Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um die Opfer des islamistischen
Terrors in Frankreich und Österreich



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 45 Antworten
und wurde 2.091 mal aufgerufen
 Antireligiöse Politik und Kultur
Seiten 1 | 2
Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

13.08.2008 21:44
Eltern-Führerschein Antworten

Hallo

In Antwort auf:
Und wieder wurde mir ein schöner Tag versaut.

Ich kann es einfach nicht mehr hören, sehen, ertragen was die Leute mit ihren Kindern machen. Unfassbar grausam, verabscheuungswürdig und und und...

Weil ich gerade mal wieder von einem Fall gelesen habe, bei dem ein Kind Opfer der Inkompetenz
eines Elternteils geworden ist, möchte ich einen Gedanken, der mir schön länger beschäftigt, zur
Diskussion stellen:

Jeder, der am Strassenverkehr mit einem Kraftfahrzeug teilnehmen will, muß vorher eine praktische
und theoretische Prüfung ablegen.
Es darf dagegen jeder, (also wirklich jeder, der dazu biologisch in der Lage ist) Kinder in die
Welt setzen, für die er anschließend die Verantwortung trägt. Es wird in keinster Weise gerüft, ob
derjenige dieser Verantwortung gerecht werden kann.
Und jedes mal wenn es wieder zu Fällen von Kindesmisshandlung oder gar Mord an Kindern innerhalb
der Familie kommt, fragt man sich, wie das geschehen kann.

Deshalb meine Frage: Würde eine Art "Elternführerschein" die Zahl solcher Verbrechen wenigstens
senken können (ganz verhindern wird man es nie können, daß sowas passiert).
Wäre es ein unzumutbarer Eingriff in die persönliche Freiheit oder ist das Recht des Kindes auf
eine angemessene Erziehung wichtiger.
Kann man festlegen, welche Vorraussetzungen erfüllt sein sollten, damit Eltern zur Erziehung eines
Kindes befähigt sind.

Was meint ihr?

Grüsse
Till

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

13.08.2008 21:47
#2 RE: Eltern-Führerschein Antworten
Nette idee, hatte ich auch mal...

Nur wie willst du das umsetzen? Allen Schwangeren die Babys wegnehmen wenn sie durch die Prüfung fallen? Zwangsverhütung? unmöglich...
maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

13.08.2008 22:00
#3 RE: Eltern-Führerschein Antworten

In Antwort auf:
Würde eine Art "Elternführerschein" die Zahl solcher Verbrechen wenigstens
senken können

Diese 'Fleppen' müssten dann vom Staat ausgestellt werden, oder? Ist, schon rein organisatorisch, schwer vorstellbar. Auch die Festlegung der Maßstäbe würde sehr schwierig. Ein Kind kann sicher auch unter widrigsten Umständen überleben, aber wie will man Lebensumstände, Konflikte, Ausnahmesituationen oder auch den schlechten Zukunftsperspektiven geschultete Resignationen einzelner Menschen vorraus sehen?
Selbst wenn ihr Leumund beim 'Freigabetermin' zum Kinderkriegen noch so super ist, wer soll die Garantie übernehmen?
Und mitunter wachsen scheinbar ungeeignete Eltern dann doch tatsächlich an ihrer Aufgabe und erschaffen einen wertvollen oder guten Menschen, der vielleicht nie existiert hätte, wäre es nach den Kriterien der 'Elternführerscheinpolizei' gegangen.

Ich halte das für problematisch. Das menschliche Leben ist keine Verkehrsstraßenordnung.

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

13.08.2008 22:37
#4 RE: Eltern-Führerschein Antworten

In Antwort auf:
Nur wie willst du das umsetzen? Allen Schwangeren die Babys wegnehmen wenn sie durch die Prüfung fallen? Zwangsverhütung? unmöglich...

So drastisch habe ich mir das eigentlich nicht vorgestellt. Ich dachte eher, daß in Fällen, die
als problematisch eingestuft werden (z.B. Alkoholismus, Drogenkonsum, schon auffällig gewordene
Gewalttätigkeit...) das Fürsorgeamt Kontrollen durchführt schon bevor etwas schlimmes passiert ist.

Mir ist klar, das die Idee problematisch ist, weil man in die Privatspäre eingreift, aber die
Kinder müssen doch irgendwie geschützt werden, nicht nur die Verkehrsteilnehmer.

Grüsse
Till

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

13.08.2008 22:50
#5 RE: Eltern-Führerschein Antworten

In Antwort auf:
Ich halte das für problematisch. Das menschliche Leben ist keine Verkehrsstraßenordnung.


Für problematisch halte ich das auch und doch bin ich der Meinung, daß der Schutz der Kinder
sehr wichtig ist.
Diese Extremfälle von Kindesmisshandlung und Mord kommen doch in den meisten Fällen auch in
extremen Familienverhältnissen vor und ich frage mich, ob man da immer solange zuschauen
(wegschauen) soll, bis etwas passiert ist. Vielleicht kann in kritischen Fällen psychologische
Betreuung helfen (kostet Geld, ich weiss).

"Führerschein" ist natürlich auch nicht der richtige Begriff, war nur als Anlehnung an den
Autoführerschein gedacht. Ein verpflichtender Kurs, ähnlich einem Rotkreuzkurs kommt der
Sache vielleicht näher?!

Grüsse
Till

Autist Offline



Beiträge: 4

13.08.2008 23:41
#6 RE: Eltern-Führerschein Antworten

Also ich halte die Idee einfach für genial..... umsetzen nicht leichter als dass - ist eine Frau Schwanger geht sie zur Mutterschaftskontrolle die beinhaltet auch psychologische Pflege sowie Kindespflege !! Wie eine theoretische Prüfung zu sehen.

Ist das Kind erst mal geboren werden die Kinderuntersuchungen Pflicht – wer sich nicht daran hält – riskiert den Besuch eines staatlichen Jugendpflegers der das Kind mit nimmt und einem Kinderarzt vorzuführen hat ....... engmaschig zu führen ... so einfach wäre das ...geht es dem Kind nach dem normalen Verlauf nicht dementsprechend haben die Eltern dafür zu sorgen mit Hilfe des Jugendamtes das Defizit aufzuholen bis zur nächsten Vorsorge Untersuchung ansonsten droht dem Kind das Heim oder die Unterbringung in einer Pflegefamilie ..... doch wollen se ja gar nüscht ...nööööööö lieber noch mal ein Angler schein machen .... ist ja so wichtig !!!!

Autist Offline



Beiträge: 4

13.08.2008 23:59
#7 RE: Eltern-Führerschein Antworten

ach sorry vergessen - bevor jemand auf die Idee kommen sollte ...... na klar gibt es keinerlei
Subventionen sprich Kindergeld usw. wenn nicht alle Bedingungen rechtlicher Seite erfüllt sind ........ es werden grundsätzlich bezuschusst Kinder deren Verlauf legimitiert sind. Alle anderen na ja sorry .... that than life und können wirklich nicht aufgefangen werden !!!

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.045

14.08.2008 08:45
#8  Eltern-Führerschein Antworten

Die Erziehung der Kinder ist die wichtigste Aufgabe von allen. Und für die müssen wir besser vorbereitet werden. Durch Sozialkunde und Elternerziehung als Pflchtfach in den Schulen. Die Probleme müssen schon unter Kindern unter professioneller Anleitung (Lehrer) diskutiert und an praktischen Lehrbeispielen in Erfahru7ng gebracht und gelöst werden. Es darf nicht üblichsein, die Erziehungsergebnisse in den Familien isolirt zu lassen. Angela Merkel hat vor kuzem eine "Kultur ds Hinschauens" gefordert. Jawoll, da müssen wir hin! Wir müssen unser Verhältnis zu Elternschaft und Erziehung generell ändern! Kinde sind nicht Experimentierobjekte überforderter Eltern, sondern Menschen mit unveräußerlihen Rechten.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

14.08.2008 09:08
#9 RE: Eltern-Führerschein Antworten

Gysi bringt es auf den Punkt!

Alle anderen: Sollten mal nachdenken um wen es hier geht. Die Kinder! Deren Wohl ist nicht gewahrt wenn man sie aus ihren Familien reisst und in Heime steckt oder ein Leben lang von Familie zu Familie schiebt. Daran gehen sie erst recht kaputt.

Kindergeld ausgerechnet bei den Schwächsten streichen? Dan Leiden die armen Mäuse dort noch mehr. Schon jetzt gibt es hier zu viele Kids die ohne Essen bereits im Kiga auflaufen!

Staatl. Kontrollierte Vorsorgeuntersuchungen werden langfristig auch nix an den Kindsmorden ändern, den diese sind allermeist ungeplannte Kurzschlusshandlungen.

Die Kinder sind unser aller Zukunft, sie werden eines Tages für uns Sorgen und unser Land am laufen halten, also geht es uns auch alle was an wie sie aufwachsen und was mal aus ihnen wird. Wir alle sollten nicht nur HINSEHEN sonder auch HANDELN sobald wir auch nur das kleinste Unrecht an einem Zwerg sehen. Und der Staat muss dann viel besser eingreifen, engmaschiger Kontrollieren und viel viel mehr helfen. Mehr Psychologische und Lebenspraktische Hilfen für die gefährdeten Familien und auch für die normalen Familien um dort vorzubeugen.

Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

14.08.2008 10:02
#10 RE: Eltern-Führerschein Antworten

Zitat von madonna1

Wir alle sollten nicht nur HINSEHEN sonder auch HANDELN sobald wir auch nur das kleinste Unrecht an einem Zwerg sehen. Und der Staat muss dann viel besser eingreifen, engmaschiger Kontrollieren und viel viel mehr helfen. Mehr Psychologische und Lebenspraktische Hilfen für die gefährdeten Familien und auch für die normalen Familien um dort vorzubeugen.


Das Erinnert mich an die bekannte Kontroverse ums Zwergenwerfen :

Nachricht vom Rand der Zivilisation: In Florida haben jetzt die Zwerge Klage beim Staatsgerichtshof wegen Diskriminierung eingereicht. Ein Bezirksgericht hatte das dort in Kneipen und an Sonnenstränden verbreitete „Zwergenwerfen“ verboten. Zwergenwerfen sei menschenunwürdig, befand das Gericht, außerdem könne es leicht zu Verletzungen führen. Dagegen nun wendet sich eine Klägergemeinschaft aus der Zwergenwelt. Sie pocht auf das Recht der Zwerge, weiterhin geworfen werden zu dürfen.

Oberzwerg David Flood (36, Körpergröße 91 cm), handwerklich geschickt, wie es den meisten Zwergen seit Urzeiten nachgesagt wird, hat eine „Spezialzwergenschutzweste“ und einen „Spezialzwergenschutzhelm“ entwickelt. durch deren Benutzung das Verletzungsrisiko seiner Meinung nach gegen Null minimiert werde. Zudem, argumentiert er, würden beim Zwergenwerfen stets genügend weiche Matten ausgelegt, um den Aufprall der lebenden Wurfgeschosse abzufedern.

Das Argument mit der Entwürdigung läßt er nicht gelten. Es würden doch in fast jeder Zirkusvorstellung Akrobaten aus Mörsern in die Luft gefeuert, ohne daß bisher jemand etwas dagegen einzuwenden gehabt hätte. Entwürdigend sei es vielmehr, den Zwergen eine gestaltspezifische Einnahmequelle ausdrücklich zu verbieten, sie mithin aus dem Erwerbsprozeß auszugrenzen. Da müßte man doch auch sämtliche Busenwettbewerbe und sämtliche Dickbauchwettbewerbe verbieten. Wo sei hier Gerechtigkeit?

http://www.jf-archiv.de/archiv02/052yy32.htm

Und vor einigen Jahren gab es in unseren Landen genauso einen Fall. Ein Zwerg verdiente in einem Gasthaus als Wurfobjekt sein Geld und klagte das Recht geworfen zu werden auch vor Gericht ein.
Das Gericht gab ihm in diesem Präzedenzfall Recht, und so begann der Zeitungsartikel darüber auch : ZWERGE DARF MAN WERFEN !

Vielleicht hat der Täter im aktuellen Fall besagten Artikel auch gelesen und handelte aus einem verständlichen Irrtum heraus . Dachte dabei er würde sich eh streng nach dem Gesetz verhalten .
http://www.krone.at/index.php?http%3A//w...__110696/hxcms/


euer ergebener

Regens Küchl

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

14.08.2008 10:10
#11 RE: Eltern-Führerschein Antworten

Zitat von maleachi 89
Verkehrsstraßenordnung

Ich meinte natürlich Straßenverkehrsordnung..
In Antwort auf:
Es darf nicht üblichsein, die Erziehungsergebnisse in den Familien isolirt zu lassen.

Aber gerade das wird doch oft nicht getan. Die Eltern delegieren ihre Fürsorge-und Erziehungspflicht an die Schulen und öffentlichen Einrichtungen und diese können nie den Auftrag erfüllen.
Eine 'Kultur des Wegschauens' herrscht doch auch nicht nur im Bereich der Kinder und deren Belange, diese 'Unkultur' greift doch in jeglicher Hinsicht um sich, ohne schwarzmalen zu wollen.
In Antwort auf:
Kinde sind nicht Experimentierobjekte überforderter Eltern

Genauso ist es, nur die praktische Umsetzung der Behütung der Kinder und ihrer Rechte ist schlecht lösbar. Ich sehe zumindest keinen gangbaren Weg, ohne dann wieder die Persönlichkeitsrechte der Eltern zu verletzen.
Und um noch mal zu der 'Kultur des Hinschauens' zu kommen, natürlich ist es besser, zu handeln, wenn in der Nachbarschaft ein Kind mutmaßlich misshandelt wird oder anderen Härten ausgsetzt ist (klingt bürokratisch, ich weiß) , aber gerade Frau Merkel hat eventuell einiges zu verantworten, mit der Politik, die sie betreibt bzw. fortführt, ich sage nur Hartz 4. Darunter leiden doch die Kinder am meisten. Die Alten 'schießen' sich günstigsten Falls noch zu, nur die Kinder haben keine Fluchtmöglichkeit.

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

14.08.2008 11:19
#12 RE: Eltern-Führerschein Antworten
In Antwort auf:
Nur wie willst du das umsetzen? Allen Schwangeren die Babys wegnehmen wenn sie durch die Prüfung fallen? Zwangsverhütung? unmöglich...


Dem stimme ich voll zu: Es geht schlicht nicht. (Ganz davon abgesehen, dass das GG Ehe und Famlie unter seinen besonderen Schutz stellt würde es einem ganzen Sack anderer Menschenrechte widersprechen).

Die einzige Frage ist, ob das Kind erst wirklich in den Brunnen gefallen sein muss, oder ob es schon reicht, es einmal in den Tümpel fallen zu lassen. Will sagen, wie sehr die Eltern versagen müssen, damit man die Kinder aus überforderetn/desinteressierten Familien holt.

Wobei auf eines hinzuweisen bleibt: Kinder hängen in aller Regel an ihren Eltern; selbst Vernachlässigung in hohem Maße, selbst Erziehungmethoden, bei denen es einem kalt über den Rücken läuft zerstören oft nicht die Solidarität bzw. Liebe des Kindes zu den Eltern, was im Falle das Inobhutnahme natürlich wieder schlimme Folgen hat und umbedingt zu berücksichtigen ist, wenn man schon vom "Kindeswohl" spricht (ganz davon abgesehen, dass Heime u.ä. Alternativen auch ihre Probleme mit sich bringen).

Leider ist die Welt nicht so einfach, dass sich ihre Probleme mit einfachen Mitteln lösen lassen...
Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

14.08.2008 12:22
#13 RE: Eltern-Führerschein Antworten

Ich seh das Problem auch in soweit, dass guten Eltern schon ihre Kinder weggenommen
wurden, nur weil sie einen niedrigen IQ hatten. Diese Eltern waren oft sehr fürsorglich
gewesen und mit einer Betreuung hätte man die Kinder ruhig bei den Eltern lassen können.

Es gibt genug gutbürgerliche Elternhäuser, wo es einem den Magen umdreht, wenn man
sieht, wie die Kinder emotional vernachlässigt werden und z. B. zu Drogen greifen.

Wo soll man da also ansetzen? Erst mal den IQ testen und dann, wenn die Eltern staatlich
gesehen blöde sind, einfach mal Zwangssterilisieren?

Vor allen Dingen möchte ich da die Kirchen sehen, die dann sicher reagieren würden.

Die Idee mit dem Kindergeld ist schon mal gut, aber das würde den Kindern sicher nicht
helfen. Eher im Gegenteil, denn es gibt heute schon genug Eltern, z. B. in den USA, wo
die Kinder von den Eltern unterrichtet werden und abgeschottet und der Staat gar keine
Kontrolle mehr hat, über die Dinge, die dort mit den Kindern geschehen.

So einfach ist auch hier die Lösung nicht und ich lehne eine Zwangssterilisation sowieso
total ab. Kann man einfach zuviel böses mit anstellen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

14.08.2008 16:45
#14 RE: Eltern-Führerschein Antworten

Gerade sozial schwache Familien, in denen Kinder vernachlässigt werden, das Kindergeld zu kürzen ist der falsche Weg. In den meisten Fällen würde das fehlende Kindergeld wohl auch am Kind gespart; sprich die Maßnahme trifft genau die falschen.

In Antwort auf:
Alle anderen na ja sorry .... that than life und können wirklich nicht aufgefangen werden !!!


Diese Aussage ist übrigens an Menschenverachtung kaum zu übertreffen. Tut mir leid, aber das ist unter aller Würde.

qilin Offline




Beiträge: 3.552

14.08.2008 18:09
#15 RE: Eltern-Führerschein Antworten

Hm - also ich hab's eigentlich für reinen (natürlich bissigen) Sarkasmus gehalten,
nicht für einen ernsthaften Vorschlag; ähnlich wie Swifts 'Modest Proposal'...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.045

14.08.2008 18:24
#16  Eltern-Führerschein Antworten
In Antwort auf:
Dem stimme ich voll zu: Es geht schlicht nicht.
So einfach kann man es sich auch machen. Es geht sehr wohl etwas:

- Erziehugskunde, schulische Vorbereitung

- Erziehungsbegleitung, Nachilfeunterricht, Wochendaufenthalte für Kinder als Entlastungsangebot

- Für die ganz großen Problemfälle solle man auch mit Zwangsadopitionen nicht zimperlich sein: Drogesüchtige Eltern müssen kritich begleitet werden. Mindestens! Einen kleinen Kevin (ein Bremer Fall) tot im Kühlschrank seines Pflegvaters wiederzufinden, ist eine Schande für den Erziehungsstadard einer sich zivilisatorisch schimpfenden Gesellschaft!

- Ein "Erziehungsheim" muss nicht per se der Höllenhort sein, in dem die Kinder neurotisiert und sehenden Auges zerstört werden. Oder kann mir jemand das Gegenteil begründen? Da kenne ich Familien, in denen das viel eher geschieht...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

14.08.2008 21:52
#17 RE: Eltern-Führerschein Antworten

Der Ansatz ist gut nur sollte es nicht auf Familientrennung sondern den Erhalt/Aufbau von intakten Verhältnissen hinauslaufen.

Gerade das mit dem Schulunterricht finde ich für die kommenden Generationen toll

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.045

15.08.2008 08:29
#18 Eltern-Führerschein Antworten
In Antwort auf:
Der Ansatz ist gut nur sollte es nicht auf Familientrennung sondern den Erhalt/Aufbau von intakten Verhältnissen hinauslaufen.
Es sollte auf das Wohl und den maximalen Vorteil des Kindes hinauslaufen. Nicht jede Familie bietet die warme Kinderstube, die es braucht... Siehe Kevin, siehe Familie Fritzl, siehe... usf.
In Antwort auf:
Gerade das mit dem Schulunterricht finde ich für die kommenden Generationen toll
Ja, und dabei dürfte es kein Kompetenzgerangel zwischen Familie, Adoptivfamilie Staat und Kind geben.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

15.08.2008 13:39
#19 RE: Eltern-Führerschein Antworten

In Antwort auf:
Gerade das mit dem Schulunterricht finde ich für die kommenden Generationen toll

Gibt es in Amerika schon lange Zeit. Dort bekommen Jugendliche eine lebensechte Kinderpuppe in
den Arm gedrückt und ein monatliches Budget, mit dem sie theoretisch auskommen sollen.

Das Baby macht sich nass, weint und es werden die Daten aufgezeichnet, wie die Jugendlichen
mit diesem Baby umgehen, wie oft es weinen gelassen wird usw.

Es muss eine Budgetierung aufgestellt werden, indem Punkte wie Mietzahlung, Lebenserhaltungskosten
usw. abgearbeitet werden müssen ohne das vorgegebene Budget zu überschreiten.

War eigentlich eine Initiative um Kinder vor dem Kinderkriegen abzuhalten und gebracht hat es nicht
gerade viel.

In Antwort auf:
Ja, und dabei dürfte es kein Kompetenzgerangel zwischen Familie, Adoptivfamilie Staat und Kind geben

Aus Erfahrungswerten kann ich berichten, dass gerade Säuglinge gerne mal weggenommen werden, weil
es viele Familien gibt, die gerne Adoptieren wollen und es gibt nicht genug Kinder dafür.

Sobald das Kind älter wird ist es aber schon schwierig eine anständige Pflegefamilie zu finden, die
bereit ist sich ums Kind zu kümmern, gerade wenn es ein sog. Kind aus einer Problemfamilie ist.

Ich kenne persönlich eine Pflegemutter, die hat sich nur ein Pflegekind genommen, weil sie so Geld
mit in die Familie einbringen konnte, ohne sich eine Arbeit suchen zu müssen.
Die hat problemlos ein Problemkind bekommen und kassiert nun über 1.000 EURO pro Monat, ohne das
sich das Jugendamt noch grossartig ums Kind kümmert.

So werden Babys schnell mal eben weggenommen, gerade von liebevollen Eltern, die nicht gerade intelligent sind
(wie von mir schon beschrieben) und ältere Kinder bleiben bei den Eltern, die auch schon mal vernachlässigen
(wie es auch in sog. gutbürgerlichen Familien der Fall ist).

Vor dem Gesetz sind eben doch nicht alle Gleich. Die mit Geld und Bildung sind gleicher...

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.045

15.08.2008 18:35
#20 Eltern-Führerschein Antworten
In Antwort auf:
Gibt es in Amerika schon lange Zeit. Dort bekommen Jugendliche eine lebensechte Kinderpuppe in den Arm gedrückt und ein monatliches Budget, mit dem sie theoretisch auskommen sollen.
Das Baby macht sich nass, weint und es werden die Daten aufgezeichnet, wie die Jugendlichen mit diesem Baby umgehen, wie oft es weinen gelassen wird usw.
Ich meinte weniger die handwerkliche, ich meinte mehr die soziale, die emotionale Seite.
In Antwort auf:
So werden Babys schnell mal eben weggenommen, gerade von liebevollen Eltern, die nicht gerade intelligent sind (wie von mir schon beschrieben) und ältere Kinder bleiben bei den Eltern, die auch schon mal vernachlässigen (wie es auch in sog. gutbürgerlichen Familien der Fall ist).
Und was schließt du daraus? Dass man es lieber gleich lässt?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

15.08.2008 19:21
#21 RE: Eltern-Führerschein Antworten

In Antwort auf:
Ich meinte weniger die handwekliche, ich meinte mhr die soziale, die emotionale Seite

Wird dabei auch nicht ausser Acht gelassen, denn diesen Unterrichten steht immer ein
ausgebildeter Psychologe zur Seite, der sich der aufkommenden Fragen und Problemen
annimmt. Genutzt hat es, wie schon geschrieben, nichts.

In Antwort auf:
Und was schließt du daraus? Dass man es lieber gleich lässt?

Ich schliesse daraus, dass man ein Baby schnell mal eben wegnimmt, um es einer wartenden
Familie zur Adoption geben zu können. Daraus schliesse ich auch, dass gar kein grosses
Interesse besteht Familien für die älteren Problemkinder zu finden und daraus kann ich
schliessen, dass das ganze verdammte System zum Himmel stinkt.

Man sollte es unterlassen Menschen nur mit einem Führerschein ausgerüstet zu erlauben ein
Kind bekommen zu können. Die reichen und besser gebildeten Menschen haben da eher eine Chance
durchzukommen und die armen Menschen mit eher weniger IQ bekommen ihn sowieso nicht und könnten
Zwangssterilisiert werden. Ist doch echt krank - als wenn ein Richterkind glücklicher wäre, als
ein Kind von ehrlichen aber schlecht ausgebildeten Hilfsarbeitern.

Ich will hier mal einen Fall bekannter machen, bei dem mir ehlend zumute war: Fall
Nicht, dass ich die Bildzeitung schätze, aber die erzählen damit die Wahrheit, die ich auch schon
erlebt habe. Aber ein Richter darf sein Kind behalten, auch wenn er keine Zeit fürs Kind hat und
es immer und überall abgibt, mit Terminen vollstopft, so dass das Kind keine Zeit mehr fürs Kind
sein hat und so ein Kind gilt für mich als emotional vernachlässigt.

Wem würdest Du diesen Elternführerschein geben? Den dummen Sonderschülern oder dem Richter, der
keine Zeit hat, um mit Sohnemann zelten zu fahren? Wo und wie soll die Grenze gezogen werden und
warum?

Mir kommt da ein Sprichwort in den Sinn: "Pfarrers Kinder - Müllers Vieh, gedeihen selten - oder nie."

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.045

15.08.2008 19:53
#22  Eltern-Führerschein Antworten
Du siehst und suchst die Fehler neuer Erziehungsversuche, Tao-Ho. Und schließt daraus, besser alles beim Alten zu belassen.
Ich sehe die schlimmen Erziehungsschäden und schließe daraus, etwas verbessern zu müssen.
Wir brauchen eine praktisch angelegte Sozialkunde und eine verbesserte Kommunikationsfähigkeit über seelische Dinge. Das kann man gleich in der Schule lernen. Sinnentlerte Wurmfortsätze wie der Religionsunterricht können diesen wichtigeren Lehrfächern geopfert werden. Auch die höhere Mathematik muss als Pflichtfach nicht sein.
Und wenn du die Hauptschüler bei diesem Vorhaben benachteiligt siehst, ist das noch lange kein Grund, damit nicht anzufangen. Chanchenungerechtigkeiten wird es dann immer noch geben. Aber die schaffst du nicht ab, indem du den Erziehungsanalphabetismus nicht einmal teilweise abzuschaffen versuchst!

So wie du können eigentlich nur Psychologen reden, die Angst davor haben, dass der Massenstrom der Patienten nachlassen könnte... Ich bin für Prävention.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

15.08.2008 22:02
#23 RE: Eltern-Führerschein Antworten

Hallo
Wie ich sehe, ist eine muntere Diskussion im Gange.
Der Begriff "Eltern-Führerschein" ist bestimmt nicht ideal gewählt, um eine kontroverse
Diskussion anzustacheln, war er jedoch hilfreich.
"Es geht um die Kinder" heisst es schon in der Konferenz der Tiere von Erich Kästner und
darum geht es mir auch. Da sich Morde, Misshandlungen und Vernachlässigung von Kinder in
Familien immer mehr häufen muß etwas geschehen, man kann doch nicht weiterhin einfach
nur zuschauen und jedesmal, wenn wieder etwas passiert ist fragen: "Hätte man das verhindern
können, was ist falsch gelaufen?"
Man muß schon vorher etwas ändern, bloss was?
Mir gefallen Gysis Vorschläge gut. Auch ich bin der Meinung, daß der Ethik in der Gesellschaft
viel mehr Bedeutung zukommen muß und daß man dabei schon bei der Kindererziehung ansetzen sollte
("was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr").
Doch auch bei den (werdenden) Eltern kann man ansetzen mit Beratungen Schulungen und Betreuungs-
hilfen.
In Extremfällen .... hmm, schwierig, jetzt fällt mir auch nichts ein...
Auf jeden Fall sollte der Schutz der Kinder an oberster Stelle stehen.
Von Zwangssterilisation war nie die Rede und der Entzug der Vormundschaft (gibt es ja jetzt schon)
ist auch nur ein letztes Mittel, wenn das Leben und die Gesundheit des Kindes auf dem Spiel stehen.

Ein schwieriges Thema ist es allemal.

Grüsse
Till

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

15.08.2008 22:07
#24 RE: Eltern-Führerschein Antworten

In Antwort auf:
Da sich Morde, Misshandlungen und Vernachlässigung von Kinder in
Familien immer mehr häufen muß etwas geschehen [...]
Zwischenfrage: Sagt das die Kriminalstatistik oder berichten die Medien nur vermehrt davon?

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

15.08.2008 22:12
#25 RE: Eltern-Führerschein Antworten

Zitat von Xeres
Zwischenfrage: Sagt das die Kriminalstatistik oder berichten die Medien nur vermehrt davon?

Die Medienpräsenz in dieser Hinsicht ist sicher auch ein ganz entscheidenter Punkt. Nur sind das ja reale Fälle, auch wenn sie von der Blöd-Zeitung aufgerissen werden.
Und jeder Fall von Kindesmisshandlung od. Vernachlässigung ist einer zu viel, so pathetisch sich das auch anhört.

Seiten 1 | 2
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz