Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um die Opfer des islamistischen
Terrors in Frankreich und Österreich



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 130 Antworten
und wurde 4.568 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
qilin Offline




Beiträge: 3.552

12.12.2008 09:30
#101 RE: Wissenschaft und Genesis, ist eine Harmonie möglich? Antworten

Zitat von BS
ist ja geradezu das Aufgeben wissenschaftlichen Denkens.

Stimmt - aber genau das tun die Kreationisten ja nicht -
sie kritisieren diese 'Methode' ja unablässig...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

12.12.2008 11:00
#102 RE: Wissenschaft und Genesis, ist eine Harmonie möglich? Antworten

Mensch, ist mir noch gar nicht so aufgegangen: Kreationisten sind die wahren Wissenschaftler!

Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

12.12.2008 12:01
#103 RE: Wissenschaft und Genesis, ist eine Harmonie möglich? Antworten

Antwort: Keineswegs. Wenn Gott den Prozess der Evolution gewählt hat, um uns nach seinem Bild zu schaffen, steht es uns nicht zu, diese Methode zu kritisieren.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------
Da würde Ich nachhaken : Wer bestimmt, befiehlt und legt fest was wem zusteht oder nicht
So ein Schmarrn



Man darf nicht vergessen, dass Gott jenseits von Raum und Zeit existiert,. . .
----------------------------------------------------------------------------------------------------------
Wo steht so ein Schwachsinn über den Abrahamitischen GottWelche Lehrmeinung, Welche Sekte sagt das
Mich wiedert der beliebte rhetorische Trick jedesmal erneut an: Einen Schmarrn behaupten als wärs das klarste auf der Welt- Und dann schnell weiter im Text sabbeln


euer ergebener

Regens Küchl

qilin Offline




Beiträge: 3.552

12.12.2008 12:47
#104 RE: Wissenschaft und Genesis, ist eine Harmonie möglich? Antworten

Zitat von BS
Mensch, ist mir noch gar nicht so aufgegangen: Kreationisten sind die wahren Wissenschaftler!

Ja siehste - so deutlich wollt' ich's ja nicht schreiben, sondern Dich selbst draufkommen lassen -
also husch husch in die nächste Kirche und bekehre Dich...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

GLD888 Offline



Beiträge: 321

12.12.2008 14:00
#105 RE: Wissenschaft und Genesis, ist eine Harmonie möglich? Antworten

ich moechte klarstellen, dass ich nicht alle Meinungen von Dr.Witt teile, er zeigt aber viele sehr interessante Sachverhalte, die jeden Atheisten zum nachdenken bringen sollten.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

12.12.2008 15:00
#106 RE: Wissenschaft und Genesis, ist eine Harmonie möglich? Antworten

In Antwort auf:
also husch husch in die nächste Kirche und bekehre Dich

Na, hab ich doch. Bin doch sogar schon Kirchenvorsitzender. Amtlich bestätigt.

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

12.12.2008 21:41
#107 RE: Wissenschaft und Genesis, ist eine Harmonie möglich? Antworten

In Antwort auf:
er zeigt aber viele sehr interessante Sachverhalte, die jeden Atheisten zum nachdenken bringen sollten.

Was soll das denn sein?

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

12.12.2008 23:14
#108 RE: Wissenschaft und Genesis, ist eine Harmonie möglich? Antworten

...dass keine Außerirdischen existieren, weil dass a) nicht in der Bibel steht und b) wie wir alle wissen zur Entstehung von Leben ein Intelligenter Schöpfer von Nöten ist

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Darkwolf Offline



Beiträge: 94

13.12.2008 04:00
#109 RE: Wissenschaft und Genesis, ist eine Harmonie möglich? Antworten

Die Bibel bezieht sich nur auf unseren Planeten. Warumm sollte ein Schöpfer nicht Leben auf anderen Planeten schaffen? Wenn das Universum unendlich ist wäre das ja reine Platzverschwendung.
Guck doch mal in ein UFO Forum

Wahrheit ist, was den Test der Praxis besteht!

Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

13.12.2008 04:04
#110 RE: Wissenschaft und Genesis, ist eine Harmonie möglich? Antworten

Auf jeden Fall steht in der Bibel dass die Erde eine Flache Scheibe ist
Das muss also demnachgehend auch so seinFlat Earth Society Rulez


euer ergebener

Regens Küchl

Darkwolf Offline



Beiträge: 94

13.12.2008 06:48
#111 RE: Wissenschaft und Genesis, ist eine Harmonie möglich? Antworten

Wo steht in der Bibel das die Erde eine Scheibe ist?

Wahrheit ist, was den Test der Praxis besteht!

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

13.12.2008 09:01
#112 RE: Wissenschaft und Genesis, ist eine Harmonie möglich? Antworten

Das steht ganz sicher in der Bibel und zwar in Offenbarung 7, Vers 1:

Zitat von Bibel
Und darnach sah ich vier Engel stehen auf den vier Ecken der Erde, die hielten die vier Winde der Erde, auf daß kein Wind über die Erde bliese noch über das Meer noch über irgend einen Baum.


Daraus leiteten die Kirchen im Mittelalter ab, das die Erde
flach ist wie eine Scheibe.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Darkwolf Offline



Beiträge: 94

13.12.2008 09:18
#113 RE: Wissenschaft und Genesis, ist eine Harmonie möglich? Antworten

Das Weltbild der Kirche im Mittelalter ist bekannt. Die Kirche lebt von Dogmen. einige Dogmen hat sie auch bis heute nicht fallen lassen. Die unbefleckte Empfängnis kann doch heute keiner mehr wörtlich nehmen, oder?
Leider bin ich nicht sehr bibelfest. Aus 4 Ecken eine Scheibe abzuleiten ist interpretationssache. Eine gekrümmte Fläche kann auch 4 Ecken haben. Vielleicht kann hier mal jemand helfen, der sich in der Bibel auskennt?

Wahrheit ist, was den Test der Praxis besteht!

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

13.12.2008 09:26
#114 RE: Wissenschaft und Genesis, ist eine Harmonie möglich? Antworten

Sag das mal den Anhängern der flat Earth Society, die bis heute an diese
Dinge glauben und alles mit der Bibel untermauern und zudem die Wissenschaft
immer der Lüge bezichtigt.

Sind übrigens auch Leute, welche eher zum Kreationismus neigen, soweit ich
weiss. Aber dazu sollte eher unser Mituser Titan was sagen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Darkwolf Offline



Beiträge: 94

13.12.2008 10:05
#115 RE: Wissenschaft und Genesis, ist eine Harmonie möglich? Antworten

Kreationisten sind die einen, Intelligent Design Anhänger die anderen. (So wie ich )
Dummerweise werden die Begriffe immer durcheinandergewürfelt. Die Frage , die mir oft gestellt wurde, war: Bist Du von der Tatsache der Evolution überzeugt? Da kann ich weder mit ja, noch mit nein, antworten und schon sitze ich in der Falle.

Wahrheit ist, was den Test der Praxis besteht!

Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

13.12.2008 12:00
#116 RE: Wissenschaft und Genesis, ist eine Harmonie möglich? Antworten

Darauf muss auch niemand mit einer festgelegten Antwort entgegnenEs heisst EVOLUTIONSTHEORIE

Aber die Bibel belegt an vielen Stellen dass die Erde Flach ist:
http://de.wikipedia.org/wiki/Flache_Erde
http://sol.sci.uop.edu/~jfalward/Flat_Earth.htm
Ein schönes Beispiel:
"[T]he devil taketh him up into an exceeding high mountain, and sheweth him all the kingdoms of the world, and the glory of them"
(Matthew 4:1-12)

Certainly, if the earth were flat, standing atop "an exceedingly high mountain" would allow Jesus to see the whole earth, but there is no mountain tall enough to allow him to see the other side of a spherical earth. At most, one hemisphere would be seen, but not the other.

"Der Teufel führte Ihn(Jesus) auf die Spitze eines hohen Berges, und zeigte Ihm alle Königreiche der Erde in all ihrem Glanz"
(Matthäus 4:1-12)
Nur bei einer Flachen Erde kann es Jesus möglich gewesen sein, von einem noch so hohen Berge, wirklich alle Königreiche zu erblicken. Die Erde kann also gar nicht rund sein, da dann der Heiland die Königreiche der unteren Hemisphäre nicht gesehen hätte.

Somit ist die Annahme einer Kugelförmigen Erde auch theologisch ungemein Gefährlich für den Glauben - Denn Gegner des Christentums könnten unterstellen dass naheliegt Jesus hätte sich dem Satan unterworfen wenn durch die Sicht auf die ihm verwehrten Königreiche der unteren Hemisphere die Versuchung entsprechend grösser gewesen wäre

Und dann nicht zu vergessen : Eine jede Bibel selbst ist Flach. Warum sollte die Erde Kugelförmig sein wenn doch die Bibel Flach ist. Das wäre doch vollkommen unlogisch. Die Bibel beschreibt die Erde durch IHRE EIGENE FORM: FLACH


euer ergebener

Regens Küchl

Darkwolf Offline



Beiträge: 94

13.12.2008 12:04
#117 RE: Wissenschaft und Genesis, ist eine Harmonie möglich? Antworten

Eine kugelförmige Bibel wäre ein bischen unhandlich.
So sei es denn.

Wahrheit ist, was den Test der Praxis besteht!

Darkwolf Offline



Beiträge: 94

13.12.2008 12:11
#118 RE: Wissenschaft und Genesis, ist eine Harmonie möglich? Antworten

Bei Wiki habe ich aber das hier gelesen:
Im 20. Jahrhundert wurde vielfach behauptet, dass man im europäischen Mittelalter an eine Scheibengestalt der Erde geglaubt habe und dies auch Lehre der Kirche gewesen sei. Mehrere Forscher haben in den letzten Jahren aufgearbeitet, dass diese Auffassung erst nachträglich verbreitet wurde.

* Jeffrey Burton Russell von der University of California, Santa Barbara vertritt die Ansicht, die „flache Erde“ des Mittelalters sei ein neuzeitlicher Mythos, der im 19. Jahrhundert ab etwa 1830 auftauche und die Absicht verfolgte, das kirchlich geprägte Mittelalter als „primitiv“ und die Kirche als wissenschaftsfeindlich darzustellen. Zu den Autoren, die dies aus antikirchlicher Motiven betrieben hätten, zählt er Thomas Paine (1737–1809), Jean Antoine Letronne (1787–1848), Washington Irving (1783–1853) und Andrew Dickson White (1832–1918).

Wahrheit ist, was den Test der Praxis besteht!

Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

13.12.2008 12:44
#119 RE: Wissenschaft und Genesis, ist eine Harmonie möglich? Antworten

Zitat von Darkwolf
Eine kugelförmige Bibel wäre ein bischen unhandlich.


Sie würde aber im Bücherregal extrem herausstehend auffallen, und damit wohl wieder öfter gelesen werden


euer ergebener

Regens Küchl

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

13.12.2008 13:00
#120 RE: Wissenschaft und Genesis, ist eine Harmonie möglich? Antworten

In Antwort auf:
Aus 4 Ecken eine Scheibe abzuleiten ist interpretationssache. Eine gekrümmte Fläche kann auch 4 Ecken haben.
Ist doch völlig Wurscht, ob die flache Erde gekrümmt ist oder nicht. Flach bleibt flach.

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

13.12.2008 13:59
#121 RE: Wissenschaft und Genesis, ist eine Harmonie möglich? Antworten

In Antwort auf:
Daraus leiteten die Kirchen im Mittelalter ab, das die Erde
flach ist wie eine Scheibe.


Meines Wissens nach wurdedie These, die Erde sei eine Scheibe, niemals von der Kirche vertreten (als dogmatische lehrmeinung); auch im Mittelalter war so ziemlich jedem Gelehrten klar, dass die Erde eine Kugel ist, die Anzeichen sind einfach zu umfangreich. Der Streit war der zwischem helio- oder geozentrischem Weltbild.

Meine Quelle hierzu: "Niemand hat Columbus ausgelacht" von einem Gerhard Prause. Gibt es Quellen, das der hier einem Irrtum unterliege?

qilin Offline




Beiträge: 3.552

13.12.2008 14:12
#122 RE: Wissenschaft und Genesis, ist eine Harmonie möglich? Antworten

Zumindest seit Eratosthenes ist die Kugelgestalt der Erde nicht nur bekannt, sondern in der Größe definiert.
Große Verbreitung fand diese Erkenntnis aber lange nicht, wohl auch wegen des Problems der 'runterfallenden
Antipoden' . Die Schreiber der Bibel waren auch kaum naturwissenschaftlich gebildet oder interessiert - ihre
Probleme lagen anderswo. Dass sie - und die frühe Kirche - von einer flachen Erde ausgingen, ist anzunehmen.
Aus Bibelstellen jetzt mit Gewalt herauslesen zu wollen, dass die flache Erde 'göttliche Lehre' sei, ist m.E.
genauso textfremd wie der Versuch, dasselbe mit der Kugelgestalt zu machen - ebenso beim Koran.
Ob die Welt [und damals war die (bekannte) Erde die Welt] flach, kugel-, hohlkugel- oder würfelförmig ist,
war für die Schreiber eines 'heiligen Buches' einfach nicht interessant - sie würde ja sowieso untergehen.

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

13.12.2008 14:21
#123 RE: Wissenschaft und Genesis, ist eine Harmonie möglich? Antworten

Erathosthenes war aber mit ziemlicher hoher Wahrscheinlichkeit kein Christ und hat nicht für die Kirche gesprochen... ;)

In Antwort auf:
Die Schreiber der Bibel waren auch kaum naturwissenschaftlich gebildet oder interessiert - ihre
Probleme lagen anderswo.


Stimmt, und dessen waren sich die späteren Kirchenführer auch bewusst; nicht dass sie das an die große Glocke gehangen hätten, natürlich, aber die gebildeten Kreise des mittelalterlichen Abendlandes (sprich Mönche) gingen wohl nicht von einer flachen Erde aus; zumindest wenn sie mit solchen Thematiken beschäftigt waren.

qilin Offline




Beiträge: 3.552

13.12.2008 14:59
#124 RE: Wissenschaft und Genesis, ist eine Harmonie möglich? Antworten

Zitat von Reinecke
Erathosthenes war aber mit ziemlicher hoher Wahrscheinlichkeit kein Christ und hat nicht für die Kirche gesprochen... ;)

Wäre auch 200 v.Chr. irgendwie schwierig gewesen... - vermutlich waren seine Erkenntnisse auch in Israel wenig verbreitet.

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

13.12.2008 16:26
#125 RE: Wissenschaft und Genesis, ist eine Harmonie möglich? Antworten

Zitat von qilin
Zumindest seit Eratosthenes ist die Kugelgestalt der Erde nicht nur bekannt, sondern in der Größe definiert.
Große Verbreitung fand diese Erkenntnis aber lange nicht, wohl auch wegen des Problems der 'runterfallenden
Antipoden' .


Hör Mal : Das wiederspricht sich jetzt aber brutal! Wenn man sagt etwas sei BEKANNT gewesen heisst das normalerweise gerade diese MEINUNG SEI VERBREITET gewesen!
Zitat von qilin

Die Schreiber der Bibel waren auch kaum naturwissenschaftlich gebildet oder interessiert - ihre
Probleme lagen anderswo.

Es ist davon auszugehen dass sie, wie auch heutige Scgriftsteller findig genug waren ihre Stories durch das würzen mit damaligen geologischen und naturkundlichen Fakten noch interessanter und glaubwürdiger zu gestalten
Zitat von qilin

Dass sie - und die frühe Kirche - von einer flachen Erde ausgingen, ist anzunehmen.
Aus Bibelstellen jetzt mit Gewalt herauslesen zu wollen, dass die flache Erde 'göttliche Lehre' sei, ist m.E.
genauso textfremd wie der Versuch, dasselbe mit der Kugelgestalt zu machen - ebenso beim Koran.


Ich erklär es dir logisch : Die Bibelautoren glaubten an die Flache Erde und schrieben dies UNMISSVERSTÄNDLICH in beide Testamente
Fundamentale Christen glauben an die Wörtliche, weil göttlich eingegebene, Aussage der Bibel
Also STIMMT ALLES was in der Bibel stehtAlso IST DIE ERDE FLACH
Das ist keine Gewalt sondern Logisches Denken und rechter Glaube
Zitat von qilin

Ob die Welt [und damals war die (bekannte) Erde die Welt] flach, kugel-, hohlkugel- oder würfelförmig ist,
war für die Schreiber eines 'heiligen Buches' einfach nicht interessant - sie würde ja sowieso untergehen.

Das ist zu einfach abgetan. Das Interesse an der Form, Farbe und Beschaffenheit der näheren und ferneren Umgebung war gewiss auch im Altertum im Natürlichen und damit reichlichen Ausmass vorhanden
Und wenn du unterstellst dass die Bibelschreibenden Propheten da selbstversenkte senile Ausnahmen waren, so mussten sie diesenfalls dennoch dem Geschmacke des Publikums etwas genügen um maximal gelesen und geehrt zu werden


euer ergebener

Regens Küchl

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Neuheiden »»
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz