Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 78 Antworten
und wurde 3.519 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

28.08.2008 17:05
#26 RE: Jesusgrab Antworten

Klar, denn sonst hätte man ihn unter Umständen nicht mitspielen lassen.
Immerhin war er einer der wenigen Juden mit römischen Bürgerrecht. Er
hat das nie erwähnt, aber soll wohl so gewesen sein. Die Römer haben
aber Jesus hingerichtet. Tja, so entstehen Konflikte, glaube ich.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

28.08.2008 17:15
#27 RE: Jesusgrab Antworten

Die Römer wollte man damals für das "Christentum" gewinnen, und durfte sie nicht allzu schlecht machen .
Deshalb ist auch Pontius Pilatus in den Evangelien als "Kuschelrömer zum Anfassen" dargestellt !

@ Tao-Ho Alle Achtung ! Du kennst den berühmtesten Satz des Evangeliums, auf welchen sich auch das Paspstum gründet ! Dann waren die 11000 Bücher bei euch doch noch zu irgendwas gut !


euer ergebener

Regens Küchl

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

28.08.2008 17:22
#28 RE: Jesusgrab Antworten

Ja, Regens Küchl. So geschehen immer noch wahre Wunder, denn:
Angeblich soll ich noch nicht mal lesen können...

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

28.08.2008 17:33
#29 RE: Jesusgrab Antworten

Ich glaube kaum das Pilatus hier verniedlicht wurde wie es Regens schreibt, es ist bekannt das er ein nicht gerade freundlicher und menschen liebender Zeitgenosse war, aber es ist auch bekannt das er das ein oder andere Mal den Juden nachgab um größere Konflikte zu vermeiden. Des Weiteren kennen wir ihn nicht, wir wissen nicht wie er sich tagtäglich verhalten hat, es wäre gut möglich das die Evangelien die Wahrheit bezüglich Pilatus widergeben.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

28.08.2008 21:40
#30 RE: Jesusgrab Antworten

In Antwort auf:
es ist bekannt das er ein nicht gerade freundlicher und menschen liebender Zeitgenosse war

Genau wie bekannt ist, das vieles was bekannt ist, nicht der Wahrheit entspricht.

qilin Offline




Beiträge: 3.552

30.08.2008 16:53
#31 RE: Jesusgrab Antworten

Zitat von wikipedia
Es sind daher vor allem auch jüdische Quellen (vor allem Flavius Josephus), von denen die harte Amtsführung des Pilatus betont wird. Unabhängig von dieser Diskussion ist es bemerkenswert, dass Pilatus die Provinz Judäa immerhin zehn Jahre lang verwalten konnte, was für ein großes Durchsetzungsvermögen in einer der unruhigsten Provinzen des Reiches spricht.

Ein Ereignis im Sommer des Jahres 36 führte wahrscheinlich zu seiner Absetzung. Pilatus ließ mit brutaler Gewalt den Zug von Leuten aus Samaria auf den heiligen Berg Garizim unterbinden (siehe Geschichte der Samaritaner). Er wurde daraufhin durch den Legaten Syriens, Vitellius, abberufen, um sich vor Tiberius zu rechtfertigen. Zu den Vorwürfen, die man ihm machte, gehörte unter anderem auch, er habe sich am Tempelschatz bereichert und auf Kosten der Staatskasse eine Wasserleitung in sein Haus legen lassen. Philo von Alexandria zählt folgende Anklagepunkte auf: Bestechungen, Beleidigungen, Raub, Gewalttätigkeit, Zügellosigkeit, wiederholte Hinrichtungen ohne juristisches Verfahren, konstante Ausübung von extrem leidvoller Grausamkeit.

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

30.08.2008 18:30
#32 RE: Jesusgrab Antworten

Na was wollt ihr, am ende hat er Jesus ja kreuzigen lassen. Aber ich denke dass man den Evangelien in diesem Punkt glauben kann, denn möglicherweise hatte er ja wirklcih nicht vor ihn hinrichten zu lassen, weiß man´s? Und auch wenn er (nach den Evangelien) von der Unschuld ausging, so hinderte ihn das nicht daran Jesus auspeitschen zu lassen und wenn man zeitgenössischen Berichten glauben darf dann sind die Darstellungen von "Die Pasion Christi" nicht übertrieben, teilweise sollen nach dieser "Behandlung" sogar innere Organe herausgehangen haben...

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

31.08.2008 12:04
#33 RE: Jesusgrab Antworten

Jeder der sich das neue Testament mal wachen Auges durchliest, stellt schnell fest dass das Bild
welches von den Römern vermittelt wird nicht ganz der realen Situation entsprochen haben kann.
Die Römer waren eine Besatzungsmacht, welche das Klientelkönigtum von Herodes und dessen Nachfolgern
Aufgrund der ständigen Unruhen in Judäa und Galiläa in eine richtige römische Provinz (wie Ägypten oder Nordafrika)
umwandeln wollten und dies auch nach den jüdischen Kriegen umsetzten.
Jedenfalls wird das römische Terror und Restriktions Gebahren sehr geschönt dargestellt.
Sie tauchen nur hier und da als Randfiguren auf.
Daher ist das Wissen welches uns das neue Testament vermittelt nicht dazu geeignet irgendwelche
Rückschlüsse auf die Wahren Gegebenheiten zu vermitteln.

Glaube ist Aberglaube

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

31.08.2008 17:21
#34 RE: Jesusgrab Antworten

Du weist genauso gut wie ich das Judäa einen Pulverfass glich wo es immer wieder zu Aufständen kam, wenn man ständig Aufstände vermeinden will darf man den Leuten keinen Grund dazu geben. Und das die Römer nur als Randgestallten auftauchten hat überhaupt nichts zu bedeuten.

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

31.08.2008 19:38
#35 RE: Jesusgrab Antworten

Mein ich auch, immerhin sind die Evangelien kein römisches Geschichtsbuch...

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

31.08.2008 22:37
#36 RE: Jesusgrab Antworten

sie ähneln nur einem Buch über Polen über die jahre 1939 - 1944 in dem nur so auf der letzten Seite kurz
erwähnt wird dass das Land von den Deutschen überfallen und besetzt wurde.

Glaube ist Aberglaube

emporda ( Gast )
Beiträge:

27.10.2008 10:21
#37 RE: Jesusgrab Antworten
----
Die Römer waren eine Besatzungsmacht, welche das Klientelkönigtum von Herodes und dessen Nachfolgern
Aufgrund der ständigen Unruhen in Judäa und Galiläa in eine richtige römische Provinz (wie Ägypten oder Nordafrika)
umwandeln wollten und dies auch nach den jüdischen Kriegen umsetzten.
Jedenfalls wird das römische Terror und Restriktions Gebahren sehr geschönt dargestellt.
Sie tauchen nur hier und da als Randfiguren auf.
----------
Die reale Geschichte war wohl etwas anders, aber fromme Fanatiker ficht das nicht an

Zur Zeit des Kaiser Augustus werden in Rom viele Gottheiten verehrt. Das Pantheon mit seiner aus Griechenland integrierten Glaubenswelt erfährt laufend Änderungen. Durch die Eroberungen des Mittelmeerraums kommen neue Kulte dazu und werden integriert. Am stärksten entwickelte sich der aus Persien stammende Mithras-Kult unter dem römischen Militär. Die dominanten Gruppen des Judentums waren die Pharisäer und die Sadduzäer. Die Pharisäer waren Thora- und gesetzestreue Juden, die an eine Auferstehung sowie die jenseitige Bestrafung der Sünden glaubten und auf das Kommen ihres Messias warteten. Die Sadduzäer waren mehrheitlich aristokratisch eingestellt. Die fanatisch und terroristisch eingestellten Zeloten kamen dagegen vor allem aus der Schicht der besitzlosen Masse.

König Herodes (73 – 4 v.C. basileus) stirbt nach Flavius Josephus (Ant. XVII, 8:1) nach 34 Regierungsjahren im April 4 v.C. und wird vom Sohn Archelaus in Herodium begraben. Antipater als Nachfolger wird 1 Jahr vorher getötet wie auch die Söhne Aristobulus and Alexander. Flavius Josephus berichtet (Ant. 17.6.5 174) über Massenverhaftungen in dem Jahr und geplante Hinrichtungen, ein Motiv für die Kindstötung in der Bibel. Der Lukas-Schreiber verfügte offenbar nur über eine Kurzfassung der Antiques. Nach Herodes Tod kommt es zu Aufständen, 2 römische Legionen fangen und erhängen 2.000 Aufständige. Johannes der Täufer tritt erst Jahre nach dem fiktiven Tod von Jesus auf, denn Herodias wurde erst Jahre nach dem Tod von Jesus Tod Königin. In der Bibel ist zur Volkszählung Quirinius römischer Gouverneur in Syrien, das war aber erst 6 n.C zehn Jahre nach Herodes Tod zur Auflösung des Reiches von Archelaus wegen dessen totaler Unfähigkeit.

Kaiser Augustus sagt über Herodes „es wäre besser Herodes Schwein zu sein denn sein Sohn“. Der Herodessohn Antipas (20 v.C. - 39 n.C.) wird nur Regionalherrscher (tetrarch) von Galiläa und Perea (Westbank) und wird 39 n.C. nach Lyon verbannt. Er heiratet 34 n.C. seine Schwägerin Herodias. Den Herodessohn Antipas kennt die Bibel nicht, ein toter Herodes regiert dort 80 Jahre bei nur 69 Jahren Lebenszeit. Der Herodessohn Archelaus (45 v.C.–18 n.C.) wird unter Kaiser Augustus nur nationaler Führer (ethnarch) von Samaria, Idumäa, Judäa und wegen Unfähigkeit 6 n.C. nach Vienne in Gallien verbannt. Während er nach Rom reist, kommt es unter Führung von Judas, Simon und Athronges zu Aufständen, die 4 Legionen unter Publius Quinctilius Varus brutal niederschlagen. Danach werden Judäa, Samaria und Idumea römische Provinzen regiert von Caesarea aus mit der 2.ten und 10.ten Legion in Abfolge unter 14 römischen Gouverneuren wie Felix (52–60 n.C.), Festus (60–62 n.C.), Albinus (62–64 n.C.) und Florus (64–66 n.C.), die sich besonders unter Nero bereichern. Caesarea ist damals ein multi-ethnischer Versorgungshafen und Miliärstützpunkt, hat ein Theater mit 4000 Sitzen, ein Aquäduct und Befestigungen.

Der letzte Herodessohn Philippos (20 v.C.–34 n.C.) wird Regionalkönig (tetrarch) von Itureäa und Trachonitis. Kaiser Tiberius Caesar Augustus (42 v.C.–37 n.C.) überträgt 37 n.C. dem Herodes Enkel Agrippa I die Regentschaft des Philippos, unter Kaiser Gaius Caesar Augustus Germanicus (12–41 n.C.) kommen die Gebiete des Antipas und unter Kaiser Tiberius Claudius Nero Germanicus (10–54 n.C.) die des Archelaus dazu. Der römische Proconsul hält 6 n.C. in Judäa und Samaria eine Volkszählung ab wie 14 Jahre vorher in Syrien und Judäa. In Galiläa gibt es niemals eine Volkszählung. Pontius Pilatus war 26 - 36 n.C. römischer Stadthalter in Judäa, zur Amtsenthebung werden ihm nach Schriften von Philo von Alexandria Raub, Bestechung, Beleidigung, Gewalttätigkeit, Zügellosigkeit, Hinrichtung ohne juristisches Verfahren und Ausübung von extrem leidvoller Grausamkeit zur Last gelegt. Der Pontiuspalast als Amtssitz steht in Caesarea 3 Tagesreisen von Jerusalem, die Jesus-Fabel spielt nur in Jerusalem. Offenbar hatten die Bibelautoren keine Kenntnis realer Verhältnisse. Der Apostel Paulus wird 57 n.C. in Jerusalem gefangen, in Caesarea 2 Jahre ins Gefängnis geworfen, auf Befehl des neuen Gouverneurs Festus als römischer Bürger nach Rom deportiert und dort enthauptet.

1961 n.C. wird am Toten Meer ein Steuerformular von 127 n.C. gefunden, Volkszählungen zur Steuerschätzung sind in Ägypten und Babylon seit 3050 v.C. bekannt. Als römische Bürger wären Josef und Maria nach Bethlehm gereist um eventuellen Besitz zu reklamieren. Die jüdische Führung verfügt über kein Recht auf kapitale Gerichtsbarkeit, ein römischer Bürger kann nur Publius Sulpicius Quirinius verurteilen. Das Vorgehen der Bibel widerspricht damaligem Recht. Da der Stiefvater Pappos Ben Yehudah mit Rabbi Akiva von römischen Soldaten gefangen und getötet wird, hat die Familie kein römisches Bürgerrecht.

In der Bibel stirbt Herodes (Mt 2:15) als der Romanheld Jesus nach Ägypten flieht. Das Lustmädchen Maria hat nach Origenes Adamantius (Contra Celsum 1:32) Verkehr mit dem Soldaten Panthera. Der Grieche Celsus (178 n.C. Buch 1, Kap.28) war über das Judentum als auch über das Christentum seiner Zeit gut informiert, er schreibt Jesus gibt sich als Sohn einer Jungfrau und Handarbeiterin aus. Diese Maria wird von ihrem Mann wegen Ehebruch mit Panthera verstoßen und bekommt den unehelichen Bastard Jesus. Der geht als Tagelöhner nach Ägypten, kehrt zurück, bildet sich viel auf seine Zauberkräfte ein und erklärt sich selber als Gott. Die Genesis bezeichnet er als Märchen für alte Weiber. Nach Celsus „ist es unsinnig zu glauben Gott kümmere sich um Juden und Christen mehr als um die übrige Welt. Ebenso könnten sich Würmer oder Frösche einbilden, die Welt bestehe nur ihretwegen und Gott ziehe sie gegenüber allen anderen Wesen vor“

Flavius Josephus nennt über 20 Personen wie einen Jesus Ben Phiabi, Jesus ben Sec, Jesus ben Damneus, Jesus ben Gamaliel, Jesus Ben Sirach, Jesus Ben Phandira, Jesus Ben Ananias, Jesus Ben Spahat, Jesus Ben Gamals, Jesus Ben Thebuth usw. Ein Jesus wird als Bruder eines Verbrechers erwähnt. Flavius Josephus Nennung eines Messias mit Namen Jesus wäre für gläubige Juden eine Gotteslästerung und wurde später eingefügt, ein Beweis ist die typisch christliche Wortwahl in diesem Textteil. Simeon ben Azzai berichtet um 100 n.C. von einer genealogischen Aufzeichnung in Jerusalem, in der ein „so-und-so“ als Bastard einer verheirateten Frau geboren wurde.

Ein Jesus (Yeishu) Ben Stada oder Ben Pandira, Sohn der Friseuse Miriam Bat Bilgah und des Stiefvaters Pappos Ben Yehudah, war ein Agitator und beherrschte nach dem Talmud die schwarze Magie. Römische Soldaten steinigten oder hängten diesen Jesus in Lydda 15 km vor Jerusalem, was religiöse Phantasten später als Bibellegenden nutzten. Nur die schandhafte Herkunft als Sohn einer Soldatenhure war zu verschleiern. Nach Flavius Josephus kam 52 n.C. ein ägyptischer Prophet Joshua nach Jerusalem, überzeugte Menschen ihm auf den Ölberg zu folgen um durch Wunder die Mauern Jerusalems zu zerstören. Der Procurator entsendet umgehend Truppen, die 400 Mann erschlagen und 200 arrestieren. Der Ägypter konnte spurlos entkommen. Mangels Fakten hat man wenige Tatsachen mit den Inhalten bekannter religiöser Kulte wie Herakles, Mithras und anderen vermischt und daraus den biblischen Jesus der ersten 4 Evangelien gezaubert.

Erstmalig nennt Irenäus von Lyon nach 180 n.C. die 4 zentralen Evangelien des NTs, das älteste Markus-Evangelium existierte noch keine 90 Jahre. Es entstand 3 Generationen nach der Handlung auf Basis reinem Hörensagen. Nazareth nahe Jerusalem existiert zur Jahrtausendwende noch nicht einmal, der Talmud und Flavius Josephus listen in Galiläa 63 Orte auf etwa 2.500 km² Fläche mit Yafa Japhia nur 1 km südlich Nazareths bestätigt durch neuzeitliche Gräberfunden. Es gab nie eine Volkszählung in Galiläa, Jesus ben Stada stammte nicht von Josef und Maria ab und war ganz sicher kein Nachkomme Davids, die jungfräuliche Geburt kopiert die Kirche 431 n.C. aus Heidenkulten wie auch alle anderen wesentlichen Punkte der Jesusgeschichte. In der Liste des Irenäus von Lyon über die frühen Bischöfe Roms taucht der Name Petrus nicht auf, eine Autorenerfindung.

Das Caesarea des Herodes ist die römische Provinzmetropole mit einer multi-ethnischer Bevölkerung aus Griechisch und Lateinisch sprechenden Siedlern, was Spannungen mit den Aramäisch sprechenden Hebräern aus Palästinas bringt. Der Aufstand gegen die Römer ab 66 n.C. wird nach ersten Erfolgen brutal niedergeschlagen. Qumram fällt 68 n.C. der Tempel in Jerusalem wird 70 n.C. zerstört und die Bergfeste Massada fällt 73 n.C. Das Land wird säkularisiert, Priester existierten nur noch im Untergrund und verstecken ihre Schriften und heiligen Texte in Höhlen und geheimen Orten Die religiösen Phantasten fliehen um ihre Haut zu retten und nicht etwa um das Christentum zu verkünden.
Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

27.10.2008 10:51
#38 RE: Jesusgrab Antworten

Starke Abhandlung.

Wo ist die her?
Kann ich mir die rauskopieren und bei Bedarf einsetzen?

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

27.10.2008 13:04
#39 RE: Jesusgrab Antworten

um mich mal wieder selbst zu zitieren
Fakt ist, wir wissen definitiv garnichts über den Tatsächlichen Jesus.
Und wie in diesem Thread sehr schön zu sehen ist, variiert die Person Jesus,
vom Anwärter auf den Königsthron aus adeligem Hause bis zum Sohn einer Hure
der Zauberei betrieb.
Und das schöne ist, jede dieser Theorien ist in sich (mehr oder weniger) schlüssig.
Aber maximal eine davon kann richtig sein,falls es die wahre Geschichte von Jesus
überhaupt gibt.
ein weiterer Fakt ist dass der/die Verfasser der Evangelien von den tatsächlichen
Machtverhältnissen und Chronologischen Abläufen wenig Ahnung hatten.
Das Problem an der Sache ist, dass egal was die Wissenschaft herausfindet, dies
wenig Einfluss auf den Glauben der Christen hat.
Da der Glaube an Jesus aus diversen religiösen Versatzstücken gebastelt wurde,
kann man auch keine Wahre Geschichte über ihn ermitteln.
Man kann nur den Versuch machen die einzelnen Versatzstücke und deren Ursprung
kenntlich zu machen.

Glaube ist Aberglaube

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

27.10.2008 15:08
#40 RE: Jesusgrab Antworten

Zitat von Emporda
Zur Zeit des Kaiser Augustus werden in Rom viele Gottheiten verehrt. Das Pantheon mit seiner aus Griechenland integrierten Glaubenswelt erfährt laufend Änderungen. Durch die Eroberungen des Mittelmeerraums kommen neue Kulte dazu und werden integriert. Am stärksten entwickelte sich der aus Persien stammende Mithras-Kult unter dem römischen Militär.

Das nenne ich religiöse Toleranz! Erst die Juden und dann erst recht die Christen mit ihrem merkwürdigen Alleingott haben uns die Suppe der Religionskriege eingebrockt, und dann kam Mohammed mit seinem Allah und legte kräftig nach.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

27.10.2008 21:47
#41 RE: Jesusgrab Antworten

So lange man nicht versucht andere zu bekehren ist es doch unerheblich an wie viele Götter man glaubt?
Oder ist schon mal einer von euch in der Fußgängerzone von einem Juden angequatscht worden der euch zum
Judentum bekehren wollte?
Also bitte nicht Äpfel mit Birnen vergleichen

Glaube ist Aberglaube

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

28.10.2008 10:29
#42 RE: Jesusgrab Antworten

Nein. Aber von einem Mormonen.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

28.10.2008 11:26
#43 RE: Jesusgrab Antworten

Ach sind die Mormonen Juden?, ist mir ja neu

Glaube ist Aberglaube

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

28.10.2008 12:35
#44 RE: Jesusgrab Antworten

LOL, sicher nicht, lieber Kadesch. Aber mit Mormonen kann man
schon seinen Spass haben. Mich hat mal einer gefragt, warum
die Frauen von Mormonen glücklicher sind. Der fragt mich sicher
nicht noch ein zweites Mal.

Aber zurück zum Thema. Ich fand die Ausführung gar nicht schlecht.

In Antwort auf:
Als römische Bürger wären Josef und Maria nach Bethlehm gereist um eventuellen Besitz zu reklamieren. Die jüdische Führung verfügt über kein Recht auf kapitale Gerichtsbarkeit, ein römischer Bürger kann nur Publius Sulpicius Quirinius verurteilen. Das Vorgehen der Bibel widerspricht damaligem Recht. Da der Stiefvater Pappos Ben Yehudah mit Rabbi Akiva von römischen Soldaten gefangen und getötet wird, hat die Familie kein römisches Bürgerrecht

Ist für mich besonders interessant und da möchte ich gerne die
Quelle haben, damit ich mich mal besser damit beschäftigen kann.
Bitte - danke.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

28.10.2008 13:47
#45 RE: Jesusgrab Antworten

ähm zu Zeiten Jesu war Judäa aber noch keine römische Provinz.
Die oben beschriebenen Maßnahmen wären aber nur dann möglich wenn
Judäa schon eine vollwertige römische Provinz gewesen wäre.
Allein aus diesem Gedanken heraus könnte ich mir vorstellen dass
ein Teil der Jesusgeschichte zu späterer Zeit spielt als 30 n.chr.
Aber wie gesagt, ich vermute dass die Jesusgeschichte aus verschiedenen
Personen die zu verschiedenen Zeiten agierten zusammengeschrieben wurde
und die tatsächlichen Ereignisse nur sehr verzerrt wiedergibt.
Jedenfalls ist aus Zeitgenössischen römischen Quellen mit ausnahme
von Flavius Josephus nichts zum Thema Jesus überliefert.
Und auch die Josephus Zitate stehen im Verdacht manipuliert worden zu sein.

Glaube ist Aberglaube

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

28.10.2008 14:58
#46 RE: Jesusgrab Antworten

In Antwort auf:
Ach sind die Mormonen Juden?

So weit her geholt ist das gar nicht.

Karl-Heinz Janßen, Mormone in Leer, Ostriesland (7.4.2001) über das Buch Mormon:

"Mit der Herkunft dieses Buches hat es eine besondere, geradezu extravagante Bewandtnis. Nach dem Glauben der "Mormonen" - tatsächlich sind die Mormonen nur eine Splittergruppe - ist das Buch Mormon gewissermaßen das Vermächtnis einer um 600 vor Christus nach Amerika ausgewanderten jüdischen Familie, Es geriet nach dem vierten nachchristlichen Jahrhundert in Vergessenheit und wurde Anfang des 19. Jahrhunderts vom Kirchengründer Joseph Smith in Nordamerika wiederentdeckt und der Welt zugänglich gemacht."

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

28.10.2008 16:29
#47 RE: Jesusgrab Antworten

ja klar...

klingt alles völlig glaubwürdig

Glaube ist Aberglaube

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

28.10.2008 16:47
#48 RE: Jesusgrab Antworten
Deswegen hab' ich 's auch zitiert, weil ich wusste, das du auf der Jagd nach den Wurzeln bist.
kadesch Offline



Beiträge: 2.705

29.10.2008 07:05
#49 RE: Jesusgrab Antworten


jetzt sind wir Juden also für diesen Mormonen Unsinn verantwortlich?
*grübel

Glaube ist Aberglaube

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

29.10.2008 08:17
#50 RE: Jesusgrab Antworten

In Antwort auf:
jetzt sind wir Juden also für diesen Mormonen Unsinn verantwortlich

Nö, ganz sicher nicht. Das war eine Brille schuld und ein goldenes Buch, was dann
auf einmal wieder verschwand - und die Brille mitnahm...

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz