Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 39 Antworten
und wurde 3.478 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2
Qtipie Offline




Beiträge: 761

06.11.2008 18:53
Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

Wo ist für einen Atheisten eigentlich der Unterschied zwischen Glauben und dem Aberglauben? Das müsste doch sozusagen das Gleiche sein, oder? Wie seht ihr das?

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

06.11.2008 19:45
#2 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten


In Antwort auf:
Das müsste doch sozusagen das Gleiche sein, oder?

Für mich ja.

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

06.11.2008 19:48
#3 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

Das schwarze Katzen oder irgendetwas mit der Zahl 13 (oder 17) Unglück bringt, rangiert bei mir tatsächlich auf so ziemlich der gleichen Stufe wie der Glaube ans Paradies, wenn ich hübsch artig bin...

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

06.11.2008 20:17
#4 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

... oder das ich in die Hölle komme, wenn ich böseböse bin.

Wenn ich daran glaube, das mir an einem Freitag den 13ten was
passiert, dann mache ich unbewusst etwas, das mir was passiert.

Da ist dann aber weder ein Gott, noch ein Satan und schon gar
nicht der Tag dran Schuld, sondern der Betreffende alleine.

Alles ist erklärbar - wenn nicht jetzt, dann später einmal.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Qtipie Offline




Beiträge: 761

06.11.2008 20:27
#5 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

Naja, dann braucht ihr euch aber nicht wundern, wenn ihr eure religiösen Gesprächspartner verstört oder gar verärgert, denn die Gläubigen sehen ja Unterschiede zwischen "dem" Aberglauben (motiviert durch Angst, etwas zu tun, dass Unglück bringt, im Zentrum steht das ICH), und "dem" Glauben (motiviert durch die Liebe zur Gottheit, die anstelle des Ichs im Zentrum steht) deutliche Unterschiede, und sprechen gar von "Hochreligionen", nicht wahr?

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

06.11.2008 20:32
#6 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten


Du machst hier Quatsch od. verarscht die Leute oder?

In Antwort auf:
motiviert durch die Liebe zur Gottheit, die anstelle des Ichs im Zentrum steht

Ähmm, ja, ................wie bitte?

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

06.11.2008 20:33
#7 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

Ich kann Dir das erklären, maleachi.

Bei Buddhisten ist das so, dass das Ego im Inneren eines Menschen nach und nach
vom Nichts ausgetauscht wird.

Wenn Dein Ich (Dein Ego) vom Nichts abgelöst wurde, bist Du erleuchtet und kannst
Dich Meister nennen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Qtipie Offline




Beiträge: 761

06.11.2008 20:36
#8 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

In Antwort auf:
Du machst hier Quatsch od. verarscht die Leute oder?


Man sollte nicht von sich auf andere schließen, oder?

In Antwort auf:
motiviert durch die Liebe zur Gottheit, die anstelle des Ichs im Zentrum steht


Ein Gläubiger fragt nicht mehr danach, "Was muss ich tun, damit es MIR gut geht..?", sondern nach Gott: "Was möchte Gott (in dieser oder jener Situation), dass ich tue...?" (was ist das Gute/Bessere ?).

Das ist doch ein enormer Unterschied! Deswegen hat sich z.B. Jesus kreuzigen lassen, usw.

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

06.11.2008 20:38
#9 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

Um wieviel besser hat es da ein Atheist (oder eine Agnostikerin wie ich).
Wenn wir was tun wollen, dann tun wir es. Und wenn es gut ist, dann um so besser.
Nach Deiner Aussage muss man annehmen, dass ein gläubiger Mensch nur dann Gutes
tut, weil Gott es von ihm verlangt - und nicht aus einem tiefen Bedürfnis zu
helfen heraus.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

06.11.2008 20:41
#10 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

"Liebe zur Gottheit"? Das ist doch besonders die Truppe, die mit Jesus auftritt. Aber alle Religionen bringen Opfer und rufen dazu auf, die Gebote ihrer Gottheiten einzuhalten, um die Götter milde zu stimmen. Es ging immer darum, böses vom Menschen fern zu halten, für sich allein oder für seinen ganzen Familienclan.
Darum sehe ich zwischen beiden auch keine Unterschiede.

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

06.11.2008 20:43
#11 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

Zitat von Qtipie
In Antwort auf:
Du machst hier Quatsch od. verarscht die Leute oder?

Man sollte nicht von sich auf andere schließen, oder?


Billiger Konter....
Und wenn du meinst, erst nach Gottes Befinden zu rufen, anstatt nach dem deines Nächsten oder deines eigenen, tu das, aber ich werde den Verdacht nicht los, nicht nur du hast die Botschaft, von Christus von mir aus, gründlich missverstanden. Der masochistische Erlösungszwang, der Jesus immer angehangen wird, den deutest du genauso fehl, wie viele andere.
Zitat von Tao-Ho
Bei Buddhisten ist das so, dass das Ego im Inneren eines Menschen nach und nach
vom Nichts ausgetauscht wird.

Das is schon klar, nur steht ja bei Qtipie nicht 'Nichts' in der Mitte, sondern die wie immer geartete Liebe Gottes, oder so.......

Qtipie Offline




Beiträge: 761

06.11.2008 20:43
#12 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

Das Bedürfnis, Gutes zu tun, hat ein Gläubiger auch. Es ist eben nur die Frage, was das "Gute" ist. Das wird z.B. ein Moslem möglicherweise anders beantworten, als ein Christ oder ein Atheist. Soll man einem Hungernden einen Fisch geben, oder eine Angel, oder einen Sprengstoffgürtel?

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

06.11.2008 20:46
#13 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

In Antwort auf:
oder einen Sprengstoffgürtel

Wer gibt denn einem hungernden Menschen einen Sprengstoffgürtel?
Ich gebe dann immer ein dickes belegtes Brötchen mit entweder Kakao
oder Kaffee.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Qtipie Offline




Beiträge: 761

06.11.2008 20:52
#14 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

@Maleachi: Kennst du die so genannte "goldene Regel", aus der alle Gebote abgeleitet werden können?

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

06.11.2008 21:04
#15 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

Ich kenne die 'goldene Bilanzregel', die ist mir in den letzten 2 Jahren eingebläut worden....

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

07.11.2008 08:56
#16 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

LOL, der war gut. Aber ich denke Qutipie meinte eher diese goldene Regel:
Was Du nicht willst, das man Dir tut, das füg' auch keinem andern zu.

Warum er das allerdings nur in Verbindung bringen kann mit den zehn Geboten
ist mir schleierhaft. Diese Moralregel gilt auch beim eingefleischtesten
Atheisten.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

qilin Offline




Beiträge: 3.552

07.11.2008 09:21
#17 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

Zitat von maleachi
In Antwort auf:
motiviert durch die Liebe zur Gottheit, die anstelle des Ichs im Zentrum steht
Du machst hier Quatsch od. verarscht die Leute oder?

Nö, Maleachi - hast Du noch nie mit Evangelikalen zu tun gehabt? Da gibt's tatsächlich einen Faltzettel
wo man schön illustriert sieht, wie das bei Gläubigen und Ungläubigen ist - bei letzteren sitzt das Ich
auf einem Thron, und alles Andere ist rundherum angeordnet; bei ersteren sitzt Gott im Mittelpunkt auf
dem Thron, und das Ich kniet demütig anbetend vor ihm. Das ist also durchaus ernst gemeint.

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

07.11.2008 09:28
#18 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

Den würde ich mal gerne sehen. Hast Du einen Link dazu, qilin?

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Qtipie Offline




Beiträge: 761

07.11.2008 09:54
#19 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

"Diese Moralregel gilt auch beim eingefleischtesten Atheisten."

Mh, dann halten sich Atheisten also offenbar an Regeln, die schon in der Bibel aufgeschrieben sind.

„Alles nun, was ihr wollt, daß die Menschen euch tun, das tut ihnen ebenso.“ (Die Bibel, Matthäus 7, 12; Lukas 6, 31)

qilin Offline




Beiträge: 3.552

07.11.2008 10:07
#20 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

In Antwort auf:
Den würde ich mal gerne sehen. Hast Du einen Link dazu, qilin?
Nö - ich habe nur den Zettel öfters in der Hand gehabt, ist aber schon viele Jahre her.
Irgendwo im WWW wird die Zeichnung sicher vorhanden sein...


In Antwort auf:
Mh, dann halten sich Atheisten also offenbar an Regeln, die schon in der Bibel aufgeschrieben sind.
Na, wenn Atheisten sich an nichts halten dürften was in der Bibel, im Koran, den Veden, Sutren, bei Lao-tse,
bei Kung-tse etc. pp aufgeschrieben ist, dann hätten sie einen sehr eingeschränkten Handlungsspielraum...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

07.11.2008 10:18
#21 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

Nun, ich denke das die Moral älter ist, als die Bibel, der Koran oder sonst
ein sog. heiliges Buch. Selbst die Neandertaler hatten ihre Form von Moral
und kümmerten sich um verletzte ihres Stammes. Link

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

07.11.2008 12:22
#22 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

Zitat von Tao-Ho
In Antwort auf:
oder einen Sprengstoffgürtel

Wer gibt denn einem hungernden Menschen einen Sprengstoffgürtel?
Ich gebe dann immer ein dickes belegtes Brötchen mit entweder Kakao
oder Kaffee.

Ob das besser ist entzieht sich meiner Beurteilung! Denn Ich weiss ja nicht wie du Kochst, oder wie du Brote anrichten kannst!
Zitat von Tao-Ho
LOL, der war gut. Aber ich denke Qutipie meinte eher diese goldene Regel:
Was Du nicht willst, das man Dir tut, das füg' auch keinem andern zu.
Warum er das allerdings nur in Verbindung bringen kann mit den zehn Geboten
ist mir schleierhaft. Diese Moralregel gilt auch beim eingefleischtesten
Atheisten.

Laut einer "Marqus de Sade" Biographie rief Er auch immer gerne dazu auf. Es wird aber dazugemerkt dass sich der Marquis beispielweise gerne mit stacheligen Peitschen auspeitschen liess.

Gut - ernst beiseite : "Aberglaube" ist im besonderen ein Propagandawort mit dem im besonderen Missionare jeden anderen Glauben in den Dreck zu werfen versuchen!
"Glaube" wird entweder neutral oder ebenso Propagandistisch für den eigenen Glauben verwandt!


euer ergebener

Regens Küchl

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

07.11.2008 12:55
#23 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

In Antwort auf:
Mh, dann halten sich Atheisten also offenbar an Regeln, die schon in der Bibel aufgeschrieben sind.

Deine "Goldene Regel" kenne ich aus der Bibel nicht. Wohl aber als Kantschen Imperativ, denn der hat diese Regel, die inzwischen aber von den meisten schon als nicht ganz das Wahre gewertet wird, im Rahmen seiner Philosophie entwickelt.

Würde mich mal interessieren, wieso du das aus der Bibel ableiten willst. Wo genau soll das stehen?

qilin Offline




Beiträge: 3.552

07.11.2008 13:11
#24 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

Hallo BS,

das Zitat hatte er ja schon angegeben:

In Antwort auf:
„Alles nun, was ihr wollt, daß die Menschen euch tun, das tut ihnen ebenso.“ (Die Bibel, Matthäus 7, 12; Lukas 6, 31)
aber diese Forderung steht in der einen oder anderen Form in fast jeder Religion und Philosophie...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Qtipie Offline




Beiträge: 761

07.11.2008 14:16
#25 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

Ja, das Bibelzitat hatte ich ja mit hingeschrieben. Andererseits kenne ich viele Atheisten, die z.B. Bibel (und andere religiöse Bücher) gleich von vorneherein als "Mumpitz" ablehnen, und ja andererseits selbst nach bestimmten Moralregeln leben, die schon z.B. in eben diesem "Mumpitz" beschrieben sind.

Seiten 1 | 2
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor