Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um die Opfer des islamistischen
Terrors in Frankreich und Österreich



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 599 Antworten
und wurde 22.031 mal aufgerufen
 Islamismus/Islam
Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | ... 24
maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

03.01.2009 13:41
#176 RE: Krieg im Nahen Osten - Eskalation im Gazastreifen Antworten

In Antwort auf:
wie hat bitte die Hamas damals gewonnen? Richtig: Sie hat versprochen Israel vernichten
zu wollen. Ist auch nicht viel besser, finde ich.

Ja, und deshalb sprach ich ja auch von beiden Seiten. Alle haben zentnerweise Dreck am Stecken, wiewohl es einen 'sauberen' Krieg ja eh nicht gibt.
In Antwort auf:
Wenn du von Todfeinden umzingelt wärst, würde aus dir auch keine Friedenstaube werden. Krieg ist immer schrecklich. Man sollte aber nicht die Bedingungen dieses Krieges außen vor lassen.

Nee, tut ja keiner, die Bedingungen außer acht lassen. Wir haben ja einige Seiten weiter vorn festgestellt, dass die Fehler in der Vergangenheit gemacht wurden, und die sind ohne Blutvergießen scheints nicht mehr gut zu machen.

Nur ist es äußerst problematisch, hier für eine Seite bedingungslos Partei zu ergreifen, für mich ist es das jedenfalls.
Ein Hamas-Führer, der vor kurzem umgekommen ist, mit samt seiner Familie, hatte in der Vergangenheit vor, einen siener Söhne zum Selbstmordattentäter zu machen, was soll man dazu noch sagen, da fält mir nichts mehr ein. Es ist eine absolut irreale, mit menschlichen Denken nicht mehr beizukommende Szenerie da unten.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.028

03.01.2009 13:54
#177 Krieg im Nahen Osten - Eskalation im Gazastreifen Antworten

In Antwort auf:
Wir haben ja einige Seiten weiter vorn festgestellt, dass die Fehler in der Vergangenheit gemacht wurden, und die sind ohne Blutvergießen scheints nicht mehr gut zu machen.
"Der Frieden kann nur von außen aufdoktroyiert werden.", hat so ein schlauer Experte vor kurzem gesagt. Kann man die Zeit nicht noch mal auf 1948 zurückdrehen, das Gebiet unter UN-Protektorat stellen und noch mal von vorne anfangen? Und dann Gesellschaftskunde und Friedensforschung als Pflichtfach vor den Religionsunterricht stellen? Mal sehn, was die Kids dann als Erwachsene besser anstellen können.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Pamuk Offline

Drachentöter


Beiträge: 850

03.01.2009 14:16
#178 RE: Krieg im Nahen Osten - Eskalation im Gazastreifen Antworten

In Antwort auf:
Wieso haben sie die Juden nich in einem anderen Fleckchen land gegeben wieso ausgerechnet diesen Fleckchen?? (Jerusalem)


Weil Jerusalem eine jüdische Stadt, die Stadt Davids, war und ist.
Wie oft wird Jerusalem im Koran erwähnt?! Nicht ein einziges mal!

________________________
...

Pamuk Offline

Drachentöter


Beiträge: 850

03.01.2009 14:27
#179 RE: Krieg im Nahen Osten - Eskalation im Gazastreifen Antworten

Ach ja, habe ich schon erzählt, dass ich in der Silvesternacht von einer Gruppe muslimischer Jungs mit "Sieg Heil" gegrüßt wurde?!

________________________
...

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

03.01.2009 14:29
#180 RE: Krieg im Nahen Osten - Eskalation im Gazastreifen Antworten

Warum gerade dich und wie haben sie dich erkannt?

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

03.01.2009 14:38
#181 RE: Krieg im Nahen Osten - Eskalation im Gazastreifen Antworten

....bzw. assozierst du Muslime = Nazis?
Der Vorwurf wurde Israel allerdings auch schon oft gemacht.

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

03.01.2009 15:04
#182 RE: Krieg im Nahen Osten - Eskalation im Gazastreifen Antworten

Zitat von Pamuk
Ach ja, habe ich schon erzählt, dass ich in der Silvesternacht von einer Gruppe muslimischer Jungs mit "Sieg Heil" gegrüßt wurde?!
Vielleicht haben die islamofaschistischen Jungs geglaubt Pamuk wäre auch ein Faschist? War sozusagen freundlich gemeint? Nicht jeder Jungmuslim ist Gewalttätig, überfährt Rentner od. verprügelt sie. Ich denke wenn man in so einer Situation freundlich zurückgrüßt braucht man keine Angst vor Muslime haben.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

03.01.2009 15:12
#183 RE: Krieg im Nahen Osten - Eskalation im Gazastreifen Antworten

In Antwort auf:
Wenn du von Todfeinden umzingelt wärst, würde aus dir auch keine Friedenstaube werden.

Wer sich die ganze Umgebung zu Todfeinden macht braucht über die Folgen nicht klagen.

In Antwort auf:
Weil Jerusalem eine jüdische Stadt, die Stadt Davids, war und ist.
Wen schert das was? Ist doch völlig belanglos fürs Hier und Heute.
Ist ja noch nicht mal gesichert, ob das überhaupt jemals so war. Genau dieser Irrsinn, aus den Zuständen vor mehreren tausend Jahren Rechte auf die Gegenwart abzuleiten, kommt doch dieses instabile Gemenge zu Stande.
Wie würde es dir passen wenn wir sagen würden, vor 3000 Jahren gabs keine Juden in Europa, also raus mit denen?

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

03.01.2009 15:22
#184 RE: Krieg im Nahen Osten - Eskalation im Gazastreifen Antworten
Zitat von welfen2002
Zitat von Pamuk
Ach ja, habe ich schon erzählt, dass ich in der Silvesternacht von einer Gruppe muslimischer Jungs mit "Sieg Heil" gegrüßt wurde?!
Vielleicht haben die islamofaschistischen Jungs geglaubt Pamuk wäre auch ein Faschist? War sozusagen freundlich gemeint? Nicht jeder Jungmuslim ist Gewalttätig, überfährt Rentner od. verprügelt sie. Ich denke wenn man in so einer Situation freundlich zurückgrüßt braucht man keine Angst vor Muslime haben.
http://www.ksta.de/html/artikel/1230850609964.shtml hier ein Beispiel was passiert, wenn man sich nicht islamofaschistisch korrekt gegenüber Muslims verhält.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

03.01.2009 15:35
#185 RE: Krieg im Nahen Osten - Eskalation im Gazastreifen Antworten

Wen schert das...

Genau diese Frage stelle ich mir die letzten Tage immer öfter.

Ich ´´kämpfe´´ gerade, wenn es die Zeit zulässt, auch direkt an der ´´Front´´ in einem arab-Forum...

Dort ist das gleiche Bild wie hier...endlose Schuldzuweisungen und alles steckt in der Vergangenheit fest.

Anstatt man mal nach vorn Schaut und ernsthaft versucht an einer Lösung des Konfliktes zu arbeiten....

Im kleinen muss man Anfangen und in den Kopfen der kleinen Leute was bewirken dann kann sich auch langfristig was ändern...dann kann auch ein eingreifen was nützen.

Heute morgen musste ich mir zum xten-mal anhören wie böse und lange die Israelis schon die Palis terrorisieren und das die Hamas natürlich total unschuldig sind weil sie ja erst seit zwei Jahren bei der Sache sind und natürlich stehen die Palis geschlossen hinter den Hamas und werden nicht Ruhen bis der letzte Jude auf dem Planeten ausgerottet ist...(Das drei Sekunden vorher im Mitleidsfängerbeitrag 50 Prozent der Palis Kinder waren und plötzlich diese Kinder doch wieder Politisch mündige erwachsene werden konnten ist mir immer noch ein Rätsel)

Ist doch scheiss egal wie lange der Krieg schon geht....ist doch scheiss egal wer angefangen hat.... DIE Regierung die Aktuell am Start ist, IST auch Verantwortlich. Kein anderer! Auf beiden Seiten!

Mich juckt es nicht was vor drei-vier oder zehntausend Jahren war und auch nicht was vor 5 Jahren war. Der IST-Zustand zählt, mehr nicht.

Und was mich richtig ankotzt ist nicht der Hamasterrorismus und das bestialische Vorgehen der Israelis SONDERN die STURRHEIT und DICKKÖPFIGKEIT auf BEIDEN SEITEN. Jammern und anklagen und beschuldigen aber weiter gegenseitig kleine Kinder abschlachten/wollen. Dabei kommt mir richtig die Galle hoch.

Ich habe das Gefühl die ganze Welt ist von Idioten bevölkert

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.028

03.01.2009 16:15
#186 Krieg im Nahen Osten - Eskalation im Gazastreifen Antworten

In Antwort auf:
Wer sich die ganze Umgebung zu Todfeinden macht braucht über die Folgen nicht klagen.
1948 wurde von vornherein die Zwei-Staaten-Lösung vorgeschlagen. Die Palästinenser wollten nicht und haben gleich zu den Waffen gegriffen. Sie waren es gewesen, die die Israelis zu Todfeinden machten ohne rechtliche Grundlagen - und nicht umgekehrt! Es wäre gewiss klüger gewesen, das neue Israel irgenwo in Argentinien herzustellen oder was weiß ich wo. Für die gläubigen Juden war das aber keine wirkliche Option. Und wer so auftritt, wie die Palästinenser es seit Jahrzehnten tun, kann meine Sympathie nicht haben! Wir sind jetzt zwei Generationen weiter, und was die jungen Leute wollen, ist einzig, in Frieden und Freiheit und nach ihrer Facon zu leben! Das geht nicht, weil der ganze Gift einer islamischen Erziehung dazwischensteht! Diese erschreckende (religiös bedingte) Konfliktunfähigkeit sehe ich bei den Juden Israels nicht.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Pamuk Offline

Drachentöter


Beiträge: 850

03.01.2009 17:34
#187 RE: Krieg im Nahen Osten - Eskalation im Gazastreifen Antworten
In Antwort auf:
Warum gerade dich und wie haben sie dich erkannt?


Ich trug eine Kippah.

In Antwort auf:
Wen schert das was? Ist doch völlig belanglos fürs Hier und Heute


Doch das spielt schon eine sehr wichtige Rolle, denn die Aggressionen der radikalen Palästinenser sind in einem besonders hohem Maße religiös motiviert und sie sehen Jerusalem als eine heilige Stadt und als ihr Eigentum. Dabei wird Jerusalem im Koran aber kein einziges mal erwähnt und die Stadt hat den Palästinensern auch nie gehört, denn bevor die Juden kamen, hat sie es als Volk auch nicht gegeben.
Mal gehörte Jerusalem den Osmanen, dann den Briten, dann irgendwann Jordanien usw....Die Palästinenser, die es bis zum 20.Jh. gar nicht gab, waren nie im Besitz dieser Stadt.

In Antwort auf:
Wie würde es dir passen wenn wir sagen würden, vor 3000 Jahren gabs keine Juden in Europa, also raus mit denen?


Ich sage nicht "Raus mit den Palästinensern!", aber ich sage "Jerusalem ist nicht ihre Hauptstadt!". Denn mit welcher Begründung soll ihnen denn Jerusalem gehören?!

________________________
...

Pamuk Offline

Drachentöter


Beiträge: 850

03.01.2009 18:02
#188 RE: Krieg im Nahen Osten - Eskalation im Gazastreifen Antworten

Und hier können wir mal sehen, wie Kindern im arabischen Fernsehen der Hass beigebracht wird:

________________________
...

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.028

03.01.2009 18:17
#189 Krieg im Nahen Osten - Eskalation im Gazastreifen Antworten
Wird einem speiübel bei! Und speiübel ist mir, weil gerade die Linken hier das islamische Auftreten in der Berichterstattung kleinhalten, relativieren und damit verharmlosen. Aber was die Israelis tun, steht sofort in der scharfen Kritik der Weltaufmerksamkeit. Gerade wir Deutschen sollten mit einem AUFSCHREI gegen den muslimischen Antisemitismus aufbegehren! Ich schäme mich für alle Deutschen, deren Sympathie den Palästinensern - und nicht den Juden - gehört! Wenn ich hier im Ostertor die Straßen entlanggehe, sehe ich hier und da die Palästina-Fahne aus dem Fenster hängen. Ich weiß, dass da engagierte Anti-Nazis wohnen. Sie verstehen nichts und machen das falsche Geschäft!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

03.01.2009 19:31
#190 RE: Krieg im Nahen Osten - Eskalation im Gazastreifen Antworten

In Antwort auf:
Für die gläubigen Juden war das aber keine wirkliche Option.
Für die meisten gläubigen Juden war es überhaupt keine Option, Israel wieder zu besiedeln. Ne kleine Truppe von Zionisten hat der Welt vorgespielt, im Namen der Juden zu sprechen. Die hatte dabei selbst riesige Angst, die angebaggerten europäischen Diplomaten könnten mal dahinter kommen, was für eine kleine, verschwindend unbedeutende Zahl von Juden wirklich die Gründung Israels betrieben hat.
Diese Vorgeschichte kennst sicher auch du.

Ich habe Sympathien für die Palis.
Nicht für Hamas, nicht für die militanten Milizen. Aber für die, die entgegen völkerrechtlicher Bestimmungen in keiner Weise befragt worden, was sie von der Gründung Israels auf ihrem Territorium halten. Das so ein generationenübergreifender Dauerfrust entsteht, noch dazu wenn auch die anreisenden Juden keinesfalls zimperlich vorgingen, hätte doch jedem klar sein müssen.

Wenn du dich hier so völlig eindeutig und ohne jeden Zweifel zuzulassen auf die Seite Israels begibst und dich für die schämst, die das nicht tun ist das deine Sache. Ebenso wenn dich die Palifahnen an den Fenstern stören.
Du hast doch aber auch das Recht, eine Israelfahne rauszuhängen. Insoweit ist das System also noch in Ordnung. Wenn du davon nicht Gebrauch machst, ist das wieder deine persönliche Entscheidung. Die ich voll und ganz respektiere.

Ich erwarte aber auch von dir, dass du genau so meine Sympathievergabe akzeptierst. So ist das nun mal in ner Demokratie. Die Ansichten sind unterschiedlich.

Pamuk Offline

Drachentöter


Beiträge: 850

03.01.2009 19:40
#191 RE: Krieg im Nahen Osten - Eskalation im Gazastreifen Antworten
In Antwort auf:
Für die meisten gläubigen Juden war es überhaupt keine Option, Israel wieder zu besiedeln. Ne kleine Truppe von Zionisten hat der Welt vorgespielt, im Namen der Juden zu sprechen. Die hatte dabei selbst riesige Angst, die angebaggerten europäischen Diplomaten könnten mal dahinter kommen, was für eine kleine, verschwindend unbedeutende Zahl von Juden wirklich die Gründung Israels betrieben hat.
Diese Vorgeschichte kennst sicher auch du.


Da hast du dich aber schön von Leibele einwickeln lassen. Was du da schreibst ist Unsinn und stimmt einfach nicht. Die ersten Zionisten waren orthoodxe Juden, wie z.B. die Gruppe "Chowewe Zion". Die einzigen Juden, die bis heute gegen den Zionismus als solches wettern, sind die selbsternannten Frommen à la Satmarer Chassidim usw. Sie spielen der Welt vor sie würden jüdische Werte vertreten, doch in Wirklichkeit treiben sie einen heidnischen Götzenkult um ihre Rebben, die sie wie Heilige verehren. Was der Rebbe sagt ist Gesetz.

In Antwort auf:
Nicht für Hamas, nicht für die militanten Milizen. Aber für die, die entgegen völkerrechtlicher Bestimmungen in keiner Weise befragt worden, was sie von der Gründung Israels auf ihrem Territorium halten.


Auf ihrem Territorium?
Wohl eher auf osmanischen Gebiet oder auf dem Gebiet einer britischen Verwaltungseinheit...Die Palästinenser hat es als Volk nie gegeben. Es sind Araber aus Ägypten, Syrien, dem Libanon usw., die in diesem Land als Knechte für große arabische Grundherren gearbeitet haben. Als dann aber die Juden kamen, waren sie bei ihrem Stolz gepackt und ihr Hass auf alles Fremde hat sich entladen, so dass man einfach mal ein palästinensisches Volk erschaffen hat, welches ja schon immer einen eigenen Staat wollte....

________________________
...

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.028

03.01.2009 20:01
#192 Krieg im Nahen Osten - Eskalation im Gazastreifen Antworten
In Antwort auf:
Du hast doch aber auch das Recht, eine Israelfahne rauszuhängen. Insoweit ist das System also noch in Ordnung. Wenn du davon nicht Gebrauch machst, ist das wieder deine persönliche Entscheidung. Die ich voll und ganz respektiere.
Das Recht, es tun oder zu lassen, haben wir alle. Darum geht es doch nicht. Ich stelle nur die politischen Entscheidungen so vieler von der vielgeliebten linken Basis infrage, die papierdünne Infos und meterdicke Vorurteile haben! Dass die Israelis unter dem Schutz der USA stehen, reicht vielen, sich gegen die Israelis zu stellen. Es ist so, kannst du mir glauben, BS... Ich vermisse die angemessene Kritik gegen die Palästinenser, gegen ihre Hasspropagenda triefend von islamischem Gift! Dass die geharnischte antisemitische Propaganda, die sehr an die nationalsozialistische Propaganda erinnert, die Basis-Linke null berührt, und, im Gegenteil, trotz dem das politische Handwerk dieser Propagandisten unterstützen lässt, schockiert mich tief! Sind es nur wenige, die sie betreiben? Ich habe jedoch den Eindruck, dass sie die MEHRHEIT bewegt! Nicht umsonst ist die Hamas demokratisch mehrheitlich gewählt worden.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

03.01.2009 20:47
#193 RE: Krieg im Nahen Osten - Eskalation im Gazastreifen Antworten
Zitat von Gysi
In Antwort auf:
Du hast doch aber auch das Recht, eine Israelfahne rauszuhängen.

Gib es denn Solidaritätskundgebungen für die durch die Raketen traktierten Israelis und den Palis, die als Geisel von der Hamas genommen werden? Für die Kinder, in deren Kindergarten Abschußbasen installiert sind? Also eine Friedensdemo für den Nahostkonflikt? Habe das Gefühl, das sich "die sogenannten" Linken und die Islamofaschisten besser empören können. Bei Fahnen aus dem Fenster sollte erst einmal der Mietvertrag genauer gelesen werden, in der Regel ist es verboten. http://www.focus.de/finanzen/news/mietwohnung_aid_83586.html

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

qilin Offline




Beiträge: 3.552

03.01.2009 21:10
#194 RE: Krieg im Nahen Osten - Eskalation im Gazastreifen Antworten

Zitat von Gysi
1948 wurde von vornherein die Zwei-Staaten-Lösung vorgeschlagen. Die Palästinenser wollten nicht und haben gleich zu den Waffen gegriffen. Sie waren es gewesen, die die Israelis zu Todfeinden machten ohne rechtliche Grundlagen - und nicht umgekehrt! Es wäre gewiss klüger gewesen, das neue Israel irgenwo in Argentinien herzustellen oder was weiß ich wo. Für die gläubigen Juden war das aber keine wirkliche Option. Und wer so auftritt, wie die Palästinenser es seit Jahrzehnten tun, kann meine Sympathie nicht haben!

Meine Sympathie haben sie - so wie sie sich heute darstellen - auch nicht, aber ihre
Verbitterung ist mir durchaus verständlich. Die vorgeschlagene Zwei-Staaten-Lösung
hatte ja auch eine Vorgeschichte - ich zitiere mal
Zitat von Wikipedia
Nach Ende des Zweiten Weltkrieges stellte sich die Frage nach dem zukünftigen Status Palästinas und der jüdischen Einwanderung erneut... Abermals machten die Briten die Entwaffnung der jüdischen Milizen, unter ihnen der Hagana, zur Voraussetzung, was abermals abgelehnt wurde. Die Folge dieser Politik war ein bewaffneter Aufstand der drei größten Gruppen Hagana, Irgun und Lechi gegen militärische Ziele der Briten. Zwischen September 1945 und Juli 1946 wurden Landebahnen, Kasernen und Eisenbahnlinien angegriffen. Die Leitung der Operationsabteilung unterstand Golda Meir. Die Hagana versuchte mit allen Mitteln die illegale Einwanderung zu verstärken, attackierte britische Radaranlagen, die den Schiffsverkehr überwachten und befreite Flüchtlinge aus den Internierungslagern. Die Briten internierten zeitweise mehrere 10.000 Holocaust-Flüchtlinge auf Zypern. Leon Uris verarbeitete dies in seinem Roman Exodus, dessen Hauptperson Ari Ben Canaan zumindest teilweise auf Jitzchak Rabin basiert.

In den Jahren 1945 und 1946 häuften sich die Terroranschläge jüdischer Untergrundbewegungen auf britische Einrichtungen in Palästina. Polizeistationen und Militärcamps waren bevorzugte Objekte dieser Angriffe. Aber auch die Dörfer der Templer in Palästina waren immer wieder Ziele für Übergriffe. Die britische Verwaltung konnte diesen Zustand nicht länger dulden. Die Palestine Police plante darum zusammen mit dem britischen Militär eine Operation, die die jüdischen Gruppen schwächen sollte. Darum begann die britische Armee mit massiven Schlägen gegen die jüdischen Untergrundbewegungen. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich 100.000 Mann der britischen Armee in Palästina. Es gab Ausgangssperren in den größeren Städten; das Gebäude der Jewish Agency wurde durchsucht und Akten beschlagnahmt. 4.000 Juden, unter ihnen etwa Mosche Scharet und Jitzchak Rabin, wurden verhaftet. Golda Meir wurde als Frau verschont. Ben Gurion hielt sich gerade in Frankreich auf. Als Antwort darauf planten die drei großen Untergrundorganisationen einen Terror-Anschlag auf den Südflügel des King David Hotel in Jerusalem, in dem sich das Hauptquartier des Vereinigten Königreichs befand, auch um die beschlagnahmten Akten zu vernichten. Im letzten Moment zog die Hagana zurück und der Irgun unter Führung des späteren Premierministers Menachem Begin führte den Anschlag alleine aus. Es kamen bei dem Anschlag 91 Menschen ums Leben.

Seit Mai 1946 verfolgte Ben Gurion eine neue Strategie, um Druck auf die USA auszuüben. Er förderte nach Pogromen etwa in Polen die Einwanderung von osteuropäischen Juden nach Deutschland, Österreich und Italien, damit diese in den Einflussbereich der Amerikaner kämen und diese damit zum Handeln zwängen. Dies wurde als die Bricha-Bewegung bekannt. Die Hagana begann, osteuropäische Juden schon in Deutschland im Hebräischen zu unterrichten. Im Lande wurden jüdische Siedlungen an strategisch wichtigen Orten eingerichtet. Beispielsweise wurden an Jom Kippur 1946 zehn Siedlungen im Nördlichen Negev gegründet. Gleichzeitig begannen die Vorbereitungen für den Krieg. Man begann militärisch nicht mehr in kleinen Einheiten wie im Widerstand gegen die Mandatsmacht zu denken...

Das Land gehörte damals de iure den Briten als Mandatsgebiet - die Mehrzahl der Bewohner
waren aber die Väter der heutigen Palästinenser. Und die wurden nicht erst in und nach den
'Nahost-Kriegen' vertrieben, sondern auch schon vorher - gegen den Willen der Mandatsmacht
[und vermutlich wohl auch gegen ihren eigenen... ]. Dass die Millionen Flüchtlinge in die
angrenzenden muslimischen Länder sich dort nicht integrieren konnten, sondern heute noch
in Lagern leben, ist eine andere Geschichte - sie wurden von den dortigen Regierungen als
'Speerspitze' und Begründung für die 'Rückeroberung' missbraucht...
Ich hab' auch 'Exodus' mit heißen Ohren gelesen und mich mit den jüdischen Siedlern
identifiziert - und vermutlich hätte ich an ihrer Stelle in der damaligen Situation auch nicht
viel anders gehandelt - aber die Geschichte ist historisch alles Andere als koscher
Die heutige Situation ist aber völlig anders - und von der reden wir hier.

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

03.01.2009 21:21
#195 RE: Krieg im Nahen Osten - Eskalation im Gazastreifen Antworten

Zitat von Bruder Spaghettus
Ich habe Sympathien für die Palis.
Nicht für Hamas,..
Ja aber das tun doch alle! Die Israelis gehen sogar noch weiter und wollen die Palis von dem Joch der Hamas befreien!

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

03.01.2009 22:13
#196 RE: Krieg im Nahen Osten - Eskalation im Gazastreifen Antworten

Zitat von pamuk
Da hast du dich aber schön von Leibele einwickeln lassen.

Ich halte Leibele wirklich für eine absolut sachliche und vertrauenswürdige Quelle. Hier liegst du aber falsch.
Schon vor langer Zeit hat Fenris mal was eingestellt, was ich für einen überzeugenden Überblick der Ursachen des jetzigen Konflikts halte:

2. November 1917
Die Britische Regierung sichert den politischen Zionisten ihre Unterstützung bei der Schaffung einer "jüdischen Heimstätte" in Palästina zu (Balfour Deklaration).

So gelangte man 1915 zu einem Abkommen zwischen dem Emir von Mekka, der als Sprecher der Araber auftrat, und dem britischen Hohen Kommissar in Ägypten, Sir Henry McMahon, der für die Briten verhandelte. Der Emir forderte die Anerkennung der Unabhängigkeit aller arabischen Gebiete des osmanisehen Reichs, einschließlich Palästinas, McMahon jedoch versuchte, Palästina dadurch auszuschließen, daß er sich unklar darüber ausdrückte, wie weit die betreffenden Gebiete reichten. Der Emir wies McMahons Versuch zurück. Die Kontroverse setzte sich bis 1939 fort, als die britische Regierung einräumte, daß "sie 1917 nicht das Recht hatte, über Palästina zu verfügen".

Mit dieser Deklaration „versprach eine Nation feierlich einer zweiten Nation das Land einer dritten Nation" (Arthur Koestler, jüdischer Schriftsteller).

der zionistische Führer Dr. Chaim Waizmann schrieb nur zehn Jahre später:

"Die Balfour-Deklaration von 1917 ist auf Luft gebaut... in diesen vergangenen zehn Jahren dachte ich jedes Mal beim Aufschlagen der Zeitung: Von wo wird der nächste Schlag kommen? Ich zitterte bei dem Gedanken, daß mich die britische Regierung zur Rede stellen und fragen würde: 'Sagen Sie, was ist eigentlich diese zionistische Organisation? Wo sind denn Ihre Zionisten?' .... Denn sie wußte, daß die Juden gegen uns waren; wir standen allein auf einer kleinen Insel, eine winzige Gruppe von Juden mit einer fremden Vergangenheit."


weiter hier:
http://www.religionsforum-wogeheichhin.d...message=2615131

Zitat von Welfen
Gib es denn Solidaritätskundgebungen für die durch die Raketen traktierten Israelis und den Palis, die als Geisel von der Hamas genommen werden?
Gysi scheint ja nicht zu wollen und du, so scheints, auch nicht. Also seid ihr dran schuld, wenn es die nicht gibt.

Zitat von qilin
Die heutige Situation ist aber völlig anders - und von der reden wir hier.

Das sehe ich auch so. Deshalb bin ich, obwohl ich die Gründung Israels für völkerrechtswidrig und grundfalsch halte, doch dafür, den jetzigen Status Q zu sichern.
Wenn es aber nun dazu kommt, dass eine absolut einseitige Orientierung auf die Unterstützung Israels gefordert wird, ist ein Hinweis auf die Ursachen des heutigen Konflikts immer wieder mal nötig.

Pamuk Offline

Drachentöter


Beiträge: 850

03.01.2009 22:23
#197 RE: Krieg im Nahen Osten - Eskalation im Gazastreifen Antworten
In Antwort auf:
"Die Balfour-Deklaration von 1917 ist auf Luft gebaut... in diesen vergangenen zehn Jahren dachte ich jedes Mal beim Aufschlagen der Zeitung: Von wo wird der nächste Schlag kommen? Ich zitterte bei dem Gedanken, daß mich die britische Regierung zur Rede stellen und fragen würde: 'Sagen Sie, was ist eigentlich diese zionistische Organisation? Wo sind denn Ihre Zionisten?' .... Denn sie wußte, daß die Juden gegen uns waren; wir standen allein auf einer kleinen Insel, eine winzige Gruppe von Juden mit einer fremden Vergangenheit."


Er bezieht sich dabei nicht auf die Zionisten bzw. Juden als Gesamtheit, sondern auf die Zionisten, die seinen Kurs unterstützten und das waren wirklich nur sehr wenige. Die meisten Juden waren nämlich der Meinung, dass Weizmann usw. viel zu lasch agierten und sich den "Gojim" wieder einmal "anbiedern" würden, so wie man es in der Diaspora tausende Jahre tun musste. Der sog. Jishuw, war kein wirksames Sprachrohr für die jüdischen Pioniere und das ist das Problem, welches Weizmann hier schildert.

In Antwort auf:
Ich halte Leibele wirklich für eine absolut sachliche und vertrauenswürdige Quelle


Wieso?! Weil er gegen Israel "argumentiert"?
Dass er dabei einfach nur Verschwörungen propagiert und und von einem pseudo-jüdischen Fundamentalismus getrieben ist stört dich wohl kaum.

________________________
...

Schwester8 Offline

Muslima

Beiträge: 836

04.01.2009 00:32
#198 RE: Krieg im Nahen Osten - Eskalation im Gazastreifen Antworten

BS ich finde deine meinung wirklich sehr gut....zu mal sie nachvollziehbar ist...

Klar ist es richtig von heute zu sprechen, aber man kann die vergangenheit nicht ausser acht lassen...teilweise ist es doch so, das alles was heute passiert, deswegen geschieht, weil man in der vergangenheit was falsch gemacht hat...ich selber bin auch gegen die hamas, denen ist das leben der palis genauso egal, wie den israelitischen politikern...das es die hamas gibt und das sie überhaupt anhänger finden, hat alles mit den ungerechtigkeiten der vergangenheit zu tun...versteht mich nicht falsch, ich verurteile die hamas...ich bin nur der meinung, dass es nicht hätte soweit kommen müssen, das es solche gruppen überhaupt gibt...

Pamuk, ich habe respekt vor deinem glauben und das jerusalem für dich wichtig ist...aber das geht so nicht verstehst du...stell dir mal vor im koran hätte gestanden z.B. köln gehört den moslems,sagen wir die stadt ist eine heilige stätte für moslems...aber irgendwie haben die letzten 6000jahre christen und deutsche hier gelebt...also, bist du jetzt immer noch der gleichen meinung??? das ist kein argument...

Und mekka ist nicht zu vergleichen mit diesem thema, da haben nie andere gelebt, oder seit ihr der meinung das wenn mekka heute anderen gehören würde, hätten die moslems das recht es zurück zu nehmen, egal für welchen preis???

Ihr redet von religionen, mir ist die religion der palis völlig egal, sie hätten auch alles andere sein können, wir dürfen nicht vergessen, das es menschen sind...das selbe gilt natürlich auch für die israelischen zivilisten...

Ich habe heute im radio gehört, das in israel, menschen gegen diesen krieg mehrere demos veranstaltet haben...obwohl 85% dafür sind...und wisst ihr was ich glaube, es sind weniger als 85%...beide seiten wollen es nicht, wie wäre es wenn man die schuldigen auf beiden seiten zu rechenschaft ziehen würde...

Pamuk, das muslemische jugendliche so einen scheiss mit dir gemacht haben, finde ich nicht schön und es tut mir wirklich leid...aber ich verstehe nicht ganz worauf du damit hinaus wolltes...es ist doch bekannt, das jede nation und jede religion ihre arschlöcher hat...

Pamuk Offline

Drachentöter


Beiträge: 850

04.01.2009 00:51
#199 RE: Krieg im Nahen Osten - Eskalation im Gazastreifen Antworten

In Antwort auf:
BS ich finde deine meinung wirklich sehr gut....zu mal sie nachvollziehbar ist...


Um etwas nachvollziehen zu können, müssen Argumente vorhanden sein und andere Menschen zu zitieren ist für mich kein Argument.

In Antwort auf:
ich selber bin auch gegen die hamas, denen ist das leben der palis genauso egal, wie den israelitischen politikern...


Es ist verlogen, zu behaupten den israelischen Politikern wären die Palästinenser egal, denn Fakt ist, dass es die Israelis waren, die den Palästinensern die Chance geboten haben, einen Staat zu gründen. Die Osmanen haben es nicht getan, die Briten haben es nicht getan und die Jordanier haben es nicht getan. Die Israelis aber tun es bis heute, aber scheinbar will man diese Chance nicht sehen so lange man sich diese Chance mit Juden teilen muss.

In Antwort auf:
Pamuk, ich habe respekt vor deinem glauben und das jerusalem für dich wichtig ist...aber das geht so nicht verstehst du...stell dir mal vor im koran hätte gestanden z.B. köln gehört den moslems,sagen wir die stadt ist eine heilige stätte für moslems...aber irgendwie haben die letzten 6000jahre christen und deutsche hier gelebt...also, bist du jetzt immer noch der gleichen meinung??? das ist kein argument...


Es geht auch nicht darum, dass irgendwo irgend etwas geschrieben steht(das ist eher das Talent von vielen Muslimen), sondern es geht um die Geschichte und Herkunft Jerusalems. Jerusalem wurde von Juden erbaut, war die Hauptstadt unserer alten Heimat, dort stand der Tempel als zentraler Punkt unserer Nation und Kultur und von dort haben uns die Römer vertrieben. Die Palästinenser leben dort nicht seit 6000 Jahren, das ist Blödsinn. Sie lebten in ihren arabischen Heimatländern und haben mit der Vertreibung der Juden begonnen das Land zu besiedeln und das auch nicht als Volk, sondern als arabische Knechte arabischer Ausbeuter.

In Antwort auf:
Ich habe heute im radio gehört, das in israel, menschen gegen diesen krieg mehrere demos veranstaltet haben...obwohl 85% dafür sind...und wisst ihr was ich glaube, es sind weniger als 85%...beide seiten wollen es nicht, wie wäre es wenn man die schuldigen auf beiden seiten zu rechenschaft ziehen würde...


Weil eine Minderheit demonstriert, kann man keine Fakten verdrehen.
Wenn in Passau Neonazis demonstrieren, bedeutet das auch nicht, dass Passau in Wirklichkeit rechts ist.

________________________
...

Leibele Offline

Yehudi - Lo Zioini


Beiträge: 64

04.01.2009 00:56
#200 RE: Krieg im Nahen Osten - Eskalation im Gazastreifen Antworten
Pamuk schreibt:
In Antwort auf:
Da hast du dich aber schön von Leibele einwickeln lassen. Was du da schreibst ist Unsinn und stimmt einfach nicht. Die ersten Zionisten waren orthoodxe Juden, wie z.B. die Gruppe "Chowewe Zion". Die einzigen Juden, die bis heute gegen den Zionismus als solches wettern, sind die selbsternannten Frommen à la Satmarer Chassidim usw. Sie spielen der Welt vor sie würden jüdische Werte vertreten, doch in Wirklichkeit treiben sie einen heidnischen Götzenkult um ihre Rebben, die sie wie Heilige verehren. Was der Rebbe sagt ist Gesetz.


Wir wollen unserem "jungen Freund" zugute halten, dass er in der jüdischen Geschichte und den Traditionen des orthodoxen Judentums nicht sehr bewandert ist, vor allem aber wenig Einblick in unsere Schriften und Gesetze hat. Wir haben eine Tora (die Lehre insgesamt) und eine Halacha (den Weg). Nur deshalb kann er seine Unwissenheit und Unwahrheiten hier anbringen, weil er glaubt, er könne sie mit der Nichtinformiertheit des Leserpublikums hier betreffend solcher Fragen vermischen.

Die ersten Zionisten waren säkulare, dem Judentum längst entfremdete Juden. Diejenigen orthodoxen Juden, die jedoch in der Gruppe "Chovevei Zion" aktiv waren, propagierten nach den schrecklichen Pogromen im zaristischen Russland eine individuelle Übersiedlung nach Palästina mit der Maßgabe der partiellen Besiedlung. Sie hatten niemals die Gründung eines sogenannten "jüdischen Staates" oder einer "jüdischen Regierung" proklamiert. Dieses Ansinnen - in Palästina mit dem Einverständnis der jeweils dort Herrschenden bzw. der ansässigen Bevölkerung zu leben - ist für sich genommen ja noch kein Zionismus! Problematisch wird es erst dann, wenn man mit Gewalt oder in Massen (oder wie es im Talmud heißt: wie eine Wand) das Land erobern will. Und genau dies ist uns durch die sogenannten "Drei Eide" (Shalosh Shvuos) verboten. G-tt gab uns das Land und als wir darin versagten nach seinen Geboten und Rechtssatzungen zu leben, hat Er uns aus diesem wieder vertrieben. Selbst in unseren Gebeten weisen wir genau darauf immer wieder hin, werter Pamuk! Diese Anschauung ist eine Grundfeste des Judentums seit Anbeginn unseres Exils bis zum heutigen Tage und wurde in zahllosen Schriften (inklusive dem bereits erwähnten Talmud) und von ALLEN Weisen, Gelehrten, großen Rabbinern und den breiten Massen bewusst so akzeptiert, man hat sich an diese verpflichtenden Eide über 2000 Jahre lang gehalten und niemand kam während dieser Zeit auf die Idee, diese "Absprache" mit unserem Schöpfer einseitig zu ändern oder gar aufzulösen. Eine Missachtung der Shalosh Shvuos galt immer als eine Rebellion gegen den G-tt Jisraels! Unsere Chachomim, die Rishonim und Achronim erwähnen diese "Drei Eide" immer wieder über die Jahrhunderte hinweg und NIEMAND stritt sich mit ihnen über deren verbindliche Natur. Nur Zionisten tun das!

Es hat sich mal jemand die Mühe gemacht und hat alle rabbinischen Schriften zu diesem Thema zusammen getragen, die ich hier am Anschluss mit einstelle und die Pamuk natürlich nicht kennen kann. Er sollte sie sich - wenigstens teilweise - beschaffen und sie studieren, anstatt über jene - wie er es formuliert - "selbsternannten Frommen a la Satmarer Chassidim" zu spötteln, die in der Tradition der Überlieferung unserer Heiligen Tora stehen, die wiederum mit dem Zionismus so rein gar nichts gemeinsam hat. Wenn er sie allerdings nicht studieren will oder kann, dann sollte er zumindest die für jeden wahrhaften Juden wohlklingenden Namen (sofern er mit denen wiederum überhaupt etwas anzufangen weiß) zur Kenntnis nehmen und dann wird er nicht umhin kommen, zumindest erkennen zu können, dass dies all die Namen der Gedolim von Klal Jisrael, der wirklichen Führer des jüdischen Volkes, sind. Und dies ist die Mehrheit, die zählt und nicht jene, die sich dafür halten oder sich dazu selbst ernannt haben. Wir Satmarer stehen in der ungebrochenen Kette der Überlieferung der Tora vom Berg Sinai und deshalb "wettern" wir gegen den Zionismus, der mit authentischem Judentum nicht kompatibel ist. Die Moderation wiederum möchte ich darum bitten mir diese Liste nicht als "Tonnenpost" zu werten.


nachfolgender englischer Text wegen fehlender Übersetzung gelöscht
BS

_____________________________________________________
http://www.nkusa.org
http://www.jewsagainstzionism.com
http://www.jewsnotzionists.org

Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | ... 24
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz