Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um die Opfer des islamistischen
Terrors in Frankreich und Österreich



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 1.604 mal aufgerufen
 Islam
berlinmal Offline



Beiträge: 7

25.09.2008 10:50
Reform des Islam durch Ahmadiyya? Antworten

Hallo!

Es gibt einige Diskussionen in diesem Forum, die die Reformfähigkeit des Islam stark anzweifeln und die jüngste Weltreligion als ein Instrument des politischen Herrschaftsanspruch diffamieren. Ich möchte folgend die Ahmadiyya als Diskussionsgrundlage im Raum stellen, die (zumindest im Westen) für Ihre Reformbemühungen von Politikern und Religionswissenschaftlern sehr geschätzt wird. Das macht die Ahmadiyya Gemeinde nach Meinung vieler unabhängiger Autoren einmalig, was sich in der folgenden Aussage ausdrückt:

„Die Ahmadiyya-Moslem-Bewegung ist die einzige moslemische Organisation, die weder über einen politischen noch einen militanten Flügel verfügt (Vgl. Gill, I./ Backhausen, M.: Die Opfer sind Schuld – Machtmissbrauch in Pakistan, Akropolis Verlag 1994, S. 41-45)

Daher möchte ich hier eine Eigendarstellung der Ahmadiyya und einen unabhängigen Medienbericht vorstellen.

Wie seht Ihr die Ahmadiyya?
Wer kennt noch andere (bekanntere) islamische Gruppierungen, die sich vehement für Frieden und Dialog einsetzen?

Gruß, berlinmal


Quelle: http://www.ahmadiyya.de

In der heutigen religiösen Welt spielt die Ahmadiyya Bewegung eine einzigartige Rolle, obwohl sie im Westen in der Öffentlichkeit nahezu unbekannt ist. Dies hat verschiedene Gründe. Einerseits gibt es fast keine negativen Schlagzeilen über die Gemeinde und andererseits arbeitet sie nicht um Publicity zu erzielen.
In der heutigen Zeit, da der Islam falsch interpretiert, falsch verstanden und falsch dargestellt wird und die Welt im Islam eine Gefahr sieht, wirkt die Ahmadiyya Muslim Bewegung als die einzige Organisation des Islams, die ohne Bedingungen nur Frieden und Harmonie lehrt.

Dennoch schlägt ihre Tätigkeit hohe Wellen. Die Gemeinschaft zählt sich zur Gruppe der Sunniten. Sie beruft sich ausdrücklich auf die ursprüngliche Lehre des Islams und hat sich zum Ziel gesetzt, dessen wahren Glanz in der gesamten Welt zu verbreiten.
Weit weg vom blinden Fanatismus und sich distanzierend von allen Terrorakten und Zwang lehrt der Islam der Ahmadiyya echte Toleranz und die Wahrung der Menschenrechte auf jedem Gebiet des menschlichen Lebens. Dazu gehört auch die Gleichwertigkeit zwischen Mann und Frau sowie die Vereinbarkeit des Islams mit Demokratie.

Dabei ist die Ahmadiyya Muslim Gemeinde eine der größten Reformbewegungen innerhalb des Islams mit weltweit 80 Millionen Anhängern in 185 Ländern. Sie ist besonders in Afrika und Südasien stark vertreten.
Auch in Deutschland gehört sie mit über 40.000 Mitgliedern und 20 Moscheen zu den größten islamischen Organisationen.

Gründer dieser Gemeinde war 1889 Hazrat Mirza Ghulam Ahmad, der für sich das Amt des Verheißenen Messias in Anspruch nahm. Er beanspruchte, der von allen Weltreligionen prophezeite Reformer zu sein. Damit erfüllte er die Prophezeiungen des Christentums von der Wiederkunft von Jesus und die des Islams, der ebenfalls an die Wiederkunft von Jesus und die des Imam Mahdis glaubt.
Die Ahmadiyya ist die einzige ernstzunehmende islamische Bewegung, die durch ein Kalifat geführt wird. Der derzeitige 5. Kalif der Gemeinde Hazrat Mirza Masroor Ahmad lebt in London.
Aufgrund ihrer friedlichen Interpretation des Islams wird die Gemeinde von fanatischen Muslimen in aller Welt verfolgt, so dass sie von orthodoxen Muslimen in div. Fatwas als nicht-islamisch betrachtet wird.
Weitere Infos: http://www.ahmadiyya.de, http://www.alislam.org

In ihrer noch jungen Geschichte hat die Ahmadiyya Bewegung einige herausragende Persönlichkeiten hervorgebracht.
Darunter durch Dr. Abdus Salam einen Nobelpreisträger, durch Sir Zafrulla Khan einen Präsidenten der UNO-Generalversammlung und einen Präsidenten des Internationalen Gerichtshofs sowie durch Mirza Muzaffar Ahmad einen Geschäftsführer der Weltbank und einen Geschäftsführer des Internationalen Währungsfonds.
Zur Verbreitung ihrer friedlichen Botschaft unterhält sie den ersten islamischen TV-Sender, Muslim TV Ahmadiyya, der in mehreren Sprachen 24 Stunden weltweit zu empfangen ist: http://www.mta.tv

Darüber hinaus finanziert sich die Gemeinde ausschließlich durch Spenden ihrer Mitglieder, die ermöglichen, dass Krankenhäuser und Schulen, insbesondere in Afrika und Asien errichtet werden können: http://www.humanityfirst.org

Dagegen setzt sich die Gemeinde für die Freiheit des Glaubens ein, denn im Heiligen Koran heißt es: Es soll kein Zwang sein im Glauben. (Heiliger Koran: Sure 2:257)
Folgerichtig ist das von der Ahmadiyya Muslim Gemeinde weltweit propagierte Motto:
Liebe für Alle, Hass für Keinen.


Die uneigennützige Arbeit der Ahmadiyya wird auch vom deutschen Staat anerkannt.
Der Verfassungsschutz beispielsweise stuft die Ahmadiyya als eine der wenigen islamischen Organisationen als weder extremistisch noch gewalttätig ein, sondern als uneingeschränkt friedlich.

berlinmal Offline



Beiträge: 7

25.09.2008 10:51
#2 Prominente Stimmen zur Ahmadiyya Antworten

Und hier einige unabhängige Medienberichte bezüglich der Ahmadiyya:

Quelle: taz 3.1.07 Lernt von den Muslimen

Lernt von den Muslimen
Vor nicht einmal einem Jahr hat die Ahmadiyya-Muslim-Gemeinde ihren Antrag zum Bau einer Moschee in Pankow-Heinersdorf eingereicht. Vor zehn Tagen hat das zuständige Bezirksamt die Baugenehmigung erteilt. Gestern war die Grundsteinlegung. Was bei den Behörden angesichts von Bürgerprotesten häufig zu langjährigen Verwaltungsakten auszuufern droht, wurde für deutsche Verhältnisse in Rekordzeit abgenickt. Das Pankower Bezirksamt hat ein deutliches Signal gesetzt - und damit exzellente Arbeit geleistet.

Denn im Protest gegen den Moscheebau hat der Heinersdorfer Bürgermob ausgerechnet eine der besonders friedliebenden muslimischen Gemeinden auf dem Kieker. Abgesehen davon, dass in einer Demokratie jede Glaubensgemeinschaft das Recht auf ihre Ausübung hat, solange sie nicht andere schädigt, greifen die Gegner eine Gemeinde an, die eigentlich eine kulturelle Aufwertung in der bornierten Nachbarschaft darstellt.

Zwar stimmt die Ahmadiyya mit dem Islam darin überein, dass der Koran das Wort Gottes ist. Die Ahmadis betonen jedoch, dass jedes neue Zeitalter neue Herausforderungen mit sich bringt. Daher müsse die Religion ständig reformiert werden. Dazu gehört, dass der Kritik gegen den Islam nur mit Worten begegnet werden darf. Sie verurteilen jeglichen Gebrauch von Gewalt. Für sie ist der Dschihad eine moralische Anstrengung, sich selbst zu verbessern.

Und die Glaubensgemeinschaft geht noch weiter. Für sie verlangt der Islam nachdrücklich den Gebrauch der Vernunft - auch in religiösen Fragen. Blinden Gehorsam gegenüber religiösen Führern lehnt sie ab. Ihre Religionspraxis ist damit nicht nur dem orthodoxen Islam um Meilensteine voraus, sondern auch Teilen des Christentums. Und die Moscheegegner sollten sich davon ein besonders großes Stück abschneiden.

taz Berlin lokal vom 3.1.2007, S. 21, 65 Z.


Anbei noch weitere Meinungen zur Ahmadiyya:

Manfred Backhausen
Oberamtsrat a.D., Dozent Referent und Autor zahlreicher Bücher über die Bereiche Islam, Judaistik, Genealogie und Regionalgeschichte.
„Die Ahmadiyya-Moslem-Bewegung ist die einzige moslemische Organisation, die weder über einen politischen noch einen militanten Flügel verfügt.“
„Sie [die Ahmadis; Erläuterung der Redaktion] fördern Bildung und Wissenschaft und finanzieren unzählige Krankenhäuser, Erste-Hilfe-Stationen, Schulen, weiterführende Schulen und Universitäten, insbesondere in Asien und Afrika.“
„Jugendliche Ahmadiyyas übernehmen soziale Aufgaben in ihrer Nachbarschaft. In großen Städten Pakistans gibt es z.B. regelrechte Ahmadiyya- Jugendfeuerwehren, die oft schneller löschen und helfen als die städtische Feuerwehr.“
„Sie [die Ahmadis; Erläuterung der Redaktion] predigen zudem religiöse Toleranz und Weltfrieden (...).“
„Neben Judentum und Christentum gestehen sie [die Ahmadis; Erläuterung der Redaktion] auch anderen Religionen göttlichen Ursprung zu und erkennen so etwa auch Buddha, Krishna, Konfuzius, Zoroaster und Laotse als Propheten an.“
„Die ersten Frauen, die in Pakistan zu akademischen Ehren kamen, waren die Ahmadiyya-Moslimas.“
„Der durchschnittliche Ahmadiyya-Moslem weiß oft mehr über den Islam als so mancher Hochgelehrte. Die Analphabetenrate unter ihnen ist weit geringer als bei der übrigen Bevölkerung.“
(Gill, I. und M. Backhausen: Die Opfer sind Schuld. Machtmißbrauch in Pakistan. Akropolis Verlag 1994. S. 42-44.)


Prof. Dr. phil. Dr. rer. nat. Ina Wunn
Lehrt Religionswissenschaften an der Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften der Universität Hannover
„Das „Brechen des Kreuzes“ bezeichnet daher das Widerlegen der christlichen Glaubenssätze im theologischen Disput. Daher sind die Ahmadis auch vehement dagegen, dass die Apostasie ein Verbrechen sei. Vielmehr sehen sie für deren Bestrafung im Islam keine Grundlage und betonen stattdessen die absolute Freiheit in Fragen des Glaubens.“
„Weibliche Ahmadis in Deutschland verstehen sich daher als durchaus gleichberechtigt und emanzipiert, ohne auf das Ausleben ihrer Religiosität verzichten zu müssen. In diesem Zusammenhang interessiert die Diskussion von Frauenrechten und feministischen Fragestellungen auch weibliche Ahmadis, für die Berufstätigkeit und Kinderaufzucht nicht in Widerspruch zueinander oder gar zu ihrer Religion stehen.“
(Die Ahmadiyya. In: Muslimische Gruppierungen in Deutschland. Wunn, Ina (Hg.), Stuttgart: W. Kohlhammer 2007. S. 160-163.)


Silvia Kaweh
Lehrt Religions- und Islamwissenschaften an der Theologischen Fakultät der Universität Jena und ist als Orientalistin Buchautorin mit dem wissenschaftlichen Schwerpunkt Religionsphilosophie
„Der Koran ist [nach Ahmadi-Lehre; Erläuterung der Redaktion] in sich widerspruchsfrei und im Einklang mit den Gesetzen der Wissenschaft und der Natur. (...) Jegliche Eingriffe in den Koran- sogar die Hinzufügung diakritischer Zeichen, Weglassungen von Konsonanten- werden zurückgewiesen. Die Ahmadiyya lehnt die im Koran erwähnte Abrogation kategorisch ab.“
„Apostasie, Glaubensabfall, wird bei ihnen [den Ahmadis; Erläuterung der Redaktion] nicht mit dem Tode bestraft. Der Islam ist eine Religion des Friedens, der Dschihad (= „Anstrengung auf dem Wege Gottes“) wird mit den „Waffen des Geistes“ geführt.
(Ahmadiyya. In: Handbuch der Religionen. Kirchen und anderer Glaubensgemeinschaften in Deutschland. Klöcker, Michael und Udo Tworuschka (Hg.). Grundwerk 1997. Landsberg am Lech: Olzog. V-1 S. 3.)


Dr. Günter Kruchen
Oberster Richter am Verwaltungsgericht Wiesbaden, Hessen, und Empfänger des Bundesverdienstkreuzes
Danach handelte es sich um eine für die deutsche Bevölkerung unproblematische Gruppierung [die Ahmadiyya; Erläuterung der Redaktion]. Friedfertig und ordentlich sind diese Menschen seiner Erfahrung nach.
(Kinzigtal-Nachrichten, 26.02.2002)


Lothar Mark
SPD-MdB (Mitglied des Bundestags)
„Gerade die Ahmadiyya-Gemeinde sei ein positives Beispiel für eine islamische Glaubensrichtung, die sich gut mit den Grundwerten der Weltoffenheit und des Friedens in Einklang bringen lasse.“
(Mannheimer Morgen, vom 25.08.2004)


Claudia Schmid
Leiterin des Verfassungsschutzes Land Berlin
„Wir schätzen die Gemeinde weder als extremistisch noch gewalttätig, sondern als friedliebend ein.“
(Welt, am 20.04.2006)
„Es ist eine konservative Missionsbewegung, die sich bislang immer gegen Gewalt ausgesprochen hat.“
(Radio Berlin-Brandenburg, am 22.04.2006)


Tony Blair
ehemaliger Premierminister England
“I am pleased to have this opportunity again to wish all the delegates who are attending this year’s annual convention of the Ahmadiyya Muslim Community a most enjoyable gathering. I am sure it will be a great success.”
(Jalsa Salana UK, 2005)


John A. Kuffour
Präsident von Gambia
John A. Kuffour said that all of mankind is one family and therefore issues like tribe, political affiliation or religious differences should not disrupt its peaceful coexistence. Mankind should fight the common enemies like hunger, war and disease. The President commended the Ahmadiyya Muslim Jamaat for taking the lead in this fight through the formation of humanitarian schemes which have led to the establishment of schools, health facilities and also disaster relief activities.
(Gambia News Community, 30th May 2008 - http://www.wow.gm)


Stephen Harper
Premierminister Kanada
“Ahmadis are renowned for their devotion to peace, universal brotherhood and submission to the will of God, the core principles of true Islam. They are also renowned for working together to serve the greater good through social, health and education initiatives, wherever they live in the world, Ahmadis are renowned for participating in the larger community and peacefully co-existing with people of all faiths, languages and cultures."
(Calgary, 6th July 2008 – CNW; http://www.newswire.ca)
"We especially applaud the Khalifa for denouncing those who pervert faith by claiming it as a justification for violence. Calgarians, Albertans and Canadians will see the moderate, benevolent face of Islam in this mosque and the people who worship here. They will see your love for Canada and your patriotism, and they will see that just as Ahmadis have embraced Canada, Canada has embraced you."
(Calgary, 6th July 2008 – CNW; http://www.newswire.ca)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

25.09.2008 12:28
#3 RE: Reform des Islam durch Ahmadiyya? Antworten
Hallo berlinmal,

herzlich willkommen hier. Auch wenn du nicht ganz korrekt anfängst. Deine Behauptung, der Islam wäre die jüngste Weltreligion, ist einfach mal falsch. Das sind ganz klar wir Pastafarianer.

Bitte lies dir auch noch mal die Forenregeln durch. Solche Tonnenposts sind nicht gerade das, was wir hier möchten. Klar, in der Diskussion lässt sich manchmal schwer was kurz fassen. Was du hier machst, ist aber nicht Diskussion, sondern Werbung.

Natürlich sind die Amadi auch hier bekannt. Waren auch schon welche da. Zeitweilig mit sehr seidigen Stimmen, aber urplötzlich auch wieder laut polternd.

Sicher seid ihr die Richtung, die den Islam am friedlichsten umgebaut hat.
Das von euch aber eine Reform des Islam ausgeht, sehe ich nicht. Für den seid ihr ja nicht mal mehr dazugehörig.

Mein Fazit: Alle Achtung, was ihr aus dem Islam gemacht habt. Sypathischer wird er mir aber erst, wenn der nicht nur ne kleine bessere Stelle entwickelt, sondern sein häßliches Gesicht ganz verloren hat.
kadesch Offline



Beiträge: 2.705

25.09.2008 13:18
#4 RE: Reform des Islam durch Ahmadiyya? Antworten

Ich denke auch dass der Islam nicht an den paar netten Seiten bemessen werden darf
sondern in erster Linie an dem was die Überwiegende Mehrzahl der Muslime so treibt.
Dass die Ahmydiyya von konservativen Muslimen als nicht Mulismisch angesehen wird hat nicht viel
zu bedeuten. So ähnlich geht das der evangelischen Kirche aus Blickwinkel der katholischen auch.
Zu einem Dialog mit den Evangelen war die katholische Kirche erst bereit als sie eingesehen
hat dass man mit den alen Taktiken sie zu bekämpfen gescheitert ist.

Glaube ist Aberglaube

berlinmal Offline



Beiträge: 7

26.09.2008 10:28
#5 RE: Reform des Islam durch Ahmadiyya? Antworten

Hallo,

die Befürchtung mit der zu geringen Zahl für die Reform kann ich nachvollziehen. Aber brauchte auch nicht Jesus Lehre ein paar hundert Jahre, um überhaupt "bemerkt" zu werden. Klar, in Deutschland kennen wir eher die türkischen Muslime und da macht die Ahmadiyya sicherlich ein paar Prozent aus. Aber weltweit, vor allem in Afrika und Asien, sieht es anders aus. Hier soll sie zur Zeit nach den Sunniten und Schiiten die drittgrößte Strömung mit 80 Mio Anhängern sein...

Dabei ist es m.E. auch wichtig, was Verfassungsschutz und versch. Religionswissenschaftler zu einer muslimischen Gruppe sagen. Diejenigen, die am Afang zitiert worden sind, sagen ja auch immer wieder, dass es sich hierbei um eine Reformgemeinde handelt, die als Vorbild für die anderen Richtungen dienen KANN bzw. SOLLTE. Ob sie sich, vor allem im Westen, wo sie noch relativ klein und unbekannt ist, durchsetzen kann, steht auf einen anderen Blatt.

Grüße
berlinmal

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

26.09.2008 10:37
#6 RE: Reform des Islam durch Ahmadiyya? Antworten

In Antwort auf:
Klar, in Deutschland kennen wir eher die türkischen Muslime und da macht die Ahmadiyya sicherlich ein paar Prozent aus. Aber weltweit, vor allem in Afrika und Asien, sieht es anders aus.

Stimmt, da gebe ich Dir Recht. In Afrika werden immer noch Mädchen sexuell
verstümmelt (von den dortigen Moslems) und was Asien betrifft - nun, da
schau ich mal schnell nach Indonesien... nö, von Revformen keine Spur.

Wie bitte soll ich diese Dinge (und einige mehr) mit Deinen Worten in
Einklang bringen?

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

26.09.2008 12:45
#7 RE: Reform des Islam durch Ahmadiyya? Antworten

sagen wir mal so ..eine Schwalbe macht noch keinen Sommer

Glaube ist Aberglaube

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

26.09.2008 13:33
#8 RE: Reform des Islam durch Ahmadiyya? Antworten

Wenn jeden Tag um die 6.000 Mädchen beschnitten werden, würde ich
das nicht als Schwalbe bezeichnen. Oder gibt es vielleicht doch
echte und falsche Moslems?

Die Situation in Indonesien ist auch nicht gerade als sommerlich
zu betrachten. Es sei denn man steht auf Bombenwetter...

Aber wahrscheinlich sind das auch falsche Moslems.

Ich mag gerne die Meinung von berlinmal hören, bitte. Wie steht
er zu den Dingen die Moslems in Afrika und Asien jeden Tag tun?
Immerhin hat er ja folgendes gepostet:

In Antwort auf:
Klar, in Deutschland kennen wir eher die türkischen Muslime und da macht die Ahmadiyya sicherlich ein paar Prozent aus. Aber weltweit, vor allem in Afrika und Asien, sieht es anders aus. Hier soll sie zur Zeit nach den Sunniten und Schiiten die drittgrößte Strömung mit 80 Mio Anhängern sein...


Eine Antwort wäre da schon interessant - sicher nicht nur für mich.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.044

26.09.2008 18:22
#9 Reform des Islam durch Ahmadiyya? Antworten

In Antwort auf:
die Befürchtung mit der zu geringen Zahl für die Reform kann ich nachvollziehen. Aber brauchte auch nicht Jesus Lehre ein paar hundert Jahre, um überhaupt "bemerkt" zu werden.
Was ist denn am Islam so toll, dass es wert wäre, "bemerkt" zu werden (und immer noch nicht bemerkt worden ist)? Ich schaue auf den Koran, das wichtigste Buch des Islam und sehe nicht, wie ihr aus dieser Unterwerfungs- und Abgrenzungsanleitung ein Buch des Friedens und der Toleranz machen könnt. Und vor allem: Warum? Wir haben das demokratische Grundgesetz und die Menschenrechte. Reichen die nicht zur Orientierung? Oder meinst du, dass wir zu den guten Sachen Allah an die Seite stellen müssen? Meinst du, dass die Menschen ohne Allah nicht auf Demokratie und Toleranz gekommen wären? Ich kann nicht nachvollziehen, wie man auf solche Gedanken kommen kann.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

berlinmal Offline



Beiträge: 7

03.10.2008 21:28
#10 RE: Reform des Islam durch Ahmadiyya? Antworten

Hallo!

Nach der Meinung der Ahmadiyya (unter http://www.ahmadiyya.de) sind die meisten Muslime heutzutage von der "ursprünglichen" islamischen Lehre weit abgewichen. Z.B. ist die Beschneidung der Frau ganz klar ein barbarischer Akt, der nichts mit dem Islam, sondern mit der lokalen Tradition zu tun hat. Im Grunde hat der Begründer der Ahmadiyya jede wie auch immer geartete Gewaltanwendung verboten...

Daher ist die Gemeinde auch einzigartig. Somit habe ich am Anfang auch die vielen prominenten Stimmen wiedergegeben. Viele davon sind berühmte Politiker oder renommierte Islamwissenschaftler.

Gruß, berlinmal

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

04.10.2008 07:23
#11 RE: Reform des Islam durch Ahmadiyya? Antworten

In Antwort auf:
Viele davon sind berühmte Politiker oder renommierte Islamwissenschaftler.

Sorry wenn ich das jetzt mal profan ausdrücke: Die machen beim scheissen auch die
Beine krumm. Mich interessieren diesbezüglich nackte Fakten und nicht ob eine sog.
Berümtheit mal was gesagt hat!

Fakt ist das in Afrika usw. JEDEN TAG 6.000 Mädchen von Moslems beschnitten werden.
Dazu schreibst Du: die meisten Muslime heutzutage von der "ursprünglichen" islamischen
Lehre weit abgewichen

Wer will sagen das IHR auf dem ursprünglichen Weg der islamischen Lehre seid, oder die
althergebrachten Moslems?

Nicht falsch verstehen. Ich schätze die Ahmadiyya. Aber ich finde diese Frage schon
berechtigt, denn der Eine behauptet vom Anderen, dass er die Lehren Mohammeds (d. K.)
falsch auslegt und somit falsch lebt. Da sollten schon Beweise her und die hat keiner
von Euch. Nicht mal einen Beweis für die Existenz Gottes...

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz