Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 48 Antworten
und wurde 1.081 mal aufgerufen
 Philosophie und Wissenschaft
Seiten 1 | 2
Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

16.12.2008 09:23
#1 Selbstbestimmtes Sterben Antworten
Qtipie.

Bei dem im Fernsehen gezeigten Freitod ging es übrigens nicht um irgendeinen Lebensmüden, der vom Dach springt, sondern um selbstbestimmtes Sterben bei unheilbarer Krankheit. Das halte ich durchaus für ein wichtiges Thema. Muss vielleicht nicht so direkt dargestellt werden, aber so hat es der ganzen Thematik eine Aufmerksamkeit gebracht, die es sonst nie hätte.

http://news.abacho.de/vermischtes/artike...l?news_id=53635

Geteiltes Thema, ursprünglich von "Forscher machen menschliche Gedanken sichtbar"
blob Offline



Beiträge: 128

16.12.2008 09:35
#2 RE: Forscher machen menschliche Gedanken sichtbar Antworten

bei dem fall ewert frage ich mich:muss ich meinen tod so zur schau stellen?

ich kann den mann absolut verstehen,dass er nicht mehr leben will,aber dazu muss ich meinen sterbeprozess doch nicht von einem tv-team begleiten lassen.

qilin Offline




Beiträge: 3.552

16.12.2008 09:38
#3 RE: Forscher machen menschliche Gedanken sichtbar Antworten
...ich denke auch, dass er sich dabei was gedacht hat, und sich nicht
aus bloßem Spaßvergnügen oder Exhibitionismus dabei filmen ließ...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Qtipie Offline




Beiträge: 761

16.12.2008 09:58
#4 RE: Forscher machen menschliche Gedanken sichtbar Antworten

Auf jeden Fall hat es die Diskussion zu dem Thema angeregt, und das finde ich besser, als wenn es totgeschwiegen wird.

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

16.12.2008 10:26
#5 RE: Forscher machen menschliche Gedanken sichtbar Antworten

Sicher hat sich Ewert etwas dabei gedacht sich bei seinem Sterben filmen zu lassen.
Auf jeden Fall hat er damit ein Tabu gebrochen, denn ums sterben ranken ja immer
noch viele Missverständnisse und Mythen.

Ich finde es allerdings nicht gut diesen Film im öffentlichen Fernsehen zu zeigen,
denn es gab sicher auch Leute die sich am Film aufgegeilt haben und sicher auch
Kinder, die alleine vor der Glotze saßen und gerade da ist sicher nicht gewährleistet,
dass diese von ihren Eltern aufgefangen werden.

So ein Film gehört sicher nicht ins öffentliche Fernsehen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

qilin Offline




Beiträge: 3.552

16.12.2008 10:43
#6 RE: Forscher machen menschliche Gedanken sichtbar Antworten

In Antwort auf:
Ich finde es allerdings nicht gut diesen Film im öffentlichen Fernsehen zu zeigen,
denn es gab sicher auch Leute die sich am Film aufgegeilt haben und sicher auch
Kinder, die alleine vor der Glotze saßen

Das ist ein Argument - allerdings denke ich, dass dazu auch ein gewisses Abstraktionsvermögen
nötig ist - wenn ein Gelähmter mit einem Strohhalm etwas trinkt und sich dann nicht mehr bewegt
- was er auch vorher schon nicht tat - dann ist das ziemlich undramatisch im Vergleich zu den 99
spektakulären Unfällen, Morden etc., mit denen wir alle täglich im TV konfrontiert sind...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

16.12.2008 11:02
#7 RE: Forscher machen menschliche Gedanken sichtbar Antworten

In Antwort auf:
dann ist das ziemlich undramatisch im Vergleich zu den 99
spektakulären Unfällen, Morden etc., mit denen wir alle täglich im TV konfrontiert sind

Ist sicher richtig. Mir geht es bei den Ami´s z. B. tierisch auf den Sender,
wenn die laut schreien, wenn mal ein Nippelchen zu sehen ist und Kinder ab
12 dürfen schon ansehen, wie sich Menschen gegenseitig den Kopf weg ballern...

Trotzdem ist das ein Thema was erst einmal nicht ins öffentliche Fernsehen
gehört. Ist alles sehr sensibel.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

16.12.2008 11:03
#8 RE: Forscher machen menschliche Gedanken sichtbar Antworten
In Antwort auf:
Ich finde es allerdings nicht gut diesen Film im öffentlichen Fernsehen zu zeigen,
denn es gab sicher auch Leute die sich am Film aufgegeilt haben und sicher auch
Kinder, die alleine vor der Glotze saßen und gerade da ist sicher nicht gewährleistet,
dass diese von ihren Eltern aufgefangen werden.

Was mit Sicherheit so ziemlich mit jedem Film der Fall ist, der im Fernsehen gezeigt wird.
Hast du den Film selbst gesehen? Immer hin von einem anerkannte Regiseur gemacht.
Ich vermute schon, der genau wie der Sterbende, werden sich ihrer Verantwortung schon bewusst gewesen sein und den Film nicht reißerisch gemacht haben.

Tod gehört zum Leben. Damit auch in der Öffentlichkeit öffentlich umzugehen, halte ich für völlig normal.
Warum sollten da andere Regeln gelten als für andere Teile des normalen Lebens?
Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

16.12.2008 11:15
#9 RE: Forscher machen menschliche Gedanken sichtbar Antworten

In Antwort auf:
Warum sollten da andere Regeln gelten als für andere Teile des normalen Lebens?

Weil immer wieder in solchen Zusammenhängen das Wort Euthanasie fällt. Mir wird
bei diesem Begriff immer leicht schlecht... Ausserdem muss man vor Besprechung
dieses Thema´s meiner Meinung nach erst einmal Aufklärung betreiben. Ich wurde
erst kürzlich gefragt, ob ich immer noch in der Sterbehilfe arbeite...

Sicher gehört der Tod mit zum Leben. Weiss ja gerade ich gut. Aber ich weiss auch
wie sensibel dieses Thema ist und wie vorsichtig man hier sein muss.

Im Film sagte Ewert: "Ich habe Angst." Seine Frau darauf: "Ich auch." Wurde aber
auch gezeigt wie sie in diesen Ängsten begleitet wurden? Wird auch nur in kleinstem
Teil eine Trauerarbeit gezeigt? Nö, nicht das ich wüsste. Dort wird nur gezeigt wie
er seine letzten drei Tage verbringt und dann den Strohhalm ansetzt... Schnitt und
Tod. So einfach ist das aber nicht.

Wie überall im Leben kann Sterben eine sehr komplexe Sache sein. Was ist z. B. wenn
jemand gezeigt wird, dessen Krankheit nach einigen Monaten heilbar sein könnte? Dann
kommt wieder die Frage: Musste das denn sein? Hätte der nicht noch warten können?

Du verstehst, BS?

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

16.12.2008 12:38
#10 RE: Forscher machen menschliche Gedanken sichtbar Antworten

In Antwort auf:
Du verstehst, BS?
Ich verstehe deine Bedenken, aber ich teile sie nicht.
Wer das z.B. mit Euthanasie in Verbindung bringt macht sich für mich einfach unglaubwürdig.
In Antwort auf:
Nö, nicht das ich wüsste.[quote]Also hast du den Film gesehen?
[quote]Wie überall im Leben kann Sterben eine sehr komplexe Sache sein.
Sagst es ja selbst: wie überall im Leben. Warum also besondere Behandlung für das Sterben im Vergleich mit all dem Anderen? Warum das selbstbestimmte Sterben aus dem Fernsehen verbannen, wenn doch so unendlich viel Mord, Totschlag, Unfall, also fremdbestimmtes Sterben, bedenkenlos gezeigt wird?

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

16.12.2008 12:51
#11 RE: Forscher machen menschliche Gedanken sichtbar Antworten

In Antwort auf:
Warum das selbstbestimmte Sterben aus dem Fernsehen verbannen, wenn doch so unendlich viel Mord, Totschlag, Unfall, also fremdbestimmtes Sterben, bedenkenlos gezeigt wird?

Auch gegen dieses fremdbestimmte Sterben gehört nicht dauernd gezeigt.
Leider habe ich ja momentan mehr Zeit für´s Fernsehen und mag gar nicht
mehr die Kiste einschalten. Überall nur noch Voyeurismus und Mord und
Totschlag - alles fein gewürzt mit endlosberichten über die SS und den
zweiten Weltkrieg. Ist eben nicht so mein Fernsehstil (auch wenn ich gerne
Sissi anschau - obwohl das eher die größte Fernsehlüge aller Zeiten war).

Ich sagte ja bereits, das es mir auf den Sender geht wie z. B. die
Ami´s damit umgehen. Lieber einige zerschossene Schädel, als ein Paar
was sich in seiner Nacktheit liebt. (nein - nicht Porno)

Und wenn sowas schon im Fernsehen gezeigt wird, bitte auch mit der
Vor- bzw. Nachsorge der betroffenen Leute. Es ist nicht nur der
sterbende Mensch betrachtungswürdig. Glaubst Du aber im Ernst, das
man die Witwe in ca. drei Jahren noch mal ins Fernsehen bringt als
eine Nachreportage? Aber auch Trauerarbeit gehört dazu. Warum
zeigt man die nicht auch mit? Die Vorgespräche gehören auch dazu.
Hat man die gezeigt oder doch eher nur den Papierkram, der auf
diesen Menschen gewartet hat. Man hätte diesen Menschen schon viel
früher begleiten sollen, mit der Kamera. Um zu zeigen wie und warum
er auf diesen Gedanken gekommen ist und wie der sich verfestigt hat.

Soweit ich es gehört habe war das alles sehr bürokratisch und
mechanisch. Als wenn die Mitarbeiter von Dignitas keine Gefühle
hätten und nur Geld mit Sterben machen wollen.

Ich habe mal eine Dokumentation übers Sterben gesehen und die hat
all diese Dinge abgedeckt. War ein echt toller Film und eine
Diskussion war damals nicht notwendig. Dabei zeigte man auch,
wie ein Mensch alle Phasen des Sterbens durchmacht - bis hin
zur Beerdigung. Fand ich besser, wenn ich ehrlich bin.

Wenn die Leute so geil drauf sind Menschen beim Sterben zuzuschauen
können sie ja mal in ein Hospiz gehen und sich das Sterben life
betrachten.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

blob Offline



Beiträge: 128

16.12.2008 14:17
#12 RE: Forscher machen menschliche Gedanken sichtbar Antworten

Zitat von Qtipie
Auf jeden Fall hat es die Diskussion zu dem Thema angeregt, und das finde ich besser, als wenn es totgeschwiegen wird.


diese thema wird überhaupt nicht totgeschwiegen,im gegenteil.

die forderungen nach würdevollem sterben werden immer lauter,und schau dir doch die ganzen palliativ-medizinischen stationen an,die in ihrer anzahl immer häufiger werden.aber dazu braucht man keinen menschen beim sterben im free tv zusehen.

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

16.12.2008 14:30
#13 RE: Forscher machen menschliche Gedanken sichtbar Antworten

In Antwort auf:
dazu braucht man keinen menschen beim sterben im free tv zusehen

Nein, braucht es wirklich nicht. Man muss einfach nur mal den Hintern in ein
Hospiz bewegen und mal den Mut haben einen Menschen bis zum Schluss zu begleiten
und seine Familie zu betreuen.

Aber, mal was anderes. Im Buddhismus gilt ja die Annahme, das Gedanken für unser
Handeln verantwortlich ist.

Wenn ich böse denke, dann sind meine Handlungen auch böse. (ganz grob gesagt)

Ist das nicht auch im weitesten Sinne Gedanken sichtbar werden zu lassen?
Dazu braucht es nämlich keine Forscher.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Qtipie Offline




Beiträge: 761

16.12.2008 15:54
#14 RE: Forscher machen menschliche Gedanken sichtbar Antworten

Naja, aber wieviel Prozent der Bevölkerung haben z.B. eine Organspenderkarte oder eine Patientenverfügung?

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

16.12.2008 16:15
#15 RE: Forscher machen menschliche Gedanken sichtbar Antworten

Wenn viele Menschen gute Gedanken haben, machen sie auch einen Organspendeausweis.

Ich würde es gerne tun, aber ich darf es nicht mehr. Nicht überall wo ein Wille ist,
ist auch ein Weg.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

16.12.2008 20:13
#16 RE: Forscher machen menschliche Gedanken sichtbar Antworten

Zitat von Tao Ho
Aber auch Trauerarbeit gehört dazu.[quote]
Zum Leben ja, zu einem Bericht, der als Hauptthema selbstbestimmtes Sterben hat, nein.
[quote="blob"]diese thema wird überhaupt nicht totgeschwiegen,im gegenteil.

Stimmt. Aber warum wohl? Ohne Dignitas und ohne solche Berichte wie den würde niemand ernsthaft darüber reden. Unsere Politiker schaffen es nicht einmal, der Patientenverfügung, die auch solchen Tod regeln würde, einen gültigen gesetzlichen Ramen zu verschaffen.
Da können mehr solche Berichte die mehr solches Gerede verursachen, nur nützlich sein. Genau die zeigen nämlich die Notwendigekeit, das Problem selbstbestimmtes Sterben auch rechtlich zu regeln.
Das war die Hauptaufgabe des Films und nicht, Anleitung zu Trauerarbeit zu geben.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

16.12.2008 20:26
#17 RE: Forscher machen menschliche Gedanken sichtbar Antworten

In Antwort auf:
Nein, braucht es wirklich nicht. Man muss einfach nur mal den Hintern in ein
Hospiz bewegen und mal den Mut haben einen Menschen bis zum Schluss zu begleiten
und seine Familie zu betreuen.

Was, bitte schön, hat das auch nur Ansatzweise mit dem im Film dargestellten Problem zu tun.
Auch ich will selbstbestimmt sterben. Das wird mir aber verweigert.
Woher nimmt sich der Staat das Recht, das zu tun?

Um dieses Problem anzusprechen kann es gar nicht genug solche Filme geben.
Über den Inhalt der Filme dann Aussagen zu machen, ohne sie selbst gesehen zu haben ist nicht mehr als Stammtischgeplärre.
Oder halt umgekehrt, Betschwesterngeflüster.
So, that´s all.

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

16.12.2008 20:38
#18 RE: Forscher machen menschliche Gedanken sichtbar Antworten

Im Grunde genommen ist das Richtig, Bruder Spaghettus.
Aber wenn Du wissen willst wie das ist mit dem Sterben,
warum gehst Du nicht mal selber in die Schweiz und holst
Dir die Info direkt vor Ort?

Alle wollen Infos haben - aber keiner ist bereit mal ins
Hospiz zu gehen, um dort mal einige Zeit einen Sterbenden
zu begleiten. Klar, denn im Fernsehen riecht man nicht,
wie der sich evtl. in seine Windeln scheißt... und man
kann auch nicht vollgekotzt werden. Ist halt um Ecken
steriler.

In Antwort auf:
Oder halt umgekehrt, Betschwesterngeflüster.

Ich habe Teile des Filmes gesehen und habe zufällig
Vergleichsmöglichkeiten. Viele Dinge sind nicht zur
Sprache gekommen.

Jetzt kannst Du entscheiden ob ich Betschwester oder
Stammtischtusse bin.

Sicher sollte der Staat nicht die Macht haben darüber
zu entscheiden ob jemand selber sterben will. Aber
momentan ist halt die Gesetzeslage so, das sie es
tun können. Was Filme daran ändern könnten, kann ich
nicht finden.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

16.12.2008 20:39
#19 RE: Forscher machen menschliche Gedanken sichtbar Antworten

In Antwort auf:
Auch ich will selbstbestimmt sterben. Das wird mir aber verweigert.

Selbstbestimmtes sterben zu legalisieren, ist längst überfällig. Probleme kommen, m.E. dann größer ins Spiel, wenn dritte involviert sind, die eventuell eine gewisse Verantwortung tragen (od. tragen müssen).
Aber dies Thema hatten wir schon mal vor längerer Zeit. Vielleicht suche ich den Thread mal raus.

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

16.12.2008 20:49
#20 RE: Forscher machen menschliche Gedanken sichtbar Antworten

In Antwort auf:
Selbstbestimmtes sterben zu legalisieren, ist längst überfällig

Sicher ist es das. ABER:
In Antwort auf:
wenn dritte involviert sind, die eventuell eine gewisse Verantwortung tragen (od. tragen müssen)

Und was ist, wenn die Angehörigen noch nicht loslassen wollen?

Sind einfach zuviele Fragen um mit einem Filmchen beantwortet werden
zu können.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

16.12.2008 20:50
#21 RE: Forscher machen menschliche Gedanken sichtbar Antworten

So leicht mal um die Ecke gehen in ein Hospiz, um das Spektrum der 'Lebenserfahrungen' zu erweitern, wird es nicht sein. Einen Sterbenden zu begleiten, stelle ich mir auch nicht leicht vor, und nicht nur wegen der visuellen oder Geruchsbelästigung, die sind völlig zweitrangig.
Um die Selbstbestimmung ging es, und die ist im Hospiz sicherlich in den wenigsten Fällen gegeben und ist auch gar nicht der ursprüngliche Sinn eines solchen.

Und ob es für jeden Menschen gegeben ist, einen Sterbenden zu begleiten, möchte ich auch noch anzweifeln.

Ich habe meinen Opa väterlicherseits nicht begleitet in dem Sinne, aber er lag schon 2 Tage in so was wie einem Koma (2 Tage zuvor war seine Frau, also meine Oma gestorben) und ich saß mit 15 lange an seinem Bett, es ist mir zwar nie wieder aus dem Sinn gegangen, aber die Erfahrung wünsch' ich trotzdem nicht jedem.
Seinen Tod habe ich dann festgestellt, indem ich ihm laienhaft eine Vogelfeder unter die Nase gehalten habe, die hat sich nicht mehr bewegt, naja, und dann wars so.
Aber zum Thema....

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

16.12.2008 20:54
#22 RE: Forscher machen menschliche Gedanken sichtbar Antworten

In Antwort auf:
Und was ist, wenn die Angehörigen noch nicht loslassen wollen?

Das meinte ich ja, dies sind die Schwierigkeiten, die da auftauchen können.
Ich versuche morgen mal den Thread zu finden. Da hatte ich mich schon mal mit B.S. so 'n bisschen gebalgt, ist aber lange her.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

16.12.2008 22:06
#23 RE: Forscher machen menschliche Gedanken sichtbar Antworten
In Antwort auf:
Alle wollen Infos haben - aber keiner ist bereit mal ins Hospiz zu gehen, um dort mal einige Zeit einen Sterbenden
zu begleiten.

Weil ich keine Infos zum Hospiz will. Dort will ich nicht hin. Das hat mit meinem Anliegen nicht das Mindeste zu tun.
Deine Sterbebegleitung, die du gemacht hast, übrigens genau so wenig.
In Antwort auf:
Ich habe Teile des Filmes gesehen und habe zufällig Vergleichsmöglichkeiten. Viele Dinge sind nicht zur Sprache gekommen.

Jetzt kannst Du entscheiden ob ich Betschwester oder Stammtischtusse bin.

Weiß nicht. Du kennst dich selbst besser.
Das du Vergleichsmöglichkeiten hast bezweifle ich jedenfalls stark. Die hättest du nur, wenn du beides schon gemacht hättest.
Das viele Dinge nicht zur Sprache gekommen sind ist normal. Das ist in jedem Film so.
Die Dinge, die du bisher als für dich wichtig aufgezählt hast, würde ich in dem Film überhaupt nicht vermissen.

In Antwort auf:
Was Filme daran ändern könnten, kann ich nicht finden.
Ist mir, ehrlich gesagt, auch nicht so wichtig, ob du das finden kannst. Sicher könnte dir da qilin aber helfen.

In Antwort auf:
Und was ist, wenn die Angehörigen noch nicht loslassen wollen?
Weil sie vielleicht die Rente noch kassieren wollen? Nee, dieses Argument ist völlig untauglich. Selbstbestimmt heißt eben gerade, nur nach dem Willen des Handelnden.
Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

17.12.2008 07:13
#24 RE: Forscher machen menschliche Gedanken sichtbar Antworten

In Antwort auf:
Weil ich keine Infos zum Hospiz will. Dort will ich nicht hin. Das hat mit meinem Anliegen nicht das Mindeste zu tun.

Bist Du Dir da ganz sicher, BS? Weisst Du wieviele Menschen im Hospiz
heimliche Sterbehilfe bekommen (zumeist eine Überdosis Morphine)?

In Antwort auf:
Deine Sterbebegleitung, die du gemacht hast, übrigens genau so wenig

Wieso? Weil ich mich in solchen Situationen auskenne und die Gefühle,
welche auf beiden Seiten aufkommen, wenn der Wunsch zu sterben da ist?

Informier Dich mal bitte und schau, wieviele Selbstmorde bei alten
und kranken Menschen als natürliche Todesursache deklariert werden.
Dir würden die Augen übergehen.

In Antwort auf:
Weiß nicht. Du kennst dich selbst besser.

... und weiss das mit meiner Meinung oft nicht gut umgegangen werden
kann, weil ich gerade in dieser Situation beide Seiten sehe. Einmal
den, der keine Lust mehr hat zu leben, weil er die Schmerzen usw.
nicht mehr aushält (und mich z. B. fragt, wann es denn endlich vorbei
ist / kam schon genauso vor, wie die Frage nach nem Cocktail) und die
Seite der Familie, die oft noch nach Lösungen sucht, verzweifelt ist,
wo noch eine Menge Trauerarbeit geleistet werden muss (die immer vor
dem Sterben und Tod stattfinden muss).

Die Angehörigen können nicht nur wegen einer Rente nicht loslassen.
In einer Familie sterben auch die eigenen Kinder, die Mutter, der
Vater, die Lieblingstante usw. Es wird eine Lücke gerissen, die man
erst lernen muss zu füllen.

Ich habe in Frankreich die Menschen zu Hause in familiärer Situation
begleitet und wenn jemand stirbt ist das oft nicht leicht.

Was meinst Du wie es einem Vater geht, wenn er seinen Sohn über Jahre
hinweg im Wachkoma dahinwegetieren zu sehen? Was meinst Du wie oft da
die Frage nach einer Spritze kommt? Kennst Du die Konflikte, die ein
solcher Mann hat? Ich kenne sie gut, denn ich hatte mal einen Fall,
wo ein 16jähriger Junge an einer chronischen Krankheit sterben musste
und das sterben hat sich quälend langsam dahingezogen. Einerseits wollte
die Familie nicht aufhören zu kämpfen - andererseits hatte sie die Nase
voll und wollte nur noch das eine Ruhe ist - und darum gab es viele
seelische Konflikte, die sich oft explosionsartig entladen haben.

Ich bin sicher keiner, der gegen eine Sterbehilfe ist. Aber es ist
gesetzlich Verboten und Filme ändern daran nicht das geringste.
Und das sagt Dir hier jetzt jemand der selber schon mit einer Spritze
in der Hand überlegt hat, ob es nicht besser ist den Wunsch zu erfüllen.

Weisst Du wie schlecht es einem als Pfleger geht (und wie muss es erst
als Arzt sein?), wenn ein Mensch flehend um den Tod bittet und man darf
ihm den Wunsch nicht erfüllen? Denk mal darüber nach bevor Du wieder sowas
postest wie das da:
In Antwort auf:
Das du Vergleichsmöglichkeiten hast bezweifle ich jedenfalls stark. Die hättest du nur, wenn du beides schon gemacht hättest

Man muss die Spritze nicht abdrücken, um eine Vergleichsmöglichkeit zu
haben. qilin weiss das. Er hat einmal erlebt wie ich mich nach so einer
Situation besoffen habe.

Reicht Dir als Filmegucker an Vergleichsmöglichkeiten aus, oder soll ich
noch einige Filmchen ansehen, bevor ich mitreden darf...

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

17.12.2008 08:50
#25 RE: Forscher machen menschliche Gedanken sichtbar Antworten

In Antwort auf:

Bist Du Dir da ganz sicher, BS?
Völlig. Ersten will ich so einen heimliche Freitod nicht, zweitens kenne ich auch genau gegenteilige Geschichten. Da wird in einem Hospiz nicht mal die ganz eindeutige Patientenverfügung anerkannt sondern gegen den Wunsch der Patientin und trotz Einspruchs der Verwandten einfach Leben verlängert bis zum Gehtnichtmehr.
Woher kommt eigentlich deine Erfahrung mit deutschen Hospizen?

In Antwort auf:
Wieso? Weil ich mich in solchen Situationen auskenne und die Gefühle,
welche auf beiden Seiten aufkommen, wenn der Wunsch zu sterben da ist?
Nochmal. Ich vertrete ganz klar die Ansicht, selbstbestimmtes Sterben hat nichts mit zwei Seiten zu tun. Da ist lediglich die Seite des Sterbenden gefragt. Inwieweit der dei Meinung seiner Angehörigen mit einbezieht, alleine seine Sache.

In Antwort auf:
... und weiss das mit meiner Meinung oft nicht gut umgegangen werden kann, weil ich gerade in dieser Situation beide Seiten sehe.
Was ich sehr gut verstehen kann. Siehe oben.

In Antwort auf:
Aber es ist gesetzlich Verboten und Filme ändern daran nicht das geringste
Einfach falsch.
Der größte Teil der gesetzlichen Änderungen wurde nur über öffentlichen Druck erricht. Die Anpassung von Gesetzen durch den Gesetzgeber richtet sich in hohem Maße nach der vorherrschenden öffentlichen Meinung. Solche Filme beeinflussen die. Also sind sie wirksam.

In Antwort auf:
Man muss die Spritze nicht abdrücken, um eine Vergleichsmöglichkeit zu haben.
Stimmt. Das wäre nur nötig, wenn man die Erfüllung eines Wunsches zur Beihilfe zum Freitod mit der Verweigerung dieses Wunsches vergleichen wollte. Für alles andere wäre das völlig nutzlos.

Wenn man das Sterben in einem Hospiz mit dem selbstbestimmten Freitod wie im Film vergleichen und sich dabei auf eigene Erfahrungen berufen möchte, muss man beides gemacht haben. Das hast du nicht.

Deshalb spreche ich dir nicht das Recht ab, hier mitzureden. Aber das Recht zu behaupten, du könntest auf Grund deiner Erfahrungen ein objektives und anzuerkennendes Urteil bilden.

Seiten 1 | 2
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz