Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 21 Antworten
und wurde 932 mal aufgerufen
 Hinduismus, Buddhismus und Taoismus
Loo Offline



Beiträge: 33

26.10.2008 15:23
buddhistische Schulen antworten
Hallo!

Es gibt ja ziemlich viele verschiedene buddhistische Schulen. Welche gibt es denn und worin unterscheiden sie sich?
Und woher weiß ich welche für mich am geeignetesten ist? Wär nett wenn ihr mir helfen könntet.

Und ich hab noch eine Frage: Im Buddhismus wird man doch von einem Meister gelehrt, soweit ich weiß. Wie läuft das denn ab? Wo lehrt er, wieviele Schüler hat er und wie komme ich zu einem und kostet das viel (von irgendetwas muss er ja auch leben, oder)?

So das sind erstmal Interessenfragen, weil ich hierzu im Internet nicht viel gefunden habe. Es ist jetzt nicht so, dass ich so schnell wie möglich unterrichtet werden will oder so. Erstmal will ich mich weiter über den Glauben informieren. Wenn sich hier aber ein Buddhist finden würde, der mir diese Fragen beantworten kann, dann wäre ich ihm sehr dankbar. Sind glaub ich ziemlich komplexe Fragen. Und ich hab nich mehr.

VIELEN DANK IM VORAUS
Loo

__________________________________________
Wenn Leute lachen, sind sie fähig zu denken...
Dalai Lama XIV.

Shylock ( Gast )
Beiträge:

26.10.2008 15:59
#2 RE: buddhistische Schulen antworten

In Antwort auf:
Es gibt ja ziemlich viele verschiedene buddhistische Schulen. Welche gibt es denn und worin unterscheiden sie sich?
Und woher weiß ich welche für mich am geeignetesten ist?

Sehr viele...
Wenn DU nach den Gemeinsamkeiten fragen würdest ginge es schneller. Es gibt den Tibetanischen Buddhismus mit diversen Unterkategorien, dann Gibt es Zen ebenfalls verschiedene Schulen, um nur zwei zu nennen.
Welche für Dich dir richtige ist findest Du am besten durch ausprobieren heraus. Ich selber habe alles ausprobiert was ich in meiner nächsten Umgebung finden konnte, was mir gefiel habe ihc mehrere male besucht, bis ich icher war dass dieser eine Sensei der Richtige sei.

In Antwort auf:
Und ich hab noch eine Frage: Im Buddhismus wird man doch von einem Meister gelehrt, soweit ich weiß. Wie läuft das denn ab? Wo lehrt er, wieviele Schüler hat er und wie komme ich zu einem und kostet das viel (von irgendetwas muss er ja auch leben, oder)?

Richtig, Du schliesst Dich einer Gruppe an. Die Anzahl der Schüler ist unterschiedlich. Das mit den Kosten ist unterschiedlich.
Ich nenne es einmal am Beispiel der AZI (Soto-Zen). Dort ist der Jährliche Beitrag an die AZI (so um die 14 Euro) dann der monatliche Beitrag ans Dojo 110.- CHF, dazu kommen Kosten für Sesshins welche mehrere Male im Jahr stattfinden, falls Du sie besuchen möchtest.

qilin Offline




Beiträge: 3.552

26.10.2008 16:13
#3 RE: buddhistische Schulen antworten

Hallo Loo,

ja, buddhistische Schulen gibt es viele - angeblich ca. gleich viele wie koan im Zen - ca. 1.700.
Grundsätzlich unterscheidet man meist drei 'Fahrzeuge' - hier habe ich vor ein paar Jahren mal
für einen muslimischen Freund eine Kurzdarstellung zusammengeschrieben - vielleicht interessant
für Dich. Welche für Dich am geeignetsten ist - keine Ahnung! Das hängt ausschließlich von Dir ab.
Aber ein paar Anhaltspunkte findest Du dort vielleicht. Was hast Du denn bisher so gelesen?
Das mit dem Meister ist auch nicht überall so - im ursprünglichen Buddhismus gab's das gar nicht,
da war mehr der 'edle Freund' und Wegbegleiter gefragt - die Funktion des 'Meisters' kam erst ca.
500 Jahre später im Mahayana wieder zu Ehren. Nö, und einen Lehrmeister zu suchen, bevor man
sich gründlich [und kritisch] umgesehen hat, wäre sicher ein Unding - [fast] alle Lehrer gehören
einer bestimmten Schule an und lehren dann natürlich auch nichts Anderes...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

26.10.2008 16:49
#4 RE: buddhistische Schulen antworten

Hallo Loo,

ich kann Dir sagen das es sehr viele Schulen und sehr viele buddhistische
Richtungen gibt. Horch Dich erst einmal um, was es da alles gibt.

Die einen Schulen und Richtungen sind strenger, die Anderen weniger streng.

Man braucht eigentlich keinen Meister. Mir fällt nicht der Name ein, aber
da war mal eine Dame, die hat sich alles ohne Meister einfach so angelesen
und war eine prima Buddhistin. Es ist ja nicht gesagt, dass Du eine
meditative Richtung einschlagen willst.

Wenn Du Dich für eine meditative Richtung entscheidest solltest Du Dir allerdings
einen Meister suchen, denn gerade bei den ersten Meditationen braucht man Unterstützung.
Nicht nur für die Sitzhaltung und die richtige Atemweise - es können fiese
Dinge aus der Vergangenheit auftauchen, die Dich evtl. doch noch beschäftigen
und da ist eine beruhigende Hand schon mal nötig.

Wie kommt man aber, falls man will, zu einem Meister? Mein erster Meister
hat mich im Krankenhaus aufgegabelt und wir hatten sehr viele und gute
Gespräche miteinander. Mein jetziger Meister lebt sehr weit entfernt von
mir und wenn dann kommunizieren wir per Brief oder Mail. Geht auch. Beide
Meister haben von mir kein Geld genommen. Der erste Meister hatte seine
Rente und der jetzige geht (wie viele andere Meister auch) ganz normal
arbeiten.

Es gibt aber auch Meister, die leben nur vom sog. Dana (Spendengelder).

Ich würde Dir aber erst mal abraten zu einem Seshin zu gehen, denn da
muss man eine Woche echt hart an sich arbeiten. Nichts für Weicheier
und spätestens nach dem dritten Tag beginnst Du Dich vor Dir selber zu
gruseln. Es gibt keinen Fernseher, kein Internet, kein gar nichts - nur
arbeiten im Haus, im Garten, in der Küche und zwischendurch immer wieder
auf dem Zafu (dem Sitzkissen) sitzen, nur unterbrochen vom Kinhin (der
Laufmeditation).

Man muss auch nicht nur auf einem Kissen sitzen, um meditieren zu können.
Das Zauberwort heisst Samu und ist einfach meditieren beim arbeiten. Du
schrubbst z. B. den Boden und versuchst dabei nicht in Gedanken gleichzeitig
noch einkaufen zu gehen oder ein Kleid für den Abend auszusuchen.

War jetzt alles schon sehr kompakt. Darum mache ich jetzt mal Schluss mit dem
Posting, damit alles nicht zuviel wird.

Wenn Du Fragen hast, kannst Du jederzeit fragen, denn hier sind einige Buddhisten
im Forum unterwegs.

Für was Du Dich später entscheidest ist nur Deine Sache, denn es gibt viele Finger,
die auf den Mond zeigen (ist eine andere Geschichte) und Hauptsache ist, dass Du
Dich wohl und geborgen fühlst.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Loo Offline



Beiträge: 33

26.10.2008 16:59
#5 RE: buddhistische Schulen antworten

Danke für die Antworten.
@quilin: Die meisten (oder besten) Informationen über den Buddhismus hab ich aus dem Berzin-Archiv.
Hab mir jetzt nicht alles durchgelesen, aber einige Texte schon. War ganz hilfreich.

__________________________________________
Wenn Leute lachen, sind sie fähig zu denken...
Dalai Lama XIV.

qilin Offline




Beiträge: 3.552

26.10.2008 18:47
#6 RE: buddhistische Schulen antworten

Hallo Loo,

nun, dann wird die Sache wohl klarer - das Berzin-Archiv beschäftigt sich [fast] ausschließlich mit
dem Vajrayana, der tibetischen Spielart des Buddhismus. Wenn dich das besonders anspricht, dann
hat das wohl seine Gründe - nur möchte ich da Mephistopheles zitieren

In Antwort auf:
Was diese Wissenschaft betrifft,
Es ist so schwer, den falschen Weg zu meiden,
Es liegt in ihr so viel verborgnes Gift,
Und von der Arzenei ist's kaum zu unterscheiden.
- und das werden Dir wahrscheinlich die meisten tibetischen Meister bestätigen...

Auf jeden Fall - sieh Dich gut um, und gib Deine kritische Vernunft nicht an der Garderobe ab

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

27.10.2008 08:45
#7 RE: buddhistische Schulen antworten

Hallo Loo,

gerade beim tibetanischen Buddhismus rate ich Dir Deine kritische Vernunft nicht
an der Garderobe abzugeben. Viele Dinge im tibetanischen Buddhismus sollte man
nicht ernst nehmen, denn es geht dort viel um Geister und das Bardo usw.

Ich bin dem tibetanischen Buddhismus sehr zugetan, aber manchmal haben die se echt
nicht mehr alle auf dem Christbaum...

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

27.10.2008 14:34
#8 RE: buddhistische Schulen antworten

Ich persönlich habe viel auf und von dieser dieser Site gelernt:
http://www.buddhanetz.de/
Es sind auch die einzelnen Schulen beschrieben, wobei es vordergründig natürlich um was anderes geht, ebend den engagierten Buddhismus, der wohl auf den Zen-Mönch Thich Nhat Hanh zurück geht.

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

27.10.2008 14:58
#9 RE: buddhistische Schulen antworten

Um es Dir ein wenig zu erleichtern habe ich Dir aus dieser Site mal
das Herzstück hierher verlinkt: Link

Bei Thich Nhat Hanh ist sehr schade, dass man nur noch selten an ihn
ran kommt. Er wird von seinen Obermönchen sehr abgeschirmt. War früher
anders...

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

27.10.2008 16:07
#10 RE: buddhistische Schulen antworten

Zitat von Tao-Ho

Bei Thich Nhat Hanh ist sehr schade, dass man nur noch selten an ihn
ran kommt. Er wird von seinen Obermönchen sehr abgeschirmt.

Das sind so Sachen, die ich auch nicht nachvollziehen kann. Schützen die ihn vor sich selbst oder die Umwelt?

Ich halte es da mehr mit dem alten Ryokan :

"Wir begegnen einander, nur um uns zu trennen,
Wir kommen und gehen, wie die weißen Wolken."
Ryokan, Alle Dinge sind im Herzen

..das waren noch Männer (olle Zen-Männer )

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

27.10.2008 16:49
#11 RE: buddhistische Schulen antworten

Weiss ich auch nicht so genau. Aber alte Mönche werden meist etwas
wunderlich im Verhalten. Vielleicht will er ja auch nicht mehr so
mit der Umwelt zusammen kommen. Wer weiss das schon.

Aber niemand vergisst je einen seiner wunderbaren Vorträge, wenn
er ihn mal live erleben durfte.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Loo Offline



Beiträge: 33

27.10.2008 20:04
#12 RE: buddhistische Schulen antworten

Danke für die Links, kann mir jetzt nur nicht alles durchlesen, weil ich krank bin. Da schaff ich das einfach nicht. Werds mir wannanders mal anschauen.
Was sind denn die Besonderheiten des tibetischen Buddhismus?

__________________________________________
Wenn Leute lachen, sind sie fähig zu denken...
Dalai Lama XIV.

qilin Offline




Beiträge: 3.552

27.10.2008 20:39
#13 RE: buddhistische Schulen antworten
Zitat von maleachi
Ich persönlich habe viel auf und von dieser dieser Site gelernt:
http://www.buddhanetz.de/
Es sind auch die einzelnen Schulen beschrieben, wobei es vordergründig natürlich um was anderes geht,
ebend den engagierten Buddhismus, der wohl auf den Zen-Mönch Thich Nhat Hanh zurück geht.
Auf wen der 'Engagierte Buddhismus' ursprünglich zurückgeht, weiß ich nicht - er hat jedenfalls drei führende Gestalten:
den Dalai Lama für Vajrayana, TNH für Zen, und Sulak Sivaraksa für Theravada. Er ist aber keine irgendwie besondere
Schulrichtung, sondern wollte nur innerhalb des Buddhismus das Engagement für die Benachteiligten besonders betonen.
Da auch die 'offiziellen' Schulen des Buddhismus sich dieses Themas inzwischen [mehr oder weniger] angenommen haben,
hat sich die Bewegung ziemlich zurückgezogen... [Info von F.-J. Litsch, den ich persönlich recht gut kannte]


Zu den Besonderheiten des Tibetischen Buddhismus:
In Antwort auf:
Vajrayana (Diamantfahrzeug)
Im Vajrayana, das in Tibet und der Mongolei beheimatet ist, wird außer mit Meditation und Schulung auch viel mit Ritualen,
Visualisationen, Identifikationen gearbeitet. Ähnlich wie im Hinduismus verwendet das Vajrayana die Energie des Tantra,
und seit dem frühen 13. Jh. hat sich der Glaube an Tulku's entwickelt, Bodhisattvas, die ihre Wiedergeburt gezielt steuern,
um den Menschen besser helfen zu können - wie der (14.) Dalai Lama oder der (17.) Karmapa.

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

28.10.2008 15:06
#14 RE: buddhistische Schulen antworten

Du kennst den Litsch persönlich? Ich finde seine Artikel und Darlegungen äußerst gehaltvoll. Engagiert aber gelassen. Hat mir schon viel gegeben, seine Sachen zu lesen.

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

28.10.2008 15:34
#15 RE: buddhistische Schulen antworten

Und er ist klasse drauf. Er arbeitet öfters mal mit meinem grossen
Helden zusammen: Glassman Roshi. Mit ihm hat er (ich weiss leider
nur von einer) eine Meditationswoche in Auschwitz gemacht.

Solltest Du mal lesen, maleachi. Heisst "Auschwitz in uns".

Ja - die Welt den Zen ist sehr klein und übersichtlich...

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

28.10.2008 15:53
#16 RE: buddhistische Schulen antworten

Jetzt gehts wahrscheinlich völlig am Thema selbst vorbei, aber sei 's drum.

In Antwort auf:
Glassman Roshi

...und seine Auschwitz Bearing Witness Retreats

Der New Yorker...., über den bin ich vorige Woche gestolpert, auch im 'Buddhanetz', find ich ganz große Klasse, den Mann, auch die Sachen, die er mit New Yorker Obdachlosen macht. Die Seiten kennst du ja sicher schon, ich stelle trotzdem mal die Links rein, vielleicht interessieren sich andere dafür.

http://www.buddhanetz.org/projekte/glassman.htm
http://friedensstifter.org/wir_ueber_uns...tsch-Interv.htm


Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

28.10.2008 17:14
#17 RE: buddhistische Schulen antworten

Du, Glassman Roshi kümmert sich genauso liebevoll und genauso effizient um
Drogenabhängige und holt diese auch von den Strassen.

Aber, wenn man ein Sesshin bei ihm machen will ist da folgendes zu beachten,
sonst wird nichts draus. (gibt ja viele Sesshins von ihm, die sind nur auf
der Strasse)

Du musst die Kosten für dieses Sesshin erbetteln. Soll heissen: Auch wenn Du
die Kohle dafür hast, musst Du jeden einzelnen Cent dafür erbettelt haben. Ob
Du es bei Freunden erbettelst, bei der Familie oder sonst wo ist dabei egal.

Wenn Du zu einem Sesshin zu ihm hingehst und es geht für eine Woche als
Obdachloser in die Städte, musst Du alle Dinge, welche die Obdachlose nicht
haben, abgeben. Heisst: Kein Handy, kein Extrageld versteckt im Strumpf,
kein nichts... nur Du selber und ein Schlafsack und einige Klamotten zum
wechseln.

Du musst Dich nicht nur um Dein Essen kümmern (was selbstverständlich auch
erbettelt werden muss) oder darum wo und wie Du Hygiene betreibst (ist schwer,
denn bei jedem Gang auf die Toilette musst Du bedenken wo Du als nächstes Pipi
machen willst), um alles muss sich selber gekümmert werden und das ist gerade
in Deutschland nicht sehr einfach.

Ist aber dennoch sehr lohnenswert und, wenn ich gesundheitlich mal wieder
besser drauf bin, will ich auch mal ein solches Sesshin durchmachen. Soll
sehr toll sein.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

28.10.2008 18:03
#18 RE: buddhistische Schulen antworten


Eine extreme, aber, wie ich finde, gesunde Methode, einigen westlichen Zen-Bessesenen wieder mal die Sender gerade zu rücken. Das es ebend nicht nur um die Erkenntnis, Erleuchtung, Zufriedenheit des eigenen Ego geht, sondern um das Leben ansich, dessen Niederungen, Verwerfungen und Abgründe, die dazu gehören und deren Ignoranz uns dahin gebracht haben, wo wir heute stehen.

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

28.10.2008 18:30
#19 RE: buddhistische Schulen antworten
Gute Einstellung zum Thema. Damit bist Du fast schon ein Zennie (zumindest
für mich).

Aber, mach die Menschen nicht zu schlecht. Wir haben schon viel geleistet.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

28.10.2008 19:44
#20 RE: buddhistische Schulen antworten

In Antwort auf:
Aber, mach die Menschen nicht zu schlecht.

Ich will sie nicht schlecht machen, nur eine realistische Sichtweise kann nicht schaden, denke ich. Gerade was im Netz zum Teil unter Zen verkauft wird, grenzt an Scharlatanerie (obwohl ich nicht der Experte bin). Und das nur, um irgendwelche Taschen zu füllen und viele westliche, beeinflussbare Suchende fallen in ihrem Selbstfindungstrip darauf rein. Das ist zumindest meine Beobachtung.
Das ist auch das, was mich oft oder meist von irgenwelchen Zen-Zentren oder Meditationskursen abschreckt, die Leute, die pseudo-intellektuell angehaucht auf Selbstfindungskurs abgehoben durch die Gegend schweben. Ich hab' nichts gegen die Leute, sie sind so wie sie sind, ich mag sie nur nicht in meiner Nähe haben.
Und irgendwer hat mal gesagt, der beste Zen ist das Leben.

Aber das geht nun wirklich zu weit vom Thema weg.

qilin Offline




Beiträge: 3.552

29.10.2008 08:42
#21 RE: buddhistische Schulen antworten

Zitat von Maleachi
Du kennst den Litsch persönlich? Ich finde seine Artikel und Darlegungen äußerst gehaltvoll.

Jep. Ein kluger Kopf und ein großer Idealist. Ich kenne ihn aus der Buddhismus-Liste,
wir waren viel in Kontakt, und als er mal in Innsbruck eine Tagung hatte (im Rahmen
von Küngs 'Weltethos', wenn ich mich recht erinnere) wohnte er eine Woche bei mir.
Aber wie gesagt, er hat sich weitgehend zurückgezogen, ist auch in der Führungsriege
der DBU nicht mehr vertreten...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Wu Offline




Beiträge: 416

06.09.2010 10:49
#22 RE: buddhistische Schulen antworten

Einen guten Überblick bietet Kleine Übersicht über Philosophie und Praxis einiger buddhistischer Schulen von M.B. Schiekel. Er ist nicht in allen Punkten perfekt (vor allem was Amida- und Nichiren-Buddhismus angeht, bietet aber erstmal einen groben Einstieg. (Für diese beiden empfehle ich http://shinbuddhismus.wordpress.com, http://www.zenforum.de/modules.php?op=mo...=article&sid=41 und http://www.nonin.de/)

Zum Thema Lehrer. Die Wichtigkeit ist von Schule zu Schule verschieden. Für mich wurde eher der Begriff des spirituellen Freundes (sanskrit: Kalyanamitra) mit den Jahren wichtiger. Man geht gemeinsam den Weg. Es gibt keinen, der über einen steht, nur Menschen, die einen auf manche Sachen hinweisen können. (Manche sagen, daß auch Buddha sich eher als solchen sah, ich bin mir da aber nicht so sicher).
Im Shin-Buddhismus (eine der größten Richtungen in Japan) spielt das Prinzip des Lehrers z.B. eine eher untergeordnete Rolle. Ein Lehrer da meinte mal: "Der Lehrer, das ist der,der den Schlüssel zum Andachtsraum hat, und die Blumen frischhält".
Im Independent Shin- und Independent Nichiren Buddhismus spielt der Lehrer glaub ich gar keine Rolle mehr. Das spannende ist, das Buddha sich weigerte, einen Nachfolger zu benennen. (Der Mensch, der das von ihm erbat, gilt sogar manchen buddhisten als das Böse schlechthin, Devadatta. Er ging dann aus Buddhas Orden und gründete einen eigenen, der wohl über 500 Jahre überlebte) Sondern meinte: Seid euch selbst eine Leuchte.

Zu TNH (schwieriges Thema überhaupt): Auch buddh. Lehrer können im Alter komisch werden wie es bei andere Menschen auch vorkommt. So ist das Leben.

___________________________________

"I think human consciousness is a tragic misstep in evolution. We became too self-aware. Nature created an aspect of nature separate from itself, we are creatures that should not exist by natural law."

True Detective

 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor