Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 305 Antworten
und wurde 10.911 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ... 13
Stan ( gelöscht )
Beiträge:

23.12.2008 11:52
#51 RE: haben die atheisten beweise das gott nicht existiert?? Antworten

Da es ja immer noch mehr Gläubige als Nichtgläubige gibt und sich gläubige Menschen auch öfter dazu entschliessen Familien zu gründen wird die "Evolution" wohl eher für einen Erhalt der Gläubigen sorgen.
Das sich Religion und Glauben weiterverbreitet hat ja zum großen Teil mit Indoktrination zu tun.
Wenn ich mich recht erinnere, behauptet Dawkins in seinem "Gotteswahn", das nur jeder 12te in der Lage ist,sich vom Glauben der Eltern zu lösen.
Die Macht der Kirche(n) ist immer noch ausreichend um eine Aufklärung im ganz großen Stil zu verhindern. Ich bin davon überzeugt,das wenn Religion nicht ein derart übertriebener Respekt entgegengebracht werden würde und es keinerlei Beeinflussung seitens der Eltern,der Kirche und der Schulen mehr geben würde....man sich lediglich auf den Verstand und den neuesten wissenschaftlichen Stand bauen würde innerhalb kurzer Zeit die christliche Lehre,die Bibel und alles was damit zusammenhängt, denselben Stellenwert hätte wie die Edda oder andere Mythologien.
In muslimischen Ländern wird die Indoktrination natürlich noch weitaus massiver betrieben als hierzulande bzw. in "unserem" Kulturkreis.
Ähnliches gilt wohl auch für die Verstrahlten...äh,pardon..die Evangelikaner. Ansteckend scheint das nicht zu sein....vlt.lediglich für sehr labile und/oder verzweifelte Personen..........inwieweit das krankhaft ist wage ich nicht zu beurteilen. Vlt.kommt die Hirnforschung dahingehend zu einem Ergebnis.

Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

23.12.2008 20:16
#52 RE: haben die atheisten beweise das gott nicht existiert?? Antworten
Erst 1918 mit dem Ende der Christlichen unsrigen Monarchien kam auch das Ende der (Gefängnisstrafe und Zwangstaufe bei Zuwiederhandlung) gesetzlich vorgeschriebene (Kinds)taufe für jeden Bürger.
Vor diesem Zeitpunkt hatten die Kirchen ihre Besten Zeiten, konnten sich mit Gewalt, Folter und Völkermord jedermann aufzwingen.
In Heutigen Tagen haben die Kirchen viel Macht verloren - Und da sie Abgefallene nicht mehr Foltern und Verbrennen dürfen, lösen sich deshalb andauernd Leute von den Kirchen und treten aus
Die Gewaltvolle Aufzwingung ihres Glaubens und auch die Greuelgetränkte Mission war immer die Beste Waffe der Kirchen - Erst danach kommt Bedeutungsmässig die Indoktrination

Also DAS ist das Geheimnis hinter der Gefühlsdusligen Behauptung "Früher waren alle so Fromm, und jetzt werden unerklärlicherweise so viele Sünder Gottlos."

Den Kirchen Fehlt die Erlaubnis und Macht Scheiterhaufen zu errichtenEs ist Heute die gleiche Kirche und der gleiche Glaube wie im Mittelalter - Bloss Foltern, Zwangstaufen, Verbrennen dürfen sie laut Staatsgesetzen Nicht mehr. Die Kirchen können niemanden mehr mit Furcht und Schrecken zum Glauben (oder wenigstens dessen scheinbarer Annahme) zwingen
UND DESHALB laufen den Kirchen (so unfreiwillig komisch dieses auch klingt) die Schäfchen davon
MrLtoF Offline



Beiträge: 4

23.12.2008 22:10
#53 RE: haben die atheisten beweise das gott nicht existiert?? Antworten

Es ist fut möglich das man in eine Atheistische Familie reingeboren wir, dann hat man keinen Bezug zur Religion und nimmt Sachen anders war und einem werden Sachen in der Kindheit, in der man noch sehr leicht beeinflussbar ist, atheistisch erklärt. Oder man liest Dan Brown Nein 2 war eher ein Scherz.

Ich wünsch ob nun Atheist oder Christ frohe Weihnachten und den anderen eine schöne Zeit.

______________________________________________

Es gab erst das Ei den aus ihr stammt die DNA.

Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

23.12.2008 22:17
#54 RE: haben die atheisten beweise das gott nicht existiert?? Antworten
Nein - Es gab erst das HUHN, denn wen hätte der HAHN denn sonst Heiraten sollen


Zitat von MrLtoF
Es ist fut möglich das man in eine Atheistische Familie reingeboren wir,

Dieser Freudsche Verschreiber ist echt bemerkenswert köstlich

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

24.12.2008 09:49
#55 RE: haben die atheisten beweise das gott nicht existiert?? Antworten

In Antwort auf:
Nein - Es gab erst das HUHN, denn wen hätte der HAHN denn sonst Heiraten sollen

Es war zuerst das Ei da. Hühner haben sich aus Dinos entwickelt und
die haben Eier gelegt.

Mein Mann ist in einer recht ungläubigen Familie aufgewachsen und war einige Zeit ein
echter Hardcore-Kathole. Mein Ex-Mann ist in einer Zeugen Jehovas Familie aufgewachsen und war
selber ein Zeuge - bis ich ihn davon überzeugen konnte, was für eine Religion das ist. Er ist
nun ein Hardcore-Atheist.

Bei mir ist es noch wilder: Ich bin ein Kind von einer Hardcore-Katholikin (die sich sogar
im Büsserhemdchen geduscht hat) und einem Juden. Was ist aus mir geworden? Eine Buddhistin,
dessen Söhne Atheisten sind, eine Tochter ist gläubige Katholikin und eine andere ist Katholikin
mit Hang zum nordischen Heidentum.

So pauschal kann man diese Sache also auch nicht sehen...

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

qilin Offline




Beiträge: 3.552

24.12.2008 10:28
#56 RE: haben die atheisten beweise das gott nicht existiert?? Antworten

In Antwort auf:
Es gab erst das HUHN, denn wen hätte der HAHN denn sonst Heiraten sollen

Noch nie was vom gehört

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

24.12.2008 18:41
#57 RE: haben die atheisten beweise das gott nicht existiert?? Antworten

Jou, der Osterhase - an den hab ich natürlich nicht gedacht, weil in
Frankreich die Glocken die Süssigkeiten bringen (und so hat es mir
Mama auch immer erzählt)...

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

07.01.2009 21:00
#58 RE: haben die atheisten beweise das gott nicht existiert?? Antworten

In Antwort auf:
Ich bin der Meinung das man es sich eben nicht aussuchen kann ob man glaubt oder nicht.


Finde ich im Prinzip auch; als ich für mich in meiner Jugend gegen die Konfirmation entschieden habe hatte das folgenden Grund: Ich habe in mich hineingehorcht und konnte mir die personifizierte höhere Macht=Gott einfach nicht wirklich vorstellen.

In Antwort auf:
Dann ist es doch aber eine Folge der Evolution, wenn jetzt immer weniger Leutz glauben.


Vielleicht eine Folge der sozial-kognitiven Entwicklung, aber nicht der biologischen Evolution; die ist dafür viel zu langsam. Daher werden uns religiös gläubige Menschen auch noch die nächsten jahrhunderte beschäftigen, keine Angst (oder gerade sehr viel... )

Erst 1918 mit dem Ende der Christlichen unsrigen Monarchien kam auch das Ende der (Gefängnisstrafe und Zwangstaufe bei Zuwiederhandlung) gesetzlich vorgeschriebene (Kinds)taufe für jeden Bürger.

Unsinn, historisch völlig unhaltbar.

Luciana Offline



Beiträge: 13

07.03.2009 00:07
#59 RE: haben die atheisten beweise das gott nicht existiert?? Antworten

hi einfachso,


ich weiß nicht warum alle anderen atheisten welche sind aber ich weiß warum ich einer bin.
ich zweifel nicht nur die existenz von einem sogenannten "gott" oder "göttin" an sondern bin mir sicher das es ihn nicht gibt. ich habe die bibel gelesen um zu verstehen wie man gläubig werden und denken kann, da ist "etwa" oder "jemand". als aussenstehende fragt man sich schon wie man auf einem "roman" sein weltbild aufbauen kann.
ist ja auch ein ziemlicher reißer und auch nicht unspannend...aber schlussendlich nur ein altes buch. fertig.
meine familie ist auch unglaubig, hat mir aber offengelassen ob ich an irgendetwas glauben möchte.
mein grund atheistin zu sein und nicht an den oder die da oben zu glauben, ist mein gesunder menschenverstand.
atheist zu sein, ist meiner meinung nach auch das harmloseste was man sein kann. ich habe viele freunde die glauben, sei es juden, katholiken, moslems oder evangelen und ich komm mit allen aus, ohne eine glaubensdiskussion vom zaun zu brechen. ich empfinde religion als eine unterhaltsame märchenerzählerei, welche jedoch viele gefahren birgt(heilige kriege, kreuzzüge usw).
wie gesagt, das ist meine begründung.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

07.03.2009 01:49
#60 RE: haben die atheisten beweise das gott nicht existiert?? Antworten

In Antwort auf:
ich empfinde religion als eine unterhaltsame märchenerzählerei


Dem kann ich zustimmen. Wobei ich allerdings die polytheistischen Göttergeschichten verschiedener Religionen grundsätzlich weitaus interessanter finde als ihre monotheistischen Gegenstücke.
Würde es nur keine Menschen geben, die das tatsächlich ernst nehmen...

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

14.03.2009 09:52
#61 RE: haben die atheisten beweise das gott nicht existiert?? Antworten

In Antwort auf:
atheist zu sein, ist meiner meinung nach auch das harmloseste was man sein kann.

Jo, siehe 20. Jahrhundert und deren Kriege, alles ganz harmlos.
Aber jetzt kommt bestimmt wieder das Totschlagsargument, Stalin war mal auf'n Priesterseminar und Hitler ist nie formell aus der Kirche ausgetreten.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

14.03.2009 12:27
#62 RE: haben die atheisten beweise das gott nicht existiert?? Antworten

In Antwort auf:
Jo, siehe 20. Jahrhundert und deren Kriege, alles ganz harmlos.


Nun, aus dem Atheismus läßt sich kein Grund für Aggressionen ableiten. Der kommt aus sonstigen Überzeugungen. Ob Atheist zu sein, das harmloseste ist, was man sein kann, das weiß ich nicht, denn von Aggressionen abhalten tut er ebenfalls nicht.

In Antwort auf:
Hitler ist nie formell aus der Kirche ausgetreten.


Stalin war Atheist, aber wenn Hitler Atheist war, dann bin ich eine rosa Zuckerrübe.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

14.03.2009 12:31
#63 RE: haben die atheisten beweise das gott nicht existiert?? Antworten

Zitat von Relix
aber wenn Hitler Atheist war, dann bin ich eine rosa Zuckerrübe.

Biste

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

14.03.2009 12:40
#64 RE: haben die atheisten beweise das gott nicht existiert?? Antworten

In Antwort auf:
Biste


Muss das Ganze denn schon wieder sein? Wie, zur Hölle, kommst du eigentlich auf die Idee, das Hitler Atheist war

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

14.03.2009 13:07
#65 RE: haben die atheisten beweise das gott nicht existiert?? Antworten

Zitat von Relix
Wie, zur Hölle, kommst du eigentlich auf die Idee, das Hitler Atheist war

Wie, um Himmels Willen, kommst du drauf, das er 's nicht war?

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

14.03.2009 13:11
#66 RE: haben die atheisten beweise das gott nicht existiert?? Antworten
In Antwort auf:
Biste

Ganz und gar nicht. Nicht nur Hitler, auch viele andere Nazigrößen waren hochreligiös. Nicht im Sinne der katholischen Kirche vielleicht, obwohl sie zu der schon einen ganz besonderen Draht hatten. Mehr so im Sinne katholisch-germanischer Mystik, Gnostik oder so.

Hier mal was aus einem anderen Forum zu dem Thema:

"....Für sie war Jesus ein Gnostiker, der das Licht, die Erleuchtung (bei den Nazis die „Blutleuchte“) bzw. die Erkenntnis in sich trug. Anführer dieser Bewegung war Johannes der Täufer. Jeder konnte das Licht in sich entdecken und war damit ein Kind Gottes (Gottes Sohn). Die apokryphen Evangelien werden mit diesen Ideen in Zusammenhang gebracht, die von der katholischen Kirche aus dem Kanon verbannt wurden. Die Gnostiker selbst wurden von der katholischen Kirche bekämpft und verfolgt. (Das aber sicherlich nicht, weil sie weissagen konnte, dass diese Ideen einmal Basis für faschistische Ideologien werden könnten, sondern weil sie dann nicht mehr Jesus zu einem Übermenschen mit einzigem Bezug zur absoluten Wahrheit hätte machen können...Der mythologische Hintergrund im Dritten Reich war demnach die Reinheit des inneren Lichts, das, getragen von ariosophischen und theosophischen Ideen à la Blavatsky nur einer bestimmten Volksgruppe vorbehalten war. Diejenigen, die vom materiellen Gott verseucht waren, auch nur halb, mussten (und das ist ein Mechanismus von Religionen generell) nach der Vorstellung der Nazis zur Wahrung der Reinheit vernichtet werden. Anders wäre es nicht möglich gewesen die ursprüngliche, von der Inkorporierung vergiftete Welt (das Paradies) wieder herzustellen....Faszinierend hierzu ist noch ein weiteres Buch von Franziska von Reventlow „Herrn Dames Aufzeichnungen“, in der sie ihre Begegnung mit den Kosmikern um Schuler und George in München beschreibt und sich kritisch mit deren Ideen auseinandersetzt. Das Buch ist von 1913. F. v. Reventlow ist 1918 gestorben. Es ist erschreckend wie nah diese autobiographischen Schilderungen an den verkündeten Utopien der 1930er Jahre im faschistischen Europa heranreichten." Megainteressant!
http://www.amazon.de/Herrn-Dames-Aufzeic...09310457&sr=1-2"

Passend dazu Hitlers Selbstdarstellung in mein Kampf:

"Die ewige Natur rächt unerbittlich die Übertretung ihrer Gebote. So glaube ich heute im Sinne des allmächtigen Schöpfers zu handeln: Indem ich mich des Juden erwehre, kämpfe ich für das Werk des Herrn."

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

14.03.2009 13:18
#67 RE: haben die atheisten beweise das gott nicht existiert?? Antworten

Weiters verurteilte Hitler in "Mein Kampf" Atheismus und verbot später auch Freidenkerverbände.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

14.03.2009 13:29
#68 RE: haben die atheisten beweise das gott nicht existiert?? Antworten

Gut, dann ist Hitler die Verkörperung all des schlechten, unmenschlichen und inhumanen, was im Menschen und vor allen Dingen im Glauben und der Religion liegt.
Muss ich mit leben.
Jetzt fehlt noch Stalin und Mao.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

14.03.2009 14:45
#69 RE: haben die atheisten beweise das gott nicht existiert?? Antworten
Wozu?

Um zu beweisen, dass auch Atheisten Verbrecher und Tyrannen sein können? Das streitet doch überhaupt niemand ab.

Als Nachweis, dass "der Atheismus" Verbrechen begünstigt, wären diese zwei Beispiele, selbst wenn sie wirklich lupenreine Atheisten gewesen sein sollten, doch völlig bedeutungslos.

Vor allem halt deshalb, weil es "den Atheismus" überhaupt nicht gibt. Atheismus ist keine Weltanschauung. Genau so wenig wie Theismus. Ich sags noch mal obwohl das hier schon -zigmal besprochen wurde. Genau so wie es theistische Weltanschauungen gibt (also welche mit Gott) gibt es auch atheistische (also welche ohne Gott).

Aber auch, weil zwei solche atheistischen Tyrannen im Vergleich zu den unendliche vielen theistischen Tyrannen doch anhand der Anzahl eher beweisen würden, dass "der Atheismus" sehr viel friedlicher als der Theismus ist.
Stan ( gelöscht )
Beiträge:

14.03.2009 18:52
#70 RE: haben die atheisten beweise das gott nicht existiert?? Antworten

Zitat von maleachi 89
Jetzt fehlt noch Stalin und Mao.


Wie langweilig

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

14.03.2009 19:06
#71 RE: haben die atheisten beweise das gott nicht existiert?? Antworten

In Antwort auf:
Aber auch, weil zwei solche atheistischen Tyrannen im Vergleich zu den unendliche vielen theistischen Tyrannen doch anhand der Anzahl eher beweisen würden, dass "der Atheismus" sehr viel friedlicher als der Theismus ist.

So weit wage ich mich mal aus dem Fenster....die Opferzahlen sprechen eine andere Sprache, selbst der Holocaust ist Peanuts dagegen.
In Antwort auf:
Vor allem halt deshalb, weil es "den Atheismus" überhaupt nicht gibt.

Ein Gradmesser für mich ist und bleibt immer noch Dawkins und bei dem habe ich was anderes gelesen. Und der ist immer noch (zumindest im Moment) das gern, weil so witzig, hingestellte Vorzeige- oder Paradebeispiel eines vermeintlich aufgeklärten Atheisten.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

14.03.2009 19:29
#72 RE: haben die atheisten beweise das gott nicht existiert?? Antworten

In Antwort auf:
So weit wage ich mich mal aus dem Fenster....die Opferzahlen sprechen eine andere Sprache, selbst der Holocaust ist Peanuts dagegen.


Wo's nicht viele Menschen gibt, kann man auch nicht viele umbringen. In den glorreichen Jahren des Christentums lebten nur ein kleiner Bruchteil der Menschen von heute.
Prozentuell an der Gesamtbevölkerung gesehen kamen in früherer Zeit wesentlich mehr Menschen um. (Am Schlimmsten der 30jährige Krieg.)

In Antwort auf:
Ein Gradmesser für mich ist und bleibt immer noch Dawkins und bei dem habe ich was anderes gelesen.


Wenn Dawkins das behauptet, ist das seine Sache. Ich habe nie wirklich ein Buch von ihm gelesen, aber so weit ich sehe, ist Dawkins Naturalist und Humanist, Positionen die nicht synonym mit Atheismus sind.
In meiner Weltanschauung ist Atheismus nur ein Puzzlestück von sehr vielen und nur ein Teil einer besseren Weltordnung, die aus vielen Teilen besteht.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

14.03.2009 19:38
#73 RE: haben die atheisten beweise das gott nicht existiert?? Antworten
Zitat von maleachi 89
In Antwort auf:
Aber auch, weil zwei solche atheistischen Tyrannen im Vergleich zu den unendliche vielen theistischen Tyrannen doch anhand der Anzahl eher beweisen würden, dass "der Atheismus" sehr viel friedlicher als der Theismus ist.

So weit wage ich mich mal aus dem Fenster....die Opferzahlen sprechen eine andere Sprache, selbst der Holocaust ist Peanuts dagegen.
In Antwort auf:
Vor allem halt deshalb, weil es "den Atheismus" überhaupt nicht gibt.

Ein Gradmesser für mich ist und bleibt immer noch Dawkins und bei dem habe ich was anderes gelesen. Und der ist immer noch (zumindest im Moment) das gern, weil so witzig, hingestellte Vorzeige- oder Paradebeispiel eines vermeintlich aufgeklärten Atheisten.


Du wirst unter Atheisten häufiger und einen stärker ausgeprägten Individualismus finden,als bei Anhängern jeglicher Religion. Dawkins daher als "Vorzeige-Atheist" oder wie ich auch schon gehört und gelesen habe,als Atheisten-Papst,Guru oder gar Messias zu bezeichnen,scheint mir eher ein hilfloser Versuch Gläubiger zu sein,Atheismus bzw. Atheisten deutlich zu machen,das sie in Wirklichkeit ebenso (leicht)gläubig,"schwach" und placeboabhängig sind wie sie selbst.
Auch der wirklich ausgelutschte,langweilige und absurde Hinweis das Massenmörder wie Hitler,Stalin,Mao oder Pol Plot angeblich oder tatsächlich Atheisten waren,ist doch nix anderes als Kindergartenförmchenspiele....machst du mir meins kaputt,mach ich dir deins kaputt.
maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

14.03.2009 19:58
#74 RE: haben die atheisten beweise das gott nicht existiert?? Antworten

In Antwort auf:
ausgelutschte,langweilige und absurde Hinweis

Und da kann er noch so ausgelutscht, langweilig und absurd erscheinen, er ist Fakt, und das kann nicht durch den schnottrigen und in keiner Beziehung zur Ernsthaftigkeit der Sache stehenden Hinweis auf Sandkastenspiele beseitigt werden. Die Zahlen stehen und können natürlich relativiert werden, zumindest ist es einen Versuch wert, mit Bevölkerungszahlen usw.

In Antwort auf:
aber so weit ich sehe, ist Dawkins Naturalist und Humanist, Positionen die nicht synonym mit Atheismus sind.

Mittlerweile kann man den Eindruck bekommen, die Atheisten sind gar nichts und wenn, dann nur ein Mosaiksteinchen und auf keinem Fall Schuld am zerbrechen eines anderen Steinchens..., weil, er ist ja Humanist und deshalb nicht dieses oder jenes und das passt ja gar nicht und wir Atheisten sind sowieso unschuldig, da wir ja immer die klaren Gedanken haben und von unserer Empore der Vernunft die verwirrten Gläubigen nicht mal mehr zurechtweisen müssen, nein, es reicht Hohn und Spott auszuschütten und sich auf die Schulter zu klopfen.

In Antwort auf:
In meiner Weltanschauung ist Atheismus nur ein Puzzlestück von sehr vielen und nur ein Teil einer besseren Weltordnung, die aus vielen Teilen besteht.

Welches sind die anderen Teile?

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

14.03.2009 20:17
#75 RE: haben die atheisten beweise das gott nicht existiert?? Antworten

Fakt ist,das weder Hitler,noch Stalin,Mao oder ein sonst mir bekannter,angeblich oder tatsächlich atheistischer Massenmörder im Namen des Nichtglaubens gemordet hat. Der Glauben oder Nichtglauben dieser Männer war für ihre Taten völlig unerheblich.
Das ist lediglich ein Versuch der Gläubigen,bevorzugt der Christen,Verbrechen im Namen irgendeines Glaubens oder Religion,zu entschuldigen .......nach dem Sandkasten-Motto "Du bist doof","Selber doof","Aber du bist noch viel doofer als Ich"
Stimmt.Atheisten sind gar nix. Wie wir alle.
Aber wir wissen das auch und halten uns eben nicht für di Krone der Schöpfung.
Hohn und Spott sind oft das letzte Mittel um vlt. auch aufkommende Aggression gegenüber Gläubigen ob deren Begriffstutzigkeit und infantilen Sturheit zu unterdrücken..vlt. eine Art Übersprungshandlung.
Man möchte euch manchmal rütteln und schütteln,in der Hoffnung das sich die Drähte entwirren..
Ich vermute "ihr" könnt euch gar nicht vorstellen,wie rat und manchmal fassungslos "Wir" "euren" gesammelten Fantasien,Theorien und (Wahn)vorstellungen gegenüberstehen. Sarkasmus ist dann vlt. auch ein Zeichen von Hilflosigkeit...so wie Vater oder Mutter schonmal die Hand ausrutscht,wenn Junior trotzig bleibt.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ... 13
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz