Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 58 Antworten
und wurde 3.335 mal aufgerufen
 Satanismus und Antichristliches
Seiten 1 | 2 | 3
Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

07.01.2009 18:08
#51 RE: Das Buch Lucifer Antworten

In Antwort auf:
In der Kleidung des getöteten Dämonen wollte das Höllenreich betreten

*kopfschüttel* Na, da mag selbst ich mir nicht bildlich vorstellen, wie das wohl
geschehen sein soll... *BRRRRR*

Schnell weiterschreiben, bitte. Kommt sie frei??? *neugierigguck*

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

07.01.2009 20:14
#52 RE: Das Buch Lucifer Antworten

Arme Lilith! Das ist wirklich grausam... Wobei ich mich wundere, wie die Dämonen da reingekommen sind - es sei denn, sie haben ein warmes Herz? Denn nur die können schließlich rein.

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

07.01.2009 23:01
#53 RE: Das Buch Lucifer Antworten

vielleicht war sie ja auch draußen, außerhalb der Festung ?

Glaube ist Aberglaube

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

08.01.2009 11:01
#54 RE: Das Buch Lucifer Antworten

Kapitel 13
Angetan mit Schmutzigen Kleidern des erwürgten Dämonen,
die Flügel eng an den Körper geschmiegt, auf dass sie sich nicht Verräterisch
unter der stinkenden Kluft abzeichnen, das Gesicht mit Staube unkenntlich gemacht,
betrat der Engel des Lichts den Höllenschlund. Stunden um Stunden irrte er umher,
darauf bedacht anderen Kreaturen der höllischen Dämonenbrut auszuweichen,
und wenn es nicht vermeidbar war ihnen mit gesenkten Haupte einen Gruß
zu übermitteln, auf dass er von ihnen nicht erkannt werde.
Von der Hitze und dem Inferno schlimmer Gerüche halb betäubt
legte er sich in einem verborgenen Winkel schlafen um wenig später die Suche
aufs Neue aufzunehmen.
Vorbei an grässlichen Stapeln aus Gebeinen, unter denen er auch die Knochen
und Federn seiner dahin geschlachteten Brüdern erkannte, die entkleidet des Fleisches
silbrig schimmerten und sich von den gelblichen Gebeinen der Menschen abhoben.
Erschaudernd erkannte Lucifer dass die Knochen Zeichen trugen, die ihm
Offenbarten dass ihr Fleisch einst von der Teuflischen Brut verzehrt wurde.
Doch Lucifer verhärtete sein Herz, verdrängte die dunklen Gefühle die in ihm brodelten,
die nach Rache für den Frevel schrien, um seine Gedanken wieder auf die Suche
nach Lilith zu lenken. Der Lichtengel versuchte die Zweifel, die er im tiefsten Inneren
seines Herzens hegt, ob der Loyalität Liliths zu verdrängen, was ihm je länger die
Suche andauerte um so schwerer fiel. Doch dann sah er seine Geliebte, den Quell
der Begierde, die Sehnsüchtig vermisste und ein eisiger Schreck durchfuhr ihn
als er sah dass sie von Dämonen geschändet war, mit geöffneter Scham da lag,
und schlimmer noch, dass ihr Bauch von Minute zu Minute mehr anschwoll
als untrügliches Zeichen der unheiligen Frucht die sie in ihrem Leibe trug.
Wie hatte der Lichtengel es geliebt Liliths Körper zu berühren,
ihren Körper als den Tempel seiner Lust und seines Verlangens betrachtet,
und wie sehr schmerzte ihn nu was er mit seinen Augen ansehen musste.
Angewidert verfolgte Lucifer das Treiben aus einem
Versteck und sah wie Lilith ein Kind gebar, das zum Teil Menschlich war und zum Teil
den Kreaturen glich die ihren Mutwillen an Lillith verrichtet hatten.
Er sah wie die Dämonische Frucht, die Obgleich schrecklich anzuschauen war,
doch die Schönen Züge Liliths aufwies. Samael nahm das Neugeborene zu sich,
und mit Hilfe verderbter Zauberei heilte er Liliths Wunden um ihren Schoß für eine
erneute Schwangerschaft vorzubereiten.
Übelkeit stieg in ihm auf und Lucifer machte sich vorsichtig auf und verließ den ungastlichen Ort,
nicht mehr Fähig die nach Rache schreienden Gefühle im Zaum zu halten.
Jeden Dämonen der ihm während seiner Flucht aus dem Höllenpfuhl begegnete
stieß er seinen Feurigen Dolch in den Rücken oder durchschnitt dessen Kehle,
verbarg die Leichen in der feurigen Glut der strömenden Lava, welche die Gefilde
der Hölle durchflossen.
Bei seinem Bruder Sariel angelangt überwältigten ihn die Gefühle und er Weinte und Schrie
um der Gewalt und des Leids die Lilith ertragen musste.
Und so begannen die Engel sich für den Kampf zu rüsten um der Dämonenbrut
Lilith, welche die Engel lieb gewonnen hatten zu befreien.

Glaube ist Aberglaube

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

08.01.2009 20:58
#55 RE: Das Buch Lucifer Antworten

Also wie ich es geahnt hatte - sie wurde vergewaltigt. Ich verstehe seinen Schmerz nur zu gut! Hm, hat Lilith jetzt den Teufel geboren oder wen genau?

Zitat von kadesch
vielleicht war sie ja auch draußen, außerhalb der Festung ?

Ach ja, daran habe ich nicht gedacht *G*

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

12.01.2009 12:18
#56 RE: Das Buch Lucifer Antworten
14
Die Engel des Lichtes belagerten die Tore der Hölle, riefen Schmähungen
aus, in welchen sie Samael verhöhnten, doch die Pforte blieb verschlossen.
Immer mehr Brüder Lucifers trafen ein und verstärkten die Front der Engel,
bereit sich auf die Kreaturen Samaels zu stürzen,
und mit flammenden Schwertern die Freigabe Liliths zu erzwingen.
Nach langen Tagen, in denen die Geduld der Lichtengel auf die Probe gestellt wurde,
öffnete sich die Pforte und die Krieger Samaels strömten aus den tiefen der Hölle, zum Kampf bereit.
Lucifer sah mit sorge den schier endlosen Strom der Höllischen Gesellen, die Ameisen gleich
aus den Gedärmen der Hölle empor krochen, und Angst schlich sich in sein Herz.
Nicht Angst um sich, sondern um seine Brüder,
von denen viele auf der Wahlstatt ihr Leben lassen würden. Doch die ihn umgebenden
Engel des Lichtes klopften ihm nur auf die Schulter, da sie
den Zweifel in seinem Blick erkannten.
Lucifer, angetan mit einer erzenen Rüstung und mit Schimmerndem Helm stand
in Mitten der Reihen seiner Brüder, die dicht geschlossen auf des Feindes Ansturm warteten.
Einige Darunter sein Bruder Sariel flogen Empor und bewarfen die Kreaturen des Bösen mit Felsbrocken
und so mache Kreatur ward davon erschlagen.
Samaels Truppen, begannen die Reihen der Engel zu stürmen, und wurden Reihe um Reihe von den
Flammenden Schwertern dahin geschlachtet. Doch der Strom der Höllenbrut ebbte nicht ab,
und auf einen erschlagenen Dämonen folgten derer drei.
Die Schar der Engel erlahmte unter dem stetigen Ansturm,
und ihre Opferzahl stieg von Minute zu Minute.
Doch als sich Lucifer, der mit den wenigen Lichtengeln die noch nicht
erschlagen oder verwundet auf dem Boden lagen schon den Mut verloren hatte,
erschallte der Klang einer Fanfare.
Engel wie Dämonen rissen die Köpfe herum,
blickten erstaunt in die Richtung aus der sie den Fanfarenruf vernommen,
und sahen die Massen an Kriegern die sich in den Kampf warfen.
Noch bevor Lucifer gewahr wurde wer sich in den Kampf mischte sah
er dass sich die neue Truppe auf die Dämonen stürzte und unter ihnen wütete.
Da verlor Lucifer sein Bewusstsein und sank erschöpft nieder.
Als er wieder die Augen öffnete blickte er in die Augen Azraels.
Sieh diese Tat als meine Sühne für den begangenen Verrat,
durch den ich euch erst in diese Lage gebracht habe.
Welche Kämpfer waren es die du in die Schlacht führtest, mein Bruder?
Auch wenn es dir schwerfällt dies zu Glauben Lucifer, es sind Menschen, die ihr Leben wagten
dich zu unterstützen.
Voller Unglauben betrachtete Lucifer seinen Bruder. Wie kam es zu dieser Wendung?

Ich begann darüber nachzudenken Lucifer, über das was in der Welt und im Himmel geschehen ist.
Und ich begann mich unter die Menschen zu begeben und ihnen die Augen über die Dämonen
die sie als Götter verehrten zu öffnen. Götter die das Fleisch der Geopferten fraßen,
das Blut der Unschuldigen tranken, sich Kinder als Brandopfer darbringen ließen und die Menschen
mit allerlei Sinnlosen Geboten, welche diese peinlich genau erfüllen mussten zu verhöhnen.
Als Gestalt aus purem Licht erschien ich den Menschen, den Strahlen der Sonne gleich,
als Licht in der Finsternis. Ich nahm einen neuen Namen an und wurde fortan Aton genannt.
Ich setzte eine Dynastie von Herrschern ein, welche die Priester des Bösen verfolgten,
ihre Tempel der Lüge verschlossen und den Menschen Frieden und Liebe brachten.
Und als Dank folgten die Menschenkinder mir in diese Schlacht.

Glaube ist Aberglaube

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

13.01.2009 18:24
#57 RE: Das Buch Lucifer Antworten

Das ist ja ein ganz neuer Ansatz! Monotheismus als Schutz der Menschen vor grausamen Dämonen, die angebetet werden wollten? Du beziehst dich auf Aton, d.h. auf den Zwangsmonotheismus des alten Ägypten. Offen bleibt jetzt, wie du Echnatons Herrschaft ausschlachtest, falls du es tust :). Hoffe, Luci hat es geschafft...

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

13.01.2009 20:10
#58 RE: Das Buch Lucifer Antworten

Ich sehe im Atonkult ja deutliche Bezüge zum frühen
jüdischen Glauben. Und wir wissen ja bis heute sehr wenig wie das Judentum
tatsächlich entstanden ist. Und auch der Atonkult ist ja gewissermaßen nur
aus Fragmenten bekannt. Jedenfalls wird der gute Lucifer noch einiges mitmachen
müssen.

Glaube ist Aberglaube

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

25.01.2009 12:45
#59 RE: Das Buch Lucifer Antworten

Das glaube ich :). Wünsche ihm dabei aber viel, viel Glück!

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz