Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 182 Antworten
und wurde 15.409 mal aufgerufen
 Philosophie und Wissenschaft
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
beautyxxl Offline



Beiträge: 202

13.06.2006 10:05
#101 RE: Evolution vs. Kreationismus - Ein Bibel-Märchen ? Thread geschlossen
Der Grundkonsens der Aussage beider Schriften beinhaltet, das Ein mal eins gesellschaftlicher Kräfte in der Art als logisches mathematisches Verhältnis, welches den Kräften der Naturwissenschaften vergleichbar ist. Also eine ART Formelsammlung.
Aber immer Abhängig vom kulturellen Umfeld (z.B. auch dem Schriftvermögen eines Kulturkreises und deren Wirtschaftssysthem)

Grimms Märchen ist zum größten Teil eine Art Formelsammlung der alten Kelten und Germanen ähnlich der Bibel nur eben hatten die Kelten keine Schrift.

IN etwa kann man sagen: Wie bei Formeln üblich, was gesetzmäßig passiert, wenn man zwei oder mehrere Zustände verknüpft und welches Ergebnis sich daraus zwangsweise entwickelt.
Teile aus diesen Zusammenhängen sind zwangsweise tief in unserem Sein als Überlebenszyklus und Strategie gespeichert.

Alle Kulturen schmückten diese Formelsammlung der menschlichen Psyche mit Geschichten die teilweise Stattgefunden haben aus Herrschaftshäusern. (Logisch interssiert kein Schwein was Karl Klumpfuß macht) In etwa vergleichbar wie die Formel zur Kreisberechnung, dann in der Realität herangezogen wird, zur Berechnung eines Bullauges ect. Der Unterschied zur Bibel ist der, dass erstens parallel dazu in diesen Hochkulturen der Antike schon seit 4-5 Tausend Jahren eine Schrift existierte die diese Quasi Grundgesetze politisch nutzte, um daraus eine Gesetzes Religion zu machen. Und dafür natürlich Ereignisse so eingeflochten wurden, die aus den mündlichen Überlieferungen bekannt waren, natürlich waren die Machthaber damals nicht dämlicher wie heute, unsere Werbestrategen und schmückten das ganze sehr bildlich aus. Sinn der Gesetzesreligion ist mit Hilfe der Grundgesetze der Psyche gesellschaftliches Menschliches Verhalten wie einen Fluss berechenbar fließen zu lassen, deren Masse und Kräfte zu bündeln. Der Mensch ist ein Herdentier und unterscheidet sich da wenig von den Schafen, wenn er als große Gruppe (VOLK) auftritt.

Das Heißt also. Bibel und Märchen sind wohl WAHR und Widerspiegeln Menschliches Verhalten. Ihr Zeitkonsens und geschichtlicher Verweis auf Verlauf sowohl genannte Ereignisse sind zwar Zufällig aber bewusst eingeflochten und haben nur politischen Charakter.

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

13.06.2006 12:01
#102 RE: Evolution vs. Kreationismus - Ein Dialog Thread geschlossen

Zitat von Robin87
Meine Fakten sind wissenschaftliche Fakten.
Denn:
Funde bestätigen die Aussagen der Bibel. Wie hätte die Bibel wissen können, dass da ein Überschwemmungsgebiet und ein Örte alten Götzen mal existierte, wenn kein Mensch davon gewusst hätte?
Die Bibel ist später geschrieben, als die Sinnflut geschehen ist und außerdem wer hätte diesen Ort untersuchen können, wenn zum einen die technischen Mittel fehlten und das Gebiet auf feindliches Land lag?

------------------------------------------------------------------------------------------------


Also Robin, da Du offensichtlich nicht weisst, was Du schreibst, analysieren wir doch mal Deine zuammenhanglosen Phrasen:

Meine Fakten sind wissenschaftliche Fakten

Diese sogenannten Fakten sind aus einem Artikel, der von Dr.Hans Frisch der vom AREF (Arbeitsgemeinschaft Rundfunk Evangelischer Freikirchen)ins Netz gestellt wurde. Damit ist schon mal die Objektivität, das Fundament jeglicher wissenschaftlicher Arbeit, nicht gegeben, da religiösen Medien sich wohl kaum selber in Frage stellen und zum zweiten ist der Autor trotz Dr. vor seinem Namen sicher kein Naturwissenschaft sondern eher ein Theologe. Die Quelle der Informationen ist nicht nur aus wissenschaftlicher Sicht ein Kriterium, sondern sollte bei jeglichen Informationen hinterfragt werden. Es ist ein Unterschied, ob etwas in der BILD oder im SCIENCE steht!!

Um zu zeigen woher der Wind bei Deinem "Wissenschaftler" weht, hier ein paar Statements von Dr. Frisch

Da begreifen sie: Das Ende am Kreuz ist der Anfang vom Reich Gottes.

Wenn er nicht kommt in der Zeit meines Lebens, werde ich zu ihm kommen am Ende meines Lebens.

Wer den Tod am Kreuz wegphantasiert, der leugnet auch Auferstehung, Himmelfahrt und Pfingsten, der weiß nichts von Erlösung durch seinen Tod, der erklärt die für den Glauben an Christus gestorbenen und alle gläubigen Christen zu Spinnern und bietet dafür Legenden, Sagen und Phantasy.

Zudem würde eine wissenschaftliche Arbeit über die Sintflut wohl etwas mehr Daten enthalten und auf keinen Fall auf einer einzigen Seite, anhand einiger Ruinen, abgehandelt werden. Würde Dir empfehlen mal ein paar Dipolomarbeiten zu lesen, damit Du verstehst, wie so was aufgebaut ist.


Wie hätte die Bibel wissen können, dass da ein Überschwemmungsgebiet und ein Örte alten Götzen mal existierte, wenn kein Mensch davon gewusst hätte?

Die Bibel kann nichts wissen, den sie ist ein Buch. Leute können etwas wissen und Leute könne auch ein Buch schreiben. Orte, die z.B.Gräber enthalten, sind bekanntlich von Menschen erbaut worden und daher wussten die Menschen von diesem Ort. Da nicht alle Menschen immer am gleichen Ort bleiben, wussten auch andere Menschen von diesem Ort, wie Menschen von anderen Ländern und Kulturen wussten und wissen. Also hätte es niemand gewusst, hätte es auch niemand in die Bibel schreiben können, wenn es aber drin steht, dann hat man es jemand gewusst.

Ich vermute sogar, dass Du sagen wolltest, wie konnte es die "Bibel wissen" wenn es kein Mensch gewusst hat. Mit der Form "hätte", kehrst Du diese Aussage natürlich um. Das ist aber Spekutlation.


.außerdem wer hätte diesen Ort untersuchen können, wenn zum einen die technischen Mittel fehlten und das Gebiet auf feindliches Land lag?


Wer hat den den Ort untersucht? Das englisch-amerikanisches (namenlose!) Team 1929? Die technischen Mittel für die Ausgrabung hatte man sicher schon 1929, damals wie auch heute wird das Meiste in mühseliger Handarbeit freigelegt. Wem also fehlten da die tech. Mittel? Das Gebiet lag auf feindlichem Land?? Wann, heute, 1929 oder vor 4000 Jahren? Diese Aussage lässt sich nicht einmal in dem von Dir zitierten Artikel finden!

Nun Du siehst, was Deine Fakten schlussendlich wert sind. Ich hoffe, Deine nächsten Fakten werden den Begriff etwas mehr würdigen.



__________________________________________________
Gott ist eine vom Menschen erdachte Hypothese bei dem Versuch, mit dem Problem der Existenz fertig zu werden.
(Sir Julian Huxley, engl. Biologe, 1887-1975)

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

13.06.2006 15:59
#103 RE: Evolution vs. Kreationismus - Ein Dialog Thread geschlossen
@Gysi

In Antwort auf:
Die Sintflut hatte stattgefunden.

Wirklich?

Oder meinst Du die normalen Ueberflutungen in dieser Gegend? Eine Klärung dieser Angelegenheit wäre wünschenswert ansonsten ich mich schon mit "Fakten" konfrontiert sehe, wo es dann heisst:

"Auch Gysi hat die Sintflut ja bestätigt"


__________________________________________________
Gott ist eine vom Menschen erdachte Hypothese bei dem Versuch, mit dem Problem der Existenz fertig zu werden.
(Sir Julian Huxley, engl. Biologe, 1887-1975)

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

13.06.2006 19:15
#104 RE: Evolution vs. Kreationismus - Ein Dialog Thread geschlossen

In Antwort auf:
Eine Frage: Warum heißt die Sintflut "Sintflut"?

Das Wort „Sintflut“ ging aus dem mittelhochdeutschem Wort „Sin(t)vluot“ hervor, das so viel wie „große, allgemeine Überschwemmung“ bedeutet, ist also nicht von dem Wort „Sünde“ abzuleiten. Die Vorsilbe „sin“ heißt stattdessen „immerwährend, durchaus, gewaltig“.

Der irische Theologe James Ussher berechnete im 17. Jahrhundert [...] den Zeitpunkt, zu dem die Sintflut stattgefunden haben soll und kam im Ergebnis auf das Jahr 2501 v. Chr.

Quelle:
http://de.wikipedia.org/wiki/Sintflut


__________________________________________________
Und über Gott habe ich im Leben noch nicht gelästert. Ich lästere höchstens über die, die ihn erfunden haben.
(Volker Pispers, dt. Kabarettist, *1958)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.022

13.06.2006 20:15
#105 Evolution vs. Kreationismus - Ein Dialog Thread geschlossen

In Antwort auf:
Oder meinst Du die normalen Ueberflutungen in dieser Gegend? Eine Klärung dieser Angelegenheit wäre wünschenswert ansonsten ich mich schon mit "Fakten" konfrontiert sehe,
Ich bin der Auffassung, dass alle paar Jahrhunderte größere Naturkatastrophen in die Kollektiverinnerung der Menschheit eingehen. Als die Geschichte noch nicht durch Historiker schriftlich festgehalten wurde, da wurde sie mündlich überliefert. Dass auch eine solche (zu Recht) als Märchengeschichte anmutende Überlieferung einen Wahrheitskern hat, steht für mich eigentlich außer Frage. Die Mayas berichteten in ihren Schriften überigens auch von einer schweren Naturkatsatrophe, nach der sich - so vor 5.000 Jahren - "die Sonne über Monate verdunkelte". Vielleicht hatte es da einen (kleineren) Meteoriteneinschlag gegeben?

Gysi
___________________________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

13.06.2006 20:25
#106 RE: Evolution vs. Kreationismus - Ein Dialog Thread geschlossen
In Antwort auf:

Diese sogenannten Fakten sind aus einem Artikel, der von Dr.Hans Frisch der vom AREF (Arbeitsgemeinschaft Rundfunk Evangelischer Freikirchen)ins Netz gestellt wurde. Damit ist schon mal die Objektivität, das Fundament jeglicher wissenschaftlicher Arbeit, nicht gegeben, da religiösen Medien sich wohl kaum selber in Frage stellen und zum zweiten ist der Autor trotz Dr. vor seinem Namen sicher kein Naturwissenschaft sondern eher ein Theologe. Die Quelle der Informationen ist nicht nur aus wissenschaftlicher Sicht ein Kriterium, sondern sollte bei jeglichen Informationen hinterfragt werden. Es ist ein Unterschied, ob etwas in der BILD oder im SCIENCE steht!!


Ihr habt doch auch mal atheistischen Seiten ins Forum gestellt, da kann ich auch eine christliche ins Forum stellen. Und dies mit der Schlammschicht und den neuausgegrabenen Städten habe ich auf dieser Seite nicht zum ersten mal mitbekommen.
In Antwort auf:

"die Sonne über Monate verdunkelte". Vielleicht hatte es da einen (kleineren) Meteoriteneinschlag gegeben?


wie soll sich die Sonne von einem Meteroiden einschlag verdunkeln, hast du dafür beweisbare Fakten?

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.022

13.06.2006 20:42
#107 Evolution vs. Kreationismus - Ein Dialog Thread geschlossen
In Antwort auf:
wie soll sich die Sonne von einem Meteroiden einschlag verdunkeln, hast du dafür beweisbare Fakten?
Also, bewiesen ist, dass ein schwerer Einschlag vor 65 Mio. Jahren immerhin den Sauriern den Lebensraum lebensunwert gemacht hat. Beweisen kann ich darüberhinaus nichts. Aber den überlieferten Geschichten kann man wenigstens schlüssige Ereignisse anhängen => alles nur Spekulation - aber glaubwürdige... Wenn so ein Hammer runterkommt - also, dann plätschert's, davon kann man ausgehen. Und dass die klimatischen Verhältnisse insgesamt über eine gewisse Zeit durcheinander gebracht werden, dürfte naheliegend sein. Und dass Staubaufwirbelungen die Sonneneinwirkung schwächt, das auch. (Ich spiele dir überigens Argumente FÜR die Existenz der Sintflut zu, Robin...)

Gysi
________________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

13.06.2006 20:53
#108 RE: Evolution vs. Kreationismus - Ein Dialog Thread geschlossen
In Antwort auf:

Also, bewiesen ist, dass ein schwerer Einschlag vor 65 Mio. Jahren immerhin den Sauriern den Lebensraum lebensunwert gemacht hat. Beweisen kann ich darüberhinaus nichts. Aber den überlieferten Geschichten kann man wenigstens schlüssige Ereignisse anhängen => alles nur Spekulation - aber glaubwürdige... Wenn so ein Hammer runterkommt - also, dann plätschert's, davon kann man ausgehen. Und dass die klimatischen Verhältnisse insgesamt über eine gewisse Zeit durcheinander gebracht werden, dürfte naheliegend sein. Und dass Staubaufwirbelungen die Sonneneinwirkung schwächt, das auch. (Ich spiele dir überigens Argumente FÜR die Existenz der Sintflut zu, Robin...)


Was haben die Mayas mit einem Meteorideneinschlag vor 65mio. Jahren zu tun??? Ihr habt doch gesagt, dass Ereignisse deshalb stimmen würden weil es Menschen mitterlebt und weitererzählt hätten, aber vor 65 mio Jahren??? Und der Meteorideneinschlag vor 65 mio Jahren wurde bewiesen? Womit denn?

Und noch zu der Seite: Auf der Seite stehen Funde die Mann gemacht hat, wieso sollte falsch sein was da steht, meinst du etwa, dass der Mann gelogen hätte?

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

13.06.2006 22:08
#109 RE: Evolution vs. Kreationismus - Ein Dialog Thread geschlossen

In Antwort auf:
wie soll sich die Sonne von einem Meteroiden einschlag verdunkeln, hast du dafür beweisbare Fakten?
Bei einem Meteoriteneinschlag wird enorme Energie frei. Sand und Staub werden hoch in die Athmospäre geschleudert. Die Verdunkelung der Mayas kann nicht von solch einem Meteoriten stammen - ein Meteorit der Groß genug ist die Sonne über Monate zu verdunkeln hätte das Leben auf der Erde ausgelöscht. Starke Vulkanische Aktivitäten dagegen wären in der Umgebung von Südamerika keine große Überraschung.

In Antwort auf:
Ihr habt doch gesagt, dass Ereignisse deshalb stimmen würden weil es Menschen mitterlebt und weitererzählt hätten, aber vor 65 mio Jahren???
Ob es Menschen miterlebt haben oder nicht ist egal - ein umfallender Baum macht auch ein Geräusch wenn niemand in der Nähe ist. Es ist lediglich ein Indiz darauf, das etwas passiert ist. Das mit dem Meteoriten vor 65 Mio Jahren kann an dem Abruptem Klimawandel festgemacht werden. Durch die Enormen Staubmassen wurde die Sonne lange verdunkelt und die Temperatur auf der Erde nahm ab...

In Antwort auf:
Auf der Seite stehen Funde die Mann gemacht hat, wieso sollte falsch sein was da steht, meinst du etwa, dass der Mann gelogen hätte?
Wenn man sich eine Meinung bereits gebildet hat, ist man vielleicht anderen Ergebnissen nicht zugeneigt. Es kommt ganz entscheident auf die Interpretation von Messwerten an. Wenn die Funde eine Flut bestätigen ist ja auch nichts falsches daran. Die zu bezweifelnden Punkte hab ich ja schon in meinen anderen Post geschrieben.


__________________________________________________
Und über Gott habe ich im Leben noch nicht gelästert. Ich lästere höchstens über die, die ihn erfunden haben.
(Volker Pispers, dt. Kabarettist, *1958)

freily ( Gast )
Beiträge:

14.06.2006 15:04
#110 RE: Evolution vs. Kreationismus - Ein Dialog Thread geschlossen

In Antwort auf:
(Ich spiele dir überigens Argumente FÜR die Existenz der Sintflut zu, Robin...)
Hmm, Du verwirrst ihn ja damit, Gysi. Wo er doch soooo an Widerstand gewohnt ist.
_________________________________________________________________________________
Speichere das Wissen solang Du kannst, denn im Alter kann mans abrufen, wenn man eins hat.

Soldier of Allah Offline




Beiträge: 47

14.06.2006 16:55
#111 RE: Evolution vs. Kreationismus - Ein Dialog Thread geschlossen

Wollt Ihr Beweise über den Quatsch der Evolutionstheorie von Darwin,

Dann empfehle ich euch die Internetseite http://www.harunyahya.de, hier kann euch der Niedergang der Evolutionstheorie und die Wahrheit der Schöpfung genau aufgeklärt werden.




Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

14.06.2006 17:18
#112 RE: Evolution vs. Kreationismus - Ein Dialog Thread geschlossen

In Antwort auf:
Wollt Ihr Beweise über den Quatsch der Evolutionstheorie von Darwin

nomen est omen lieber soldat, dass die evolutionstheorie für euch zu kompliziert ist und ihr darum die Kindergartenversion vom Schöpfer bevorzugt ist nichts Neues und ebenso sind religiöse Internetplatformen, die Darwin verteufeln, kalter Kaffee. Könnt ihr euch nicht mal was Neues einfallen lassen, wenigstens um den Unterhaltungswert zu steigern?

__________________________________________________
Gott ist eine vom Menschen erdachte Hypothese bei dem Versuch, mit dem Problem der Existenz fertig zu werden.
(Sir Julian Huxley, engl. Biologe, 1887-1975)

Soldier of Allah Offline




Beiträge: 47

14.06.2006 17:31
#113 RE: Evolution vs. Kreationismus - Ein Dialog Thread geschlossen

Willst du mir damit sagen, dass du aus dem Affen stammst oder was?
Junge die Internetseite ist ein Zeichen von Gott für dich. Es ist doch klar das die Evolutiontheorie von Darwin gegen den Glauben aller Richtungen spricht.
Es gibt immer noch so viele dumme Menschen, wie damals Adolf Hitler, der die Theorie auch einsetzte und dadurch Millionen von Juden auf unmenschlicher Weise umgebracht hat.
Also sei selber nicht so Kindig und behaupte nicht etwas wovon du kein wissen hast.
Setze lieber dein Verstand!!!!

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.022

14.06.2006 18:19
#114 Evolution vs. Kreationismus - Ein Dialog Thread geschlossen

In Antwort auf:
Es gibt immer noch so viele dumme Menschen, wie damals Adolf Hitler, der die Theorie auch einsetzte und dadurch Millionen von Juden auf unmenschlicher Weise umgebracht hat.
Diese These ist uns bekannt und es ist bekannt, dass sie aus muslimischen Kreisen gerne propagiert wird. Diese Propaganda ist aber nicht richtig, nur weil sie von euch kommt. Und Adolf Hitler war gewiss kein Doofi, sonst hätte er es nicht gepackt, eine - wenn auch schwache - Demokratie aus den Angeln zu heben und ein ganzes Volk schummerig zu reden. Die Juden hatte er umgebracht, weil er der wahnwitzigen Auffassung war, dass sie gegenüber der Nichtjudenschaft generell destruktiv wäre. Mit der Evolution hat das nun wirklich nichts zu tun!

Natürlich stammen wir von den Affen ab! Hast du Probleme damit? Ich finde es traurig, dass wir heutzutage um Bildungsstandards kämpfem müssen, die von 30 Jahren eine Selbstverständlichkeit waren. Wir entwickeln uns wirklich zurück.

Gysi
________________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

14.06.2006 18:40
#115 RE: Evolution vs. Kreationismus - Ein Dialog Thread geschlossen

In Antwort auf:
Willst du mir damit sagen, dass du aus dem Affen stammst oder was?
Wie ein kluger Mensch bereits ins Forum schrieb, haben Menschen und Affen einen gemeinsammen Vorfahren, beachtet den Unterschied.
Wenn du dir die Mühe machst den Tread mal durchzulesen, wirst du feststellen das wir ähnliches bereits disutiert haben. Keiner hier interessiert sich für deine Islamischen Websites, weil sie weder Wissenschaftlich sind und darüber hinaus offensichtlich Propagandamaterial sind. Wenn du jemanden von etwas überzeugen möchtest, dann mit nachvollziehbaren Fakten.

In Antwort auf:
Es ist doch klar das die Evolutiontheorie von Darwin gegen den Glauben aller Richtungen spricht.
Ja, darum sorgt der Glaube auch dafür, dass die Theorie die ihr nicht passt verunglimpft wird. Wenn es auf allen Forschungsgebieten so zuginge wären wir jetzt noch im Mittelalter...

In Antwort auf:
Also sei selber nicht so Kindig und behaupte nicht etwas wovon du kein wissen hast.
Setze lieber dein Verstand!!!!
Bin voll dafür das auch du dich danach richtest.
__________________________________________________
Und über Gott habe ich im Leben noch nicht gelästert. Ich lästere höchstens über die, die ihn erfunden haben.
(Volker Pispers, dt. Kabarettist, *1958)

Schwester ( Gast )
Beiträge:

14.06.2006 18:44
#116 RE: Evolution vs. Kreationismus - Ein Dialog Thread geschlossen

Leute Leute..
Wir stammen von den Schweinen

-----------------------------------------------------
Die Welt ist Dunkelheit, Wissen ist Licht, aber Wissen ohne Wahrheit ist nichts als ein Schatten.

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

14.06.2006 18:50
#117 RE: Evolution vs. Kreationismus - Ein Dialog Thread geschlossen

Können wir wieder zur Arche zurückkommen? Da sind noch diverse offene Fragen die die Theisten des Forums doch beantworten möchten, hoffentlich ohne sich lächerlich zu machen.
__________________________________________________
Und über Gott habe ich im Leben noch nicht gelästert. Ich lästere höchstens über die, die ihn erfunden haben.
(Volker Pispers, dt. Kabarettist, *1958)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.022

14.06.2006 19:48
#118 Evolution vs. Kreationismus - Ein Dialog Thread geschlossen
In Antwort auf:
Wir stammen von den Schweinen
Schon wieder diese Stigmatisierung des Schweines. Das Tier ist dreckig und unkoscher. Den Menschen, den wir als "Schwein" bezeichnen, ist innerlich dreckig. Ich finde, dass das Schwein diese menschliche Verdammnis (die wir alle, auch die Atheisten!, vom Judentum übernommen haben), nicht verdient hat!
Natürlich stammen wir auch von den Schweinen ab!

Gysi
_______________________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

freily ( Gast )
Beiträge:

15.06.2006 14:39
#119 RE: Evolution vs. Kreationismus - Ein Dialog Thread geschlossen
Zitat von Gysi
Natürlich stammen wir von den Affen ab! Hast du Probleme damit? Ich finde es traurig, dass wir heutzutage um Bildungsstandards kämpfem müssen, die von 30 Jahren eine Selbstverständlichkeit waren. Wir entwickeln uns wirklich zurück.
Also wenn ich schon das Wort Bildungstandard höre wird mir ganz schlecht.!
Solche Standards blockieren die Entwicklung, weil ab hier nur noch kollektiv gedacht werden darf, aber hatten wir da nicht schon einen Schiffbruch damit erlitten? Achja, kirchliches Mittelalter nannte es Inquisition. Da wurde doch auch gerichtlich untersucht, ob es nicht möglich wäre, dass alle Menschen gleich denken könnten in der Form der kirchlichen Ideologie. Nur weil deine Ideologie in die andere Richtung abzielt, ist das noch kein Garant dafür, lieber Gysi, dass sie auch richtig sein MUSS, denn in einem Kreissystem gibt es 360 Richtungen, wenn man alle Grade mit einbezieht. Wer sagt uns da punktgenau, was Richtig und was Falsch ist?

Ich bin nach Israel gefahren nicht wegen der schönen Landschaft allein, sondern weil ich das Verhalten der verschiedenen Menschenrassen zueinander betrachten wollte, wie sie zusammen leben und arbeiten. Solange sie an den selben G*TT glaubten, ging das hervorragend, aber kaum kommt man zu den Muslimen, gab es Probleme.

Ergo ist alles was wir hier tun, eine subjektive Glaubensansicht, die jeder nach seiner Art und Weise in einen objektiven Rahmen stecken will um so, wenn möglich seinen Gegenpart mit dieser scheinbaren Objektivität zu überzeugen.

Nur haben wir alle ein Problem damit, dass keiner mit der logischen Ratio allein Lösen kann, weil wir zwar einen unsichtbaren Bereich erkennen, aber nicht erfassen können und am wenigsten ist er rationell erklärbar, solange entsprechende nachvollziehbare Bewegungen nicht erkennbar sind, wie zB. der Wind, der die unsichtbare Luft in der Auswirkung aufzeigt.

Wenn man einen äußerlichen Schein als Standard verkaufen will, dann muß ich mir sicher sein, dass mein Gegenüber etwas dümmer ist, als er aussieht, dass ist aber nicht so.

Der Mensch hat ein Fahrgestell wie ein Affe, Innere Organe und ein Verdauungsystem wie ein Schwein und stinkt auch manchmal wie dasselbige, und ein Gehirn wie ein Delphin.
Also stammt der Mensch allenfalls von allen Tieren ab und sein Urahn ist viel älter als man annimmt.
Aber da glaube ich lieber der Torah, weil irgendwie muß sich auch ein Schöpfer artikulieren dürfen ohne die Erlaubnis seiner Geschöpfe einzuholen.

Nur soviel zum Bildungstandard, diese Ansicht war der Schlüssel der allgemeinen Volksverdummung und mich wundert, dass sich geistig integere Menschen immer noch ständig solcher verbalen Entgleisungen bedienen mögen.!
_________________________________________________________________________________
Speichere das Wissen solang Du kannst, denn im Alter kann mans abrufen, wenn man eins hat.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.022

15.06.2006 15:02
#120 Evolution vs. Kreationismus - Ein Dialog Thread geschlossen

Die Schöpfungsgeschichte des AT widerspricht nicht der Evolution, wenn man sie allegorisch auffasst. Zu wissenschaftlicher Wiedergabe waren auch die Schreiber der Genesis damals gar nicht fähig. Ist doch Unsinn, sie im Nachhinein modernen Maßstäben zu unterwerfen. Wir müssen uns schon darum bemühen, die Sachen so anzunehmen, wie sie damals wohl gemeint waren.
Mein Religionslehrer in der Hauptschule war damals ebenso der Auffassung wie ich, und wir dachten damals alle so.

Gysi
_______________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

15.06.2006 19:25
#121 RE: Evolution vs. Kreationismus - Ein Dialog Thread geschlossen

In Antwort auf:
olche Standards blockieren die Entwicklung, weil ab hier nur noch kollektiv gedacht werden darf, aber hatten wir da nicht schon einen Schiffbruch damit erlitten? Achja, kirchliches Mittelalter nannte es Inquisition.
Heutige Bildungsstandarts unterscheiden sich wesentlich von der der Religion. Die Evolutionstheorie ist allgemein anerkannt, weil sie durch Beobachtung und Logik geprägt ist. Religiöse "Bildung" ist schon ein Widerspruch in sich, weil die Grundannahmen aus der Luft gegriffen sind...

In Antwort auf:
Nur haben wir alle ein Problem damit, dass keiner mit der logischen Ratio allein Lösen kann,
Was für eine Problem willst du mit der Ratio denn lösen?

In Antwort auf:
Der Mensch hat ein Fahrgestell wie ein Affe, Innere Organe und ein Verdauungsystem wie ein Schwein und stinkt auch manchmal wie dasselbige, und ein Gehirn wie ein Delphin.
Das Schwein ist ein Allesfresser und hat einen entsprechenden Verdauungsapparat - der Mensch auch. Delphine sind recht intelligente Säugetiere - der Mensch auch.
Ich behaupte: Scheine haben ein Verdauungssystem wie der Mensch und Delphine haben Gehirne wie Menschen.
__________________________________________________
Und über Gott habe ich im Leben noch nicht gelästert. Ich lästere höchstens über die, die ihn erfunden haben.
(Volker Pispers, dt. Kabarettist, *1958)

freily ( Gast )
Beiträge:

15.06.2006 22:26
#122 RE: Evolution vs. Kreationismus - Ein Dialog Thread geschlossen

Zitat von Xeres
Religiöse "Bildung" ist schon ein Widerspruch in sich, weil die Grundannahmen aus der Luft gegriffen sind...
Davon war auch nicht die Rede, wir sprachen vom allgemeinen Bildungsstandard.

In der Technik kann man Standards aufbauen, weil diese mathematisch physikalich nachvollziehbar sind.

Der Mensch selber aber unterliegt in weiten Teilen auch seinen Gefühlen. Jüdisch Gläubige sprechen da von dem tierischen Teil der menschlichen Seele, deshalb ist der Mensch oft zwiespältig in seinem Handeln und tun.

Aus diesem Grund erachte ich hier ein Erstellen eines Standards für unsinnig, weil sich Gefühle nur dann den Gesetzmäßigkeiten der Standards beugen, wenn man davon überzeugt ist. Aber das wird hier ja in Abrede gestellt.

Deshalb wurde ja die Bibel geschrieben um all diese Dinge aufzuzeigen, die seit tausenden von Jahren passieren. Da der Mensch sehr kurzlebig ist, benötigt er sozusagen ein "Datenblatt" des Lebens, um nicht ständig von vorne beginnen zu müssen.

Aber davon sind wir weit entfernt dieses "Datenblatt" richtig anzuwenden.
_________________________________________________________________________________
Speichere das Wissen solang Du kannst, denn im Alter kann mans abrufen, wenn man eins hat.

freily ( Gast )
Beiträge:

15.06.2006 22:58
#123 RE: Evolution vs. Kreationismus - Ein Dialog Thread geschlossen

Zitat von Gysi
Die Schöpfungsgeschichte des AT widerspricht nicht der Evolution, wenn man sie allegorisch auffasst. Zu wissenschaftlicher Wiedergabe waren auch die Schreiber der Genesis damals gar nicht fähig. Ist doch Unsinn, sie im Nachhinein modernen Maßstäben zu unterwerfen. Wir müssen uns schon darum bemühen, die Sachen so anzunehmen, wie sie damals wohl gemeint waren.
Das kann man so in der Form nicht ohne weiteres annehmen, den die Allegorie arbeitet mit stilistischen Sinnbildern, soweit ich orientiert bin.

Da ich es am eigenen Leib erlebte, wie Sinnbilder täuschen können, habe ich es mir angewöhnt von der Ebene der Mathematik und Physik aus die Torah wie auch die anderen Schriften zu durchleuchten.
Das dies schwierig ist bestreite ich nicht und am schwierigsten ist sich vorstellen zu wollen, wie weit die Propheten in der Zeit eigentlich waren. Welche Möglichkeiten hatten sie?

Denn auch ich glaube nicht, dass der Mose eine Ahnung hatte, wie die Welt entstand. In dieser Hinsicht stimme ich zu, dass eine Wissenschaft in dem Sinne garnicht vorhanden war, obwohl die Menschen damals erstaunliche Fertigkeiten besassen.
Das man bei meinem Weg oftmals einen unglaublichen logischen Spagat zwischen Phantasie und Realität spannen muß, streite ich keineswegs ab. Aber anders läßt sich eine Unsichtbare Welt wie das Jenseits nicht erklären.

Was mir der Fenris zum Vorwurf machte dämmerte mir etwas später, was er meinte, denn wenn ich vom Jenseits rede und das man da nicht lügen kann, dann kann dies nicht auf diese Welt übertragen werden, weil hier darf und kann jeder lügen, auch wenn es nicht gut ist.

Aus diesen mir bekannten Gründen ist deshalb eine Standardisierung der Meinungen nicht zu bewerkstelligen. Dies wird im Judentum auch nicht angestrebt, soviel ich weis und das finde ich gut.
_________________________________________________________________________________
Speichere das Wissen solang Du kannst, denn im Alter kann mans abrufen, wenn man eins hat.

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

15.06.2006 23:40
#124 RE: Evolution vs. Kreationismus - Ein Dialog Thread geschlossen

In Antwort auf:
Aus diesem Grund erachte ich hier ein Erstellen eines Standards für unsinnig, weil sich Gefühle nur dann den Gesetzmäßigkeiten der Standards beugen, wenn man davon überzeugt ist. Aber das wird hier ja in Abrede gestellt.
Davon war auch nicht die Rede, wir sprachen vom allgemeinen Bildungsstandard. Soweit ich jetzt verstanden habe, ging es dir mehr um die Persöhnlichkeit der Menschen. Die lässt sich nicht standartisieren, will eigentlich auch keiner.
Aber Bildung kann und sollte einen Standart haben. Jeder sollte lernen dürfen und Wissen anhäufen, denn das hilft der Gesellschaft! Dazu sollte auch die Evolutionstheorie gehören. Ich behaupte nicht, sie wäre vollkommen, aber das gehört zum Wesen einer Theorie.

In Antwort auf:
Deshalb wurde ja die Bibel geschrieben um all diese Dinge aufzuzeigen, die seit tausenden von Jahren passieren. Da der Mensch sehr kurzlebig ist, benötigt er sozusagen ein "Datenblatt" des Lebens, um nicht ständig von vorne beginnen zu müssen.
Ja, Geschichte neigt dazu sich zu wiederholen - leider. Aber weder die Bibel noch andere Geschichtsschreibung hat das bisher ändern können...
__________________________________________________
Und über Gott habe ich im Leben noch nicht gelästert. Ich lästere höchstens über die, die ihn erfunden haben.
(Volker Pispers, dt. Kabarettist, *1958)

Schwester ( Gast )
Beiträge:

16.06.2006 01:29
#125 RE: Evolution vs. Kreationismus - Ein Dialog Thread geschlossen

In Antwort auf:
Natürlich stammen wir auch von den Schweinen ab!

Sag mal.. willst du jetzt, dass ich Lache oder eher geschockt vor dem Bildschirm sitze
-----------------------------------------------------
Die Welt ist Dunkelheit, Wissen ist Licht, aber Wissen ohne Wahrheit ist nichts als ein Schatten.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
«« Todesstrafe
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor