Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 781 Antworten
und wurde 30.978 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 32
Qtipie Offline




Beiträge: 761

31.07.2008 07:45
Wissenschaftler und die Bibel antworten

Die physikalischen und wissenschaftlichen Dinge sind nur die eine Seite. Seltsamerweise erwartet jeder, dass man sich in Evolutionstheorie auskennt, aber die Bibel braucht man ja nicht gelesen zu haben, um sie gleich von vornherein als "unwertes Lesen" abzutun. Dieses Denken habe ich jedenfalls schon oft angetroffen, besonders bei überzeugten atheistischen "Wissenschaftlern". Soviel zur wissenschaftlichen Herangehensweise.

Deswegen meine Umfrage. Wieviele von euch haben die Bibel gelesen, und wieviele kennen Evolutionstheorie. Wie seht ihr das:


"Die Bibel muss man gelesen haben, das gehört zu unserer Kultur dazu.": ja/nein
Falls "Ja": Empfehlenswert/nicht empfehlenswert?

"Die Evolutionstheorie muss man kennen, das gehört zu unserer Kultur dazu.": ja/nein
Falls "Ja": Empfehlenswert/nicht empfehlenswert?

"Die Urknalltheorie muss man kennen, das gehört zu unserer Kultur dazu.": ja/nein
Falls "Ja": Empfehlenswert/nicht empfehlenswert?





--------------------------------
http://danielaexe.homepage24.de

qilin Offline




Beiträge: 3.552

31.07.2008 08:14
#2 RE: Wissenschaftler und die Bibel antworten
Hm - mit wie vielen überzeugten atheistischen "Wissenschaftlern". hast Du schon darüber gesprochen

Der Fehler den Du hier machst ist, dass Du 'Wissenschaft' und 'Religion' als zwei konkurrierende Systeme siehst, die aber trotzdem
1:1 vergleichbar sind...

Zu Deinen Fragen - die Bibel von A-Z durchgeackert haben nicht mal viele Theologen - was heißt also "muss man gelesen haben"?

Die Evolutionstheorie muss man nicht kennen - wen's interessiert, wird sich damit zu einem bestimmten Grad beschäftigt haben.
Und für kosmologische Probleme wie den 'Urknall' gilt das in noch erhöhtem Maß...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

31.07.2008 10:29
#3 RE: Wissenschaftler und die Bibel antworten

Zum Thema ist zu sagen dass folgendes bei Dokumentationen, Büchern, Artikeln zum Thema"Neutralwissentschaftliche Erforschung Biblischer Berichte" folgendes extrem heraussticht und auffällt :

1) Die Atheistischen!?! und Erzseriösen!?! Wissentschaftler/Kommentatoren machen am Anfang des Berichts, teils auch mittendrin und am Schluss einen Abgrundtiefen Kriecherisch-Schleimigen Hofknicks vor dem Christlichen Glauben indem sie vorausschicken : "Vielleicht ist ja doch alles einfach Gottes Wundertat gewesen" Das ist eiserne Regel der "Wissentschaftler".
Es ist natürlich klar dass der Hauptgrund hierfür ist auch die Christlich orientierten Kunden als Leser\Zuseher zu behalten\gewinnen.

2) Die "Wissentschaftler" sind allzuoft auf dem Biblischen Wissensstand der Zeugen Jehovas.
Das heisst sie glauben z. b. das Leben Christi(Frage nach dem historischen Joschua) allein nach den vier Liberiusevangelien nachzuvollziehen und erklären zu können . Von den Apokryphen Evangelien, oder Tacitus Bericht haben sie noch nie gehört.
Diese Bewunderung für Liberius in den Verschiedentlichsten Weltanschauungsrichtungen fest verankert zu finden ist fasziniert mich immer aufs neue.


euer ergebener

Regens Küchl

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

31.07.2008 10:32
#4 RE: Wissenschaftler und die Bibel antworten

Die Bibel gehört zur europäischen Kultur, aber im Zeitalter von Bibelverfilmungen muss man sich nicht zwangsläufig mit 2000 Jahre alter Literatur langweilen... btw. "Die schönsten Sagen das klassischen Altertums" - also Griechische Sagen von Göttern und Halbgöttern - sind auch nicht schlecht.
Evolutionstheorie und Urknalltheorie gehören nicht zu unserer Kultur, trotzdem würde ich mich zumindest in Grundzügen darüber informieren.

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

31.07.2008 18:19
#5 RE: Wissenschaftler und die Bibel antworten
Sowohl von der Bibel als auch von Evolutions- oder Urknalltheorie haben haben praktisch alle heute lebenden Menschen eher oberflächliche Kenntnisse. Mit der ET habe ich mich beschäftigt; ich verstehe die Idee dahinter (eben den Prozess, den Darwin als "natürliche Zuchtwahl" bezeichnete), aber definitiv nicht die Details. Die überlasse ich den studierten Biologen.

Ich schrub schon mal irgendwo, dass die evangelisch-lutherische Rechtfertigungslehre hochkomplex ist; ich bezweifle, dass mehr als eine handvoll Christen wirklich verstanden haben, was ihre Kirche hier lehrt.

Insofern: Es geht mE weniger darum, welche Originaltexte man gelesen oder welche Theorien man vollständig durchschaut hat. Sondern welche Methodik man bevorzugt, bzw. welchen Methoden man "wahre" Erkenntnisse zutraut. Wobei dass mit der "Wahrheit" so eine Sache ist: Eventuell kommt Darwin mit seinen Ideen den tatsächlichen Vorgängen in der Welt näher als die Bibel (ich würde darauf sogar recht Beträge wetten... ;)). Dennoch ist auch die heutige Evolutionstheorie (inkl all der Weiterentwicklungen seit Darwin) nicht "die Wahrheit", sondern "nur" die (mE beste) Näherung, die wir zur Zeit haben.
Qtipie Offline




Beiträge: 761

31.07.2008 19:01
#6 RE: Wissenschaftler und die Bibel antworten

Also meiner Meinung nach ist es so, dass wenn jemand etwas beurteilt (ala: "Das ist Quatsch"), ohne es gelesen zu haben, dieser Mensch dann kein allein der Wahrheit verpflichteter Wissenschaftler sein kann. Genauso wenig kann ein Wissenschaftler ein Urteil zu einer wissenschaftlichen Veröffentlichung abgeben, ohne es gelesen zu haben. Naja, es ist eben nicht jeder "Wissenschaftler". Zum Beispiel von einem Bauarbeiter-Rülps aus der Kneipe um die Ecke kann man das nicht erwarten, aber dafür ist es eben nur ein Bauarbeiter-Rülps aus der Kneipe um die Ecke. Kann sich ja jeder selbst entscheiden, wie leichtfertig er mit seinem Urteil umgeht. Würde mich mal interessieren, wie viele (in Prozent) der Wissenschaftler, die Gott, Bibel, Glauben, Religion, usw. aktiv und öffentlich ablehnen und insbesondere stolz darauf sind, ein Atheist zu sein, überhaupt z.B. die Bibel (als Grundlage der drei großen monotheistischen Religionen) gelesen haben. Das sagt dann etwas aus darüber, wie sehr man den hochwohlgeschorenen "Wissenschaftlern" vertrauen kann.

qilin Offline




Beiträge: 3.552

31.07.2008 19:30
#7 RE: Wissenschaftler und die Bibel antworten

@ Qtipie:
ein hervorragender Beitrag - um zu dokumentieren, dass Du die ersten vier Antworten
entweder nicht gelesen oder nicht verstanden hast...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

31.07.2008 19:48
#8 RE: Wissenschaftler und die Bibel antworten

In Antwort auf:
Also meiner Meinung nach ist es so, dass wenn jemand etwas beurteilt (ala: "Das ist Quatsch"), ohne es gelesen zu haben, dieser Mensch dann kein allein der Wahrheit verpflichteter Wissenschaftler sein kann.
Die Aussage ist unpraktikabel. Es gibt tausende von religiösen Gruppen rund um die Erde die alle verschiedene Mythen haben und teils die selben Schriften unterschiedlich auslegen... Sollte man die alle erst ein mal eingehend studieren bevor man sich für (k)eine entscheidet? Eben darum muss jeder der irgendetwas beweisen möchte auch den Beweis liefern und nicht derjenige, der das für Quatsch hält.

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

31.07.2008 19:53
#9 RE: Wissenschaftler und die Bibel antworten

Hmmm -Beweis das doch erst mal !!!


euer ergebener

Regens Küchl

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

01.08.2008 11:34
#10 RE: Wissenschaftler und die Bibel antworten

Uh, ihr könnt meinen Glauben nicht widerlegen also muss er stimmen...

Was soll der Quatsch, sollen wir jetzt auch die Möglichkeit in Betracht ziehen dass die Welt zu Anfang in Kuhmilch schwammm (Hinduismus)?

qilin Offline




Beiträge: 3.552

01.08.2008 20:44
#11 RE: Wissenschaftler und die Bibel antworten

In Antwort auf:
dass die Welt zu Anfang in Kuhmilch schwammm (Hinduismus)
muss wohl stimmen - offenbar handelt es sich da um die Kuh Audhumla, die zu Beginn der Schöpfung gemeinsam mit dem Urriesen Ymir entstand
durch das Feuer Surturs, des Feuerriesen und Herrschers von Muspelheim, das er bei einem Training mit seinem Feuerschwert wegschleuderte
und so das Welteis zum Schmelzen brachte - wenn Inder und Germanen unabhängig voneinander dasselbe sagen, dann muss ja was dran sein...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

01.08.2008 20:51
#12 RE: Wissenschaftler und die Bibel antworten

Warum denke ich jetzt an die Indo-Germanen???

Ich dachte, das hat was mit Sprache zu tun, und nicht mit Rindviechern...

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

01.08.2008 22:29
#13 RE: Wissenschaftler und die Bibel antworten

Tja, so kann man sich täuschen...

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

02.08.2008 08:09
#14 RE: Wissenschaftler und die Bibel antworten

In Antwort auf:
Ich dachte, das hat was mit Sprache zu tun, und nicht mit Rindviechern...

Die Schöpfung durch Götter (oder einen Gott) hat schon was mit Rindviechern zu
tun. Oder mit anderen Tierchen:

Shiva tanzt oder: warum sind wir Gottes Schäfchen?

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

15.08.2008 17:08
#15 RE: Wissenschaftler und die Bibel antworten

Qtipie,
Die meisten Atheisten kennen die Bibel besser als die Christen. Oft ist das der Grund, warum sie Atheisten wurden.

Regens Küchel: Wenn ich jetzt hier schreibe, was ich von dir halte und wofür ich dich halte, fliege ich aus dem Forum.

Gehe hin und ersetze in deinem Posting das Wort "Wissenschaftler" durch "Theologen".
Und zur Ehrenrettung der Theologen: Auch sie glauben schon lange nicht mehr, daß die vier Evangelien historische Wahrheit sind.
Alles in allem: Dein Herr möge dir vergeben, denn du weißt nicht, was du sagst.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

15.08.2008 17:36
#16 RE: Wissenschaftler und die Bibel antworten


Zitat von Ahriman

Regens Küchel: Wenn ich jetzt hier schreibe, was ich von dir halte und wofür ich dich halte, fliege ich aus dem Forum.


Ok -Leg los ! ich bin ganz Ohr ! Oder bist du zu feige deine Meinung zu sagen ?
Zitat von Ahriman

Gehe hin und ersetze in deinem Posting das Wort "Wissenschaftler" durch "Theologen".


Nein Theologen sind andere Leute . Ich meine schon Leute die Bücher wie "Und die Bibel hat doch Recht." schreiben oder Fernsehdokus über den historischen Christus zusammenstellen. Ferner Pseudowissentschaftler wie Erich von Däniken."
Zitat von Ahriman

Und zur Ehrenrettung der Theologen: Auch sie glauben schon lange nicht mehr, daß die vier Evangelien historische Wahrheit sind.


Leider verraten sie es den Wissentschaflern nicht ! Schade aber auch!
Zitat von Ahriman

Alles in allem: Dein Herr möge dir vergeben, denn du weißt nicht, was du sagst.


Falsch - Ich weiss nur nicht was DU mir sagen willst . Also sprich d.h. schreib dich aus !


euer ergebener

Regens Küchl

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

15.08.2008 19:02
#17 RE: Wissenschaftler und die Bibel antworten

Ich kann mich Ahriman´s Aussage anschliessen ohne sie zu kennen.

Oder für Dich auf Deutsch: Du bist eh nur hier im Forum, um über alles und jeden
zu stänkern, ohne jedoch viel mehr als fundiertes Halbwissen zu haben, welches
nicht mal mehr kleinen Mädchen imponieren würde. (hab ich mal in einem Buch
gelesen )

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

qilin Offline




Beiträge: 3.552

15.08.2008 19:30
#18 RE: Wissenschaftler und die Bibel antworten

Wie, Tao-Ho - Du liest Bücher - das ist ein Scheidungsgrund...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Qtipie Offline




Beiträge: 761

15.08.2008 19:34
#19 RE: Wissenschaftler und die Bibel antworten

Ist ja eine lauschige angenehme Atmosphäre hier. Praktizieren eigentlich perfekte Atheisten die Nächstenliebe?


--------------------------------
http://danielaexe.homepage24.de

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

15.08.2008 19:43
#20 RE: Wissenschaftler und die Bibel antworten

In Antwort auf:
Praktizieren eigentlich perfekte Atheisten die Nächstenliebe?
Nein, alle Atheisten sind misanthropen die ohne Göttliche Gesetzte absolut keinen Grund haben zu anderen Menschen ohne Gegenleistung auch nur im geringsten freundlich zu sein.

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Qtipie Offline




Beiträge: 761

15.08.2008 19:47
#21 RE: Wissenschaftler und die Bibel antworten

Schade, dann werden sie wohl an Versauerung aussterben, was. So bewahrheitet sich der Satz "Der Atheismus kennt keine Ewigkeit."



--------------------------------
http://danielaexe.homepage24.de

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

15.08.2008 19:50
#22 RE: Wissenschaftler und die Bibel antworten

In Antwort auf:
Regens Küchel: Wenn ich jetzt hier schreibe, was ich von dir halte und wofür ich dich halte, fliege ich aus dem Forum.
Gehe hin und ersetze in deinem Posting das Wort "Wissenschaftler" durch "Theologen".
Und zur Ehrenrettung der Theologen: Auch sie glauben schon lange nicht mehr, daß die vier Evangelien historische Wahrheit sind.

Dann glauben Wissenschaftler offenbar manchmal mehr als Theologen.
Solange von Wissenschaftlern Bücher wie beispielsweise Tiplers "Physik des Christentums" veröffentlicht werden kann ich Regens Küchel nur zustimmen.
Das richtet sich jetzt natürlich nicht gegen seriöse Wissenschaftler - es gibt aber auch viele gnadenlose Volksverdummer wie Tipler unter ihnen.

Däniken würde ich allerdings niemals unter die Wissenschaftler rechnen...

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Qtipie Offline




Beiträge: 761

15.08.2008 19:52
#23 RE: Wissenschaftler und die Bibel antworten

Das wäre ja auch eine spannende Frage: Wie ist überhaupt ein "Wissenschaftler" definiert? Gibts da eine allgemein anerkannte Definition, oder legt sich das dann auch bloß jeder wieder so zurecht, wie er es gerade im Moment braucht?





--------------------------------
http://danielaexe.homepage24.de

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

15.08.2008 19:59
#24 RE: Wissenschaftler und die Bibel antworten
In Antwort auf:
1) Die Atheistischen!?! und Erzseriösen!?! Wissentschaftler/Kommentatoren machen am Anfang des Berichts, teils auch mittendrin und am Schluss einen Abgrundtiefen Kriecherisch-Schleimigen Hofknicks vor dem Christlichen Glauben indem sie vorausschicken : "Vielleicht ist ja doch alles einfach Gottes Wundertat gewesen" Das ist eiserne Regel der "Wissentschaftler".

Kann ich nur bestätigen!
Nach fast jedem wissenschaftlichen Beitrag kommt der Schlussatz:
Natürlich ist das kein Beweis gegen einen Schöpfergott.
Oder bei den Hirnforschern:
Natürlich ist das kein Beweis gegen einen freien Willen.
Viele Wissenschaftler glauben sich vor den Religionen beständig rechtfertigen zu müssen und schwatzen daher solchen kriecherischen Blödsinn.
Warum können sie da nicht einfach die Klappe halten und das den Theologen überlassen?
Das hat doch nun wirklich nichts mit Wissenschaft zu tun!

Wissenschaft ist der Erwerb von neuem Wissen durch Forschung, seine Weitergabe durch Lehre, der gesellschaftliche, historische und institutionelle Rahmen, in dem dies organisiert betrieben wird, sowie die Gesamtheit des so erworbenen menschlichen Wissens. Forschung ist die methodische Suche nach neuen Erkenntnissen, ihre systematische Dokumentation und Veröffentlichung in Form von wissenschaftlichen Arbeiten. Prinzipiell soll jedermann die Forschungsergebnisse nachvollziehen, überprüfen und für sich nutzen können.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.307

15.08.2008 20:09
#25  Wissenschaftler und die Bibel antworten

In Antwort auf:
Schade, dann werden sie wohl an Versauerung aussterben, was. So bewahrheitet sich der Satz "Der Atheismus kennt keine Ewigkeit."

Kennst du sie? Ich gehe von ihr aus. Aber Ewigkeit ist nicht gleich Gott. Wie kommst du dazu, eine solche Gleichung aufzustellen?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 32
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor