tiefes Loch gefallen oder noch gar nicht da heraus gekrochen.

Qtipie Offline




Beiträge: 761

14.11.2008 14:40
#49 RE: Wissenschaftler und die Bibel antworten

Das sehe ich auch so. Man sollte sich nicht an der Schwachheit Kleinerer aufbauen, sondern an der Stärke Größerer ein Vorbild suchen.

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

15.11.2008 11:01
#50 RE: Wissenschaftler und die Bibel antworten
In Antwort auf:
So ein Vorgehen ist für Priesterseminaristen geistig zu anspuchsvoll, da reicht der IQ nicht aus.

Das hat einige verschnupft. Warum?
Schon der Umstand, ein Priesterseminarist zu sein, ist ein hinlängliches Indiz für einen schwachen Intellekt. Und der Umstand, Ehrfurcht vor Priestern zu empfinden, ist ein Indiz für einen noch schwächeren Intellekt.
---
Das mit dem Formatieren und Überschreiben ist Schnee von gestern. Eine illegale Datensammlung speichert man heutzutage auf eine externe Festplatte. Die bleibt zuhause, wenn der Rechner zur Reparatur muß. Und notfalls kann man sie in Sekundenschnelle mit einem großen Hammer "löschen".

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 32
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor