Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um die Opfer des islamistischen
Terrors in Frankreich und Österreich



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 133 Antworten
und wurde 6.249 mal aufgerufen
 Islamismus/Islam
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Herzimaus Offline

Muslima


Beiträge: 934

25.07.2009 15:15
#101 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

wenn willst du bitte hier verarschen???
Erst heisst es, man darf schmarotzen und dann wiederrum im Koran steht das nicht aber dieser Vers sagt das und das aus!?? der erste Vers denen, nur Menschen gemeint sind, deren feindselige Einstellung dem Islam und den Muslimen gegenüber durch ihr Verhalten und ihre Äußerungen erkennbar geworden ist, also so einen WIE DICH darf ich nicht als Freund haben! Ausserdem gibt es Verse wo uns Muslime es erlaubt ist Christen und Juden als Freunde zu haben auch Atheisten, such mal, dass kannst du doch so schön! Der zweite Vers hatten wir xxxxx mal und hat nichts mit "er ist Christ also Tötet Ihn" ne ne so nicht!!!

Also schmarotzen hat mit dem Islam nichts zutun, ganz im gegenteil, es ist verboten zu scmarotzen!


----------------------------------------------------------
Solange die Leute über mich reden,gehe ich davon aus, dass die mein Leben spannender finden als ihr Eigenes.


welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

10.08.2009 18:25
#102 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

Zitat von Herzimaus
..Ausserdem gibt es Verse wo uns Muslime es erlaubt ist Christen und Juden als Freunde zu haben auch Atheisten, ..
natürlich darf man sich als Muslim auch einen Ungläubigen als Freund machen, wenn damit positive Absichten zur Verbreitung des islamischen Glaubens geknüpft sind. Hier werden konkrete Beispiele genannt.
http://info.kopp-verlag.de/news/sozialhi...erfuellung.html
Auch hier wird das Verhältniss Gläubiger, Ungläubiger beschrieben: http://www.derprophet.info/inhalt/das-bild-unglaeubigen.htm

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

13.08.2009 12:16
#103 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

Zitat von Stan
Das fiese ist ja,das der Stammtisch manchmal recht hat.
Mir sind leider,leider auch ein paar Fälle bekannt,wo sich pakistanische,afghanische,iranische,libanesische und marokkanische Familien ausschließlich darauf beschränken den Staat zu bescheissen.
Jedem sind solche Fälle bekannt, aber politisch hat niemand interesse daran was zu ändern. Darüber spricht man nicht, angeblich sei das rassistisch. Die Realität sieht allerdings so aus: http://www.rbb-online.de/abendschau/arch...traftaeter.html
Und das umfasst nur die Spitze des Eisberges und dass, was die zukünftigen Generationen in Deutschland noch von unseren Kulturbereicheren zu erwarten hat, wenn die ungezügelte Islamisierung in D weiter fortschreitet.
Zitat: Arabische Familienclans in Berlin
Von den Intensivstraftätern in Berlin haben mehr als 80 Prozent einen Migrationshintergrund. Fast die Hälfte von ihnen ist arabischer Abstammung. Doch bei genauerem Hinsehen zeigt sich, dass ein großer Teil dieser Täter zu nur wenigen Großfamilien gehört.
Diese Clans sind berüchtigt bei Polizei und Justiz. Seit Jahren bekommt der Staat sie nicht unter Kontrolle.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

13.08.2009 13:13
#104 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

ich wundere mich doch sehr über die Quellen,
also wie die Bild ,
oder den Kopp Verlag

nehmt doch mal sowas



http://www.zeit.de/online/2009/34/bgh-urteil-naziparole

Aviel

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

13.08.2009 13:15
#105 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

In Antwort auf:
Jedem sind solche Fälle bekannt, aber politisch hat niemand interesse daran was zu ändern. Darüber spricht man nicht, angeblich sei das rassistisch.


dazu müßte man bei der änderung bei sich selber anfangen oder bescheißen die Leute die hierher kommen weniger und die Politiker,

daran gibt es auch kein Interesse zu ändern

Aviel

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

13.08.2009 13:18
#106 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

Sozialhilfe betrug heißt

Firmen machen Mißwirtschaft und üble Geschäfte
Firma geht Konkurs

Arbeitsloser wird nicht weitervermittel trotz genügend Stellen

dann in Harz 4 verschoben

und alles wird getan um ihn da festzuhalten ,

in de röffentlichen Meinung wird Feindbild beauftragt

und Politiker häufen sich mehr an

werden die erwischt bekommen die großzügige abfindungen
Aviel

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

13.08.2009 19:58
#107 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

In Antwort auf:
Arbeitsloser wird nicht weitervermittel trotz genügend Stellen

Von welchem Land fabulierst du hier gerade rum?

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

13.08.2009 21:09
#108 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

In Antwort auf:
Von welchem Land fabulierst du hier gerade rum?


Das frage ich mich auch gerade.

Wäre es so, wie du das beschreibst, wäre das nicht nur absurd, sondern schlichtweg schwachsinnig.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

13.08.2009 23:32
#109 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

nein es ist so ,ihr habt nur manche Gruppen mit denen ich schon gearbeitet haben noch nicht in eurem Blickfeld betrachtet ,außerdem hatte ich doch vor kurzem ihrgendwo mal einen Link hier reingestellt über Mißwirtschaft beim Amt.
die meisten Leuten denken
störe meine Kreise nicht
deshalb bekommen sie so manches nicht mit.
Aviel

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

13.08.2009 23:36
#110 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

andersherum kann man sagen nicht die Leute von unter,sondern die Leute von Oben
verursachen so manches
was die Allgemeinheit ausbügeln muß
wen interessiert schon die Millionen Betrüger die schaden niemanden und die 300 Euro Leute sind die großen Betrüger

Aviel


Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

14.08.2009 06:20
#111 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

In Antwort auf:
die Leute von Oben verursachen so manches was die Allgemeinheit ausbügeln muß

Völlig unstrittig. Nur hat das nicht das Mindeste mit Sozialhilfebetrug zu tun.

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

15.08.2009 01:11
#112 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

Zitat von Herzimaus
Mal ne frage, wo steht es für einen Muslim geschrieben das schmarotzen oder den staat zur verarschen eine Religiöse Pflich ist?

http://www.islaminstitut.de/Anzeigen-von...6333cd74.0.html
Vieleicht gibt diese Fatwa eine Antwort auf Deine Frage.
Die Unwahrheit und der offene Betrug sind ein wesentlicher Bestandteil des Islams.
In einem islamischen Land sieht es natürlich anders aus. Da müssen die Ungläubigen Sozialhilfe den moslemischen Herren bezahlen, das nennt sich http://de.wikipedia.org/wiki/Jizya

Zur Frage wer verarscht wird, sehe ich eindeutig den Ungläubigen, Herzimaus.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

07.09.2009 15:37
#113 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

Vielleicht wird der ein oder andere Gutmensch sich jetzt wundern, aber ratet mal, wie der erfolgreichste Sozialhilfebetrüger heißt? Kleine Hilfestellung, er heißt nicht Hans
Die Antwort steht hier: http://www.blick.ch/news/schweiz/zuerich...-schweiz-127863

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.035

07.09.2009 15:55
#114 Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

Jetzt kann man Welfen ja vorwerfen, sich die Infos gezielt herauszupicken. Denn die deutschen Abzocker gibt es wohl auch, und von denen redet er nicht. Aber ich glaube schon, dass der muslimische Bürger sich im Schnitt dem deutschen Staat nicht so verpflichtet wie der deutsche Arbeiter fühlt. Ich habe keine statistischen Belege für diese Behauptung. Mich macht es aber stutzig, dass diese der Bevölkerung offenbar vorenthalten werden. Etliche Gespräche mit und über konkrete Fälle in meinem Umfeld bekräftigen jedoch diese These. Und die islamische Erziehung zum Hass gegen die Ungläubigen können sie nicht schwächen... Oder gibt es diese Hass-Erziehung nicht?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

07.09.2009 16:03
#115 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

Zitat von Gysi
Jetzt kann man Welfen ja vorwerfen, sich die Infos gezielt herauszupicken. .....
Oder gibt es diese Hass-Erziehung nicht?

Naja, die Frage war: Wie heißt der erfolgreichste Sozialhilfebetrüger? Hätte natürlich auch anders heißen können, tut mir leid, dass das Ergebniss nicht den Erwartungen entsprach.

Zur Hass-Erziehung: http://www.bild.de/BILD/news/2009/09/07/...kinder-weg.html
Ich tippe der beste HassErzieher heißt Reda S. wenn jemand einen noch besseren Hasserzieher kennt bin ich offen...

Berühmte Taten: Jede Kultur bringt Menschen hervor, die durch Ihre Taten bekannt wurden/werden, (gute, sowie schleche) Sowohl Reda, also auch Mehmet O. haben das auf Ihre Weise geschafft. (Darf man ja auch mal erwähnen)

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.035

07.09.2009 16:26
#116 Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

Ja, den Reda S. kenne ich. Übers Fernsehen meine ich. Ich meinte den Koran als Hass-Erzieher. Auch wenn so viele moderat auftreten - trotz des Koran oder aus taktischen Gründen - ist dieser Koran immer noch ein Klotz am Bein der Entwicklung zum Humanismus hin. Man muss unseren muslimischen Mitbürgern die Eingliederung in diese Gesellschaft nicht schwerer machen als sie eh schon ist. Wir dürfen den Koran nicht mehr schonen oder gar hochjubeln, sondern als das bezeichnen was es ist: als ein Hass-Buch, das die Eingeborenen von den Muslimen erfolgreich entzweit!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

06.11.2009 18:38
#117 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

Um nicht den Vorwurf zu bekommen die vorangestellten Behauptungen zum Solzialhilfebetrug seinen "Verallgemeinert" möchte ich an dieser Stelle einen aktuellen Fall erwähnen, der die angeblichen Verallgemeinerungen sehr konkret im Einzelfall zum Ausdruck bringt. http://www.rp-online.de/niederrheinnord/...aid_778701.html

(So sind sie nun mal!)
http://www.faz.net/s/RubCF3AEB154CE64960...n~Scontent.html
Zitat: Zwischen siebzig und achtzig Prozent dieser Jungen sind in Migrantenfamilien aufgewachsen, ....
Der Clan und die Religion seien bestimmend, die Familien größer als im Libanon - sieben Kinder sind Durchschnitt, fünfzehn keine Seltenheit.....Das Familienoberhaupt ist Alleinherrscher, so Ghadban, auch wenn nicht er, sondern das Sozialamt die Familien ernährt.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

10.11.2009 17:55
#118 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

Die Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Bundestags-Grünen:
" Über die Hälfte der in der Bundesrepublik „geduldeten“ Ausländer lebt von Sozialleistungen, liegt mithin dem Steuerzahler auf der Tasche. "

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

15.11.2009 18:51
#119 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

Habe grade einen Artikel gefunden, der sich natürlich wunderbar mit meinen Vermutungen deckt.
http://www.migration-info.de/mub_artikel.php?Id=000203

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

15.11.2009 19:10
#120 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

Bei knapp 200 der 500 Personen sind die Ermittlungen inzwischen abgeschlossen. 24 von ihnen wurden bereits in die Türkei abgeschoben; alle anderen sollen folgen
Na, zumindest das macht doch Hoffnung. Dann noch die Forderungen auf Rüchzahlung, hoffentlich spricht sich das in Asylbetrügerkreisen rum.

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

15.11.2009 20:44
#121 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

In Antwort auf:
Bei knapp 200 der 500 Personen sind die Ermittlungen inzwischen abgeschlossen. 24 von ihnen wurden bereits in die Türkei abgeschoben; alle anderen sollen folgen
Na, zumindest das macht doch Hoffnung. Dann noch die Forderungen auf Rüchzahlung, hoffentlich spricht sich das in Asylbetrügerkreisen rum.







Was ich an sowas unschön finde ist ,das eben dadurch oft alles verschärft wird, und praktisch auch Ehrliche Menschen in Mißkredit gebracht werden.
Das nicht bedacht wird das solche Leistungen für alle Bürger in Not sind,und wenn betrogen wird und ähnliches ,dann die Unschuldigen betroffen werden ,auch was neue Unteruchungen und Angaben da betrifft,und es schadet der gesamten Gesellschaft und den Leuten sie Steuern bezahlen.
Und die Ehrlichen Hilfsbedürftigen ,schämen sich zu so einer Behörde zu gehen und ihr Recht zu fordern sie sitzten dann vielleicht bei kleiner Rente und darben,oder Menschen die wirklich Hilfe brauchen.Ich verstehe nicht das man so wenig eine Gemeinschaft sieht, und nur der Ego auschlaggebend ist,raffen, damit die anderen am besten später gar nichts mehr bekommen.Eigentlich ist es Schade das es keine Werte mehr gibt.
Werte sind auch dafür das es allen gut geht. Wenn man den Baum absägt wo man drauf sitzt fällt man ihrgendwann ganz tief runter.
Aviel

William Offline

´s Anti-Christ-Birne


Beiträge: 451

15.11.2009 23:42
#122 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

In Antwort auf:
Was ich an sowas unschön finde ist ,das eben dadurch oft alles verschärft wird, und praktisch auch Ehrliche Menschen in Mißkredit gebracht werden.


Ja, die werden dann ebenfalls schief angesehen - lässt sich nicht vermeiden und ist nicht die Schuld der Gutachter, sondern die Schuld der Betrüger! Leider sehen das die Leute meist nicht und schimpfen auf das Amt.

In Antwort auf:
Das nicht bedacht wird das solche Leistungen für alle Bürger in Not sind,und wenn betrogen wird und ähnliches ,dann die Unschuldigen betroffen werden ,auch was neue Unteruchungen und Angaben da betrifft,und es schadet der gesamten Gesellschaft und den Leuten sie Steuern bezahlen.


Richtig - bin mal gespannt, wie viel der Staat Geld aus dem Fenster wirft für solche Leute, die sich dann am Meisten aufregen, wenn D bankrott geht :(.

********
Amicalement, William

Ich supporte http://dialog2punkt0.xobor.de

Schwester8 Offline

Muslima

Beiträge: 836

16.11.2009 23:54
#123 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

was ich überalles hasse sind betrüger...jeder der meint er hätte das recht arbeitende menschen und ihre gutmütigkeit auszunutzen....teilweise noch über hart arbeitende menschen, lachen...sollte man auf den mond schiessen....jetzt wo man da auch wasser gefunden haben soll

aber ich muss dazu sagen, das es für mich als türkin keinen unterschied macht ob deutsch türke oder araber...kann mir bitte einer sagen was mit einem deutschen pasiert der ungerechter weise hilfe empfängt? gibt es da eine stafe für??? weiss einer was darüber???




William Offline

´s Anti-Christ-Birne


Beiträge: 451

17.11.2009 00:06
#124 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

Der muss 1. das Geld zurückgeben (und zwar für den gesamten Zeitraum, für den man ihm den Betrug nachweisen kann!) und 2. wird ein Prozess eingeleitet - der unrechtmäßige Bezug von Sozialleistungen verjährt in Deutschland nicht! Je nach Summe wird dann eine horrende Straphe gezahlt, bei sehr hohen Summen muss der Mensch dann sitzen.

********
Amicalement, William

Ich supporte http://dialog2punkt0.xobor.de

Schwester8 Offline

Muslima

Beiträge: 836

17.11.2009 00:11
#125 RE: Sozialhilfebetrug als religiöse Pflicht? Antworten

In Antwort auf:
Der muss 1. das Geld zurückgeben (und zwar für den gesamten Zeitraum, für den man ihm den Betrug nachweisen kann!) und 2. wird ein Prozess eingeleitet - der unrechtmäßige Bezug von Sozialleistungen verjährt in Deutschland nicht! Je nach Summe wird dann eine horrende Straphe gezahlt, bei sehr hohen Summen muss der Mensch dann sitzen.



aber seien wir mal ehrlich...erarbeitetes geld wird gespart...geklautes wird ausgegeben...ich meine bei den meisten ist doch nichts zu holen....
selbst wenn er hinter gitter kommen sollte, weil er nicht zahlen kann oder so, kostet er uns weiter hin...und wenn er oder sie dann noch familie hat zahlen wir wieder...teufelskreis...

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz