Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 77 Antworten
und wurde 3.772 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

20.12.2008 15:16
#26 RE: Dreieinigkeit Antworten

Zu Beginn der Adventsbewegung stand diese z.B. auch durchaus ablehnend der Trinitätslehre entgegen.

Siebenten-Tags-Adventisten haben immer die Göttlichkeit Jesu und die Bedeutung des Heiligen Geistes unterstrichen. Die Pioniere der Adventisten haben diese Dreieinigkeitslehre aber immer abgelehnt. Sie vertraten vielmehr eindeutig arianische (Der Vater allein ist Gott) oder semiarianische Ansichten. Zwei der einflussreichsten Gründer der Adventgemeinde waren James White und Joseph Bates, die beide aus der „Christian Connection“ stammten, einer Kirche, die sich klar gegen die Trinität aussprach. Christus war für sie ein geschaffenes Wesen, aber nicht der allmächtige Gott. Der Heilige Geist wurde nicht als eigenständige göttliche Persönlichkeit, sondern als von Gott ausgehende Kraft betrachtet, was mir auch viel einleuchtender erscheint.

Aber das nur mal so nebenbei, mittlerweile integrieren sich die große Hauptströmung der STA im Rahmen eines Ökumenischen Rates und stimmen in den lauten Chor der Trinität mit ein.

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

20.12.2008 16:04
#27 RE: Dreieinigkeit Antworten

Hier noch ein Link, der meines Erachtens nach, einen guten Überblick über Geschichte und Verbreitung der Trinitätslehre bietet.
http://mrtrinity.blogspot.com/

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

20.12.2008 16:18
#28 RE: Dreieinigkeit Antworten

In Antwort auf:
offenbar war Jesus nicht theologisch gebildet genug, um seine eigene Göttlichkeit zu erkennen...


Er selbst sprach vom schlichten Geist, den er wahrscheinlich auch besaß. Gebildet im eigentlichen Sinne schien er ja wirklich nicht gewesen zu sein (außer Jakob Lorber, der weiß da genaueres und hat ja auch inspirierte Bücher über die Jugend Jesu geschrieben, von der eigentlich gar nichts bekannt ist, nur das er Tische zusammengenagelt hat..).
Also beschränkte sich sein ganzes 'Wissen' auf Intuition und hätte er sich selbst als Gott wahrgenommen, wer weiß, was dann so verzapft worden wäre.

SnookerRI Online

Soul-Societist


Beiträge: 8.217

20.12.2008 21:10
#29 RE: Dreieinigkeit Antworten

In Antwort auf:
Also beschränkte sich sein ganzes 'Wissen' auf Intuition und hätte er sich selbst als Gott wahrgenommen, wer weiß, was dann so verzapft worden wäre.
Folgt man dem Biblbericht, dann weiß man, dass Jesus eine ausgesprochen gute theologische Bildung hatte. Er zitierte in seinen Reden immer das Gesetz und die Propheten.

Nach seiner Taufe erlangte er einen genauen Einblick in sein vormenschliches Dasein, was ihn befähigte seinen Auftrag Gottes Namen bekanntzumachen auszuführen.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

20.12.2008 21:24
#30 RE: Dreieinigkeit Antworten

Bis heute streiten sich die Theologen darüber, ob Jesus mit Gott identisch war oder nicht. Wenn ja: Dreieinigkeit. Wenn nein: Keine. So einfach ist das...

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

20.12.2008 21:28
#31 RE: Dreieinigkeit Antworten

Zitat von SnookerRI
Folgt man dem Biblbericht, dann weiß man, dass Jesus eine ausgesprochen gute theologische Bildung hatte. Er zitierte in seinen Reden immer das Gesetz und die Propheten.

Die Evangelien sind lange Nach Christi Himmelfahrt geschriebene Propagandaschriften. Darin sollte unzweifelhaft Jesus als echter Messias aus der alten Prophezeiung vorgeführt werden. LATÜRNICH wird ihm deshalb soetwas unentwegt in den Mund gelegt
Zitat von SnookerRI
Nach seiner Taufe erlangte er einen genauen Einblick in sein vormenschliches Dasein, was ihn befähigte seinen Auftrag Gottes Namen bekanntzumachen auszuführen.

Mit seiner Taufe gab Er Grünes Licht für die unfreiwilligen Kindstaufen, Zwangstaufen und Totentaufen der folgenden Jahrtausende


FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

20.12.2008 21:32
#32 RE: Dreieinigkeit Antworten

Er könnte ein Rabbiner gewesen sein, und zwar einer, der den Umsturz wollte :), aber mit der 3einigkeit nichts zu schaffen hatte. Ich recherchiere noch mal, wie das in die Ostkirchen gelangt ist.

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

SnookerRI Online

Soul-Societist


Beiträge: 8.217

20.12.2008 21:41
#33 RE: Dreieinigkeit Antworten
In Antwort auf:
Die Evangelien sind lange Nach Christi Himmelfahrt geschriebene Propagandaschriften.
Das ist deine Meinung - Nicht mehr und nicht weniger!

In Antwort auf:
Mit seiner Taufe gab Er Grünes Licht für die unfreiwilligen Kindstaufen, Zwangstaufen und Totentaufen der folgenden Jahrtausende


Du weißt sicher, dass das nicht simmt.

Die Kindertaufe findet erst seit dem 2. Jhd. n. Chr. statt. und hat weder mit den lehren jesu noch mit denen seiner Apostel zu tun... Origenes, Tertullian, Hippolyt, auf diesen Namen gründet sich der Aberwitz der Kindertaufe. Du liest doch soviel... Dann wirst du das bestimmt wissen. Und trotzdem schreibst du hier ins Forum bare Lüge... Ehrenwert ist das nicht.

Alle Taufriten, die du anführtest benutzen die gelcihen Schemata: Angst, Hass, Unterdrückung und dergleichen. Nenn mir einen schriftl. Beleg aus der Bibel, der deine annahme auch nur ansatzweise unterstützt.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

20.12.2008 23:08
#34 RE: Dreieinigkeit Antworten

Zitat von SnookerRI

Du weißt sicher, dass das nicht simmt.


OKOK - Lügen wollt Ich natürlich Nicht.
Ich behaupte Nicht dass Jesus(wenn es Ihn denn gab) absichtlich Grünes Licht für diese Taufgreuel gab.
Aber Ich weiss dass die von dir genannten Kirchenväter sich auf Jesus Taufszene stützten und beriefen als jene die Taufgreuel für Bis Heute so festlegten und empfahlen.

In Zukunft geb Ich acht mich noch klarer auszudrücken.
Dieser Tage haben Mich der Weihnachtsstress und eine satte Erkältung so richtig in die Zange genommen - da steh Ich vielleicht etwas neben Mir

SnookerRI Online

Soul-Societist


Beiträge: 8.217

21.12.2008 09:04
#35 RE: Dreieinigkeit Antworten

In Antwort auf:
Aber Ich weiss dass die von dir genannten Kirchenväter sich auf Jesus Taufszene stützten und beriefen als jene die Taufgreuel für Bis Heute so festlegten und empfahlen.

Woher weißt du das denn?

Jesus selbst wurde im Alter von 30 jahren als Erwachsener Mensch getauft. Johannes der Täufer belerhte die Menschen ebenfalls zuvor, um ihnen den Sinn der Wassertaufe verständlich zu machen. Es findet sich in der Bibel kein Hinweis darauf, dass Johannes, Jesus oder seine Apostel Kindertaufe, Zwangstaufe, oder Totentaufe propagierten, da für eine gültige Taufe, die offenkundige Willenserklärung des Betreffenden unbedingt erforderlich ist. Kinder bzw.Säuglinge haben nicht das nötige Verständnis biblischer Wahrheiten - sie müssen erst zu dieser Ereknntnis durc h ihr persönliches Studium gelangen, was ein gewisses Alter nun mal vorraussetzt, Toten reden gar nicht mehr, und eine erzwungene Taufe entspricht mitnichten einer selbstbestimmten Absichtserklärung.

Als Bonbon: Jesus wurde bei seiner Taufe vollständig im Wasser untergetaucht. Heute werden Säuglinge nur mit Wasser beträufelt. Sowohl in bezug auf die Lehre als auch rein zeremoniell befolgen Verfechter dieser Riten auf keinen Fall Jesu Ansichten oder stützen sich gar auf ihn.

Mit welchem Recht sich Leute, die diese Taufriten propagieren, auf Jesus berufen können ist und bleibt ein Widerspruch in sich.

Hätte Gott eine Art von zwangsgesteuerten Robotern gewollt, hätte er das auch von vornherein so einrichten können.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

qilin Offline




Beiträge: 3.552

21.12.2008 09:30
#36 RE: Dreieinigkeit Antworten
Zitat von Snooker
In Antwort auf:
Die Evangelien sind lange Nach Christi Himmelfahrt geschriebene Propagandaschriften.
Das ist deine Meinung - Nicht mehr und nicht weniger!

Naja, nicht nur - es ist immerhin auch die Meinung der meisten (christlichen und nichtchristlichen) Historiker,
auch wenn sie's häufig nicht ganz so pointiert ausdrücken...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

SnookerRI Online

Soul-Societist


Beiträge: 8.217

21.12.2008 09:43
#37 RE: Dreieinigkeit Antworten

In Antwort auf:
Naja, nicht nur - es ist immerhin auch die Meinung der meisten (christlichen und nichtchristlichen) Historiker,
auch wenn sie's häufig nicht ganz so pointiert ausdrücken...


Naja und dass eine Meinung die von der Mehrheit vertreten wird, nicht zwangsläufig korrekt ist, haben wir hier ja auch schon desöfteren bestätigt gefunden.
Vllt hätte ich "Meinung" kursiv setzten sollen. Dann wäre es womöglich klarer gewesen...

Inwieweit sich jemand, der die Evangelien für reine Propagandaschriften hält, als christlich bezeichnen kann, ist außerdem eine zu klärende Frage.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Garry Offline



Beiträge: 20

21.12.2008 10:01
#38 RE: Dreieinigkeit Antworten
hm.naja
ok das interessiert mich hier dann doch auch mal :)
ich halte die 3 "Enigkeit" Gottes (ohne sie mal an der Bibel festzumachen)
für eine art Server-Cluster System. Also. hm. Sie sind, wenn ich sie mal als personen klassifiziere, drei leute, deren gehirne gleichgeschaltet sind. also das gleiche unendliche wissen . an sich ein bisschen suspekt, aber naja. darüber hinaus, haben sie verschiedene Charakterzüge. Also Jesus stirbt, Gott tötet, und der Geist...lässt die Leute in "allen Zungen" reden. ich denk da immer nen bissle an shiva aus dem hinduismus mit seinen inkarnationen. ok komplett was anderes aber...naja.

Garry

________________________________________________________________________________
Falls Gott die Welt geschaffen hat, war seine Hauptsorge sicher nicht, sie so zu machen, dass wir sie verstehen können.

Wenn die meisten sich schon armseliger Kleider und Möbel schämen, wieviel mehr sollten wir uns da erst armseliger Ideen und Weltanschauungen schämen.

Beides vom Liebem Einstein

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

21.12.2008 10:23
#39 RE: Dreieinigkeit Antworten
In Antwort auf:
Inwieweit sich jemand, der die Evangelien für reine Propagandaschriften hält, als christlich bezeichnen kann, ist außerdem eine zu klärende Frage.

Da ja Jesu Worte nur indirekt übermittelt worden, also vom Hörensagen her, da da also mit Sicherheit überall schon menschliche Interpretation (ob bewusst oder unbewusst) mit eingearbeitet ist, da also vom historischen Jesus so gut wie nichts bekannt ist, wäre es da nicht deutlich konsequenter zu fragen, ob sich überhaupt jemand als christlich bezeichnen kann?
qilin Offline




Beiträge: 3.552

21.12.2008 10:29
#40 RE: Dreieinigkeit Antworten

Nun, genau das scheint Snooker ja hier zu bezweifeln, wenn er die historische Version für unglaubwürdig hält.
Interessant wäre, wie er dann die neutestamentliche Überlieferung einschätzt.

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

SnookerRI Online

Soul-Societist


Beiträge: 8.217

21.12.2008 10:54
#41 RE: Dreieinigkeit Antworten
In Antwort auf:
Da ja Jesu Worte nur indirekt übermittelt worden, also vom Hörensagen her, da da also mit Sicherheit überall schon menschliche Interpretation (ob bewusst oder unbewusst) mit eingearbeitet ist, da also vom historischen Jesus so gut wie nichts bekannt ist, wäre es da nicht deutlich konsequenter zu fragen, ob sich überhaupt jemand als christlich bezeichnen kann?
Warum kannst du das denn mit dieser Bestimmtheit sagen? Wäre dem so, hätten also wirklich menschliche Interpretationen den Einzug in die Bibel gefunden, könnte man sie wohl kaum als das Wort Gottes bezeichnen. Mir ist klar, dass es das für euch ohnehin nicht ist, mir ist aber auch klar, warum ihr so denkt.

Zitat von qilin
Nun, genau das scheint Snooker ja hier zu bezweifeln, wenn er die historische Version für unglaubwürdig hält.
Was ist denn die hostorische Version? Ist es nun doch mit Sicherheit das, was deinen Worten gemäß, die meisten christlichen und nicht-christlichen Historiker dazu sagen, oder das, was im Umkehrschluss die deiner Meinung nach die zahlenmäßig unterlegenen Historiker bestimmten? Urteilen wir jetzzt doch wieder nach dem Mehrheitsprinzip?

AT und NT sind meiner Meinung nach das von Gott durchweg authorisierte Wort, welches mit menschlicher, sich widersprechender Überlieferung oder Interpretation nichts zu tun hat.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

21.12.2008 12:39
#42 RE: Dreieinigkeit Antworten

Gut, aber warum hält sich so hartnäckig das Gerücht, das Gott eben eine solche
dreieinige Person ist? Sogar mit der Bibel selber kann man das leicht wiederlegen.
Sogar ich schaff das...

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

SnookerRI Online

Soul-Societist


Beiträge: 8.217

21.12.2008 12:59
#43 RE: Dreieinigkeit Antworten

Jesus musste Gott werden, damit sicher der Papst "Stellvertreter Gottes auf Erden" nennen konnte, um sich am Effektivsten in die Politik einmischen zu können, wie es im Mittelalter und heute noch der Fall ist. Das ist ein Grund...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

qilin Offline




Beiträge: 3.552

21.12.2008 15:05
#44 RE: Dreieinigkeit Antworten

Zitat von Snooker
Naja und dass eine Meinung die von der Mehrheit vertreten wird, nicht zwangsläufig korrekt ist, haben wir hier ja auch schon desöfteren bestätigt gefunden.
Nun - dass die Meinung einer Minderheit nicht zwangsläufig korrekt ist, ist wohl auch unwidersprochen...


In Antwort auf:
Inwieweit sich jemand, der die Evangelien für reine Propagandaschriften hält, als christlich bezeichnen kann, ist außerdem eine zu klärende Frage.
Wenn man als 'christlich' ausschließlich das Übernehmen der Meinung einer Minderheit ansieht, allerdings.


In Antwort auf:
Warum kannst du das denn mit dieser Bestimmtheit sagen? Wäre dem so, hätten also wirklich menschliche Interpretationen den Einzug in die Bibel gefunden, könnte man sie wohl kaum als das Wort Gottes bezeichnen. Mir ist klar, dass es das für euch ohnehin nicht ist, mir ist aber auch klar, warum ihr so denkt.
Warum denken wir [wer immer dieses 'Wir' sein mag] denn so

In Antwort auf:

Was ist denn die hostorische Version? Ist es nun doch mit Sicherheit das, was deinen Worten gemäß, die meisten christlichen und nicht-christlichen Historiker dazu sagen, oder das, was im Umkehrschluss die deiner Meinung nach die zahlenmäßig unterlegenen Historiker bestimmten? Urteilen wir jetzzt doch wieder nach dem Mehrheitsprinzip?
Nun, die historische Version ist die der Historiker. Die beschäftigen sich, seit es sie gibt,
damit, mit allen möglichen Hilfswissenschaften die historische Wahrheit 'rauszuklamüsern.


In Antwort auf:
AT und NT sind meiner Meinung nach das von Gott durchweg authorisierte Wort, welches mit menschlicher, sich widersprechender Überlieferung oder Interpretation nichts zu tun hat.

Und dieses von Gott autorisierte Wort wird bewiesen durch das von Gott autorisierte Wort,
weil menschliche Überlieferung und Interpretation ja sowieso widersprüchlich ist...
Es ist eben eine andere als die historische Wahrheit...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

SnookerRI Online

Soul-Societist


Beiträge: 8.217

21.12.2008 15:51
#45 RE: Dreieinigkeit Antworten

In Antwort auf:
Nun - dass die Meinung einer Minderheit nicht zwangsläufig korrekt ist, ist wohl auch unwidersprochen...
Dem kann ich zustimmen. Deswegen kommt es ja auch auf die Sache und ihre Argumnetation an sich an... Und auch hierbei spiegeln die Resultate nur das vorläufige Ergebnis der Forschung wieder.

In Antwort auf:
Wenn man als 'christlich' ausschließlich das Übernehmen der Meinung einer Minderheit ansieht, allerdings.

Nicht ausschließlich. Aber dass es wenige sein werden, die den Weg des Lebens gehen wollen, hatte Jesus schon angekündigt.

In Antwort auf:
Warum denken wir [wer immer dieses 'Wir' sein mag] denn so
Nun mit "ihr" meinte ich alldiejenigen, die die Existenz eines Gottes ablehnen. Natürlich ist die Bibel für solche nicht das authorisierte Wort Gottes, und zwangsläufig Menschen und ihren eigensinnigen Interpretationen unterworfen. Anders kann und darf es ja gar nicht sein.

In Antwort auf:
Nun, die historische Version ist die der Historiker. Die beschäftigen sich, seit es sie gibt,
damit, mit allen möglichen Hilfswissenschaften die historische Wahrheit 'rauszuklamüsern.

Richtig und auch diese kommen zu unterschiedlichen Ergebnissen, wie du ja selbst eingeräumt hast. Deswegen fragte ich ja, welche der historischen Ansichten für dich maßgeblich sind und warum....


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

21.12.2008 17:34
#46 RE: Dreieinigkeit Antworten

Hallo Snooker,

Jesus musste nicht zu Gott werden. Er wurde innerhalb eines Konzils zu einem
solchen gemacht.

Ich hoffe ja wohl, dass Du das so gemeint hast, weil ich sonst echt an Dir
zweifeln würde...

Was mir nur an der Bibelstory nicht so ganz einleuchtet ist die Tatsache, das
Jesus als Jude geboren wurde, als Jude starb, einen jüdischen Gott angebetet
hat und schwupps ist alles Christlich...

Jesus hat sicher Zeit seines Lebens die jüdischen Rituale gefeiert (für ihn
wäre übrigens Morgen schon Weihnachten, denn dann fängt Hanukkah an).

Die Bibel und das Christentum ist aufgebaut auf vielen heidnischen Ritualen
und Mythen, die in der Bibel mit festgehalten worden sind. Die Bibel (gerade
das NT) sind nach Jesus aufgeschrieben worden von Menschen, die ihn oft nicht
mal kannten. Da hat jeder mal reingepfuscht. Ist meine Meinung.

Und, ein Aspekt mag ich Dir noch mitgeben. Du meinst, dass die Bibel das Wort
Gottes ist - direkt von ihm zu uns gesannt (wie heisst das immer so schön:
Wie ein Direktor seiner Sekretärin...).

Wie schaut es dann aus mit den vielen anderen heiligen Büchern, die auch so
auf die Welt gekommen sind. Hat Gott doch eine etwas gewöhnungsbedürftige Art
von Humor?

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

21.12.2008 17:55
#47 RE: Dreieinigkeit Antworten

Zitat von SnookerRI

AT und NT sind meiner Meinung nach das von Gott durchweg authorisierte Wort, welches mit menschlicher, sich widersprechender Überlieferung oder Interpretation nichts zu tun hat.

Ein wesentliches Problem für deine Meinung ist dass die 4 Liberiusevangelien sich andauernd wiedersprechen. Darum hat Libby ja im Jahre 367 etwa 80 weitere Evangelien in seinen Burggraben geworfen - Damit die Wiedersprüche nicht in die Tausende gehen
Ja Ich weiss - Viele Wiedersprüche kann man sich zurechtbrechen, beckmessen, negieren.
Hier möchte Ich als Beispiel anführen dass an gewissen Stellen Jesus eigene Worte, aber in der gleichen Szene und Situation, in den 4 Evangelien, ganz verschieden sind

Mein persönlicher Liebling ist dabei wie Jesus nach seiner Verhaftung vom Hohen Rat gefragt wird ob Er der Sohn Gottes sei.
In den verschiedenen Evangelien antwortet Er immer verschieden.

Markus : "Ich Bin Es."
Matthäus : "Du hast es Gesagt."
Lukas : "Ihr sagt dass Ich Es Bin."


Ich weiss, Ich weiss - Du wirst mir jetzt wohl erklären dass Jahrelanges Bibelstudium dich zu dem Schluss gebracht hat, der Hohe Rat habe bei Jesus gleich dreimal hintereinander dasselbe nachgefragt um ganz sicherzugehen.

Hier ist Noch eine Liste mit Neutestamentarischen Wiedersprüchen :
http://www.arbeitsgemeinschaft-trennung-...0EVANGELIEN.htm

Zubi (Christ) Offline




Beiträge: 22

21.12.2008 18:12
#48 RE: Dreieinigkeit Antworten
Wir wissen, dass man sich im Raum in drei Möglichkeiten bewegen kann: links, rechts, vorwärts, rückwärts, oben, unten. jede Bewegung besteht aus einer dieser Möglichkeiten oder einer Kombination von ihnen. Man nennt sie die drei Dimensionen.
Mit Hilfe einer einzigen Dimension können wir nur gerade Striche ziehen. Mit Hilfe von zwei Dimensionen schon eine geometrische Form, sagen wir ein Vierreck. Mit Hilfe der dritten Dimension schon einen festen Körper, sagen wir ein Würfel. Ein Würfel besteht aus sechs Vierecken. Merkt ihr worauf ich hinaus will?
Eine eindimensionale Welt wäre gleich einer Geraden. In einer zweidimensionalen Welt haben wir immer noch gerade Linien, aber sie bilden geometrische Formen. In einer dreidimensionalen Welt haben wir immer noch diese Formen, aber viele Formen ergeben einen festen Körper. Anders ausgedrückt: Wenn wir zu realen und komplizierten Ebenen fortschreiten, dann lassen wir die Erscheinungen, die wir auf der einfachen Ebenen fanden, keineswegs hinter uns. Wir haben dieselben Formen aber sie verbinden sich auf eine neue Weise, die man sich auf der niedrigen Eben gar nicht vorstellen konnte.
Die Christliche Darstellung Gottes entwickelt nun das gleiche Prinzip. Die menschliche Ebene ist einfach und verhältnismässig leer. Auf der menschlichen Eben ist eine Person ein Wesen, und zwei Personen sind zwei getrennte Wesen, so wie in zwei Dimensionen (sagen wir auf einem Blatt Papier)ein Viereck eine geometrische Figur ist, und zwei Vierecke sind zwei getrennte geometrische Figuren. Auf der Göttlichen Eben finden wir immer noch Persönlichkeiten. Aber sei haben bei Gott eine Gestalt gefunden, die wir von unserer Ebene aus noch nicht einmal vorstellen können. In Gottes Dimension finden wir ein Wesen, das aus drei Personen besteht, während es doch ein Wesen bleibt, sowie ein Würfel aus sechs Vierecken besteht und doch ein Würfel bleibt. Wir können ein solches Wesen nicht völlig begreifen. Auch ein Würfel könnten wir nicht völlig begreifen, wenn wir nur zwei Dimensionen im Raum wahrnehmen würden. Aber eine Vage Vorstellung können wir uns davon bilden.
Man könnte einwenden: Wozu soll das Reden über ein „drei-Personales“ Wesen gut sein, wenn wir es uns nicht einmal vorstellen können? Nun allein darüber Reden hilft nicht viel. Es kommt viel mehr darauf an, wirklich in dieses dreipersonale Leben hineingenommen zu werden. Und das kann jederzeit beginnen – schon heute, wenn wir wollen.
Ich meine damit folgendes: Ein normaler schlichter Christ kniet nieder, um zu beten. Er versucht mit Gott in Verbindung zu kommen. Aber wenn er ein Christ ist, dann weiss er, dass auch das, was ihn zum Gebet drängt, Gott ist; sozusagen Gott in seinem inneren. Er weiss auch, dass Christus neben ihm steht, ihm beim Gebet hilft, für ihn betet. Was also geschieht?
Gott ist es zu dem er betet. Gott ist es aber auch, der in ihm wirkt und ihn zum Beten drängt, die bewegende Kraft. Und zudem ist Gott der Weg, die Brücke, auf der er zu jenem Ziel hingedrängt wird. So kann sich das Ganze dreifache Leben des dreipersonalen Wesens in einem ganz normalen Schlafzimmer vollziehen, in dem ein ganz normaler Mensch zu Gott betet.

Dies habe ich ziemlich genau aus dem Buch "Pardon ich bin Christ" von C.S. Lewis herausgenommen, das ich im übrigen ein sehr gutes Buch finde es gibt auf viele Fragen gute Antworten. Alles ist sehr gut argumentiert und trotzdem leicht verständlich.

Ich bin im übrigen neu hier im Forum, ich werde leider nicht die Zeit haben so oft hineinzuschreiben.
Zubi (Christ) Offline




Beiträge: 22

21.12.2008 18:35
#49 RE: Dreieinigkeit Antworten
Die Bibel (gerade das NT) sind nach Jesus aufgeschrieben worden von Menschen, die ihn oft nicht
mal kannten. Da hat jeder mal reingepfuscht. Ist meine Meinung.
In Antwort auf:
Meine Meinung ist die, dass der Geist gottes ihnen gesagt hat, was sie schreiben sollen.
SnookerRI Online

Soul-Societist


Beiträge: 8.217

21.12.2008 18:54
#50 RE: Dreieinigkeit Antworten

In Antwort auf:
Hier möchte Ich als Beispiel anführen dass an gewissen Stellen Jesus eigene Worte, aber in der gleichen Szene und Situation, in den 4 Evangelien, ganz verschieden sind

Mein persönlicher Liebling ist dabei wie Jesus nach seiner Verhaftung vom Hohen Rat gefragt wird ob Er der Sohn Gottes sei.
In den verschiedenen Evangelien antwortet Er immer verschieden.

Markus : "Ich Bin Es."
Matthäus : "Du hast es Gesagt."
Lukas : "Ihr sagt dass Ich Es Bin."
Das ist für dich ein Widerspruch? Dein Leben muss voller Widersprüche sein...Stell dir mal vor, der Wortlaut wäre in allen Evangelien gleich... Was käme da wohl von dir?

Was ändert denn die unterschiedliche Formulierung in den drei Evangelien an der Tatsache, dass Jesus Gottes Sohn ist?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz