Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 71 Antworten
und wurde 3.089 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2 | 3
qilin Offline




Beiträge: 3.552

22.02.2009 20:55
#51 RE: Ursache für Selbstmord Okkultismus ? Antworten
Lieber Snooker,

Du zeigst vielversprechende Ansätze zum Witzbold...

In Antwort auf:
Und nocheinmal : Das Strafgericht Gottes über diese Völker kam nicht grundlos. Die Anbetungsform, die sie praktzierten, sahen, Menschenopfer, Kindesmissbrauch und ähnliche Eskapaden vor. Sie hätten, wenn sie es denn wollten, von diesem menschenverachtenden Weg umkehren können. Gelegenheiten dazu gab es genug und an eizelnen Personen und einigen Völkern, die diese Möglichkeit ergriffen, findet dieser Punkt Bestätigung. Die Übrigen des jeweiligen Volkes mussten die Konsequenzen für ihr Handeln tragen. Du magst das anders sehen - bitte. Immerhin beklagst du wenigstens den mangelden Gerechtigkeitssinn menschlicher Regierungen auch nicht.
Die verlangen auch nicht wegen ihrer überirdischen Gerechtigkeit angebetet zu werden.
Weil einige Kinder Kindesmissbrauch und einige Menschen der Opferung anheimfielen
[wo steht das übrigens expressis verbis und aus neutraler Quelle], mussten sie
alle umgebracht werden??? Tolle Gerechtigkeit - schlimmer als der Zustand vorher...


In Antwort auf:
Was du bei deinem Relativierungsversuch natürlich verschweigst ist die Tatsache, dass es sich bei dieser Mio Toten um größtenteils Unschuldige handelt. Zudem hat nicht jede Nation eine Bevölkerung von 100 Mio, auch wenn du das jetzt nur als Beispiel anführtest. Zusätzlich bietet Gott die Möglichkeit einer Auferstehung. Auch das ist etwas, was kriegerische Nationen eher nicht im Sinn haben.
Und die ausgerotteten Völker [samt ihren Haustieren] waren lückenlos schuldig
Gott bietet angeblich die Auferstehung nur denen an, deren Nase ihm passt...


In Antwort auf:
Seh ich exakt anders. Wenn ich heute mit den Leuten ins Gespräch kommme, beklagen die immer genau das, was du für die heutige Zeit im Vorteil siehst, gegenüber biblischen Zeiten.
Dass sich die Leute beklagen ist nicht neu - aber wo und wann in 'biblischen Zeiten'
gab's so etwas wie Arbeitslosengeld, Krankenversicherung oder auch Hartz IV
Damals sind die Leute reihenweise elendig verreckt, wenn sie krank wurden, arbeitslos,
Schulden hatten oder auch nur den falschen Glauben - nicht heute...
Menschenrechte, Glaubensfreiheit, Grundeinkommen - alles Fehlanzeige - dafür
Sklaverei, Körper- und Todesstrafen für Lappalien und religiöse Vergehen etc.



In Antwort auf:
Na, macht nichts, wenn du es nicht mehr weißt. Die anderen wissen es ja
OK - wo habe ich so etwas geschrieben, und wer weiß das? - Bitte melden!

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

22.02.2009 23:46
#52 RE: Ursache für Selbstmord Okkultismus ? Antworten
In Antwort auf:
Die verlangen auch nicht wegen ihrer überirdischen Gerechtigkeit angebetet zu werden.
Nee, aber gewählt wollen sie werden. Und wer die entsprechende Leistung nicht bringt, hat meiner Meinung nach eben Pech gehabt. Auf wen du das anwendest kann man sich ja denken... und es bleibt auch dein gutes Recht.

In Antwort auf:
Weil einige Kinder Kindesmissbrauch und einige Menschen der Opferung anheimfielen
[wo steht das übrigens expressis verbis und aus neutraler Quelle], mussten sie
alle umgebracht werden??? Tolle Gerechtigkeit - schlimmer als der Zustand vorher...


Als ob die Opferriten der kanaanitischen Völker, der Assyrer etc. nicht bekannt wären. Einfach mal googlen Stichwort: Moloch

In Antwort auf:
mussten sie
alle umgebracht werden??? Tolle Gerechtigkeit - schlimmer als der Zustand vorher...


Sterben mussten sie, weil sie ihren Weg nicht verlassen wollten. Das waren die Konsequenzen, die sie tragen mussten. Du kannst das gerne anders sehen, qilin; das macht deine Sichtweise aber noch lange nicht logischer.

In Antwort auf:
Gott bietet angeblich die Auferstehung nur denen an, deren Nase ihm passt...


Genau! Die, deren Nase ihm passt, wünschen sich Gerechtigkeit und Frieden für alle. Du kannst höchstens für dich selbst entscheiden, ob das auf dich zutrifft.

In Antwort auf:
aber wo und wann in 'biblischen Zeiten'
gab's so etwas wie Arbeitslosengeld, Krankenversicherung oder auch Hartz IV

Heute nennen wir diese Absicherungen so. In der biblischer Zeit des Volkes Israel wurden Landwirte z.B. aufgefordert, einen Teil ihrer Ernte, für die Armen und Notleidenden übrig zu halten. Auch was das Verleihen von Geld betrifft, galten bestimmte Regeln, damit der Leihende nicht in die Armut getrieben wurde. Schließlich gab es noch das Jubeljahr, an dem jeglicher Sklavenstatus aufgehoben wurde und man von den Schulden befreit war. Das sind nur einige Punkte, die im ach so menschenverachtenden Gebot Gottes enthalten sind.

In Antwort auf:
Damals sind die Leute reihenweise elendig verreckt, wenn sie krank wurden, arbeitslos,
Schulden hatten oder auch nur den falschen Glauben - nicht heute...
Du blendest all diejenigen aus, denen es nicht so gut geht wie uns hier... Ist das vernünftig? jeden tag sterben Tausende aufgrund der von dir angeführten Faktoren. Für mich ist das ein eintscheidener Punkt.

In Antwort auf:
Menschenrechte, Glaubensfreiheit, Grundeinkommen - alles Fehlanzeige - dafür
Sklaverei, Körper- und Todesstrafen für Lappalien und religiöse Vergehen etc.
Wenn du nicht mal ansatzweise bereit bist, deine Meinung zu überdenken und dich entsprechend zu informieren, macht jede weitere Diskussion wenig Sinn. Ich könnte ja ebenso gegen eine Wand reden. (Nicht, dass ich es anders erwartet hätte).

In Antwort auf:
OK - wo habe ich so etwas geschrieben, und wer weiß das? - Bitte melden!
Als ob dich das interessieren würde...

In Antwort auf:
Du zeigst vielversprechende Ansätze zum Witzbold...
Daraus folgt erfreulicherweise einerseits: Ich bringe dich zum Lachen. Andererseits: Eine kritische Auseinandersetzung zwischen deiner Meinung und anderen - ihr widersprechenden - betrachtest du als Witz. Das ist weniger erfreulich.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

23.02.2009 06:37
#53 RE: Ursache für Selbstmord Okkultismus ? Antworten

In Antwort auf:
Als ob dich das interessieren würde..

Na, sonst hätte er doch nicht gefragt.

Warum sagst du es nicht einfach? Ist doch normal dass man, wenn man etwas vorgehalten bekommt, dann auch erst mal wissen möchte, auf welche konkrete Aussage sich das bezieht. Sonst ginge ja jede Antwort mit einiger Sicherheit am Kern vorbei.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

23.02.2009 08:29
#54 RE: Ursache für Selbstmord Okkultismus ? Antworten

In Antwort auf:
Na, sonst hätte er doch nicht gefragt.

Wenn jede so gestellte Frage ernst gemeint wäre, hätten wir hier im Forum, wie auch in anderen Bereichen der Kommunikation weitaus weniger Probleme.

In Antwort auf:
Warum sagst du es nicht einfach?
Habe ich bereits . Ich habe mich direkt auf seine entsprechende Aussage bezogen. Er hat das auch ganz genau verstanden. Ich frage mich ja auch, was er mit seinem Nachharken nun bewirken möchte. Eine gewisse Ahnung habe ich ja; ich will aber keine voreiligen Schlüsse ziehen. Daher bin ich gespannt was von ihm noch kommt und ob sich mein Eindruck weiterhin bestätigt.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

qilin Offline




Beiträge: 3.552

23.02.2009 09:55
#55 RE: Ursache für Selbstmord Okkultismus ? Antworten

Zitat von Snooker
Als ob die Opferriten der kanaanitischen Völker, der Assyrer etc. nicht bekannt wären. Einfach mal googlen Stichwort: Moloch
In Antwort auf:
Sterben mussten sie, weil sie ihren Weg nicht verlassen wollten. Das waren die Konsequenzen, die sie tragen mussten. Du kannst das gerne anders sehen, qilin; das macht deine Sichtweise aber noch lange nicht logischer.
Aber es ist logisch, ein ganzes Volk auszurotten, weil sie - Alle - Männer, Frauen, Kinder, geborene und ungeborene Babys, Haustiere...
- ihre [nach heutigen Begriffen] unmenschlichen Opferriten nicht verlassen wollten... Andere Völker, die ähnliche Riten hatten,
brauchten nicht ausgerottet zu werden - sie standen ja dem Gottesvolk nicht im Weg Von wem sind die Assyrer ausgerottet worden?
Wie ich schon schrieb - "Tolle Gerechtigkeit - schlimmer als der Zustand vorher..." - Wenn die 'gerechte Regierung' feststellt,
dass in Berlin Kreuzberg oder Neukölln viele Verbrechen vorkommen, lässt sie diese Stadtviertel in Grund und Boden bombardieren,
denn 'die wollten ja ihren Weg nicht verlassen...' - dann kann das neue Gottesvolk dort in Frieden wohnen - so ungefähr...
In Antwort auf:
Genau! Die, deren Nase ihm passt, wünschen sich Gerechtigkeit und Frieden für alle.
Du kannst höchstens für dich selbst entscheiden, ob das auf dich zutrifft.
Diese Art von 'Gerechtigkeit' und den darauffolgenden Kirchhofsfrieden wünsche ich mir allerdings nicht.


In Antwort auf:
In der biblischer Zeit des Volkes Israel wurden Landwirte z.B. aufgefordert, einen Teil ihrer Ernte, für die Armen und Notleidenden übrig zu halten. Auch was das Verleihen von Geld betrifft, galten bestimmte Regeln, damit der Leihende nicht in die Armut getrieben wurde. Schließlich gab es noch das Jubeljahr, an dem jeglicher Sklavenstatus aufgehoben wurde und man von den Schulden befreit war. Das sind nur einige Punkte, die im ach so menschenverachtenden Gebot Gottes enthalten sind.
Jou - und wie's praktisch aussah, können wir bei den Historikern - und mit einigermaßen kritischem Blick auch in der Bibel - lesen.


In Antwort auf:
Du blendest all diejenigen aus, denen es nicht so gut geht wie uns hier... Ist das vernünftig? jeden tag sterben Tausende aufgrund der von dir angeführten Faktoren. Für mich ist das ein eintscheidener Punkt.
Ja - jeden Tag sterben Tausende auf Grund der 'alttestamentarischen Zustände' in manchen Ländern, nicht in den säkularisierten
Staaten des Westens, die Du so gern verteufelst. Für mich ist das ein entscheidender Punkt.


In Antwort auf:
Wenn du nicht mal ansatzweise bereit bist, deine Meinung zu überdenken und dich entsprechend zu informieren, macht jede weitere Diskussion wenig Sinn. Ich könnte ja ebenso gegen eine Wand reden. (Nicht, dass ich es anders erwartet hätte).
Danke, gleichfalls


In Antwort auf:
Als ob dich das interessieren würde...
Natürlich - ich stelle Fragen nur deswegen, weil mich eine Antwort gar nicht interessiert...

Du hattest geschrieben
In Antwort auf:
Demnach folgerst du, dass der Anspruch, einer Religion zu entsprechen und die Mühe, vernünftige Überlegungen anzustellen, nicht miteinander verbunden werden können, womit du den Gläubigen Menschen einmal mehr abwertest.
- und genau das tue ich weder hier noch ist das sonst meine Meinung. Genau deswegen ecke ich auch immer wieder bei Hardcore-Atheisten an,
werde auch fallweise unter "Ihr Gläubigen" subsumiert - wenn Du etwas weniger betriebsblind wärst, wäre Dir das wohl auch schon aufgefallen.


In Antwort auf:
Daraus folgt erfreulicherweise einerseits: Ich bringe dich zum Lachen. Andererseits: Eine kritische Auseinandersetzung zwischen deiner Meinung und anderen - ihr widersprechenden - betrachtest du als Witz. Das ist weniger erfreulich.
Falsch. Weder bringst mich Du zum Lachen noch betrachte ich widersprechende Meinungen als Witz. Aber ich lache lieber über Deine Blut- und
Gewaltphantasien und die Verherrlichung von Genozid in Vergangenheit und Zukunft, als deswegen zu kotzen - das ist allemal gesünder...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

23.02.2009 13:04
#56 RE: Ursache für Selbstmord Okkultismus ? Antworten



Zitat von SnookerRI

Als ob die Opferriten der kanaanitischen Völker, der Assyrer etc. nicht bekannt wären. Einfach mal googlen Stichwort: Moloch


Vor allem ist es reichlich bekannt dass die gesamte "offizielle Weltgeschichte" und insbesondere zur Selbstrechtfertigung solche Berichte wie dies Jahrtausendelang zugunsten der Christlichen Propaganda zurechtgebogen wurde.

Natürlich ist selbst auch die Bibel keine Neutralberichterstattung sondern ein Propagandawerk ihrer Zeit.


Zitat von SnookerRI

Sterben mussten sie, weil sie ihren Weg nicht verlassen wollten. Das waren die Konsequenzen, die sie tragen mussten. Du kannst das gerne anders sehen, qilin; das macht deine Sichtweise aber noch lange nicht logischer.

Wenn du nicht mal ansatzweise bereit bist, deine Meinung zu überdenken und dich entsprechend zu informieren, macht jede weitere Diskussion wenig Sinn. Ich könnte ja ebenso gegen eine Wand reden. (Nicht, dass ich es anders erwartet hätte).

Daraus folgt erfreulicherweise einerseits: Ich bringe dich zum Lachen. Andererseits: Eine kritische Auseinandersetzung zwischen deiner Meinung und anderen - ihr widersprechenden - betrachtest du als Witz. Das ist weniger erfreulich.


Dazu muss Ich dir etwas sagen, Snooker, das Ich dir schon lange schreiben wollte :

Mir scheint du übersiehst geflissentlich, oder willst absichtlich übersehen dass deine Apologetik in Sachen "Heilige Völker- und Massenmorde in der Bibel" doch nur von einer Person geteilt und gutgeheissen werden kann die entweder dein Glaubensgeschwister oder wenigstens ein starker Sympathisant Speziell der von dir vertreten Glaubenslehre\Bibelauslegung ist.

Alle anderen Personen sind normalerweise natürlich von Völker- und Massenmorden die auch noch gemäss einer Glaubenslehre bejubelt und glorifiziert werden gleich doppelt angewiedert.

Die Logik die du für deine Apologetik vorgibst existiert ausserhalb derselben eben n i c h t m e h r !

Wenn du einen User der anfänglich wiederspricht von deiner dieser Apologetik aber überzeugen tätest hättest du ihn ja praktisch m i s s i o n i e r t.

(Damit will ich in diesem Fall nicht die theoretische Missionierung kritisieren, nur sachgemäss klarlegen wie es technisch und logistisch um deine Rechtfertigungslehre besagter Biblischer Greuel steht.)

Zitat von SnookerRI

--------------------------------------------------------------------------------
OK - wo habe ich so etwas geschrieben, und wer weiß das? - Bitte melden!
--------------------------------------------------------------------------------

Als ob dich das interessieren würde...


Meintest du er fragt rhetorisch ? Jedenfällig würde deine Antwort auch eine dritten der hier mitliest (mich) interessieren. Und sie würde einer ewaigen Verwirrung meinerseits vorbeugen. Wäre ganz lieb von dir.

Ansonsten Schöne Grüsse dir

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

23.02.2009 17:03
#57 RE: Ursache für Selbstmord Okkultismus ? Antworten

In Antwort auf:
Aber es ist logisch, ein ganzes Volk auszurotten, weil sie - Alle - Männer, Frauen, Kinder, geborene und ungeborene Babys, Haustiere...
- ihre [nach heutigen Begriffen] unmenschlichen Opferriten nicht verlassen wollten...
Sind solche Riten zu irgendeiner Zeitperiode weniger oder gar nicht unmenschlich? Wann ist es denn angebracht, Kinder zu missbrauchen und zu opfern? wenn es dem Zeitgeist einer Gesellschaft und einer Kultur entspricht? Wer die Möglichkeit einer Umkehr von diesem schlechten Weg in den Wind schlägt, will offenbar nicht einsehen, dass seine Handlungsweise unmenschlich ist. Dafür muss man die Konsequenzen tragen, und trägt sie auch für diejenigen, die einem unterstehen.

In Antwort auf:
Andere Völker, die ähnliche Riten hatten,
brauchten nicht ausgerottet zu werden - sie standen ja dem Gottesvolk nicht im Weg
Und hatten aus diesem Grund auch nicht die Möglichkeit einer Umkehr. Sie werden in Zukunft nach ihren Werken gerichtet.

In Antwort auf:
"Tolle Gerechtigkeit - schlimmer als der Zustand vorher..."
Ich weiß nicht was an einem gesellschaftlichen Zustand, der von barbarischen Opferriten, Missbrauch und Vergewaltigung von Tieren und Menschen besser sein soll, als ebendiesen Zustand aufhören zu lassen - aber ich lass dir deine Meinung.

In Antwort auf:
Wenn die 'gerechte Regierung' feststellt,
dass in Berlin Kreuzberg oder Neukölln viele Verbrechen vorkommen, lässt sie diese Stadtviertel in Grund und Boden bombardieren,
denn 'die wollten ja ihren Weg nicht verlassen...' - dann kann das neue Gottesvolk dort in Frieden wohnen - so ungefähr...
Und wieder völlig daneben, qilin Das meine ich mit: gegen eine Wand reden. Was ich erkläre, interessiert dich nicht im Geringsten. Du pflegst ganz bequem deine Vorurteile und versuchst dies in dem du mir vorwirfst, Gewalt und Bultvergießen zu verherrlichen. Was willst du damit bezwecken? Und nocheinmal: Ein Strafurteil kommt nur über diejenigen, die einen schlechten Weg nicht verlassen wollen. Diejenigen in einem gebiet, die diese Zustände verurteilen, weil sie vllt. selbst darunter zu leiden haben, werden aus diesen befreit werden. Das ist doch gerade der Sinn des Eingreifens Gottes.
Läge ihm so viel an Gewalt und Blutvergießen, wie du es ihm stets unterstellst, bräuchte er ja gar nicht einzugreifen. Die Menschen würden das schon von alleine schaffen. Gerade das will er ja verhindern, indem er die Boshaftigkeit aus der Welt entfernt.


In Antwort auf:
Diese Art von 'Gerechtigkeit' und den darauffolgenden Kirchhofsfrieden wünsche ich mir allerdings nicht.
Das ist deine Meinung. Wenn einem Morde, ungerechte Kriege mit Tausenden von unschuldigen Toten und Vergewaltigungen in einer Gesellschaft besser vorkommen, als die dauerhafte Vermeidung dieser Punkte, kann ich nur noch den Kopf schütteln.
In Antwort auf:

Jou - und wie's praktisch aussah, können wir bei den Historikern - und mit einigermaßen kritischem Blick auch in der Bibel - lesen.
Ebendrum kann ich meine Meinung ja auch fundiert vertreten. Wär´ schlimm, wenn es nicht so wäre...

In Antwort auf:
Ja - jeden Tag sterben Tausende auf Grund der 'alttestamentarischen Zustände' in manchen Ländern, nicht in den säkularisierten
Staaten des Westens, die Du so gern verteufelst.
Würden in manchen Ländern tatsächlich alttestamentarische Verhaltensgrundregeln herrschen, ginge es solchen Ländern weitaus besser, als den von dir so glorifizierten, ach so säkularisierten westlichen Ländern. Dann käme Technik, Medizin, Bildung, etc nämlich allen Menschen zugute und nicht nur denen, die es sich leisten können.

In Antwort auf:
Danke, gleichfalls

Na dann wäre der Punkt ja geklärt

In Antwort auf:
- und genau das tue ich weder hier noch ist das sonst meine Meinung. Genau deswegen ecke ich auch immer wieder bei Hardcore-Atheisten an,
werde auch fallweise unter "Ihr Gläubigen" subsumiert - wenn Du etwas weniger betriebsblind wärst, wäre Dir das wohl auch schon aufgefallen.
Nun, du hattest von Menschen gesprochen, die lieber dem Anspruch ihrer Religion entsprechen wollten, als mühevoll vernünftig zu überlegen und entsprechend zu handeln. Das erweckt natürlich den Eindruck, dass deiner Meinung nach religiöser Glaube und Vernunft unvereinbar miteinander sind. Sonst hättest du ja diesen Bezug gar nicht herstellen müssen. Daher mein Einwand.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

23.02.2009 17:16
#58 RE: Ursache für Selbstmord Okkultismus ? Antworten

In Antwort auf:
Vor allem ist es reichlich bekannt dass die gesamte "offizielle Weltgeschichte" und insbesondere zur Selbstrechtfertigung solche Berichte wie dies Jahrtausendelang zugunsten der Christlichen Propaganda zurechtgebogen wurde.

Natürlich ist selbst auch die Bibel keine Neutralberichterstattung sondern ein Propagandawerk ihrer Zeit.

Na aber sicher doch Zumindest für diejenigen, die das unbedingt so sehen wollen

In Antwort auf:
Mir scheint du übersiehst geflissentlich, oder willst absichtlich übersehen dass deine Apologetik in Sachen "Heilige Völker- und Massenmorde in der Bibel" doch nur von einer Person geteilt und gutgeheissen werden kann die entweder dein Glaubensgeschwister oder wenigstens ein starker Sympathisant Speziell der von dir vertreten Glaubenslehre\Bibelauslegung ist.
Wer die Strafurteile Gottes an Menschen, die anderen Menschen Schaden zufügen wollen, als Massenmord bezeichnet, hat ein schwerwiegendes logisches Problem, was seine Definition von Mord betrifft. Ich habe mich ja schon mal mit dir über dieses Thema unterhalten und dir meine Sichtweise verdeutlicht. Wenn du mir nun weiterhin die Verherrlichung und das Gutheißen von Massenmord vorwirfst, liegt das Problem bei dir. So sorry

In Antwort auf:
Die Logik die du für deine Apologetik vorgibst existiert ausserhalb derselben eben n i c h t m e h r !
Woher willst du das wissen? Und woher willst du wissen, dass du mit deiner Ansicht besser dastehst?

In Antwort auf:
Meintest du er fragt rhetorisch ? Jedenfällig würde deine Antwort auch eine dritten der hier mitliest (mich) interessieren. Und sie würde einer ewaigen Verwirrung meinerseits vorbeugen. Wäre ganz lieb von dir.
Ich weiß. Deshalb habe ich mich ja direkt auf eine Aussage von qilin bezogen. Er hat das auch verstanden, wie sein letzter Beitrag zeigte, BS scheint es nun auch verstanden zu haben, dann schaffst du das bestimmt auch. Jedenfalls steht die Antwort, die du forderst, schon lange im Raum und wird auch schon heftig dabattiert. Beteilige dich doch daran.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

23.02.2009 19:41
#59 RE: Ursache für Selbstmord Okkultismus ? Antworten

In Antwort auf:
..BS scheint es nun auch verstanden zu haben..

Nicht wirklich. Ich habs nur einfach abgehakt weil ich zu faul war, noch mal rückwärts zu lesen.

qilin Offline




Beiträge: 3.552

23.02.2009 20:27
#60 RE: Ursache für Selbstmord Okkultismus ? Antworten

Zitat von Snooker
Wer die Möglichkeit einer Umkehr von diesem schlechten Weg in den Wind schlägt, will offenbar nicht einsehen, dass seine Handlungsweise unmenschlich ist. Dafür muss man die Konsequenzen tragen, und trägt sie auch für diejenigen, die einem unterstehen.
OK - ich übernehme diese Logik, und stelle - natürlich reine Annahme - fest, dass die Oberen der ZJ Kinder missbrauchen,
Menschen opfern o.Ä. - also ist es gerecht, alle ZJ mit ihren Familien, Haustieren etc. abzuschlachten, weil die Übeltäter
ja für diejenigen, die ihnen unterstehen, die Konsequenzen tragen müssen... Die unberührten Mädchen bleiben natürlich
außen vor - die kann man ja als Sklavinnen gebrauchen.


In Antwort auf:
Ich weiß nicht was an einem gesellschaftlichen Zustand, der von barbarischen Opferriten, Missbrauch und Vergewaltigung von Tieren und Menschen besser sein soll, als ebendiesen Zustand aufhören zu lassen - aber ich lass dir deine Meinung.
Diesen Zustand 'aufhören zu lassen' indem man Alle platt macht, ist vielleicht die Methode Deines Gottes - meine nicht.


In Antwort auf:
Und nocheinmal: Ein Strafurteil kommt nur über diejenigen, die einen schlechten Weg nicht verlassen wollen. Diejenigen in einem gebiet, die diese Zustände verurteilen, weil sie vllt. selbst darunter zu leiden haben, werden aus diesen befreit werden. Das ist doch gerade der Sinn des Eingreifens Gottes.
Genau das hat aber nicht stattgefunden - unter Kindesmissbrauch leiden Kinder zwar, aber nur solange sie leben - insofern
hat Gott sie ja vom Leiden befreit


In Antwort auf:
Läge ihm so viel an Gewalt und Blutvergießen, wie du es ihm stets unterstellst, bräuchte er ja gar nicht einzugreifen. Die Menschen würden das schon von alleine schaffen. Gerade das will er ja verhindern, indem er die Boshaftigkeit aus der Welt entfernt.
Nö - er entfernte nicht die Boshaftigkeit, sondern vermehrte Mord und Totschlag, indem er das ganze Volk niedermetzeln ließ.
Läge ihm weniger an Gewalt und Blutvergießen, hätte sich der Allmächtige, Allwissende und Allgütige wohl einen anderen Weg
einfallen lassen.


In Antwort auf:
Das ist deine Meinung. Wenn einem Morde, ungerechte Kriege mit Tausenden von unschuldigen Toten und Vergewaltigungen in einer Gesellschaft besser vorkommen, als die dauerhafte Vermeidung dieser Punkte, kann ich nur noch den Kopf schütteln.
Wenn einem die Vernichtung eines ganzen Volkes besser vorkommt als irgendwelche - auch noch so verabscheuungswürdigen -
Bräuche die dort herrschen, und das dann beschönigend "Vermeidung dieser Punkte" nennt, dann kann ich nur den Kopf schütteln...


In Antwort auf:
Ebendrum kann ich meine Meinung ja auch fundiert vertreten. Wär´ schlimm, wenn es nicht so wäre...
OK, wenn Du's kannst, dann tu' das - außer Behauptungen, vagen Andeutungen und "das hab' ich schon erklärt" kommt aber nix.


In Antwort auf:
Würden in manchen Ländern tatsächlich alttestamentarische Verhaltensgrundregeln herrschen, ginge es solchen Ländern weitaus besser, als den von dir so glorifizierten, ach so säkularisierten westlichen Ländern. Dann käme Technik, Medizin, Bildung, etc nämlich allen Menschen zugute und nicht nur denen, die es sich leisten können.
OK - mach einen konstruktiven Vorschlag - außer von Haus zu Haus zu laufen, um schnell noch Alle zu missionieren, bevor der
allliebende Gott Alles kurz und klein schlägt, um es danach viel schöner wieder aufzubauen [Erinnert mich ja irgendwie...]
In Antwort auf:
...und liegt vom Kampfe in Trümmern
die ganze Welt zuhauf -
das soll uns den Teufel kümmern,
wir bauen sie wieder auf!"


In Antwort auf:
In Antwort auf:
Danke, gleichfalls
Na dann wäre der Punkt ja geklärt
Ja, dass Du meine Meinung weder an- noch ernstnimmst, hast Du ja schon oft genug gezeigt...


In Antwort auf:
Nun, du hattest von Menschen gesprochen, die lieber dem Anspruch ihrer Religion entsprechen wollten, als mühevoll vernünftig zu überlegen und entsprechend zu handeln. Das erweckt natürlich den Eindruck, dass deiner Meinung nach religiöser Glaube und Vernunft unvereinbar miteinander sind. Sonst hättest du ja diesen Bezug gar nicht herstellen müssen.
Nun, wenn das bei Dir diesen Eindruck erweckt - OK. Dann behaupte aber nicht, dass Du auch verstanden hättest was ich geschrieben habe,
dass ich darauf eingegangen wäre und das "auch schon heftig debattiert" würde. Was ich meine, steht in meinen postings, deren Ehrlichkeit
und Wahrheitsgehalt Du ja oft genug in Frage gestellt hast. Zu Deinem Schluss kommt man dann, wenn man's so sehen will, weil einem sein
Glauben jede andere Sicht verbietet - logisch ist anders...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

23.02.2009 23:45
#61 RE: Ursache für Selbstmord Okkultismus ? Antworten

In Antwort auf:
OK - ich übernehme diese Logik, und stelle - natürlich reine Annahme - fest, dass die Oberen der ZJ Kinder missbrauchen,
Menschen opfern o.Ä. - also ist es gerecht, alle ZJ mit ihren Familien, Haustieren etc. abzuschlachten, weil die Übeltäter
ja für diejenigen, die ihnen unterstehen, die Konsequenzen tragen müssen... Die unberührten Mädchen bleiben natürlich
außen vor - die kann man ja als Sklavinnen gebrauchen.

Nee qilin, da musst du nochmal meine Beiträge lesen. Dann wirst du die Unstimmigkeit in deiner Annahme finden - na ja oder auch nicht

In Antwort auf:
Diesen Zustand 'aufhören zu lassen' indem man Alle platt macht, ist vielleicht die Methode Deines Gottes - meine nicht.

Auch nicht Gottes, denn ich erwähnte bereits, dass Gott nur die Bösen richtet - nicht Alle. Daran ändert sich auch nichts, egal wie oft du Gott noch diese Vorwürfe machst

In Antwort auf:
Genau das hat aber nicht stattgefunden
Das Angebot stand, und wie die Beispiele von Einzelpersonen und ganzen Völkern zeigen, wurde das auch von einigen entsprechend gewürdigt. Bekannt war es ihnen schon, sonst hätte ja niemand positiv darauf reagieren können. Wer nicht wollte - wollte eben nicht. Eine ganz normale entscheidung mit ihren Konsequenzen.

In Antwort auf:
Läge ihm weniger an Gewalt und Blutvergießen, hätte sich der Allmächtige, Allwissende und Allgütige wohl einen anderen Weg
einfallen lassen.

Soll er die Menschen zum Gehorsam zwingen? Yoa, keine freie Willensentscheidung - Marionetten-Stil- wäre ne Möglichkeit. Nicht erstrebenswert, wenn du mich fragst... Es geht doch einfach darum, als Mensch Entscheidungen zu treffen und die Konsequenzen dafür zu tragen. Der Mensch - so wie wir ihn schätzen - hat nunmal die Möglichkeit sich für Gerechtigkeit zu entscheiden oder dagegen.

In Antwort auf:
Nö - er entfernte nicht die Boshaftigkeit, sondern vermehrte Mord und Totschlag, indem er das ganze Volk niedermetzeln ließ.
Vermehrt hat er es definitiv nicht. Das wäre passiert, wenn er nicht eingegriffen hätte. Dann wäre das nämlich alles so weitergelaufen - mit all der Ungerechtigkeit. Auch das wäre wohl weniger erstrebenswert gewesen. Aber ich weiß ja nicht, wie du das siehst.

In Antwort auf:
Wenn einem die Vernichtung eines ganzen Volkes besser vorkommt als irgendwelche - auch noch so verabscheuungswürdigen -
Bräuche die dort herrschen, und das dann beschönigend "Vermeidung dieser Punkte" nennt, dann kann ich nur den Kopf schütteln...

Somit befinden wir uns also in einem Dilemma. Du würdest demnach eher noch so verabscheuungswürdige Greuel dauerhaft zulassen, als ein für allemal die Bosheit, die zu solchen Greueln treibt, auszutilgen. Daran kann man gar nichts mehr beschönigen, qilin.

In Antwort auf:
OK, wenn Du's kannst, dann tu' das - außer Behauptungen, vagen Andeutungen und "das hab' ich schon erklärt" kommt aber nix.
Meine Argumente werden für dich immer das bleiben: Behauptungen, vage Andeutungen etc.. Erst wenn ich deine Ansicht übernommen habe, werden meine Argumente auch bei dir als solche anerkannt. Aber das hatten wir ja schon des Öfteren. Und du wirst natürlich sagen, dass das auf keinen fall so ist. Aber auch das ist bekannt.

In Antwort auf:
OK - mach einen konstruktiven Vorschlag - außer von Haus zu Haus zu laufen, um schnell noch Alle zu missionieren,
Durch diese Tätigkeit sind wir bekannt, das heißt aber noch lange nicht, dass das alles ist, was wir tun. Zur christlichen Identität gehört auch der Lebenswandel, der sich z.B. durch Hilfsbereitschaft gegenüber jeden Menschen, der Hilfe braucht, auszeichnet. Das alles ist in den Evangelien nachzulesen.

In Antwort auf:
Ja, dass Du meine Meinung weder an- noch ernstnimmst, hast Du ja schon oft genug gezeigt...
Natürlich nehme ich deine Meinung ernst. Sonst wäre ich ja nicht so bestürzt und die Unterhaltung mit dir wäre mir egal. Ist sie aber nicht, weswegen du mir eine gewisse Anteilslosigkeit auch nicht vorzuwerfen brauchst. Annehmen kann ich deine Meinung trotzdem nicht, weil sie meiner Meinung nicht das Wohl aller Menschen als Ziel hat.

In Antwort auf:
Zu Deinem Schluss kommt man dann, wenn man's so sehen will, weil einem sein
Glauben jede andere Sicht verbietet - logisch ist anders...
Na? Etwa qilin´s Meinung übernehmen? Wie kommst du denn zu dem Schluss, dass mein Glaube jede andere Sichtweise verbietet? Auch nur, weil du das so schlussfolgern willst. Du müsstest dir diesen Vorwurf ebenso machen, wie du ihn mir machen willst.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

24.02.2009 06:28
#62 RE: Ursache für Selbstmord Okkultismus ? Antworten
In Antwort auf:
Soll er die Menschen zum Gehorsam zwingen? Yoa, keine freie Willensentscheidung - Marionetten-Stil- wäre ne Möglichkeit. Nicht erstrebenswert, wenn du mich fragst... Es geht doch einfach darum, als Mensch Entscheidungen zu treffen und die Konsequenzen dafür zu tragen.

Für dich.

Für mich z.B. geht es dort einfach darum, dass ein Gott, der nicht in der Lage ist den freien Willen und ein Leben ohne Grausamkeiten, Morde, Kriege, Vergewaltigungen, Naturkatastrophen usw. unter einen Hut zu bringen, nun mal einfach nicht allmächtig sein kann.

Wenn du also den allmächtigen Gott erhalten willst geht das nur darüber, dass er es nicht anders will obwohl er es anders könnte. Wenn ihm aber dann also anderes so viel wichtiger ist als das Ende aller Leiden auf Erden, hat er in meinen Augen so ne beschissene Werteskala, dass er alles andere als anbetungswürdig ist. Ich staune immer wieder wie Leute dennoch diesen Gott mit Adjektiven wie lieb und gerecht in Verbindung bringen können.
qilin Offline




Beiträge: 3.552

24.02.2009 09:10
#63 RE: Ursache für Selbstmord Okkultismus ? Antworten

In Antwort auf:
Nee qilin, da musst du nochmal meine Beiträge lesen. Dann wirst du die
Unstimmigkeit in deiner Annahme finden - na ja oder auch nicht
Jep - wieder das altbekannte "das hab' ich doch schon längst erklärt"...


In Antwort auf:
In Antwort auf:
Läge ihm weniger an Gewalt und Blutvergießen, hätte sich der Allmächtige,
Allwissende und Allgütige wohl einen anderen Weg einfallen lassen.
Soll er die Menschen zum Gehorsam zwingen? Yoa, keine freie Willensentscheidung -
Marionetten-Stil- wäre ne Möglichkeit. Nicht erstrebenswert, wenn du mich fragst...
Nun, ich nehme doch an, dass Gott mehr Möglichkeiten hat als Dir oder mir auf die Schnelle einfallen...


In Antwort auf:
Es geht doch einfach darum, als Mensch Entscheidungen zu treffen und die
Konsequenzen dafür zu tragen. Der Mensch - so wie wir ihn schätzen - hat nunmal
die Möglichkeit sich für Gerechtigkeit zu entscheiden oder dagegen.
...und, nicht zu vergessen, für alle Angehörigen, Untertanen, Sklaven, Vieh im Stall etc. -
die 'die Konsequenzen mittragen' müssen, weil der Mensch für sie Verantwortung hat ...


In Antwort auf:
In Antwort auf:
Nö - er entfernte nicht die Boshaftigkeit, sondern vermehrte Mord
und Totschlag, indem er das ganze Volk niedermetzeln ließ.
Vermehrt hat er es definitiv nicht. Das wäre passiert, wenn er nicht eingegriffen hätte.
Dann wäre das nämlich alles so weitergelaufen - mit all der Ungerechtigkeit. Auch das
wäre wohl weniger erstrebenswert gewesen. Aber ich weiß ja nicht, wie du das siehst.
Nochmals die Milchmädchenrechnung - angenommen, bei einer Bevölkerung von 100.000 Menschen werden
[extrem hoch gegriffen] pro Jahr 100 Personen geopfert. Dann dauert es immerhin 1.000 Jahre, bis so viele
Opfer zusammenkommen wie beim Ausradieren des ganzen Volkes - nur ist im ersten Fall das Volk in seiner
Gesamtheit immer noch da, und hat evtl. - natürlich durch die Gnade des gütigen Jehovah - inzwischen
menschenfreundlichere Bräuche angenommen, im zweiten Fall steht es nur mehr als abschreckendes Beispiel
in der Bibel - die natürlich nur absolut objektiv berichtet


In Antwort auf:
Meine Argumente werden für dich immer das bleiben: Behauptungen, vage
Andeutungen etc.. Erst wenn ich deine Ansicht übernommen habe, werden meine
Argumente auch bei dir als solche anerkannt. Aber das hatten wir ja schon des
Öfteren. Und du wirst natürlich sagen, dass das auf keinen fall so ist.
Aber auch das ist bekannt.
Nö - das ist nicht der Fall. Von Argumenten lasse ich mich schon überzeugen, wenn sie logisch stringent sind.
Eine Aussage wie
In Antwort auf:
Wer die Strafurteile Gottes an Menschen, die anderen Menschen Schaden zufügen wollen,
als Massenmord bezeichnet, hat ein schwerwiegendes logisches Problem, was seine
Definition von Mord betrifft.
ist aber kein Argument - und "da musst du nochmal meine Beiträge lesen" ebenfalls nicht.


In Antwort auf:
Annehmen kann ich deine Meinung trotzdem nicht, weil sie meiner Meinung
nicht das Wohl aller Menschen als Ziel hat.
Das ist diskutabel - wir sind ja hier schon mehrfach übereingekommen, dass wir keine absoluten Wahrheiten verbreiten,
sondern Meinungen. Du bist also herzlich eingeladen, weiter die Meinung zu vertreten, dass Vernichtungsschlachten
gegen Leute, die überhaupt nicht kämpfen, die nur das Unglück haben, zum Staat, Haus o.Ä. von Jemandem zu gehören,
der angeblich irgendwelche Greuel begeht, das Wohl aller Menschen als Ziel haben und weder Genozid noch ungerecht sind;
ich werde kaum von der Meinung abgehen, dass das doch so ist. Du kannst Dich ja dann am Beifall Jener erfreuen, die Dir -
nichtöffentlich - beistimmen, wie Du ja schon öfters mal angemerkt hast


In Antwort auf:
In Antwort auf:
Zu Deinem Schluss kommt man dann, wenn man's so sehen will, weil
einem sein Glauben jede andere Sicht verbietet - logisch ist anders...
Na? Etwa qilin´s Meinung übernehmen? Wie kommst du denn zu dem Schluss, dass mein
Glaube jede andere Sichtweise verbietet? Auch nur, weil du das so schlussfolgern willst.
Du müsstest dir diesen Vorwurf ebenso machen, wie du ihn mir machen willst.
Nochmals aufgedröselt - aus meiner Aussage, dass "Menschen lieber dem Anspruch ihrer Religion
entsprechen wollen als sich die Mühe zu machen vernünftig zu überlegen und entsprechend zu handeln"
zu folgern, dass danach beides nebeneinander nicht möglich sei, und ich damit den Gläubigen Menschen
einmal mehr abwerte
, ist nicht logisch, das hast Du hineingeheimnisst - sonst habe ich nichts behauptet.

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

24.02.2009 14:09
#64 RE: Ursache für Selbstmord Okkultismus ? Antworten
In Antwort auf:
Jep - wieder das altbekannte "das hab' ich doch schon längst erklärt"...
Nun, ich denke es ist im Sinne dieses Forums wenn etwas, was schon erklärt wurde, nicht immer und immer wieder neu durchzukauen. Dass du das nicht verstehen willst, kannst du mir ja wohl nicht vorwerfen.

In Antwort auf:
Nun, ich nehme doch an, dass Gott mehr Möglichkeiten hat als Dir oder mir auf die Schnelle einfallen...
Wieviele Möglichkeiten Gott auch hat: Er wollte Menschen schaffen, die sich aus eigener Überzeugung für oder gegen ihn entscheiden konnten. Die jeweilige Entscheidung respektiert er. Würden die Menschen die Konsequenzen ihrer Entscheidung ebenso akzeptieren, wäre die Aufregung nicht mal halb so groß.

In Antwort auf:
und, nicht zu vergessen, für alle Angehörigen, Untertanen, Sklaven, Vieh im Stall etc. -
die 'die Konsequenzen mittragen' müssen, weil der Mensch für sie Verantwortung hat ...

Als Vater oder Mutter trägt man die Verantwortung für seine Kinder. Das ist heute nicht anders. Positive wie negative Entschediungen der Eltern, wirken sich in diesem Leben direkt auf die Kinder aus - damals wie heute. Die Beurteilung jedes Einzelnen steht dabei ja immer noch aus.

In Antwort auf:
Nochmals die Milchmädchenrechnung - angenommen, bei einer Bevölkerung von 100.000 Menschen werden
[extrem hoch gegriffen] pro Jahr 100 Personen geopfert. Dann dauert es immerhin 1.000 Jahre, bis so viele
Opfer zusammenkommen wie beim Ausradieren des ganzen Volkes
Das bedeutet: 1000 Jahre himmelschreiende Ungerechtigkeit und Leid für unschuldige Menschen. Herzlichen Glückwunsch. Da halte ich es tatsächlich für besser, diejenigen, die unbedingt Schaden stiften wollen, aus der Gesellschaft herauszunehmen, um allen anderen ein dauerhaft friedliches Leben zu ermöglichen.

In Antwort auf:
nur ist im ersten Fall das Volk in seiner
Gesamtheit immer noch da, und hat evtl. - natürlich durch die Gnade des gütigen Jehovah - inzwischen
menschenfreundlichere Bräuche angenommen,
Evtl. wird es aber auch schlimmer und das Ziel wird schon in 200 Jahren durch noch größere Brutalität erreicht. Da kann man jetzt wild spekulieren, qilin

In Antwort auf:
Von Argumenten lasse ich mich schon überzeugen, wenn sie logisch stringent sind.
Da du, wie mir scheint, für dich bestimmst, was du für logisch stringent hälst und alles andere, was dem widerspricht für unlogisch hälst, kommt es aufs Gleiche raus.

In Antwort auf:
Du bist also herzlich eingeladen, weiter die Meinung zu vertreten, dass Vernichtungsschlachten
gegen Leute, die überhaupt nicht kämpfen, die nur das Unglück haben, zum Staat, Haus o.Ä. von Jemandem zu gehören,
der angeblich irgendwelche Greuel begeht, das Wohl aller Menschen als Ziel haben und weder Genozid noch ungerecht sind;
ich werde kaum von der Meinung abgehen, dass das doch so ist.
Die Meinung, die du mir hier vorwirfst, vertrete ich nicht qilin, und das weißt du. Welche Meinung ich vertrete kann hier jeder nachlesen und niemand ist auf eine Interpretation angewiesen, mit der die Aussage meiner Meinung nicht wiedergegeben wird.

In Antwort auf:
ist nicht logisch, das hast Du hineingeheimnisst - sonst habe ich nichts behauptet.
Klar es ist nicht logisch, weil es deiner Auffassung widerspricht - kenn ich schon, qilin.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Stelth Offline



Beiträge: 526

24.02.2009 17:02
#65 RE: Ursache für Selbstmord Okkultismus ? Antworten

Hier ein ausschnitt aus ener Diskussion ähnlichen Charakters,
nachzulesen unter:http://www.religionsforum-wogeheichhin.d...Christ-124.html

Gott ist gut, beweise mir das Gegenteil!

Xeres:
"Es gibt nichts absolutes, weder in der einen noch in der anderen Richtung. Was gut und was böse ist, hängt allein vom Standpunkt ab."

Stelth:
"Hast recht, es kommt immer drauf an wen`s gerade trifft."

Wie gut oder schlecht die Argumente auch waren, man konnten Niemenden damit überzeugen.
Ich meine, Niemand kann mich von etwas überzeugen was ich nicht für wahr haben möchte.

_______________________________________________
„Gott wird es verschmerzen können, dass Atheisten seine Existenz leugnen.“
(John Boynton Priestley, 1894–1984, englischer Schriftsteller)

qilin Offline




Beiträge: 3.552

24.02.2009 20:00
#66 RE: Ursache für Selbstmord Okkultismus ? Antworten

@ Stelth: Diese 'Ähnlichkeit' dürfte doch eine sehr entfernte sein...

Zitat von Snooker
Nun, ich denke es ist im Sinne dieses Forums wenn etwas, was schon erklärt wurde, nicht immer und immer wieder neu durchzukauen. Dass du das nicht verstehen willst, kannst du mir ja wohl nicht vorwerfen.
Dass das in Deinem Sinne ist, verstehe ich sehr wohl - nachdem
a) hier schon Mehrere nachgefragt haben, für die das von gewissem Interesse wäre, und
b) Du - wie in diesem thread ersichtlich - auch schon mal etwas als 'bereits behandelt'
abtust, was Du selbst offenbar missverstanden hast...


In Antwort auf:
Als Vater oder Mutter trägt man die Verantwortung für seine Kinder. Das ist heute nicht anders. Positive wie negative Entschediungen der Eltern, wirken sich in diesem Leben direkt auf die Kinder aus - damals wie heute. Die Beurteilung jedes Einzelnen steht dabei ja immer noch aus.
Und das ist dann die 'göttliche Gerechtigkeit' - zuerst mal Alle niedermachen;
Gott wird sie dann schon richtig beurteilen... Exakt nach dem zynischen Söldnerspruch
"Kill 'em all, let God sort 'em out!" [Bring sie alle um, überlass' Gott das Aussortieren]


In Antwort auf:
Das bedeutet: 1000 Jahre himmelschreiende Ungerechtigkeit und Leid für unschuldige Menschen. Herzlichen Glückwunsch. Da halte ich es tatsächlich für besser, diejenigen, die unbedingt Schaden stiften wollen, aus der Gesellschaft herauszunehmen, um allen anderen ein dauerhaft friedliches Leben zu ermöglichen.
Du umgehst geflissentlich das Hauptargument - es ging und geht nicht darum,
'Schadenstifter aus der Gesellschaft herauszunehmen', sondern konkret die ganze
Gesellschaft zu vernichten - incl. der Unschuldigen und Opfer. Die werden dann
eben vor Gottes Gericht rehabilitiert und belohnt...


In Antwort auf:
In Antwort auf:
nur ist im ersten Fall das Volk in seiner Gesamtheit immer noch da, und hat evtl. -
natürlich durch die Gnade des gütigen Jehovah - inzwischen menschenfreundlichere
Bräuche angenommen,
Evtl. wird es aber auch schlimmer und das Ziel wird schon in 200 Jahren durch noch größere Brutalität erreicht. Da kann man jetzt wild spekulieren, qilin
Ganz richtig - man kann wild spekulieren, wenn man schon mal Alle platt gemacht hat.
Tut man das nicht, sieht man nämlich wie's weitergeht...


In Antwort auf:
Die Meinung, die du mir hier vorwirfst, vertrete ich nicht qilin, und das weißt du. Welche Meinung ich vertrete kann hier jeder nachlesen
Ja - hier oben z.B. - wo 'Konsequenzen' für die Kinder [nämlich das Abschlachten durch
'Gotteskrieger'] von den früheren Entscheidungen der Eltern abhängig sind.


In Antwort auf:
Klar es ist nicht logisch, weil es deiner Auffassung widerspricht - kenn ich schon, qilin.
Solange Du der Meinung bist, Logik wäre mein oder Dein Eigentum, ist darüber wohl jede
Diskussion reichlich überflüssig...
Wer eine logische Argumentation nachvollziehen kann, macht sich sein Bild schon selbst.

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

25.02.2009 13:32
#67 RE: Ursache für Selbstmord Okkultismus ? Antworten

In Antwort auf:

In Antwort auf:
--------------------------------------------------------------------------------
Zu Deinem Schluss kommt man dann, wenn man's so sehen will, weil einem sein
Glauben jede andere Sicht verbietet - logisch ist anders...
--------------------------------------------------------------------------------

Na? Etwa qilin´s Meinung übernehmen? Wie kommst du denn zu dem Schluss, dass mein Glaube jede andere Sichtweise verbietet? Auch nur, weil du das so schlussfolgern willst. Du müsstest dir diesen Vorwurf ebenso machen, wie du ihn mir machen willst.


Wer irgendeine bestimmte Abrahamitische Apologetik mit Ernsthaftigkeit vertritt, der kann und darf sich logischerweise keine Sichtweisen aneignen die jener Apologetik wiedersprechen.

Solche Sichtweisen sind Absolut Tabu - Also verboten

Das ist doch durchaus logisch. Alles andere wäre unlogisch

qilin Offline




Beiträge: 3.552

25.02.2009 13:53
#68 RE: Ursache für Selbstmord Okkultismus ? Antworten

Wer irgendeine Sichtweise mit Ernsthaftigkeit vertreten will, wird sich die logischen
Regeln aneignen müssen - wenn er mit Leuten diskutiert, die diese Sichtweise nicht
haben. Ein Austausch von Meinungen ohne Logik ist keine Diskussion - da geht es
dann um Gefühle, Autorität, Verletzungen, Versprechungen, Drohungen - und Lehren...

Wer Apologetik betreibt, wird sich mit gegnerischen Sichtweisen auch beschäftigen
müssen - sonst bleibt er erfolglos. Wie will ich z.B. Argumente gegen Polytheismus
finden, wenn ich dessen Sichtweise nicht kenne
Ob ich mich dann logisch damit auseinandersetze, ist eine andere Frage...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

25.02.2009 14:37
#69 RE: Ursache für Selbstmord Okkultismus ? Antworten

Eine Jede Abrahamitische Glaubenslehre und\oder Apologetik ist aber ihrem Ausschliesslichkeitsanspruchunbedingt verpflichtet. Der ist grundlegend und massgebend im Abrahamismus, und berechtigt ja sogar zum "Heiligen bejubelten Völkermord".

Somit ist das Wort "Logik" für den Apologeten als verwendbares Propagandawort nützlich, aber ansonsten eher lästig.

Ein Apologet braucht nicht wirklich gegnerische Sichtweisen kennenlernen - Er braucht sie nur von Sich weisen(Geniales Wortspiel)
Vielleicht kennst du diesen schönen alten Film :
http://www.amazon.com/Hawaii-Julie-Andrews/dp/B00079ZA1S
Darin geht der Fanatische Missionar (Max von Sydow) der Besatzung eines Schiffes in der Südsee auf die Nerven bis Ihn der Kapitän fragt ob er sich je mit dem Zeug das er in endlosen Predigten verflucht und verteufelt je beschäftigt, etwa ein einziges Mal ein Buch von Voltaire aufgeschlagen habe.

Darauf antwortet der Missionar : "Muss Ich einen Mord begehen um zu sehen dass es unrecht ist"

Ich finde diese Antwort gibt ein ganz treffliches Bild vom Abrahamitischen Apologetismus.

Neben dem Auschliesslichkeitsanspruch gilt auch der unbedingte Missionsbefehl . Ein Volk das sich nicht missionieren lässt wird eben halt ausgerottet. So haben die Beispielweise Juden an den Kanaaitern oder auch Pizarro an den Inkas getan.

Der Apologet muss also andauernd missionieren, und ist dabei einem Staubsaugervertreter gleichzusetzen.

Beide müssen ihr Produkt möglichst vielen Leuten aufschwatzen. Staubsauger bzw Taufe.

Erfolgsquantität zählt - Sich mit Konkurrenzprodukten vertraut zu machen ist nicht unbedingt nötig


Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
qilin Offline




Beiträge: 3.552

25.02.2009 15:32
#70 RE: Ursache für Selbstmord Okkultismus ? Antworten

Das Alles widerspiegelt Deine Sichtweise des Gläubigen/Missionars/Apologeten
oder was auch immer - inwiefern die mit der Wirklichkeit übereinstimmt, möchte
ich dahingestellt lassen...
Den Film kenne ich nicht - würde mich aber interessieren, da ich das Buch von
Michener, auf dem er basiert, in meiner Jugend mal gelesen habe, und die Figur
dieses Missionars in seiner künstlich unterdrückten Zwiespältigkeit mich damals
schon fasziniert hat.

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

28.02.2009 06:59
#71 RE: Ursache für Selbstmord Okkultismus ? Antworten

Der Film ist erzählerisch toll und lang, hat beindruckende Südseeinsel-Monumentalaufnahmen, und beinhaltet eine der allerschönsten Rollen von Julie (Mary Poppins) Andrews

Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

01.03.2009 13:57
#72 RE: Ursache für Selbstmord Okkultismus ? Antworten

Zitat von Snooker

Wer die Strafurteile Gottes an Menschen, die anderen Menschen Schaden zufügen wollen, als Massenmord bezeichnet, hat ein schwerwiegendes logisches Problem, was seine Definition von Mord betrifft. Ich habe mich ja schon mal mit dir über dieses Thema unterhalten und dir meine Sichtweise verdeutlicht. Wenn du mir nun weiterhin die Verherrlichung und das Gutheißen von Massenmord vorwirfst, liegt das Problem bei dir. So sorry


Weshalb empfindest du "sorry" für michSorry empfindet man zumeist nur für Personen die in irgendeiner Form schlechter daran sind als einer selbst! Findest du Ich sei schlechter daran als du, weil Ich deine Apologetik nicht teile

Ein "Problem" wie du es ausdrückst existiert insofern nicht, da Ich dir doch ausdrücklich zugestanden habe dass innerhalb deiner Apologetik dieser Völkermord keiner war, und der Massenmord der Juden an 3000 eigenen Leuten am Berge Sinai auch kein Massenmord.

Ich aber kann gar kein diesbezogenes "logisches Problem" haben, da Ich ja kein Mitapologet von dir bin, oder zu werden anstrebe.

Denn es gibt ja keinen Anlass für mich deine Apologetik zu übernehmen!

Von jemandem eine Apologetik zu übernehmen, bedeutet sich von diesem Jemand missionieren zu lassen.

Und es gibt ja keinen Anlass für mich mich missionieren zu lassen! Oder bist du da anderer Meinung

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor