Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um die Opfer des islamistischen
Terrors in Frankreich und Österreich



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 25 Antworten
und wurde 1.893 mal aufgerufen
 Islam
Seiten 1 | 2
mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

16.08.2008 13:30
Koran und Bibel ein untrennbares Team.... Antworten

Hallo Leute,

erhalte ja ab und an PN-Anfragen über den Islam und die Welt. Habe gerade etwas verzapft an dem ich euch gerne teilhaben lassen und das Thema mal zur Diskusion stellen möchte.

Kadesch was sagst du, als Experte, zu der Palästinasache?

Alle anderen wie immer herzlich eingeladen mit zu debattieren.

In Antwort auf:
In Antwort auf:
--------------------------------------------------------------------------------
Also, du sagst, das wenn man im Koran etwas nicht versteht, dann solle man es in der Bibel nachschlagen, kannst du mir den Vers/Sure dazu nennen. Ich habe auch gelesen, das im Koran steht, das die Muslime sich auch an das Evangelium halten sollen, widerrum sagen sie aber, das Envangelium sei gefälscht, wie soll das aber gehen, wenn Gottes Worte nicht veränderbar sind? Ich meine, im Koran soll gesagt werden, das auch das Evangelium, Gottes Worte sind, und das Gottes Worte nicht zu verfälschen sind, aber die heutigen Muslime sagen, die Bibel sei verfälscht und somit ist das doch ein Widerspruch oder nicht? Also ist nun Gottes Wort in der Bibel zu verfälschen oder nicht?
--------------------------------------------------------------------------------



"Sagt: Wir glauben an Allah und an das, was er uns und was er Abraham und Ismael und Isaak und Jakob und den Stämmen offenbarte und an das, was Mose, Jesus und den Propheten von ihrem Herrn gegeben wurde. Wir kennen unter diesen keinen Unterschied."
(Sure 2,136)

"Allah ist Allah ! Es gibt keinen Gott außer ihm......Er offenbarte dir die Schrift mit der Wahrheit und bestätigte hiermit sein schon früher gesandtes Wort. Er offenbarte schon vorher die Thora und das Evangelium als Richtschnur für die Menschheit..."
(Sure 3,2-3)

"O Gläubige, glaubt an Allah und seinen Gesandten und an das Buch, das er seinem Gesandten und an die Schrift, welche er schon früher offenbart hat."
(Sure 4,136)

"Wir haben die Thora offenbart, die Leitung und Licht enthält...."
(Sure 5,44)

"Wir haben Jesus, den Sohn der Maria, den Fußstapfen der Propheten folgen lassen, bestätigend die Thora, welche in ihren Händen war, und gaben ihm das Evangelium, das Leitung und Licht und Bestätigung der Thora enthält, welche zuvor in ihren Händen war......die Besitzer des Evangeliums sollen nun nach den Offenbarungen Allahs darin urteilen."
(Sure 5, 46-47)(Deutet die Bibel nach dem Koran und den Koran nach der Bibel. Aha!)

"Wir haben nunmehr dir das Buch in Wahrheit offenbart, die früheren Schriften in ihren Händen bestätigend,...."
(Sure 5,48)

"Oh ihr Schriftbesitzer, ihr gründet euch auf nichts, bis ihr die Thora und das Evangelium beachtet und was euch sonst von eurem Herrn offenbart ist." (Klarer konnte man nicht sagen das nur Thora, Bibel und Koran gemeinsam gültig sind)
(Sure 5,68)

"Der Koran.....bestätigt das, was vor ihm offenbart wurde....."
(Sure 10,37)

"Bist du im Zweifel über etwas, was wir dir jetzt offenbart haben, so frage nur die, welche die Schrift vor dir gelesen haben." (gemeint: Christen und Juden sollen befragt werden wenn Moslem etwas aus dem Koran unklar ist)
(Sure 10,94)

"Wir glauben an das, was uns, und an das, was euch offenbart worden ist. Allah, unser Gott und euer Gott, ist nur einer, und wir sind ihm ganz ergeben. Wir haben dir nun die Schrift offenbart; auch die, welchen wir ehedem die Schrift gegeben haben, glauben daran."
(Sure 29,46)

Was sonst sollen diese Koranstellen bedeuten, als daß Mohammed behauptet, eine Offenbarung zu bringen, die das bestätigt, was vor ihm bereits offenbart worden ist ?

Der Koran spricht in der Gegenwartsform von der Gültigkeit des Evangeliums und der Thora: In Sure 4,136 werden die Moslems nämlich sogar aufgefordert, an “die Schrift” zu glauben, welche Allah schon früher offenbart habe. Mit anderen Worten: Die Behauptung einer Bestätigung früherer Schriften geht so weit, daß der Koran die Muslime quasi dazu auffordert, seine Richtigkeit anhand der früheren Schriften - des Evangeliums und der Thorah - zu prüfen. Auch andere derartige Aufforderungen sind im Präsens, so die Aufforderung an die Moslems, die Besitzer der früheren Offenbarungen zu fragen (Sure 10,94; Sure 21,7) bzw. die Aufforderung an die Christen, sich an das Evangelium zu halten (Sure 5,47; Sure 5,68).

Entsprechend deutet der Koran auch mit keinem Wort an, daß die Bibel verfälscht worden sei. Stattdessen kritisiert er, daß "die Schrift" (also die Bibel) verdreht und mißverstanden werde:

"Ihr Schriftbesitzer, bemäntelt nicht Wahrheit mit Unwahrheit, um die Wahrheit zu verbergen, da ihr es besser wißt."
(Sure 3,71)

"Viele von ihnen lesen ihre Verfälschungen so aus der Schrift vor, daß ihr glauben sollt, es sei so in der Schrift enthalten. So steht es aber nicht darin."
(Sure 3,78)

Gerade Sure 3,78 sagt deutlich, daß die (angeblichen) Verfälschungen der Christen nicht in der Bibel enthalten seien. Es wird hier also keine Veränderung des Textes der Bibel behauptet, sondern ein Mißverstehen desselben.


Im Koran ist nur davon die Rede, daß die Schrift verdreht und mißverstanden werde. Ganz im Gegenteil beruft sich der Koran sogar ausdrücklich auf die vorher offenbarte “Schrift” und fordert die Moslems auf, diese zur Prüfung der Richtigkeit des Korans heranzuziehen, vgl. oben Sure 4,136. Die Schriftbesitzer werden aufgefordert, sich auf das Evangelium zu gründen, Sure 5,68. Derartige Aufforderungen im Koran wären sinnlos, wenn die Bibel bereits zur Zeit Mohammeds verfälscht gewesen wäre.

Geschichtsforschung und Archäologie belegen jedoch, daß die Bibel seit ihrer Niederschrift nicht verändert worden ist. Man kannt heute zum Beispiel viele Manuskripte des Neuen Testaments, die viele Jahrhunderte älter als der Islam sind. Einige davon haben seit 1800 Jahren unverändert im Erdboden versteckt gelegen und sind trotzdem mit den Bibeln identisch, die man überall erhalten kann. Eine Veränderung kann also nach der Zeit Mohammeds nicht stattgefunden haben.

An dieser Stelle würde sich auch die Frage stellen, wie es denn möglich sein soll, ein Buch, welches überall verbreitet ist, nachträglich zu verändern. Wie soll denn so etwas konkret ablaufen? Ich glaube, daß darüber von islamischer Seite viel zu wenig nachgedacht wird, wenn man leichthin behauptet, die Bibel sei verändert worden. Wer sollte denn von Spanien bis Indien von einer christlichen Gemeinde zur nächsten gelaufen sein und in allen handschriftlich aufgezeichneten Bibeln tausende von Stellen gleichlautend verändert haben? Selbst wenn irgendjemand - egal wie mächtig - dies gewollt hätte (warum eigentlich?), wäre es schlicht unmöglich gewesen. Wer das bestreitet, mag versuchen, einen Text von Thomas Mann oder das Buch eines anderen Autors nachträglich zu verändern. Er wird dabei rasch feststellen:

Was einmal überall in der Welt im Umlauf ist, kann gar nicht mehr verändert werden, weil kein Zugriff auf alle Exemplare des Textes besteht.


Insbesondere muß man nüchtern feststellen, daß es keinerlei Indiz dafür gibt, daß die Bibel irgendwann einen anderen Inhalt gehabt hätte. Interessant ist übrigens, daß die islamische Behauptung, die Bibel sei nachträglich verändert worden, sogar dem Koran widerspricht. Der Koran stellt nämlich fest, daß das Evangelium von “Allah” stamme und - an anderer Stelle - daß etwas, das von “Allah” stamme, nicht verfälscht werden könne (Sure 6,34; Sure 10,64)




In Antwort auf:
--------------------------------------------------------------------------------
Dann will ich dich gern fragen, also ein Freund von mir ist Muslim, er sagte sein Nachbar der Christ ist, hat eine 70Jahre alte Bibel und in der, sei Palästina abgebildet und niedergeschrieben, steht in der Bibel irgend etwas über den genauen Namen "Palästina"? Soweit ich weiss, gab es zur Zeit Jesu so etwas wie "Palästina" nicht, da die Römer Judäa erst hundert Jahre nach dem Tod Jesu in "Palästina" umnannten, oder nicht?
--------------------------------------------------------------------------------



Die Bibel wurde erst lange nach dem Tode von Jesus verfasst. Palästina hat also bereits existiert. Der Koran wurde auch erst nach dem Tod von Mohammed als Buch gefasst, so auch die Bibel.


In Antwort auf:
--------------------------------------------------------------------------------
Und dann noch, die Selbstmord-Attentäter, ist es nach dem Koran her richtig, also im Namen Allah´s sich selbst und unschuldige Menschen umzubringen? Ich meine ok, z.B. einige der Israelischen Armee, schlagen Frauen und Kinder mit den Gewehren, wenn dann die Pali´s in eine Bank gehen, und sich in die Luft jagen, ist das dann "sich wehren" oder stellen die sich schon auf Allah´s Level indem sie selbst entscheiden wer stirbt anstatt das Gott zu überlassen?
--------------------------------------------------------------------------------



Nein es ist weder erlaubt sich selbst noch andere zu richten. Auch nicht im (vermeintlichen Auftrag) Namen Allah´s. Es obliegt nach dem Koran, ausschliesslich Allah über Leben und Tod eines Geschöpfes zu entscheiden.



In Antwort auf:
--------------------------------------------------------------------------------
Im Koran steht ja, das alles was passiert, durch Allah´s Wille passiert, wenn also jemand sich in die Luft jagt, dann passiert das weil Allah es so will? Wenn jemand "gerne" darüber redet wie toll es wäre wenn er vielen Juden die Kehle durchschneiden kann, sind das dann durch Allah hergeleitete Gedanken oder haben Muslime nach dem Koran, doch wieder einen eigenen Willen obwohl alles schon voraus bestimmt ist?


Wenn ich einen muslimischen Kumpel darauf anspreche, sagt er direkt, nein nein, das ist nicht von Allah, er will uns nur prüfen indem er uns einen eigenen Verstand gab um zu sehen wie wir reagieren. Wie kann er das sagen, wenn das, wenn man so will, garnicht seine Gedanken sind, sondern der Weg seines Lebens ist den Allah schon geplant hat.
--------------------------------------------------------------------------------



Jeder Mensch hat seinen eigenen freien Willen und ist ausschliesslich selbst für alle seine Taten verantwortlich. Es ist NICHTS bereits voraus bestimmt! Da hast du das mit dem niedergeschriebenen Leben falsch verstanden. Es besagt lediglich das Gott Kenntnis von allem hat. Dem vergangenen und kommenden geschehen. Er weiss wie du dich entscheidest bevor du es weisst. Es besagt aber nicht das er darauf Einfluss nimmt.
Allah nimmt lediglich einfluss wenn er Geburt und Tod eines Geschöpfes veranlasst und er bereit Wegemöglichkeiten in deinem Leben, nicht aber wie du sie gehst.


In Antwort auf:
--------------------------------------------------------------------------------
Und wenn das alles Prüfungen sein sollen, sind dann kleine Baby die durch den Krieg sterben auch in so einer Prüfung...?
--------------------------------------------------------------------------------



Nein, eine Prüfung durch Gott wäre z.B. : Du findest einen Euro auf der Strasse, direkt vor einer Eisdiele. Und du liiiieeeeebst Eiscreme über alles. Neben der Eisdiele steht ein trauriges Kind. Du weisst nicht warum das Kind traurig ist und du hättest unheimlich gerne den Euro genommen um dir ein Eis zu kaufen. Was tust du jetzt? Die Entscheidung in dieser sekunde kannst du als Prüfung durch Allah verstehen. Du kannst dir ein Eis kaufen und es glücklich aufschlecken oder du kaufst dem traurigen Kind
ein Eis um seinen Tag etwas schöner zu machen.

Das Baby das im Krieg umkommt, kann niemals geprüft worden sein. Es hatte keinerlei Gewalt über die Situation. Ist unschuldig mitgerissen worden. Die Prüfung hatte hier jemand anderer (der der für den Krieg verantwortlich ist) offensichtlich nicht bestanden.


In Antwort auf:
--------------------------------------------------------------------------------
Wenn all diese "Gotteskrieger" im Namen Allah´s und nach der Schrift im Koran gehen, darf man das dann so verstehen, das Allah, Gewalt anstatt Liebe in die Köpfer der radikalen Muslime pumpt?
Wenn aber NUR Allah der jenige ist der Leben geben und neben darf, wieso lässt er dann "normale" Menschen in seinem Auftrag töten?
--------------------------------------------------------------------------------



Die ``Gotteskrieger`` glauben nur das sie im Sinne des Koran handeln. Doch nur wenige Verse zu lesen würde ausreichen um deren fehlgeleitete Ansicht auf zu decken. Gott läst niemals in seinem Auftrag töten! Diesen Unfaug haben bereits früher auch fehlgeleitete Christen gedacht und Mord und Krieg im Namen Gottes, mit dem Ausruf: Gott will es angezettelt. Aber uns ist doch auch ohne nachschlagen in den Büchern klar das das in keinem Falle richtig ist.


In Antwort auf:
--------------------------------------------------------------------------------
Also was sehr sehr wichtig ist, dieser Freund von mir sagt, das im Koran nirgends steht, das Muslime sich auch an das Evangelium halten sollen, noch hat das Evangelium Gültigkeit im Islam. Auch sagt er, das im Koran geschrieben steht das es "Haram" sei, als Muslim, die Bibel zu lesen, da man zu dieser Religion geleitet werden könne.
--------------------------------------------------------------------------------



Das ist Quatsch, siehe oben. Es ist nicht Haram sondern mehrfach befohlen. Es ist unmöglich den Koran richtig zu verstehen, wenn man die Bibel nicht kennt. Daher auch die ganzen Aufspaltungen der islamischen Konfessionen. Hielten sich alle an Gottes Wort dann gäbe es weder Islam noch Christen sondern eine grosse Gottesgemeinde die die gesamten Offenbahrungen des Herrn befolgten.


In Antwort auf:
--------------------------------------------------------------------------------
Was sagst du zu all dem, wird die Bibel nun im Koran als totales Tabu und als Lüge dargestellt, oder wird sie positiv angesprochen und das Muslime an Sie glauben sollen?
--------------------------------------------------------------------------------



Die Bibel ist ganz Eindeutig kein Tabu im Koran. Sondern wird mit Thora und Koran gleichgestellt. Das eine ohne das andere nur die hälfte Wert.

Ich hoffe das hilft dir ein bisschen.

PS: Ich finde das Thema zu schön um es einfach nur per PN verschwinden zu lassen. Ich stelle den Text mal ins forum und erwarte eine interessante Diskusion

LG

mum1 (wieder)

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

16.08.2008 22:10
#2 RE: Koran und Bibel ein untrennbares Team.... Antworten

Hallo

als erstes muss ich folgendes über Mohammed loswerden.
Ich stelle mal die Behauptung auf dass er selbst aus einem jüdisch - christlichen
Umfeld stammte. Nach der Vertreibung aus Judaä und Galilea nach den Kriegen gegen die Römer
siedelten sich ja viele Juden und Judenchristen in Arabien an.
Gerade die Gegend von Mekka war ein stark jüdisch besiedeltes Gebiet.
Jedenfalls hatte Mohammed profunde Kenntnisse von Torah und Christentum.
Ich sehe ihn in der direken Nachfolge der Ebionitischen Urgemeinde in welcher die
Unmittelbaren Anhänger Jesu wirkten. Da er Jesus als Menschen und als Propheten ansah
und nciht als G"ttgleiches Wesen und auch wesentliche Punkte des Judentums wie die Beschneidung
und gewisse Speisegesetze übernommen hat, ist ein Zusammenhang Offensichtlich.
Auch der Glaube an Abraham, und die Propheten die im Tanach beschreiben werde waren ihm geläufig
und wurden von ihm gewürdigt.
Mit anderen Worten vertrat Mohammed einen Glauben der wesentlich näher an dem Urchristentum war
als der von Paulus im restlichen römischen Reich propagierte Glaube.
Und der Quran wurde erst im 10. / 11. jahrhundert so überarbeitet dass der christliche Ursprung
nicht mehr ohne weiteres erkennbar war.

Was das Problem der Bibel in Bezug auf Veränderungen angeht so muss ich darauf hinweisen dass
keine Bibelübersetzung der anderen gleicht und dass es durchaus gravierende Unterschiede gibt.
Teilweise genügt eine andere Kommasetzung und eine Bibelstelle hat eine völlig andere Bedeutung.

Es ruft eine Stimme: In der Wüste bereitet dem HERRN den Weg, macht in der Steppe eine ebene Bahn unserm Gott!
Mt 3,3 Denn dieser ist's, von dem der Prophet Jesaja gesprochen und gesagt hat (Jesaja 40,3): »Es ist eine Stimme eines Predigers in der Wüste: Bereitet dem Herrn den Weg und macht eben seine Steige!«


Mk 1,3 »Es ist eine Stimme eines Predigers in der Wüste: Bereitet den Weg des Herrn, macht seine Steige eben!« (Maleachi 3,1; Jesaja 40,3):

Vergleicht mal die beiden Stellen.

In der einen ist es eine Stimme de Predigers in der Wüste der sagt :steht bereitet den Weg des Herrn
und in der anderen steht dass man ihm "in der Wüste bereitet dem Herrn den Weg"

Welche Aussage ist jetzt die Richtige?

Und es gibt etliche solcher Stellen.

Oder ein anderes Beisepiel:

Ein Vergleich der King James Bibel mit der deutschen Eineitsübersetzung:


1Chr 20,3 And he brought out the people that were in it, and cut them with saws, and with harrows of iron, and with axes. Even so dealt David with all the cities of the children of Ammon. And David and all the people returned to Jerusalem.

ber das Volk darin führte er heraus und stellte sie als Fronarbeiter an die Sägen, die eisernen Pickel und an die eisernen Äxte und ließ sie an den Ziegelöfen arbeiten. So tat er mit allen Städten der Ammoniter. Danach kehrten David und das ganze Kriegsvolk nach Jerusalem zurück.


in der englsichen Bibel werden die Ammoniter unter Sägen und eisernen Pickel umgebracht und in der deutschen Übersetzung müssen sie
an Sägen und Pickeln arbeiten.


Ich sehe da einen ziemlich großen Untrschied..

Die Benennung Pälästina für das Gebiet das eigentlich die Gebiet Judäa, Galiläa, und Samaria umfasste ist
ja tatsächlich erst nach dem jüdische Kriegen erfolgt.





Glaube ist Aberglaube

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

16.08.2008 22:32
#3 RE: Koran und Bibel ein untrennbares Team.... Antworten
Die selben Übertragungssorgen hat doch der Quran auch


öhm kadesch da steht aber sie werden unter Äxten gepeinigt, nicht umgebracht: Wo liest du da das sie getötet wrden?
Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

16.08.2008 22:46
#4 RE: Koran und Bibel ein untrennbares Team.... Antworten

In Antwort auf:
in der englsichen Bibel werden die Ammoniter unter Sägen und eisernen Pickel umgebracht und in der deutschen Übersetzung müssen sie an Sägen und Pickeln arbeiten.

Das war nicht immer so. In älteren deutschen Übersetzungen werden die auch in Ziegelöfen verbrannt und unter eisernen Sägen zersägt.

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

16.08.2008 23:23
#5 RE: Koran und Bibel ein untrennbares Team.... Antworten

aber das würde ja ein schlechtes bild auf die Juden werfen, und
so wurde der Text geändert

Glaube ist Aberglaube

kereng Offline




Beiträge: 310

17.08.2008 18:31
#6 RE: Koran und Bibel ein untrennbares Team.... Antworten

Zitat von mum1
Geschichtsforschung und Archäologie belegen jedoch, daß die Bibel seit ihrer Niederschrift nicht verändert worden ist.

Selbstverständlich hat auch die Bibel eine Textgeschichte. Das Alte Testament wurde über viele Jahrhunderte ergänzt, und man hat sich auch nicht gescheut, dabei ältere Teile umzuschreiben und Sätze einzufügen. Auch das Neue Testament hat eine Textgeschichte, wenn auch hier die Änderungen nicht so gravierend sind. Vor allem wurde irgendwann eine Auswahl getroffen, was überhaupt zu Bibel dazu gehören soll, und da sind sich die Kirchen bis heute nicht einig. Von da an gab es aber meines Wissens keine nennenswerten Änderungen am Text mehr, so dass das obige Zitat richtig ist, wenn man mit "Niederschrift" diese Endredaktion meint.

Zitat von kadesch
Und der Quran wurde erst im 10. / 11. jahrhundert so überarbeitet dass der christliche Ursprung nicht mehr ohne weiteres erkennbar war.

Die Untersuchung der Koranfragmente aus Sanaa hat ergeben, dass im achten Jahrhundert der Koran in einer Version vorlag, die von der heutigen fast nur durch die Rechtschreibung abweicht. Die Aussagen sind widersprüchlich. Einige meinen, dass der Text bereits vor 700 vorlag, andere vermuten Änderungen noch nach 750, aber Änderungen "im 10. / 11. jahrhundert" erscheinen mir höchst unwahrscheinlich. Außerdem ist der christliche Ursprung auch heute noch erkennbar.

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

17.08.2008 19:51
#7 RE: Koran und Bibel ein untrennbares Team.... Antworten

In Antwort auf:
Selbstverständlich hat auch die Bibel eine Textgeschichte. Das Alte Testament wurde über viele Jahrhunderte ergänzt, und man hat sich auch nicht gescheut, dabei ältere Teile umzuschreiben und Sätze einzufügen. Auch das Neue Testament hat eine Textgeschichte, wenn auch hier die Änderungen nicht so gravierend sind. Vor allem wurde irgendwann eine Auswahl getroffen, was überhaupt zu Bibel dazu gehören soll, und da sind sich die Kirchen bis heute nicht einig. Von da an gab es aber meines Wissens keine nennenswerten Änderungen am Text mehr, so dass das obige Zitat richtig ist, wenn man mit "Niederschrift" diese Endredaktion meint.



Ja das hatte ich bereits vorher abgehandelt. ``Entstehungsprozess`` der Bibel. Es ging hier auch weniger um die Entstehung der Bibel, sondern darum das im Koran steht sie ist Gottes Wort, sie ist weiterhin gültig und das sie seit dem (offenbahrung des Koran) auch nicht (inhaltlich) verändert wurde.

Das die christlichen Ansätze bis heute nicht aus dem Koran weg zu leugnen sind, wissen wir doch aber dennoch versucht man von islamischer Seite gern das zu vertuschen....

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

17.08.2008 23:59
#8 RE: Koran und Bibel ein untrennbares Team.... Antworten

@kerenq

wer bhauptet denn so einen Mumpitz?
Es gibt keine Fragemente der Quran aus dem 8 jahrhundert die man heute noch vorweisen kann
Die frühesten mir bekannten Fragmente stammen aus dem 11 jahrhundert
und diese sind bereits überarbeitet worden.

Glaube ist Aberglaube

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

18.08.2008 00:49
#9 RE: Koran und Bibel ein untrennbares Team.... Antworten

http://www.uni-saarland.de/verwalt/press...es_zentrum.html
Zitat: Darin befanden sich Zehntausende Pergament- und Papierfragmente von Handschriften des Korans, viele aus dem siebten bis zehnten Jahrhundert nach Christus, einige sogar aus der Zeit um 50 Jahre nach dem Tode des Propheten Mohammed.
Im übrigen gibt es für die frühen Koranfragmente keine wissentschaftliche Ausgabe. In der islamischen Welt sind die liberalen Theologen mit ihrem differenzierten Blick auf Entstehung und Struktur des Koran-Textes hoffnungslos isoliert.
(google "älteste koran fragmente")

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Arabic-Syr Offline



Beiträge: 3

18.08.2008 06:28
#10 RE: Koran und Bibel ein untrennbares Team.... Antworten

Hallo Zusammen, ich bin ziemlich Neu hier und habe echt nicht viel Ahnung über all das, aber würde gern trotzdem einwenig meine Fragen hier reinwerfen zu dem Thema.

Ich habe ja schon fleissig gelesen was die liebe Mum1 so geschrieben hat, und ich hab schon vieles weitergeben, an Freunde, die Muslime sind.

Einige Antworten darauf sind "Du hast diese Infos aus einem deutschen Koran, deswegen kann das ja alles nicht stimmen."

Oder aber auch "Das klingt ja alles so als wäre die Bibel VOR dem Koran da gewesen, das kann nicht sein, den Islam gabs als erstes"

Auch ganz nett ist "Mein Vater hat es im arabischen Koran nachgeschlagen, da steht was völlig anderes im arabischen was keinerlei gleich kommt mit dem was du mir hier sagst"

Was würdet Ihr solchen Freunden/Menschen darauf antworten?

Ich meine, die haben den Koran im arabischen selbst nicht gelesen sondern antworten vom hören/sagen was richtig und was falsch ist.

Wie würdet ihr argumentieren so das denen nix mehr einfällt?

Ich meine, da wird schon jede Sure haargenau mit angegeben, und die lassen sich unlogische Erklärungen einfallen und versuchen es so zu verdrehen damit der Koran in keinerlei Verbindung zur Thora/Bibel steht, was würdet Ihr denen da noch sagen?

Habt ihr einen "Online Koran" wo ihr die Suren raussucht?

Damit ich bei Bedarf mal so eine Seite weitergebe, wenn Kumpels das mal selber nachlesen möchten und nicht denken ich erzähl selbst erfundene Storys.

Hoffe das klingt nicht alles irgendwie lächerlich

Lieben Gruß

Arabic-Syr



Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

18.08.2008 07:57
#11 RE: Koran und Bibel ein untrennbares Team.... Antworten

Also ich finde das nicht lächerlich. Sind alles gute Fragen.

In Antwort auf:
Einige Antworten darauf sind "Du hast diese Infos aus einem deutschen Koran, deswegen kann das ja alles nicht stimmen."

Darauf kann man antworten, dass der Koran von Gott ist und niemals verändert wurde. Also
MUSS es stimmen oder der Koran WURDE verändert. Da nicht sein darf was nicht sein kann...

In Antwort auf:
Oder aber auch "Das klingt ja alles so als wäre die Bibel VOR dem Koran da gewesen, das kann nicht sein, den Islam gabs als erstes"

Das kann leicht mit einem Geschtichtsbuch und gesunden Menschenverstand beantwortet
werden. Mohammed selber war erst mal einer anderen Glaubensgruppe angehörig, bevor
er den Islam erfand (von mir aus auch: Von Gott inspiriert wurde) und hat erst mal
fleissig missionieren müssen bevor der Koran NACH seinem Ableben aufgeschrieben wurde.
Er wurde zu Lebzeiten Mohammeds mündlich überliefert. Schriftlich gab es die Bibel
aber schon wesentlich früher, als 600 zausmichzupf...

In Antwort auf:
Auch ganz nett ist "Mein Vater hat es im arabischen Koran nachgeschlagen, da steht was völlig anderes im arabischen was keinerlei gleich kommt mit dem was du mir hier sagst"

Siehe Antwort Nr. 1

In Antwort auf:
Ich meine, die haben den Koran im arabischen selbst nicht gelesen sondern antworten vom hören/sagen was richtig und was falsch ist.

Da kann man nur sagen: Kein Christ der heutigen Zeit hat die Bibel auf Aramäisch gelesen
oder auf Altgriechisch. Damit wird man leben lernen müssen.

In Antwort auf:
Habt ihr einen "Online Koran" wo ihr die Suren raussucht?

qilin und ich haben zwei verschiedene Koranübersetzungen und eine Koranübersetzung
als CD mit Querverweisen.

Wünsche Dir auf jeden Fall alles Gute und viel Glück bei Deinen Diskussionen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

18.08.2008 08:30
#12 RE: Koran und Bibel ein untrennbares Team.... Antworten
Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

18.08.2008 09:25
#13 RE: Koran und Bibel ein untrennbares Team.... Antworten

Cool, danke schön. Kannte ich noch nicht und habe es mir direkt
in die Favoriten mit eingebaut. So muss ich nicht mehr so suchen,
wie bisher.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

kereng Offline




Beiträge: 310

18.08.2008 09:54
#14 online-Koran Antworten
Ich verwende mehrere online-Korane für verschiedene Zwecke:

http://www.alhamdulillah.net/modules.php...ewayat&surano=1
Original, Transkription, 1x Englisch, 4x Deutsch, einfache Eingabe der Versnummer

http://www.searchtruth.com/chapter_displ...1&show_german=1
Weitere Übersetzungen (englische und sonstige), umständliche Eingabe der Versnummer

http://qibla.appspot.com/coran.py?qoran=...ran2=%28None%29
Einfache Suchfunktion und zweisprachige Gegenüberstellung; oder einfach zum Lesen

http://www.studyquran.co.uk/PRLonline.htm
Lane's Lexicon, koran-bezogenes Wörterbuch, um in Zweifelsfällen Übersetzungen nachzuschlagen.
welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

18.08.2008 11:10
#15 RE: online-Koran Antworten

Wie ein Muslim den Koran versteht wird hier beschrieben.
http://www.efg-hohenstaufenstr.de/downlo...is04_koran.html

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

18.08.2008 12:07
#16 RE: Koran und Bibel ein untrennbares Team.... Antworten

Hallo arabic-syr,

ich habe die Textstellen auch auf arabisch verglichen und versichere dir das es Inhaltlich absolut KEINEN Unterschied gibt. (Ich habe sogar am Samstag Abend während ich dir das alles schrieb einen arabischen Freund zu Rate gezogen, nur um sicher zu gehen das zwei Paar Augen dennoch dasselbe lesen)

Die Bibel war VOR dem Koran da. Warum ich da so sicher bin? Nicht nur weil die Geschichte das Lehrt sondern WEIL ES IM KORAN DRIN STEHT!!!!!! (Siehe die Suren aus dem ersten Beitrag)

Islam gabs nicht als erstes: Der Islam war nach Muslimischer Auffassung immer da. Folgt man dieser Auffassung so sind Christen und Juden die Urmuslime. Adam der erste Moslem überhaupt, nach islamischer Lehre. Deren Bücher nichts weiter als die ersten Teile des Korans.

(Wenn Gott sagt folgt der Thora und dem Evangelium und dem was er sonst noch Offenbahrte. Was anderes sollte da richtig sein, als der Zusammenschluss in einem Buch?)

Also da kann man nur Antworten, geh und lies den Koran, dann kannst du wenigstens mit echten Argumenten ``Streiten``.

Aber streiten lohnt sich deshalb nun wirklich nicht. Wenn dein Kumpel das nicht anerkennen will, weil es seine Illusionen zerstört, dann bitte schön. Ist doch weder dein noch unser Bier.

Mehr als erklären und Nachweisen kannst du nicht. Wenn er dann immer noch eine Ausrede sucht, sagt das doch eigentlich schon genug über ihn aus.


Die von den anderen angegebenen Online-Korane sind ganz gut. Kannst du ja mal zum Nachschlagen benutzen.

Arabic-Syr Offline



Beiträge: 3

19.08.2008 18:38
#17 RE: Koran und Bibel ein untrennbares Team.... Antworten


Hey Zusammen, was Ihr zurück geschrieben habt, klingt völlig plausibel und sehr logisch.

Wollte aber auch sagen, das ich mit meinem Freunden nicht darüber streite, es ist eher immer eine Diskussion, die aber doch recht gepflegt verläuft.^^

Zu der Sache, als ich sagte, "Die haben den Koran im arabischen nie selbst gelesen", damit wollte ich nur ausdrücken, das die einerseits sagen, der Koran ist nur dann vollkommen und perfekt wenn man ihn in arabisch liest, in z.B. Deutsch würde er Fehler mit sich bringen, widerum erklären die ja einem, was in deren Augen richtig und was falsch ist, obwohl sie den Koran nicht gelesen haben, weder in arabisch noch in deutsch, alle Antworten von deren Seite beruhen sich vom hören/sagen anderer.

Ich wollte das nicht so machen, sonst wird einem noch nach gesagt, man erfindet nur irgendetwas, deswegen hab ich mich an Euch gewandt, da Ihr echt verdammt viel Ahnung von dem ganzen habt wie ich merke, und alles mit Suren belegen könnt.

Und bitte nicht so verstehen, das ich irgendwie Streit suche mit "meinen Leuten", das auf keinen Fall.

Aber wenn wir alle so in der Runde sitzen und uns darüber unterhalten, dann kann ich jetzt wenigstens sagen, "im Koran steht dies und das, Sure xy, was Eure Aussage komplett widerspricht, was ist nun richtig?" Hoffe Ihr versteht was ich meine.

Dann bitte nochmal kurz zu der Sache mit "Palästina in der Bibel".

Mein Kumpel sagte mir nochmal, das er in einer 70Jahre alten Bibel, eine Landkarte sah mit der Überschrift "Palästina".

Könnt ihr mit vllt. dazu etwas sagen, gab es Palästina zu der Zeit Jesu?

Und dann noch eine wirklich erstmal letzte Frage, also der Kollege sagte auch, das im kompletten Koran nie "Israel" gesagt wird sondern immer nur von "Palästina" die Rede ist. Heisst das Land "Israel" oder "Palästina"? Wer war "zuerst da"? Wem gehört das Land, den Juden oder den Arabern?

Ich habe das Gefühl das driftet zu sehr ins Off-Topic. Sry

Lieben Gruß

Arabic-Syr

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

19.08.2008 19:45
#18 RE: Koran und Bibel ein untrennbares Team.... Antworten

Um nicht jedesmal das Rad neu zu erfinden hilft Wikipedia als Informationsgrundlage weiter.
http://de.wikipedia.org/wiki/Israel
http://de.wikipedia.org/wiki/Palaestina

In Antwort auf:
Wem gehört das Land, den Juden oder den Arabern?


Was heißt wem das Land gehört? In Israel leben Menschen aller Religionen und natürlich auch Atheisten! Ich kann nur empfehlen in Israel mal Urlaub zu machen! Man hat durchaus den Eindruck man wäre in Europa, vollkommen anders als in den Nachbarländern. Aber in D leben ja auch Araber und da würde man ja auch nicht die Frage stellen, ob den Deutschen oder den Arabern Deutschland gehört??!!?!?!?, obwohl man in einigen Gegenden in D den Eindruck hat man wäre in Beirut, oder in klein Istanbul.

Schlussfolgerung: Auch wenn es arabische Israelis gibt, wäre es doch vollkommen blödsinnig davon auszugehen, das damit geklärt wäre, das Israel den Arabern gehört!

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

19.08.2008 19:50
#19 RE: Koran und Bibel ein untrennbares Team.... Antworten
tja wem gehört das Land?
Das ist eine schwierige Frage.
Ich könnte jetzt sagen, das Land wurde von G"tt uns Juden verheißen.
Aber nach den Kriegen gegen die Römer mussen unsere Vorfahren das Land verlassen.
dh. bis auf eine relativ kleine Gruppe von Juden und Samaritanern die weiterhin dort wohnten.
Das Land hat so viele Eroberer kommen und gehen sehen, Ägypter, Assyrer, Perser, Mitanni, Meder, Skythen,
Griechen, Römer, Araber, Kreuzriter, Türken usw.
Keiner konnte das Land lange für sich beanspruchen.
Aber trozt allem ist es bis heute Heimat der Juden geblieben.
Araber wohnten damals nicht in Judäa, sie kamen erst im 7. Jahrhundert.

Glaube ist Aberglaube

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

19.08.2008 20:11
#20 RE: Koran und Bibel ein untrennbares Team.... Antworten

In Antwort auf:
Wem gehört das Land, den Juden oder den Arabern?

Weder noch. Beide Völker sind selbst nur dort eingewandert.

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

19.08.2008 20:15
#21 RE: Koran und Bibel ein untrennbares Team.... Antworten

Hallo Arabic-Syr,

Israel/Palästina/Koran siehe PN

Das Wort Israel steht 45mal im Koran das Wort Palästina nicht ein einziges mal.

Da ihr anderen sicher keinen Bock habt die 45 Koranverse hier durchzulesen habe ich sie direkt mal an Arabic-syr geschickt.

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

19.08.2008 20:22
#22 RE: Koran und Bibel ein untrennbares Team.... Antworten

@Kadesch, das ist doch vollkommen egal wer das Gebiet des heutigen Israel schon mal "gehört" hat! Der heutige Erkenntnisstand der Staatsgrenzen wurde von den Vereinten Nationen festgelegt. Wo kommen wir denn dahin, wenn jeder nach persönlichem Belieben Staatsgrenzen festlegt!
Völkerrechtlich gehört das Gebiet Schlesien seit 1990 zu Polen. Obwohl zeitlich gesehen dieses erst "neulich" war, kommt doch keiner ernsthaft auf die Idee, die von der Völkergemeinschaft beschlossenen Staatsgrenzen nicht zu akzeptieren. Nach dieser Logik könnte man ja die halbe Welt neu strukturieren, nur weil es einigen nicht so ganz passt. Für das heutige Israel würde das bedeuten, das über 11 Völker gerne Israel als Ihres in Anspruch nehmen könnten. Wenn heute jemand kommen würde und sagt, die Römer hätten Israel für lange Zeit kulturell geprägt und somit es eigentlich Italien sein müßte hat doch nicht mehr alle Nadeln an der Tanne.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

19.08.2008 20:36
#23 RE: Koran und Bibel ein untrennbares Team.... Antworten

Der Koran enthält auch in den Übersetzungen immer noch den selben Inhalt.

Auch wenn bei der Übersetzung die Poesie nict mehr so ``schön`` ist, gibt es keine Fehler. Zumindest nicht die, die mir bekannt sind.

Zwar varieren die Übersetzungen schn von einander aber der Inhalt ist immer der gleiche und darauf kommt es an.

PS Vor 70 Jaren gabs das heutige Israel noch nicht(offiziell), den Israel wurde erst 1946 durch die Teilung Palästinas gegründet.

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

21.08.2008 10:21
#24 RE: Koran und Bibel ein untrennbares Team.... Antworten

Das land gehört immer nur so lange einer bestimmten Bevölkerung bis diese von
einer andern vertrieben wird.
Daran wird sich meiner Einschätzung nach auch zukünftig nichts ändern.
Egal was die Weltöfentlichkeit sagt.

Glaube ist Aberglaube

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

21.08.2008 11:02
#25 RE: Koran und Bibel ein untrennbares Team.... Antworten
In Antwort auf:
Das land gehört immer nur so lange einer bestimmten Bevölkerung bis diese von einer andern vertrieben wird.

So sehen es die Juden zumindest teilweise. Dass sie anderen das Land weggenommen haben, die vor ihrer Einwanderung dort wohnten, zählt nicht, nur dass sie von anderen vertrieben wurden.

Find ich ja auch ne völlig blöde Sichtweise.
Seiten 1 | 2
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz