Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit! Du auch!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 94 Antworten
und wurde 3.395 mal aufgerufen
 Islam
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

24.11.2008 15:05
#26 RE: Kann ein Atheist ins Paradies kommen? Antworten

In Antwort auf:
Aber mal im Ernst. Ich habe keine Lust vor einem Gottesbild zu kriechen, wie es das von
Allah ist. Da bleibe ich lieber frei und darf denken.


Ich werd bestimmt nicht kriechen für die Jungfrauen (wobei, gibts Fotos??? )

Nein, ich finds nur albern, wie hier die Hohepriester des Atheismus verkünden: "Du sollst nicht begehren die Freuden der Paradiese; auch nicht aus Neugier oder Hedonismus."

Man ist sich einig, das es den Unsinn mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht gibt; WENN dem aber nicht so ist (also das Paradies existiert), hey, klar wäre ich da auch mal ausspannen, wenn am Eingang kein "Atheisten müssen leider draußen bleiben"-Schid hängt.

Naja, offenbar bin ich der einzige, der an abstrusen Was-wäre-wenn-Spielchen Freude hat...

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

24.11.2008 15:25
#27 RE: Kann ein Atheist ins Paradies kommen? Antworten

Zitat von Reinecke
[quote]Naja, offenbar bin ich der einzige, der an abstrusen Was-wäre-wenn-Spielchen Freude hat...
Nagut, denn habe ich es jetzt verstanden ohne humoristischen Smilie ist die Argumentationsfolge aber auch etwas

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

24.11.2008 15:32
#28 RE: Kann ein Atheist ins Paradies kommen? Antworten

Ooops, ich hielt das eigentlich für klar... Naja, next time better

Qtipie Offline




Beiträge: 761

24.11.2008 16:53
#29 RE: Kann ein Atheist ins Paradies kommen? Antworten

In Antwort auf:
Ich werd bestimmt nicht kriechen für die Jungfrauen (wobei, gibts Fotos??? )

Nein, ich finds nur albern, wie hier die Hohepriester des Atheismus verkünden: "Du sollst nicht begehren die Freuden der Paradiese; auch nicht aus Neugier oder Hedonismus."

Man ist sich einig, das es den Unsinn mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht gibt; WENN dem aber nicht so ist (also das Paradies existiert), hey, klar wäre ich da auch mal ausspannen, wenn am Eingang kein "Atheisten müssen leider draußen bleiben"-Schid hängt.

Naja, offenbar bin ich der einzige, der an abstrusen Was-wäre-wenn-Spielchen Freude hat...



Dann willkommen im Was-wäre-Wenn-Club. Fotos gibts genausowenig, wie Berichte vom "Atheisten müssen leider draußen bleiben"-Schildchen. Aber dafür macht z.B. die Bibel "handfeste" Aussagen. So werden die Auferstandenen im Paradies z.B. nicht mehr heiraten (Evangelium nach Markus 12,25).

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

24.11.2008 19:43
#30 RE: Kann ein Atheist ins Paradies kommen? Antworten

Cool - Rudelbums ohne Trauschein. Vielleicht sollte ich mir das doch
noch einmal überlegen, mit dem Christentum...

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Eleasar ( Gast )
Beiträge:

25.11.2008 21:53
#31 RE: Kann ein Atheist ins Paradies kommen? Antworten

Tao Ho

In Antwort auf:
Cool - Rudelbums ohne Trauschein. Vielleicht sollte ich mir das doch
noch einmal überlegen, mit dem Christentum...


Das ist also das "Bibelwissen" mit dem du so gerne prahlst?!

Weder kannst du ein Vers richtig auslegen noch kannst du erkennen wenn ein anderer ihn falsch auslegt.
Aber sobald ein Blödsinn dabei rauskommt den du toll findest wird das gerne angenommen.

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

26.11.2008 10:12
#32 RE: Kann ein Atheist ins Paradies kommen? Antworten

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

26.11.2008 11:03
#33 RE: Kann ein Atheist ins Paradies kommen? Antworten

Zitat von Qtipie
In Antwort auf:
Und wie war jetzt gleich die paradiesische Praxis? Gibbet dazu Statistiken?

Nö, so richtig wissenschaftliche wohl nicht. Aber im Prinzip vielleicht doch - von den Nahtodeserlebnis-Berichten.

http://de.wikipedia.org/wiki/Raschid_al-Din
http://www.hanfmillenium.de/Geschichte/bis%201800/1090.htm
http://egonet.de/ego/1101/art3.htm
Sie waren der Schrecken des christliche Abendlandes. Ihre Kämpfer nannten sich Fedajin und sie führten nach ihrem Selbstverständnis einen Dschihad, also einen heiligen Krieg, Allah zum Wohlgefallen. Ihre Morde wurden im Auftrage eines Führers durchgeführt, welcher in einer uneinehmbaren Felsenfestung irgendwo im nahen Osten saß.
Warum stehen diese Sätze im Imperfekt? Das ist doch heutige erschreckende Gegenwart.

Die Einleitugssätze beziehen sich nicht auf die Terrororganisation von Bin Laden sondern auf Ereignisse vor fast 1000 Jahren.
Weil die Parrallelen zu den heutigen Terroranschlägen so verblüffend sind, erscheint es uns lohnend, die alten Geschehnisse noch einmal zu beleuchten.

Ihre Führer nannten sich selbst "Scheikh al Dschebl" also Herr der Berge und die Untertanen Assassinen. Da diese Terrororganisation fast 200 Jahre existierte wurden aus den nachfolgenden Anführern eine mythische Figur welche als "Der Alte vom Berge" tief in das Bewußtsein der Völker eindrang. Die Blutspur der Assassinen ist bis heute im kollektiven Gedächtnis unvergessen und spiegelt sich in vielen europäischen Sprachen wieder.
Zum Beispiel im englischen, französischen und italienischen heißt Meuchelmord, Attentat: "Assassinat".
Auch der deutsche Begriff "Attentat" geht auf die Assassinen zurück. Es erfolgte lediglich eine Lautverschiebung vom "s" zum "t" sowie eine Wortverkürzung, und so wurde aus "der Assassinentat" ---> "das Attentat".

Aus psychologischer Sicht ist die Methode, mit welcher "Der Alte" seine Gotteskrieger in ihre Selbstmordkommandos trieb, auch heute noch hochinteressant.
Folgen wir den Erzählungen des venezianischen Kaufmannes und Asienreisenden Marco Polo, dann geschah es folgendermaßen:
"Der Alte vom Berge" behauptete, als direkter Nachkomme des Propheten Mohamed, über die Gabe zu verfügen, schon als Lebender direkten Zugang zum himmlischen Paradies zu haben. Auserwählte Krieger wurden mittels Drogen in einen Rauschzustand versetzt und in einen geheimen Bereich seiner Bergfestung Alamut gebracht, in welcher Ihnen die Freuden des Jenseits kurzzeitig gewährt wurden.
Es gab Wein (für gläubige Moslems ist bekanntlich Alkohol verboten), schöne Frauen die sexuell für jeden Wunsch zur Verfügung standen, sowie Speisen, welche die spartanisch erzogenen jungen Männer noch nie gesehen, geschweige gegessen hatten.
Durch ein starkes Schlafmittel betäubt, erwachte der zukünftige Attentäter später wieder auf seiner steinigen Lagerstätte.
Sehnsucht nach diesem Paradies war danach das alles beherschende Denken.
Die Kämpfer kannten keine Angst vor dem Tode, sondern im Gegenteil, sie lebten nur noch für dieses Ziel.
Um ganz sicher ins Paradies zu kommen, mußte nur noch für eine Allah (bzw. seinem Stellvertreter, dem Alten) gefällige Tat gestorben werden.
Während der Gründer der Sekte Hassan bin Sabbah (1090) seine Mordkommandos noch zu moslemischen Würdenträgern schickte, welche seiner Meinung nach vom wahren Propheten abwichen, befahlen spätere Führer Morde an christlichen Fürsten die als Kreuzritter in den Orient eingefallen waren. Während dies noch den Hauch von gerechter Abwehr gegen einen feindlichen Aggressor trug, sanken die Assassinen im 12. Jahrhundert auf das Niveau von (nach heutiger Begriffdefinition) Mafiosi herab, d.h. sie erpressten an den europäischen Fürstenhöfen Schutzgelder dafür, dass sie niemanden umbrachten und drohten ansonsten mit Mord, der dann auch postwendend ausgeführt wurde.
Die Taten selbst wurden mit den berüchtigten Krummdolchen der Assassinen begangen.
Der Täter, meist noch unter 20 Jahre alt, verkleidete sich gern als Mönch oder Messdiener, und erdolchte den Fürsten oder Bischof bevorzugt in einer Kirche beim beten.
Die Täter versuchten danach nicht einmal zu fliehen, sondern ließen sich, das Paradies nahe, bereitwillig von der Leibwache in Stücke hauen.

Das Ende des Alten vom Berge und seiner Mörderbande fand 1256 statt und klingt wie eine Ironie der Weltgeschichte.
Ausgerechnet die Mongolenhorden (eines Nachfolgers) des Dschingis Khan, welche selbst eine viel tiefere Blutspur* durch Europa und Asien gezogen hatten, zerstörten quasi im vorbeigehen die Festung Alamut und machten somit dem Assassinenspuk ein Ende.

Terrorismus gibt es aber nicht erst seit dem Islam und seiner Ideologie des Dschihads.

Der erste Terrorist, der in die Geschichte einging, hieß Herostratos. Im Jahre 356 vor Christus, steckte er den Tempel der Jagdgöttin Artemis in Brand. Das war nicht irgendein Tempel, sondern eins der sieben Weltwunder, der ganze Stolz der Stadt Ephesos.
Als ihn seine Richter nach dem Grund für den Frevel fragten, antwortete er, mit dieser unerhörten Tat wolle er in die Geschichte eingehen - - was ihm, wie diese Zeilen beweisen, auch gelang, während die Namen der Erbauer des einstigen Weltwunders vergessen sind.

Sein Motiv war Geltungssucht. Da er weder durch künstlerische, philosophische oder militärische Leistungen zu Ruhm gelangen konnte, entschied er sich für das Verbrechen.

Attentate als Mittel der Politik waren also schon im Altertum verbreitet:
Judith ermordete, wie schon die Bibel berichtet, den assyrischen Heerführer Holofernes, um ihr Volk der Hebräer von der Belagerung der Feinde zu erlösen.

Angefangen von Julius Caesar fielen fast alle römischen Kaiser Mordanschlägen zum Opfer.

Bis zum Ausgang des Mittelalters galten Attentate und Terror als normales Mittel der Politik.


Erst in der Neuzeit setzte sich dank der Aufklärung die Idee durch, Herrschaft dürfe sich nicht über die Menschenrechte hinwegsetzen.
Im 18. Jahrhundert schafften die ersten Staaten die Folter und später auch die Todesstrafe ab.

Die Weltverbesserung durch Gewalttaten Einzelner zu erreichen - dieses Programm wurde von westeuropäischen Intellektuellen des 19. Jahrhunderts erdacht.
Durch Attentate sollte staatliche Macht nicht bloß verändert, sondern zerstört werden. Diese Theorie des Anarchismus stammt von dem englischen Pfarrer William Godwin (1756-1836), dem französischen Sozialisten Pierre Joseph Proudhon (1809-1865), dem deutschen Philosophen Max Stirner (1806-1856) und dem Russen Michail A. Bakunin (1814-1876).
Ihre Ziele fanden die Anarchisten stets in der zur jeweiligen Zeit mächtigsten Oppositionsbewegung. Lange Zeit war das der Sozialismus, deshalb stammten die meisten Terroristen lange Zeit vorrangig aus der linken Ecke.
Nach dem Zusammenbruch des Weltkommunismus entwickelte sich der Islam zur stärksten antiwestlichen Ideologie. Deshalb berufen sich gewalttätige Weltverbesserer zunehmend auf Mohammed und Allah.
Aber auch andere Nationalisten, Rechtsradikale und einige religiöse Sekten greifen seit den 90er Jahren zum Mittel des Terrorismus.

Auch der moderne Terrorismus lebt von der Aufmerksamkeit, die er erzielt. Große Gangster wie Al Capone sind mindestens ebenso berühmt wie Albert Einstein, ihre Taten werden häufiger verfilmt als die Leistungen bedeutender Wissenschaftler - der Nervenkitzel ist größer.
Michail Gorbatschow sagte im Interview, als er die BILDER von den ins World Trade Center stürzenden Flugzeugen sah, glaubte er zuerst, einen Hollywoodschocker zu sehen. Seit den 60er Jahren erzählen uns James-Bond-Filme, daß kleine, nichtstaatliche Organisationen, geleitet von einem reichen Fanatiker wie Dr. No, durchaus die Weltmächte in Angst und Schrecken versetzen können.
Auch Muslime wie Osama bin Laden gehen ins Kino.


euer ergebener

Regens Küchl

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

26.11.2008 11:14
#34 RE: Kann ein Atheist ins Paradies kommen? Antworten

Hallo RK,

wäre auch schneller und kürzer gegangen. Im tibetanischen Buch von Leben und Sterben und auch
im Bardo Thödol sind diese Nahtoderlebnisse erklärt worden, als Rest eines Karma sozusagen...

Vielleicht ist GLD888 ja kein wiedergeborener Christ, sondern ein wiedergeborener Lama???

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

26.11.2008 12:18
#35 RE: Kann ein Atheist ins Paradies kommen? Antworten

RK, wo ist denn der Bezug zum Rest des Threads?

Aber gut, weil Du es so haben möchtest: Von Deinem Standpunkt ist es mE ausgesprochen unklug, Parallelen zu ziehen zwischen dem Alten vom berg und seinen Haschaschin und heutigen Vorgängen. Widerstand islamischer Gruppen zur Zeit der kreuzzüge ist eigentlich das normalste von der Welt; ich schätzew, Du kennst die Berichte, wie die Kreuzfahrer nach der Eroberung Jerusalems knietief im Heidenblut gewatet sind? Dieselbe Rechtfertigung schreiben sich auch heute islimistische Fanatiker auf die grüne Fahne: Die Verteidigung der "islamischen Welt" vor den neun "Kreuzrittern". Durch die Parallelen, die auch Du ziehst, rechtfertigst Du das nur.

Wirklich spannend fände ich aber tatsächlich eher, was das mit der bisherigen Diskussion zu tun haben soll...

qilin Offline




Beiträge: 3.552

26.11.2008 12:34
#36 RE: Kann ein Atheist ins Paradies kommen? Antworten

Hallo RK,

zur Ergänzung - wie ich hier schon mal geschrieben habe,
war die erste 'Selbstmordbombe' der Geschichte christlich
und die Tat richtete sich gegen Muslime...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

26.11.2008 14:50
#37 RE: Kann ein Atheist ins Paradies kommen? Antworten

Womit wir sehr, sehr weit von unserem W(as)-W(äre)-W(enn)-Thema wären (Ja, auhc ich liebe solche Sachen)

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

Qtipie Offline




Beiträge: 761

26.11.2008 15:01
#38 RE: Kann ein Atheist ins Paradies kommen? Antworten

In Antwort auf:
Cool - Rudelbums ohne Trauschein.


Naja, dem würde jedenfalls eine andere Bibelstelle entgegenstehen, dass Gott die Menschen ja (vor der Vertreibung aus dem Paradies) als EINEN Mann und EINE Frau schuf, und mehrere andere Stellen, wo unter anderem auch Jesus sagt, sie "werden EIN Fleisch sein".

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

26.11.2008 19:25
#39 RE: Kann ein Atheist ins Paradies kommen? Antworten

In Antwort auf:
wo unter anderem auch Jesus sagt, sie "werden EIN Fleisch sein".

Wie viele?

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

26.11.2008 19:39
#40 RE: Kann ein Atheist ins Paradies kommen? Antworten

EIN Fleisch. Er meinte damit vögeln.

Und, wenn es darum geht das man im Paradies nicht mehr heiraten darf kommt
mir folgender Gedanke. Gott hört nie auf ungerecht zu sein, denn wenn eine
Frau oder ein Mann verwitwed ist, so darf die betreffende Person nie mehr
heiraten und so auch nie mehr knattern...

Stellt Euch das vor: Eine Ewigkeit und Du darfst nicht ran...

Neee, da sind mir die männlichen Huris (gibt es ja auch) lieber. Die MÜSSEN
mit mir - und wenn se nich wollen schick ich se wech inne Hölle.

Ich muss nur noch drei Sätze auf Arabisch lernen...

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

26.11.2008 19:44
#41 RE: Kann ein Atheist ins Paradies kommen? Antworten

In Antwort auf:
EIN Fleisch. Er meinte damit vögeln.

Wie viele?

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

26.11.2008 19:51
#42 RE: Kann ein Atheist ins Paradies kommen? Antworten

EIN Mann mit EINER Frau. Aber nicht abwechselnd und mit Partnertausch.
Neee, könnte ja Spass machen... Immer nur mit einem Partner immer und
immer wieder, bis in Ewigkeit - AMEN.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

26.11.2008 19:52
#43 RE: Kann ein Atheist ins Paradies kommen? Antworten
Zitat von Tao-Ho
EIN Fleisch. Er meinte damit vögeln.
Ich kenne bestimmt 1000 Wortersetzungen für bumsen, aber "ein Fleisch werden" ist ja der Hammer. - Ich sag ja, Religionsforum bildet.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

26.11.2008 20:01
#44 RE: Kann ein Atheist ins Paradies kommen? Antworten

In Antwort auf:
ist ja der Hammer.

... den Du ja haben musst bevor Du mit Deiner Frau zu einem Fleisch werden
kannst. Stell es Dir einfach mal mit französischen Augen vor.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

26.11.2008 20:07
#45 RE: Kann ein Atheist ins Paradies kommen? Antworten

In Antwort auf:
Immer nur mit einem Partner immer und
immer wieder, bis in Ewigkeit - AMEN.


Das kann auch Spaß machen, ehrlich....
Und....ein Fleisch werden als Synonym für vögeln....ist vielleicht Geschmackssache, aber ich find's anregend....

Eleasar ( Gast )
Beiträge:

26.11.2008 23:03
#46 RE: Kann ein Atheist ins Paradies kommen? Antworten

Job 12:2 Ja, ihr seid die Leute, mit euch wird die Weisheit sterben!


Mat 22:29 Jesus aber antwortete und sprach zu ihnen: Ihr irrt und wisset die Schrift nicht, noch die Kraft Gottes.
Mat 22:30 In der Auferstehung werden sie weder freien noch sich freien lassen, sondern sie sind gleichwie die Engel Gottes im Himmel.

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

27.11.2008 08:00
#47 RE: Kann ein Atheist ins Paradies kommen? Antworten
Och, das macht nichts. Kannst Du uns ja alles erklären...

Ausserdem kommen laut Bibel nur 144.000 in den Himmel. Die
Anderen bleiben auf der Erde.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Qtipie Offline




Beiträge: 761

27.11.2008 09:13
#48 RE: Kann ein Atheist ins Paradies kommen? Antworten

In Antwort auf:
Wie viele?


Bibelstellen(?):

1. Mose 2,24: Darum wird ein Mann Vater und Mutter verlassen und an seinem Weibe hangen, und sie werden sein ein Fleisch.

Matthaeus 19,5: und sprach: Darum wird ein Mensch Vater und Mutter verlassen und an seinem Weibe hangen, und werden die zwei ein Fleisch sein.

Markus 10,8: und werden die zwei ein Fleisch sein. So sind sie nun nicht zwei, sondern ein Fleisch.

1. Korinther 6,16: Oder wisset ihr nicht, daß, wer an der Hure hangt, der ist ein Leib mit ihr? Denn es werden, spricht er, die zwei ein Fleisch sein.

Epheser 5,31: Um deswillen wird ein Mensch verlassen Vater und Mutter und seinem Weibe anhangen, und werden die zwei ein Fleisch sein.

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

27.11.2008 16:51
#49 RE: Kann ein Atheist ins Paradies kommen? Antworten

In Antwort auf:
Bibelstellen(?):
Nee, Geschlechtsverkehrs-Partner

Qtipie Offline




Beiträge: 761

27.11.2008 16:53
#50 RE: Kann ein Atheist ins Paradies kommen? Antworten
Also laut Bibel - nach all dem, was ich kenne und gelesen habe: 1 Partner bzw. Partnerin
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
«« Burka disko
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz