Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um die Opfer des islamistischen
Terrors in Frankreich und Österreich



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 16 Antworten
und wurde 1.006 mal aufgerufen
 Christliche Kultur und Politik
Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

18.02.2009 07:58
Fundamentalistische Katholiken und Neue Rechte Antworten
Zur Rechten Gottes

Von Michael Sontheimer und Peter Wensierski

Die Grenzen zwischen katholischen Eiferern und politischen Rechten sind fließend. Gemeinsam träumen Fundamentalisten von einer "Gegenrevolution". Die Kirche sieht bisher weg.

http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,607625,00.html


Die Piusbruderschaft (und andere) bald unter der Beobachtung des Verfassungschutzes? Dringend angebracht scheint es zu sein.
qilin Offline




Beiträge: 3.552

18.02.2009 09:47
#2 RE: Fundamentalistischen Katholiken und Neuen Rechte Antworten
Ist ja irre...

Auch wenn die Typen wohl auch innerhalb der Kirche keinen zahlenmäßig großen Anhang haben dürften -
beobachten und bekanntmachen [wie hieß es so schön im alten Griechenland - "Lächerlichkeit tötet
Götter und Dämonen"
] sollte man sie und die Zusammenhänge allemal. Ich habe gerade die websites
http://www.vonthronstahl.de/ und http://www.kreuz.net angesehen - dagegen ist ja das bekannte
http://www.kath.net noch ein Hort der Liberalität

Hier ein typischer Auszug:
In Antwort auf:
Auszug aus: DER DEMOKRATISIERTE GOTT von Prof. Walter Hoeres

Aus der sehr empfehlsenswerten Zeitschrift: CRITICON - Konservativ heute (Nr. 146/1995)

"...Aber ist es nicht nur der Gedanke der anbetungswürdigen Majestät Gottes, sondern auch der
des universalen Königtums Christi, der die monarchische Denkform zwingend nahelegt.
...
Auf dem Königtum Christi beruht das spezifische Delegationsprinzip, das die Struktur der Kirche
auf allen Ebenen bestimmt: jene eigentümliche Verbindung von absoluter monarchischer Gewalt
und Zurücktreten der eigenen Person, die darauf beruht, daß der Papst, die Bischöfe, die Ordens-
oberen ihre Autorität "in persona Christi", im Auftrag und in Person Christi ausüben, sodaß es
gar nicht auf sie selbst, sondern darauf ankommt, daß ich in ihnen Christus begegne. Bei diesem
Delegationsprinzip geht es nicht einfach darum, daß ich es nicht unmittelbar mit dem Chef,
sondern mit seinen Beauftragten zu tun habe. Vielmehr muß man auch hier den ganzen
Organismus des Glaubens zusammensehen, um das Gewicht dieses Prinzips richtig einzuschätzen:
die Christologie mit ihrer Betonung der gottmenschlichen Natur des Königtums Christi, die
Gnadenlehre, die davon ausgeht, daß die Gnade eine reale, vergöttlichende Qualität im Menschen
ist und die Ekklesiologie mit ihrer Lehre, daß die Kirche der fortlebende Christus ist, und zwar
nicht in einem bloßen symbolischen oder allegorischen, sondern in einem ganz realen Sinne,
sofern Christus durch die Gnade ganz unmittelbar mit den Gliedern der Kirche verbunden ist.
...
Denn wir verstehen jetzt, warum die ideologischen TOTAL-DEMOKRATISIERER zunächst
das Königtum Christi aus der Welt schaffen und seine Gestalt "entmythologisieren" müssen,
um sich durchzusetzen."

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

18.02.2009 11:12
#3 RE: Fundamentalistischen Katholiken und Neuen Rechte Antworten

Lesenswert ist auch die Reaktion von kreuz.net auf den Spiegel-Artikel.

http://www.kreuz.net/article.8693.html

Besonders Passagen wie: "Ein Kölner Pfarrer sei sogar über etliche kahlgeschorene Mitbeter in den Kirchbänken erschrocken.
Nach anderen Quellen handelte es sich dabei um Chemotherapie-Patienten, die Gott während des Gottesdienstes um Gesundheit und eine erneuerte Haarpracht anflehten."
sind einfach göttlich...

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

18.02.2009 11:44
#4 RE: Fundamentalistischen Katholiken und Neuen Rechte Antworten

vielleicht wurden die Gewerkschafter vor ein paar Tagen ja von
Chemotherapie Patienten überfallen...
ich weiß ist ein schlechter Scherz

Die konservative katholische Kirche hat doch seit je her mit anderen konservativen
Elementen paktiert. Der Vatikan hat doch nach dem Krieg jede Menge Nazis
die Flucht nach Übersee ermöglicht, weil sie doch "brave Christenmenschen" waren.

Glaube ist Aberglaube

Schwester8 Offline

Muslima

Beiträge: 836

20.02.2009 03:29
#5 RE: Fundamentalistischen Katholiken und Neuen Rechte Antworten

Ich hab mal ne frage...zu dem thema mit den piusblabla...habe gestern JBK gesehen...da war einer von denen, der versucht hat alles zu erklären und einer von den normalen katholiken...der ständig darüber gesprochen hat, das der papst falsch beraten und verarscht wurde..aber irgentwie verstehe ich das nicht...der typ der das mit den KZs gesagt hat, tut es, wie es aussieht doch seit 20 jahren...öffentlich...mag sein das der papst jetzt alt ist...aber vor 20 jahren hat er doch sicherlich davon gehört...also warum tut man jetzt so als wäre es eine info, von der man nichts wusste...



qilin Offline




Beiträge: 3.552

20.02.2009 08:35
#6 RE: Fundamentalistischen Katholiken und Neuen Rechte Antworten

Hallo Schwester,

die ganze Geschichte mit den Piusbrüdern ist sowieso ein Schuss in den Ofen - ein Anbiedern an Leute,
die nie ein Hehl daraus gemacht haben, 'den Vatikan wieder christlich machen' zu wollen, und die keinen
Millimeter von ihren Meinungen abweichen.
Die Holocaustleugnung ist da nur ein Nebenschauplatz, der von den Medien hochgespielt wird und auch
der Kirche zupass kommt, weil es von der Hauptsache ablenkt - dass anscheinend der Papst mit zentralen
Aussagen der Piusbrüder durchaus sympathisiert.

Als Katholik würde mich diese Aussage viel mehr schockieren:

In Antwort auf:
Um als katholischer Bischof vollständig rehabilitiert zu werden, «muss Williamson in unmissverständlicherweise
öffentlich von seinen Erklärungen zur Shoah Abstand nehmen», teilte der Heilige Stuhl am Mittwoch in Rom mit.

Der Grund der jetzt aufgehobenen Exkommunikation war nämlich ebendiese [illegitime] Bischofsweihe,
und wenn jetzt davon die Rede ist, diesen Typen als katholischen Bischof vollständig zu rehabilitieren,
dann wird sie damit nachträglich anerkannt - und damit die ganze Brüderschaft. Dass die den 'Bruder
Williamson' inzwischen 'rausgeschmissen haben, ist nur ein Bauernopfer - sie wollen in die KK wieder
'rein und die nach ihren Vorstellungen umkrempeln - und Ratzi scheint das zu goutieren...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

qilin Offline




Beiträge: 3.552

26.02.2009 10:00
#7 RE: Fundamentalistischen Katholiken und Neuen Rechte Antworten

Im Jahre des Herrn 1968 beschloss die Deutsche Bischofskonferenz, eine eigene
Wochenzeitung als 'interdiözesanes Kirchenblatt' ins Leben zu rufen. Die Sache
wurde ganz groß aufgemacht, ein Verlagshaus gegründet und eine ganze Reihe
erstklassiger Journalisten und Medienleute angeheuert; die Zeitung erschien unter
dem Titel PUBLIK. Was die hochwürdigen Herren allerdings nicht bedacht hatten
- gerade gute Journalisten haben häufig eigene Meinungen und lassen sich die
ungern von oben diktieren. So blieb es nicht aus, dass offizielle Stellungnahmen
der Katholischen Kirche von der eigenen Zeitung auch mal böswillig, geradezu
heimtückisch, in Frage gestellt wurden . Selbstverständlich konnten Zustände
dieser Art von der Obrigkeit nicht hingenommen werden - die Bischofskonferenz
stellte 1971 PUBLIK kurzerhand wieder ein. Das Pech dabei war, dass die
Mitarbeiter der Zeitung in den drei Jahren Spaß an ihrer Arbeit gefunden und
einen gewissen Korpsgeist entwickelt hatten und sich nicht einfach vor die Tür
setzen ließen - sie packten ihre Unterlagen zusammen und gründeten 1972 ein
unabhängiges Nachfolgeblatt unter dem Namen Publik-Forum - ein äußerst
gewagtes Unternehmen, denn a) war das Blatt natürlich der Kirche ein Dorn im
Auge, und b) konnte man wegen der geplanten Unabhängigkeit nicht auf die
Suche nach Geldgebern gehen, sondern war primär mal auf Abonnenten aus dem
alten Leserkreis von PUBLIK angewiesen. Erstaunlicherweise [auch für die
Bischöfe ] waren tatsächlich Viele bereit, das Projekt mitzutragen, und nach
einer Hungerstrecke von etlichen Jahren stand die 'Zeitung kritischer Christen'
dann auf gesunden Beinen und erscheint jetzt im 37. Jahr; inzwischen sind etwa
ein Drittel der Leser Protestanten, und auch Andersgläubige und Ungläubige haben
sie schon abonniert. Die Geschichte spielte in meiner katholischen Zeit, deshalb
kenne ich sie ganz gut, ich hatte das Blatt auch einige Jahre abonniert, bis ich
dann langsam das Interesse verlor - aber fallweise blättere ich immer noch darin.

Und da kommt jetzt auch der Anlass dieser langen Vorstellung - aus Anlass der
jüngsten Entscheidungen des Papstes hat Publik-Forum eine website Vatikan-Gate
eingerichtet mit einer Textsammlung zur Theologie und Kirchenpolitik Ratzingers,
Presseschau, Links etc. - vielleicht ist's ja für Jemanden von Interesse...


___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

qilin Offline




Beiträge: 3.552

18.03.2009 16:40
#8 RE: Fundamentalistischen Katholiken und Neuen Rechte Antworten

Mit dem heiligen Athanasius bekennen wir: "Wer auch immer gerettet werden will,
muss vor allem den katholischen Glauben annehmen: Wer ihn nicht vollständig und
unversehrt bewahrt, wird ohne jeden Zweifel in sein ewiges Verderben eingehen."

(Glaubensbekenntnis Quicumque).
[Brief der Pius-Bruderschaft als Antwort auf das Schreiben des Papstes vom 10.03.]
[Quelle]

Wie ich einem Artikel des letzten Heftes der Herder-Korrespondenz entnehme [der
übrigens die Rücknahme der Exkommunikation für einen 'skandalösen Amtsfehler' des
Papstes hält] hat die Pius-Bruderschaft tatsächlich Wurzeln in der Action Française
[die seit den 20er Jahren die französische Demokratie bekämpfte und sich selbst als
'katholisch' bezeichnete, deren führende Mitglieder aber Atheisten waren] und der
Anhängerschaft von Pétain sowie Querverbindungen zu J.-M. Le Pen...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

18.03.2009 19:28
#9 RE: Fundamentalistischen Katholiken und Neuen Rechte Antworten

Querverbindungen gibt es zu vielen verbrecherischen Regimen wie dem Chile Pinochets oder zu Franco oder auch nach Argentinien besonders in Zeiten der Diktatur.

Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

18.03.2009 22:29
#10 RE: Fundamentalistischen Katholiken und Neuen Rechte Antworten

Moment Mal
Christliche Monarchien und Christliche Regierungen SELBST SIND NATÜRLICH stets absolut Verbrecherische Regimes ! Immer und überall gewesen

Fuente Offline



Beiträge: 78

05.04.2009 21:31
#11 @qilin Antworten

"Wer auch immer gerettet werden will,
muss vor allem den katholischen Glauben annehmen: Wer ihn nicht vollständig und
unversehrt bewahrt, wird ohne jeden Zweifel in sein ewiges Verderben eingehen."

Es heist aber auch:

"Bekannt ist es Uns und Euch, daß die, die an unüberwindbarem Unwissen um unsere heiligste Religion leiden und die das Naturgesetz und seine Gebote, die die in aller Herzen von Gott eingeprägt sind, eifrig zu beachten bereit, ein ehrbares und richtiges Leben führen, durch das Wirken der Macht des göttlichen Lichtes und der Gnade das ewige Leben erlangen können, weil Gott, der aller Sinn, Gemüter, Überlegungen und Haltungen einfach betrachtet, prüft und erkennt, seiner höchsten Güte und Milde gemäß keineswegs duldet, daß jemand mit ewigen Strafen bestraft würde, dem keine freiwillige Schuld vorzuwerfen ist." (Pius IX.: Encyclica «Quanto conficiamur moerore» (1863))

Und diese Erklärung ist von 1863, hat also nichts mit dem von den Pius Brüdern abgelehnten II.Vatkanischen Konzil zu tun.

Fuente Offline



Beiträge: 78

05.04.2009 21:41
#12 RE: Fundamentalistische Katholiken und Neue Rechte Antworten

"Die Kirche sieht bisher weg."

Das ist ja ein absoluter Witz und dazu noch eine böswillige Unterstellung.
Da die Priesterbruderschaft St. Pius X. , auch nach der Aufhebung der Exkommunikation der Bischöfe, ja keine Einrichtung der katholischen Kirche ist, sondern unabhängig von ihr agiert, mit welchem Mittel sollte der Papst sie denn bitte reglementieren?

Ich halte das alles für übertrieben, hier werden alle konservativen Katholiken in einen Topf mit Rechtsextremisten geworfen, obwohl es von ganz wenigen Ausnahmen abgeshen den meisten Konservativen nur um eine REform der Kirche, die Heiligkeit der Liturgie und die Rückkehr zur katholischen Moral geht. Ich persöblich kenne keinen darunter der in umstürzlerischer Weise die Monarchie wieder einführen wollte.

Es handelt sich hier (mit Ausnahme von zb Williamson und einigen wenigen Leuten) um eine rein innerkirchliche Bewegung, und das geht den Verfassungsschutz nun wirklich nichts an.

Gruß Fuente

qilin Offline




Beiträge: 3.552

06.04.2009 07:02
#13 RE: @qilin Antworten

Hallo Fuente,

In Antwort auf:
Es heist aber auch ...

Ja, das ist richtig, und es steht ja auch schon in Röm 2,14 - ist aber bis ins 20. Jh. kaum laut ausgesprochen worden.
Und die Piusbrüder gehen eben auf diese 'gute alte' Tradition zurück, die die Kirche gerade loswerden möchte. Insofern
halte ich die Aufhebung der Exkommunikation ebenfalls für ein falsches [politisches] Signal; ob und wie sie theologisch
vielleicht begründet werden kann, ist mir eigentlich weniger wichtig...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Titan Offline

Ex-Thetan

Beiträge: 1.223

10.04.2009 14:09
#14 RE: @qilin Antworten

Zitat von Fuente
"Die Kirche sieht bisher weg."
Das ist ja ein absoluter Witz und dazu noch eine böswillige Unterstellung.
Da die Priesterbruderschaft St. Pius X. , auch nach der Aufhebung der Exkommunikation der Bischöfe, ja keine Einrichtung der katholischen Kirche ist, sondern unabhängig von ihr agiert, mit welchem Mittel sollte der Papst sie denn bitte reglementieren?
Ich halte das alles für übertrieben, hier werden alle konservativen Katholiken in einen Topf mit Rechtsextremisten geworfen, obwohl es von ganz wenigen Ausnahmen abgeshen den meisten Konservativen nur um eine REform der Kirche, die Heiligkeit der Liturgie und die Rückkehr zur katholischen Moral geht. Ich persöblich kenne keinen darunter der in umstürzlerischer Weise die Monarchie wieder einführen wollte.
Es handelt sich hier (mit Ausnahme von zb Williamson und einigen wenigen Leuten) um eine rein innerkirchliche Bewegung, und das geht den Verfassungsschutz nun wirklich nichts an.
Gruß Fuente

Wirklich nicht?
Die Einführung der Monarchie wird sehr wohl von einigen gefordert.
Im übrigen hat die Bruderschaft in ihrem Buchhandel auch dieses Buch im Sortiment.
http://shop.sarto-verlag.de/product_info...e8527283cef4c61
Übrigens distanziert man sich auch nicht klar und deutlich von diesen Herrschaften hier.
http://www.monarchieliga.de/

Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

10.04.2009 15:52
#15 RE: @qilin Antworten

Aus deinem Link :

In Antwort auf:
Jesus Christus ist nicht nur der Herr der Kirche oder der Gläubigen, sondern auch aller Menschen und Staaten. Dies sagt er selbst vor seiner Himmelfahrt: „Mir ist alle Gewalt gegeben im Himmel und auf Erden.“ (Mt 28, 18). Er ist der König über die ganze Welt, und nichts ist seiner Macht entzogen.

Es muss hier ausdrücklich darauf hingewiesen werden dass dies natürlich falsch ist
(Eine Jüdische Lüge des Jesus sozusagen.)

Jedes Wesen das eine geweihte Hostie schändet oder geschändet hat ist seiner Macht entzogen - Das ist theologisch sonnenklar erwiesen
Hostienschändung Macht Frei

Charlie der Engel Offline




Beiträge: 231

10.04.2009 19:44
#16 RE: @qilin Antworten

cool, wo bekomme ich eine Hostie, wie kann ich sie schänden?

___________________________________
Die Wendung "das ist doch bloß ein Strohmann" ist auch bloß ein Strohmann.

Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

10.04.2009 20:23
#17 RE: @qilin Antworten

Zitat von Charlie der Engel
cool, wo bekomme ich eine Hostie, wie kann ich sie schänden?

Bitte sehr. Hier habe Ich dazu schon lange alles nötige erklärt :
http://www.religionsforum-wogeheichhin.d...r-Taufe-13.html

Wenn du sonst noch nähere Fragen oder Rat brauchst frag mich ruhig

 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz