Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um die Opfer des islamistischen
Terrors in Frankreich und Österreich



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 131 Antworten
und wurde 7.435 mal aufgerufen
 Lagerhalle
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

16.08.2008 20:18
Kulinarisches/Rezepte Antworten

Zitat von Tao Ho
Wollen wir ein Rezeptethread aufmachen?


Da wir festgestellt haben, dass einige ganz gern kochen und Kommunikation und Essen und Trinken auch zusammenhängen, nehme ich nun doch Tao Ho 's Vorschlag auf und wage es, diesen Thread aufzumachen.

Vielleicht kann der ein oder andere gewisse Anregungen mitnehmen und da diskutieren hungrig und auch durstig machen kann, ist es vielleicht ganz angebracht.

Beginnen möchte ich mit einem profanen 'Spanischen Bohnensalat', den es heute bei uns zum Abendessen gab.

Spanischer Bohnensalat

Zutaten (2 Portionen):
250 g grüne Bohnen
2EL Weißweinessig
3EL Olivenöl
Pfeffer, Salz
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 kleine Dose Mais
5-10 Cocktailtomaten
2EL Petersilie

Bohnen in Salzwasser 5 min kochen, dann noch 10 min bei geringer Temperatur köcheln lassen. Inzwischen aus Essig und Öl, frisch gemahlenen Pfeffer und Salz, sowie den feingehackten Zwiebeln, Knoblauch und Petersilie eine Salatsauce anrühren. Die noch heißen Bohnen, den Mais und die halbierten Cocktailtomaten mit der Sauce vermengen. Mindestens 1 Stunde durchziehen lassen.

Dazu essen wir Schwarzbrot und vielleicht noch etwas Käse.

Guten Appetit

qilin Offline




Beiträge: 3.552

18.08.2008 14:44
#2 RE: Kulinarisches/Rezepte Antworten
Terpel
(Klassisches Tiroler Arme-Leute-Essen; in Nordtirol bekannt als Eardäpfelwiarler - lecker, aber schwer.
Hier die - etwas abgewandelte - Version eines Tiroler 4-Sterne-Hotels)

300 g speckige Kartoffeln kochen, über Nacht auskühlen lassen, schälen und zerdrücken, salzen, mit je
50 g Dinkelmehl und Weizenschrot [sonst 100 g Mehl] gut vermengen. Das Gemisch soll sich trocken anfühlen
und grießig, aber ziemlich glatt aussehen.
[Ziemlich viel] Butterschmalz und 1 EL Öl [sonst Butter oder Margarine] in einer Pfanne heiß werden lassen
und unter häufigem Wenden darin schön braun anrösten.
Dazu Kompott, Apfelmus, Buttermilch - meine Ex-Frau hat ihn mit Staubzucker bestreut, ich mag ihn gern
mit Sauerrahm (Schmand).

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

18.08.2008 21:25
#3 RE: Kulinarisches/Rezepte Antworten

Noch was Tirolerisches. Mag ich persönlich viel lieber als Terpel, denn der
liegt mir immer drei Tage lang im Magen.

Tiroler Muas:

1 l Milch
1 l Wasser
Salz
50 g Butter
80 g Mehl
250 g Weizengrieß

Man streicht eine weite Pfanne mit der Butter aus, gibt Milch und Wasser hinein, salzt,
lässt dies aufkochen und mengt Mehl und Griess ein. Die Hitze nun verringern und das
Muas unter leichten weiterkochen dicklich werden lassen. Danach die Pfanne zur Seite
stellen und zudecken. Vor dem Anrichten werden kleine Butterflocken über die Oberfläche
verteilt. Variationen: Vor dem Servieren Kirschen einrühren und mit Zucker bestreuen.

Zusatz: Das „Muas“ war früher ein weit verbreitetes Bauerngericht und wurde in einigen
Gegenden sogar als „Frühstück“ verzehrt.

Mal schauen ob ich Euch noch mein Rezept für den Arabischen Honigkuchen verrate und den
echten und wahren Borrschtsch (so wie ihn mein Opa liebte).

Bis dann.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

18.08.2008 21:54
#4 RE: Kulinarisches/Rezepte Antworten

In Antwort auf:
echten und wahren Borrschtsch (so wie ihn mein Opa liebte).


Das wäre super. Ich kenne zwar ein Borschtsch-Rezept, aber das ist bestimmt nicht so original, vermute ich.

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

19.08.2008 09:29
#5 RE: Kulinarisches/Rezepte Antworten

In Antwort auf:
300 g speckige Kartoffeln

Was sind speckige Kartoffeln ?? Den Begriff kenne ich nicht, sind da mehligkochende Kartoffeln gemeint?

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

19.08.2008 14:32
#6 RE: Kulinarisches/Rezepte Antworten

Hallo Maleachi 89. Das sind festkochende Kartoffeln. Die kochen aber besonders fest, wenn
ich das so sagen darf.

Der richtige Borschtsch

½ kg Rindfleisch, mit Knochen
1 Bund Petersilie
Sellerie
2 grosse Rote Bete
1 EL Essig
1 Zwiebel
2 Möhren
1 grosse Paprikaschote
1 kl. Dose Tomaten
200 g Weisskohl
5 grosse Kartoffeln
3 Zehen Knoblauch
50 g Schweineschmalz
Lorbeerblatt


Zubereitung:

In einem grossen Topf das Rindfleisch aufsetzen. Zur Bouillon Petersilienwurzel, ein wenig Sellerie und Salz zugeben.
Rote Bete klein schneiden, mit Essig oder Zitronensaft beträufeln und mit Butter oder Öl 20 min in einer Pfanne
schmoren. Dann die Tomaten dazugeben und noch 15min schmoren. (Ist die Rote Bete ganz sauer, kann man auch ein Esslöffel
Zucker zugeben). Zwiebel, und Möhren fein schneiden. Die Zwiebel hellbraun rösten, zu ihr die Paprika und Möhren geben
und ebenfalls schmoren lassen (bis zu schöne goldene Farbe). Wenn das Fleisch gar geworden ist, es rausnehmen und in
kleine Stücke schneiden. (Man kann das kleingeschnittene Fleisch erst beim Reichen auf die Teller verteilen oder wenn
der Borschtsch fertig ist, dann es zurück in den Topf geben Nun die Kartoffel klein schneiden, zusammen mit Rote Bete
und Tomaten in den Topf mit der Brühe geben und ca. 10-15 min kochen lassen. Die Kartoffel soll FAST fertig sein, wenn
man den kleingeschnittenen Kohl, Zwiebel, Möhren, Paprika und (wer will) Knoblauch, Schmalz und Lorbeerblatt in die
Brühe zugibt. (Ich mache ohne Schmalz) Der Borschtsch ist fertig. Aber um das echte Aroma zu bekommen, muss er für ein
paar Stunden an einem warmen Platz stehen lassen werden.(Oder man kann ihn auch einfach in ein paar Stunden oder am
nächsten Tag warm machen) Man reicht Borschtsch mit gewiegten frischen Kräutern (Petersilie und Dill), mit saurer Sahne
und mit rotem Paprika (Ist hier das scharfe Paprika gemeint, mein Opa mochte es genau so)

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

19.08.2008 18:45
#7 RE: Kulinarisches/Rezepte Antworten

Danke.
Ich werde das jetzt in meinen letzten paar Urlaubstagen in Angriff nehmen.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

19.08.2008 20:32
#8 RE: Kulinarisches/Rezepte Antworten
Als "Halbungar" stehe ich auf Kesselküche.
Eins der einfachsten Gericht und doch schmackhaft ist Slambuc (Schlambutz gesprochen) Ein Gericht der Hirten, die halt verwendeten, was sie hatten: Speck(geräuchert und mit kleiner Fleischleiste), Kartoffeln und Nudeln. Verhältnis ungefähr
500 - 750 gr. Kartoffeln, 250 gr. Nudeln, 150 gr. Speck.


Den Speck im Kessel auslassen. Blattnudeln (so ähnlich wie Lasagneplatten, aber klein gebrochen) im Speck anbraten, bis sie braune Blasen werfen. Dann die klein geschnittenen Kartoffen (ich selbst mache dünne Scheiben) dazu und kurz anschwitzen. Salzen, Wasser drauf und auf ganz, ganz kleinem Holzfeuer gerade mal am köcheln halten. Den Kessel immer mal anrucken, damit nichts anbrennt. Der Slambuc ist gut, wenn die Kartoffeln ziemlich oder ganz zerkocht sind und das ganze einen festen Brei ergibt. Ist schwierig, wegen des Anbrennens. Echt Hirten sollen es aber geschafft haben den Kessel so gut zu schwenken, dass der Slambuc am Ende in Ballform im Kessel lag.
In Wirklichkeit hab ich das aber noch nie gesehen.
In der "gehobenen" Variante kommt in den Kessel noch nach dem Anbraten der Nudel etwas scharfe Paprikapulver (aufpassen dass es nicht anbrennt, vom Feuer nehmen oder sofort die Kartoffeln drüber und umrühren), dann eine ganze Zwiebel, nach dem Wasser noch 1 Tomate und eine grüne Spitzpaprika. Der pure Luxus ist dann noch mit Rauchwurst.
mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

19.08.2008 21:46
#9 RE: Kulinarisches/Rezepte Antworten

Weiss einer n leckeres Party/Grillrezept?

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

20.08.2008 14:41
#10 RE: Kulinarisches/Rezepte Antworten

Als kleine Appetithäppchen mach ich gerne hartgekochte Eier auf Lachs.

Du nimmst von den hartgekochten Eiern das Gelbe heraus und mischt es
mit Remouladensauce. Das kommt dann wieder ins Ei. Dann kommt das nun
gefüllte Ei auf ein Lachsbett und etwas falscher Kaviar oben drauf.

Ist ganz lecker.

Als Grillsauce (Marinade) mach ich immer folgendes:

Putensteaks in eine Marinade aus aus Olivenöl, Knoblauch, Salz, Pfeffer einlegen.
Ein bischen exotischer wird das wenn man den Knobi weglässt und dafür etwas Sojasauce
und Honig dazu mischt. Auch sehr lecker ist die Mischung mit Kräutern aller Art.
Ich nehme sehr gerne italienische Kräuter oder Kräuter der Provence (tiefgefroren
oder frisch). Das Fleisch lasse ich dann mindestens 30 Minuten in der Marinade liegen.
Aber je länger desto intensiver der Geschmack.

Lecker sind auch diverse Spiesschen. Z. B. mit Garnelen oder Wurststückchen (gerade
Kinder lieben Wurstspiesschen). Oder der klassische Fleissspiess. Kann man ja schon
fertig kaufen - ich mach sie lieber selber, weil ich da alles was in der Küche ist
mit auf den Spiess tun kann.

Man kann auch Gemüsescheibchen mit auf den Grill legen und / oder Folienkartoffeln in
die Glut des Grilles hineintun. Zu den Folienkartoffeln kann man Tzaziki selber machen.
Geht einfach:

125 Gramm Quark
60 Gramm Joghurt
1 Salatgurke
2 Knoblauchzehen
1/2 Teelöffel Zitronen Saft
etwas Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Den Quark mit Joghurt cremig rühren. Die Gurke gut waschen, grob reiben
und unter den Quark rühren. Die Knoblauchzehen dazupressen und das
Tzaziki mit Salz, Pfeffer sowie auf Wunsch mit Zitronensaft abschmecken.

Kriege langsam wieder hunger und ich glaube, ich sollte am Wochenende mal wieder mein
Krautserbchen machen.

1 grosser Weisskohlkopf
Pro Person 200 Gramm Gehacktes (von mir aus kann man es auch Faschiertes nennen)
250 Gramm Sahne (flüssig)
etwas Salt und Pfeffer
ganz wenig süsse Paprika

Zubereitung:

Den Kohl in Streifchen schneiden und ca. 10 min. in Salzwasser kochen. In der Zwischenzeit
kann man das Gehackte wie für Frikadellen (oder Fleischlaberl) würzen und in einer Pfanne
gut anbraten. Nun eine Auflaufform einfetten. Erst eine Lage Kohl hineinfüllen, dann das
Gehackte obendrauf und nun den Rest Kohl auf das Gehackte aufschichten. Über das Ganze
kommt die Sahne, in die vorher etwas Salz, Pfeffer und der süsse Paprika reingetan wurde.
Mit etwas Alufolie abdecken und für 45 min. in den Backofen (bei 180 Grad).

Meine Familie liebt dazu Kartoffeln und / oder Kohlrabi.

Hab Dir hoffentlich noch rechtzeitig helfen können, Liebes. War gestern nicht mehr online.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

20.08.2008 20:25
#11 RE: Kulinarisches/Rezepte Antworten

In Antwort auf:
Du nimmst von den hartgekochten Eiern das Gelbe heraus und mischt es
mit Remouladensauce.

Bei uns nennt man das gefüllte Eier. Ich vermenge das Eigelb mit Mayonnaise, eine Spitze Tomatenmark, Senf und Chili-Pulver oder auch frischen Kräutern.

qilin Offline




Beiträge: 3.552

21.08.2008 08:12
#12 RE: Kulinarisches/Rezepte Antworten

In Antwort auf:
Was sind speckige Kartoffeln ?? Den Begriff kenne ich nicht, sind da mehligkochende Kartoffeln gemeint?

Nein, genau das Gegenteil - möglichst festkochende, wie man sie auch für Kartoffelsalat verwendet.

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

21.08.2008 18:29
#13 RE: Kulinarisches/Rezepte Antworten

Hallo Schatz. Hatte ich schon drauf geantwortet. Aber danke für Deine
etwas ausführlichere Antwort.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

21.08.2008 20:58
#14 RE: Kulinarisches/Rezepte Antworten

Die Pardy is erscht Samstag

Aber du scheinst mein Kochbuch geklaut zu haben, Liebste Tao Ho!

Alles mit Kohl, Scharf, Zwiebel ist ja aber leider im Moment Tabu der kleine iss sensibel und steht nich auf Blähungen.

Muss wohl tief in die Trickkiste greifen um ne ordentliche Grillpordy zu veranstalten

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

22.08.2008 08:29
#15 RE: Kulinarisches/Rezepte Antworten

LOL, wir Weiber und das kochen. Neee, geklaut habe ich Dein Buch sicher
nicht.

Jou, Du stillst ja noch und da kommen Kohl und Co. echt nicht gut...

Ich schau auch mal nach. Kann aber bis abends dauern, weil ich erst den
Tisch meiner Tochter lackieren und verfugen muss und alles vor der Arbeit.
Hab Spätschicht... BÄRG

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

25.08.2008 20:52
#16 RE: Kulinarisches/Rezepte Antworten

Das habe ich letzte Woche probiert (zum Borschtsch bin ich leider noch nicht gekommen...)

Geflügelleber mit Wildem Reis

100 ml Sahne
300 g Geflügelleber
2 St Zucchini
250 g Champignons
1/2 Bund Thymian
50 g Butter
2 Prisen Salz
1 Prise Pfeffer
1 Prise Thymian

In einem großen Topf den Reis nach Packungsanweisung in Gemüsebrühe (nicht in Wasser) garen. Nach Garzeitende die Sahne zugießen und ein wenig eindicken lassen.

In der Zwichenzeit die Geflügelleber waschen und trocken tupfen. Zucchini und Pilze putzen, die Zucchini in feine Streifen, die Pilze in Scheiben schneiden. Die Thymianblättchen in der Hälfte der Butter erhitzen, die Leber zugeben und von allen Seiten anbraten. Herausnehmen, mit Salz und Pfeffer würzen und warm stellen.

Die restliche Butter in die Pfanne geben, das Gemüse darin andünsten. Mit Pfeffer, Salz und Thymian abschmecken und vorsichtig unter den Wilden Reis heben. Den Reis auf vogewärmte Teller geben und die Leber darauf anrichten.


Hörte sich erst für mich gräulich an, hat aber super geschmeckt (zu den Champignons habe ich noch getrocknete Maronen gegeben...und die Leber nicht vor dem braten salzen))

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

25.08.2008 22:22
#17 RE: Kulinarisches/Rezepte Antworten

Ich brate Geflügelleber immer mit Salbeiblättern. Das schmeckt toll. Die Blätter werden richtig knackig. Es macht sich auch gut, sie einfach in Öl zu braten, dann auf ein Küchentuch zum Fettabsaugen und nun so wie Kartoffelchips essen. Probierts mal.

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

26.08.2008 10:39
#18 RE: Kulinarisches/Rezepte Antworten

Endlich auch Männer, die gerne und gut kochen. FREU

Zum Rezept kann man nur eines sagen:

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

qilin Offline




Beiträge: 3.552

26.08.2008 10:50
#19 RE: Kulinarisches/Rezepte Antworten

Leber? - igitt!!!

Wäre ich in England, könnte ich nicht mal Labour Party wählen,
weil sich das so ähnlich anhört...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

26.08.2008 10:57
#20 RE: Kulinarisches/Rezepte Antworten

Jajajajaja, ich weiss: Musste selber essen, Tao-Ho. Ich würde Euch wieder mal ein extra Essen
zubereiten wie, wenn es was mit Paprika gibt... (stellt Euch mein Leid vor, Mituser: Gulasch
OHNE Paprikastreifchen... GÄRG)

Ihr wisst nicht was gut ist. Kalbsleber mit Zwiebeln und / oder Apfelscheibchen z.B.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

26.08.2008 12:07
#21 RE: Kulinarisches/Rezepte Antworten

In Antwort auf:
Endlich auch Männer, die gerne und gut kochen. FREU

Alter Spruch von mir:

Kochen ist Männersache, denn zum Kochen gehört Charakter.

[abduck und nischt wie weg hier]

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

26.08.2008 12:35
#22 RE: Kulinarisches/Rezepte Antworten

Stimmt aber voll und ganz, BS.

Männer kochen so gut, weil sie sich auch mal trauen etwas
ganz aussergewöhnliches zu probieren und auch mal von dem
althergebrachten weggehen.

Frauen halten sich zu oft an Mutti´s Rezeptbuch und trauen
sich einfach zu wenig. Schade eigentlich.

qilin kocht übrigens auch sehr gut und backen tut er noch
viiiieeel besser (lecker).

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

26.08.2008 19:33
#23 RE: Kulinarisches/Rezepte Antworten
In Antwort auf:
Kochen ist Männersache, denn zum Kochen gehört Charakter.


Gewagter Spruch, aber...naja...
Zitat von qilin
Leber? - igitt!!!


Bis vor einiger Zeit gehörten noch süß-saure Nierchen zu meinen Leibspeisen, bis dann einmal der Koch es doch nicht so genau mit der dringend erforderlichen Sauberkeit hielt, da konnte man sagen iiieegitt.... Seitdem sind mir alle Innerein, bis auf Leber, suspekt..

Backen kann ich hingegen gar nicht, oder nur sehr begrenzt. Flodni, dessen Rezept ich von einem hiesigen User hatte, war mir sehr gut gelungen, ist aber sehr aufwendig und süß aber trotzdem lecker. Meine Familie nervt mich schon seit einiger Zeit, es wieder mal zu zaubern.

Zitat von Tao Ho


(stellt Euch mein Leid vor, Mituser: Gulasch
OHNE Paprikastreifchen... GÄRG)


Paprika ist in meinem Gulasch auch drin, aber ich kenne jemanden, der verhunzt (um nicht versauen zu sagen) das Gulasch mit... Ketchup... das grenzt fast an Folter...
mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

26.08.2008 21:21
#24 RE: Kulinarisches/Rezepte Antworten
Gerad noch rechtzeitig geduckt, hätte dich fast erwischt

Ketchup im Gulasch? wie böse
Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

27.08.2008 09:28
#25 RE: Kulinarisches/Rezepte Antworten

In Antwort auf:
aber ich kenne jemanden, der verhunzt (um nicht versauen zu sagen) das Gulasch mit... Ketchup... das grenzt fast an Folter

Da gehen meine Nackenhaare hoch und nie wieder runter. Und der isst das Zeug
freiwillig? GÄRG!!!

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz