Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um die Opfer des islamistischen
Terrors in Frankreich und Österreich



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 603 mal aufgerufen
 Hinduismus, Buddhismus und Taoismus
Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

28.11.2008 12:59
Definieren heißt Grenzen setzen Antworten

Hallo Ihr Lieben,

FSMQueenofdamned ist eine verdammt kluge Userin. Sie hat mich mit ihrem Thema
auf einige alte Fragen, die mich seit Jahren beschäftigt, wieder aufmerksam
gemacht. Sie wollte wissen wie Buddhisten Gut und Gerechtigkeit definieren,
soweit ich mich erinnere.

Wir definieren alle und täglich. Sollen wir nun damit aufhören? Was wäre die
Folge, wenn wir aufhören zu definieren? Frieden? Geistige Freiheit?

Definieren heisst ja nichts anderes als Grenzen setzen. Aber ich finde, auch
Buddhisten sollten nicht damit aufhören. Aber jetzt wird es kniffelig, denn
wer ist sich schon im Klaren darüber, dass seine Definition der Dinge zumeist
subjektiv ist?

Was passiert aber, wenn wir nicht mehr definieren? Wir würden uns die Möglichkeit
zu einer Kommunikation selber nehmen.

Was meint Ihr dazu?

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

qilin Offline




Beiträge: 3.552

28.11.2008 17:58
#2 RE: Definieren heißt Grenzen setzen Antworten

In Antwort auf:
Was meint Ihr dazu?

Meinen 'Meinen' geht nicht ohne Definieren - und wenn ich nicht definiere, habe ich auch keine Meinung...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

28.11.2008 18:29
#3 RE: Definieren heißt Grenzen setzen Antworten

Du hättest Dich echt gut mit meinem verstorbenen Meister verstanden.
Der hat auch immer so Sachen auf der Pfanne gehabt...

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

28.11.2008 18:43
#4 RE: Definieren heißt Grenzen setzen Antworten

In Antwort auf:
Was passiert aber, wenn wir nicht mehr definieren? Wir würden uns die Möglichkeit
zu einer Kommunikation selber nehmen.
Wir würden uns auch dann die Möglichkeit zur Kommunikation nehmen, wenn wir alles zu definieren versuchten... Inhaltlich kommt man in einem Gespräch nie weiter, wenn man jeden Ausdruck ganz exakt zu definieren versucht.

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

blob Offline



Beiträge: 128

28.11.2008 20:09
#5 RE: Definieren heißt Grenzen setzen Antworten

nur einheitliche definitionen machen sinn.

ansonsten treten immer kommunikationsschwierigkeiten auf,da jeder anders definiert - oder auch nicht.

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

28.11.2008 20:11
#6 RE: Definieren heißt Grenzen setzen Antworten

Auch bei einheitlichen Definitionen ist doch vieles noch subjektiv.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

qilin Offline




Beiträge: 3.552

28.11.2008 20:37
#7 RE: Definieren heißt Grenzen setzen Antworten

Wenn die Definitionen einheitlich sind, dürfte es wegen dieser keine verschiedenen Ansichten geben.
Das heißt aber noch lange nicht, dass unsere sonstigen Ansichten weniger subjektiv wären...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

28.11.2008 20:56
#8 RE: Definieren heißt Grenzen setzen Antworten

Wenn einheitliche Definitionen nicht auch subjektiv sind - warum finden nicht alle
Menschen braune Tontassen gleich gut?

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

blob Offline



Beiträge: 128

28.11.2008 21:32
#9 RE: Definieren heißt Grenzen setzen Antworten

weil braune tontassen keine definition von irgendwas ist

aber nehmen wir mal an,herr x und herr y streiten sich weil jeder von sich behauptet,seine tontasse wäre die schönste.x´s tasse ist kotzegrün,y´s tasse himmelblau.und jetzt wird von einer grossen anzahl menschen definiert,dass die schönste farbe für tontassen ocker ist.x und y haben somit kein prblem mehr miteinander,weil keine ihrer tassen im definitionsbreich eingeschlossen ist.
klar wird es immer leute geben,die sich mit dem urteil über ocker-farbene tontassen als definition für schöne tontassen nicht zufrieden geben werden,aber es ist so immer noch besser,als würde jeder einzelne seine tontasse als schön definieren.

verrücktes beispiel

aber ich muss meine aussage doch relativieren:einheitliche definitionen sind nur zum teil besser als eigenständige definitionen,da auch hierbei kommunikationsprobleme auf grund von subjektivität auftreten werden.

und andererseits muss man bei dieser frage auch differenzieren,da es in gewissen bereichen unangebracht ist,irgendwelche grenzen zu definieren,siehe tontassen beispielsweise

qilin Offline




Beiträge: 3.552

28.11.2008 21:38
#10 RE: Definieren heißt Grenzen setzen Antworten

Zitat von Tao-Ho
Wenn einheitliche Definitionen nicht auch subjektiv sind - warum finden nicht alle
Menschen braune Tontassen gleich gut?

Weil die Definition von 'braune Tontassen' zwar i.A. ziemlich einheitlich sein dürfte,
die ästhetische Bewertung derselben aber nicht

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

29.11.2008 07:55
#11 RE: Definieren heißt Grenzen setzen Antworten

In Antwort auf:
Definieren heißt Grenzen setzen

Kann man auch anders herum sehen. Erst durch die Definition werden Grenzen erkannt und können bewusst überschritten und verletzt werden.

Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

29.11.2008 11:38
#12 RE: Definieren heißt Grenzen setzen Antworten

Ja-Aber dann immer durch das setzen etwas anderer, eben des Grenzverletzers, anders interpretierter Grenzen


euer ergebener

Regens Küchl

 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz