Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 105 Antworten
und wurde 6.662 mal aufgerufen
 Esoterik
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

11.01.2009 12:01
Ellinais - Zurück zu Göttervater Zeus antworten

http://en.wikipedia.org/wiki/Ellinais
http://www.celiberal.com/phpBB2/viewtopic.php?f=7&t=12248
http://www.hellenism.net/cgi-bin/forums/...=7,m=1230407061

"Ellinais" nennt sich der Verein, der kürzlich von einem Athener Amtsgericht seine offizielle Genehmigung bekam. Die Abkürzung steht für "Heilige Gemeinschaft der Gläubigen der Antike". Der Verein hat 23 Gründungsmitglieder, die Zahl der Anhänger wird auf etwa 2000 geschätzt. Die orthodoxe Kirche, der 97 Prozent aller Griechen zumindest auf dem Papier angehören, hatte sich lange gegen die Zulassung des, wie sie sagt, "heidnischen" Vereins zur Wehr gesetzt, unterlag aber jetzt. Mit der gerichtlichen Zulassung wurde auch die Satzung der Vereinigung genehmigt. Sie sieht religiöse Riten wie Eheschließungen, Taufen und Begräbnisse vor.

Als Zweck der Vereinigung nennt die Satzung "die freie Ausübung der Religion der antiken Griechen, die Verehrung der zwölf Götter des Olymps und aller weiteren Götter, die von den antiken Griechen angebetet wurden, sowie die Verehrung von Helden und Vorfahren im allgemeinen". Anders als in der orthodoxen Kirche wird es bei der neuen Sekte auch Priesterinnen geben, heißt es in der Satzung.
http://sianna2911.myblog.de/sianna2911/a...e-Heiden-kommen-

Griechenland erlebt derzeit eine Art Wiederauferstehung des Polytheismus, des antiken Vielgötterglaubens; mit Aufsehen erregenden Zeremonien in alten Tempeln, mit denen antiken Göttern von Apollo bis Zeus gehuldigt wird.
"Eröffnung der Zeremonie zur Sommersonnenwende. Höchste Ehrung des Lichts der Menschen Vereinigung von Göttern und Sterblichen. Heiliger Tag des Lichtwechsels auf der Erde Hymne an Apollo."

Untermalt von alter Musik praktiziert eine Frau in antiken Gewändern liturgischen Sprechgesang. Die Luft ist schwer vom berauschenden Geruch des Weihrauchs, der langsam verbrennt. Wein wird nach einem antiken Ritus gemischt. Hier im Apollo-Tempel, rund dreißig Kilometer von Athen entfernt, feiern Doreta Peppa und die Mitglieder ihrer Organisation "Ellinais" die antiken Götter. "Ellinais" ist eine Abkürzung und steht für "Heilige Gemeinschaft der Gläubigen der Antike". Die Gruppe wurde im Jahr 2005 gegründet, von damals 23 Polytheisten.
http://www.dw-world.de/popups/popup_prin...2727231,00.html

Susanne Bausinger berichtete in der SZ von 23. Juni 2006 ("Beim Zeus"), dass in Griechenland der Verband der Griechen antiken Glaubens als Religion offiziell vom Amtsgericht in Athen zugelassen worden ist. Doretta Peppa ist die Oberpriesterin; man kann seinen christlichen Vornamen (97 Prozent der Griechen gehören zur orthodoxen Kirche, was für eine berufliche Karriere unerlässlich ist) gegen einen altgriechischen Vornamen vertauschen.
Es scheint, dass sich viele verschiedene Bestrebungen in dieser Religionsgründung verbinden: Angst vor der Modernisierung, Antikenbegeisterung und "Rehellenisierung", Ufo-Glaube und Zivilisationskritik, Rassenglaube und Überdruss an der offiziösen Staatskirche.
Erstaunlich ist es in jedem Fall, dass eine alte Religion neu gegründet wird. Wem wird sie nützen? Und wem schaden?
http://norberto42-1.blog.de/?tag=ellinais

qilin Offline




Beiträge: 3.552

11.01.2009 12:53
#2 RE: Ellinais - Zurück zu Göttervater Zeus antworten

Das ist - mal abgesehen vom Unterhaltungswert - eine ganz wichtige Grundsatzentscheidung.
Griechenland hat[te] nämlich - im Widerspruch zu den Satzungen der EU - eine Staatsreligion,
was von den EU-Gremien auch schon mehrfach zur Änerung angemahnt worden war. D.h. jede
andere Religion als die griechisch-orthodoxe war de iure ungesetzlich, nur wurden manche aus
pragmatischen Gründen de facto toleriert. Dass eine andere Religion nun gesetzlich anerkannt
ist, schafft einen Präzedenzfall...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Apollonios Offline



Beiträge: 53

11.01.2009 14:51
#3 RE: Ellinais - Zurück zu Göttervater Zeus antworten

Ellinais ist nur eine Gruppe von vielen. Es gab in Griechenland schon immer Dodekatheisten (Anhänger der alten Religion).
Es gab schon Angriffe und Morddrohungen. Buchhandlungen wurden verbrannt und antike Tempel wieder zerstört. Und die
Polizei macht sich nicht die Mühe die Fanatiker zu finden.

Es herrscht immer noch die Meinung, wir wären Paganisten (Heiden), Satanisten oder Götzenanbeter. Trotz aller Propaganda
erhält der Polytheismus neues Leben, und die Menschen beschäftigen und setzen sich intensiv mit den Ahnen, der Geschichte,
der Philosophie und der Kultur auseinander.

Früher hab es nur wenige Dodekatheisten, Heute werden wir auf 150-200 Tausend Anhänger geschätzt. Es gibt die versch.
Traditionen in der Religion, so wie es in der Antike der Fall war. PLatoniker, Pythagoräer usw.

In Antwort auf:
Es scheint, dass sich viele verschiedene Bestrebungen in dieser Religionsgründung verbinden: Angst vor der Modernisierung, Antikenbegeisterung und "Rehellenisierung", Ufo-Glaube und Zivilisationskritik, Rassenglaube und Überdruss an der offiziösen Staatskirche.
Erstaunlich ist es in jedem Fall, dass eine alte Religion neu gegründet wird. Wem wird sie nützen? Und wem schaden?

Das ist es eher weniger Wie es schon die Soziologin Maria Tzani sagte, befreit sich der Mensch vom Christentum und kehrt
zurück zu seinen Wurzeln. Er beschäftigt sich mit dem Land, der Kultur, der Geschichte und mit sich Selbst. Es wird ein neuer
Weg erschaffen. Die Angst vor der Modernisierung, ist eher die Angst vor der Globalisierung und die Folgen die sich daraus
entwickeln. Ufo-Glaube spielt für uns keine Rolle genauso wenig wie der Rassenglaube. Wir unternehmen den Versuch eine neue
Kultur zu schaffen, mit einigen Erfolgen und versuchen uns von der Kirche zu befreien, die sehr viel Übel und Leid über uns
brachte.

Schaden wird diese Entwicklung der Kirche. Sie kann machen was sie will, die Entwicklung ist nicht mehr aufzuhalten.
Nützen wird sie jenen Menschen, die immer noch an die Götter glauben und keine Angst haben wollen, diesen Glauben
öffentlich zu leben.

Auf YouTube gibt es ein Video zum Thema auf englisch: http://de.youtube.com/watch?v=CvnBuza0HEM

Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

11.01.2009 15:18
#4 RE: Ellinais - Zurück zu Göttervater Zeus antworten
In den englischen Links oben an meinem Post stehen dazu auch noch ein paar interessante Infos.

Lustigerweise empfinden es manche Griechen als Skandal(und es war ja auch polizeilich untersagt)dass die Ellinais ihren Göttern ausgerechnet in den Tempeln dieser Götter opfern möchten - Wo das doch inzwischen Kulturdenkmäler zum Touristennepp sind.
Das ist als ob man den Muslimen Mekka oder den Christen Jerusalem absprechen wollte.

Jedenfalls ist es Tatsache : Die Kirchen werden Nervös
Deshalb auch die Propagandamasche uns Polytheisten krampfhaft als Atheisten zu bezeichnen

Noch was : Folgenden Vorfall bei dem ein Christlicher Priester die Olympiade 2004 in Athen störte und einen Läufer knapp vor dem Ziel um den Sieg brachte mit dem Versuch ihm gewaltsam die wiederliche "Frohe Botschaft" zu überbringen habe Ich damals im Fernsehen Live gesehen. Hier ist ein Bericht davon von einer ebenfalls Christlichen Site(einer anderen Christensekte)

Heidnisches Olympia endete mit Irrlehrerauftritt
Die Olympiade in Athen, die mit heidnischer Zeus- und Apollos-Verehrung begann, endete mit einem Eklat durch einen katholischen Priester, der Werbung für die Bibel machen wollte. Der irische katholische Priester Neal Horan attackierte beim Schlusswettkampf, dem Marathon, den führenden Läufer Lima und hielt ihn fest, sodass dieser nur den dritten Platz erzielte. Auf seinem Rücken trug Horan ein Schild
Horans sagt, sein Anliegen sei, Werbung für die Bibel zu machen. Er wirft der katholischen Kirche ein Abweichen von der Bibel vor. Horan selbst vertritt jedoch die Irrlehre der Christadelphians (Selbstbezeichnung "Urchristen"), die die Gottheit und Präexistenz Jesu und die meisten anderen zentralen Lehren der Bibel leugnen. 1987 war Horan von Margaret Thatcher für seinen Einsatz für den Weltfrieden gelobt worden. Mit seiner Aktion in Olympia, genau wie mit seinem Stören des Formel-1-Rennens im Juli 2003 in Silverstone, verleiht Horan jedoch bibelgläubigen Christen in der öffentlichen Wahrnehmung das Image von Spinnern und aggressiven Staatsfeinden.
http://www.betanien.de/verlag/newsletter...etter.php?id=25

Apollonios Offline



Beiträge: 53

11.01.2009 16:00
#5 RE: Ellinais - Zurück zu Göttervater Zeus antworten

Die User in den engl. Seiten sind mir zu "christlich"
Die Christen in Griechenland feiern auch Messen in uralten byzantinischen Kirchen, unter denen alte Tempel liegen, und das ohne
Erlaubnis. Die Tempel in Griechenland wurden erbaut, um die Gottheiten zu verehren. Und wir verehren die Götter, und möchten es
so machen wie unsere Vorfahren.

Die Kirche wird nervös, und zieht in TV-Duellen immer wieder den Kürzeren. Wir wären Atheisten, dann wieder Heiden, Götzenanbeter,
Spinner, Christenhasser oder alles zusammen

Wir werden unseren Weg aufjedenfall weiter gehen und weiter Zeremonien auf dem Olymp und in den Tempeln abhalten.
Ob das der Kirche passt oder nicht.

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

11.01.2009 17:23
#6 RE: Ellinais - Zurück zu Göttervater Zeus antworten

Meine Meinung dazu ist immer ähnlich: Es ist eine Bereicherung und gibt Menschen, die so denken die Möglichkeit, mit Gleichgesinnten zu kommunizieren. Dazu wird das Monopol des Christentums in einer globalen Welt weiter aufgeweicht. Klar, es werden sich hier wieder Gruppen und Grüppchen abspalten, aber das nennt sich Pluralismus :)

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.074

11.01.2009 20:36
#7 Ellinais - Zurück zu Göttervater Zeus antworten
In Antwort auf:
Klar, es werden sich hier wieder Gruppen und Grüppchen abspalten, aber das nennt sich Pluralismus :)
Schon die K-Gruppen-Abspaltungen in den 70er Jahren zeigten, dass niemand von denen den (roten) Stein der Weisen gefunden hatte. Und bei den Religionen ist das genauso. Die Mutterkirchen laufen irre, und die Sucher nach den Alternativen tun das auch! Sie glauben, in revolutionären Akten früheren Irrtümern zu entrinnen. Aber sie bleiben in ihnen drin.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Apollonios Offline



Beiträge: 53

11.01.2009 20:57
#8 RE: Ellinais - Zurück zu Göttervater Zeus antworten

In Antwort auf:
Klar, es werden sich hier wieder Gruppen und Grüppchen abspalten

Schon in der Antike war es so. Die Platoniker, Orphiker usw. Sie sind alle Teil einer und derselben Religion.
Wir bezeichnen andere Traditionen in der Religion nicht als "Sekten" noch bekämpfen wir einander. Man könnte
es mit den drei Traditionen des Buddhismus Theravada, Mahayana und Vajrayana vergleichen.

In Antwort auf:
Die Mutterkirchen laufen irre, und die Sucher nach den Alternativen tun das auch! Sie glauben, in revolutionären Akten früheren Irrtümern zu entrinnen. Aber sie bleiben in ihnen drin.

Nur das es bei uns keine "alleinige Wahrheiten" und dergleichen gibt. Man sucht seinen Weg, und findet ihn in bei den Philosophen und
Lehren. Ich kenne Platoniker und Orphiker die in der gleichen Gruppe sind. Was sind Gruppen bei uns? Wenn in einem Gebiet viele Polytheisten
leben entsteht automatisch eine Gruppe. Das ist logisch. Dabei kann jeder eine eigene Philosophie haben die sich aus den Lehren versch.
Philosophen besteht und aus der eigenen Philosophie.
Die Ergebnisse entscheiden über den Erfolg der "revolutionären Akte", und die sind sehr befriedigend.

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.074

11.01.2009 21:21
#9 Ellinais - Zurück zu Göttervater Zeus antworten
In Antwort auf:
Die Platoniker, Orphiker usw. Sie sind alle Teil einer und derselben Religion.
Wir bezeichnen andere Traditionen in der Religion nicht als "Sekten" noch bekämpfen wir einander. Man könnte es mit den drei Traditionen des Buddhismus Theravada, Mahayana und Vajrayana vergleichen.
Du scheinst eine neue Welt in dich gebracht zu haben, seit deinem letzten Auftritt hier, Apollinaris, kann das sein? Aber die User, die hier diskutieren, müssen nicht unbedingt auf der selben Schiene sein und dich verstehen. Ich kenne mich mit dem, was du da anschneidest, schon mal nicht aus. Du müsstest das schon näher erklären, wenn das geschehen soll. Ggf. in einen neuen Thread.
In Antwort auf:
Dabei kann jeder eine eigene Philosophie haben die sich aus den Lehren versch. Philosophen besteht und aus der eigenen Philosophie. Die Ergebnisse entscheiden über den Erfolg der "revolutionären Akte", und die sind sehr befriedigend.
"I hope, someday you'll join us - and the world will be this one!" Es hat keinen Sinn, sich in 1000 Planeten zu zersplittern, eigene Wahrheiten für sich zu beanspruchen und sich immer mehr zu entfremden. Wir alle haben die selben Körper, Empfindungen, sehr gleiche Wahrnehmungen. Da sollte es möglich sein, einen gemeinsamen Kern zu finden, auch im geistigen, spirituellen Sinn, zu dem wir alle Ja sagen, und der uns alle eint! Alles andere macht einsam. Und ist meiner unmaßgeblichen Auffassung nach wahrscheinlich - irreal. Aber du kannst mich ja gerne eines Besseren belehren.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Apollonios Offline



Beiträge: 53

11.01.2009 21:42
#10 RE: Ellinais - Zurück zu Göttervater Zeus antworten
In Antwort auf:
Du scheinst eine neue Welt in dich gebracht zu haben, seit deinem letzten Auftritt hier, Apollinaris, kann das sein?

Was meinste damit? Du musst schon genauer werden

In Antwort auf:
"I hope, someday you'll join us - and the world will be this one!" Es hat keinen Sinn, sich in 1000 Planeten zu zersplittern, eigene Wahrheiten für sich zu beanspruchen und sich immer mehr zu entfremden. Wir alle haben die selben Körper, Empfindungen, sehr gleiche Wahrnehmungen. Da sollte es möglich sein, einen gemeinsamen Kern zu finden, auch im geistigen, spirituellen Sinn, zu dem wir alle Ja sagen, und der uns alle eint! Alles andere macht einsam. Und ist meiner unmaßgeblichen Auffassung nach wahrscheinlich - irreal. Aber du kannst mich ja gerne eines Besseren belehren.

Wieso hat es keinen Sinn? Es geht nicht darum etwas zu beanspruchen, sondern zu leben. Ich kann dir nicht folgen. Wir sind alle verschieden.
Es kann keine Religion geben die uns alle zufrieden stellt. Ich bin Individualist und habe es ganz gut mit meiner Individualität. Je mehr
ich meinen Weg gehe, desto authentischer lebe ich, desto mehr bin ich Selbst. Die Entfremdung die du ansprichst würde das Ergebnis einer
Religion für die ganze Menschheit sein. Die Frage ist von wem oder was du dich entfremdest. Von dir selbst, deiner Kultur, deinen inneren
Werten, der Welt? Wir müssen nicht einer Religion anhängen um vereint zu sein und denoch die kulturelle Identität zu bewahren.

Jung sagte:
"Der erste Schritt zur Individualität ist die Ablösung des Einzelwesens von der Ununterschiedenheit und Unbewusstheit der Herde. Es ist die Vereinsamung des reifen Menschen, der nicht mehr von den Werturteilen seiner Umwelt abhängt, sondern in seiner Beziehung zum Selbst fest verankert ist."

Gegen diese Einsamkeit, aber generell, gegen die Einsamkeit habe ich nichts. Sie ist meine beste Freundin.
Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.074

11.01.2009 21:57
#11  Ellinais - Zurück zu Göttervater Zeus antworten
In Antwort auf:
Wieso hat es keinen Sinn? Es geht nicht darum etwas zu beanspruchen, sondern zu leben. Ich kann dir nicht folgen.
Ich dir, offen gestanden, auch nicht. Und wir sind doch hier im Forum, um uns verständlich zu machen. Wenn du von deiner "Einsamkeit als deiner besten Freundin" schreibst, und dies uns hier mitteilst, dann willst du sie uns doch gewiss vorstellen. Und damit die Einsamkeit überwinden. Also dann erzähl uns mal was über Theravada, Mahayana und Vajrayana, aber in einem anderen Thread.
Ich kann das mit deiner gelobten Einsamkeit nachvollziehen, glaube ich. Wann denkt man schon nach, wann spielen und fließen die Gefühle und Gedanken, wenn nicht in der Einsamkeit? Aber du brauchst Menschen, um sie denen mitzuteilen! Du brauchst eben beides - die Menschen und dich selbst! So wie der Mensch eben ein zoon politikon (Gesellschaftswesen) und ein Individualwesen ist.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Apollonios Offline



Beiträge: 53

11.01.2009 22:05
#12 RE: Ellinais - Zurück zu Göttervater Zeus antworten

In Antwort auf:
Ich dir, offen gestanden, auch nicht. Und wir sind doch hier im Forum, um uns verständlich zu machen. Wenn du von deiner "Einsamkeit als deine beste Freundin" schreibst, und dies uns hier mitteilst, dann willst du sie uns doch gewiss vorstellen.

Das kann ich leider nicht. Sie kann sich nur selbst vorstellen

In Antwort auf:
Also dann erzähl uns mal was über Theravada, Mahayana und Vajrayana, aber in einem anderen Thread.

Nö, is nich mein Gebiet. Das waren nur Beispiele um mich zu verständigen. Wenn´s dich aber interessiert kannst
du hier nachschauen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Theravada
http://de.wikipedia.org/wiki/Mahayana
http://de.wikipedia.org/wiki/Vajrayana

In Antwort auf:
Ich kann das mit deiner gelobten Einsamkeit nachvollziehen, glaube ich. Wann denkt man schon nach, wann spielen und fließen die Gefühle und Gedanken, wenn nicht in der Einsamkeit. Aber du brauchst Menschen, um sie denen mitzuteilen! Du brauchst eben beides - die Menschen und dich selbst! So wie der Mensch eben ein zoon politikon (Gesellschaftswesen) und ein Individualwesen ist.

Es gibt Menschen die nur sich selbst und die Einsamkeit brauchen. Ich brauche mehr die Einsamkeit, als die Menschen. Ausserdem bin ich ein
Mensch der nicht viel mit anderen über sein Innerstes spricht, zumindest nicht im realen Leben. Ich habe dieses Bedürfnis einfach nicht.

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.074

11.01.2009 22:21
#13 Ellinais - Zurück zu Göttervater Zeus antworten
In Antwort auf:
Das kann ich leider nicht. Sie kann sich nur selbst vorstellen
Das typische Versteckspiel derer, die ihre Religion als ein gaaaanz großes Ding verkaufen wollen, aber wissen, dass da nicht viel mehr ist als heiße Luft. Entschuldige diese klaren Worte. Aber das Spielchen (der Vertreter verschiedenster Bekenntnisgruppen!) bin ich so langsam leid! Bei wem willst du mit solchen Vorstellungen einen Pott gewinnen? Wen willst du denn gewinnen, indem du mit ein paar Worten schillerst und die bei näherer Anfrage bedeckt hältst?
In Antwort auf:
Ausserdem bin ich ein
Mensch der nicht viel mit anderen über sein Innerstes spricht, zumindest nicht im realen Leben. Ich habe dieses Bedürfnis einfach nicht.
Aber deine Religion brauchst du? Mit der du hier schillern, sie aber nicht näher zeigen willst... Denke mal darüber nach, was du damit bezweckst...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

12.01.2009 06:05
#14 RE: Ellinais - Zurück zu Göttervater Zeus antworten

Ist das überhaupt Religion?

Da ist doch ständig die Rede von den alten griechischen Philosophen. Denen waren z.T. die Götter völlig Wurscht.
Es ist auch die Rede davon, dass sich jeder in jeder Gruppe sein völlig eigenes Bild zusammenbauen kann.
Nach meiner Definition von Religion als organisiertem Glauben passt das nicht so recht. Da müsste, z.B. durch gemeinsame Riten, Gebete usw. die Gruppe geschlossen gehalten werden. Das scheint da nicht der Fall zu sein.

Mir kommt das vor wie Philosophie mit ne Klatsch Esotherik. Da es ohne Mission abgeht sollen die, die ein unstillbares Bedürfnis nach dieser Esotherik haben, sich ruhig so zusammentun. Macht das Leben bunt und vielleicht werden sie ja dann die neuen folkloristischen Gruppen, die die Touris in den Tempeln erfreuen.

Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

12.01.2009 07:48
#15 RE: Ellinais - Zurück zu Göttervater Zeus antworten

Bevor Ich mich dazu äussere noch mal zurück zu dem rechtmässigen Wunsch der Ellinais ihre alten Heiligen Stätten zu benutzen.

324 hat Konstantin das Zwangschristentum eingeführt, und damit auch das Hellenentum in Griechenland(damals zum Römischen Reich gehörig) illegal gemacht.
Priester und Gläubige wurden geschlachtet, gefoltert Tempel wurden ausgeraubt, was ging zerstört. Was von Tempeln übrigblieb fiel unter Staatskontrolle bis Heute.
Diese Tempel wurden aber von den Gläubigen für die Götter gebaut - Und deshalb stehen sie diesen auch als rechtmässiger Besitz zuGeraubtes Eigentum muss zurückgegeben werden, anstatt zum Touristennepp und zur Bereicherung des Christlichen Staates zu dienen

Hier eine interessante Chronik der Zwangschristianisierung des Hellenischen Griechenland :
http://www.ysee.gr/html/de/lov.html
Heidenverfolgung im römischen Reich

Die folgende Auflistung christlicher Grausamkeiten gegen hellenische Heiden im römischen Reich hat der griechische Heide und Buchautor Vlassis Rassias zusammengestellt. Sie soll keinen Hass gegen das Christentum schüren, sondern wurde hier vor allem aufgenommen, um ein Vorurteil zu widerlegen, das von Christen immer wieder geäußert wird: nämlich, dass sich das hellenische Heidentum "überlebt", die religiösen Bedürfnisse der Menschen nicht mehr befriedigt und im Volk keinen Rückhalt mehr gehabt hätte. Griechen und Römer – und alle anderen Völker im Imperium Romanum – hätten sich von ihren Göttern abgewandt und begierig nach der neuen Lehre gegriffen.
Die immer wieder erneuerten kaiserlichen Edikte gegen heidnische Religionsausübung, von oben angeordneten Tempelzerstörungen und blutrünstigen Verfolgungen über Jahrhunderte hinweg beweisen das Gegenteil. Sie zeigen, dass die Einführung des Christentums ein politisches Diktat der imperialen Machthaber gegen den Willen und Widerstand der Bevölkerung war, die trotz aller Verbote, Zerstörungen und Massenmorde an Tausenden Menschen beharrlich an ihren Göttern festhielt. Das hellenische Heidentum ist nicht ausgestorben – es wurde brutal ausgerottet.


4. Jahrhundert - Erster Teil

324
Kaiser Konstantin erklärt das Christentum zur einzigen offiziellen Religion des römischen Reiches. In Dydima, Kleinasien, lässt er das Orakel Apollons schließen und die heidnischen Priester zu Tode foltern. Er vertreibt außerdem alle Heiden vom Berg Athos und zerstört dort alle hellenischen Tempel.

326
Kaiser Konstantin zerstört auf Anweisung seiner Mutter Helena den Tempel des Asklepios in Aigeai, Kilikien, und zahlreiche Tempel der Aphrodite in Jerusalem, Aphaka, Mambra, Phönizien, Baalbek usw.

330
Kaiser Konstantin raubt die Schätze und Statuen der heidnischen Tempel Griechenlands, um damit seine neue Hauptstadt Nova Roma (Konstantinopel) zu schmücken.

335
Kaiser Konstantin lässt zahlreiche heidnische Tempel in Kleinasien und Palästina schließen und ordnet die Hinrichtung durch Kreuzigung für "alle Magier und Wahrsager" an. Märtyrertod des neoplatonischen Philosophen Sopatros.

341
Kaiser Flavius Julius Constantius verfolgt "alle Wahrsager und die Hellenisten." Zahlreiche heidnische Hellenen werden verhaftet oder hingerichtet.

346
Neuerliche großangelegte Verfolgungen gegen die Heiden in Konstantinopel. Verbannung des berühmten Redners Libanios als "Magier".

353
Ein Edikt des Constantius ordnet die Todesstrafe für alle Arten von religiöser Verehrung durch Opfer und "Idole" an.

354
Ein neuerliches Edikt ordnet die Schließung aller heidnischen Tempel an. Manche von ihnen werden entweiht und in Bordelle oder Spielhallen umgewandelt. Hinrichtungen heidnischer Priester.

354
Ein weiteres Edikt des Constantius befiehlt die Zerstörung heidnischer Tempel und die Hinrichtung aller "Götzenanbeter". Erstmals werden in verschiedenen Städten des Reiches Bibliotheken niedergebrannt. Die ersten Kalkwerke werden in der Nähe der geschlossenen heidnischen Tempel eingerichtet. Ein Großteil der heiligen Bauwerke der Heiden wird zu Kalk verarbeitet.

357
Constantius stellt alle Methoden der Weissagung (ausgenommen Astrologie) unter Strafe.

359
In Skythopolis, Syrien, organisieren die Christen die ersten Todeslager zur Folterung und Hinrichtung der inhaftierten Heiden aus dem ganzen Reich.

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.074

12.01.2009 10:17
#16 Ellinais - Zurück zu Göttervater Zeus antworten

In Antwort auf:
324 hat Konstantin das Zwangschristentum eingeführt, und damit auch das Hellenentum in Griechenland(damals zum Römischen Reich gehörig) illegal gemacht.
Priester und Gläubige wurden geschlachtet, gefoltert Tempel wurden ausgeraubt, was ging zerstört.
Befreit euch vom Christentum! Aber Zeus hat sich auch schon überlebt...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Apollonios Offline



Beiträge: 53

12.01.2009 13:44
#17 RE: Ellinais - Zurück zu Göttervater Zeus antworten

In Antwort auf:
Das typische Versteckspiel derer, die ihre Religion als ein gaaaanz großes Ding verkaufen wollen, aber wissen, dass da nicht viel mehr ist als heiße Luft. Entschuldige diese klaren Worte. Aber das Spielchen (der Vertreter verschiedenster Bekenntnisgruppen!) bin ich so langsam leid! Bei wem willst du mit solchen Vorstellungen einen Pott gewinnen? Wen willst du denn gewinnen, indem du mit ein paar Worten schillerst und die bei näherer Anfrage bedeckt hältst?

Das ist doch kein Versteckspiel. Die Einsamkeit kannst du nur dann kennenlernen, wenn du sie erfährst. So einfach ist das. Meine Religion
ist was sie ist, ich brauche nichts gross zu machen, und das ist auch nicht mein Wunsch. Denn jeder Mensch geht seinen Weg des Lebens und
Bekehrung kann dich davon nur abbringen. Ich kann nichts dafür wenn du es nicht verstehen kannst

In Antwort auf:
Aber deine Religion brauchst du? Mit der du hier schillern, sie aber nicht näher zeigen willst... Denke mal darüber nach, was du damit bezweckst...

Ich brauche sie nicht, ich will sie Diese Religion ist doch bekannt Wir glauben an die Götter Griechenlands, an die Heroen,
die Geister der Natur, wir haben keine Bibel, sondern die Lehren unserer Philosophen und Denker. Das ist doch bekannt.

In Antwort auf:
Ist das überhaupt Religion?

Jep

In Antwort auf:
Da ist doch ständig die Rede von den alten griechischen Philosophen. Denen waren z.T. die Götter völlig Wurscht.

Ach ja? Woher beziehst du dein "Wissen"?

In Antwort auf:
Es ist auch die Rede davon, dass sich jeder in jeder Gruppe sein völlig eigenes Bild zusammenbauen kann.

Nein. Es gibt viele Lehren, denen man folgen kann. Viele Philosophien und Wege. Das war schon immer so.

In Antwort auf:
Nach meiner Definition von Religion als organisiertem Glauben passt das nicht so recht. Da müsste, z.B. durch gemeinsame Riten, Gebete usw. die Gruppe geschlossen gehalten werden. Das scheint da nicht der Fall zu sein.

Wir sind keine Religion wie das Christentum, noch kann man uns mit den monoth. Religionen und ihren Formen vergleichen. Das Bild das
wir Heute von der Religion haben, trifft bei den Griechen nicht zu.

In Antwort auf:
Mir kommt das vor wie Philosophie mit ne Klatsch Esotherik. Da es ohne Mission abgeht sollen die, die ein unstillbares Bedürfnis nach dieser Esotherik haben, sich ruhig so zusammentun. Macht das Leben bunt und vielleicht werden sie ja dann die neuen folkloristischen Gruppen, die die Touris in den Tempeln erfreuen.

Und wie kommst du darauf? Also ich halte nichts von Menschen, die viel reden, ohne zu wissen, was sie sagen und keine Ahnung vom
Thema haben.

In Antwort auf:
Befreit euch vom Christentum! Aber Zeus hat sich auch schon überlebt...

Zeus hat sich nicht überlebt, und wir sind der Beweis.

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.074

12.01.2009 15:34
#18 Ellinais - Zurück zu Göttervater Zeus antworten
In Antwort auf:
Ach ja? Woher beziehst du dein "Wissen"?
Na, nicht von dir! Die Fragen, die wir hier stellen, beantwortest du ja nicht. Maximal mit Gegenfragen... Sehr dialogfördernd bist du nicht...
In Antwort auf:
Es gibt viele Lehren, denen man folgen kann. Viele Philosophien und Wege.
Wovon die meisten Holzwege sind.
In Antwort auf:
Also ich halte nichts von Menschen, die viel reden, ohne zu wissen, was sie sagen und keine Ahnung vom Thema haben.
Na, wenn du die dicke Ahnung hast - dann behalte sie auch schön für dich. Du würdest sie ja sonst verlieren...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Apollonios Offline



Beiträge: 53

12.01.2009 16:01
#19 RE: Ellinais - Zurück zu Göttervater Zeus antworten

In Antwort auf:
Na, nicht von dir!

Das ist klar

In Antwort auf:
Die Fragen, die wir hier stellen, beantwortest du ja nicht. Maximal mit Gegenfragen... Sehr dialogfördernd bist du nicht...

Welche Fragen denn Gysi? Ausserdem hast du meine Frage nicht beantwortet. Du hast diesen Satz geschrieben Du scheinst eine neue Welt in dich gebracht zu haben, seit deinem letzten Auftritt hier, Apollinaris, kann das sein?, bist aber nicht näher darauf eingegangen, obwohl
ich deutlich machte das ich dich nicht verstanden habe.

In Antwort auf:
Wovon die meisten Holzwege sind.

Für dich. Für die Menschen die diese Wege gehen sind sie bestimmt nicht "Holzwege"

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.074

12.01.2009 16:23
#20 Ellinais - Zurück zu Göttervater Zeus antworten
Zitat von Gysi
Die Fragen, die wir hier stellen, beantwortest du ja nicht. Maximal mit Gegenfragen... Sehr dialogfördernd bist du nicht...
Zitat von Apollinaris
Welche Fragen denn Gysi?
Natürlich...
In Antwort auf:
Ausserdem hast du meine Frage nicht beantwortet. Du hast diesen Satz geschrieben Du scheinst eine neue Welt in dich gebracht zu haben, seit deinem letzten Auftritt hier, Apollinaris, kann das sein?, bist aber nicht näher darauf eingegangen, obwohl ich deutlich machte das ich dich nicht verstanden habe.
War ja wieder so 'ne Frage, die du mit 'ner Frage beantworten musstest. Wenn du sie nicht beantworten willst oder kannst, erübrigt sich unsere ganze Diskussion hier. I mog net mehr!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

qilin Offline




Beiträge: 3.552

12.01.2009 16:38
#21 RE: Ellinais - Zurück zu Göttervater Zeus antworten

Zitat von Apollonios
Für die Menschen die diese Wege gehen sind sie bestimmt nicht "Holzwege"
'Holzwege' hat ganz verschiedene Konnotationen - ursprünglich waren das die Wege,
die zur Holzbringung in den Wald geschlagen wurden - also alles Andere als nutz- und
sinnlos; man konnte sich an dem Holz wärmen - und das Walddickicht erkunden...
Heidegger hat das in diesem Sinne verstanden und ein Buch so benannt.

In Antwort auf:
Wir werden unseren Weg aufjedenfall weiter gehen und weiter Zeremonien auf dem Olymp und in den Tempeln abhalten.
Hm, auf dem Olymp - könnten sich da die Götter nicht gestört fühlen...

Übrigens gibt es in der deutschen Gegenwartsliteratur ein sehr lesenswertes Werk,
das ein Wiederauftreten von Zeus zum Gegenstand hat - leider Fragment geblieben -
Der Zauberlehrling von Erich Kästner...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin


Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
Apollonios Offline



Beiträge: 53

12.01.2009 17:02
#22 RE: Ellinais - Zurück zu Göttervater Zeus antworten

In Antwort auf:
War ja wieder so 'ne Frage, die du mit 'ner Frage beantworten musstest. Wenn du sie nicht beantworten willst oder kannst, erübrigt sich unsere ganze Diskussion hier. I mog net mehr!

Schade...

In Antwort auf:
'Holzwege' hat ganz verschiedene Konnotationen - ursprünglich waren das die Wege,
die zur Holzbringung in den Wald geschlagen wurden - also alles Andere als nutz- und
sinnlos; man konnte sich an dem Holz wärmen - und das Walddickicht erkunden...
Heidegger hat das in diesem Sinne verstanden und ein Buch so benannt.

Vielen Dank für die Infos. Dat wusste ich nich :)

In Antwort auf:
Hm, auf dem Olymp - könnten sich da die Götter nicht gestört fühlen...

Die Götter sind nicht auf dem Olymp. Auf keinem der 16 Olympe in Griechenland Das wussten schon die Menschen von damals
die auf DEN Olymp Schreine zu Ehren der Götter bauten. Vlassis Rassias meinte das der Olymp kein weltlicher Ort sei. Vielleicht
ist er nur ein Bewusstseinszustand. Who knows?

In Antwort auf:
Übrigens gibt es in der deutschen Gegenwartsliteratur ein sehr lesenswertes Werk,
das ein Wiederauftreten von Zeus zum Gegenstand hat - leider Fragment geblieben -
Der Zauberlehrling von Erich Kästner...

Ahhh. Ich glaube ich weiss was ich als nächstes kaufen werde

Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

12.01.2009 18:05
#23 RE: Ellinais - Zurück zu Göttervater Zeus antworten

Gysi war früher Gläubiger Christ - Wie Er vom Christentum abfiel hat er sich in die Schablone des Atheismus fallen lassen.
Wenn Gysi mit dem Atheismus einmal nicht mehr weiterkommen sollte gibt er vielleicht dem Koran eine Chance und wird eifriger Islamist
Was Ich sagen will ist, dass alle diese Richtungen auf eine einheitlich in ihrem Sinne ausgerichtete Welt hoffen/daran arbeiten

Der Polytheismus fährt auf dieser Schiene Nicht. Ich denke dass das das ist was Appolonius Gysi erklären wollte, und Gysi nicht versteht

Konstantins Staatlich aufgezwungene Unfrohe Botschaft, das Christentum, hatte die noch heute gelebten Ziele 1)sich jedem Einwohner im Staatsgebiet aufzuzwingen 2)alle Welt zu missionieren 3)Also eine Christliche Weltherrschaft mit einheitlicher Glaubenslehre zu errichten
Aber leider möchte jeder mögliche Depp gernstens Kirchenoberhaupt einer solcher Weltherrschaftskirche sein - und auch drum spalteten sich so oft andere Kirchen und Sekten von der ersten Grosskirche ab
Nur durch Folter, Scheiterhaufen, viel Weltliche Macht lässt sich eine einheitliche Welt schaffen

Wie gesagt - Der Polytheismus wünscht das alles Nicht



Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.074

12.01.2009 18:59
#24  Ellinais - Zurück zu Göttervater Zeus antworten
In Antwort auf:
Wie gesagt - Der Polytheismus wünscht das alles Nicht
Das ist schön, dass er das nicht will. Denn der Polytheismus ist mehr eine Natur- denn eine Gesellschafts- und Gesetzereligion, so wie der Monotheismus es ist. Nur glaube ich an die Natur und an die Menschen und nicht an irgendwelche Götter darüber, dahinter oder davor. Was Apollonios mir erklären wollte, weiß ich nicht. Und du, RK, bist offenbar auch nur in der Lage dazu, Vermutungen anzustellen. Wir können ja gerne mal Scharade oder sowas spielen. Aber dann bitte nicht in diesen Foren hier...
In Antwort auf:
Wenn Gysi mit dem Atheismus einmal nicht mehr weiterkommen sollte gibt er vielleicht dem Koran eine Chance und wird eifriger Islamist Was Ich sagen will ist, dass alle diese Richtungen auf eine einheitlich in ihrem Sinne ausgerichtete Welt hoffen/daran arbeiten
Die monotheistischen Religionen hatten die Absicht der Unterwefung vor einen Gott. So sah der Plan der größeren gesellschaftlichen Vereinigungen aus, um von den ewigen Stammeskriegen wegzukommen. Einen anderen Friedensplan hatten die damals nicht. Die Alternative heißt dazu nicht Atheismus sondern interstaatliche Verhandlungen und Demokratie! Der Atheismus ist keine Alternativ-Religion, er ist überhaupt keine Religion! Ich habe nicht die Absicht, an irgendetwas zu glauben, weil es mir ja gut - oder wenigstens nichts Böses - tut, sondern ich will nur an das glauben, was ich für wahr halten kann!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Apollonios Offline



Beiträge: 53

12.01.2009 19:33
#25 RE: Ellinais - Zurück zu Göttervater Zeus antworten

In Antwort auf:
Das ist schön, dass er das nicht will. Denn der Polytheismus ist mehr eine Natur- denn eine Gesellschafts- und Gesetzereligion, so wie der Monotheismus es ist. Nur glaube ich an die Natur und an die Menschen und nicht an irgendwelche Götter darüber, dahinter oder davor. Was Apollonios mir erklären wollte, weiß ich nicht. Und du, RK, bist offenbar auch nur in der Lage dazu, Vermutungen anzustellen. Wir können ja gerne mal Scharade oder sowas spielen. Aber dann bitte nicht in diesen Foren hier...

Der Begriff "Naturreligion" ist modern und irreführend. Der Polytheismus, eigentlich jede Religion ob mono oder poly, kann eine Gesellschafts
Religion sein. Die griechische Religion gab Griechenland bestimmte Werte, die noch immer wichtig sind. Wie zum Beispiel die Gastfreundschaft,
mit Zeus als ihren Hüter, die jetzt nicht unbedingt mit Menschen verbunden ist die aus einem fremden Land kommen, sondern mit Hilfesuchenden,
unabhängig ihrer Religion, Rasse und Herkunft. Ich glaube auch an die Natur, doch Natur ist für mich alles. Natur ist gleich Kosmos. Und in
diesem sind auch die Götter. Ich denke Regens Küchl hat verstanden, was ich sagen wollte. Ohne moralisch werten zu möchten, kann der Monotheismus
nicht mit dem Polytheismus verglichen werden, noch die "Religionen" (eigentlich Sekten) des nahen Ostens die in Europa bekannt sind mit den
alten Religionen.

In Antwort auf:
Die monotheistischen Religionen hatten die Absicht der Unterwefung vor einen Gott. So sah der Plan der größeren gesellschaftlichen Vereinigungen aus, um von den ewigen Stammeskriegen wegzukommen. Einen anderen Friedensplan hatten die damals nicht. Die Alternative heißt dazu nicht Atheismus sondern interstaatliche Verhandlungen und Demokratie! Der Atheismus ist keine Alternativ-Religion, er ist überhaupt keine Religion! Ich habe nicht die Absicht, an irgendetwas zu glauben, weil es mir ja gut - oder wenigstens nichts Böses - tut, sondern ich will nur an das glauben, was ich für wahr halten kann!

Der Monotheismus ist eine gute Erfindung des Patriarchismus und derjenigen die die Macht in den Händen halten wollten. Er ist keine Erfindung
die aus der Nächstenliebe oder des Interesses an Frieden entstand. Demokratie und Religion ist vereinbar und schliessen sich nicht aus. Die
Weise die Religion zu benützen (unoff. Theokratie) ist unvereinbar mit Demokratie. Für mich persönlich ist der Atheismus eine Art Religion,
den er glaubt, auch. Unabhängig davon ob es Götter gibt oder nicht ist meine Meinung das Glaube mehr hilft als Unglaube.

In Antwort auf:
ich will nur an das glauben, was ich für wahr halten kann!

Wer will das nicht? Doch ist das was du für wahr hälst, für mich vielleicht unwahr. Deshalb gibt es so viele Wege, die automatisch entstehen,
während man auf diesen geht. Das ist logisch.

Apollonios

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor