Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 41 Antworten
und wurde 2.568 mal aufgerufen
 Esoterik
Seiten 1 | 2
Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.077

27.11.2008 09:20
#26 Aberrhabarberglaube antworten
In Antwort auf:
Der Satz ergibt keinen Sinn. Weder lässt sich Liebe befehlen, noch Wahrheit als Befehl empfangen.
Habe ich was anders gesagt? Ich habe exakt dies gesagt!
In Antwort auf:
"Was ist Wahrheit?"
Ja, was ist Wahrheit? Jedenfalls nicht das Geschenk Gottes. Wenn du es nur als solches wahrnimmst, dann weißt du nicht, was das ist, und du hast es auch noch nie empfangen. Die Wahrheit liegt, steht und läuft dir jeden Tag vor deinen Augen. Du kannst sie sehen, fühlen, riechen und schmecken. Und das, was du nicht sinnlich erfahren kannst (also das wesentliche, statt das sinnliche der Erscheinungsebene), das musst du intellektuell durchforschen, bis du es erkennst. Nur so kommst du an die Wahrheit ran! Die Ergebnisse sind keine Gottesgeschenke, sondern sie sind der Endstand von Prozessen, die in deinem Hirn stattfinden.
In Antwort auf:
Die Wahrheit wird sich durchsetzen. (Und über den Zweifel erheben,
Die Wahrheit wird sich durchsetzen, sehe ich auch so. Aber der Zweifel ist die Generaltugend auf deinem Weg dorthin. Gib ihn nicht auf. Unterdrücke ihn nicht. Denn dann nimmst du etwas leicht als Wahrheit an, was nicht die Wahrheit ist.
P.S.: Ist dir schon mal aufgefallen, dass die Despoten, die ihre Ideologien verherrlicht haben, eben schlimme Despoten waren? Die Verherrlichung ist das Suggestionsmittel, um das Volk kirre zu machen. Und was geschieht mit dir, der du der Verherrlichung Gottes und der Religion durch deine Religionslehrer, die dich in deinem Leben begleiteten, erliegst? So kannst du die Wahrheit nicht sehen.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Qtipie Offline




Beiträge: 761

27.11.2008 09:23
#27 RE: Aberrhabarberglaube antworten

In Antwort auf:
Ist dir schon mal aufgefallen, dass die Despoten, die ihre Ideologien verherrlicht haben, eben schlimme Despoten waren? Die Verherrlichung ist das Suggestionsmittel, um das Volk kirre zu machen. Und was geschieht mit dir, der du der Verherrlichung Gottes und der Religion durch deine Religionslehrer, die dich in deinem Leben begleiteten, erliegst? So kannst du die Wahrheit nicht sehen.


Gilt das auch für Dich und Deine Weltanschauung?

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.077

27.11.2008 09:27
#28 RE: Aberrhabarberglaube antworten
In Antwort auf:
Gilt das auch für Dich und Deine Weltanschauung?
Wenn ich den Zweifel zu Seite schöbe und meine Ideologie verherrlichte, statt nach Besserungen und Fehlern zu schauen, würde ich einen schweren Fehler machen. Nämlich den der Vergöttlichung!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

27.11.2008 12:00
#29 RE: Aberrhabarberglaube antworten

In Antwort auf:
Außerdem sind das alles wieder englische Originalarbeiten, und die würdest Du ja dann bloss wieder ruck-zuck weglöschen
Natürlich nicht, brauchst ja nur die Übersetzung mitliefern.
Bisher ist es mir anhand dieser immer noch gelungen nachzuweisen, dass deine Behauptungen sich aus diesen Texten nicht ableiten lassen. Insofern habe ich schon Verständnis dafür, wenn du die jetzt gleich lieber weglässt.
Als fairer Diskutant solltest du dann aber auch gleich die Behauptungen weg lassen, die du doch nicht belegen kannst oder willst.

Qtipie Offline




Beiträge: 761

27.11.2008 12:09
#30 RE: Aberrhabarberglaube antworten

Paradox: Die Vergöttlichung des Nichts.

qilin Offline




Beiträge: 3.552

27.11.2008 13:26
#31 RE: Aberrhabarberglaube antworten

Zitat von Qtipie
Paradox: Die Vergöttlichung des Nichts.

Wer tut denn sowas
Zu einer 'Vergöttlichung' gehört notwendig eine Existenz, meist wohl auch eine Persönlichkeit -
wer würde dem Nichts eine Existenz zuschreiben, oder es gar als 'Person' verehren und anbeten?

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Qtipie Offline




Beiträge: 761

27.11.2008 13:45
#32 RE: Aberrhabarberglaube antworten

Aber Nichts ist doch ideal dafür geeignet! Man kann Nichts nicht falsifizierten. Nichts macht keine falschen Prognosen, und liegt dabei immer richtig! Wer ist also für eine Vergötterung ein idealerer Kandidat als Nichts?

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

27.11.2008 16:51
#33 RE: Aberrhabarberglaube antworten

In Antwort auf:
Man kann Nichts nicht falsifizierten

Falsch, denn bei religösen Aussagen kann ich Nichts durchaus gut falsifizieren.

Aber dann sind wir wieder einmal im Bereich, dass ich es nicht weiss bzw. es im Moment
keinen wirklichen Beweis für die Existenz eines rosaroten Einhorns habe - oder auch
einen Beweis, dass bei Vollmond mehr Kinder geboren werden...

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

qilin Offline




Beiträge: 3.552

27.11.2008 19:37
#34 RE: Aberrhabarberglaube antworten

Zitat von Qtipie
Man kann Nichts nicht falsifizierten.
Das hat es allerdings mit JHWH, dem Spaghettimonster, dem Wolpertinger und dem Yeti gemeinsam...
In Antwort auf:


Nichts macht keine falschen Prognosen, und liegt dabei immer richtig! Wer ist also für eine Vergötterung ein idealerer Kandidat als Nichts?
Ebenso wie meine abgelegten Bergsocken. Die machen [auch] keine falschen [Wetter]Prognosen und
liegen dabei immer richtig [in ihrer Schublade]. Also ideale Kandidaten zum Vergöttern gibt's reichlich...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

28.11.2008 11:08
#35 RE: Aberrhabarberglaube antworten

Also im August gelang es einen gewissen Bigfoot zu falsifizieren. Man muss sowas halt nur erstmal einfrieren. . ,
http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspo...ngt-250000.html
Atlanta/ USA - Was viele Beobachter schon seit Beginn der Story um einen angeblichen Körper eines Bigfoot vermuteten und was sich mehr und mehr als Gruselkostüm offenbarte (...wir berichteten), hat sich nun tatsächlich als ausgemachter Schwindel herausgestellt. Untersucher fanden das Bigfoot-Kostüm - doch keine Spure mehr von den beiden Bigfoot-Jägern und einer beträchtlichen Menge Geld.
http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspo...igfoot-war.html


euer ergebener

Regens Küchl

qilin Offline




Beiträge: 3.552

28.11.2008 11:23
#36 RE: Aberrhabarberglaube antworten

Auch wenn ich nicht an den Bigfoot glaube - von Falsifizieren ist da wohl nicht die Rede.
Selbst wenn ich 20 falsche Dollarnoten finde, ist die Existenz des Dollars dadurch nicht falsifiziert...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

28.11.2008 11:44
#37 RE: Aberrhabarberglaube antworten

Gewiss. Ich habe ja nur gemeint dass ein gewisser, d.h. dieser eine bestimmte Bigfoot falsifiziert wurde.Gesicht aus Gummi - Fell Synthetisch
Immerhin ging in der Voruntersuchung DIESES Bigfoot eine Pressekonferenz und erfolgte DNA - Proben voran


euer ergebener

Regens Küchl

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

29.03.2013 19:10
#38 RE: Überwundener Aberglaube? antworten

Zitat von Qtipie im Beitrag #1
Hallo,

ich hätte mal eine Frage zu überwundenem Aberglauben, ob ihr das von euch auch kennt, und welche Formen es bei euch hatte.

Als kleines Kind, da dachte ich mal eine Zeitlang, dass es Unglück (schlechte Zensuren in der Schule) bringen würde, wenn ich auf die schwarzen Striche zwischen den Gehwegplatten treten würde. Irgendwann hat sich dieser Aberglaube dann bei mir verflüchtigt, und heute denke ich gar nicht mehr daran (außer jetzt). Der Sinn war wohl, dass ich auf den Weg achten sollte, und um nicht zu stolpern, oder so.

Wer hat dir das eingeredet?
Ich glaube nicht, dass Kinder sich sowas von selbst einreden.

Jetzt wo du fragst, fällt es mir wieder ein: Ich weiß nicht, ob das Aberglaube war, ich glaub eher nicht, aber ich hatte als Kind Angst, im Dunkeln irgendwohin zu gehn. Dabei war es gleich, ob draußen oder im dunklen Hausflur. Vielleicht war meine Mutter daran schuld, weil sie manchmal vom "schwarzen Mann" geredet hat.

Dass irgendwelche Zeichen Glück oder Unglück bringen würden, daran hab ich auch nie geglaubt. Sowas ist mir gar nicht in den Sinn gekommen.

Einige Nachbarn waren in unserem Dorf schon abergläubisch, eine glaubte z.B. an das "gelbe Hühnchen", was, wenn es ihr erscheinen sollte, Unglück bringen würde. Sicher hat sie "es" aber niemals gesehn. Heute hab ich vor nichts Angst, und jeglicher Aberglaube, auch der an Götter, Geister, Engel und Teufel, an Himmel und Hölle und auch an ein Leben nach dem Tode ist mir fremd. Eigentlich hab ich wohl nie an sowas geglaubt, obwohl ich einen ziemlich christlichen Vater hatte, der regelmäßig gebetet hat.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

17.04.2013 17:11
#39 RE: Überwundener Aberglaube? antworten

Zitat von Qtipie im Beitrag #25

Zitat
Wer die Wahrheitsliebe als Befehl von Gott empfangen muss, kann die Wahrheit schon mal nicht lieben.


Der Satz ergibt keinen Sinn. Weder lässt sich Liebe befehlen, noch Wahrheit als Befehl empfangen. Wahrheit ist vielleicht eher mit einem Geschenk zu vergleichen, z.B. an den verirrten Menschen, der sich hoffnungslos in Lügen verstrickt sieht, und es aufgegeben hat und resignierend fragt: "Was ist Wahrheit?"

Zitat
Was machst du denn, wenn sich die Energetik deiner Wahrheitsliebe gegen die Gottesexistenz wendet?



Die Frage wäre in sich dann stimmig, wenn die Wahrheit kein Geschenk von Gott wäre. Da sie aber (letztlich) von Gott kommt, wird es (letztlich) keinen Widerspruch zu Gott geben. Die Wahrheit wird sich durchsetzen. (Und über den Zweifel erheben, den Du da mit "Energetik der Wahrheitsliebe" verwechselst.)

Zitat
Und im Hinterkopf hast du das 1. Gebot und das TABU, dagegen zu verstoßen.



Als wahrheitsliebender Gläubiger befolgt man die Gebote - aber nicht aus sklavischem Gehorsam (das wäre letztlich auch gar nicht möglich), sondern aus Liebe (zu Gott und den Mitmenschen).




Korrekt, LIEBE und TREUE!

Jesu Sirach 15,11

[b] Sag nicht: Meine Sünde kommt von Gott. Denn was er hasst, das tut er nicht.

12 Sag nicht: Er hat mich zu Fall gebracht. Denn er hat keine Freude an schlechten Menschen.

13 Verabscheuungswürdiges hasst der Herr; alle, die ihn fürchten, bewahrt er davor.

14 Er hat am Anfang den Menschen erschaffen und ihn der Macht der eigenen Entscheidung überlassen.

15 Er gab ihm seine Gebote und Vorschriften. Wenn du willst, kannst du das Gebot halten; Gottes Willen zu tun ist Treue.2

16 Feuer und Wasser sind vor dich hingestellt; streck deine Hände aus nach dem, was dir gefällt.

17 Der Mensch hat Leben und Tod vor sich; was er begehrt, wird ihm zuteil.

18 Überreich ist die Weisheit des Herrn; stark und mächtig ist er und sieht alles.

19 Die Augen Gottes schauen auf das Tun des Menschen, er kennt alle seine Taten.

20 Keinem gebietet er zu sündigen und die Betrüger unterstützt er nicht. [b]

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Nina4 Offline



Beiträge: 6

07.05.2014 11:18
#40 RE: Überwundener Aberglaube? antworten

Früher, als ich ein kleines Mädchen war, habe ich auch gedacht dass wenn ich schlechtes über Gott denken würde, er mir das heimzahlen würde. Ich hatte dann immer ein schlechtes Gefühl und automatisch schlechtes darüber gedacht. Heute interessiert es mich aber eher weniger.


Grüße,
Nina

Lebe und denke nicht an Morgen.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.077

07.05.2014 12:16
#41 Überwundener Aberglaube? antworten

Mir, Nina, ist es exakt ebenso ergangen!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

03.06.2014 21:09
#42 RE: Überwundener Aberglaube? antworten

Den Aberglaube ablegen ist ein Entwicklungsschritt im Mensch werden.

Der Osterhase, der Weihnachtsmann, Feen, Elfen, Gott.

Zu viele hören leider nach den Elfen auf

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Seiten 1 | 2
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor