Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 74 Antworten
und wurde 2.678 mal aufgerufen
 Lagerhalle
Seiten 1 | 2 | 3
Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

17.09.2017 18:56
#51 RE: Bedingunsloses Grundeinkommen antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #50

Zitat von Lukrez
Die Ergebnisse kennen wir aber schon - die hat uns die Geschichte schon zig-mal präsentiert.
Also dann mal wieder von Vorne mit dem an die Wand fahren!
Das BGE gibt es schon? Wo?



Der Frage von Gysi schließe ich mich an!

Noch zwei weitere Fragen liegen mir auf der Zunge:

Wer von den Forenteilnehmern hier hat das Buch "Einkommen für alle" von Prof. Götz Wolfgang Werner von A bis Z durchgelesen?
Wer hat seinen "Vorlesungen" schon einmal gelauscht?

Natürlich lässt sich überall ein Haar in der Suppe finden.
Auch ich stimme nicht restlos zu 100 % mit dem o. a. Autoren oder Dozenten überein.
Nachdenken sollte man aber trotzdem über sein wohlstrukturiertes System mit klaren Ansätzen nach kaufmännischen Gesichtspunkten.
Seine Argumentation hat ein schwer widerlegbares Muster!

@Lukrez
Der Chef der Drogeriemarktkette DM wirkt auf mich nicht gerade wie ein Links-Extremist.
Ich gehe davon aus, dass viele andere Menschen, die sich auf ihn eingelassen haben oder noch einlassen werden, ein ähnliches Urteil abgeben werden.

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.033

17.09.2017 20:24
#52 RE: Bedingunsloses Grundeinkommen antworten

Zitat von Lukrez im Beitrag #49

Der sichere Staatsruin!
Das setzt eine unhaltbare Teuerungsspirale in Gang, die keiner mehr stoppen könnte.
Sicheres Ergenis: Allgemeine Not und Elend.
Was linke Politik immer hervorbringt.
Allenfalls die Umverteilerbonzen sitzen da noch auf einer relativ sicheren Seite.
Die Linksromantik ist schon tausendfach von der Wirklichkeit überrollt worden - manch einer hat sie aber offensichtlich immer noch nötig.
Es ist eine nicht zu hinterfragende Religion.


Da reden wieder mal Leute, die von "Geld" gar nix verstehen. Überhaupt nichts von alldem würde passieren. Vorausgesetzt, das BGE würde mit einer Bewährungsverpflichtung verknüpft, dann könnten Lobbysten, Populisten und kapitalistische Ausbeuter alle einpacken. Es ist gerade gegenwärtige System, das immer mehr Menschen in die totale soziale Abhängikeit führt und weswegen der sogenannte Mittelstand immer mehr verarmt. Der Sozialstaat, der inzw. überall in Europa aus allen Nähten platzt, ist die Folge der Einsparungen zum Zwecke der Gewinnmaximierung. Nichts anderes. Geld muss zirkulieren... Sobald der Geldkreislauf eingengt wird..auch durch überfeißiges Sparen oder Einsparen, kommt die gesamte Wirtschaft ins Stottern und die Zinslast für das Geld, welches dann fortlaufend Nachgedruckt werden muss, um den Kreislauf noch halbwegs in Gang zu halten, muss dann immer von denen getragen werden, die sich am wenigsten dagegen wehren können. Daran kann man natürlich gewaltige Summen verdienen, wenn man Das Glück hat an der Quelle sitzen. Man leiht den Griechen jeden Monat ein paar Milliarden und wettet darauf, dass sie damit noch nicht mal die Zinsen die sich alleine in der letzten Woche angehäuft haben.. zurückzahlen können. Auf diese weise, muss schon in absehbarer Zukunft mehr als jeder zweite Europäer beim Sozialamt um Überlebensbeihilfe ansuchen um nebenbei 50 Stunden pro Woche zum Preis von 35einhalb zu arbeiten.

-----
Religion vergiftet die Welt

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

18.09.2017 08:40
#53 RE: Bedingunsloses Grundeinkommen antworten

Zitat von Lukrez im Beitrag #49

Der sichere Staatsruin!
Das setzt eine unhaltbare Teuerungsspirale in Gang, die keiner mehr stoppen könnte.
Sicheres Ergenis: Allgemeine Not und Elend.
Was linke Politik immer hervorbringt.
Allenfalls die Umverteilerbonzen sitzen da noch auf einer relativ sicheren Seite.
Die Linksromantik ist schon tausendfach von der Wirklichkeit überrollt worden - manch einer hat sie aber offensichtlich immer noch nötig.
Es ist eine nicht zu hinterfragende Religion.

Die Sehnsucht der Menschen nach dem "Tischlein deck dich", nach dem Schlaraffenland, zieht sich wohl zu allen Zeiten durch alle Kulturen.
Heute gibt es Bemühungen der Sache einen wissenschaftlichen Anstrich zu geben, vergleichbar dem wissenschaftlichen Kommunismus.
Das sozialistische Venezuela hat es aber auch ohne Grundeinkommen geschafft, wirtschaftlich an die Wand zu fahren.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.983

18.09.2017 10:07
#54 Bedingunsloses Grundeinkommen antworten

Zitat von Reisender
Die Sehnsucht der Menschen nach dem "Tischlein deck dich", nach dem Schlaraffenland, zieht sich wohl zu allen Zeiten durch alle Kulturen.

Was hältst du von der Sozialhilfe? Sollte man die besser nicht auch abschaffen?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

18.09.2017 10:37
#55 RE: Bedingunsloses Grundeinkommen antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #54

Zitat von Reisender
Die Sehnsucht der Menschen nach dem "Tischlein deck dich", nach dem Schlaraffenland, zieht sich wohl zu allen Zeiten durch alle Kulturen.
Was hältst du von der Sozialhilfe? Sollte man die besser nicht auch abschaffen?



Der Vergleich hinkt gewaltig, und das weißt Du natürlich ganz genau.
Sozialhilfe ist für Menschen gedacht, die aus gesundheitlichen oder bildungsfernen Gründen keine Arbeit verrichten können,
sie wird also nicht bedingungslos gewährt und sie betrifft nur eine Minderheit, derzeit jedenfalls, also was soll das?

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

18.09.2017 10:49
#56 RE: Bedingunsloses Grundeinkommen antworten

Sind Sie es auch leid, jeden Morgen in der Früh aufzustehen, zu duschen, sich die Zähne zu putzen und für ein paar armselige Euros den Tag lang an Ihrem Arbeitsplatz zu fristen?

Wären Sie nicht auch lieber den ganzen Tag zuhause, würden RTL2 schauen und mit dem 1. Bierchen um halb 11 Uhr den Tag zu Ihrem Freund machen?

Ja? Dann wählen Sie die Partei „die Linke“! Denn Arbeitslosigkeit muss sich wieder lohnen! Die Linke nimmt Ihnen jeden Druck, sich in der Gesellschaft engagieren, oder ein gutes Vorbild für Ihre Kinder sein zu müssen. Mit der Linken bekommen Sie einfach so Geld fürs Nichtstun! Und das so lang Sie möchten und ohne, dass das Amt Sie wegen Ihrem Unwillen sich eine Arbeitsstelle zu suchen und für Ihren Lebensunterhalt oder Ihr eigenes Ehrgefühl den Buckel krumm machen zu müssen zu bestrafen! Die Linke verspricht Ihnen sogar gleich 1050€ Grundsicherung im Monat, zuzüglich Wohngeld und Sonderausgaben, wenn Sie die Blagen mal für ein paar Tage auf Klassenfahrt schicken wollen, um zuhause schön ohne Hose rumlaufen zu können und das Jammern nicht ertragen zu müssen.

Die Linke macht Ihnen den Alltag sorgenfrei und die Idioten, die weiterhin Arbeiten gehen, weil sie sich „für was Besseres halten“, zahlen Ihre Zeche. Ist das nicht wunderbar?

Deshalb jetzt: Die Linke, denn wenn schon Titanic, dann bitte 1. Klasse!

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.983

18.09.2017 11:06
#57 Bedingunsloses Grundeinkommen antworten

Zitat von Reisender
Sozialhilfe ist für Menschen gedacht, die aus gesundheitlichen oder bildungsfernen Gründen keine Arbeit verrichten können,
sie wird also nicht bedingungslos gewährt

Und die Gesunden, aber Arbeitsscheuen bekommen kein Geld zum Überleben? Haben nur gehässige Migranten die Gabe, unsere Sozialtöpfe auszuplündern? Nee, diese "Arbeitsscheuen" werden in teure Arbeitsbeschaffungs- und Umschulungsmaßnahmen reingezwungen, die sie gar nicht wollen und die nichts bringen. Und sie müssen bei 1.000 Ärzten ihre Arbeitsunfähigkeit bescheinigen lassen - Ärzte, die auch nicht umsonst arbeiten. Und sie sind in der Regel auch aus irgendwelchen Gründen wirklich arbeitsunfähig. Wer ist schon bereit dazu, freiwillig auf Sozialhilfeniveau sein Leben zu fristen? Da steckt in der Regel schon eine Leidensgeschichte hinter.

Es gibt viele Gesunde, die nicht arbeiten: Schüler, Studenten, Alte. Das BGE - auf Sozialhilfeniveau! - könnten wir uns erstens leisten und zweitens entlastete es die Staatsverwaltung ungemein!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

18.09.2017 11:20
#58 RE: Bedingunsloses Grundeinkommen antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #57

Zitat von Reisender
Sozialhilfe ist für Menschen gedacht, die aus gesundheitlichen oder bildungsfernen Gründen keine Arbeit verrichten können,
sie wird also nicht bedingungslos gewährt
Und die Gesunden, aber Arbeitsscheuen bekommen kein Geld zum Überleben? Haben nur gehässige Migranten die Gabe, unsere Sozialtöpfe auszuplündern? Nee, diese "Arbeitsscheuen" werden in teure Arbeitsbeschaffungs- und Umschulungsmaßnahmen reingezwungen, die sie gar nicht wollen und die nichts bringen. Und sie müssen bei 1.000 Ärzten ihre Arbeitsunfähigkeit bescheinigen lassen - Ärzte, die auch nicht umsonst arbeiten. Und sie sind in der Regel auch aus irgendwelchen Gründen wirklich arbeitsunfähig. Wer ist schon bereit dazu, freiwillig auf Sozialhilfeniveau sein Leben zu fristen? Da steckt in der Regel schon eine Leidensgeschichte hinter.

Es gibt viele Gesunde, die nicht arbeiten: Schüler, Studenten, Alte. Das BGE - auf Sozialhilfeniveau! - könnten wir uns erstens leisten und zweitens entlastete es die Staatsverwaltung ungemein!



So wie Du das darstellst klingt das, als sei unser Land sozialpolitisch verfettet, und einiges spricht wirklich dafür.
Bei Verfettung aber noch mehr Fett zuzuführen scheint mir unlogisch zu sein. Sollte man dann nicht besser jungen und gesunden Menschen jegliche
Sozialhilfe verweigern, oder zumindest zeitlich eng begrenzen, oder ist es zu hart zu verlangen, für seinen Lebensunterhalt zu arbeiten?

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.983

18.09.2017 15:29
#59 Bedingunsloses Grundeinkommen antworten

Zitat von Reisender
Sollte man dann nicht besser jungen und gesunden Menschen jegliche
Sozialhilfe verweigern, oder zumindest zeitlich eng begrenzen, oder ist es zu hart zu verlangen, für seinen Lebensunterhalt zu arbeiten?

Nö, eigentlich nicht. Wer aber keine Alternative zu dem einen Job hat, den er gerade hat, wird sehr schnell zum Objekt von Mobbing, Ränkespielen und Intrige. Man haut nun mal gerne auf Menschen 'rum, die sich nicht wehren können. Ich kenne meine Pappenheimer, die sich zeitlebens gerne die "Schwachen" aussuchten, um sich selber stark zu machen. ALLE sollen arbeiten (oder sich weiterbilden), auch Arbeiten verrichten, die nicht so fein sind - warum denn nicht? Kann man doch stolz drauf sein, auch mal für andere in die Scheiße zu packen! Finde ich jedenfalls. Aber du MUSST die Alternative haben, aus bestimmten Arbeitsverhältnissen aussteigen zu können - du musst die MACHT für dich haben, dich gegen ggf. unmenschliche Arbeitsverhältnisse wehren zu können. Wenn du einen Arbeiter zu einer Sklavenwurst erniedrigst, leidet seine Arbeitsproduktivität! Wer hat denn da was von? Der Arbeiter ist nun mal kein Werkzeugteil - du musst ihm schon seine WÜRDE lassen. Und leider ist es auch heute noch so, dass die meisten nicht sonderlich sozialkompetenzbegabt sind. Auch nicht die Leader des Middle-Managements.

Oder - wie so ein SPD-Spruch heute heißt: FORDERN ja! Aber nicht nur von einer Seite - FÖRDERN gehört auch dazu.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

18.09.2017 16:53
#60 RE: Bedingunsloses Grundeinkommen antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #59

Zitat von Reisender
Sollte man dann nicht besser jungen und gesunden Menschen jegliche
Sozialhilfe verweigern, oder zumindest zeitlich eng begrenzen, oder ist es zu hart zu verlangen, für seinen Lebensunterhalt zu arbeiten?
Nö, eigentlich nicht. Wer aber keine Alternative zu dem einen Job hat, den er gerade hat, wird sehr schnell zum Objekt von Mobbing, Ränkespielen und Intrige. Man haut nun mal gerne auf Menschen 'rum, die sich nicht wehren können. Ich kenne meine Pappenheimer, die sich zeitlebens gerne die "Schwachen" aussuchten, um sich selber stark zu machen. ALLE sollen arbeiten (oder sich weiterbilden), auch Arbeiten verrichten, die nicht so fein sind - warum denn nicht? Kann man doch stolz drauf sein, auch mal für andere in die Scheiße zu packen! Finde ich jedenfalls. Aber du MUSST die Alternative haben, aus bestimmten Arbeitsverhältnissen aussteigen zu können - du musst die MACHT für dich haben, dich gegen ggf. unmenschliche Arbeitsverhältnisse wehren zu können. Wenn du einen Arbeiter zu einer Sklavenwurst erniedrigst, leidet seine Arbeitsproduktivität! Wer hat denn da was von? Der Arbeiter ist nun mal kein Werkzeugteil - du musst ihm schon seine WÜRDE lassen. Und leider ist es auch heute noch so, dass die meisten nicht sonderlich sozialkompetenzbegabt sind. Auch nicht die Leader des Middle-Managements.

Oder - wie so ein SPD-Spruch heute heißt: FORDERN ja! Aber nicht nur von einer Seite - FÖRDERN gehört auch dazu.



Alles was Du hier sagst, ist wohl weitgehend richtig, bedarf aber der Erläuterung. Wer gute Schulzeugnisse hat, einen qualifizierten Beruf gelernt oder
ein Studium im techn. Bereich absolviert hat, ist davon kaum betroffen, denn sie sind für alle Unternehmen begehrte Mitarbeiter die ihren Wert zumeist sehr gut kennen.
Für unqualifiziertes Personal gibt es freilich ein gewaltiges Problem. Das war vor 30 Jahren, bevor die Globalisierungswelle anrollte und viel zermalmte, noch ganz anders.
Zb. verdiente unqualifizierte Frauen in einer großen Münchener Autofirma in der Kabelfertigung ca 20DM die Stunde im Gruppenakkord, und damals waren die Mieten halb so teuer als heute
und der Benzin kostete 80 Pfennige der Liter. Dann wurden immer mehr solche Arbeiten ins billigere Ausland ausgelagert; Türkei, Osteuropa und schließlich nach Asien.
Und heute gibt es in Deutschland nur noch wenig Arbeit im unteren Bereich. Ünd die Arbeitsgänge die in Deutschland geblieben sind, sind weigehend automatisiert, Schweißroboter
statt Schweißer. Der heutige Arbeitsmarkt in Deutschland verlangt nach hochqualifizierten Leuten, das Niveau unserer Schulen aber nimmt immer weiter ab. Das Problem läßt sich mit immer mehr Sozialhilfe doch nicht lösen. Jetz sind 1,5 Millionen neue Leute ins Land gekommen, viele als Analphabeten, die diese Situation noch verschärfen.
Ich befürchte, das unser Land langfristig vor unlösbaren Problemen stehen wird.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.983

18.09.2017 17:24
#61 Bedingunsloses Grundeinkommen antworten

Zitat von Reisender
Jetz sind 1,5 Millionen neue Leute ins Land gekommen, viele als Analphabeten, die diese Situation noch verschärfen.
Ich befürchte, das unser Land langfristig vor unlösbaren Problemen stehen wird.

Unkontrollierte Einwanderung schafft in der Tat Probleme, die uns aus unseren rosaroten Zukunftsträumen auf den rauen Boden einer unverhofften Realität fallen und zurückfallen lässt. Aber man muss auch sagen, dass wir die Einwanderungswelle aus humanitären Gründen schluckten. Was hätten wir anders machen sollen? Besser. Ich weiß es nicht. Wir müssen PRÄVENTIV verausschauender handeln. Und Integration funktioniert nicht, wenn wir mit den Moslems den Islam gleich mit integieren! Den Islam mussen wir unängstlich und kritisch unverkrampft als demokratieinkompatibel und inhuman ablehnen! Aber dahin kommen wir anscheinend nicht, weil der Islam immer noch unter dem Schutz der kritikimmunisierten Religionsfreiheit steht! Diese Kritikimmunität müssen wir überwinden! Dann hätten wir nicht so viele Probleme.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

18.09.2017 20:47
#62 RE: Bedingunsloses Grundeinkommen antworten

Zitat
Das BGE gibt es schon? Wo?


Bisher gibt es dazu nur Testläufe.
Aber ich meine die anderen weltverbessernden Projekte der Linken.
Jetzt aber mal Klartext!
Das BGE und auch noch Mehrwertsteuerbasiert ist vor allem vollkommen asozial.
Die Mehrwertsteuer ist die sozial ungerechteste Steuer überhaupt und trifft vor allem Wenigverdiener, die ihr Geld für ihren Lebensunterhalt verbrauchen.
Sozial wäre in jedem Fall die Mehrwertsteuer zu senken!
Ironischerweise werden dann gerade die Bezieher des BGE von der nötigen Erhöhung der Mehrwertsteuer besonders getroffen, so dass das BGE zum Lebensunterhalt nicht mehr ausreicht und zur Finanzierung eines ausreichenden BGE die Mehrwertsteuer weiter erhöht werden muss.
Die Folgen davon dürften klar sein.
Opfer dieser Politik sind zuerst vor allem die Rentner, welche durch hohe Mehrwertsteuer in die totale Armut verfallen.
Zuletzt zahlen aber alle drauf und das linke himmlische Jerusalem zerplatzt wie bisher alle linken Weltverbesserungsträume.
Ein mehrwertsteuerbasiertes BGE ist wirklich die bisher idiotischste Idee, die sich ein Politiker ausgedacht hat.
Natürlich machen die Piraten damit Wahlwerbung.

Gewisse neoliberale Kreise haben auch Gefallen an diesem Modell - so kann man leicht die Bürger und zuerst die Rentner ihres Vermögens berauben uns sich selber ungehemmt Bereichern.
Die Steuerlast würde praktisch nur noch von den Arbeitnehmern getragen und sämtliche Sozialbeiträge fielen auch noch weg.

Zitat

Was hältst du von der Sozialhilfe? Sollte man die besser nicht auch abschaffen?


Das ist nun wirklich ein idiotischer Vergleich.
Der Staat soll Bedingungen schaffen, dass man von seiner Hände Arbeit gut leben kann.
Für ein Schlaraffenland werden am Ende alle draufzahlen.
Sozialhilfe ist die Hilfe zum Überleben für Bedürftige und hat absolut nichts mit dem BGE gemein!
Wer arbeiten kann, der soll auch arbeiten.
Alles andere ist asozial!

Zitat
Daran kann man natürlich gewaltige Summen verdienen, wenn man Das Glück hat an der Quelle sitzen. Man leiht den Griechen jeden Monat ein paar Milliarden und wettet darauf, dass sie damit noch nicht mal die Zinsen die sich alleine in der letzten Woche angehäuft haben.. zurückzahlen können. Auf diese weise, muss schon in absehbarer Zukunft mehr als jeder zweite Europäer beim Sozialamt um Überlebensbeihilfe ansuchen um nebenbei 50 Stunden pro Woche zum Preis von 35einhalb zu arbeiten.


Und genau dagegen ist die von dir so geschmähte AFD!
Das war der Grund ihrer Gründung und es ist der Hauptpunkt ihres Programms.
Mit diesen idiotischen Sternen - einer Kreuzung von Piratenpartei und FDP hat die AFD absolut nichts zu tun.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

18.09.2017 23:26
#63 RE: Bedingunsloses Grundeinkommen antworten

Linke Ideen führen zwangsläufig zum totalitären Staat.
Auch beim BGE ist das der Fall:
http://www.misesde.org/?p=16639
Kleine Beispiele:
BGE schafft von Politikern abhängige Wähler.
Für Politiker wäre das BGE grundsätzlich vorteilhaft: Die Menschen, die ihr Einkommen vom Staat beziehen, sind darauf angewiesen, dass der Staat anderen befiehlt, ihr Geld abzugeben, und es den BGE-Empfängern gibt. Ohne einen umverteilenden Staat hätten sie kein Einkommen. Die Politiker schaffen sich so abhängige, treue Wähler.
-
Zunahme von Schwarzarbeit und staatliche Kontrolle.
Zudem wird bei Einführung eines BGE der Anreiz, statt arbeiten zu gehen, sich etwas „hinzuzuverdienen“, voraussichtlich zu einer Zunahme der Schwarzarbeit führen. Mit der gewohnten Folge von mehr Kontrolle und Überwachung durch den Staat, was wiederum aus Steuergeldern finanziert wird.
-
Darüber hinaus ist bei der uneingeschränkten Anwendung des Mehrheitsprinzips Folgendes zu bedenken: Was wird aus dem, der die höheren Steuern nicht tragen möchte, die nötig werden, um die BGE-Empfänger zu bezahlen? Richtig, er wird gezwungen zu bezahlen. Es gibt grundsätzlich zwei Arten, an die Güter und Dienstleistungen anderer zu gelangen: Entweder durch freiwilligen Tausch oder durch Befehl unter Androhung von Zwang. Durch das BGE wird der Anteil des freiwilligen Wirtschaftens in der Gesellschaft vermindert zu Gunsten der Staatswirtschaft.
-
Ein BGE ist nicht sozial, sondern asozial.
Zusammenfassend führt ein BGE zu verringertem Kapitalaufbau, höherer Belastung der Netto-Steuerzahler, niedrigeren Marktlöhnen, höheren Preisen und geringerer Produktivität als ohne BGE. Ökonomisch wirkt sich ein BGE also für die Volkswirtschaft insgesamt negativ aus. Belastet würden Arbeiter, Sparer, Angestellte und Selbständige. Gewinner wären die BGE-Empfänger und Politiker.


Also ein Modell nur für linke Staatsdeppen und Politiker (die linke Nomenklatura!) geeignet.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Gerlinde24 Offline




Beiträge: 54

19.09.2017 08:16
#64 RE: Bedingunsloses Grundeinkommen antworten

Je mehr ich lese, desto deutlicher wird es für mich, dass Luki und Reisender ein und dieselbe Person sind. Sollten Doppelanmeldungen nicht gelöscht werden?

Viel mehr als unsere Fähigkeiten sind es unsere Entscheidungen, Harry, die zeigen, wer wir wirklich sind - J.K. Rowling (Albus Dumbledore, in "Harry Potter und die Kammer des Schreckens).

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

19.09.2017 09:25
#65 RE: Bedingunsloses Grundeinkommen antworten

Zitat von Gerlinde24 im Beitrag #64
Je mehr ich lese, desto deutlicher wird es für mich, dass Luki und Reisender ein und dieselbe Person sind. Sollten Doppelanmeldungen nicht gelöscht werden?

,
Luki, Du alter Spitzbube, höre bitte sofort auf Dich meines ehrlichen Namens zu bedienen.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.983

19.09.2017 10:39
#66 RE: Bedingunsloses Grundeinkommen antworten

Zitat von Gerlinde24
Je mehr ich lese, desto deutlicher wird es für mich, dass Luki und Reisender ein und dieselbe Person sind. Sollten Doppelanmeldungen nicht gelöscht werden?

Ah, nein. Die beiden sind RF-Fossile, und eine Personengleichheit wäre mir irgendwann aufgefallen. Sie denken eben ähnlich. Schau dir mal die IP-Nummern an. Sie dürften sich nicht gleichen.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 4.586

19.09.2017 12:05
#67 RE: Bedingunsloses Grundeinkommen antworten

Zitat
Ich hielte es - ehrlich gesagt - für bedenklich, jeden Arbeitsfähigen frei entscheiden lassen zu können, ob sie arbeiten wollen oder nicht.

Gysi,

... wer das Leben und die Menschen kennt, versteht Deine Bedenken. -

"Arbeit" ist aber nicht nur dann gegeben, wenn man die kaufmänn. Ziele in einer Firma unterstützt, sondern kann z.B. auch als ernsthaft betriebenes Hobby in Erscheinung treten - und - dabei die Einzelnen sogar noch "glücklicher" machen. - Ein Freund nahm mich letzten Sommer einmal zu seinem Modelleisenbahn-Club mit. Unglaublich, was da für ein handwerklicher und zeitverschlingender Aufwand getrieben wird, um maßstabsgetreu genaueste Verkleinerungen von Waggon- und Lokomotivenmodelle in präzisester Weise zu bauen. Genauestes Planen, Fräsen, Bohren, Feilen, Sägen und Lackieren in geduldiger und zeitaufwendiger Arbeitsweise - bis hin zum Beschriften der Waggons (z.T. mit Siebdrucktechnik). Nur - dafür erhalten diese Leute keinen Cent, sondern finanzieren alles aus eigener Tasche.
"Arbeit" darf also nicht allein nur aus ökonomischer Sicht beurteilt und verstanden werden.

Gruß von Reklov

Athon Offline




Beiträge: 2.041

19.09.2017 12:20
#68 RE: Bedingunsloses Grundeinkommen antworten

@Reklov

Zitat von Reklov #67
Nur - dafür erhalten diese Leute keinen Cent, sondern finanzieren alles aus eigener Tasche.
"Arbeit" darf also nicht allein nur aus ökonomischer Sicht beurteilt und verstanden werden.


Doch, Reklov, dass muss es. Sonst könnte sich niemand sein "ernsthaft betriebenes Hobby" leisten.

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Reklov Offline




Beiträge: 4.586

19.09.2017 12:25
#69 RE: Bedingunsloses Grundeinkommen antworten

Zitat
Was hätten wir anders machen sollen? Besser. Ich weiß es nicht.

Gysi,

... nun, die in der Verantwortung stehenden Politiker hätten niemals dieses deutsche Gesetz brechen dürfen, welches ein unerlaubtes und unkontrolliertes Eindringen in unser Staatsgebiet eindeutig untersagt. Zuerst eine ordentliche Erfassung und dann ein Auffanglager - und nicht umgekehrt! - Hätten z.B. die Balkanländer nicht mutig in eigener Regie entsprechende Grenzzäune hochgezogen, wer weiß, was dann noch alles aus dem unverantwortlichen Handeln von Frau Merkel&Co. entstanden wäre?

Jetzt ist es zu spät, denn angeblich soll sich bereits eine beachtlich große Zahl von untergetauchten Illegalen in unserem Land aufhalten. Darunter könnten einige sein, welche die Statistiken über Verbrechen auch in Zukunft hochschnellen lassen.

Die Quittung für diese, von der Regierung geduldeten Gesetzesübertretung wird der AfD viele Wählerstimmen einbringen.

Diese ganze unselige Entwicklung war ja schon lange vorher abzusehen, aber, wie beim Bankencrash oder dem Diesel-Skandal sitzen die im goldenen Käfig lebenden Politiker erst mal alles aus - was sie vorher hätten (durch Gesetze!) verhindern sollen; nicht böswillig, sondern in erster Linie von ihrer eigenen Passivität überrascht und ratlos entkräftet! Dies mag daher rühren, dass sie in einer, vom "kleinen Mann" völlig abgetrennten Welt leben. - Die AfD ist nun der daraus entstandene >Alarmhammer<, in dem der "kleine Mann" das einzige Mittel sieht, nun manchem blinden, passiven oder gar verschlafenen Politiker einmal heftig auf seinen Hinterkopf zu schlagen.

Gruß von Reklov

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

19.09.2017 12:37
#70 RE: Bedingunsloses Grundeinkommen antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #69

Zitat
Was hätten wir anders machen sollen? Besser. Ich weiß es nicht.
Gysi,

... nun, die in der Verantwortung stehenden Politiker hätten niemals dieses deutsche Gesetz brechen dürfen, welches ein unerlaubtes und unkontrolliertes Eindringen in unser Staatsgebiet eindeutig untersagt. Zuerst eine ordentliche Erfassung und dann ein Auffanglager - und nicht umgekehrt! - Hätten z.B. die Balkanländer nicht mutig in eigener Regie entsprechende Grenzzäune hochgezogen, wer weiß, was dann noch alles aus dem unverantwortlichen Handeln von Frau Merkel&amp;Co. entstanden wäre?

Jetzt ist es zu spät, denn angeblich soll sich bereits eine beachtlich große Zahl von untergetauchten Illegalen in unserem Land aufhalten. Darunter könnten einige sein, welche die Statistiken über Verbrechen auch in Zukunft hochschnellen lassen.

Die Quittung für diese, von der Regierung geduldeten Gesetzesübertretung wird der AfD viele Wählerstimmen einbringen.

Diese ganze unselige Entwicklung war ja schon lange vorher abzusehen, aber, wie beim Bankencrash oder dem Diesel-Skandal sitzen die im goldenen Käfig lebenden Politiker erst mal alles aus - was sie vorher hätten (durch Gesetze!) verhindern sollen; nicht böswillig, sondern in erster Linie von ihrer eigenen Passivität überrascht und ratlos entkräftet! Dies mag daher rühren, dass sie in einer, vom "kleinen Mann" völlig abgetrennten Welt leben. - Die AfD ist nun der daraus entstandene &gt;Alarmhammer&lt;, in dem der "kleine Mann" das einzige Mittel sieht, nun manchem blinden, passiven oder gar verschlafenen Politiker einmal heftig auf seinen Hinterkopf zu schlagen.

Gruß von Reklov



EISENHÜTTENSTADT. Die illegal eingereisten Iraker, die in einem Schleuser-LKW in Brandenburg nahe der polnischen Grenze aufgegriffen wurden, sind untergetaucht. Sie seien aus der Zentralen Erstaufnahmeeinrichtung in Eisenhüttenstadt verschwunden, sagte der Leiter der Unterkunft, Frank Nürnberger, der Nachrichtenagentur dpa. „Die Zimmer sind leer.“

Die 50 Flüchtlinge aus dem Irak waren am Sonnabend morgen auf der Autobahn 12 in einem Lastwagen gestoppt worden. Während der türkische Fahrer sowie ein Komplize aus Syrien in Untersuchungshaft kamen, wurden die Iraker in die Erstaufnahmeeinrichtung nach Eisenhüttenstadt gebracht.

Wann sie von da verschwanden, ist unklar. Laut Unterkunfts-Chef Nürnberger gebe es ungesicherte Informationen, nach denen die Menschen in Autos mit Bielefelder Kennzeichen eingestiegen seien.

Wir sind keine Humanisten, wir sind eindeutig Idioten, so ist eben meine Sichtweise auf das Migrationsgeschehen.

Gerlinde24 Offline




Beiträge: 54

19.09.2017 19:17
#71 RE: Bedingunsloses Grundeinkommen antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #66

Zitat von Gerlinde24
Je mehr ich lese, desto deutlicher wird es für mich, dass Luki und Reisender ein und dieselbe Person sind. Sollten Doppelanmeldungen nicht gelöscht werden?
Ah, nein. Die beiden sind RF-Fossile, und eine Personengleichheit wäre mir irgendwann aufgefallen. Sie denken eben ähnlich. Schau dir mal die IP-Nummern an. Sie dürften sich nicht gleichen.



Es ist heutzutage eine Kleinigkeit, meine IP-Adresse so zu verändern, dass Du glaubst, sie käme aus den USA, Russland oder Klein Kleckersdorf. Die IP ist heutzutage kein sicheres Identifikationskriterium mehr. Da schon eher Satzaufbau, Rechtschreibfehler und bestimmte Formulierungen.

Viel mehr als unsere Fähigkeiten sind es unsere Entscheidungen, Harry, die zeigen, wer wir wirklich sind - J.K. Rowling (Albus Dumbledore, in "Harry Potter und die Kammer des Schreckens).

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

20.09.2017 15:01
#72 RE: Bedingunsloses Grundeinkommen antworten

Gysi, nun sag doch der Holden endlich, dass Du selbst Reisender und Luki bist, sonst hören solche substanzlosen Unterstellungen doch nie auf.

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

21.09.2017 14:19
#73 RE: Bedingunsloses Grundeinkommen antworten

Wir sollten wieder zum eigentlichen Thema umschwenken.

Meiner Meinung nach ist das bedingungslose Grundeinkommen grundsätzlich keine schlechte Idee.

Geldmangel scheint nicht für die momentane Ablehnung dieser Neuorientierung relevant zu sein.
Rechnen wir einmal zusammen, wo unsere Steuergelder und Sozialversicherungsbeiträge sich summieren und wofür sie verwendet werden, dann scheint die Sache mit etwas gutem Willen realisierbar.

Die Mehrwertsteuer allein wird nach der Radikalumstellung des Systems das Projekt noch nicht stemmen können. Für eine Übergangszeit muss eine Vermögenssteuer her, die die Finanzlücke aufstockt.

Aufklärungsarbeit ist allerdings wichtig in Bezug auf die Notwendigkeit des Arbeitseinsatzes aller Beteiligten (mindestens für eine Grundversorgung und Aufrechterhaltung der Infrastruktur).
Mit nur Arbeitsscheuen kann man solch ein Ding nicht durchziehen. Notfalls kann man die Bedingungslosigkeit des Grundeinkommens als erzieherische Maßnahme vorübergehend aussetzen, bis die "Meute" zur Einsicht kommt.
Unter Berücksichtigung eines moderaten Datenschutzes kann dabei jeder Bürger seinen Nachbarn kontrollieren und ihm auch von Angesicht zu Angesicht ins Gewissen reden.

Stalking bleibt nach wie vor strafbar!

Lichtbringer Offline

glaubnix


Beiträge: 1.394

21.09.2017 21:39
#74 RE: Bedingunsloses Grundeinkommen antworten

Das bedingungslose Grundeinkommen, brächte uns folgende Vorteile.
•Das Ende der Ausbeutung.
•Besser bezahlte Arbeit.
•Mehr soziale Gerechtigkeit
•und das Ende der Armut.

Wie hoch sollte das bedingungslose Grundeinkommen sein?

Solange wir durch die Steuereinnahmen, sogar noch Haushaltsüberschüsse in zweistelliger Milliardenhöhe haben,
wären vorläufig „je nach Teuerung, Inflation, usw.“ Eintausend € angemessen.

Es kann nicht sein, dass die Regierenden das hart erarbeitete Geld, teils unnötig, zum Fenster rauswerfen.
Es darf auch nicht sein, dass die Würde des Geldes, höher anzusetzen ist, als die des Menschen.
Wir haben genug Menschen die durch Krankheit, Arbeitslosigkeit, usw. ärmlich darben müssen.
Es sollte auch keine Pfandflaschen sammelnde Rentner und finanziell Schwache geben, die
die Miete nicht mehr bezahlen können und bettelnd auf der Straße leben müssen.

http://www.bundesfinanzministerium.de/Co...01-12-pm02.html

--------------------------------------------------
Religion ist das, was die Armen davon abhält, die Reichen umzubringen.
--------------------------------------------------

Meine Toleranz ist grenzenlos, aber nicht gegenüber den Intoleranten!

Gerlinde24 Offline




Beiträge: 54

15.01.2018 11:05
#75 RE: Bedingunsloses Grundeinkommen antworten

Zitat von Lichtbringer im Beitrag #74
Das bedingungslose Grundeinkommen, brächte uns folgende Vorteile.
•Das Ende der Ausbeutung.
•Besser bezahlte Arbeit.
•Mehr soziale Gerechtigkeit
•und das Ende der Armut.

Wie hoch sollte das bedingungslose Grundeinkommen sein?


In der heutigen Zeit gibt es in Deutschland in vielen Bereichen zu viele Bewerber für die Jobs, in anderen Bereichen fehlen sie (die Bewerber, eine Folge von Missmanagement in der Regierung, egal, welcher. Dort sollte man etwas verändern, aber dazu fehlt oft das Geld, weil die Regierung es lieber den "notleidenden Banken" oder an Prestigeobjekte (wie den Flughafen hier in Berlin) verschwendet, und sich weigert, die Reichen zur Kasse zu bitten, bekommen sie von dort doch ihre Spenden.
Geld wäre für ein bedingungsloses, oder an Bedingungen geknüpftes Grundeinkommen (beide Varianten sind für mich vorstellbar). Der paritätische Wohlfahrtsverband hat errechnet, dass für eine Einzelperson über 1000 Euro nötig wären (Dank steigender Lebenshaltungskosten), um über die Runden zu kommen (ohne Urlaub oder andere Extras zu haben). Und ich denke, um den Dreh herum sollte sich die Summe bewegen.

Noch etwas Persönliches:

Ich bin selbst arbeitslos, stehe kurz vor der Rente. Weiß, dass ich an Rente unter 500 Euro haben werde, also auf das Sozialamt angewiesen wäre. Bekäme ich so ein Grundeinkommen, bräuchte ich nicht zu betteln, sondern könnte mir Geld zusammen zu sparen, um beruflich das zu machen, worauf ich Lust hätte(Drehbücher schreiben und vermarkten). Ich müsste nicht jeden Job annehmen, den das Jobcenter mir vorschlägt, egal, wie mies bezahlt, oder wie ungeeignet ich dafür wäre.

Viel mehr als unsere Fähigkeiten sind es unsere Entscheidungen, Harry, die zeigen, wer wir wirklich sind - J.K. Rowling (Albus Dumbledore, in "Harry Potter und die Kammer des Schreckens).

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor