Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!" - "Je suis Berlin!"


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 53 Antworten
und wurde 4.943 mal aufgerufen
 Hinduismus, Buddhismus und Taoismus
Seiten 1 | 2 | 3
Koelner.Dom Offline

Mitglied

Beiträge: 24

26.02.2005 13:50
Buddhismus antworten

- 1. Wer war Buddha?
- 2. Die Grundlagen
- 3. Die buddhistischen Wege
- 4. Was ist Meditation?
- 5. Eigenverantwortung: Ursache und Wirkung
- 6. Tod und Wiedergeburt
- 7. Wie wird man Buddhist?

Diese Fragen findet, wer unter http://www.buddhismus.de reinklickt. Ich beschäftige mich seit 1 Jahr mit Zen Meditation und habe Kontakt zu zahlreichen Buddhisten. Die Glücksphilosophie gefällt mir gut und ich denke, vom Dalai Lama können wir ne Menge lernen, obwohl der Buddhismus einem anderen Kulturkreis entstammt und nicht unbedingt 100%ig übertragbar ist auf das Abendland. Habt Ihr Fragen oder Erfahrungen? Dann schreibt es rein. Bis dann, Euer Rudi

Gast
Beiträge:

03.03.2005 11:08
#2 RE:Buddhismus antworten

Hallo Rudi!
Das der Buddhismus eine sehr positive bzw. konstruktive Religion (nicht eher Lebensphilosophie?)ist steht auch für mich außer Frage. Nur habe ich derhnsichtlich Bedenken, ob sie für uns Europäer wirklich "sinvoll" ist.
Wenn ich es richtig verstanden habe (wenn nicht korrigiere mich bitte) geht der Buddhismus den sogenannten "Pfad zur rechten Hand" also von dem Grundziel itentisch mit dem Christentum. Ziel ist die Verschmelzung mit dem göttlichen Prinzip. Nun, mein Problem beschränkt sich auf die Haltung gegenüber meiner Umwelt und meinen Mitmenschen. Zwar erweist der Buddhist einen immensen Respekt gegenüber der Tierwelt, der Erde und anderen Menschen auf jedoch habe ich den Eindruck, dass ein tatkräftiges Eingreifen in das Leben anderer Menschen bzw. in die Umwelt nicht gern gesehen wird. Es handelt sich ja schließlich um das persönliche Schicksal des Einzelnen, welches er aufgrund seines Charmas zu bewältigen hat und zwar allein.
Ich denke, diese Haltung können sich die Menschen kaukasischer Herkunft nicht mehr leisten, dafür haben sie in dieser Welt zuviel Schaden angerichtet. Meiner Ansicht nach reicht es auch nicht mehr aus innnerhalb von Tempelgemeinschaften für das Wohlergehen der Erde und der Menschen zu beten. Ich finde es sollte mir das Wohlergehen (natürlich auch das seelische)anderer Menschen genauso am Herzen liegen wie mein eigenes und mich nicht nur fleißig in Meditation üben um eine höhere Bewusstseinsstufe zu erreichen. Ich denke auch, dass mich der vergiftete Bachlauf neben meinem Grundstück genauso etwas angeht wie das vergiftete Gebiet um den Aralsee. Und genau da lieg meiner Ansicht nach das christliche Prinzip das wir nicht negieren sollten, nämlich durchaus auch helfend (nicht manipulierend) in das Weltgeschehen eingreifen zu können. Nur leider zeigt uns die Geschichte das solche Aktionen oftmals nach hinten losgehen, weil sie eben doch meistens persönlichen Interessen dienen.
Ich freue mich auf weitere Aspekte!
Gruß Julchen

Zweitname ( Gast )
Beiträge:

10.05.2005 00:38
#3 RE:Buddhismus antworten

Im Buddhismus ist auch eine Richtung (Mahayana???), die nicht nur das eigene Charma oder Karma (Unterschied?!?) sondern auch das seiner Mitmenschen ausgleichen oder löschen will (was meist erst durch "gute" Taten geschieht^^)

...soweit ich weiß^^

OPA Offline



Beiträge: 385

30.05.2005 20:33
#4 RE:Buddhismus antworten

Es kann keine positiven Religionen geben, also ist der Buddhismus auch keine. Alles ein Erbe des alten asiatischen Schamanenkults, mit philosophischen Grundideen verfeinert. Jede Religion ist eine Weltanschauung, die Menschen Vorschriften macht, wie sie zu leben haben. Was ist daran positiv? Die Buddhisten gelten als ausgeglichene Menschen, die in Einklang mit ihrer Umgebung leben, als friedliebend, etc. etc. Was davon stimmt? Ohne Buddhismusprofi zu sein, kann ich behaupten, dass das alles Unsinn ist, diese Eigenschaften treffen nur auf die tibetischen Mönche in ihren Klöstern zu, der Rest sind doch eh Pseudobuddhisten, die sich nur diesen Namen geben, um etwas exotisches zu sein.
Außerdem: Was ist positiv an diesem ganzen asiatischen Zeug, inkl. Buddhismus, aber auch anderen, weniger bekannten, Religionen? Nur weil ihre Glaubensgrundsätze nicht so militant sind wie die christlichen, islamischen und jüdischen, heißt es nicht gleich, dass das eine gute oder bessere Religion ist. Es ist eine etwas andere Religion, die aber auf die Verherrlichung einer Person abzielt, ihrer Version des Papstes nämlich. Sie versuchen mit irgendwelchem scharlatanischen und schamanistischen Humbug, an den sie sogar selber glauben, wie Meditation etc., die Welt zu überschwemmen. Sehr viele europäische Esoteriker und andere suspekte Subjekte ließen sich vom Buddhismus inspirieren, um der naiven Masse das Geld aus der tasche zu ziehen. Eine ganze Industrie lebt heutzutage davon - Jogatrainer wie Wahrsagerinnen, sie alle sind Schmarotzer der Gesellschaft, Parasiten, die sic auf Kosten naiver Menschen bereichern.

Auch der Buddhismus versucht wie alle anderen religionen auch, die Triebe des meschen zu unterdrücken, auch wenn auf eine andere art und Weise, zwingt den menschen also, gegen seine riebe, gegen seine natur zu handeln. Das ist inakzeptabel, somit ist der Buddhismus genauso unsinnig und schädlich, wie der Rest dieses Sektenpacks.

Malak Offline

Mitglied


Beiträge: 68

02.06.2005 08:43
#5 RE:Buddhismus antworten

In Antwort auf:
Jede Religion ist eine Weltanschauung, die Menschen Vorschriften macht, wie sie zu leben haben. Was ist daran positiv?

Wenn es keine Vorschriften gibt, dann ist das zusammenleben für die meisten Menschen fast unmöglich. Anarchie und so weiter bringen ns dau durchzudrehen. Es gibt keinen Sinn mehr und dadurch wird alles im Chaos versinken. Die Regeln und Vorschriften sind NOTWENDIG. Ein Staat macht genau dasselbe.

Noch etwas: Du hast selbst geagt bis auf dei Mönche ist keiner so richtig friedlich usw. Ja der Rest ist auch nicht der Kern der Religion. Das ist nict in ihrem Sinne. Du hast damit gerade gesagt, dass eigentlich der Buddhismus ganz toll ist nur wers falsch macht ...

Denkmal drüber nach
MfG Malak
Rechtschreibfehler sind gewollt und zur allgemeinen Belustigung gedacht!

OPA Offline



Beiträge: 385

05.06.2005 19:10
#6 RE:Buddhismus antworten

OK. Sperren wir uns alle in Klöster, tragen Kutten, verherrlichen irgendwelche Statuen, erfüllen seltsame Riten.

Sind wir dann perfekte Buddhisten und damit perfete Menschen?

Übrigens kommt mir die Methode etwas bekannt vor, woher bloß? Nicht etwa von Christenklöstern?

Malak Offline

Mitglied


Beiträge: 68

05.06.2005 20:58
#7 RE:Buddhismus antworten

Ich habe nicht gesagt, dass das Anzustreben ist. Würde es auch nicht tun, aber du musst zugeben, es würde Funktionieren, bis auf das mit der enthaltsamkeit.
Rechtschreibfehler sind gewollt und zur allgemeinen Belustigung gedacht!

OPA Offline



Beiträge: 385

06.06.2005 15:18
#8 RE:Buddhismus antworten

Enthaltsamkeit? In einer Generation sind wir ausgestorben.

Außerdem ist sie wieder die menschliche Natur. Der Mensch ist ein SEXWesen, alles andere ist für die menschliche Existenz unwesentlich.

Anonyom ( Gast )
Beiträge:

06.06.2005 22:00
#9 RE:Buddhismus antworten

@Opa
alles was du gesagt hast, zeigt mir, dass du dich mit dem buddhismus nicht richtig auseinandergesetzt hast. ich glaube du verwechselst manche sekten mit dem buddhismus. im buddhismus verlangt keiner geld, höchsten die mönche die von almosen leben. und wenn du sie schmarotzer nennst, kannst du gleich jeden arbeitslosen hier beschimpfen. der buddhismus ist eine tolerante religion, d.h jede kann sie ausüben auch leute, die andere religionen ausüben. denn der buddhismus bezeichnet sich selbst nicht als religion, sondern eher als eine art philosophie. sie sagen selbst, dass es viele wege zur erlösung gibt und der buddhismus nicht der einzige ist. außerdem sind sie im gegensatz zu anderen religionen offen gegenüber neuen erkenntnissen wie z.B in den naturwissenschaften. keiner zwingt dich buddhist zu werden, jeder hat seine eigene wahl.

OPA Offline



Beiträge: 385

07.06.2005 20:34
#10 RE:Buddhismus antworten

Erlösung? Alles klar.

hallo ( Gast )
Beiträge:

07.06.2005 21:20
#11 RE:Buddhismus antworten

Da muss ich dir schon recht geben, OPA, das mit der Enthaltsamkeit ist schon komisch. Weil z.b. im Islam ist man natürlich gläubig, aber das heist nicht, dass du dir jetzt keinen pc anlegen kannst oder einen mercedes fahren kannst, das wichtige ist natürlich, dass wenn du Geld hast, spendest und nicht nur ein bisschen, sondern wenn du z.b. viel Geld hast, dann natürlich öfters und mehr. Und du kannst auch musik hören (natürlich kein schmutziger text), fernsehen (natürlich nichtsc schlechtes), fußball spielen und und und.

In Antwort auf:
Der Mensch ist ein SEXWesen

Da hasst du natürlich recht, Sex ist was ganz normales für die Menschen, natürlich nicht vor der Ehe, aber wenn du verheiratet bist und mit deiner Ehefrau, na logisch.
Die katholischen Pfarrer dürfen keine Frauen haben, das ist absoluter Schwachsinn, und was passiert, viele vergreifen sich an kleine Kinder. Man kann ja eh gläubig sein und trotzdem Sex (mit der Ehefrau) haben.

OPA Offline



Beiträge: 385

14.06.2005 22:16
#12 RE:Buddhismus antworten

Warum nur vor der Ehe? Scheiß doch drauf ob man nun offiziell verheiratet ist oder nicht. Warum nur mit einer Frau? Ist doch egal, ob mit einer oder mit vielen.

Gast
Beiträge:

15.06.2005 11:39
#13 RE:Buddhismus antworten

Rein theoretisch ja aber wenn du den Begriff Liebe verwendest, ist die Geschichte anders. Denk enmal an Elterlich aufgaben. Da gibts vielesdas für nur einen Partner spricht.

Malak

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

29.08.2005 09:22
#14 RE:Buddhismus antworten
Jesus liebt euch und will uns zu Himmelskönigen machen! Was kann da noch Budha entgegen bringen?

Nehmt Jesus!

OPA Offline



Beiträge: 385

21.10.2005 23:41
#15 RE: RE:Buddhismus antworten

^Das war gerade ein toller Beitrag zum Thema. Gratulation.

Prometheus Offline




Beiträge: 392

26.12.2005 11:26
#16 RE: RE:Buddhismus antworten

Robin87 scheint ja ein richtig witziges Kerlchen zu sein, habe schon so einige Male über seine Bemerkungen geschmunzelt...

Zurück zum Buddhismus:
Ich halte den Buddhismus tatsächlich auch eher für eine Philosophie als für eine Religion, deshalb ist er mir von seinem Ansatz auch näher als alle anderen "Glaubensbewegungen". Im Buddhismus gibt es ja keine strafende oder belohnende väterliche Gottesfigur, was mir schon sehr sympathisch ist.

Sein Grundsatz ist (soweit ich das beurteilen kann!) ja eher "Der Weg der Wahrheit", wobei man, denke ich, "Wahrheit" ganz individuell betrachten und besser mit "Konsequenz im Tun" übersetzen könnte. Natürlich ist seine Basis eine, die vom Materialismus wegführen soll, hin zum Menschen und seiner sozialen Verantwortung.
Aber dies ist mir als Humanist auch auch ein Anliegen.
Aber anders als innerhalb z.B. der christlichen und islamischen Grundlagen bekommt man innerhalb des Buddhismus keine konkreten Regeln vorgesetzt (wie z.B. trage keine Mischgewebe), an die man sich halten muss, weil man sonst mit Sanktionen seines Gottes zu rechnen hat, sondern der "edle achtfache Pfad" ist sehr viel freier in seinen Interpretationsmöglichkeiten.


Zu vieles missriet ihm, diesem Töpfer, der nicht ausgelernt hatte! Dass er aber Rache an seinen Töpfen und Geschöpfen nahm, dafür dass sie ihm schlecht gerieten, - das war eine Sünde wider den guten Geschmack. Friedrich Nitzsche

Bauchtanzkaiser Offline

Mitglied

Beiträge: 206

26.12.2005 12:40
#17 RE: RE:Buddhismus antworten

Ich muss dir da ein bisschen widersprechen, Prometheus; das Konzept von Samsara und Karma ist kein minder dogmatischer Versuch, metaphysische Jenseitsbezüge aufzustellen, als der der monotheistischen Religionen. Es ist vielleicht psychisch bei Weitem nicht so repressiv, aber letztlich auch nur ein Sanktionierungsmodell, das auf blindem Glauben beruht. Das Gute am Buddhismus ist allerdings, das man die philosophischen "Leckerbissen" gut vom religiösen Schmu trennen kann. Beides funktioniert auch unabhängig voneinander noch recht gut, was bei anderen Religionen nicht der Fall ist. Ich zum Beispiel finde meine Position tatsächlich in vielen Aussprüchen Siddhartas wieder, auch ohne an die Reinkarnation und den ganzen Bohei darum zu glauben.

In Antwort auf:
Aber anders als innerhalb z.B. der christlichen und islamischen Grundlagen bekommt man innerhalb des Buddhismus keine konkreten Regeln vorgesetzt (wie z.B. trage keine Mischgewebe), an die man sich halten muss, weil man sonst mit Sanktionen seines Gottes zu rechnen hat, sondern der "edle achtfache Pfad" ist sehr viel freier in seinen Interpretationsmöglichkeiten.

Im Hinblick auf mögliche Interpretationen geht's ja wohl kaum viel beliebiger als bei der Bibel . Aus ihr kann man mit gleicher Legitimation sowohl die Feindesliebe bis hin zur Selbstvernichtung als auch den totalen Krieg gegen alle Ungläubigen ziehen (Stichwort Inquisition). Du hast aber Recht, ein Unterschied besteht: während man bei der Bibelexegese dazu angeleitet wird, eine bestimmte Interpretation als die einzig wahre anzusehen, erkennen die verschiedenen Schulen des Buddhismus die Existenz der jeweils anderen an und respektieren den Unterschied in den Ansichten.

ist_ja_interessant Offline

Mitglied

Beiträge: 65

30.12.2005 10:50
#18 RE: RE:Buddhismus antworten

Im "Buddhismus" scheint mir auch nicht alles Gold, was glänzt.

Ich erinnere mich an Protestaktionen von Shugden-Anhängern beim Besuch des Dalai Lama.
Und bevor die Chinesen in Tibet einmarschiert sind, sind hat wohl auch schon die Tibetische Obrigkeit Köpfe rollen lassen ...

ist_ja_interessant Offline

Mitglied

Beiträge: 65

30.12.2005 14:51
#19 RE: RE:Buddhismus antworten
Habe mal ein bisschen nach "dalai lama shugden" ge"google"t.
Wenn davon nur 20% der Realität entsprechen ...
Einfach den Glauben an eine traditionsreiche Gottheit innerhalb des Buddhismus mit Strafandrohung und Hetzbriefen verbieten.

Buddhismus nach Dalai Lama? Nein, Danke, eure Heiligkeit.
Der Dalai Lama ist nicht besser als alle anderen Unterdrücker, die die Welt hervorgebracht hat. Nur anders.

neutral Offline

Mitglied


Beiträge: 32

01.02.2006 19:09
#20 RE: RE:Buddhismus antworten
ich muss zugeben das mir von allen religionen die so auf der erde ihr unwesen treiben der buddhismus am besten gefällt. nichts desto troz hat auch er sich zum schlechten gewandt. den mal ehrlich die idee des buddha shakyamuni war für mich faszinierend. er hatte alles was man an materiellen werte haben kann: frauen, geld, falsche freunde und ruhm. aber er hat sich von all dem abgewandt und hat nach wahrheit gesucht.
das müssen sogar unsere lieben christen und muslime zugeben das dies eine tugendhafte handlung war.
doch dann kroch das gift der religion in diese tugend ein und alles veränderte sich.
jetzt gibt es hunderte von arten und möglichkeiten wie man meditieren, beten oder leben soll. es gibt sekten und religiöse fanatiker wie in jeder anderen noch so kleinen religion auch.
habt ihr den alle nicht den sinn von dem verstanden was buddha sagte. er wollte uns sagen das jeder seinen eigenen weg finden muss. und er hatte erfahrung.
und das ist der grund warum ich kein buddhist bin.

I`m neutral:)

Grosse Taten sind erst nach grossen Worte möglich.

kintacho Offline



Beiträge: 7

08.02.2006 23:21
#21 RE: RE:Buddhismus antworten

emanuel ( Gast )
Beiträge:

30.04.2006 09:05
#22 RE: RE:Buddhismus antworten

In Antwort auf:
- 6. Tod und Wiedergeburt

frage ich mich heute, ob es notwendig ist eine christliche, jüdische oder islamische religion gegen eine altehrwürdige asiatische einzutauschen, dann erinnere ich mich sofort auf den gegensatz, der mir darin aufgefallen ist, die lehre von der wiedergeburt.

entweder hatte der meister seine liebe not mit den spirituellen visionen, oder er wollte es einfach nur verschlüsselt einer breiten masse kund tun.
die wiedergeburt gibt es so nicht, wie sie gelehrt wird.
wahr ist aber, dass es begleitende seelische formen im irdischen leben gibt und geben wird.

die sieben ansteigenden formen der wiedergeburt gibt es nicht, aber es gibt den seelischen lernprozeß in der beleitung einer materiell gebundenen seele.

ein sandkörnchen wahrheit also, in der typisch orientlischen überzeichneten ausbildung.

was mir von der beschäftigung mit den asiatischen religionen geblieben ist, das wäre die meditation, ähnlich wie sie in den yogapraktiken gelehrt wird. atmungstechniken. entspannungsübungen.

da sind die asiaten ganz grosse klasse!

und ein


Prometheus Offline




Beiträge: 392

01.05.2006 10:36
#23 RE: RE:Buddhismus antworten
Zitat von emanuel

die wiedergeburt gibt es so nicht, wie sie gelehrt wird.
wahr ist aber, dass es begleitende seelische formen im irdischen leben gibt und geben wird.

Was soll das sein? Deine Version des Einäugigen unter Blinden? Woher weißt Du, dass die Wiedergeburt so nicht existiert, wie sie gelehrt wird? Auf Basis welcher Grundlage? Deine religiöse Selbstgefälligkeit und Überheblichkeit lädt entweder zum Schmunzeln oder zum Erschrecken ein.


"Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen." (Friedrich Nietzsche)

emanuel ( Gast )
Beiträge:

01.05.2006 14:39
#24 RE: RE:Buddhismus antworten

In Antwort auf:
die wiedergeburt gibt es so nicht

1

du kennst bestimmt das neue testament, die geschichte von den zehn jungfrauen.
fünf putzen fleißig die lampen, die anderen fünf jedoch nicht.
freier wille - kann sein.

was ist aber jungfräulicher als eine seele ohne körper?
es ist auch das natürlichste von der welt, dass fünf jungfrauen in einer gruppe zusammen sind.
oder gleich zehn, mit den ähnlichen an sie gestellten aufgaben.

2

im koran berichtet man dir, von der begleitung durch engeln und dschins.
warnungen vor den dschins, die verwirrung stiften, irre leiten, wie der schreiber meint.

3

ich bin emanuel,

ich sage,

es gibt keine seelische wiedergeburt in anderen körpern, sondern die verstorbenen seelen begleiten uns.
sie lernen versäumtes oder nicht erlangtes aus ihren leben. dabei trifft man auf lernende und vollkommene ausformungen, je nach deren entwicklung, und sie kommunizieren gelegentlich auf einfachen frequenzen, die wir ganz leicht von den herkömmlichen kommunikationen ausgehend von einem sender in richtung unseres elektromagneten unterscheiden können, oder von praktizierenden hypnosetechnischen vorgängen aus der umwelt.

weißt du was? such dir einfach die für dich passende formulierung aus!

und ein


Prometheus Offline




Beiträge: 392

01.05.2006 18:46
#25 RE: RE:Buddhismus antworten
Weder halte ich besonders viel von der zum Ideal stilisierten Jungfräulichkeit bei Frauen (nichts weiter als ein sozial und historisch überholtes Machtinstrument des Patriarchats!), noch passt irgendeine Deiner kryptisch-verklausulierten Formulierungen in Bezug zur Wiedergeburt zu meinen Vorstellungen dazu.

Ich bin atheistischer Humanist und denke mit dem Ende des Lebens endet jeder biochemische Prozess im Hirn und damit auch die Existenz jeder Identität. Außer der Angst des Menschen vor Verlust der eigenen Identität, gibt es auch innerhalb der Natur nicht viele Gründe warum dies anders sein sollte...



"Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen." (Friedrich Nietzsche)

Seiten 1 | 2 | 3
Shintoismus »»
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor