Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 133 Antworten
und wurde 6.217 mal aufgerufen
 Islamismus/Islam
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
kadesch Offline



Beiträge: 2.705

18.02.2009 11:29
#76 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten
das war doch nur als Scherz gemeint

mir gehen nur diese dämlichen Floskeln wie "Multikulturell" usw. auf den Senkel.
Über jahre hinweg war das doch des Medienschlagwort schlecht hin.
Und aus meiner Sicht war die Überbewertung dieses Begriffes die Weichenstellung
der Fehlentwicklung die Parallel hierzu mit der Integration von Migranten geschehen ist.
Jedem wurde zugestanden seine eigene Kultur so weit zu pflegen, bis ganze Viertel
als Enklaven entstanden sind mit einer Parallgesellschaft, die nur ihre eigenen Wertvorstellugnen
pflegt, aber die der restlichen Bevölkerung nicht.
Ich meine jetzt nicht dass man von jedem verlagen sollte seine Herkunft zu verleugnen
oder sich der hiesigen Bevölkerung in Sitten und Gebräuchen völlig anzugleichen.
Jedem Migranten soltle klar sein dass das Leben hier anderen Spielregeln unterliegt
wie in seinem Heimatland, und dass er sich danach richten muss.
Es verlangt keiner dass der Muslim, der Buddhist, der Jude, usw. sich zum Christentum bekehren muss,
oder Weihnachten oder Ostern feiern muss.
Aber das was manche Leute hier Veranstalten ist einfach nicht richtig.

Glaube ist Aberglaube

Schwester8 Offline

Muslima

Beiträge: 836

19.02.2009 01:01
#77 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

In Antwort auf:
Dann könntest Du ganze Stadtteile entvölkern


http://www.berliner-mieterverein.de/maga...1201/120129.htm

Da hast du vieleicht sogar recht, aber warum das in einigen gegenden der fall ist, kannst du dem link da oben entnehmen...wenn du es willst natürlich...

In Antwort auf:
das war doch nur als Scherz gemeint




Wirklich lustig finde ich es nicht...wenn deine scherze so aussehen, hast du aber nicht viel zu lachen...

In Antwort auf:
mir gehen nur diese dämlichen Floskeln wie "Multikulturell" usw. auf den Senkel.


Traurig!

In Antwort auf:
Zur Frage wie jemand 50-100 Punkte lange Strafliste von Diebstahl, Betrug, Körperverletzung usw. hat liegt es wohl daran, dass es einen umgangssprachlichen "Muselbonus" bei der Justiz gibt


Tja wie es zu so etwas kommt frage ich mich auch oft...aber das hat nichts mit muselbonus zu tun...ich habe auch schonmal deutsche Zigeuner angezeigt wegen diebstahl...nur um dann zu erfahren, das es das 98 mal war...aber es kommt halt vor...nicht nur bei musels...die gesetze müssten geändert werden ganz klar aber für alle...ich meine es gibt ja auch viele, die finden das nazis immer ein bonus vor dem gesetz haben...so etwas passiert nun mal...

In Antwort auf:
Jedem Migranten soltle klar sein dass das Leben hier anderen Spielregeln unterliegt
wie in seinem Heimatland, und dass er sich danach richten muss.


Wenn sie ihr heimatland kennen natürlich???
Jedem sollten die spielregeln klar sein...nicht nur migranten...

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

19.02.2009 09:10
#78 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

In Antwort auf:

Wenn sie ihr heimatland kennen natürlich???

Wer hindert sie daran?

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

19.02.2009 16:30
#79 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten
ich gebe es auf...
ich werde keine weiteren Beiträge zu diesen Themen mehr beisteuern.
Offenbar sind die meisten Muslime auf beiden Augen Blind und auf beiden Ohren Taub wenn es
um Belange geht die ihren Glauben oder ihre Landsleute oder Glaubensbrüder betreffen.
Schuld sind ja eh immer nur die Deutschen bzw. die Westliche Welt und die Muslime sind
nur die armen Unterdrückten. Und selbst wenn sie mal straffällig werden dann sind es ja nur Einzeltäter
oder handelten nur auf Druck von Außen so,... blablabla
Sie selbst trifft natürlich keine Schuld da sie ja nur die Unschuldigen Opfer einer Islamfeindlichem
Umwelt sind. Sie können ja nichts dafür wenn sie beispielsweise von der anstößigen
Aufmachung weiblicher Westeuropäerinnen in Rage gebracht werden. Und auch das Verhalten der der Deutschen
Justiz ist nicht zu Rechtfertigen, die das Assteigen von Muslimischen Frauen die sich nicht Zwangsverheiraten lassen
auch noch Unterstützen. Wo kämen wir denn da hin wenn das alle machen würden? Das Abschlachten der eigenen Schwester
mit über 20 Messerstichen ist ja nur ein Kavaliersdelikt, und in der Heimat wäre das keiner Zeitung auch nur die Druckerschwärze Wert.
Warum werden in Islamischen Ländern die Frauen Unterdrückt? Weil es sich seit Jahrhunderten bewährt hat könnte man meinen.

Ich habe langsam echt genug von dieser Heuchelei die uns zugemutet wird.

Glaube ist Aberglaube

Pamuk Offline

Drachentöter


Beiträge: 850

19.02.2009 22:45
#80 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

In Antwort auf:
Wirklich lustig finde ich es nicht...wenn deine scherze so aussehen, hast du aber nicht viel zu lachen...


Wer, wenn er diesen Scherz erkannt hat, nicht darüber lachen kann, tut mir eher leid als der Scherzkeks.

In Antwort auf:
In Antwort auf:
mir gehen nur diese dämlichen Floskeln wie "Multikulturell" usw. auf den Senkel


Traurig!


Nein,nein, daran ist rein gar nichts traurig, denn in der modernen gutmenschlichen öffentlichen Diskussion dienen politisierte Worte als Allzweckwaffe und Fakt ist, dass man bei der Integration, insbesondere bei der Integration von Muslimen, Fehler gemacht hat, schwere Fehler sogar. Dies zu kritisieren, schließt nicht aus selbst von der Idee des "Multikulti" überzeugt zu sein, doch Multikulti ohne Verständigung auf einen gemeinsamen Nenner(sei er noch so primitiv) ist sinnlos und führt eine Gesellschaft an den Abgrund.

In Antwort auf:
aber das hat nichts mit muselbonus zu tun


Von Muselbonus würde ich auch nicht sprechen, aber einen Angstbonus scheint es manchmal doch zu geben. Wie sonst kann sich eine deutsche Richterin bei ihrer Urteilsverkündung auf den Koran berufen?!

________________________
...

Schwester8 Offline

Muslima

Beiträge: 836

20.02.2009 02:48
#81 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

In Antwort auf:
Wer hindert sie daran?


Niemand...was ich damit meinte, war das einige das land ihrer eltern noch nie gesehen haben...

In Antwort auf:
ich gebe es auf...
ich werde keine weiteren Beiträge zu diesen Themen mehr beisteuern.
Offenbar sind die meisten Muslime auf beiden Augen Blind und auf beiden Ohren Taub wenn es
um Belange geht die ihren Glauben oder ihre Landsleute oder Glaubensbrüder betreffen.
Schuld sind ja eh immer nur die Deutschen bzw. die Westliche Welt und die Muslime sind
nur die armen Unterdrückten. Und selbst wenn sie mal straffällig werden dann sind es ja nur Einzeltäter
oder handelten nur auf Druck von Außen so,... blablabla



Wow kadesch komm mal wieder runter...wo habe ich den mist geschrieben den du mir da so grosszügig vorwirfst??? Ich habe nie gesagt, das die deutschen daran schuld waren....das hast du geschrieben mein lieber... mein link zeigt nur, das es dazu beigetragen hat...das ist doch klar...das hab ich doch nicht erfunden...kadesch..schonmal durch eine gegend gefahren, wo alle neu dazu gekommenen russen wohnen?? Tja, ich kann dir sagen, was du da zu sehen bekommst...männer die an ecken und spielplätzen stehen und sich voll saufen...da wird nur russisch gesprochen...blablabla...was glaubst du was wird aus denen??? oder aus ihren kindern??? Man muss einsehen, das das was man mit den türken gemacht hat nicht richtig war...das es weder den deutschen noch den türken geholfen hat...anstatt das einzusehen und es besser zu machen, machen wir es mit den russen, den polen und den irakern...und das obwohl wir wissen, das das ins auge geht...du brauchst dich nicht aufregen, das ist eine tatsache und keine billige ausrede...ich habe nichts schön geredet...und du kommst mit dem ganzen mist da an, diese sachen sind nicht mal das thema hier...wie lange hat sich das den bei dir angestaut??? du hast auf ein link von mir, so viel mist geschrieben...sorry aber der einzige heuchler hier bist du...

So jetzt hast du deine wöchentliche hass predigt über moslems abgelassen..der rest kommt sicherlich nächste woche...freue mich schon drauf..

In Antwort auf:
Wer, wenn er diesen Scherz erkannt hat, nicht darüber lachen kann, tut mir eher leid als der Scherzkeks.


Ich finde es geschmacklos und bleibe auch dabei...und tu nicht so, als würdest du anders reagieren, wenn gerade ich als muslimin, z.B.über juden als pack reden würde....keine sorge das würde natürlich nie passieren, meine erziehung erlaubt mir so etwas nicht...wer meint er hätte es nötig viel spass...


In Antwort auf:
Nein,nein, daran ist rein gar nichts traurig, denn in der modernen gutmenschlichen öffentlichen Diskussion dienen politisierte Worte als Allzweckwaffe und Fakt ist, dass man bei der Integration, insbesondere bei der Integration von Muslimen, Fehler gemacht hat, schwere Fehler sogar. Dies zu kritisieren, schließt nicht aus selbst von der Idee des "Multikulti" überzeugt zu sein, doch Multikulti ohne Verständigung auf einen gemeinsamen Nenner(sei er noch so primitiv) ist sinnlos und führt eine Gesellschaft an den Abgrund.



Da hast du vieleicht sogar recht...aber das was kadesch meint hat nicht viel mit dem zu tun was du da schreibst..klar ist viel falsch gelaufen..vieleicht hat man auch zu spät mit allem angefangen..
Und wenn kadesch das genau so miente wie du, dann ist es ja in ordnung, aber ganz ehlich, ich glaube nicht daran...

In Antwort auf:
mir gehen nur diese dämlichen Floskeln wie "Multikulturell" usw. auf den Senkel



In Antwort auf:
Von Muselbonus würde ich auch nicht sprechen, aber einen Angstbonus scheint es manchmal doch zu geben. Wie sonst kann sich eine deutsche Richterin bei ihrer Urteilsverkündung auf den Koran berufen?!




Ach was...bitte hört doch auf so kleinkariert zu denken...wenn eine richterin das macht, dann ist das ihr problem und das hat nicht mit angst zu tun...die gefängnisse sind voller moslems...irgendwelche richter haben ja auch die weggesperrt...bitte lasst uns doch bei tatsachen bleiben..

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

20.02.2009 10:28
#82 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

@schwester8

ich meinte nicht dich sondern die ganzen Statements die man Landläufig
überall lesen muss.

Glaube ist Aberglaube

Pamuk Offline

Drachentöter


Beiträge: 850

20.02.2009 11:39
#83 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

In Antwort auf:
Niemand...was ich damit meinte, war das einige das land ihrer eltern noch nie gesehen haben...


Was sie jedoch nicht daran hindern sollte, sich anständig zu benehmen.

In Antwort auf:
und tu nicht so, als würdest du anders reagieren, wenn gerade ich als muslimin, z.B.über juden als pack reden würde


Wenn Muslime von Juden als Pack reden, tun sie dies in der Regel nicht aus Spaß und da liegt nun mal der wesentliche Unterschied.

In Antwort auf:
wenn eine richterin das macht, dann ist das ihr problem und das hat nicht mit angst zu tun...die gefängnisse sind voller moslems...irgendwelche richter haben ja auch die weggesperrt...bitte lasst uns doch bei tatsachen bleiben..


Unsinn, das ist nicht das Problem einer Richterin, sondern es ist ein Problem für den deutschen Rechtsstaat, wenn Männer ihre Frauen schlagen dürfen, weil es in ihrer heiligen Schrift so steht. Deshalb sprach ich von einem gemeinsamen Nenner der Verständigung.

________________________
...

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

20.02.2009 12:33
#84 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

In Antwort auf:
Unsinn, das ist nicht das Problem einer Richterin, sondern es ist ein Problem für den deutschen Rechtsstaat, wenn Männer ihre Frauen schlagen dürfen, weil es in ihrer heiligen Schrift so steht.

In dem Fall habe ich die Fakten völlig anders in Erinnerung.

Die Richterin hat nicht mit dem Koran bzw. dem für den Kulturkreis üblichen Verhalten ihr Urteil begründet, sondern das nur vorher irgendwo erwähnt. Darauf hin wurde sie wegen Befangenheit von dem Fall abgezogen. Ein Urteil hat sie gar nicht mehr gesprochen.
Insoweit hat der Deutsche Rechtsstaat hier ganz gut funktioniert.

Pamuk Offline

Drachentöter


Beiträge: 850

20.02.2009 12:52
#85 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

Ich habe den Fall so in Erinnerung, dass sie in ihrer Urteilsbegründugn den Koran zitierte und daraufhin eine öffentliche Diskussion begann.

________________________
...

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

20.02.2009 13:35
#86 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten
"In dem Prozess hatte die Frau, eine Deutsche marokkanischer Abstammung, ihren marokkanischen Ehemann 2001 „gemäß den Vorschriften des Korans“ geheiratet, wie das Amtsgericht berichtete. Nachdem der Mann sie körperlich misshandelte und sie auch nach der Trennung noch belästigte, forderte sie die unverzügliche Scheidung. Die Richterin schlug dagegen vor, das Scheidungsverfahren bis zum Ablauf des Trennungsjahres ruhen zu lassen. Die Frau lehnte die Richterin dann wegen Befangenheit ab. Diesem Antrag gab ein anderer Richter nun statt. Damit ist für das weitere Verfahren eine andere Richterin des Amtsgerichts zuständig."
http://www.sueddeutsche.de/politik/513/398298/text/

Ich finde auch das schlimm genug. Aber deine Behauptung, das hätte in einer Urteilsbegründung gestanden, ist einfach falsch. Indem die Richterin als befangen erklärt wurde, hat der deutsche Rechtsstaat hier wirklich funktioniert.
Das du dem Versagen vorgeworfen hast, war es eigentlich, was mich zur Antwort veranlasst hat.
Schwester8 Offline

Muslima

Beiträge: 836

21.02.2009 00:13
#87 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

In Antwort auf:
ich meinte nicht dich sondern die ganzen Statements die man Landläufig
überall lesen muss.


Sicher??? Aber du hast doch auf mein beitrag reagiert...oder sehe ich das falsch???

In Antwort auf:
Was sie jedoch nicht daran hindern sollte, sich anständig zu benehmen.


Hab ich ihr verhalten irgendwie versucht zu entschuldigen??? Ich glaube nicht...

In Antwort auf:
Wenn Muslime von Juden als Pack reden, tun sie dies in der Regel nicht aus Spaß und da liegt nun mal der wesentliche Unterschied.


Pamuk, für wie naiv hälst du mich??? Umgekehrt ist es nicht anders...ich lese auch viel im internet rum...ich weiss wie juden moslems bezeichen...und das nicht aus spass...ich bleibe dabei ich finde es geschmacklos..

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

01.07.2009 11:34
#88 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

Der Thread ist zwar schon etwas älter, aber immer noch aktuell.
Ich möchte ihn um einen aktuellen Fall ergänzen.
http://www.polizei.bayern.de/muenchen/ne...ndex.html/96124
Einem vermögenden irakischen Hartz iV Empfänger werden 40000Euro gestohlen. Wie blöd ist man, erst das Vermögen zu verschweigen um Sozialleistungen in Empfang zu nehmen und dann zur Polizei zu gehen um Anzeige zu erstatten.
-Dann geschah es als sie zwischen 16:40 und 19:10 Uhr in der Kirche waren?
Also um das Geld zurück zu bekommen, bzw. einer Strafe vom Sozialleistungsträger zu umgehen ist es denkbar ungünstig in einer Kirche gewesen zu sein. Die Lobbyarbeit der rot-grünen Steigbügelhalter der Islamisierung werden sie wohl so nicht nutzen können.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

14.07.2009 13:09
#89 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

http://www.bild.de/BILD/regional/bremen/...der-wieder.html
Hier eine besondere Form, wie der Muselbonus in der Realität umgesetzt wird. Möglicherweise dienen solche Aktionen der Polizei auch nur, den Migrantenanteil in den Gefängnissen nicht allzu hoch werden zu lassen?

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

14.07.2009 14:03
#90 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

Tja das Verhalten der Polizei ist ja schon erschreckend.
Am besten den ganzen Clan ausweisen.

Glaube ist Aberglaube

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

14.07.2009 16:25
#91 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

Zitat von kadesch
Tja das Verhalten der Polizei ist ja schon erschreckend.
Am besten den ganzen Clan ausweisen.
Organisierte Familienclans sind leider kein Einzelfall. Aber ich glaube der Gutfuchs hätte was dageben, wenn der noch nicht strafmündige kleine Rabauke gleich mit seiner "Flodder"-Familie abgeschoben wird.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

14.07.2009 19:04
#92 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

Ich hab übrigens auch was gegen Sippenhaft
Das halte ich nämlich mit einem Rechtsstaat für inkompatibel.
Aber ich wollte nicht bei der Stammtisch-Meinungsmache stören...

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

14.07.2009 19:23
#93 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

Das fiese ist ja,das der Stammtisch manchmal recht hat.

Mir sind leider,leider auch ein paar Fälle bekannt,wo sich pakistanische,afghanische,iranische,libanesische und marokkanische Familien ausschließlich darauf beschränken den Staat zu bescheissen.

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

14.07.2009 20:46
#94 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

Zitat von Xeres
Ich hab übrigens auch was gegen Sippenhaft
Das halte ich nämlich mit einem Rechtsstaat für inkompatibel.
Ich bin mir ziemlich sicher, das keiner von "DER" Sippenhaftung gesprochen hat. Gemeint war wohl immer der familieär organisierte Ganovenclan, bei der selbst Opa genauso wie der Jüngste voll eingebunden ist in die Strukturen einer kriminellen Organisation die diese dann funktionsfähig macht.
Im übrigen gelingt es dem Gericht auch manchmal gewisse Clanstrukturen komplett auszuweisen.
Sie wie es jüngst Hichem B., Ahmed A. und Hamdi G. als Paketabschiebung ergangen ist.
http://www.shz.de/home/top-thema/article...usgewiesen.html

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

23.07.2009 23:48
#95 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

Das Schlimme ist ja dass sich solche Mafiösen Clans überhaupt
breit machen können. Und genau hier liegt der Kern des Problems.
Aus dem Umfeld dieser Familien fühlt sich Niemand dazu genötigt
mal Stellung gegen sie zu beziehen. Eher noch das Gegenteil.
Für viele sind diese Leute eine Art Idol.
Solche Zustände wären unmöglich wenn ihre eigenen landsleute endlich mal
was dagegen unternehmen würden.

Glaube ist Aberglaube

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

24.07.2009 08:46
#96 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

In Antwort auf:
Aus dem Umfeld dieser Familien fühlt sich Niemand dazu genötigt
mal Stellung gegen sie zu beziehen. Eher noch das Gegenteil.



Naja, gerade Du forderst oft genug, dass die ganze Familie für die Taten Einzelner zur Vreantwortung gezogen wird; da ist es eher unwahrscheinlich, dass die sich quasi selbst anzeigen und abschieben. Selbst wenns das nicht ist hängt oft genug der Aufenthaltsstatus am "Familienoberhaupt"; wenn man von anderen Familienmitgliedern fordert, gegen dieses Stellung zu beziehen bzw auszusagen, muss man solchen Zeugen ein eigenes Aufenthaltsrecht einräumen; gilt sowohl bei der Kriminalität wie bei innerfamiliärer Gewalt.

In Antwort auf:
Für viele sind diese Leute eine Art Idol.


Stimmt, das ist ein großes Problem; hängt aber ganz entscheidened mit der fehlenden Perspektive zusammen: Wenn Jugenliche mit Migrationshintergrund aus "Problemkiezen" praktisch keine Chance haben, jemals was im Leben zu erreichen, ist es völlig natürlich, dass ergolfreiche Kriminelle zu Vorbildern werden können. Gründe für diese fehlenden Perspektiven gibt es viele, u.a. fehlende Ausbildungs- und Arbeitsplätze und rassistische Diskriminierung. Also: Gebt den Kids die Chance, ohne Kriminalität was im Leben zu erreichen, sonst darf sich keiner wundern, wenn die klauen.

In Antwort auf:
Solche Zustände wären unmöglich wenn ihre eigenen landsleute endlich mal
was dagegen unternehmen würden.


Fairnesshalber sollte man allerdings zugestehen, dass bei praktisch keiner Bevölkerungsgruppe ein solcher "sozialer Druck" funktioniert; welche aus Deutschen bestehende kriminelle Szene hätte den große Probleme mit der lieben Nachbarschaft, die mit erhobenem Zeigefinger dasteht? Schon mal bei den Hell's Angels vorbeigeschaut und gesagt "So aber nicht, meine Herren!"? Ist doch eher unwahrscheinlich, auch wenns ne schöne Vorstellung ist...

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

24.07.2009 11:30
#97 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

Die Hells Angels werden schon von ihren Anwohnern kritisch beäugt, da kannste dich aber drauf verlassen.
Denn diese Leute sind im Gegensatz zu irgendwelchen "Sinti und Roma Fürsten" bei der überwiegenden Mehrheit
keine Idole.

Warum fehlt gerade in diesen besagten Gruppen die Perspektive?
Weil jeder darauf achtet dass der eigene Sprößling nicht aus der Art schlägt, und etwa einen anständigen
Beruf erlernt

Glaube ist Aberglaube

Herzimaus Offline

Muslima


Beiträge: 934

24.07.2009 14:42
#98 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

Mal ne frage, wo steht es für einen Muslim geschrieben das schmarotzen oder den staat zur verarschen eine Religiöse Pflich ist?
Wieviel Nicht- Muslime schmarotzen hier und verarschen den staat vom feinsten indem sie in spanien die sonne geniessen? Ist die Bibel auch dafür verantwortlich oder irgendwelche Atheisten oder sonst wer??

----------------------------------------------------------
Solange die Leute über mich reden,gehe ich davon aus, dass die mein Leben spannender finden als ihr Eigenes.


welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

24.07.2009 16:38
#99 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

http://info.kopp-verlag.de/news/sozialhi...erfuellung.html
hier werden eigentlich alle Deine Fragen beantwortet.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

25.07.2009 00:31
#100 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

Zitat von Herzimaus
Mal ne frage, wo steht es für einen Muslim geschrieben das schmarotzen oder den staat zur verarschen eine Religiöse Pflich ist?
In der Tat steht im Koran nicht über JobCenter oder Sozialamt und wie man die "verarscht" , aber im Koran gibt es Versen wie „nehmt nicht die Christen zu Freunden“; „schlagt sie tot wo immer sie findet“, „demütigt sie“.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz