Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um die Opfer des islamistischen
Terrors in Frankreich und Österreich



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 45 Antworten
und wurde 5.764 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2
Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

21.11.2008 11:41
#26 RE: die verbotenen evangelien Antworten
Auf diverse Geschichtsbücher, welche behaupten, dass sie existiert hat, aber
sicher nicht als Hure. Das wurde sie später (also dazu gemacht) im Konzil...
Eine Vermutung wäre, das Lukas 7, der Vers 36 missverstanden wurde und das
die Meinung war, dass diese Sünderin Maria Magdalena war.

Gehen wir mal auf die Bibel ein, diesbezüglich. Dort wird in keinem Wort
erwähnt, dass Maria Magdalena eine Hure war (oder sowas wie eine Tempeldienerin).
Es wird nicht einmal gesagt: Maria Magdalena die Sünderin.

Sie war nach ihrer Heilung Jesus nachgefolgt und hat für ihn gekocht usw.
Warum sie mit der Hure aus dem Abendmahl in Zusammenhang gebracht wird von
der Kirche, sind nur Vermutungen und leider keine Beweise.

Aber in einem bin ich mir sicher: Sie war sicher nicht schwanger von Jesus
und es gibt so einen Quatsch wie den "heiligen Gral" sicher nicht.

EDIT: Gerade gegoogelt und gefunden, das es Papst Gregor der Erste war, der
Maria Magdalena zur Hure stempelte.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

21.11.2008 14:38
#27 RE: die verbotenen evangelien Antworten

Ist jetzt die Maria gemeint, welche die Schwester von Martha war ?

qilin Offline




Beiträge: 3.552

21.11.2008 15:01
#28 RE: die verbotenen evangelien Antworten

In Antwort auf:
Ist jetzt die Maria gemeint, welche die Schwester von Martha war ?
Ja - und wie auch heute war Prostitution i.A. keine Beschäftigung für Establishment
und Großbürgertum - zu denen Maria, Martha und Lazarus offenbar gehörten...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

21.11.2008 15:27
#29 RE: die verbotenen evangelien Antworten

Eben und wenn Madamchen wirklich gelebt hat, dann hat sie Jesus
das Geld der Familie und ihre Arbeitskraft gegeben - mehr nicht.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

21.11.2008 15:59
#30 RE: die verbotenen evangelien Antworten

Warum nicht?

Auf Frauen aus höheren Kreisen sollen doch auch heute noch Revoluzzer überaus anziehend sein?
Nur weil sie sich nicht prostituiert hat, wie du sagst, muss sie doch noch ganz zugeknöpft gewesen sein.

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

21.11.2008 16:31
#31 RE: die verbotenen evangelien Antworten

Damals war es nicht so leicht für eine Frau mal eben eine
Liebesbeziehung einzugehen ohne das der halbe Ort davon
erfuhr.

Wenn Maria Magdalena mit Jesus gepoppt hat, dann hätte
der ganze Ort davon erfahren und es wäre sicher auch zu
Eifersüchteleien zwischen den einzelnen Damen gekommen.

Oder Jesus und Maria Magdalena waren wirklich verheiratet.
Was mir noch am meisten einleuchten würde, da Jesus ja ein
jüdischer Rabbi war, der schon einige Zeit das Alter für´s
heiraten überschritten hatte.

Aber auch das ist nur wilde Spekulation.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

21.11.2008 19:55
#32 RE: die verbotenen evangelien Antworten

In Antwort auf:
Damals war es nicht so leicht für eine Frau mal eben eine
Liebesbeziehung einzugehen ohne das der halbe Ort davon
erfuhr.

Wo ein Wille ist (und auch damals war) ist auch ein Weg.

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

24.11.2008 18:09
#33 RE: die verbotenen evangelien Antworten

Persönlich gehe ich ebenfalls davon aus, dass sie verheiratet waren und verm. sogar Kinder hatten, das jedoch von der Bibel totgeschwiegen wurde.

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

blob Offline



Beiträge: 128

24.11.2008 18:20
#34 RE: die verbotenen evangelien Antworten

In Antwort auf:
Persönlich gehe ich ebenfalls davon aus, dass sie verheiratet waren und verm. sogar Kinder hatten, das jedoch von der Bibel totgeschwiegen wurde.



was veranlasst dich zu dieser aussage?

Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

24.11.2008 18:20
#35 RE: die verbotenen evangelien Antworten

In Apokryphen Evangelien HAT Jesus Frau und Kinder.

Was die Liberiusbibel betrifft : Seriöse Geschichtsbetrachtung ist der Meinung dass nichts derartiges absichtlich "Totgeschwiegen" wurde. Sondern : Das Heraten und Kinderzeugen war für jeden Rabbi selbstverständliche Pflicht. So selbstverständlich dass unsere 4 Liberiusevangelisten wohl meinten sie müssten Jesu Frau und Kinder nicht extra erwähnen.
Genausowenig wie die Tatsache dass Jesus Luft atmete, oder Kleidung trug.

Die Kirche machte daraus viel Später den Harmlosen Junggesellen Jesus.

Und wie gesagt : M.Magdalena wird immer mit einer an anderer Stelle erwähnten Namenlose Frau verwechselt und völlig in der Bedeutung verfälscht und Überbetont. Sie lebte in der Nähe eines Badeortes bis sie eine von Christi vielen Mitläuferinnen wurde. Punkt.

Und mit 50% Wahrscheinlichkeit hat Jesus Nie Existiert


euer ergebener

Regens Küchl

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

24.11.2008 18:32
#36 RE: die verbotenen evangelien Antworten

@blob: Das ist einfach meine persönliche Meinung, man wird einfach kirre, wenn man mit über dreißig keine Familie hat. Und da man damals in dem Alter auch noch bereits als fast schon betagt galt, ist das mehr als wahrscheinlich. Falls es Jesus gab, wollte der garantiert nicht frühzeitig sterben.

@Regens Küchl: Ich gehe davon aus, dass er vielleicht existiert haben konnte, aber ein recht normaler Mensch war, dem dieser ganze Hokuspokus im Nachhinein angedichtet wurde, warum genau, klärt jemand der mehr weiß als ich.

@all:http://www.geo.de/GEO/info/suche/?p=1&q=...ize=10&pageview=
Stöbert mal, ich bin GEO-Abonenntin und habe dort schon Einiges über Religionen gelesen :-)

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

24.11.2008 18:49
#37 RE: die verbotenen evangelien Antworten

GEO ist ganz Gut. Aber im allgemeinen soll man mit Zeitschriftenartikeln Vorsichtig sein.

Da bekommt z.B. ein Schmalspurmarktwain die Aufgabe 100 Zeilen zum Bermudadreieck zu schreiben, und Fotokopiert dann halt eine Seite aus einem Charles Berlitz Buch.


euer ergebener

Regens Küchl

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

24.11.2008 19:33
#38 RE: die verbotenen evangelien Antworten

Hallo FSMQueen of damned,

Jesus war Jude. Wenn er ein Rabbi war muss er verheiratet gewesen
sein und hatte zwangsläufig auch Kinder.

Die KK lehnt das ab, weil sonst die Pfarrer gegen das sinnlose
Zölibat aufbegehren könnten.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

24.11.2008 20:00
#39 RE: die verbotenen evangelien Antworten

Zitat von Tao-Ho

Die KK lehnt das ab, weil sonst die Pfarrer gegen das sinnlose
Zölibat aufbegehren könnten.

Da wäre ich nur froh, es gäbe weniger katholische Pfarrer-Kinderschänder. Mir wird ganz elend, wenn ich solche Geschichten höre.

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

24.11.2008 20:19
#40 RE: die verbotenen evangelien Antworten

Ja, aber dann müssten die auch zugeben das Jesus ein waschechter Jude war und
Gott ist ja bekanntlich niemals konvertiert. Du verstehst?

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

24.11.2008 20:27
#41 RE: die verbotenen evangelien Antworten

Zitat von Tao-Ho
Ja, aber dann müssten die auch zugeben das Jesus ein waschechter Jude war und
Gott ist ja bekanntlich niemals konvertiert. Du verstehst?
Na und ob

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

24.11.2008 20:30
#42 RE: die verbotenen evangelien Antworten

Hab Dich lieb, Kleines.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

24.11.2008 23:51
#43 RE: die verbotenen evangelien Antworten

Zitat von FSMQueen of damned

Da wäre ich nur froh, es gäbe weniger katholische Pfarrer-Kinderschänder. Mir wird ganz elend, wenn ich solche Geschichten höre.

668 - Wer sagt, die sakramentale Lossprechung des Priesters sei kein richterlicher Akt, sondern eine reine Dienstleistung der Verkündigung und Erklärung, dem Bekennenden seien die Sünden erlassen, falls er glaubt, dass er freigesprochen sei, ... der sei ausgeschlossen.

669 - Wer sagt, die Priester, die im Stand der Todsünde sind [Anmerkung: also wenn - um einmal ein zugespitztes Beispiel zu bringen - ein Priester unmittelbar vor der sakramentalen Lossprechung etwa ein Kind in der Sakristei vergewaltigt hat], hätten nicht die Vollmacht, zu binden und zu lösen, ... der sei ausgeschlossen.

Anmerkung: Die katholische Kirche unterscheidet grundsätzlich zwischen "lässlichen Sünden" einerseits und "schweren Sünden" bzw. "Todsünden" andererseits. Demnach sei nicht erst ein Mord oder ein Sexualverbrechen z. B. an einem Kind (die leider zu Tausenden vorgekommen sind und weiter passieren) eine "Todsünde". Schon die Leugnung einer katholischen Glaubenswahrheit zählt dazu, weil der Betroffene dadurch zum "Häretiker" wird. Das hier genannte Beispiel ist jedoch bewusst drastischer ausgewählt, um den Sachverhalt besser zu veranschaulichen.
Dazu noch eine weiter gehende Frage: Was ist, wenn der Priester zuvor ausgerechnet noch das Kind des Beichtenden sexuell missbraucht hat und der Beichtende deswegen die Lossprechung von seinen Sünden durch den verbrecherischen Priester nicht akzeptiert? Wird er dann auch "ausgeschlossen", d. h. ewig in der Hölle verdammt? Nach der hier dargelegten Lehre ist das so. Der Priester hingegen könnte später den Himmel betreten, wenn er sich seinerseits durch einen anderen Priester "lossprechen" lässt.

674 - Wer sagt, die Schlüsselgewalt sei der Kirche nur zum Lösen, nicht aber auch zum Binden übergeben, und also handelten die Priester gegen den Zweck der Schlüsselgewalt und gegen die Einsetzung Christi, wenn sie den Beichtenden Strafen auferlegen, und es sei Einbildung, dass die zeitliche Strafe meist noch abzubüßen bleibe, nachdem die ewige Strafe kraft der Schlüsselgewalt aufgehoben sei, der sei ausgeschlossen.

688 - Da von Christus der Kirche die Vollmacht gegeben wurde, Ablässe mitzuteilen, ... verurteilt [die Kirche] diejenigen mit Ausschluss, die sie für unnütz erklären oder der Kirche das Recht absprechen, sie zu verleihen. Doch wünscht die heilige Kirchenversammlung, dass man bei der Verleihung von Ablässen nach altem bewährten Brauch der Kirche Maß halte, damit nicht bei zu großer Nachgiebigkeit die kirchliche Zucht entkräftet werden.
http://www.theologe.de/theologe18.htm


Hier gleich nochmal der Link zum Guten Harten Kirchengesetz, das einem vom Pfarrer vergewaltigten Kinde unter Androhung der Exkommunikation-sprich ewiges Höllenfeuer-strenge verbietet jemandem davon zu erzählen.

1962 meinte die Kirche halt auf diese Weise am besten ihr Ansehen schützen zu können !

"Zudem untersagt die römisch-katholische Kirche Kirchenangehörigen und dem Opfer eines Sexualverbrechens bei Strafe der Exkommunikation, über die Taten öffentlich zu sprechen. Dies wurde 1962 unter Johannes XXIII. angeordnet und im Jahr 2001 von Papst Johannes Paul II. und Joseph Kardinal Ratzinger bestätigt. Und es bedeutet praktisch die angebliche ewige Hölle für das Opfer, wenn es außerhalb der Kirche auspackt."
http://www.theologe.de/sexuelle_vergehen.htm
http://de.wikipedia.org/wiki/Crimen_sollicitationis


euer ergebener

Regens Küchl

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

25.11.2008 09:30
#44 RE: die verbotenen evangelien Antworten

Soweit wie ich den Link sehe ist nicht nur das Zölibat dafür verantwortlich, das
in Kirchenkreisen immer mal wieder Kinder vergewaltigt werden.

Es sind ja etliche Fälle auch von evangelischen Priestern dabei, die auch fleissig
sogar das eigene Kind vergewaltigen.

Also kann man mit dem Argument, dass ohne Zölibat weniger Kinder von Pfarrern sex.
Missbraucht werden keinen Blumentopf gewinnen.

Aber man kann es ma mal mit der Bibel selber versuchen. Immerhin heisst es ja dort,
das ein Bischof ein guter Ehemann sein muss und ein guter Vater.

So oder so schaut es nicht gut aus für die alte KK.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

25.11.2008 10:24
#45 RE: die verbotenen evangelien Antworten
Ich habe noch die Aussage in Erinnerung, pädophile Neigungen würden einerseits die Berufswahl beeinflussen, andererseits macht Gelegenheit halt Diebe. Ich kann dem was abgewinnen um zu erklären, warum in bestimmten Berufen Häufungen von Kindesmissbrauch und Übergriffen deutlich häufiger sind.

Wenn innerhalb dieser wieder die Priester führen sollten, was ich aber nicht weiß, wäre das schon ein deutlicher Hinweis auf die Wirkung des Zölibats.
qilin Offline




Beiträge: 3.552

25.11.2008 10:53
#46 RE: die verbotenen evangelien Antworten
Das ist jedenfalls eine naheliegende Annahme - und war z.B. auch die offizielle Begründung,
warum in Japan im 19. Jh. den buddhistischen Mönchen von Staats wegen das Heiraten erlaubt,
ja sogar nahegelegt wurde - "um Verdächtigungen wegen unnatürlicher Neigungen hintanzuhalten"
oder so ähnlich...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Seiten 1 | 2
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz