Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um die Opfer des islamistischen
Terrors in Frankreich und Österreich



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 187 Antworten
und wurde 4.298 mal aufgerufen
 Lagerhalle
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 8
blob Offline



Beiträge: 128

11.11.2008 09:59
#26 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

In Antwort auf:
In Antwort auf:
--------------------------------------------------------------------------------
was ist mit den ganzen menschen,die ihr persönliches heil,ihr glück im glauben gefunden haben?die kraft daraus ziehen?
--------------------------------------------------------------------------------

Diese Menschen hätten in einer anderen Gesellschaft bei einem anderen Gott oder in der Philosophie ebenso ihr Glück und ihre Kraft gefunden. Zählt also nicht.



sicher?hierbei handelt es sich doch genauso um reine spekulationen,wobei ein glücklicher christ kein fiktives beispiel sondern fakt ist.und geht es hier nicht darum,was gott gutes tut?ist es nicht gut von gott,wenn er seine gläubigen glücklich macht.ob jetzt der abrahmistische gott,allah oder sonst wer...

ich kann ebenso behaupten dass für viele menschen der glaube der einzige weg ist um glücklich zu werden,und es sei jetzt mal dahingestellt um welchen gott es sich handelt bzw handeln könnte.


(ich habe jetzt leider keine zeit mehr um die anderen punkte zu beantworten,da 6 stunden schule auf mich warten,aber ich werde später darauf zurückkommen )

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

11.11.2008 11:07
#27 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

In Antwort auf:
Die Beispiele aus der Bibel könnte ihr dann nicht anbringen, wenn ihr auf der anderen Seite sagt, dass ihr ja nicht an die Bibel (und den Gott der Bibel) glaubt.

Ach du liebes Monster.

Wir geben uns Mühe mit euch mit euren Argumenten zu sprechen und du sprichst uns das Recht dazu ab.
Ganz schön verquer.

In Antwort auf:
Lebt ihr gerne? Macht euch z.B. Sex Spass? Das hat Gott euch ja "un"gerechterweise dann ja auch geschenkt, oder? Wie sieht es mit eurer eigenen (Un)Gerechtigkeit aus? Auf der einen Seite rummotzen, wie ungerecht Gott angeblich sei, aber auf der anderen Seite (un)dankbar schweigen?

Es geht hier nicht um uns, sondern um Gott. Also lenk nicht mit Nebenkriegsschauplätzen ab.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

11.11.2008 11:16
#28 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

In Antwort auf:
sicher?hierbei handelt es sich doch genauso um reine spekulationen

Nein, überhaupt nicht. Die Praxis zeigt doch ganz deutlich, dass die übergroße Mehrheit der Menschheit auch ohne euren Gott glücklich sein kann.

Im übrigen zählt das auch aus einem anderen Grund nicht.
Gott wird doch von euch immer als Schöpfer und Erlöser der ganzen Menschheit hingestellt. Also zählt auch nur das Gute, dass er der ganzen Menschheit tut.
Weil alles, was du anführst ja maximal gefühlte Werte sind, gilt natürlich auch umgekehrt für mich, schlage ich vor, wir halten uns ganz klar an das, was sich aus der Bibel unstrittig belegen lässt.

Bitte nenn mir da Beispiele, wo Gott der ganzen Menschheit Gutes getan hat.

Qtipie Offline




Beiträge: 761

11.11.2008 12:00
#29 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

Nein, Bruder S., da siehst du etwas falsch. Gott tut jedem Individuum Gutes, sofern dieses das nicht ausdrücklich vehement ablehnt. Wenn Du das auf die ganze Menschheit ausdehnst, dann "vergewaltigst" Du ja diejenigen Menschen, die gar kein Gutes von Gott wollen.

Beispiele, wo Gott der ganzen Schöpfung etwas Gutes getan hat, gibt es laut Bibel viele: z.B. Erschaffung des Lichts, usw.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

11.11.2008 12:47
#30 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

In Antwort auf:
Nein, Bruder S., da siehst du etwas falsch.

Nimms mir nicht übel, aber was du da anführst, ist für mich nichts als Geschwafel.

1. Wir wollten diskutieren, was Gott für die Menschheit Gutes getan hat.
2. Allgemeines Geschwafel kann da nicht als Beweis zählen, weil das eben nicht beweisbar ist.
3. Wir (Nichtabrahmitischgläubige) kommen euch schon so weit entgegen, dass wir die Bibel akzeptieren, obwohl auch die alles andere als Beweise bietet.

Nun nenn uns doch wenigstens mal aus der Bibel fundierte Stellen, wo Gott der ganzen Menschheit was gutes tut.
Mehr Entgegenkommen kannst du doch unmöglich erwarten.

dummy Offline



Beiträge: 34

11.11.2008 13:41
#31 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

Zitat von Eleasar

Der Pharao? Der gleiche Fehler er hat sich Gott wiedersetzt. Unsere Entscheidungen ziehen oft weite Kreise vor allem wenn wir ein Land regieren.


Das Problem ist nicht der Pharao sondern der einfache Bauer. Der kann für die Entscheidung seines Herrschers nichts, wird aber trotzdem bestraft.

Ist Sippenhaft die Form von Gerechtigkeit, die uns das Christentum vermitteln möchte?

mfg. dummy

----------------------------------------------------------------------------------
Dieser Beitrag enthält eine erhöhte Konzentration an Ironie und Sarkasmus. Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie ihren gesunden Menschenverstand oder lassen es bleiben.

Eleasar ( Gast )
Beiträge:

11.11.2008 14:21
#32 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

An Bs

Johannes 3,16: Also hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, auf daß alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.

dummy Offline



Beiträge: 34

11.11.2008 15:49
#33 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

Dein Beispiel nützt aber nicht dem Allgemeinwohl sondern nur einer handverlesenen Elite. Der Un/Andersgläubige hat wenig davon. Auch sollte man nicht aus den Augen verlieren, dass dieser Gott ja erst Adam, Eva und alle Nachkommen zum Tode verurteilt hat. Das relativiert die gute Tat etwas.

mfg. dummy

----------------------------------------------------------------------------------
Dieser Beitrag enthält eine erhöhte Konzentration an Ironie und Sarkasmus. Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie ihren gesunden Menschenverstand oder lassen es bleiben.

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

11.11.2008 15:54
#34 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

Zitat von Eleasar

Johannes 3,16: Also hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, auf daß alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.

Und nu....?

Eleasar ( Gast )
Beiträge:

11.11.2008 16:36
#35 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

@Dummy

Elite?

Nö jeder kann davon profitieren.

Ich dachte es ging um die Frage ob was getan wurde das allen dient und nicht darum, was Gott überhaupt getan hat.

Er hat alles geschafften und ich finde davon haben wir doch alle was oder?^^

dummy Offline



Beiträge: 34

11.11.2008 17:10
#36 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

Sicher? Dann könnte man sich doch den Aufwand mit dem jüngsten Gericht sparen und den Himmel gleich einführen. Aber Gott will ebend nur die Seinigen im Himmel haben. Der Rest guckt in die Röhre bzw. Hölle.
Mit der Einführung der Hölle war doch klar, dass nicht alle vom Himmel profitieren werden. Sonst währe sie überflüssig. Es war nie geplant allen etwas gutes zu tun.

Hätte er mal lieber auf die Schöpfung verzichtet. Dass hätte mir und dem Rest der Welt viel Ärger erspart. Und niemand würde etwas vermissen.

mfg. dummy

----------------------------------------------------------------------------------
Dieser Beitrag enthält eine erhöhte Konzentration an Ironie und Sarkasmus. Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie ihren gesunden Menschenverstand oder lassen es bleiben.

Eleasar ( Gast )
Beiträge:

11.11.2008 17:12
#37 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

Dummy

Das ist deine Sichtweise.

Eleasar ( Gast )
Beiträge:

11.11.2008 17:34
#38 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten
BS

In Antwort auf:
Mir fällt da noch der alte Abraham ein.
Der alte Kuppler gibt sein Weib als Schwester aus um sich dadurch Vorteile zu erwirtschaften. Der Pharao fällt darauf rein.


Bs wenn du was über biblische Geschichten wissen willst nimmt doch die Bibel zur Hand und ließ nach. Was du hier präsentiert schein mir eher aus der Bild zu stammen.^^

Diese aktion zeugt nicht gerade von gottvertauen. Aber wenn es um unser Leben geht vergessen wir oft wichtige Einzelheiten.

In diesem Gebiet war es nicht unüblich die Gatten schöner Frauen zu töten um die Witwe danach zur Frau zu nehmen.

Aus diesem Grund hat er sie als seine(Halb-) Schwester ausgegeben, aber verschwiegen das er mit ihr verheiratet war.

Der Pharao hat ihr danach natürlich den Hof gemacht, ein ganz blöder Fehler wie er später merkt.


Eleasar ( Gast )
Beiträge:

11.11.2008 17:35
#39 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

Tao Ho

Zählt in diesem Fall jetzt deine Ansicht oder die Ansicht von Hiob selbst?

blob Offline



Beiträge: 128

11.11.2008 18:29
#40 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten
@bruder spaghettus:

In Antwort auf:
In Antwort auf:
--------------------------------------------------------------------------------
es sind die einfachen dinge im leben,die ein menschenleben zu einem glücklichen menschenleben machen,und dafür könnte doch gott verantwortlich sein,oder nicht?
--------------------------------------------------------------------------------


Na, könnte zählt erst Recht nicht. Da auch nichtgläubige Menschen überaus glücklich sind, vielleicht noch mehr als gläubige, ist das auch sonst nichts wirklich Anführbares.



"könnte" habe ich geschrieben weil,obwohl ich zwar daran glaube,ich andersdenkenden nicht mit irgendwelchen prägnanten,dogmatischen,nicht nachweisbaren einzeilern zu nahe treten will ein form der toleranz...


In Antwort auf:
In Antwort auf:
--------------------------------------------------------------------------------
und die ganzen religiösen kriege und konflikte sind meiner meinung nach nicht gottes werk sondern das resultat von hass und intoleranz.sicherlich kann man stellen aus der bibel,des koran usw so auslegen,dass daraus eine hetze gegen andersgläubige entsteht.was wiederum auf den hass der menschen zurückzuführen ist,und nicht auf gott.
--------------------------------------------------------------------------------

Bei der Argumentation hätte Gott höchstens einen kleinen Umweg genommen. Er hat doch die Menschen so geschaffen, wie sie sind, obwohl er es auch anders hätte machen können. Also ist er auch voll für ihr Handeln verantwortlich.


nö,nicht ganz,sehe ich nicht so.gott hat den menschen möglicherweise geschaffen,aber was wir letztendlich daraus machen ist unsere sache.die freiheit,unser leben selbst in die nhand zu nehmen und zu bestimmen hat gott uns gegeben.was jeder einzelne daraus macht ist nicht seine sache.

In Antwort auf:
In Antwort auf:
--------------------------------------------------------------------------------
enn ich hass in mir spüre bin und jemanden abschlachten will kann ich einen krieg auch durch ein kochbuch oder andere x-beliebige sachen/ereignisse legitimieren,salopp und übertrieben gesagt
--------------------------------------------------------------------------------

Dazu bedürfte es dann aber schon sehr sehr findiger Exegesespezialisten. Die Bibel dagegen bereitet herrlich darauf vor. Sowohl durch die wirklich reichlichen Beispiele, in denen Gott selbst oder aber andere auf seine Weisung hin Probleme gewaltsam lösen als auch durch die Forderung nach unnachgefragter Befolgung von Geboten (Befehlen). Das bereitet jedem Tyrannen ein herrliches Feld, auf dem er nur noch ernten braucht.


wir reden hier aber schon von dem alt-testamentlichen gott,oder?!
dazu muss ich jedoch sagen,dass der gewalttätige,rassistische,sadistische,frauenfeindliche,grausame,unbarmherzige gott aus dem alten testament bei mir nicht zieht.überhaupt ist das alte testament für mich von geringer bedeutung,da einfach zu viele dinge für mich zu dubios erscheinen,um sie so anzunehmen.sei es die schöpfungsgeschichte oder auch eben jener brutalo-gott.ich stehe der bibel allgemein relativ kritisch gegenüber (die gründe brauche ich wohl nicht aufzuführen,die dürften hinlänglich bekannt sein) aber wenn mir etwas aus der bibel sinnvoll und für mich relevant erscheint,dann ist es jesus.


In Antwort auf:
In Antwort auf:
--------------------------------------------------------------------------------
sicher?hierbei handelt es sich doch genauso um reine spekulationen
--------------------------------------------------------------------------------


Nein, überhaupt nicht. Die Praxis zeigt doch ganz deutlich, dass die übergroße Mehrheit der Menschheit auch ohne euren Gott glücklich sein kann.

Im übrigen zählt das auch aus einem anderen Grund nicht.
Gott wird doch von euch immer als Schöpfer und Erlöser der ganzen Menschheit hingestellt. Also zählt auch nur das Gute, dass er der ganzen Menschheit tut.
Weil alles, was du anführst ja maximal gefühlte Werte sind, gilt natürlich auch umgekehrt für mich, schlage ich vor, wir halten uns ganz klar an das, was sich aus der Bibel unstrittig belegen lässt.

Bitte nenn mir da Beispiele, wo Gott der ganzen Menschheit Gutes getan hat


unstrittig lässt sich in diesem zusammenhang sowieso nichts belegen!knackpunkte werden immer da sein,und so kann ich dir auch keine explizite antwort auf deine frage geben,die auch in irgendwelchen wissenschaftlichen büchern anerkannt wird,das gebe ich offen zu!

aber eines möchte ich anmerken:für die menschheit an sich hat gott gutes getan,indem er jesus auf die erde geschickt hat,was zumindest für die 1,wasauchimmer milliarden christen mehr als nur eine gute tat ist,denn genau DAS ist die eigentliche erlösung!!!

ich belasse es dabei,denn wir bewegen uns schon wieder auf höchst christlichem,von glauben geprägtem terrain,was auch nichts mehr mit einer neutralen diskussion zu tun hat.

und dennoch bleibe ich bei dem standpunkt,dass gott nichts schlechtes getan hat,genauso wenig wie man von einer guten tat sprechen kann
Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

11.11.2008 21:08
#41 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

In Antwort auf:
und dennoch bleibe ich bei dem standpunkt,dass gott nichts schlechtes getan hat,genauso wenig wie man von einer guten tat sprechen kann

Das stimme ich dir zu 100% zu. Gott hat gar nichts getan.

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

11.11.2008 21:36
#42 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

Hallo qtipie

In Antwort auf:
- Der Feigenbaum ist ohne ZUTUN von Jesus verdorrt, Jesus hat laut Matthäus-Evangelium nur gesagt: "Von dir wird niemand mehr eine Frucht essen." (Matthaeus 21,19) Das kann ja auch eine reine Feststellung eines biologisch Bewanderten gewesen sein, die dann von den Ohrenzeugen im Nachhinein als "Fluch" interpretiert wurde, nachdem sie das Ergebnis dann kannten.

Ich zitiere:
Matthäus 21-18 bis 21-21
Als er aber des Morgens wieder in die Stadt ging, hungrte ihn. Und er sah einen Feigenbaum an dem
Wege und ging hinzu und fand nichts daran als Blätter und sprach zu ihm: Nun wachse auf dir
hinfort nimmermehr Frucht! Und der Feigenbaum verdorrte alsbald. Und da das die Jünger sahen,
verwunderten sie sich und sprachen: We ist der Feigenbaum so bald verdorrt? Jesus aber antwortete
und sprach zu ihnen: Wahrlich, ich sage Euch: Wenn ihr Glauben habt und niht zweifelt, so werdet
ihr nicht allein solches mit dem Feigenbaum tun, sondern wenn ihr werdet sagen zu diesem Berge:
Hebe dich auf und wirf dich ins Meer! so wird´s geschehen.

Das klingt für mich gar nicht biologisch bewandert und auch bei den Physikkenntnissen hapert´s.
Der Feigenbaum musste eindeutig dran glauben, weil Jesus es so wollte!

Wenn Du es so mit der Wahrheit hast, wie Du behauptest, dann musst Du noch üben.
In Antwort auf:
- Wenn die Geister die Seelen von Menschen waren, die Jesus baten, sie doch in die Schweine fahren zu lassen, dann würde ja jeder sagen: Mensch geht vor Schwein (oder sowas)


Matthäus 8-28 bis 8-34
Und er kam ans andere Ufer in die Gegend der Gadarener. Da liefen ihm entgegen zwei Besessene,
die kamen aus den Grbhöhlen und waren sehr gefährlich, so daß niemand diese Straße gehen
konnte. Und siehe sie schrien und sprachen: Was willst du von uns, du Sohn Gottes? Bist du
hergekommen, uns zu quälen, ehe denn es Zeit ist? Es war aber ferne von ihnen eine große Säue
auf der Weide. Da baten ihn die bösen Geister und sprachen: Willst du uns austreiben, so laß
uns in die Herde Säue fahren. Und er sprach: Fahret hin! Da fuhren sie aus und fuhren in die
Säue. Und siehe, die ganze Herde stürzte den Abhang hinunter ins Meer und ersoffen im Wasser.
Und die Hirten flohen und gingen hin in die Stadt und sagten das alles und wie es mit den
Besessenen ergangen war. Und siehe, da ging die ganze Stadt heraus Jesus entgegen. Und da sie
ihn sahen, baten sie ihn, daß er aus ihrer Gegend weichen möchte.

Da ist keine Rede von menschlichen Seelen, sondern von bösen Geistern. Ausserdem, seit wann
steckt Gott menschliche Seelen in Schweine?
Warum geht Jesus auf die Bitte von bösen Geistern ein und bringt dadurch die Schweine um?
Was ist danach mit den bösen Geistern geschehen?

Grüsse
Till

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

11.11.2008 21:50
#43 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

Hallo qtipie

In Antwort auf:
Gott tut jedem Individuum Gutes, sofern dieses das nicht ausdrücklich vehement ablehnt.

Wenn Neugeborene mit schrecklichen Krankheiten, Verkrüppelungen und anderen Erbschäden auf die
Welt kommen, bedeutet das also. daß sie Gott asdrücklich vehement ablehnen?
Grüsse
Till

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

11.11.2008 21:57
#44 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

Hallo Eleasar

In Antwort auf:
Dummy
Das ist deine Sichtweise.

Es geht hier grundsätzlich immer um die Sichtweise der einzelnen Schreiber.
Das gilt auch dann, wenn sich einzelne Schreiber einbilden, daß ihre Sichtweise
der "Wahrheit" entspricht.
Grüsse
Till

blob Offline



Beiträge: 128

11.11.2008 22:04
#45 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten
In Antwort auf:
Wenn Neugeborene mit schrecklichen Krankheiten, Verkrüppelungen und anderen Erbschäden auf die
Welt kommen, bedeutet das also. daß sie Gott asdrücklich vehement ablehnen?
Grüsse
Till


wie kommst du darauf,auf das beispiel mit den behinderten neugeborenen???
Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

11.11.2008 22:15
#46 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

Hallo blob

In Antwort auf:
wie kommst du darauf,auf das beispiel mit den behinderten neugeborenen???

Na, qtipie sagt:
In Antwort auf:
Gott tut jedem Individuum Gutes, sofern dieses das nicht ausdrücklich vehement ablehnt.

Behinderte Neugeborene sind auch Individuen und Gott könnte ihnen etwas Gutes tun, indem er
sie gesund zur Welt kommen lässt.
Grüsse
Till

blob Offline



Beiträge: 128

12.11.2008 07:18
#47 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

was ist mit den müttern,die während ihrer schwangerschaft zum beispiel trinken,und das kind dann auf grund von folgeschäden behindert zur welt kommt.ist gott dann daran schuld,dass es behindert ist?
und was ist mit den unzähligen gendefekten bzw mutationen,die zum teil vererbt werden,wie beispielsweise trisomie 21 ?!


ich vermute dass Qtipie damit eig gemeint hat,dass gott für JEDEN menschen,die erlösung bereit hält,in dem fall das ewige leben,und jeder mensch selber entscheiden kann ob er dieses "geschenk" annehmen will,natürlich sofern man auch gott dann als das höchste überhaupt annimmt und an ihn glaubt usw.es nicht zu tun ist dann in dem fall logischerweise gleichbedeutend mit "vehement ablehnen"
(falls diese auslegung nicht stimmt,würde auch mich interessieren,wie es dann gemeint ist)

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

12.11.2008 07:22
#48 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

Guten Morgen eleasar,

In Antwort auf:
In diesem Gebiet war es nicht unüblich die Gatten schöner Frauen zu töten um die Witwe danach zur Frau zu nehmen

Ah, so wie es David gemacht hat, weil er geil auf Bathseba war? Aber, wie wurde er
bestraft? Seine Frau bekam ein Kind und das war so krank, das es bald mal starb.
Was hatte dieses unschuldige Kind getan, das Gott ihm nicht mal eine Chance auf
Leben gewährt hat? Warum hat er Bathseba mitbestraft? Sie wollte sicher nicht, das
ihr Mann stirbt - oder war das ein Mordkomplot, an dem sie mitschuld war?

In Antwort auf:
Zählt in diesem Fall jetzt deine Ansicht oder die Ansicht von Hiob selbst

Wie würdest Du Dich fühlen, wenn wegen einer Wette Deine Kinder sterben müssten und
Du verlierst alles, wofür Du hart gearbeitet hast und zusätzlich, weil es noch nicht
ausreicht für diese Wette, macht man Dich noch krank und siech? Wärest Du begeistert?
Keiner, der normal tickt, wäre begeistert.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

12.11.2008 07:24
#49 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

In Antwort auf:
was ist mit den müttern,die während ihrer schwangerschaft zum beispiel trinken,und das kind dann auf grund von folgeschäden behindert zur welt kommt

Was ist mit den Müttern, die sowas nicht tun und deren Kind trotzdem krank oder tot zur
Welt kommt?
In Antwort auf:
und was ist mit den unzähligen gendefekten bzw mutationen,die zum teil vererbt werden,wie beispielsweise trisomie 21

Ach, und daran ist die Mutter Schuld? Warum lässt Gott diese Kinder nicht gesund zur
Welt kommen?

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

12.11.2008 08:15
#50 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

In Antwort auf:
was ist mit den müttern,die während ihrer schwangerschaft zum beispiel trinken,und das kind dann auf grund von folgeschäden behindert zur welt kommt.ist gott dann daran schuld,dass es behindert ist?

Du solltest dich langsam mal entscheiden. Wer ist denn nun verantwortlich für unsere Wohlergehen?
Gott durch seine "Liebe" oder wir selbst durch unser Verhalten.

Na, eigentlich weiß ich schon, wie die Entscheidung lautet: Für alles Gute Gott, für alles Schlechte wir.
Weils halt nicht anders sein darf.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 8
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz