Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 781 Antworten
und wurde 31.598 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | ... 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | ... 32
Stan ( gelöscht )
Beiträge:

09.06.2009 11:36
#551 RE: Wissenschaftler und die Bibel Antworten

Zitat von Stelth
In Antwort auf:
IHR seid es doch die in ein Loch fallen würdet,wenn der Gegenbeweis erbracht würde.

Wir warten drauf, nur zu.

Falsche Antwort. WIR warten auch auf Beweiseund das schon verdammt lange



In Antwort auf:
"Es kann nicht sein was nicht sein darf" gilt ausschließlich für euch,auch wenn ihr diesen Spruch absurderweise immer wieder auf uns übertragen wollt.

Wir tun eben das gleiche was ihr tut. Diesen Sack stülpt ihr selber zu pauschal auf alle, die nicht eurer Meinung sind.

Haste nicht verstanden,mmmh?!Puh........!!

In Antwort auf:
Was hätten WIR denn zu verlieren,wenn Gottes Existenz bewiesen würde.

Wahrscheinlich eure Ruhe.


Aha. Du meinst also der liebende,verzeihende,gnädige Gott würde uns nicht Ruh`lassen. Oder meinst du ganz allgemein,das Gott eine Nervensäge ist,also auch dir und deinesgleichen Stress macht?

Stelth Offline



Beiträge: 526

09.06.2009 14:50
#552 RE: Wissenschaftler und die Bibel Antworten

In Antwort auf:
Falsche Antwort. WIR warten auch auf Beweiseund das schon verdammt lange

Haben wir endlich was Gemeinsames gefunden?

In Antwort auf:
In Antwort auf:
Wir tun eben das gleiche was ihr tut. Diesen Sack stülpt ihr selber zu pauschal auf alle, die nicht eurer Meinung sind.


Haste nicht verstanden,mmmh?!Puh........!!


Danke, auch so...ne.

In Antwort auf:
Aha. Du meinst also der liebende,verzeihende,gnädige Gott würde uns nicht Ruh`lassen. Oder meinst du ganz allgemein,das Gott eine Nervensäge ist,also auch dir und deinesgleichen Stress macht?

Ich wollte es eigendlich nie sagen aber du zwingst mich geradezu dazu.
Das eigendliche Ziel des Atheisten ist m.E. nur "um jeden Preis den Schöpfer wegzudiskutieren".
Denn, kein Schöpfer=>keine Verantwortung vor ihm.

In Antwort auf:
Oder meinst du ganz allgemein,das Gott eine Nervensäge ist,also auch dir und deinesgleichen Stress macht?

Was meinst du wohl?
Ohhh... seine Hand lasstet so schwer auf meiner Schulter. Bitte helft mir ich ertrage es nicht mehr.
Tag und Nacht pisakt und kitzelt er mich das ich vor Lachen fast sterben muss...ohhh.

_______________________________________________
„Gott wird es verschmerzen können, dass Atheisten seine Existenz leugnen.“
(John Boynton Priestley, 1894–1984, englischer Schriftsteller)

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

09.06.2009 15:53
#553 RE: Wissenschaftler und die Bibel Antworten

Zitat von Stelth
Das eigendliche Ziel des Atheisten ist m.E. nur "um jeden Preis den Schöpfer wegzudiskutieren".
Was nicht vorhanden ist, muss man auch nicht wegdiskutieren. Was Zweifelsfrei vorhanden ist, kann man nicht wegdiskutieren.
Zitat von Stelth
Denn, kein Schöpfer=>keine Verantwortung vor ihm.
Du meinst, jeder Atheist würde insgeheim die Existent (d)eines Gottes (und seiner Gesetze) anerkennen?

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Väterchen_Nurgle Offline




Beiträge: 168

09.06.2009 16:07
#554 RE: Wissenschaftler und die Bibel Antworten

In Antwort auf:
Das eigendliche Ziel des Atheisten ist m.E. nur "um jeden Preis den Schöpfer wegzudiskutieren".
Denn, kein Schöpfer=>keine Verantwortung vor ihm.


Ja, ja der Atheist ist prinzipiell nur deshalb Atheist um ausgerechnet ein Konstrukt deiner speziellen Religion zu zerstören, dieser destruktive, nihilistische, verantwortungslose Hedonist. Das "er" neben dem Gott, an den du aller Wahrscheinlichkeit nur deswegen glaubst, weil deine Eltern zufällig denselben Glauben haben, auch 300000 andere Götter und selbst Religionen ganz ohne Götter sondern z.B. mit Geistern, Naturmagie u.s.w. ablehnt, braucht dich nicht zu stören. Nein, "der Atheist" darf sich bitte schön auch nur in sauberer Negation zu den ganz speziellen Vorstellungen deiner unbewiesenen Theorie definieren. Das der Schöpfungsmythos der Bibel für "den Atheisten" nur eine Geschichte neben 10000 anderen Geschichten ist, in denen ganz andere, manchmal mehrere, manchmal auch keine Götter für die Schöpfung verantwortlich sind und das diese für "ihn" auch keinen wirklichen Unterschied zur Schöpfungsgeschichte des Silmarillion oder anderer Fantasywerke aufweisen, geht nicht in deinen Kopf, oder? Wenn diese Mythen für dich eine große Bedeutung besitzen, hat das für andere zu gelten, selbst in der Negation.

Muss ich jetzt nur zum Vergleich in ähnlicher Weise mal über die Ziele "des Christen", "des Zigeuners" oder gar "des Juden" sprechen, damit du bemerkst wie arrogant, ignorant und verächtlich dieses primitive und unglaublich selbstbezogene wie Homogenität diktierende, definieren der Ziele einer Menschengruppe in Singularform ist?

Den meisten Atheisten, die ich kenne, sind deine und die meisten anderen Religionen vollkommen gleichgültig. Wenn überhaupt interessieren sie sich oft nur für die Auswirkungen religiös motivierter Gewalt o.ä., bestaunen auch mal eine hübsche Kirche oder das Parthenon und verschwenden ansonsten so gut wie keine Gedanken an irgendeine Religion. Atheisten wie hier im Forum, die mit Religiösen diskutieren wollen sind meinem Empfinden nach eher eine ziemliche Ausnahme, was umgekehrt für dich übrigens genauso gelten dürfte.

Gruss
Väterchen Nurgle

Stelth Offline



Beiträge: 526

09.06.2009 18:07
#555 RE: Wissenschaftler und die Bibel Antworten

In Antwort auf:
Nein, "der Atheist" darf sich bitte schön auch nur in sauberer Negation zu den ganz speziellen Vorstellungen deiner unbewiesenen Theorie definieren.


Nein, "der Gläubige" darf sich bitte schön auch nur in sauberer Negation zu den ganz speziellen Vorstellungen deiner unbewiesenen Theorie definieren.

In Antwort auf:
Atheisten wie hier im Forum, die mit Religiösen diskutieren wollen sind meinem Empfinden nach eher eine ziemliche Ausnahme, was umgekehrt für dich übrigens genauso gelten dürfte.

Ein Beweis dafür das Sie, im gegensatz zu den Übrigen, sich eingehender
mit der ganzen Materie auseinander setzten. Selbst wenn ich es nicht offen zugebe(schleim,schleim)
macht es mir spass hier zu lesen und das eine oder andere dabei auch zu lernrnen.

_______________________________________________
„Gott wird es verschmerzen können, dass Atheisten seine Existenz leugnen.“
(John Boynton Priestley, 1894–1984, englischer Schriftsteller)

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

09.06.2009 20:21
#556 RE: Wissenschaftler und die Bibel Antworten

Zitat von Stelth
In Antwort auf:
Falsche Antwort. WIR warten auch auf Beweiseund das schon verdammt lange

Haben wir endlich was Gemeinsames gefunden?


Sicherlich nix neues und 1000x durchdiskutiert..aber die Beweislast liegt bei euch,die ihr das Leben der Menschen nach Gott ausrichten wollt. Denn so wie ihr es schildert,das sich jeder frei entscheiden kann,ist es ja nur in einigen Ecken der Welt und auch das noch nicht allzu lange.

In Antwort auf:
In Antwort auf:
Wir tun eben das gleiche was ihr tut. Diesen Sack stülpt ihr selber zu pauschal auf alle, die nicht eurer Meinung sind.


Haste nicht verstanden,mmmh?!Puh........!!

Danke, auch so...ne.

Ne,nicht auch so. Erklär mir mal bitte warum etwas nicht sein dürfte,was einem entweder gleichgültig oder gar recht ist??


In Antwort auf:
Aha. Du meinst also der liebende,verzeihende,gnädige Gott würde uns nicht Ruh`lassen. Oder meinst du ganz allgemein,das Gott eine Nervensäge ist,also auch dir und deinesgleichen Stress macht?

Ich wollte es eigendlich nie sagen aber du zwingst mich geradezu dazu.
Das eigendliche Ziel des Atheisten ist m.E. nur "um jeden Preis den Schöpfer wegzudiskutieren".
Denn, kein Schöpfer=>keine Verantwortung vor ihm.

Warum wolltest du es nicht sagen? Diesen Schwachsinn verzapft deinesgleichen doch schon seit langer Zeit und immer wieder...auch hier im Forum ist dieser Vorwurf schon oft gemacht worden. Dabei gibbet nicht den geringsten Beweis dafür,das der "gemeine" Atheist auch tatsächlich gemeiner ist ,als der "gemeine" Christ.Das redet ihr euch bloß ein um besser da zustehen und ne Legitimation für euren Aberglauben zu haben. Daher wird auch immer wieder Hitler,Stalin und Mao aus der Kiste geholt um darauf hinzuweisen,was Atheisten anrichten. Nur das diese 3 Jecken ihre Verbrechen nie im Namen der Gottlosigkeit oder des Atheismus begangen haben.

In Antwort auf:
Oder meinst du ganz allgemein,das Gott eine Nervensäge ist,also auch dir und deinesgleichen Stress macht?

Was meinst du wohl?
Ohhh... seine Hand lasstet so schwer auf meiner Schulter. Bitte helft mir ich ertrage es nicht mehr.
Tag und Nacht pisakt und kitzelt er mich das ich vor Lachen fast sterben muss...ohhh.


Mördergag,aber keine Antwort

Väterchen_Nurgle Offline




Beiträge: 168

09.06.2009 22:00
#557 RE: Wissenschaftler und die Bibel Antworten

In Antwort auf:
Nein, "der Gläubige" darf sich bitte schön auch nur in sauberer Negation zu den ganz speziellen Vorstellungen deiner unbewiesenen Theorie definieren.


Meinetwegen können sich Gläubige auch in Negation zu anderen Gläubigen definieren, was z.B. Moslems z.T. in Bezug auf Juden und Christen zu machen scheinen, wenn sie davon ausgehen, dass diese die "wahre Botschaft" Gottes (und seiner Propheten inklusive Jesus, der also Moslem gewesen sei) verändert und verdreht hätten, während Mohammed als Siegel der Propheten das Ganze wieder richtig stelle. Ich halte das zwar auch nicht für sinvoller als sich einen Glauben in Abgrenzung zum Atheismus zu konstruieren aber von mir aus könnt ihr beides machen. Was mich angeht, könnt ihr euch auch von Harry Potter abgrenzen oder auch von überhaupt nichts.

In meinem letzten Post sprach ich - falls du ihn denn aufmerksam gelesen hast - ohnehin nicht "vom Gläubigen", der wieder mal generell und ohne Ausnahme in Singularform dieses oder jenes denke, fühle und wolle, sondern ausschließlich von dir, der du solches bezüglich "des Atheisten" formulierst:

In Antwort auf:
Das eigendliche Ziel des Atheisten ist m.E. nur "um jeden Preis den Schöpfer wegzudiskutieren".
Denn, kein Schöpfer=>keine Verantwortung vor ihm.


Also versuche nicht die (hier auch noch nachlesbaren) Fakten zu verdrehen. Ich habe nie geschrieben das "der Gläubige" irgendein generelles Ziel bezüglich der Atheisten hätte o.ä. und bis du du das Gegenteil (in diesem Fall einfach durch Zitieren) bewiesen hast, gilt das Selbe wie für die Annahme der Existenz Gottes. Ich kann nicht beweisen, dass es ihn nicht gibt aber das muss ich auch nicht, sondern derjenige der diese Theorie (oder auch diejenige ich hätte irgendetwas Bestimmtes geschrieben) postuliert, jedenfalls wenn er will, dass man seine Theorie ernst nimmt. Ansonsten kann ich auch behaupten wir seien in Wirklichkeit der gemeinsame Traum einer Banane und einer Bierflasche und unser Universum höre auf zu existieren, wenn sie aufwachen. Kannst du das widerlegen? Oder die tausenden Theorien anderer Religionen? Wie gesagt das musst du auch nicht, wenn du dir die wissenschaftliche Sichtweise zu eigen machst. Allerdings solltest du das dann auch konsequent auf deine eigene Religion anwenden.

Gruss
Väterchen Nurgle

MennoKlamotto Offline

Agnostischer Atheist


Beiträge: 1.325

21.10.2009 11:49
#558 RE: Wissenschaftler und die Bibel Antworten

Als ehemaliger Zeuge Jehovas möchte ich hier auch mal meinen "Senf" dazugeben, da ich beide Argumentationsketten kenne und verstehe. Letzteres zieht mich momentan zum Atheismus und das aus folgenden Gründen:

- Die Bibel ist und bleibt ein Buch von Menschen. Das akzeptieren auch die "Christen" wenn auch mit dem Hinweis, dass Gott es ihnen "eingehaucht" hat. Ich frage mich nur, warum dabei so viele widersprüchlichkeiten zu finden sind. Man kann es eben auch menschlich erklären. Würde jedoch Gott Interesse daran haben, dass die Bibel sein "Brief" an uns ist, hätte er doch für gesorgt, dass man Dinge nicht erklären muss, sondern das sie jeder Mensch, egal welcher Herkunft, verstehen kann. Das ist aber nicht der Fall, die zigtausend Religiösen Gruppen sind der Beweis dafür. Darunter "die" Wahrheit zu finden ist in der begrenzten Zeit unmöglich. Daher biedern sich die meisten Religiösen Gruppen förmlich an, um die Arbeit einem abzunehmen. Nicht denken, sondern schön fleißig Argumente hören ohne zu prüfen!

- Erklärungen das Gott Zeit zuläßt, damit man sich für oder gegen ihn entscheidet halte ich inzwischen für pervers. Jeden Tag werden menschen ermordert, vergewaltigt und aufs übelste Missbraucht. Nur ein Despot würde weitere Jahre ins Land schicken. Der Mensch hätte auch am Anfang des 19. Jahrhunderts das Ende bringen können - es hätte keinen 11. September geben müssen, keine Tsunamis mit Hundert Tausenden Toten um zu beweisen, dass "seine" Herrschaft angeblich besser ist. Nach meiner Erfahrung könnte die Erde noch 1000 Jahre existieren und es würde Menschen geben die an einen Gott glauben wollen. Gott läßt somit das Leid zu, er duldet es. Niemand würde seine Kinder um ein Opfer herumstehen lassen und abwarten, bis die Täter dem Opfer so weit zusetzen, dass sein Gesicht nur noch Brei ist, wenn er die Macht hätte das zu beenden.

- Die Bibel sagt nichts zu Dinosaueriern. Sowas wird auch gerne ausgeklammert, weil man es ja nicht weiß und man solle sich am liebsten um andere "Sachfragen" kümmern. Fakt ist: Es gibt genug Beweise, dass sie existierten und keine vernünftige Erklärung warum sie dann wieder vernichtet worden sein sollen, damit Gott das Paradies auf die Erde pflanzt!

- Wenn ich an etwas NICHT glaube, kann mich das in meiner Denkweise deutlich weniger beeinflussen als der Glaube. Die Unterstellung von Religiösen, dass Wissenschaftler nur durch die Brille des Atheismus blicken ist völliger Quatsch. Wenn ich NICHT eifersüchtig bin, kann mein Partner so viel andere Männer treffen wie sie will. Bin ich jedoch eifersüchtig, interpretiere ich jede nette Gäste eines Herren als Majestätsbeleidigung. In Wirklichkeit wird jedes Ergebnis der Betrachtung als Gläubiger interpretiert, wobei die meisten Atheisten - so bisher mein Eindruck - ihre Ergebnisse ergebnisoffen präsentieren. Das da schonmal eine Gewichtung vorgenommen wird, bleibt nicht aus, wenn man sich die ganzen religiösen und blinden Fanatiker anschaut. Da geht es mit einem auch mal durch, siehe Richard Dawkins!

Fakt ist: Es gibt keinen Gott! Das ganze ist eine riesengroße Illusion und manchmal auch eine allzu verlockende, weil sie uns Antworten liefert auf Fragen die wir nicht bereit sind selbst zu durchdenken. Wir verfallen gleich schon in Schwarz-Weiß Bilder wenn man sich vorstellt das jemand NICHT als Christ lebt, dann ist er nämlich unehrlich, ein Trinker, Hurer und was weiß ich sonst noch. Schreibt ein ehemaliger religiöser Fundamentalist...

---------------------------------------------

Intelligent Design hat ganz ein anderes Problem: Es gibt sich als Wissenschaft, will aber gar kein Wissen schaffen - die wollen überhaupt nichts herausfinden. Weil sie ja eh schon die Antwort kennen. Ihre Antwort ist immer: Gott. Wer glaubt, die Antwort schon zu kennen, macht keine Wissenschaft - er macht Propaganda."

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

21.10.2009 13:43
#559 RE: Wissenschaftler und die Bibel Antworten

In Antwort auf:
Fakt ist: Es gibt keinen Gott! Das ganze ist eine riesengroße Illusion und manchmal auch eine allzu verlockende, weil sie uns Antworten liefert auf Fragen die wir nicht bereit sind selbst zu durchdenken.



Wow...

Warst du vor einer Woche nicht noch überzeugter Christ?

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

MennoKlamotto Offline

Agnostischer Atheist


Beiträge: 1.325

21.10.2009 13:47
#560 RE: Wissenschaftler und die Bibel Antworten

Ich? Wo?

Hier kannst du meine Geschichte nachlesen:
http://www.religionsforum-wogeheichhin.d...druecke-22.html

---------------------------------------------

Intelligent Design hat ganz ein anderes Problem: Es gibt sich als Wissenschaft, will aber gar kein Wissen schaffen - die wollen überhaupt nichts herausfinden. Weil sie ja eh schon die Antwort kennen. Ihre Antwort ist immer: Gott. Wer glaubt, die Antwort schon zu kennen, macht keine Wissenschaft - er macht Propaganda."

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

21.10.2009 17:46
#561 RE: Wissenschaftler und die Bibel Antworten

Trotzdem.

Für ich ist es eine ganz starke Leistung, wie du mit deiner Lösung von den ZJ nicht Unsicherheit, sondern ganz selbstverständliche Sicherheit und das gleich ganz ohne Götter gewonnen hast.
Möge dir diese Erhalten bleiben.

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

21.10.2009 17:54
#562 RE: Wissenschaftler und die Bibel Antworten

Dazu paßt sehr gut ein Ausspruch von Ernst Stuhlinger, einem Mitarbeiter von Wernher von Braun:
"The way to believe is short and easy. The way to knowledge is long and hard."
Der Weg zum Glauben ist kurz und leicht. Der Weg zum Wissen ist lang und steinig.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

21.10.2009 18:03
#563 RE: Wissenschaftler und die Bibel Antworten

Wir verfallen gleich schon in Schwarz-Weiß Bilder wenn man sich vorstellt das jemand NICHT als Christ lebt, dann ist er nämlich unehrlich, ein Trinker, Hurer und was weiß ich sonst noch. Schreibt ein ehemaliger religiöser Fundamentalist...



Wie auch bei Snooker zu beobachten.

MennoKlamotto Offline

Agnostischer Atheist


Beiträge: 1.325

21.10.2009 18:33
#564 RE: Wissenschaftler und die Bibel Antworten

In Antwort auf:

Für ich ist es eine ganz starke Leistung, wie du mit deiner Lösung von den ZJ nicht Unsicherheit, sondern ganz selbstverständliche Sicherheit und das gleich ganz ohne Götter gewonnen hast.


Das Forum ist mir dabei eine große Hilfe, weil hier vernünftige Argumente meinen Intellekt und nicht mein Bedürfnis nach Gott stillen!

Auch wenn ich das mit so einer Gewissheit schreibe, bleibt immer noch der Restzweifel. Habe jedoch das Gefühl, dass durch das Verarbeiten meiner "Vergangenheit" quasi die Schlüssel die letzte Türe aufmacht und alles was ich bisher beobachtet habe und fühlte vernünftig erklären kann! Nämlich ohne Gott, das scheint die eigentliche Antwort auf all meine Fragen gewesen zu sein.

---------------------------------------------

Intelligent Design hat ganz ein anderes Problem: Es gibt sich als Wissenschaft, will aber gar kein Wissen schaffen - die wollen überhaupt nichts herausfinden. Weil sie ja eh schon die Antwort kennen. Ihre Antwort ist immer: Gott. Wer glaubt, die Antwort schon zu kennen, macht keine Wissenschaft - er macht Propaganda."

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

21.10.2009 18:36
#565 RE: Wissenschaftler und die Bibel Antworten

Zitat von MennoKlamotto

In Antwort auf:

Für ich ist es eine ganz starke Leistung, wie du mit deiner Lösung von den ZJ nicht Unsicherheit, sondern ganz selbstverständliche Sicherheit und das gleich ganz ohne Götter gewonnen hast.


Das Forum ist mir dabei eine große Hilfe, weil hier vernünftige Argumente meinen Intellekt und nicht mein Bedürfnis nach Gott stillen!
Auch wenn ich das mit so einer Gewissheit schreibe, bleibt immer noch der Restzweifel. Habe jedoch das Gefühl, dass durch das Verarbeiten meiner "Vergangenheit" quasi die Schlüssel die letzte Türe aufmacht und alles was ich bisher beobachtet habe und fühlte vernünftig erklären kann! Nämlich ohne Gott, das scheint die eigentliche Antwort auf all meine Fragen gewesen zu sein.




Wie sind deine Gefühle bei diesem "Prozess"? Wird dir nicht ein stückweit der Boden unter den Füßen weggerissen?!
Ich vermute Gott bzw. dein Glaube daran ,wird auch so etwas wie Trost gewesen sein.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.452

21.10.2009 18:39
#566 Wissenschaftler und die Bibel Antworten

Zitat von MennoKlamotto
Das Forum ist mir dabei eine große Hilfe, weil hier vernünftige Argumente meinen Intellekt und nicht mein Bedürfnis nach Gott stillen!

Auch wenn ich das mit so einer Gewissheit schreibe, bleibt immer noch der Restzweifel. Habe jedoch das Gefühl, dass durch das Verarbeiten meiner "Vergangenheit" quasi die Schlüssel die letzte Türe aufmacht und alles was ich bisher beobachtet habe und fühlte vernünftig erklären kann! Nämlich ohne Gott, das scheint die eigentliche Antwort auf all meine Fragen gewesen zu sein.

Wow! Respekt, Respekt! ´
Einen nicht ganz so steinigen Weg habe ich auch zurückgelegt, aber bei weitem nicht so steinig! => http://www.wogeheichhin.de/persoenlich.html

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

MennoKlamotto Offline

Agnostischer Atheist


Beiträge: 1.325

21.10.2009 18:40
#567 RE: Wissenschaftler und die Bibel Antworten

In Antwort auf:

Wie sind deine Gefühle bei diesem "Prozess"? Wird dir nicht ein stückweit der Boden unter den Füßen weggerissen?!
Ich vermute Gott bzw. dein Glaube daran ,wird auch so etwas wie Trost gewesen sein.


Die Gefühle fahren sprichwörtlich Achterbahn. Man verfällt an manchen Tagen in alte Denkmuster und zweifelt seine Entscheidung an, weil man damit auch gute Gefühle verbindet, die Gemeinschaft z.B. Aber ich mache mir dann immer klar, warum ich mich dagegen entschieden habe und das hilft mir! Ja, es wird einem der Boden unter den Füßen weggerissen. Wenn ich nicht ganz wenige Menschen hätte, die mich so lieben wie ich bin - ich würde nicht mehr leben. Ich hätte mein Leben längst beendet! Der Spruch in meiner Signatur drückt am besten meine Situation aus.

---------------------------------------------

Intelligent Design hat ganz ein anderes Problem: Es gibt sich als Wissenschaft, will aber gar kein Wissen schaffen - die wollen überhaupt nichts herausfinden. Weil sie ja eh schon die Antwort kennen. Ihre Antwort ist immer: Gott. Wer glaubt, die Antwort schon zu kennen, macht keine Wissenschaft - er macht Propaganda."

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

21.10.2009 18:51
#568 RE: Wissenschaftler und die Bibel Antworten

Zitat von MennoKlamotto

Die Gefühle fahren sprichwörtlich Achterbahn. Man verfällt an manchen Tagen in alte Denkmuster und zweifelt seine Entscheidung an, weil man damit auch gute Gefühle verbindet, die Gemeinschaft z.B. Aber ich mache mir dann immer klar, warum ich mich dagegen entschieden habe und das hilft mir! Ja, es wird einem der Boden unter den Füßen weggerissen. Wenn ich nicht ganz wenige Menschen hätte, die mich so lieben wie ich bin - ich würde nicht mehr leben. Ich hätte mein Leben längst beendet! Der Spruch in meiner Signatur drückt am besten meine Situation aus.



Bestätigt meine Vermutung. Gemeinschaftsgefühl,der Wunsch bedingungslos geliebt und auch geführt zu werden und die Angst vor dem Tod sind das Futter das den Glauben bzw. die Religionen am Leben erhält.

MennoKlamotto Offline

Agnostischer Atheist


Beiträge: 1.325

21.10.2009 18:56
#569 RE: Wissenschaftler und die Bibel Antworten

@Stan
Deswegen ist man auch bereit auf seine persönliche Freiheit zu verzichten! Ich nachhinein fallen mir so viele ein, die vermutlich auch deswegen NIE den Absprung schaffen werden.

---------------------------------------------

Intelligent Design hat ganz ein anderes Problem: Es gibt sich als Wissenschaft, will aber gar kein Wissen schaffen - die wollen überhaupt nichts herausfinden. Weil sie ja eh schon die Antwort kennen. Ihre Antwort ist immer: Gott. Wer glaubt, die Antwort schon zu kennen, macht keine Wissenschaft - er macht Propaganda."

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

21.10.2009 19:04
#570 RE: Wissenschaftler und die Bibel Antworten

Zitat von MennoKlamotto
@Stan
Deswegen ist man auch bereit auf seine persönliche Freiheit zu verzichten! Ich nachhinein fallen mir so viele ein, die vermutlich auch deswegen NIE den Absprung schaffen werden.



Siehe meine 2te Signatur

MennoKlamotto Offline

Agnostischer Atheist


Beiträge: 1.325

21.10.2009 19:30
#571 RE: Wissenschaftler und die Bibel Antworten

Geb dir Recht, dein Spruch ist sehr gut!

---------------------------------------------

Intelligent Design hat ganz ein anderes Problem: Es gibt sich als Wissenschaft, will aber gar kein Wissen schaffen - die wollen überhaupt nichts herausfinden. Weil sie ja eh schon die Antwort kennen. Ihre Antwort ist immer: Gott. Wer glaubt, die Antwort schon zu kennen, macht keine Wissenschaft - er macht Propaganda."

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

21.10.2009 21:07
#572 RE: Wissenschaftler und die Bibel Antworten

In Antwort auf:
Auch wenn ich das mit so einer Gewissheit schreibe, bleibt immer noch der Restzweifel.



Das ist auch gut so. Der Zweifel ist sozusagen der Motor und Antrieb zum Weiterdenken.
Wenn man erst mal keinen Zweifel mehr hat, dann sieht es schlecht aus, dann gibt es
keine Weiterentwicklung mehr.

Grüsse
Till

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

21.10.2009 22:02
#573 RE: Wissenschaftler und die Bibel Antworten

Wobei ich als jemand, der nicht mit der Gemeinschaft mitläuft und gerne alleine ist, es nicht nachvollziehen kann, meine Freiheit für eine Gemeinschaft zu opfern - ich kann einfach nicht verstehen, wie jemand auf die Idee kommen kann, sich freiwillig unterzuordnen...
Das geht schon los, wenn alle meine Freunde in einen Film wollen, den ich nicht sehen will. Ich komme nicht mit und damit Pasta & Ramen - Viele würden trotzdem mitgehen, weil ja alle Freunde hingehen und man sich sonst ausgeschlossen vorkommen könnte, weil man die Erfahrung nicht geteilt hat und blablabla, blubber, blubber, blubber :).
Vielleicht haben Fundis deswegen keine Chance bei mir? ;)

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

Christian Offline



Beiträge: 174

21.10.2009 22:52
#574 RE: Wissenschaftler und die Bibel Antworten

Hallo MennoKlamotto,

du hast geschrieben:

In Antwort auf:
"...
- Die Bibel sagt nichts zu Dinosaueriern. ..." (Quelle: http://www.religionsforum-wogeheichhin.d...message=3111003).


Das Wort "Dinosaurier" kommt in der Bibel nicht vor, wohl aber die Sache, also die Dinosaurier, selber. So spricht Gott zu Hiob über den Behemoth (einem pflanzenfressenden Saurier) und den Leviathan (einem grossen Meeressaurier), die zu Hiobs Zeiten offenbar zu beobachten waren, denn Gott sagt zu Hiob, er soll sich die beiden gewaltigen Tiere doch einmal anschaulich vergegenwärtigen (Hiob 40,15-16: Siehe da den Behemoth, den ich geschaffen habe wie auch dich! Er frisst Gras wie ein Rind. 16 Siehe, welch eine Kraft ist in seinen Lenden...):

In Antwort auf:
"15 Siehe da den Behemoth, den ich geschaffen habe wie auch dich! Er frisst Gras wie ein Rind. 16 Siehe, welch eine Kraft ist in seinen Lenden und welch eine Stärke in den Muskeln seines Bauchs! 17 Sein Schwanz streckt sich wie eine Zeder; die Sehnen seiner Schenkel sind dicht geflochten. 18 Seine Knochen sind wie eherne Röhren, seine Gebeine wie eiserne Stäbe. 19 Er ist das erste der Werke Gottes; der ihn gemacht hat, gab ihm sein Schwert. 20 Die Berge tragen Futter für ihn, und alle wilden Tiere spielen dort. 21 Er liegt unter Lotosbüschen, im Rohr und im Schlamm verborgen. 22 Lotosbüsche bedecken ihn mit Schatten, und die Bachweiden umgeben ihn. 23 Siehe, der Strom schwillt gewaltig an: er dünkt sich sicher, auch wenn ihm der Jordan ins Maul dringt. 24 Kann man ihn fangen Auge in Auge und ihm einen Strick durch seine Nase ziehen? 25 Kannst du den Leviathan fangen mit der Angel und seine Zunge mit einer Fangschnur fassen? 26 Kannst du ihm ein Binsenseil an die Nase legen und mit einem Haken ihm die Backen durchbohren? 27 Meinst du, er wird dich lang um Gnade bitten oder dir süße Worte geben? 28 Meinst du, er wird einen Bund mit dir schließen, dass du ihn für immer zum Knecht bekommst? 29 Kannst du mit ihm spielen wie mit einem Vogel oder ihn für deine Mädchen anbinden? 30 Meinst du, die Zunftgenossen werden um ihn feilschen und die Händler ihn verteilen? 31 Kannst du mit Spießen spicken seine Haut und mit Fischerhaken seinen Kopf? 32 Lege deine Hand an ihn! An "den" Kampf wirst du denken und es nicht wieder tun! 41,1 Siehe, jede Hoffnung wird an ihm zuschanden; schon wenn einer ihn sieht, stürzt er zu Boden. 2 Niemand ist so kühn, dass er ihn zu reizen wagt. - Wer ist denn, der vor mir bestehen könnte? 3 Wer kann mir entgegentreten und ich lasse ihn unversehrt? Unter dem ganzen Himmel ist keiner! 4 Ich will nicht schweigen von seinen Gliedern, wie groß, wie mächtig und wohlgeschaffen er ist. 5 Wer kann ihm den Panzer ausziehen, und wer darf es wagen, ihm zwischen die Zähne zu greifen? 6 Wer kann die Tore seines Rachens auftun? Um seine Zähne herum herrscht Schrecken. 7 Stolz stehen sie wie Reihen von Schilden, geschlossen und eng aneinander gefügt. 8 Einer reiht sich an den andern, dass nicht ein Lufthauch hindurchgeht. 9 Es haftet einer am andern, sie schließen sich zusammen und lassen sich nicht trennen. 10 Sein Niesen lässt Licht aufleuchten; seine Augen sind wie die Wimpern der Morgenröte. 11 Aus seinem Rachen fahren Fackeln, und feurige Funken schießen heraus. 12 Aus seinen Nüstern fährt Rauch wie von einem siedenden Kessel und Binsenfeuer. 13 Sein Odem ist wie lichte Lohe, und aus seinem Rachen schlagen Flammen. 14 Auf seinem Nacken wohnt die Stärke, und vor ihm her tanzt die Angst. 15 Die Wampen seines Fleisches haften an ihm, fest angegossen, ohne sich zu bewegen. 16 Sein Herz ist so hart wie ein Stein und so fest wie der untere Mühlstein. 17 Wenn er sich erhebt, so entsetzen sich die Starken, und vor Schrecken wissen sie nicht aus noch ein. 18 Trifft man ihn mit dem Schwert, so richtet es nichts aus, auch nicht Spieß, Geschoss und Speer. 19 Er achtet Eisen wie Stroh und Erz wie faules Holz. 20 Kein Pfeil wird ihn verjagen; die Schleudersteine sind ihm wie Spreu. 21 Die Keule achtet er wie einen Strohhalm; er spottet der sausenden Lanze. 22 Unter seinem Bauch sind scharfe Spitzen; er fährt wie ein Dreschschlitten über den Schlamm. 23 Er macht, dass die Tiefe brodelt wie ein Topf, und rührt das Meer um, wie man Salbe mischt. 24 Er lässt hinter sich eine leuchtende Bahn; man denkt, die Flut sei Silberhaar. 25 Auf Erden ist nicht seinesgleichen; er ist ein Geschöpf ohne Furcht. 26 Er sieht allem ins Auge, was hoch ist; er ist König über alle stolzen Tiere." (Hiob 40,15-41,26).


Dinosaurier und Menschen lebten also gleichzeitig!

Gruss
Christian

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

21.10.2009 22:56
#575 RE: Wissenschaftler und die Bibel Antworten

In Antwort auf:
Dinosaurier und Menschen lebten also gleichzeitig!



Wenn man sein Gehirn aus dem Fenster schmeißt und das glaubt, was einem Menschen ohne Minimalbildung einreden wollen, dann JA, ganz bestimmt.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Seiten 1 | ... 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | ... 32
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor