Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um Samuel Paty


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 72 Antworten
und wurde 2.826 mal aufgerufen
 Philosophie und Wissenschaft
Seiten 1 | 2 | 3
Qtipie Offline




Beiträge: 761

02.03.2009 19:14
#26 RE: "Der Trend zum Kreationismus ist ungebrochen" Antworten

Hach, das waren Zeiten. Kann mich noch gut an meinen Bio-Lehrer Dr. Goldberg erinnern, auf den trifft das mit "dem Desinformationspfad der Predigt und des Verbots der Gegenrede" gerade voll zu! Motto: Hugh. Das stimmt, und damit basta, und wer einen Mucks macht, bekommt eine FÜNF. Hugh.

Und im evangelischen Konfirmandenunterricht hatten wir Pfarrer Dr. Berger, und bei dem waren wir geradezu gezwungen, uns eigene Gedenken zu machen, und kein Jota seiner Ansprachen widerspruchlos hinzunehmen, sondern jeder hübsch seinen eigenen "Pfad der Erkenntnis" zu beschreiten, bei striktem Verbot der ungeprüften Dafürrede. Motto: Wer keine neuen Wege beschreitet, hinterlässt keine eigenen Spuren.

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 18.953

02.03.2009 19:46
#27  "Der Trend zum Kreationismus ist ungebrochen" Antworten

In Antwort auf:
Kann mich noch gut an meinen Bio-Lehrer Dr. Goldberg erinnern, auf den trifft das mit "dem Desinformationspfad der Predigt und des Verbots der Gegenrede" gerade voll zu! Motto: Hugh. Das stimmt, und damit basta, und wer einen Mucks macht, bekommt eine FÜNF. Hugh.
Dann war dein Dr. Goldberg eher ein Messinghügel - kein guter Vertreter der Wissenschaft. Aber ich will ihm nicht Unrecht tun - denn ich kenne den Kontext seines Verhaltens nicht. Sprich: Ich weiß nicht, wie ihr Schüler drauf wart.
In Antwort auf:
Und im evangelischen Konfirmandenunterricht hatten wir Pfarrer Dr. Berger, und bei dem waren wir geradezu gezwungen, uns eigene Gedenken zu machen, und kein Jota seiner Ansprachen widerspruchlos hinzunehmen,
Dann war er sehr unbiblisch und ein erfreulicher Vertreter des eigenständigen Denkens.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

02.03.2009 20:32
#28 RE: "Der Trend zum Kreationismus ist ungebrochen" Antworten

Oder Qtipie hat hier die Wahrnehmung so vorgenommen, dass sie seiner Idee folgt.

qilin Offline




Beiträge: 3.552

02.03.2009 21:07
#29 RE: "Der Trend zum Kreationismus ist ungebrochen" Antworten

Zitat von Graf
Wenn jemand nach 13 Schuljahren noch nicht einmal ahnt, wie Wissenschaft funktioniert, dann läuft dort etwas schief.
Vielfach thematisiert die Schule Wissenschaftstheorie überhaupt nicht.

Ich denke das ist der Punkt wo der Hund begraben liegt - und das sagt der Mann ja auch ganz deutlich.
Es geht nicht darum, was es für einen Nichtwissenschaftler für einen Unterschied macht, sondern der,
der mal eine Wissenschaft lehren soll, sollte zuerst mal gelehrt bekommen, was Wissenschaft eigentlich
ist und wie sie arbeitet.

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Qtipie Offline




Beiträge: 761

03.03.2009 10:20
#30 RE: "Der Trend zum Kreationismus ist ungebrochen" Antworten

In Antwort auf:
sondern der, der mal eine Wissenschaft lehren soll, sollte zuerst mal gelehrt bekommen, was Wissenschaft eigentlich ist und wie sie arbeitet.


Und wo lernt man das?

Auf den Samoainseln haben die Einheimischen nicht begriffen, was es mit den Flugzeugen auf sich hat, die während des Krieges landeten und ihnen alle möglichen herrlichen Dinge brachten. Und jetzt huldigen sie einem Flugzeugkult. Sie legen künstliche Landebahnen an, neben denen sie Feuer entzünden, um die Signallichter nachzuahmen. Und in einer Holzhütte hockt so ein armer Eingeborener mit hölzernen Kopfhörern, aus denen Bambusstäbe ragen, die Antennen vorstellen sollen, und dreht den Kopf hin und her. Auch Radartürme aus Holz haben sie und alles mögliche andere und hoffen, so die Flugzeuge anzulocken, die ihnen die schönen Dinge bringen. Sie machen alles richtig. Der Form nach einwandfrei. Alles sieht genau so aus wie damals. Aber es haut nicht hin. Nicht ein Flugzeug landet.

Richard Feynman warnte, dass Wissenschaftler zuallererst vermeiden müssten, sich selbst zu täuschen, wenn sie verhindern wollten, zu Cargo-Kult-Wissenschaftlern zu werden. Außerdem müssten sie bereit sein, ihre eigenen Theorien und Resultate in Frage zu stellen und nach möglichen Schwachstellen in einer Theorie oder einem Experiment zu suchen. Beim Umgang mit Technologie führte Feynman später seine Eindrücke aus der Untersuchungskommission der Challenger-Katastrophe an. Er krititisiert sowohl die von Wunschdenken geprägten Risikoeinschätzungen der NASA zum Space-Shuttle-Programm wie auch die Arbeit der Untersuchungskommission selbst als Cargo-Kult-Science. In beiden Fällen wurde laut Feynman formalen Kriterien genügt, ohne die teilweise absurden Inhalte zu hinterfragen.

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 18.953

03.03.2009 12:42
#31  "Der Trend zum Kreationismus ist ungebrochen" Antworten
In Antwort auf:
Auf den Samoainseln haben die Einheimischen nicht begriffen, was es mit den Flugzeugen auf sich hat, die während des Krieges landeten und ihnen alle möglichen herrlichen Dinge brachten. Und jetzt huldigen sie einem Flugzeugkult.
Du beschreibst exakt, wie kultische und religiöse Rituale entstehen: durch Unwissenheit. Die Flugzeuge und deren Piloten werden den Einheimischen wie Götter vorgekommen sein. Es ist die Unwissenheit, die sie das so wahrnehmen lässt. Und durch Unverstandenem sin auch die Götter der herrschenden Weltreligionen entstanden.

Und mit deiner Wissenschaftskritik rennst du bei den Wissenschaftlern offene Türen ein: Sie ist ein elementarer Teil des Erkenntnispfades. (Ich sage das auch gerne öfter.)
In Antwort auf:
Und wo lernt man das?
Wissenschaftstheorie hatten wir an der Uni im ersten Semester gehabt.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

03.03.2009 13:21
#32 RE: "Der Trend zum Kreationismus ist ungebrochen" Antworten

In Antwort auf:
Außerdem müssten sie bereit sein, ihre eigenen Theorien und Resultate in Frage zu stellen und nach möglichen Schwachstellen in einer Theorie oder einem Experiment zu suchen.


Was ja geradezu das Grundprinzip jeder wissenschaftlichen Arbeit ist. Da gibt es keine ewigen Wahrheiten, sondern immer nur die momentan wahrscheinlichste.
Wenn du noch die Möglichkeit der Widerlegbarkeit jeder aufgestellten Theorie dazu nimmst, hast du das Wichtigste am wissenschaftlichen arbeiten zusammen.

qilin Offline




Beiträge: 3.552

03.03.2009 14:33
#33 RE: "Der Trend zum Kreationismus ist ungebrochen" Antworten
Zitat von Qtipie
Richard Feynman warnte, dass Wissenschaftler zuallererst vermeiden müssten, sich selbst zu täuschen

Das hat ihn allerdings nicht davon abgehalten, der Wissenschaft zu vertrauen und religiöse Vorstellungen abzulehnen:
Zitat von Personenlexikon.net
Wie viele andere Physiker des 20. Jahrhunderts - und wie sein Vater - war Feynman Atheist; er regte sich fürchterlich auf,
als beim Begräbnis seines Vaters der Rabbi das Kaddisch vortrug. Bei einem TV-Auftritt wurden seine Ausführungen zur Religion
von einem Fernsehsender in Kalifornien teilweise zensiert. »Ich denke nicht, daß dieses phantastische, wunderbare Universum,
diese ungeheure Ausdehnung von Zeit und Raum, diese Vielfalt an Tieren und Planeten, all diese Atome mit ihren Bewegungen,
daß alle diese komplizierten Dinge nur eine Bühne für Gott sein sollen, damit er den Menschen dabei zuschauen kann, wie sie
sich zwischen Gut und Böse abmühen - denn genau so sieht es die Religion. Die Bühne ist einfach zu groß für dieses Drama.«

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Qtipie Offline




Beiträge: 761

03.03.2009 15:02
#34 RE: "Der Trend zum Kreationismus ist ungebrochen" Antworten
Ich habe an mehreren Unis Physik studiert, und leider nicht einmal von Wissenschaftstheorie gehört, und meine Kommilitonen soweit ich weiß ebenfalls nicht. Über die Cargo-Cult-Science habe ich durch Zufall erfahren, indem ich mehrere Bücher Feynmans gelesen hab. Dementsprechend dürfte die Cargo-Kult-Durchseuchung in der Wissenschaft ziemlich groß sein. Man sieht es ja auch an den Negativ-Schlagzeilen, die regelmäßig durch die Presse gehen. Aber eigentlich ging es ja um den ungebrochenen Trend zum Kreationismus, und ob Zweifeln an der Wissenschaft erlaubt sind, oder nicht.

Gysi - wenn man die Hochreligionen schnell als "Unwissenheit" und Cargo-Cult abtut, dann hat man etwas Wichtiges nicht verstanden, und zwar, dass der/die Gläubige(n) individuelle und kollektive Gotteserfahrungen sammelt. Dort "landen also die Flugzeuge", sonst würden diese Religionen alsbald ebenso schnell wieder aufgegeben werden (worden sein) wie der Cargo-Cult.

Feynman hat sich übrigens erst nach dem Studium vom praktizierenden Juden zum Atheisten entwickelt, wie man in seinen autobiographischen Büchern lesen kann, soweit ich mich erinnere, war ein Grund, dass er mit der Authentizität der Tanach-Schriften Probleme hatte (er konnte sie nicht so verwenden, wie eine wiss. Publikation).
Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

03.03.2009 15:28
#35 RE: "Der Trend zum Kreationismus ist ungebrochen" Antworten

In Antwort auf:
Ich habe an mehreren Unis Physik studiert, und leider nicht einmal von Wissenschaftstheorie gehört, und meine Kommilitonen soweit ich weiß ebenfalls nicht.


Keine Ahnung, wo du studiert hast, aber sogar in Jus handelt das erste Kapitel des Skriptums "Öffentliches Recht" (das erste Skriptum, dass man in die Hände bekommt) nur davon.
Sollte zumindest als Grundlage überall vorkommen.

In Antwort auf:
Aber eigentlich ging es ja um den ungebrochenen Trend zum Kreationismus, und ob Zweifeln an der Wissenschaft erlaubt sind, oder nicht.


Zweifel haben kann man immer, allerdings sollte man die für sich behalten, wenn man keinerlei vernünftige und auch nur irgendwie belegbare Alternative vorweisen kann.

In Antwort auf:
Gysi - wenn man die Hochreligionen schnell als "Unwissenheit" und Cargo-Cult abtut, dann hat man etwas Wichtiges nicht verstanden, und zwar, dass der/die Gläubige(n) individuelle und kollektive Gotteserfahrungen sammelt. Dort "landen also die Flugzeuge", sonst würden diese Religionen alsbald ebenso schnell wieder aufgegeben werden (worden sein) wie der Cargo-Cult.


Allein die Bezeichnung "Hochreligionen" entbehrt jeglichen Kommentars.

Aber ich nehme dann an, dass sowohl Azteken, Karthager, Babylonier "individuelle und kollektive Gotteserfahrungen" gesammelt haben
Nach deiner Logik dürfte es dann ja völlig unmöglich sein, dass die Ägypter jahrtausendelang an z.B einen schakalsköpfigen Gott geglaubt haben, ohne dass sie durch "individuelle und kollektive Gotteserfahrungen" bestätigt worden wären...

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Qtipie Offline




Beiträge: 761

03.03.2009 15:42
#36 RE: "Der Trend zum Kreationismus ist ungebrochen" Antworten
Das Wort "Hochreligionen" diente bei mir zur Unterscheidung von den "Naturreligionen", siehe Wikipedia. Ich würde den Cargo-Cult eher als "Naturreligion" sehen. Einer Natur- oder Stammesreligion fehlt meist eine Heilige Schrift, Überlieferungen finden mündlich statt, usw.
Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

03.03.2009 15:50
#37 RE: "Der Trend zum Kreationismus ist ungebrochen" Antworten

In Antwort auf:
Das Wort "Hochreligionen" diente bei mir zur Unterscheidung von den "Naturreligionen", siehe Wikipedia.


Ich empfinde den Ausdruck trotzdem als grundsätzlich verwerflich.
In Antwort auf:

Ich würde den Cargo-Cult eher als "Naturreligion" sehen. Einer Natur- oder Stammesreligion fehlt meist eine Heilige Schrift, Überlieferungen finden mündlich statt, usw.


Nun, jeder fängt mal klein an... Oder willst du behaupten, dass keine der "Hochreligionen" jemals Naturreligionen waren, sondern so mir-nix, dir-nix "offenbart" wurden?
ALLE Mitsamt der diversen "Hochreligionen", die ich aufgezählt habe?

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Qtipie Offline




Beiträge: 761

03.03.2009 15:55
#38 RE: "Der Trend zum Kreationismus ist ungebrochen" Antworten

In Antwort auf:
Oder willst du behaupten, dass keine der "Hochreligionen" jemals Naturreligionen waren, sondern so mir-nix, dir-nix "offenbart" wurden?


Also zum Beispiel wurde ja angeblich der Koran dem Prophten Mohammed offenbart, und zwar einfach so, ex nihilo (bin kein Moslem). Oder die Bundestafeln des Mose, die wurden "mit dem Finger Gottes" geschrieben.

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 18.953

03.03.2009 17:17
#39 "Der Trend zum Kreationismus ist ungebrochen" Antworten

In Antwort auf:
Gysi - wenn man die Hochreligionen schnell als "Unwissenheit" und Cargo-Cult abtut, dann hat man etwas Wichtiges nicht verstanden, und zwar, dass der/die Gläubige(n) individuelle und kollektive Gotteserfahrungen sammelt.
Ich bezweifle, dass die Gotteserfahrungen der Gläubigen Realgehalt haben. Sooft ich nach denen gefragt habe, kam immer nur heiße Luft!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Qtipie Offline




Beiträge: 761

03.03.2009 18:31
#40 RE: "Der Trend zum Kreationismus ist ungebrochen" Antworten
Bei mir (bin Christ) ist es zum Beispiel dieser wunderbare tiefe innere Frieden, den ich in einer Kirche (und auch andernorts) empfinde, und der nicht aus der Welt oder aus mir selbst kommen kann, wie ich meine, sondern nur von Gott. Ein Gefühl von Zuhause, von Angenommen-Sein. Oder plötzliche gute Ideen, "Eingebungen". Das Sich-vereint-fühlen mit dem Gesamtkörper der Glaubenden, auch ein gutes Gefühl. Die Hoffnung auf mehr als nur Nichts (nach dem Tod), und ein ansprechbares, liebes Gegenüber. Oder das "zufällige" Sich-Ineinanderfügen von Ereignissen, so dass es im Leben wieder weiter geht. Gott, der mit mir "redet", d.h. durch sein Tun, durch diese "Zufälle". Oder das gute Gefühl von Vergebung, Erlösung, Nächstenliebe, etwas tun, von dem man überzeugt ist, dass es richtig, wahr und gut ist. Das alles sind doch Beispiele, wie ein Gläubiger Gott erfahren kann. Und das alles ist bestimmt mehr als "nur heiße Luft".
Gysi Online

Atheist


Beiträge: 18.953

03.03.2009 19:35
#41 "Der Trend zum Kreationismus ist ungebrochen" Antworten
In Antwort auf:
Bei mir (bin Christ) ist es zum Beispiel dieser wunderbare tiefe innere Frieden, den ich in einer Kirche (und auch andernorts) empfinde,
Hin und wieder bin ich auch mal in unsere Liebfrauen-Kirche gegangen, außerhalb der Predigt. Ist echt ein inspirativer Ort, diese Kirche. Ein inspiratives Gefühl hat mein Bruder überigens, wenn er durch die Bremer Straßen geht. Das hat was mit neuen Eindrücken zu tun und der besonderen Architektur.
In Antwort auf:
Oder plötzliche gute Ideen, "Eingebungen".
Die hast nicht nur du.
In Antwort auf:
Das Sich-vereint-fühlen mit dem Gesamtkörper der Glaubenden, auch ein gutes Gefühl.
Das Gruppengefühl kannst du auch in einem SPD-Ortsverein haben. Und zum Schluss wird dann auch gesungen.
In Antwort auf:
Die Hoffnung auf mehr als nur Nichts (nach dem Tod),
Dafür brauchst du keinen Gott.
In Antwort auf:
Oder das gute Gefühl von Vergebung, Erlösung, Nächstenliebe, etwas tun, von dem man überzeugt ist, dass es richtig, wahr und gut ist.
Es tut gut, das Richtige zu tun, stimmt.
In Antwort auf:
Und das alles ist bestimmt mehr als "nur heiße Luft".
Es ist ein Spiel deiner Hoffnungen und Überzeugungen. Mit Gott hat das nichts zu tun.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

03.03.2009 19:43
#42 RE: "Der Trend zum Kreationismus ist ungebrochen" Antworten
Placebos wirken auch, obwohl sie keine Wirkstoffe enthalten. (Oder ist das Gott persönlich?)
Der menschliche Geist kann sich alles einreden, jedes Gefühl (und noch viel mehr) erzeugen!
Solch eine Argumentation ist genausosehr eine für den christlichen Gott wie für jeden anderen Gott, die heilende Kraft von Steinessenzen und die unwiderlegbare Wahrheit von Astronomie...
Solange den Leuten keine Arme nachwachsen oder sie anfangen, übers Wasser zu laufen, hat kein Atheist durch so etwas zu befürchten - denn das empfindet er auch, nur kann wohl besser deute, woher es kommt...

PS: Es gibt auch eine Folge einer Serie, in der der "Mentalist" Derren Brown einige Atheisten so hypnotisierte, dass sie "spirituelle Erfahrungen" hatten und manche sogar zu zweifeln begannen...
(Er hat sie allerdings nachher wieder in Normalzustand versetzt...Er ist immerhin selbst Atheist - Gibt auch ein Dawkins-Interview mit ihm.)

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

03.03.2009 23:29
#43 RE: "Der Trend zum Kreationismus ist ungebrochen" Antworten
Individuelle und kollektive Gotteserfahrungen sind in einem Diskurs unsinnig. Genauso kann man über Musikgeschmack streiten, ohne irgendeine Seite davon zu überzeugen, dass ein Musikstil besser ist als ein anderer.
Zitat von Qtipie
Aber eigentlich ging es ja um den ungebrochenen Trend zum Kreationismus [...]
Richtig, fahren wir also damit fort.


Abschweifungen der Ordnung halber verschoben...
Xeres

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

11.03.2009 11:04
#44 «Unglaubliche Zensur» Antworten

:
Türkische Wissenschaftler verleugnen Darwin

Nicht nur christlich motivierte Kreationisten haben so ihr Problem mit der Evolutionstheorie. Auch in der Türkei wollen renommierte Wissenschaftler lieber nicht an Darwin erinnert werden.

http://www.netzeitung.de/wissenschaft/1295237.html

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

16.04.2009 13:55
#45 RE: «Unglaubliche Zensur» Antworten

Peters Diskussion Der Affe stammt vom Menschen ab ist eben dort zu finden.
Xeres

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

02.05.2009 14:04
#46 Evolution und Medizin Antworten

Sieht so aus, als ob auch Medizin unter evolutionärem Gesichtswinkel betrachtet werden muss. Die "Berliner Morgenpost" schreibt dazu:

Genetisches Erbe
Die Evolution des Menschen kommt nicht hinterher
Mittwoch, 29. April 2009 17:38 - Von Elke Binder

Wir tragen die Gene des Steinzeitjägers: Doch die Lebensumstände haben sich so rasant verändert, dass die Anpassung unseres Erbguts zurückbleibt. Was früher ein Überlebensvorteil war, hat sich ins Gegenteil verkehrt – Krebs etwa war vor 10.00 Jahren kein Thema. Diese Erkenntnis will die Medizin nutzen.

weiter unter http://www.morgenpost.de/wissen-und-tech..._hinterher.html

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

20.10.2009 19:49
#47 RE: Evolution und Medizin Antworten

wissenschaft.de: Evolution, live und in Farbe
Seit mehr als zwanzig Jahren beobachten US-Forscher Evolution live im Labor – am Beispiel von Escherichia-coli-Bakterien. Jetzt haben sie einen Zwischenbericht dieses einzigartigen Experiments vorgestellt. Ihr Fazit nach der Analyse von 40.000 Generationen: Die Evolution der Mikroben folgt in vielem exakt den Regeln, die bereits Charles Darwin entdeckt hat, ist jedoch insgesamt sehr viel komplizierter als bisher angenommen. [...]

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

04.11.2009 22:49
#48 RE: Evolution und Medizin Antworten

'Why Evolution Is True' by Jerry Coyne (YT, eng.)
Jerry Coyne explains 'Why Evolution is True' (also the title of his excellent new book) at the Atheist Alliance International 2009 conference, sponsored by The Richard Dawkins Foundation for Reason and Science.

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Nuralhuda Offline

Muslim


Beiträge: 1.648

05.11.2009 18:38
#49 RE: Evolution und Medizin Antworten

I dont believe in Evolution

______________________________________________
Taub, stumm und blind: So werden sie nicht umkehren. Oder es ist wie ein Gewitterregen, der vom Himmel niedergeht, voller Finsternis,
Donner und Blitz. Sie stecken sich die Finger in die Ohren vor den Donnerschlägen, um dem Tod zu entfliehen, doch Allah umfaßt die Ungläubigen.

Vanion Offline

Atheist


Beiträge: 1.568

05.11.2009 19:26
#50 RE: Evolution und Medizin Antworten

<I dont believe in Evolution<

Das ist genauso wie wenn du sagst "Ich glaube nicht an Schwerkraft". Evolution ist ein in der Natur beobachtbarer
Prozess den kann man sogar sehen wenn man nicht daran glaubt. Das hat etwas real Existierenden eben so ansich.

Du kannst allerdings sagen: "ich glaube nicht an die Evolutionstheorie von xy"

----------------------------------------------------

contra principia negantem disputari non potest
http://de.wikipedia.org/wiki/Contra_prin...tari_non_potest

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz