Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 1.327 mal aufgerufen
 Lagerhalle
Eleasar ( Gast )
Beiträge:

27.11.2008 23:41
"Biblische Gedichte" Antworten

Ein Freund von mir erfand folgendes Spiel.

Man bekommt einen Namen aus der Bible informiert
sich über die Geschichte dieser Person und schreibt dazu ein Gedicht.

Das ist eines davon:

Simson hatte immer
ein robustes Kinderzimmer.
Keine Wand hielt ihm noch stand
wenn er mal außer Rand und Band.

Ketten sprangen, Fesseln rissen,
Eltern kämpften ganz verbissen
nichts hielt Simson mehr im Zaum
außer Zeit und auch der Raum

Dem des Tarzans glich sein Haar
das ja lang und filzig war
was ja auch verständlich ist:
dem der nicht zu packen ist
möchte kein Friseur der Erde
schneiden seine Haaresherde.

Doch das Mädchen seiner Träume
kam des Nachts in seine Räume.
Schnitt, es war grad Mitternacht,
ab die wilde Haarespracht.

Weg die Haare, Kräfte schiwnden
die Philister, die ihn finden,
stechen ihm die Augen raus.
Doch die Story ist nicht aus.

Wie sie zu spüren kriegen später
ist er ein Selbstmordattentäter.
Reißt sie mit sich ins Verderben
und ein Tempel liegt in Scherben.

Die Idee das reinszustellen kam mir als ich Tao Ho´s Weihnachtsgedicht las.

Ich habe noch ein gutes das ich aber erst abtippen muss.

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

28.11.2008 10:45
#2 RE: "Biblische Gedichte" Antworten

Ich habe auch eins, von Georg Raabe:

"Die Wahrheit über Paulus

Träge, unbegabt und faul
war Jünger Paul, geborener Saul.

Und hielt sich Männer und auch Weiber
als Ghostwriter (deutsch Geistschreiber),

die das, was Gott und heilger Geist,
privat, in kleinem Kreise meist,

an heilgem Tiefsinn von sich gaben,
in Briefe eingetragen haben.

Die Briefe machten Paulus bekannt,
so dass er bald zu Luxus fand,

zu schönen Frauen und gutem Essen.
Die Geistschreiber sind langst vergessen."

(In der gestrigen Ausgabe der Taz zu lesen gewesen...)

Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

28.11.2008 10:49
#3 RE: "Biblische Gedichte" Antworten

Diese Idee kann Ich noch toppenIch schlage vor :
Man bekommt den Namen eines Foltergerätes aus der Christlichen Inquisitionszeit, Informiert sich gehörig über sachgemässe Anwendung und Auswirkung diese Hilfsmittels des Glaubens und schreibt darüber ein Gedicht

Hier ist eine Liste der Folterwerkzeuge zu finden :
http://www.theologe.de/LInquisition.htm
Allein schon die bloße Aufzählung der Folterwerkzeuge - der Daumen- und Knieschrauben, der eisernen Mundsperren, der Werkzeuge zum Brandmarken, der Halsgeigen und Halsketten, der um den Hals gehängten "Rosenkränze" (Länge ein Meter, Gewicht circa acht Kilo), der im Nacken des Ketzers verschlossenen Eisenringe, der eisernen Käfige, der Kopfpressen und Schädelschrauben, der Kettengeißeln, der gedornten Halskrausen, der Zwangsgürtel, der mit scharfen Zacken besetzten "spanischen Kitzler", der Scheren, Platt- und Kneifzangen, des Folter-Rades usw. usf. - vermag die perverse und erfinderische Leidenschaft der Inquisitoren und ihrer Helfershelfer zu bezeugen, demonstriert die ungeheuerliche, das kirchliche Christentum vor allen anderen Religionen auszeichnende "Passion der Grausamkeit".

Erfindung neuer Qualen

Man mauerte die Opfer ein oder ließ sie - als Zeichen der Gnade der Tyrannen! - langsam verhungern, man ertränkte sie in Fässern, die mit Urin oder Jauche angefüllt waren, man schnitt oder sägte ihre Zunge ab oder brannte sie aus, man röstete die Ketzer auf glühendem Eisen oder erstickte sie durch das Anzünden feuchten Strohs. Nach der Erfindung des Schießpulvers ließ man dieses in ihrer Nähe explodieren, so dass es die Brust der armen Opfer aufriss. Der (Un-)Geist der Grausamkeit fand immer neue Mittel, um die Qualen der Inquisitionsopfer zu vergrößern.


euer ergebener

Regens Küchl

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.872

28.11.2008 10:59
#4 "Biblische Gedichte" Antworten

In Antwort auf:
Simson hatte immer
ein robustes Kinderzimmer.
Simson? Du meinst sicher Samson.
Ich finde die Idee nicht so pralle, die Bibelstories in Gedichte zu packen. Jedenfalls nicht in so ernste, die keinen Pfiff und keine Pointe haben. Das Versmaß muss stimmen. Und der Text und die Bilder sollten nicht um des Reimes und des Versmaßes willen hergeholt und ausgedehnt klingen. Es muss alles passen, sodass das Lesen SPASS macht. Sonst dienst du doch deiner Sache nicht. In deinem Fall würde ich eine pfiffige Kurzgeschichte als Format empfehlen.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

28.11.2008 11:20
#5 RE: "Biblische Gedichte" Antworten
Ode an den Atheismus

Den lieben Gott, wer kennt den schon?
(geopfert hat er seinen Sohn)
Das Menschen die wir Sünder warn,
hinauf bis in den Himmel fahrn.

Doch stimmt das denn, was Gott so sagt?
Klar, nur wenn man daran glauben mag.
Die Menschen hat er rausgeschmissen,
als sie vom Früchtchen abgebissen.

Von nun an ging es steil herab,
geknechtet bis ins frühe Grab.
Der Menschheit Not war gross und wahr.
War dem lieben Gott nicht klar,

was er verbrochen in den Tagen?
Doch dürfen Menschen drüber klagen?
Dem Hiob, einem armen Mann
hat er auch böses angetan.

Er half ihm nicht, als er in Not.
Nun ist der arme Mann schon tot.
Es werden Menschen umgebracht,
weil Gottes Wille es so macht.

Der Gotteswahn hat es vollbracht,
und Völkern den gar aus gemacht.
Weil Menschen aber bald erkennen,
wie falsch das ist werden sie rennen

in zukunftsweisend Wunderland,
nicht gemacht von Gottes Hand.
Von Menschenhand geplant (erdacht),
hat bald dem Krieg ein End gemacht.

Friedens Zeit für jedermann,
weil Gott es nicht verhindern kann.
Der Mensch in seiner grössten Not,
er hat erkannt das Gottgebot

nicht das einzige sein kann,
dem man mit Herzen folgen kann.
Den lieben Gott, wer braucht ihn schon?
(geopfert hat er seinen Sohn)

Gebracht hat es indes nicht viel.
Des Menschen Wille ist mein Ziel.
Zu glauben, das wir es nicht schaffen,
bringt mich zum weinen, mal zum lachen.

Stark sind wir und auch gerecht.
Nicht alles an dem Mensch ist schlecht.
Ihr Atheisten geht schnell voran
und Schluss ist mit dem Gotteswahn.

Wer braucht schon eine Religion
und dazu den Gottessohn?
Und die Moral von der Geschicht:
An heilge Bücher glaub ich nicht.

EDIT: Hallo Gysi, ich schreibe ja auch Kindergeschichten mit erzieherischen Wert.
Wenn Dir das gefallen hat schreibe ich mal eine Geschichte über Kinder die glauben
und welche die es nicht tun...

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.872

28.11.2008 17:56
#6  "Biblische Gedichte" Antworten
In Antwort auf:
Hallo Gysi, ich schreibe ja auch Kindergeschichten mit erzieherischen Wert.
Wenn Dir das gefallen hat schreibe ich mal eine Geschichte über Kinder die glauben
und welche die es nicht tun...
Ja, wie das Ferkelbuch von Schmidt-Salomon.

Dein Atheismus-Gedicht. Achtung, jetzt kommt Kritik! ('tschuldigung...) Kannst ja noch aufhören zu lesen. Nein, wird schon nicht so schlimm: Das Thema ist sehr schwer für so ein Reimgedicht. Kann man heute sowas überhaupt schreiben? Ein Heine im 19. Jahrhundert hätte das gekonnt. Im 19. Jahrhundert waren auch Satzverstellungen und Wortabschleifungen möglich, um das Versmaß zu retten. Aber heute? Hm. Das Versmaß ist ja noch nicht gerettet, das weißt du aber. Solch Abschlussstrophen jedoch wie diese hier =>

Wer braucht schon eine Religion
und dazu den Gottessohn?
Und die Moral von der Geschicht:
An heilge Bücher glaub ich nicht.


sind großartig! Etwas kürzer vielleicht, peppiger und dann mit dem Schluß - dann wäre dein Opus druckreif, echt!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

29.11.2008 12:08
#7 RE: "Biblische Gedichte" Antworten

Hallo!
Soviel Poesie - oh wie schön!!!
Schade, daß ich da nicht mithalten kann, schon gar nicht wenn ich
Gysi´s Ansprüchen gerecht werden will.

Wenigstens kann ich ein biblisches Gedicht von Bodo Wartke präsentieren:
Kain und Abel
http://www.youtube.com/watch?v=vAO-dcqLkv0

Grüsse
Till

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.872

29.11.2008 12:50
#8  "Biblische Gedichte" Antworten

In Antwort auf:
Schade, daß ich da nicht mithalten kann, schon gar nicht wenn ich
Gysi´s Ansprüchen gerecht werden will.
Wenn du dich in der Poesie eines Forumsbeitrages übst, dann ist das genug. Und die beherrschst du doch ausgezeichnet!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz