Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um die Opfer des islamistischen
Terrors in Frankreich und Österreich



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 394 Antworten
und wurde 7.642 mal aufgerufen
 Lagerhalle
Seiten 1 | ... 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16
Qtipie Offline




Beiträge: 761

14.11.2008 10:19
#251 RE: haben die atheisten beweise das gott nicht existiert?? Antworten

In Antwort auf:
Wenn man seine Feinde liebt, sinds keine mehr.


Danke für den schönen Gedanken, Bruder S. Vielleicht war das ja der Grund, warum Jesus die Feindesliebe so sehr gepredigt hat. Man soll sich selbst überwinden, in seinen Feinden keine Feinde mehr zu sehen, sondern geliebte Menschen, Freunde. Denn dann hören alle feindseligen Konflikte auf.

Das mit dem Schwert war wohl eher im Sinne des Schwertes des Mundes und der Gedanken gemeint, also gewaltfreie Überzeugung. Weshalb wohl hätte Jesus sonst wenig später gesagt "Wer das Schwert zieht, wird durch das Schwert umkommen." und dem römischen Besatzungssoldaten das Ohr wieder angesetzt. Wo hat man das überhaupt sonst einmal gehört, dass ein Todeskandidat einem Besatzungssoldaten heilt?

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

14.11.2008 10:19
#252 RE: haben die atheisten beweise das gott nicht existiert?? Antworten

In Antwort auf:
1) Kann es so verstanden werden : Eure jetzigen Feinde sollt ihr aufhören als Feide zu sehen und sie zu lieben anfangen.

Falsch.
In dem Kontext, in dem es in der Bibel steht, ganz klar nicht.

In Antwort auf:
2) Wenn mir einer gegenübersteht der mich mit dem Speer aufspiessen will, steht mir frei aufzuhören ihn von mir aus als Feind zu definieren und anzufangen ihn zu lieben.

Falsch.
Als rein philosophisches Gespinnst vielleicht. Praktisch unmöglich.

In Antwort auf:
In demselben Fall kann Ich Ihn wenn Ich will weiterhin als Feind sehen(Z.B. da Ich ihn als gefährlichen Aufspiesser erkenne) und ihn dennoch herzlich zu lieben beginnen.

Nicht falsch, denn du redest ja nur von dir.
Ansonsten siehe zu 2.



blob Offline



Beiträge: 128

14.11.2008 10:21
#253 RE: haben die atheisten beweise das gott nicht existiert?? Antworten

In Antwort auf:
elleicht war das ja der Grund, warum Jesus die Feindesliebe so sehr gepredigt hat. Man soll sich selbst überwinden, in seinen Feinden keine Feinde mehr zu sehen, sondern geliebte Menschen, Freunde. Denn dann hören alle feindseligen Konflikte auf.

Das mit dem Schwert war wohl eher im Sinne des Schwertes des Mundes und der Gedanken gemeint, also gewaltfreie Überzeugung. Weshalb wohl hätte Jesus sonst wenig später gesagt "Wer das Schwert zieht, wird durch das Schwert umkommen." und dem römischen Besatzungssoldaten das Ohr wieder angesetzt. Wo hat man das überhaupt sonst einmal gehört, dass ein Todeskandidat einem Besatzungssoldaten heilt?


genau das ist es!!!

emporda ( Gast )
Beiträge:

14.11.2008 13:00
#254 RE: haben die atheisten beweise das gott nicht existiert?? Antworten
blob
ich fühle mich auch angegriffen,wenn über gott gespottet wird und theisten als dümmlich hingestellt werden.
--------------------------
Wie soll man dann in Zukunft verfahren ?

Der Soziologe Gregory Paul veröffentlicht 2005 im Journal of Religion and Society im Vol.7 eine Studie über gesellschaftliche Auswirkungen der Bigotterie in wohlhabenden Demokratien. Dazu nutzte er Umfragen und Statistiken zu Mord, Selbstmord, Gewalt, Schwangerschaft bei Minderjährigen, Abtreibung, usw. Das Material beschränkt sich auf Industrieländer mit etwa 800 Millionen Menschen, nur hier liegen ausreichende Zahlen vor. Im Ergebnis widerlegt er die Behauptung, höhere Bevölkerungsanteile am Schöpferglauben und religiöse Verehrung korrelieren mit geringeren Raten bei Mord, Sterblichkeit junger Menschen, Infektionen mit sex-spezifischen Krankheiten, 800.000 minderjährige Schwangerschaften pro Jahr (unter 18), Abtreibung und freien Partnerschaften.

Die reiche USA ist die dysfunktionalste Demokratie und schneidet in fast allen Vergleichen schlecht ab. Die Diskrepanz des irreal religiösen Moraldiktats und der realen Existenz in einer Wissens- und Leistungsgesellschaft führt zur Ausgrenzung, Fanatismus, Psychosen, Gewalt und hoher Kriminalität. Die USA haben mit 2,3 Millionen 9 Mal so viele Gefängnisinsassen im Vergleich zur EU bezogen auf je 100.000 Einwohner. Nirgendwo sonst erhält eine unbescholtene Hilfslehrerin mit begrenzten Computerkenntnissen 40 Jahre Gefängnis, weil auf der Internetseite im Unterricht ungewollt Pornographiewerbung erscheint, oder Farbige stellen bei durch DNA-Tests belegten Fehlurteilen 75% der Betroffenen. Im forensischen Kriminallabor von Dallas findet man im Jahr 2007 bei einer Prüfung 19.500 Proben von unbearbeiteten Vergewaltigungsfällen, der Regen tropfte durch das Dach und die Ratten fressen sich durch 280 Kisten mit Beweismaterial.

Weniger bigotte Gesellschaften wie Frankreich, Japan und skandinavische Länder haben die besten Werte. Dieselben Unterschiede lassen sich auch innerhalb der USA finden. So sind die sozialen Probleme in den Südstaaten und im Mittleren Westen im extrem religiösen Bibel Belt höher als in den nordöstlichen Staaten, die den europäischen Kulturen strukturell sehr ähnlich sind. Es gibt besonders in Kansas Orte, die haben 1 Schule, 1 Hotel und über 20 Kirchen, eine sinnlose Vergeudung von Ressourcen bei Vernachlässigung von Bildung und Wissenschaft. Es ist falsch zu behaupten, dass eine atheistische Gesellschaft soziale Missstände mit sich bringt oder gar zum Untergang verurteilt ist. Die USA als westliche Gesellschaft mit dem höchsten Reichtum pro Kopf schafft es am allerwenigsten den Reichtum in kulturelles und körperliches Wohlergehen der Gesellschaft umzusetzen.

Nach einer Gallup Umfrage von 1991 sind nur 5% der US-Ingenieure konservativ gläubig, während die Zahl bei den US-Bürgern bei 55% liegt. Das hat Folgen mit einem Glauben an Wunder und Engel durch 79% und einer göttlichen Antwort auf persönliche Gebete durch 31% der US-Bürger. Eine Studie der Universität Genf von 2006 auf der Basis von 3.000 Interviews ergibt einen eindeutigen Zusammenhang zwischen Religiosität und extremer rassistischer, sexistischer und homophober Einstellung. Nichtreligiöse Menschen sind toleranter und weniger fremdenfeindlich ohne antisemitische Tendenz. Bei 26 % der Katholen, 24 % der Evangelen und 28% der Muslimen sind die Juden an ihrer Verfolgung selber schuld, die Gleichstellung der Frauen ist für 43 %, 43 % und 55 % der Befragten ausreichend. Nach einer Umfrage der Royal Society glauben nur 3,3 Prozent der britischen Akademiker, aber 68,5 Prozent der Gesamtbevölkerung an Gott.

Die Korrelation zwischen religiöser Gläubigkeit und mangelnder Intelligenz und Bildung ist eindeutig über alle Zweifel statistisch nachgewiesen. Wie soll man solche Menschen also bitte treffend bezeichen? Allerding ist es zu erwarten, dass Theisten gar nicht wissen was Korrelation, F-Funktion (Fisher) und t-Funktion (Student) bedeuten, es handelt sich bestimmt nicht um Hühnerfutter aus der Dose.
Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

14.11.2008 13:37
#255 RE: haben die atheisten beweise das gott nicht existiert?? Antworten

In Antwort auf:
Allerding ist es zu erwarten, dass Theisten gar nicht wissen was Korrelation, F-Funktion (Fisher) und t-Funktion (Student) bedeuten, es handelt sich bestimmt nicht um Hühnerfutter aus der Dose.

Och, von denen, die hier posten, wissen das einige mit Sicherheit. Andererseits kenne ich einige Atheisten, die das mit Sicherheit nicht wissen.

Dein Hinweis auf die Studie ist sinnvoll, auch wenn wir den schon mehrmals hatten.
Deine pauschalisierten Angriffe halte ich nicht nur für wenig stilvoll, sondern auch für falsch.

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

14.11.2008 14:30
#256 RE: haben die atheisten beweise das gott nicht existiert?? Antworten

In Antwort auf:
im übrigen ist für mich ein wahrer buddhsit jemand,der die lehrern wirklich verinnerlicht hat und danach lebt,und nicht nur dämlich daher redet über die 4 edlen wahrheiten und den edlen 8-fachen pfad,weil er das mal im religionsunterricht gehört hat und sich nun als buddhist bezeichnet,aber im prinzip keine ahnung von der mateire hat.

Da ich sicher nicht nur im Religionsunterricht mal was über den Buddhismus
gehört habe, fühle ich mich sicher nicht angesprochen. Buddhismus ist ein
bisschen mehr, als nur die 4 edlen Wahrheiten und der achtfache Pfad.

Wenn Du was über den Buddhismus wissen magst und die einzelnen Richtugen,
kannst Du mich gerne fragen.

In Antwort auf:
es ist ein unterschied ob ich nur von meinem glauben erzähle oder andersdenkende direkt mit beleidigenden elementen angreife

Ich kann mich nicht erinnern, dass das hier jemand getan hat.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Qtipie Offline




Beiträge: 761

14.11.2008 14:47
#257 RE: haben die atheisten beweise das gott nicht existiert?? Antworten

Damit jemand beleidigt wird, muss derjenige nicht nur angegriffen werden, sondern sich auch noch angegriffen fühlen. Und wenn er sich nicht angegriffen fühlt, dann ging die Beleidigung ja ins Leere. So sind ja die Christen zu ihrem Namen gekommen, oder "Made in Germany" war von den Engländern eingeführt worden, und als abschätzig gedacht. Wenn jemand für meine Ohren offensichtlich Gott beleidigt, dann kann man ja darauf hinweisen, wenn es ein Gläubiger ist (sonst würde er/sie es ja nicht verstehen), und still an dessen Stelle um Vergebung beten. Ob sich aber Gott angegriffen fühlt oder nicht, dass muss Gott dann alleine wissen und regeln. (Meine Meinung)

blob Offline



Beiträge: 128

14.11.2008 14:59
#258 RE: haben die atheisten beweise das gott nicht existiert?? Antworten

@ tao-ho

In Antwort auf:
Da ich sicher nicht nur im Religionsunterricht mal was über den Buddhismus
gehört habe, fühle ich mich sicher nicht angesprochen. Buddhismus ist ein
bisschen mehr, als nur die 4 edlen Wahrheiten und der achtfache Pfad.



damit habe ich auch sicherlich nicht dich gemeint,war nur ein beispiel.

ich maße mir nicht an über leute zu urteilen,die ich nicht kenne

In Antwort auf:
Wenn Du was über den Buddhismus wissen magst und die einzelnen Richtugen,
kannst Du mich gerne fragen.



auf dieses angebot werde ich bestimmt noch zurückkommen.

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

14.11.2008 19:06
#259 RE: haben die atheisten beweise das gott nicht existiert?? Antworten

Hallo blob

In Antwort auf:
tut´s dir weh wenn ich von einem gott erzähle,an den ich glaube?

Das kommt darauf an, von welchem Gott Du sprichst und was Du über ihn erzählst.
Da wir hier vom abrahamitischen Gott sprechen, tut es mir schon weh wenn dieser Gott
verherrlicht wird, denn wenn das stimmen würde, was man über diesen Gott weiss, dann
muß man sagen, daß dieser Gott eine einzige Katastrophe ist.
Ich denke dabei an die unzähligen unschuldigen Opfer, die dieser Gott auf dem Gewissen
hätte, wenn die Geschichten über ihn wahr wären.
In Antwort auf:
irrelevante frage,da es um religion geht und nicht um irgendeine kranke menschenfeindliche ideologie.

Das klingt für mich, als ob die Meinung vertrittst, daß eine Religion niemals eine kranke
menschenfeindliche Ideologie sein kann?
Nehmen wir nur mal als Beispiel das Christentum. Da wird ein Gott angebetet, der mal eben die
gesammte Menschheit mit Ausnahme einer einzigen Familie auslöscht.
Ein Gott der sich ein Lieblingsvolk aussucht und damit andere Völker bekriegt und ausrottet.
Ein Gott, der Kinder, Enkel und Urenkel bestraft für die Taten ihrer Vorfahren, usw.
Wenn das nicht menschenfeindlich ist, was verstehst Du dann darunter?
In Antwort auf:
religion verachtet keine menschen
--------------------------------------------------------------------------------
Demnach hast Du die Bibel nicht gelesen.
--------------------------------------------------------------------------------
achso,weil ich an gott glaube bin ich automatisch so ein fuzzi,der alles direkt sprichwörtlich nimmt und AlLES mit der bibel begründet,oder?!

Ich habe nur festgestellt, daß Du anscheinend die Bibel nicht gelesen hast, denn sonst würdest Du nicht behaupten, daß Religion keine Menschen verachtet.
Lies doch mal, was das "auserwählte Volk" mit den übrigen Völkern macht (auf Gottes Befehl).
In Antwort auf:
die bibel ist ein schriftstück,das von menschen verfasst wurde,weshalb ich generell dazu neige,die bibel kritisch zu beäugen.

Das ist sehr gut so, übrigens mache ich das auch so!
In Antwort auf:
aber gut:im at wird über einen grausamen gott berichtet der ganze völker vernichtet und städte dem erdboden gleich macht,auch aus rassistischen gründen.
im nt predigt jesus,ich soll meine andere wange hinhalten und jeden menschen,besonders meinen feind,lieben.
so,und jetzt???

Und jetzt frage ich mich, warum das Christentum nicht einfach auf das Alte Testament verzichtet
hat wenn es erkannt hat, daß dieser grausame Gott nicht ihren Vorstellungen entspricht.
Stattdessen wird die Bibel (einschließlich AT) als "Gottes Wort" bezeichnet und ständig berufen
sich Christen auch auf Aussagen aus dem AT.
Das Christentum ist nicht nur "Jesus" und sich immer nur zwei drei Rosinen aus dem NT
herauszupicken und dann zu behaupten "das Christentum ist ganz lieb", ist nicht ehrlich.
Grüsse
Till



Qtipie Offline




Beiträge: 761

14.11.2008 19:23
#260 RE: haben die atheisten beweise das gott nicht existiert?? Antworten

@ Eulenspiegel: Vor welcher der drei abrahamitischen Religionen hast Du eigentlich am meisten Angst?

Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

14.11.2008 19:37
#261 RE: haben die atheisten beweise das gott nicht existiert?? Antworten

Heil Odin

Odin hat nitchts zu tun mit den Juden !

Darum liebe Ich Ihn !


euer ergebener

Regens Küchl

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

14.11.2008 19:47
#262 RE: haben die atheisten beweise das gott nicht existiert?? Antworten

In Antwort auf:
Vor welcher der drei abrahamitischen Religionen hast Du eigentlich am meisten Angst?

Sehr gute Frage. Ich für meinen Teil habe vor keiner der drei Angst. (oder sollte ich vier sagen,
denn die Bahai zählen sich auch dazu?) Sie sind alles in allem alle drei berechenbar.

Vor welcher der drei abrahamischen Religionen hast Du denn Angst und warum, Qtipie?

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Qtipie Offline




Beiträge: 761

14.11.2008 19:59
#263 RE: haben die atheisten beweise das gott nicht existiert?? Antworten

Vor dem Islam. Habe mal im Fernsehen eine Jüdin sagen gehört: "Der Islam kennt keine Gnade." und dann war ich mal bei einem Vortrag eines jüdischen Professors, und der meinte: "Die Araber/Islamisten sprechen uns (Juden) das Existenzrecht ab."

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

14.11.2008 23:37
#264 RE: haben die atheisten beweise das gott nicht existiert?? Antworten

Hallo qtipie

In Antwort auf:
@ Eulenspiegel: Vor welcher der drei abrahamitischen Religionen hast Du eigentlich am meisten Angst?

Wie kommst Du darauf, daß ich Angst habe?
Ich kann Dir aber sagen, welche der drei Religionen ich gegenwärtig als die schädlichste ansehe.
Das ist meiner Ansicht nach der Islam, weil sich ein Großteil der islamischen Welt noch in dem
Zustand befindet, indem sich das Christentum vor ein paar Jahrhunderten befand.
Grüsse
Till

Eleasar ( Gast )
Beiträge:

15.11.2008 07:25
#265 RE: haben die atheisten beweise das gott nicht existiert?? Antworten

Eulenspiegel

In Antwort auf:
Das ist meiner Ansicht nach der Islam, weil sich ein Großteil der islamischen Welt noch in dem
Zustand befindet, indem sich das Christentum vor ein paar Jahrhunderten befand.


Das hat mit Zustand weniger zu tun. Die Denkweise des Islam ist eine völlig andere.

Die Greultaten die zum großen Teil von der Katholischen
Kriche begangen wurden haben Machtmissbrauch und Unwissenheit als Ursache.

Das was du am Islam als schädlich betrachtest sieht der Islam gar nicht als schädlich an.

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

15.11.2008 07:30
#266 RE: haben die atheisten beweise das gott nicht existiert?? Antworten

In Antwort auf:
Das was du am Islam als schädlich betrachtest sieht der Islam gar nicht als schädlich an.

Na das liegt ja wohl in der Natur der Sache.

Qtipie Offline




Beiträge: 761

15.11.2008 08:01
#267 RE: haben die atheisten beweise das gott nicht existiert?? Antworten
In Antwort auf:
Das was du am Islam als schädlich betrachtest sieht der Islam gar nicht als schädlich an.


Das finde ich aber gerade als besonders bedenklich. Die meisten Christen sehen es doch als schädlich an, dass damals Kreuzrittertum herrschte und sind froh über die heutige (mehr oder weniger) Trennung von Kirche und Staat. Wenn man seine eigenen Fehler gar nicht mehr wahrnimmt, wie soll man sich dann ändern?
Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

15.11.2008 10:48
#268 RE: haben die atheisten beweise das gott nicht existiert?? Antworten

Hallo Eleasar

In Antwort auf:
Das hat mit Zustand weniger zu tun. Die Denkweise des Islam ist eine völlig andere.

Die "Denkweise" des Islam äussert sich im Koran und in den Hadithen, denn das sind die Grundlagen
auf die sich jeder Muslim (seit 1400Jahren) beruft, auch wenn sich die Denkweisen der einzelnen
Muslime extrem voneinander unterscheiden.
Die "Denkweise" des Christentums ist die Bibel, denn auf sie berufen sich alle Christen seit
2000 Jahren, obwohl sich die Denkweisen der einzelnen Christen extrem voneinander unterscheiden.
In Antwort auf:
Die Greultaten die zum großen Teil von der Katholischen
Kriche begangen wurden haben Machtmissbrauch und Unwissenheit als Ursache.

Machtmissbrauch ja, aber Unwissenheit?
Du wirst nicht behaupten wollen, daß die katholische Kirche über viele Jahrhunderte nicht wusste
was in der Bibel steht?
In Antwort auf:
Das was du am Islam als schädlich betrachtest sieht der Islam gar nicht als schädlich an.


Die Greultaten des Islam werden mit dem Koran begründet, ebenso wie die Greultaten des
Chrisentums mit der Bibel begründet wurden.
Der Unterschied liegt darin, daß sich in der "westlichen Welt" im Zuge der Aufklärung und des
Humanismus eine neue menschlichere Grundordnung durchgesetzt hat. Diese Veränderungen kamen
nicht durch die Kirche, sondern gegen den Willen der Kirche zustande, denn die Kirche hat
dadurch einen erheblichen Machtverlust hinnehmen müssen.
Seither muß sich die Kirche der neuen Grundordnung anpassen und unterordnen, allerdings ohne
dabei auf ihre alten "Werte" (Bibel) zu verzichten und ohne dabei ihre alte innere Struktur
(hierarchisches System, Frauenfeindlichkeit) zu überdenken.

In der islamischen Welt fehlt diese Wende zu einem modernen humanistischen System noch
weitgehend.

Grüsse
Till


Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

15.11.2008 11:00
#269 RE: haben die atheisten beweise das gott nicht existiert?? Antworten

Hallo qtipie

In Antwort auf:
Das finde ich aber gerade als besonders bedenklich. Die meisten Christen sehen es doch als schädlich an, dass damals Kreuzrittertum herrschte und sind froh über die heutige (mehr oder weniger) Trennung von Kirche und Staat. Wenn man seine eigenen Fehler gar nicht mehr wahrnimmt, wie soll man sich dann ändern?

Es ist ja nicht so, daß die katholische Kirche ihre Fehler erkannt hat und sich daraufhin
verändert hat, sondern die Opfer der Kirche haben erkannt, daß sie sich nicht länger unterdrücken
lassen wollen und haben dashalb der Kirche ihre Macht genommen.

Im Islam ist eine solche Reform viel schwieriger, denn dort fehlt eine einheitliche Organisation
wie im Christentum die katholische Kirche mit dem Papst als Oberhaupt.
Im Islam ist die einzige Grundlage der Koran und eine Reform würde bedeuten den Koran zu
reformieren, doch der gilt als "unantastbar", weil "von Gott gesandt".
Grüsse
Till

Eleasar ( Gast )
Beiträge:

15.11.2008 11:34
#270 RE: haben die atheisten beweise das gott nicht existiert?? Antworten

Eulenspiegel

In Antwort auf:
Du wirst nicht behaupten wollen, daß die katholische Kirche über viele Jahrhunderte nicht wusste
was in der Bibel steht?


Die wussten schon was drin steht, sie haben sich nur nicht daran gehalten was drin steht.^^

Und diejenigen die aber davon ausgingen das die
Kirche nach der Bibel handelt wussten nicht das es nicht so war.

In Antwort auf:

Die Greultaten des Islam werden mit dem Koran begründet, ebenso wie die Greultaten des
Chrisentums mit der Bibel begründet wurden.


Denkfehler.

Der Islam rechtfertig Greultaten gegen ungläubige.

Die Greultaten der katholischen Kirche wurden mit dem Papsttum rechtfertig, wofür ich in der Bibel aber keine Rechtferigung finde.


In Antwort auf:
Seither muß sich die Kirche der neuen Grundordnung anpassen und unterordnen, allerdings ohne
dabei auf ihre alten "Werte" (Bibel) zu verzichten und ohne dabei ihre alte innere Struktur
(hierarchisches System, Frauenfeindlichkeit) zu überdenken.


Du sollstest mal überdenken was du da behauptest.^^ Ich komme mir überhaupt nicht Frauenfeindlich vor.

qilin Offline




Beiträge: 3.552

15.11.2008 12:53
#271 RE: haben die atheisten beweise das gott nicht existiert?? Antworten

Zitat von Eleasar
Und diejenigen die aber davon ausgingen das die
Kirche nach der Bibel handelt wussten nicht das es nicht so war.
Das ist weitgehend richtig - das Lesen der Bibel war dem gemeinen Volk ja teils verboten,
teils unmöglich gemacht, weil keine Übersetzungen in die Volkssprache existierten...

In Antwort auf:
Die Greultaten der katholischen Kirche wurden mit dem Papsttum rechtfertig, wofür ich in der Bibel aber keine Rechtferigung finde.
- welche denn Zumindest die Hexenverfolgungen wurden legitimiert mit dem AT:
Zitat von Ex22
17 Eine Zauberin sollst du nicht am Leben lassen.

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Eleasar ( Gast )
Beiträge:

15.11.2008 13:54
#272 RE: haben die atheisten beweise das gott nicht existiert?? Antworten

Qilin

In Antwort auf:
Zumindest die Hexenverfolgungen wurden legitimiert mit dem AT


Da kommt die Unwissenheit ins Spiel.

Was war eine Zauberin? Warum war wurde ihr handeln so bestraft?

Welcher Mechanismus steckte dahinter? Ist er in dieser Heilszeit noch notwendig?

Und in wie weit trifft diese Regelung aus dem AT auf uns zu wo wir doch schon das NT haben.

Es würde mich wundern wenn auch nur ein einziges Opfer eine Zauberin war.

Die Ursache finde ich hier bei Menschen nicht in der Bibel.

qilin Offline




Beiträge: 3.552

15.11.2008 14:24
#273 RE: haben die atheisten beweise das gott nicht existiert?? Antworten

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil...
Niemand hat behauptet, dass die Legitimation richtig gewesen wäre -
nur dass sie verwendet wurde - weil Du behauptet hattest, die
Greueltaten der KK wären mit dem Papsttum gerechtfertigt worden...


Zitat von Eleasar
Was war eine Zauberin? Warum war wurde ihr handeln so bestraft?
Welcher Mechanismus steckte dahinter? Ist er in dieser Heilszeit noch notwendig?
Und in wie weit trifft diese Regelung aus dem AT auf uns zu wo wir doch schon das NT haben.
Es würde mich wundern wenn auch nur ein einziges Opfer eine Zauberin war.
Das würde mich auch wundern - ganz gleichgültig in welcher Heils- oder Unheilszeit...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

athepoet Offline



Beiträge: 2

15.11.2008 14:25
#274 RE: haben die atheisten beweise das gott nicht existiert?? Antworten

Hallo, ich denke mal, dass man nicht beweisen muss, was es nicht gibt. Glauben heißt eben glauben und nicht wissen.
Um Wissen zu erlangen, muss man richtig hinterfragen, was religiöse Menschen strickt ablehnen, höchstens in der Form, dass sie nur das fragen, was auch biblisch nachlesbar ist, und das sind für mich nichts als zusammengeschriebene Schnipsel aus vielen Jahrhunderten Erzählen und eigeninterprtierte Geschichtskritelung.Wer nicht an Gott glaubt, der braucht auch keinen!

Qtipie Offline




Beiträge: 761

15.11.2008 14:34
#275 RE: haben die atheisten beweise das gott nicht existiert?? Antworten

Findet ihr nicht auch diese Denkweise falsch, dass man stellvertretend für Gott irgendwas machen sollte? Gott ist doch allmächtig. Wenn Gott will, dass irgendeine Zauberin stirbt, oder sonst ein "Ungläubiger", dann kann Gott die/den ja einfach mit nem Herzschlag aus den Latschen kippen lassen. Da finde ich die Einstellung des Christentums gut, dass man lieber die andere Wange hinhalten soll, als jemanden als seinen Feind anzusehen.

Seiten 1 | ... 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz