Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 133 Antworten
und wurde 6.217 mal aufgerufen
 Islamismus/Islam
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
kadesch Offline



Beiträge: 2.705

28.10.2008 16:34
#51 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

wenn der Typ ein Leistungsträger wäre und Steuern zahlen würde,
dann hätte er das Auto nicht über einen Strohmann angemeldet.
Gerade solche Typen gehören sofort ausgewiesen und in ihrer heimat in den Knast
gesteckt. Nicht nur dass sie schwarze Geschäfte machen und nebenbei Hartz 4 kassieren,
sie sind auch noch Brandgefährlich.
Daher bin ich dafür solche Kriminellen Ausländer die Härte des Gesetzes spüren zu lassen
und deren ganzen Clan auszuweisen.

Glaube ist Aberglaube

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

28.10.2008 17:15
#52 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

Na, für Sippenhaft bin ich nicht gerade. Vielleicht ist die kleine Schwester
von Murat ja ganz nett und kurz vor dem Abi. Wäre doch eine Schande, wenn man
die auch mit ausweisen muss, nur weil Bruder ne Macke hat.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

28.10.2008 18:48
#53 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

In Antwort auf:
Daher bin ich dafür solche Kriminellen Ausländer die Härte des Gesetzes spüren zu lassen
und deren ganzen Clan auszuweisen.


http://de.wikipedia.org/wiki/Sippenhaftung

Die Schweiz ist anscheinende schon wieder so weit wie andere Länder vor siebzig Jahren...

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

29.10.2008 06:59
#54 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

Ich meinte auch nur die Familienagehörigen
die in das GEflecht von Betrug und Gewalt verstrickt sind.
Das Problem ist dass man oft nicht genug Beweise für eine Verurteilung findet,
bzw. die Haftstrafen auf Bewährung ausgesetzt werden,usw.
Und da würde ich mal den Hebel ansezten, dass man bei einem Ellenlangen Strafregister
nicht mit Bewährung davon kommt.

Glaube ist Aberglaube

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

29.10.2008 13:40
#55 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

Zitat von Tao-Ho
Na, für Sippenhaft bin ich nicht gerade.
In diesem Fall ist es auch keine Sippenhaftung, sondern eine Gaunerfamilie. Mit Fingerspitzengefühl sollte man natürlich betrachten, das grade das schwächste Familienmitglied nicht wirklich was an der Familieneinstellung ändern könnte. Wenn am Küchentisch die nächste Gaunerei diskutiert wird ist es für das Mädchen was Abi machen will wohl schwer möglich, das Sie Ihre ganze Familie verpetzt. (und Einfluss nehmen kann Sie bestimmt auch nicht)

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

23.12.2008 13:01
#56 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

[quote="welfen2002]Wenn er durch rechtmäßige Arbeit sein Brot u. sein Auto verdient hat, das Finanzamt grünes Licht gibt, währe das Höchstmaß der Bestrafung wohl das Auferlegen zum Führen eines Fartenbuches.
Aber warscheinlich kommt er dank Muselbonus mit einem blauen Auge davon, bestimmt hatte er ja auch eine schlimme Kindheit.[/quote]Manchmal erledigen sich die Dinge von ganz alleine! http://www.morgenpost.de/brandenburg/art...tz_ist_tot.html
Nun hat sich ein Rentnertotfahrer selbst totgefahren. (Ein schönen Beispiel, das sich viele Dinge von selbst regeln, ohne das der Staat Sanktionen gegen die kulturellen Besonderheiten der Moslems braucht.)

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

23.12.2008 17:50
#57 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

Tja, mit den Toten habe ich kein Mitleid - aber die Familie doch wenigstens
ein bisschen...

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Schwester8 Offline

Muslima

Beiträge: 836

24.12.2008 02:07
#58 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

In Antwort auf:
Tja, mit den Toten habe ich kein Mitleid - aber die Familie doch wenigstens
ein bisschen...


Also ich weiss nicht, mir tun auch die toten leid....der rentner genau so wie die jungen menschen in dem jetzt angegebenem link...es sterben so viele menschen bei verkehrsunfällen und ich finde sie alle tragisch...

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

24.12.2008 09:07
#59 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

Sicher, aber die zwei jungen Menschen sind selber Schuld. Hast Du Dir
durchgelesen in welcher Situation sie gestorben sind? Hätte echt nicht
Not getan.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

24.12.2008 14:12
#60 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

tja ... die Moral aus der Geschichte...
Wenn die beiden verunglückten was vernünftiges Gelernt hätten,
und nicht auf die schiefe Bahn geraten wären würden 3 Menschen heute noch leben.

Glaube ist Aberglaube

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

24.12.2008 18:29
#61 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

Sie hätten ja aufhören können mit den Straftaten. Die arme Mutter - was wird
die sich Vorwürfe machen...

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Schwester8 Offline

Muslima

Beiträge: 836

24.12.2008 22:05
#62 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

Klar ihr habt natürlich vollkommen recht...ich denke ebenfalls das das ein sinnloser tod ist, der hätte verhindert werden können, wenn sie sich nur benommen hätten. Wie oft gab es unfälle an denen jugendliche sich überschätzt haben und dabei auch unschuldige mit in den tod gerissen haben...oder sich ein rennen mit der polizei geliefert haben...es gab inzwischen soviele das man denkt, warum werden sie nicht schlau daraus...

Klar ist es noch trauriger, wenn dabei auch menschen drauf gehen, die im gruden keine schuld an dem ganzen hatten...wie z.B. der rentner oder viele andere...

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

13.02.2009 14:18
#63 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

Zeitung: KaDeWe-Räuber sollen mit «Todesfahrer» verwandt sein
http://www.dernewsticker.de/news.php?id=85496
Eine Großfamilie überzieht mit Ihren Gewalttaten eine ganze Stadt. Die sind doch durch und durch verroht.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

16.02.2009 14:54
#64 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

Die Eigentliche Frage ist doch, warum es Möglich ist dass jemand eine
50 - 100 Punkte lange Strafliste von Diebstahl, Betrug, Köperverletzung, usw. haben kann
und sich noch auf freiem Fuß befindet?
Da stimmt doch das ganze System nicht.
Ich bin für rigorose Abschiebung von solchen Leuten.

Glaube ist Aberglaube

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

16.02.2009 18:12
#65 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten
Zitat von kadesch
Ich bin für rigorose Abschiebung von solchen Leuten.
Wie, das ganze Pack? Dann könntest Du ganze Stadtteile entvölkern. http://www.morgenpost.de/berlin/article1...undbrunnen.html
Zitat: Wenn diese Gruppen oder Familien aufeinanderlosgehen, seien schon mal 100 oder mehr Personen beteiligt.
Zur Frage wie jemand 50-100 Punkte lange Strafliste von Diebstahl, Betrug, Körperverletzung usw. hat liegt es wohl daran, dass es einen umgangssprachlichen "Muselbonus" bei der Justiz gibt. Wenn es den nicht geben würde, würde das ohnehin schon überproportionale Verhältniss der "Südländer" zu Deutschen in den Gefängnissen noch eklatanter werden.
In Östereich geht man einen Schritt weiter. http://derstandard.at/?url=/?id=3323930
Wenn man die migrantische Herkunft verschweigen würde, würde man diese Probleme praktisch unter den Teppich kehren und Du würdest nicht so rigorose Abschiebepraktiken befürworten.
--------------------------------------------------------------------------------
Die Richter verwiesen auch auf die „traditionellen Vorstellungen im arabischen Kulturkreis“, wonach das Verhalten des Opfers „streng anstößig“ gewesen sei.
--------------------------------------------------------------------------------
http://www.rundschau-online.de/html/arti...594807187.shtml
Ne, da sind mir solche Erklärungen mit dem "traditionellen Vorstellungen im arabischen Kulturkeis" lieber, als ganz auf die Benennung der Herkunft der Täter zu verzichten.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

16.02.2009 20:19
#66 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

In Antwort auf:
Ne, da sind mir solche Erklärungen mit dem "traditionellen Vorstellungen im arabischen Kulturkeis" lieber

Mir wäre es lieber, wenn du solche pauschale Hetze wie
In Antwort auf:
Wie, das ganze Pack? Dann könntest Du ganze Stadtteile entvölkern.
lassen würdest.

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

16.02.2009 21:18
#67 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten
Zitat von kadesch
--------------------------------------------------------------------------------
Ich bin für rigorose Abschiebung von solchen Leuten.
--------------------------------------------------------------------------------
@bs ich glaube Du hast mich mißverstanden? Ich habe exclusiv auf Kadesch´s Äußerung so reagiert, dass SEINE rigorose Abschiebung möglicherweise zur Entvölkerung ganzer Stadtteile führen könnte. (Als Frage) Im überspitzdem Sinne, das die krimminellen Großfamilien wirklich groß sind! Gefordert habe ich doch gar nichts! Wenn die Polizei berichtet, das ruckzuck 100erte von Leuten von diesen Leuten mobilisiert werden, denn darf man meine Aussage lediglich als Zusammenfassung polizeilicher Fakten und Medienberichten gedeutet werden. Gegenüber den maviösen Strukturen dieser Clans habe ich allerdings auch eine persönliche Meinung. Aber ich werde mich bemühen diese Strukturen zukünftig bei der Wortwahl netter zu beschreiben.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

17.02.2009 10:13
#68 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

ich bin dafür Pack auch weiterhin als Pack bezeichnen zu dürfen.
zu einem Hundehaufen sagt man ja auch nicht Rose weil es hübscher klingt.

Ich denke es wäre kein Verlust wenn man solche Menschen die sich
derart gegen uns wenden ausweist.
Ich meine jetzt keine Sippenhaft aus banalen Gründen, sondern nur die jenigen
die solche Mafiosen Strukturen aufweisen.
Aber da unsere Justiz diese meist als einzelpersonen betrachtet
und keine Veranlassung sieht eine Familie auszuweisen deren Mitglieder
Banenähnlichen Charakter annehmen, dann weiss ich auch nicht weiter.
Fakt ist dass sich die Gesellschaft so etwas nicht länger zumuten lassen darf.
Der erste Schritt wäre die Streichung des Muselbonus aus den Köpfen der Richter.
Auch wenn das Verhalten der Mehrheit in unserem Land eklatant gegen die Guten Sitten
in muslimischen Ländern verstößt, so haben wir uns hier nach unseren Gesetzen zu richten und nicht nach deren.
Wem es nicht passt der kann ruhig abzwitschern.

Glaube ist Aberglaube

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

17.02.2009 14:41
#69 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten
Zitat von kadesch
ich bin dafür Pack auch weiterhin als Pack bezeichnen zu dürfen.
zu einem Hundehaufen sagt man ja auch nicht Rose weil es hübscher klingt.

Aber in unserer Gesellschaft ist es verpöhnt die Dinge beim Namen zu nennen und wenn man es tut, ist man Rechtsradikaler. Aus diesem Grund sollte man immer die "bösen" Wörter durch gutklingende ersetzten. Das nennt man "Euphorismen".
Pack sagt man nicht, übersetzt in "Gut" heißt das denn "Kulturbereicherer".
Auch beim Wort "Migranten" versteht eigentlich jeder das, was damit auch gemeint ist, auf jedenfall meint man nicht den französischen Austauschstudent oder den japanischen Geschäftsmann.
Wenn BS eine entsprechende Wortersetzung für "Pack" wünscht, dann habe ich kein Problem damit entsprechende "Euphorismen" dafür zu finden, die von allen dafür benutzt u. verstanden werden.
(persönliche Meinung dazu: Ich finde es albern, wenn die Gutmenschen in den Medien und in der Politik von "Migranten" sprechen. Wenn, denn ist es genauso rassistisch, wenn sie gleich die Worte so benutzen wie sie gemeint sind, aber leider funktioniert unsere Sprache so.)
http://www.abendblatt.de/daten/2009/02/17/1051893.html ->mir fällt es schwer für diese tolle Familie ein passende euphoristische Wortersetzung zu finden.

Das werte ich als gezielt die Diskussion behindernden Beitrag.
Deine indirekte Gleichsetzung von Pack und Migranten ist übelst. Mit viel gutem Wollen und deiner speziellen politischen Exegese liese sich sicher auch das wieder zurechtbiegen. Will ich aber nicht.

1. Verwarnung

BS

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

17.02.2009 16:43
#70 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

na schön

Zigeuner = Buntbekleidete Mobile Ethnische Minderheit
Multikulturell = Menschen aus verschiedenen Kulturen, nicht zu verwechseln mit Menschen mit viel Kultur.
Kulturbereicherer = sie bereichern unsere Kultur um Elementen die wir nicht wirklich benötigen

Glaube ist Aberglaube

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

17.02.2009 20:10
#71 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

In Antwort auf:
Multikulturell = Menschen aus verschiedenen Kulturen, nicht zu verwechseln mit Menschen mit viel Kultur.
Kulturbereicherer = sie bereichern unsere Kultur um Elementen die wir nicht wirklich benötigen

Haste nicht Angst, von deinen jüdischen Glaubens- und Volksgenossen belangt zu werden, wenn du hier so auch über sie abhetzt?

Pamuk Offline

Drachentöter


Beiträge: 850

17.02.2009 23:49
#72 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

In Antwort auf:
Haste nicht Angst, von deinen jüdischen Glaubens- und Volksgenossen belangt zu werden, wenn du hier so auch über sie abhetzt?


Aus welchem sinnigen Grund stellst du einen direkten Bezug zum Judentum her? Assoziierst du diese Begriffe mit Juden?

________________________
...

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

18.02.2009 08:06
#73 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten
Mir ging eigentlich bloß Kadesch Rundumschlag tüchtig auf die Nerven. Da wollte ich ihm halt klar machen, dass zu den von ihm genannte Kriterien, nämlich "Menschen aus verschiedenen Kulturen" und "sie bereichern unsere Kultur um Elemente" selbstverständlich auch die Juden gehören.

Wenn man bedenkt, dass die Mehrzahl der deutsche Juden inzwischen aus dem Osten stammt, ließe sich selbst Welfens Gleichsetzung von Migranten = Pack auch auf diese anwenden.

Ist nicht meine Meinung, aber wohl die von Welfen und Kadesch. Jedenfalls wenn man ihre Aussagen ernst nehmen würde.

Ich selbst halte derart primitive Verallgemeinerungen wie hier von Welfen und Kadesch für genau so hohl und auf dem gleichen Niveau wie das, was die lieben rechten glatzköpfigen Kameraden so von sich geben.

Was hältst du davon?
Pamuk Offline

Drachentöter


Beiträge: 850

18.02.2009 09:55
#74 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

Das sehe ich auch so.
Dann habe ich dich wohl falsch verstanden...Entschuldigung

________________________
...

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

18.02.2009 10:01
#75 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

Ist halt manchmal schwer nur per Text sowohl alles klar rüberzubringen als auch zu verstehen. Dann ist der Weg nachzufragen doch völlig in Ordnung. Entschuldigung abgelehnt, es gab gar keinen Grund für die.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz