Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 781 Antworten
und wurde 31.134 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | ... 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | ... 32
Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

17.05.2009 09:06
#501 RE: Wissenschaftler und die Bibel Antworten

Sagen wir doch gleich : "Darwin war in der Bundeslade drin"

Das ist dann ein Kompromiss für alle Diskutanten hier, und ein einvernehmlich Gutes Ergebnis der Diskussion

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

17.05.2009 11:04
#502 RE: Wissenschaftler und die Bibel Antworten

Zitat von Stelth

Auch meine Fragen werden nicht beantwortet. Und?

Wozu denn auch? Du hast doch gesagt, daß du schon alles weißt und nichts mehr dazulernen willst.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

17.05.2009 11:39
#503 RE: Wissenschaftler und die Bibel Antworten

Zitat von Stelth
Auch meine Fragen werden nicht beantwortet. Und?


Wie z.B. die, ob Darwin tatsächlich existiert hat??


Charlie der Engel Offline




Beiträge: 231

17.05.2009 12:29
#504 RE: Wissenschaftler und die Bibel Antworten

das meinst du jetzt aber nicht ernst.
Du hast gefühlte 70 Zweifel an irgendwelchen Details der Evolutionstheorie geäußert, was ok ist. Und jede deiner Fragen wurde beantwortet. Du hast nicht einen Gegenfrage beantwortet sondern immer bloß neue, noch krudere Ideen aus dem Hut gezogen.

Ich persönlich neige ja dazu, dass als Eingeständnis deinerseits zu betrachten, dass du uns eh recht geben müsstest, würdest du antworten, und dir daher nichts anderes übrigbleibt, als noch absurdere Fragen zur Ablenkung zu erfinden (die Erde zu heiß? Darwin inexistent? Die Bibel von hochwissenschaftlichen Fachleuten geschrieben?- eine Idee absurder und aus der Luft gegriffener als die andere)

Aber warum zB das Beispiel mit den Hunden nicht quasi so, wie dus beschreiben hast, sogar die ET bestätigt, darauf traust du dir keine Antwort zu.
Wahrscheinlich bist du mittlerweile eh von der Evolutionstheorie überzeugt, magst es nur nicht eingestehen, weil du keinen Irrtum deinerseits eingestehen willst. Aber genau das ist der Punkt. Ohne Irrtümer können wir nicht lernen. Nur wer wirklich eigene Fehler zugeben kann, kann daraus lernen und ein kluger und gebildeter Mensch sein. Nur dumme Leute beharren auf ihrem Standpunkt, auch wenn es 798 Gegenbeweise gibt.

___________________________________
Die Wendung "das ist doch bloß ein Strohmann" ist auch bloß ein Strohmann.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

17.05.2009 13:06
#505 RE: Wissenschaftler und die Bibel Antworten

Das ist doch wie mit kleinen Kindern.
Wer kennt nicht die Situation wenn die Plagegeister anfangen Fragen zu stellen und auf jede Antwort ein "Warum" folgt.

Charlie der Engel Offline




Beiträge: 231

17.05.2009 13:23
#506 RE: Wissenschaftler und die Bibel Antworten

jo, aber Kinder erkennen wenigstens die Antwort an und fragen nach Details der Antwort, wenn sies noch nicht verstanden haben oder nicht glauben können. Ich wäre ja schon damit zufrieden. Ich behaupte ja nicht, die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben, man kann gerne bei jeder Antwort, die ich geben, nach Details etc. fragen. Aber einfach jede Antwort ignorieren ist unhöflich. Unhöfliches Christenvolk :)

___________________________________
Die Wendung "das ist doch bloß ein Strohmann" ist auch bloß ein Strohmann.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

17.05.2009 13:25
#507 RE: Wissenschaftler und die Bibel Antworten

In Antwort auf:
Unhöfliches Christenvolk :)
Na na na! Keine Pauschalisierungen, bitte


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

17.05.2009 13:29
#508 RE: Wissenschaftler und die Bibel Antworten

Zitat von Charlie der Engel
jo, aber Kinder erkennen wenigstens die Antwort an und fragen nach Details der Antwort, wenn sies noch nicht verstanden haben oder nicht glauben können. Ich wäre ja schon damit zufrieden. Ich behaupte ja nicht, die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben, man kann gerne bei jeder Antwort, die ich geben, nach Details etc. fragen. Aber einfach jede Antwort ignorieren ist unhöflich. Unhöfliches Christenvolk :)


Nene..das ist durchaus vergleichbar. Viele Kinder fragen auch einfach nur weiter (eben dieses nervige "Warum?") weil sie Aufmerksamkeit haben wollen und/oder ganz genau wissen,das sie nerven.

Stelth Offline



Beiträge: 526

17.05.2009 17:29
#509 RE: Wissenschaftler und die Bibel Antworten
Nun denn. Wollen wir dem Protokoll genüge tun.
Wollt ihr jetzt wirklich ernsthaft und neutral diskutieren?

Begeben wir uns an den Anfang der Anfänge, vor den angäblichen Urknall.

1.Was war vor dem Urknall

Hier meine Antwort: Ich weis es nicht.

2.Gab es den Urknall

Meine Antwort: Nein
Begründung: Aus einer Explosion kann nichts geordnetes, wie unser Universum es ist, entstehen.

Fortsetzung folgt.

_______________________________________________
„Gott wird es verschmerzen können, dass Atheisten seine Existenz leugnen.“
(John Boynton Priestley, 1894–1984, englischer Schriftsteller)

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

17.05.2009 19:39
#510 RE: Wissenschaftler und die Bibel Antworten

Zitat von Stelth
Nun denn. Wollen wir dem Protokoll genüge tun.
Wollt ihr jetzt wirklich ernsthaft und neutral diskutieren?
Begeben wir uns an den Anfang der Anfänge, vor den angäblichen Urknall.
1.Was war vor dem Urknall
Hier meine Antwort: Ich weis es nicht.
2.Gab es den Urknall
Meine Antwort: Nein
Begründung: Aus einer Explosion kann nichts geordnetes, wie unser Universum es ist, entstehen.
Fortsetzung folgt.


Boah...wenn du so weitermachst werd ich noch zum Kreationisten. Das ist ja unglaublich wie du hier jahrelange wissenschaftliche Arbeit so ratzfatz der Lächerlichkeit preisgibst und kurz und knapp,aber außerordentlich fundiert jeden hier anwesenden User zum Nachdenken anregst..ja,wenn nicht sogar restlos überzeugen konntest.

Ich warte gespannt auf die Fortsetzung.

In etwa so

Gab es Darwin wirklich?
Deine Antwort: Die einen sagen so,die anderen so

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

17.05.2009 20:04
#511 RE: Wissenschaftler und die Bibel Antworten

Zitat von Stelth
Aus einer Explosion kann nichts geordnetes, wie unser Universum es ist, entstehen.

Den Urknall kann man mit einer Explosion nur äußerst begrenzt vergleichen. Ferner: Nach welcher Definition ist das Universum geordnet?

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Väterchen_Nurgle Offline




Beiträge: 168

17.05.2009 20:46
#512 RE: Wissenschaftler und die Bibel Antworten
Zitat von Stelth
Nun denn. Wollen wir dem Protokoll genüge tun.
Wollt ihr jetzt wirklich ernsthaft und neutral diskutieren?


Ja! Ja! Ich gelobe für meinen Teil von nun an meine alberne und vor allem blasphemische Argumenationsweise einzustellen. Deine Fragen werde ich fortan nicht mehr mit dem gottlosen Verblödungprogramm der "Evolutionisten" beantworten, wie es bisher auf eigentlich sämtliche deine Fragen geschah (nicht nur von mir), sondern sagen: Wenn Stelth Aspekte der ET nicht versteht, ist sie sinnlos und ja vielmahr noch gefährlich. Nieder mit den atheistischen Lügenmärchen von natürliche Selektion und Variation! Ab sofort Schöpfungslehre Schulunterricht. Diese These hat sich schließlich Jahrhunderte bewährt und erst die verderbte Neuzeit versucht mit ihrer Götze Naturwissenschaft sich selbst Gott zu machen und was dabei herauskommt sieht man doch: Nichts als Bordelle, Schmutz und Sittenwidrigkeit. Unsere Gesellschaft ist durch die teuflische Lehre Darwins pervertiert und vom wahren Pfad Erlösung abgekommen. Dabei weiß jeder Menscht tief im Herzen um die Wahrheit. Jeder Mensch weiß, selbst wenn er es sich nicht eingesteht, das Gott der Allmächtige erschaffen hat und er nur durch dessen Liebe vor den ewigen Qualen der Hölle gerettet werden kann. Ich selbst habe das Offensichtliche lange aus verstockter Uneinsichtigkeit heraus geleugnet aber Stelth hat mich mit seinen messerscharfen Fragen vor dem Feuer gerettet! Zwar wurden seine Fragen beantwortet und ich selbst versuchte ihn ins Lächerliche zu ziehen, doch nach seiner erhabenen Argumentation, aufrichtig im Namen Jesu, habe auch ich das Licht gesehen. Könnt ihr denn alle nicht erkennen das er im Recht ist? Warum beharrt ihr auf falschen Standpunkten? Es ist nicht nötig seinen Verstand mit der unseligen Lehre Darwins zu belasten. Sie kann einfach nicht richtig sein. Gott hat uns erschaffen, das steht in der Bibel alles andere ist irrelevantund außerdem gibt es wie ihr dank Stelth wisst auch begründete Zweifel, weshalb also der falschen Religion des Erzhäretikers Darwin folgen? Überhaupt ist jedes Wissen, das nicht von ausgeht im Kern eine Illusion, weshalb zur neutralen Diskussion die Anerkennung des Primats Gottes dazu gehört. Alles andere ist parteisch, ignorant und intollerant.



Zitat von Stelth

Begeben wir uns an den Anfang der Anfänge, vor den angäblichen Urknall.

1.Was war vor dem Urknall

Hier meine Antwort: Ich weis es nicht.

2.Gab es den Urknall

Meine Antwort: Nein
Begründung: Aus einer Explosion kann nichts geordnetes, wie unser Universum es ist, entstehen.

Fortsetzung folgt.



Richtig so. Das Problem ist nicht allein die ET. Sie ist nur ein Mosaikstein im großen Plan den wahren Glauben zu vernichten. Deshalb solltet ihr euch alle an Stelth ein Beispiel nehmen. Er hat erkannt, das alle naturwissenschaftlichen Lügen miteiander verwoben sind. Ob nun Physik oder Biologie ist einerlei. Es ist alles der gleiche unheilige Sud, der die Menschen verwirren und vom Heilspfad abbringen sollen.

Durch Stelths wahrhaftige Worte und Gottes ewigen Willen wurde ich erleuchtet. Ich werde meinen Anteil dazu leisten, die Evolutiosnlügen umzustoßen, die Menschen über Gott aufzulären und alle alle Elemente, die das Seelenheil gefährden ausmerzen! Nichts soll mehr die Freiheit zum Glauben beschränken können! Kein Kind soll durch dämonische Einflüsterungen in seiner reinen und unschuldigen Gottesverehrung behindert werden! Niemand soll mehr in aller Öffentlichkeit oder in kleinem Kreise Jesus Christus, der für uns alle gestorben ist, durch gesprochenes Wort oder Schrift beleidigen dürfen! Und keine absurde wie gotteslästerliche Theorie soll mehr die Herzen der Menschen verwirren und ihren Verstand vernebeln dürfen! Denn was ist wertvoller als das Seelenheil und die individuelle Beziehung zu Gott? Dieses muss geachtet und respektiert werden und jeglicher Versuch sich zwischen Gott und die Menschen zu stellen muss mit aller Härte bestraft werden! Denn was kann wichtiger sein als die Frage: Ewige Verdammnis oder ewige Glückseligkeit? Wer aber den Menschen ihren wertvollsten Besitz raubt und sie zur Verammnis verführt, soll keine Gande vorfinden! Die Völker der Erde müssen von allen Verderbinissen des Unglaubens und des Götzendienstes gereinigt werden. Die Bibel muss die Verfassung eines theokratischen Weltstaates sein! Eines Staates der durch die Liebe Christi keine Kriege und Konflikte kennt, in dem christliche Moral und Gottesfurcht die obersten Prinzipien darstellen. Ein jeder soll vor die freie Wahl gestellt werden sich diesen Prinzipien zu beugen und als demütiger wie eifrige Anhänger des wahren Glaubens ein erfülltes Leben zu führen, das dazu dient sich auf das Jenseits vorzubereiten oder aber als asoziales und gefährliches Subjekt in das tiefste Loch gesperrt zu werden, um dort dem Satan zu huldigen, wie es ihm gutdünkt, weg von den Augen der Gläubigen, damit sie nicht durch ihn in Versuchung geführt werden. Kein Mensch hat das Recht das Heil eines anderen zu gefährden. Daher ist es auch unumgänglich, dass alle Schriften von denen eie Gefährdung ausgeht im Namen der Nächstenliebe sowie zum Wohle aller vernichtet werden. Der Teufel selbst hat Darwin die Worte eingegeben. Nachdem wir dir die perverse Diktatur der Wissenschaft überwunden haben, dürfen wir nicht zulassen, dass sie jemals wieder ihre gierigen Hände nach unseren Seelen ausstreckt nach denen sie geifert. Stattdessen soll eine christliche, gottgefällige Wissenschaft geschaffen werden, die sich ihrer engen Grenzen bewussst ist.Deswegen gehört zu jedem Studium mindestens ein Jahr Theologie und die ständige Ermahnung sich nicht vom Stolz blenden zu lassen, sondern alle Erkenntnisse den Offenbarungen der heiligen Schrift unterzuordnen. Religion muss das dominierende Unterrichtsfach sein, von der ersten klasse bis zum Abitur. Es darf keinen Aspekt der Gesellschaft geben, der nicht ganz und gar von Gott durchdrungen ist. Um das Strafrecht als nur als Beispiel herauszugreifen: Jedes Rechtsprinzip muss seinen Ursprung in der Bibel haben oder gestrichen werden. Gotteslästerung muss als schändlichstes Verbrechen noch vor Mord mit dem Tod bestraft werden. Die Tötung eines Gotteslästeres muss endlich als Notwehr straffrei sein. Für eine gottesfürchtige, frei, weltweite Theokratie! Für die Nächstenliebe! Für Jesus den Erlöser! Für Stelth der mir die Wahrheit gezeigt hat!

Ein vom heiligen Feuer erfüllter Gruss
Väterchen Nurgle
Stan ( gelöscht )
Beiträge:

17.05.2009 21:21
#513 RE: Wissenschaftler und die Bibel Antworten
Stelth Offline



Beiträge: 526

17.05.2009 22:05
#514 RE: Wissenschaftler und die Bibel Antworten
Zitat von Väterchen_Nurgle
Zitat von Stelth
Nun denn. Wollen wir dem Protokoll genüge tun.
Wollt ihr jetzt wirklich ernsthaft und neutral diskutieren?

Ja! Ja! Ich gelobe für meinen Teil von nun an meine alberne und vor allem blasphemische Argumenationsweise einzustellen. Deine Fragen werde ich fortan nicht mehr mit dem gottlosen Verblödungprogramm der "Evolutionisten" beantworten, wie es bisher auf eigentlich sämtliche deine Fragen geschah (nicht nur von mir), sondern sagen: Wenn Stelth Aspekte der ET nicht versteht, ist sie sinnlos und ja vielmahr noch gefährlich. Nieder mit den atheistischen Lügenmärchen von natürliche Selektion und Variation! Ab sofort Schöpfungslehre Schulunterricht. Diese These hat sich schließlich Jahrhunderte bewährt und erst die verderbte Neuzeit versucht mit ihrer Götze Naturwissenschaft sich selbst Gott zu machen und was dabei herauskommt sieht man doch: Nichts als Bordelle, Schmutz und Sittenwidrigkeit. Unsere Gesellschaft ist durch die teuflische Lehre Darwins pervertiert und vom wahren Pfad Erlösung abgekommen. Dabei weiß jeder Menscht tief im Herzen um die Wahrheit. Jeder Mensch weiß, selbst wenn er es sich nicht eingesteht, das Gott der Allmächtige erschaffen hat und er nur durch dessen Liebe vor den ewigen Qualen der Hölle gerettet werden kann. Ich selbst habe das Offensichtliche lange aus verstockter Uneinsichtigkeit heraus geleugnet aber Stelth hat mich mit seinen messerscharfen Fragen vor dem Feuer gerettet! Zwar wurden seine Fragen beantwortet und ich selbst versuchte ihn ins Lächerliche zu ziehen, doch nach seiner erhabenen Argumentation, aufrichtig im Namen Jesu, habe auch ich das Licht gesehen. Könnt ihr denn alle nicht erkennen das er im Recht ist? Warum beharrt ihr auf falschen Standpunkten? Es ist nicht nötig seinen Verstand mit der unseligen Lehre Darwins zu belasten. Sie kann einfach nicht richtig sein. Gott hat uns erschaffen, das steht in der Bibel alles andere ist irrelevantund außerdem gibt es wie ihr dank Stelth wisst auch begründete Zweifel, weshalb also der falschen Religion des Erzhäretikers Darwin folgen? Überhaupt ist jedes Wissen, das nicht von ausgeht im Kern eine Illusion, weshalb zur neutralen Diskussion die Anerkennung des Primats Gottes dazu gehört. Alles andere ist parteisch, ignorant und intollerant.

Zitat von Stelth

Begeben wir uns an den Anfang der Anfänge, vor den angäblichen Urknall.
1.Was war vor dem Urknall
Hier meine Antwort: Ich weis es nicht.
2.Gab es den Urknall
Meine Antwort: Nein
Begründung: Aus einer Explosion kann nichts geordnetes, wie unser Universum es ist, entstehen.
Fortsetzung folgt.


Richtig so. Das Problem ist nicht allein die ET. Sie ist nur ein Mosaikstein im großen Plan den wahren Glauben zu vernichten. Deshalb solltet ihr euch alle an Stelth ein Beispiel nehmen. Er hat erkannt, das alle naturwissenschaftlichen Lügen miteiander verwoben sind. Ob nun Physik oder Biologie ist einerlei. Es ist alles der gleiche unheilige Sud, der die Menschen verwirren und vom Heilspfad abbringen sollen.
Durch Stelths wahrhaftige Worte und Gottes ewigen Willen wurde ich erleuchtet. Ich werde meinen Anteil dazu leisten, die Evolutiosnlügen umzustoßen, die Menschen über Gott aufzulären und alle alle Elemente, die das Seelenheil gefährden ausmerzen! Nichts soll mehr die Freiheit zum Glauben beschränken können! Kein Kind soll durch dämonische Einflüsterungen in seiner reinen und unschuldigen Gottesverehrung behindert werden! Niemand soll mehr in aller Öffentlichkeit oder in kleinem Kreise Jesus Christus, der für uns alle gestorben ist, durch gesprochenes Wort oder Schrift beleidigen dürfen! Und keine absurde wie gotteslästerliche Theorie soll mehr die Herzen der Menschen verwirren und ihren Verstand vernebeln dürfen! Denn was ist wertvoller als das Seelenheil und die individuelle Beziehung zu Gott? Dieses muss geachtet und respektiert werden und jeglicher Versuch sich zwischen Gott und die Menschen zu stellen muss mit aller Härte bestraft werden! Denn was kann wichtiger sein als die Frage: Ewige Verdammnis oder ewige Glückseligkeit? Wer aber den Menschen ihren wertvollsten Besitz raubt und sie zur Verammnis verführt, soll keine Gande vorfinden! Die Völker der Erde müssen von allen Verderbinissen des Unglaubens und des Götzendienstes gereinigt werden. Die Bibel muss die Verfassung eines theokratischen Weltstaates sein! Eines Staates der durch die Liebe Christi keine Kriege und Konflikte kennt, in dem christliche Moral und Gottesfurcht die obersten Prinzipien darstellen. Ein jeder soll vor die freie Wahl gestellt werden sich diesen Prinzipien zu beugen und als demütiger wie eifrige Anhänger des wahren Glaubens ein erfülltes Leben zu führen, das dazu dient sich auf das Jenseits vorzubereiten oder aber als asoziales und gefährliches Subjekt in das tiefste Loch gesperrt zu werden, um dort dem Satan zu huldigen, wie es ihm gutdünkt, weg von den Augen der Gläubigen, damit sie nicht durch ihn in Versuchung geführt werden. Kein Mensch hat das Recht das Heil eines anderen zu gefährden. Daher ist es auch unumgänglich, dass alle Schriften von denen eie Gefährdung ausgeht im Namen der Nächstenliebe sowie zum Wohle aller vernichtet werden. Der Teufel selbst hat Darwin die Worte eingegeben. Nachdem wir dir die perverse Diktatur der Wissenschaft überwunden haben, dürfen wir nicht zulassen, dass sie jemals wieder ihre gierigen Hände nach unseren Seelen ausstreckt nach denen sie geifert. Stattdessen soll eine christliche, gottgefällige Wissenschaft geschaffen werden, die sich ihrer engen Grenzen bewussst ist.Deswegen gehört zu jedem Studium mindestens ein Jahr Theologie und die ständige Ermahnung sich nicht vom Stolz blenden zu lassen, sondern alle Erkenntnisse den Offenbarungen der heiligen Schrift unterzuordnen. Religion muss das dominierende Unterrichtsfach sein, von der ersten klasse bis zum Abitur. Es darf keinen Aspekt der Gesellschaft geben, der nicht ganz und gar von Gott durchdrungen ist. Um das Strafrecht als nur als Beispiel herauszugreifen: Jedes Rechtsprinzip muss seinen Ursprung in der Bibel haben oder gestrichen werden. Gotteslästerung muss als schändlichstes Verbrechen noch vor Mord mit dem Tod bestraft werden. Die Tötung eines Gotteslästeres muss endlich als Notwehr straffrei sein. Für eine gottesfürchtige, frei, weltweite Theokratie! Für die Nächstenliebe! Für Jesus den Erlöser! Für Stelth der mir die Wahrheit gezeigt hat!
Ein vom heiligen Feuer erfüllter Gruss
Väterchen Nurgle




Was du so alles zwischen den Zeilen herauslesen kannst, phenomenal, ehrlich.

Aber dafür kann ich nichts, bedanke dich bitte bei deiner Sonntagsschullehrerin.
Übringens, hast du sie schon wegen psychischer Vergewaltigung angeklagt

Aber weil du es bist, gelobe ich hiermit feierlich mich stäts an die ET zu halten
und wo immer ich es kann, sie zu predigen. Denn sie ist die Wahrheit die auf den Grundfesten
der Menschlichen Emantipation steht. Sie ist das Licht zu dem wir uns alle ausstrecken sollen
und nie vergessen sollen das es unser Urgrossahn, Gevater Primatus Schimpansus, so gewollt
hat.

Einen Affigen Gruss an Väterchen_Nurgle

_______________________________________________
„Gott wird es verschmerzen können, dass Atheisten seine Existenz leugnen.“
(John Boynton Priestley, 1894–1984, englischer Schriftsteller)

Charlie der Engel Offline




Beiträge: 231

17.05.2009 22:14
#515 RE: Wissenschaftler und die Bibel Antworten

Ahhhhhh...

daher weht der wind. Du kannst es nicht ertragen, dass irgendwo, vor unzähligen Generationen, ein Affe oder was sehr ähnliches unter deinen Vorfahren war. Das versteh ich natürlich. Aber ich kann dich beruhigen, jeder hat Verwandte, auf die er nicht so stolz ist. Und mir wäre ein Affe statt meines SS- Urgroßvaters lieber.

___________________________________
Die Wendung "das ist doch bloß ein Strohmann" ist auch bloß ein Strohmann.

Stelth Offline



Beiträge: 526

18.05.2009 08:42
#516 RE: Wissenschaftler und die Bibel Antworten

Zitat von Xeres
Zitat von Stelth
Aus einer Explosion kann nichts geordnetes, wie unser Universum es ist, entstehen.

Den Urknall kann man mit einer Explosion nur äußerst begrenzt vergleichen. Ferner: Nach welcher Definition ist das Universum geordnet?


Man kann natürlich nicht von einer Ordnung eines Lagers für irgendwelche
Auto Ersatzteile sprechen. Trotzdem sind die Sterne in Haufen, wie Nebel oder Galaxien versammelt.
Diese weisen unter anderem auch symetrische Formen auf.

Zitat von Charlie der Engel
Ahhhhhh...
daher weht der wind. Du kannst es nicht ertragen, dass irgendwo, vor unzähligen Generationen, ein Affe oder was sehr ähnliches unter deinen Vorfahren war. Das versteh ich natürlich. Aber ich kann dich beruhigen, jeder hat Verwandte, auf die er nicht so stolz ist. Und mir wäre ein Affe statt meines SS- Urgroßvaters lieber.


Hast du Psychologie studiert?

_______________________________________________
„Gott wird es verschmerzen können, dass Atheisten seine Existenz leugnen.“
(John Boynton Priestley, 1894–1984, englischer Schriftsteller)

Charlie der Engel Offline




Beiträge: 231

18.05.2009 09:49
#517 RE: Wissenschaftler und die Bibel Antworten

hast du überhaupt eine Ahnung, was du kritisierst? Ich meine, wie das Universum entstanden ist, warum da ein gewisser Grad Ordnung herrscht hab ich schon in der Schule gelernt. Schon mal was von Kernfusion und Gravitation gehört?

___________________________________
Die Wendung "das ist doch bloß ein Strohmann" ist auch bloß ein Strohmann.

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

18.05.2009 10:51
#518 RE: Wissenschaftler und die Bibel Antworten
Hallo, Stelth!
Der Urknall war keine Explosion. Du hast nicht die geringste Ahnung von Physik, Biologie und dergleichen. Du bist absolut unwissend - und maßt dir an, uns belehren zu wollen.
Du bist wie der Papst, wenn der über Sex redet.
Absolut unwissend, aber eine Riesenklappe.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

18.05.2009 11:34
#519 RE: Wissenschaftler und die Bibel Antworten
@ Ahriman: Ich würde den allermeisten Päpsten ein sehr viel größeres Wissen über Sex attestieren als... anderen... über Naturwissenschaften; erstens weils viele mit dem Zölibat wohl nicht so richtig ernst genommen haben, zweitens ist dieMöglichkeit nicht von der Hand zu weisen, dass auch ein Pillen-Paule oder Radi-Ratze, wenn schon keine Erfahrungen aus erster Hand vorhanden sind, evtl mal ein Buch zum Thema gelesen haben...
Stelth Offline



Beiträge: 526

18.05.2009 12:19
#520 RE: Wissenschaftler und die Bibel Antworten
Zitat von Ahriman
Hallo, Stelth!
Der Urknall war keine Explosion. Du hast nicht die geringste Ahnung von Physik, Biologie und dergleichen. Du bist absolut unwissend - und maßt dir an, uns belehren zu wollen.
Du bist wie der Papst, wenn der über Sex redet.
Absolut unwissend, aber eine Riesenklappe.
<blockquote><font size="1">Zitat von Reinecke
@ Ahriman: Ich würde den allermeisten Päpsten ein sehr viel größeres Wissen über Sex attestieren als... anderen... über Naturwissenschaften; erstens weils viele mit dem Zölibat wohl nicht so richtig ernst genommen haben, zweitens ist dieMöglichkeit nicht von der Hand zu weisen, dass auch ein Pillen-Paule oder Radi-Ratze, wenn schon keine Erfahrungen aus erster Hand vorhanden sind, evtl mal ein Buch zum Thema gelesen haben...[/quote]



In Antwort auf:
ast du überhaupt eine Ahnung, was du kritisierst? Ich meine, wie das Universum entstanden ist, warum da ein gewisser Grad Ordnung herrscht hab ich schon in der Schule gelernt. Schon mal was von Kernfusion und Gravitation gehört?


Habe ich. Aber wie entsteht Etwas was zuvor nicht war, bzw. in seine Bestanteile aufgelöst ist?
Kann man da einfach eine Fremdeinwirkung ausschließen?
Haben sich etwa die Atome einfach so gesagt,"So, jetzt treffen wir uns einfach mal in der Mitte des Raums
und Fusionieren. Es gibt zwar noch keine Gravitation aber irgendwie schafen wir das."

_______________________________________________
„Gott wird es verschmerzen können, dass Atheisten seine Existenz leugnen.“
(John Boynton Priestley, 1894–1984, englischer Schriftsteller)

Stelth Offline



Beiträge: 526

18.05.2009 12:48
#521 RE: Wissenschaftler und die Bibel Antworten

Zitat von Ahriman
Hallo, Stelth!
Der Urknall war keine Explosion. Du hast nicht die geringste Ahnung von Physik, Biologie und dergleichen. Du bist absolut unwissend - und maßt dir an, uns belehren zu wollen.
Du bist wie der Papst, wenn der über Sex redet.
Absolut unwissend, aber eine Riesenklappe.


Du wiederholst dich mein Liebster.

_______________________________________________
„Gott wird es verschmerzen können, dass Atheisten seine Existenz leugnen.“
(John Boynton Priestley, 1894–1984, englischer Schriftsteller)

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

18.05.2009 12:52
#522 RE: Wissenschaftler und die Bibel Antworten
In Antwort auf:
Haben sich etwa die Atome einfach so gesagt,"So, jetzt treffen wir uns einfach mal in der Mitte des Raums
und Fusionieren. Es gibt zwar noch keine Gravitation aber irgendwie schafen wir das."


Hört sich für mich ähnlich plausibel an wie der bärtige Herr, der sich, mitten im Nirgendwo sitzend, denkt, etwas Licht wäre doch bestimmt ne tolle Sache...

P.S.: Schön, dass Dich meine Anmerkungen amüsieren; geholfen wäre Deinem Verständnis mE mehr, wenn Du einen verborgenen Hinweis ernster nehmen würdest: Lesen bildet.

Und gleich als Hilfestellung einige Buchtipps:

http://de.wikipedia.org/wiki/Das_Universum_in_der_Nussschale

http://de.wikipedia.org/wiki/Die_k%C3%BC...hichte_der_Zeit

http://de.wikipedia.org/wiki/Scheibenwel...er_Scheibenwelt

Geschichten vom Ursprung des Lebens, von Richard Dawkins

Erstere beide kenne ich nicht (Urknal & Quanten & so`nen Kram sind mir persönlichzu esoterisch...), die anderen sind sehr lesenswert; und bilden weiter...
Stelth Offline



Beiträge: 526

20.05.2009 21:02
#523 RE: Wissenschaftler und die Bibel Antworten

Zitat von Reinecke
In Antwort auf:
Haben sich etwa die Atome einfach so gesagt,"So, jetzt treffen wir uns einfach mal in der Mitte des Raums
und Fusionieren. Es gibt zwar noch keine Gravitation aber irgendwie schafen wir das."

Hört sich für mich ähnlich plausibel an wie der bärtige Herr, der sich, mitten im Nirgendwo sitzend, denkt, etwas Licht wäre doch bestimmt ne tolle Sache...
P.S.: Schön, dass Dich meine Anmerkungen amüsieren; geholfen wäre Deinem Verständnis mE mehr, wenn Du einen verborgenen Hinweis ernster nehmen würdest: Lesen bildet.
Und gleich als Hilfestellung einige Buchtipps:
http://de.wikipedia.org/wiki/Das_Universum_in_der_Nussschale
http://de.wikipedia.org/wiki/Die_kü...hichte_der_Zeit
http://de.wikipedia.org/wiki/Scheibenwel...er_Scheibenwelt
Geschichten vom Ursprung des Lebens, von Richard Dawkins
Erstere beide kenne ich nicht (Urknal & Quanten & so`nen Kram sind mir persönlichzu esoterisch...), die anderen sind sehr lesenswert; und bilden weiter...


Danke
Aber nein Danke. Wie ich schon sagte beziehe ich mein
Wissen woanders her.

_______________________________________________
„Gott wird es verschmerzen können, dass Atheisten seine Existenz leugnen.“
(John Boynton Priestley, 1894–1984, englischer Schriftsteller)

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

20.05.2009 21:49
#524 RE: Wissenschaftler und die Bibel Antworten

Zitat von Stelth
Aber nein Danke. Wie ich schon sagte beziehe ich mein
Wissen woanders her.


Das nennst du Wissen??!!

Stelth Offline



Beiträge: 526

20.05.2009 22:45
#525 RE: Wissenschaftler und die Bibel Antworten

Zitat von Stan
Zitat von Stelth
Aber nein Danke. Wie ich schon sagte beziehe ich mein
Wissen woanders her.

Das nennst du Wissen??!!


Kostproben gefällig


http://video.google.com/videoplay?docid=...bens+nahe&emb=1

http://video.google.com/videoplay?docid=...en+konnte&emb=1

http://www.veoh.com/browse/videos/catego...7144993X54anHHs


Ja,ja,ja, ich weis, es sind Christen und keine Wissenschaftler.
Aber auch du vertritst einen Glauben.

_______________________________________________
„Gott wird es verschmerzen können, dass Atheisten seine Existenz leugnen.“
(John Boynton Priestley, 1894–1984, englischer Schriftsteller)

Seiten 1 | ... 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | ... 32
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor