Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 590 mal aufgerufen
 Christliche Kultur und Politik
Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

20.01.2009 08:18
Verbrechen im Namen des Herrn Antworten

Angriff von Rebellen auf Christen:
Hunderte im Kongo in voller Kirche verbrannt

Ein Gottesdienst wurde hunderten Kongolesen zum Verhängnis. Während sie beteten, überfielen Milizionäre der ugandischen «Widerstandsarmee des Herrn» die Kirche und zündeten sie an....Seit längerem hält sich LRA-Führer Joseph Kony, der einen fundamentalistischen Gottesstaat errichten will, mit seinen Anhängern im nordostkongolesischen Urwald versteckt...

http://www.netzeitung.de/politik/ausland/1255138.html

Ich musste erst mal genau hinsehen. Christen ermorden Christen im Namen des Herrn?
Ein krasses Beispiel, wie Fundamentalismus pervertieren kann.

Joseph Kony... hat angeblich vom Heiligen Geist den Befehl erhalten, die LRA zu gründen. Konys Gruppierung setzt sich für einen christlich-theokratischen Staat Uganda auf der Basis der Bibel und den Zehn Geboten ein. Die genauen Elemente seines Glaubens sind dabei teilweise sehr unklar. Er enthält neben dem christlichen Fundament Elemente der ursprünglichen Religion der Acholi, denen Kony entstammt, und des Islam. Die Mehrehe wird toleriert, das Schwein wird als ein unreines Tier aufgefasst. Kony selbst bekundete, dass er von machtvollen Geistern in seinem Kampf angeführt werde...

http://de.wikipedia.org/wiki/Joseph_Kony

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.849

20.01.2009 10:06
#2 Verbrechen im Namen des Herrn Antworten
In Antwort auf:
Kony selbst bekundete, dass er von machtvollen Geistern in seinem Kampf angeführt werde...
Mit Gott an ihrer Seite... Diesen Wahnsinn braucht man offenbar, um die Tötungslust gegen die Tötungshemmungen zu befeuern. Dieses Aufputschmittel haben schon ganz andere "Größen" der Geschichte gebraucht...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

20.01.2009 10:09
#3 RE: Verbrechen im Namen des Herrn Antworten
Zitat von Bruder Spaghettus

Ich musste erst mal genau hinsehen. Christen ermorden Christen im Namen des Herrn?
Ein krasses Beispiel, wie Fundamentalismus pervertieren kann.


Das ist aber nix neues sondern war von den ersten Christen angefangen die ganze Weltgeschichte hindurch die Lieblingsbeschäftigung der Christen. Sogar Päpste haben sich mit Wollust gegenseitig exkommuniziert.
Und es ist auch keine Perversion, sondern eine Natürliche Erscheinung des "Fundamentalismus"

Es können ja nicht alle Christen so weise sein sich nur an ausgesprochenen Andersgläubigen zu vergreifen wie diese Brüder in Christo hier vor einiger Zeit :

Christen töten 500 Muslime
Ein christlicher Stamm soll die nigerianische Stadt Yelwa überfallen haben. Das Rote Kreuz spricht von mehreren hundert Toten unter der muslimischen Bevölkerung.
http://www.sueddeutsche.de/politik/44/355872/text/

Oder diese Gottgefälligen Christen hier :

"Familienehre": Ägyptische Christen töten Moslem
Weil seine Ehefrau zum Islam übergetreten war, wurde ein 25-Jähriger von Verwandten der Frau getötet. Die 25-Jährige Konvertitin selbst und die einjährige Tochter des Paares erlitten Schussverletzungen.
http://diepresse.com/home/panorama/relig...norama/index.do

Schwester8 Offline

Muslima

Beiträge: 836

21.01.2009 20:27
#4 RE: Verbrechen im Namen des Herrn Antworten

Es ist auch immer das selbe...

Der mensch findet eben immer ein grund zu töten...

dora ( Gast )
Beiträge:

23.01.2009 19:02
#5 RE: Verbrechen im Namen des Herrn Antworten

Wie war das noch zwischen Evangelen und Katholen im alten England, in Frankreich, ich glaube die Hugenotten waren damals das Abschlachtungsziel?
Die Religion ansich ist nichts verwerfliches, nur der was der Mensch daraus macht.
Christen ist ein allgemeine Begriff, es sind keine Heiligen bzw. Engel, auch diese sind nicht vollkommen.
Nur Jesus war es und Gott.
Warum sollen sie nicht sündigen können wie Nichtchristen??
Übrigens auch Satan hat jede Menge Anhänger, welche sich Christen nennen.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.849

23.01.2009 19:35
#6 Verbrechen im Namen des Herrn Antworten
In Antwort auf:
Nur Jesus war es und Gott.
Jaja, das Gute macht Gott und ist der Menschen Gnadengeschenk, und das Schlechte, das geht alles aus die Kappe der Elenden, der Menschen also... Das, was du dann an Elend und Schuldbewusstsein in dir fühlst, darfst du Gott bekennen. Denn so hast du wenigstens einen Grund, um diesem Herrn seine Nähe und Gnade zu erflehen. Auch hier wieder das selbe Missverhältnis zu Lastern und Fehlverhalten: Man BRAUCHT sie eigentlich! Um Gott in einer Form ansprechen zu können, die ihn zu seiner Gnade bewegt!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

23.01.2009 19:39
#7 RE: Verbrechen im Namen des Herrn Antworten

Zitat von dora
Wie war das noch zwischen Evangelen und Katholen im alten England, in Frankreich, ich glaube die Hugenotten waren damals das Abschlachtungsziel?


http://de.wikipedia.org/wiki/Bartholomäusnacht
http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Bartholomäusnacht

 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz