Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um die Opfer des islamistischen
Terrors in Frankreich und Österreich



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 261 Antworten
und wurde 7.953 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ... 11
Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.049

08.03.2009 18:10
#51 Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten
In Antwort auf:
gysi.. ich meine damit die Religiöse pflichten.
Und die trennen sich von der Politik? Die Politik darf "ungläubig" sein?
In Antwort auf:
Und das mit dem Freund ist absoluter schwachsinn, er kann nicht dat westen dafür verantworlich machen, denn keiner zwingt Ihn dazu. Es ist meine entscheidung Alk zu trinken oder nicht. Schliesslich ist es mein ego, meine Hand und mein Glas usw..
Und Allah ist es, der dich für deine eigenen Wege für alle Zeiten siedenes Wasser zu trinken zwingt. Das würde ich mir aber noch überlegen, mit dem eigenen Ego...
In Antwort auf:
Gysi: Die Art, mit diesem Buch derart umzugehen, macht es so gefährlich.
---------------------------------------------------
Herzimaus: Wieso?? weil es Alkohol und berauschende dinge (Drogen) verbietet?
Weil dieses Buch von Seite der Muslime grundsätzlich nie kritisiert wird. Ich habe jedenfalls noch keine gehört. Ich erwähnte den Angriff auf den Islam als Begründung, sich gegen die Ungläubigen zu wehren, ggf. auch mit Mord. Ich ich hatte in einem Beispiel (Abed) erklärt, wie ein Lebensumstand als Angriff zu definieren sein kann. Auf dieses Beispiel gibst du mir keine Antwort.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Pamuk Offline

Drachentöter


Beiträge: 850

08.03.2009 18:13
#52 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten

Es gibt im Koran keine Erwähnung der Kopfbedeckung für Frauen:

24:31 Sage den gläubigen Frauen, sie sollen den Blick niederschlagen und ihre Blöße wahren und ihre Zierde (ziynet) nicht zeigen, außer dem, was äußerlich sichtbar ist, und ihre Brüste bedecken mit ihren Bedeckungen (hmar). Und ihre Zierde niemandem zeigen außer ihren Ehemännern, ihren Vätern, Schwiegervätern, ihren Söhnen, Stiefsöhnen, ihren Brüdern, den Söhnen ihrer Brüder und ihrer Schwestern oder ihre Frauen oder männlichen Dienern, die Frauen nicht mehr begehren, und den Kindern, die noch kein Verlangen nach Frauen haben. Sie sollen nicht plakativ mit den Füßen schlagen, um verdeckten Schmuck bemerkbar zu machen. Kehrt alle reumütig zu Gott zurück, ihr Gläubigen, damit ihr Erfolg erzielt!

Das arabische Wort hmar bedeutet nichts weiter als "Bedeckung" und aus dem Kontext heraus ist zu erkennen, dass damit das Bedecken der Brust gemeint ist. Wäre auch die Haarpracht gemeint, also würde man auf ein Kopftuch oder ähnliches abzielen, müsste es "hmar-ur-ras" lauten, was "Bedeckung des Kopfes" bedeutet.

________________________
...

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

08.03.2009 20:25
#53 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten

In Antwort auf:
Es ging mir lediglich darum, zu sagen, dass jede Ideologie verschiedene Fronten bildet.

Warum hast du das dann nicht auch einfach so gemacht?
In Antwort auf:
Wie sich nun die Fronten verhärten ist jedoch immer unterschiedlich und hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Wie vor allem dem Inhalt der Ideologie. Da sind nun mal die abrahamitischen Religionen weit vorne weg.
Oder bist du in der Lage aus anderen Ideologien solche klaren Aufforderungen zu Gewalt zu belegen wie man sie in deren heiligen Schriften zu Hauf findet?

Dann bitte her damit.

Pamuk Offline

Drachentöter


Beiträge: 850

08.03.2009 21:09
#54 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten

Du verstehst nicht, was ich dir sagen will.
Der Inhalt einer Ideologie ist in diesem Zusammenhang egal, denn allein das Bekenntnis zu einer Ideologie ist mit einem Bekenntnis zu einer bestimmten Gruppe von Menschen verbunden und damit, dass man von der Richtigkeit seiner Ideologie überzeugt ist und dass die anderen Menschen, die eben nicht dieser Überzeugung sind, folglich mit einem kritischen Auge betrachtet werden und es sich nun mal Fronten bilden. Und allein die Überzeugung von einer Ideologie kann zu Gewaltbereitschaft führen, ganz egal ob die Ideologie selbst dies predigt oder nicht. Wieder führe ich den Sozialismus und seine praktischen Auswüchse als Beispiel an. Spricht Marx davon, Andersdenkende zur Zwangsarbeit zu verdonnern? Nein das tut er nicht und dennoch hat der "real existierende Sozialismus" solche Dinge getan und sich selbst marxistisch genannt.

________________________
...

Herzimaus Offline

Muslima


Beiträge: 934

08.03.2009 21:10
#55 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten

In Antwort auf:
Das arabische Wort hmar bedeutet nichts weiter als "Bedeckung" und aus dem Kontext heraus ist zu erkennen,
Sag mal seit wann bist du grossgelehrter?? Kannst du wirklich hocharabisch!?
Zeenah, Khumur, Juyoob, usw.. usw.. usf..

Hallo Gysi..

Habe es wirklich nicht verstanden wo du damit hinaus willst.. nochmal gebe es mir zu verstehen aber deutlicher und gang Deutsch runter.

In Antwort auf:
Ich erwähnte den Angriff auf den Islam als Begründung, sich gegen die Ungläubigen zu wehren, ggf. auch mit Mord. Ich ich hatte in einem Beispiel (Abed) erklärt, wie ein Lebensumstand als Angriff zu definieren sein kann. Auf dieses Beispiel gibst du mir keine Antwort.

----------------------------------------------------------
Solange die Leute über mich reden,gehe ich davon aus, dass die mein Leben spannender finden als ihr Eigenes.


Pamuk Offline

Drachentöter


Beiträge: 850

08.03.2009 21:14
#56 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten
In Antwort auf:
Sag mal seit wann bist du grossgelehrter?? Kannst du wirklich hocharabisch!?


Das nennt man einfach Recherche.

________________________
...

Herzimaus Offline

Muslima


Beiträge: 934

08.03.2009 22:03
#57 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten

Hallo Pamuk..

Ich weiss das dein Freund Quranite ist, aber die haben andere ansichten als sunniten, shiiten, sufis usw..
Sie leugnen ich glaube, bin mir aber nicht sicher 2 Verse aus dem Koran Code 19.
Und sie sehen vieles anders, auch mit dem Kopftuch.
Dein Freund er spricht noch nicht mal richtig Hocharabisch, wie will er bitteschön es deuten können.
Ist nicht böse gemeint.
Unsere rechtschulen und Ulumas sind da sich einiig und vor 1400Jahren waren sie sich einig. 2 Rechtsgelehrten haben schon des Zeites gelebt als noch die gefährten gelebt hatten und sie sich heute noch einig, ausser die sich gespalten haben.
Ich weiss es nicht wie es bei euch ist, aber ich denke diese frage stelle ich in dem theardt Judentum.

lg

----------------------------------------------------------
Solange die Leute über mich reden,gehe ich davon aus, dass die mein Leben spannender finden als ihr Eigenes.


Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

08.03.2009 22:27
#58 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten

In Antwort auf:
Du verstehst nicht, was ich dir sagen will.
Aber daran, dass du vielleicht nur nicht wirklich genau formulierst, was du meinst, kanns jedenfalls nicht liegen?
Ich verstehe schon, nur finde ich deine Argumente wenig überzeugend. Jedenfalls wenn ich die auf das Threadthema beziehe.

So kannst du mit
In Antwort auf:
Und allein die Überzeugung von einer Ideologie kann zu Gewaltbereitschaft führen, ganz egal ob die Ideologie selbst dies predigt oder nicht.
vielleicht Recht haben. Nur geht es darum allein nicht. Es geht darum, welche Ideologie das besonders befördert weil ihre Schriften das befürworten und welche das eher behindert, weil ihre Schriften das ablehnen.

Eigentlich hattest du das sogar schon erkannt als du zum Utilitarismus geschrieben hast:
In Antwort auf:
Beim Utilitarismus wäre man wohl einfach ein verbohrter Egoist, aber andere Ideologien gehen da noch weiter und schaffen ähnliche Gewalt und Aggressionen, wie du sie dem Glauben unterstellst.


Womit du, logisch gesehen, den Utilitarismus im Prinzip der Gewaltvermeidung selbst schon klar über Religion gestellt hast.

Wir können uns gern auch noch andere Punkte vornehmen. Ich denke, ich werde immer belegen können, der Utilitarismus bietet klare Vorteile gegenüber Religion.

Aber, nebenbei gesagt, erst mal meine Achtung, dass du den überhaupt kennst.

Pamuk Offline

Drachentöter


Beiträge: 850

08.03.2009 22:44
#59 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten
In Antwort auf:
Dein Freund er spricht noch nicht mal richtig Hocharabisch, wie will er bitteschön es deuten können.
Ist nicht böse gemeint.


Du weißt doch überhaupt nicht, woher ich meine Informationen habe. Was sollen also diese Unterstellungen?

In Antwort auf:
Aber, nebenbei gesagt, erst mal meine Achtung, dass du den überhaupt kennst.


Ein Abiturient sollte das.

________________________
...

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

08.03.2009 23:19
#60 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten
Obwohl ich Atheist/Agnostiker (oder vielmehr Antireligiöser) bin, muss ich sagen: Pamuk hat Recht.

Der Inhalt einer "Ideologie" ist sekundär, primär zählt nur das Herdenverhalten, das gegenübern anderen abgrenzt.

Diverse heilige Schriften, die Gewalt legatimisieren sind nur ein Bonus, aber nicht wirklich notwendig.

Eine Welt wäre meiner Meinung nach weitaus besser dran ohne Religion, da Religionen die machtvollsten "Ideologien" (oder wie ich es nenne: "Systeme") sind.

Allerdings würde nur die Abschaffung aller Religionen allein noch lange kein Bisschen Frieden bringen (höchstens weniger Irrationalität).

Um das zu erreichen müsste alles weg, was die Menschen wirklich verbindet bzw. sie müssten lernen, das NICHTS (oder ALLES) den einen Menschen mit dem anderen verbindet.
(reinster Individualismus)

Allerdings bin ich nicht sicher, inwieweit das realisierbar bzw. überhaupt erstrebenswert ist, da es keine Garantie gibt, dass der Zustand danach wirklich "besser" wäre.
(Gleichwohl ich es gerne erleben würde...)

PS: Meine Quelle: Beobachtung und vernünftige Schlüsse daraus. Man kann auch ohne Andere zu Erkenntnissen gelangen. ("Wahre Weisheit kommt von innen)

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.049

09.03.2009 08:11
#61  Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten
In Antwort auf:
Der Inhalt einer "Ideologie" ist sekundär, primär zählt nur das Herdenverhalten, das gegenübern anderen abgrenzt.
Sehe ich anders. Es kommt drauf an, was das Leittier macht. Es macht einen Unterschied, ob ein Volk mit Friedens- und Freundschaftsbemühungen gebrieft oder zum Hass gegen Ungläubige oder Ausländer erzogen wird. Es macht auch einen Unterschied, ob du mit abstrusen Heilsversprechungen für das Jenseits süchtig gemacht wirst oder nicht. Es kommt auf das Bild an, das dir als Umwelt vermittelt wird, zu dem du dich verhalten musst!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

09.03.2009 08:16
#62 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten
Ich finde, du widersprichst dir hier innerhalb eines Postes schon selbst.

Erst
In Antwort auf:
Der Inhalt einer "Ideologie" ist sekundär, primär zählt nur das Herdenverhalten, das gegenübern anderen abgrenzt.
dann wieder
In Antwort auf:
Eine Welt wäre meiner Meinung nach weitaus besser dran ohne Religion, da Religionen die machtvollsten "Ideologien" (oder wie ich es nenne: "Systeme") sind.

Wo soll denn die Macht herkommen, wenn nicht aus dem Inhalt der Ideologie oder des Systems Religion?
Für mich völlig selbstverständlich ist auch, dass der Inhalt der jeweiligen Ideologie ganz stark dieses Herdenverhalten beeinflusst, speziell in dem Punkt, wie ausgeprägt die Abgrenzung zu anderen zu erfolgen hat. Das streitest du ab?

In Antwort auf:
Diverse heilige Schriften, die Gewalt legatimisieren sind nur ein Bonus, aber nicht wirklich notwendig.
Damit es überhaupt Gewalt gibt, ganz sicher nicht. Genau so sicher würde ohne Religion Gewalt nicht verschwinden.
Hatte ich aber auch nie behauptet. Nur das es durch Religion mehr Gewalt gibt. Ohne Religion also weniger.

In Antwort auf:
Meine Quelle: Beobachtung und vernünftige Schlüsse daraus. Man kann auch ohne Andere zu Erkenntnissen gelangen.
Ist auch bei mir sehr oft so. Allerdings helfen andere, aus den Beobachtungen die richtigen Schlüsse zu ziehen. Gelegentlich sogar, bei solchen Beobachtungen nun mal auftretende Wahrnehmungsfehler zur korrigieren.
Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.049

09.03.2009 08:21
#63 Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten
Zitat von Herzimaus
Habe es wirklich nicht verstanden wo du damit hinaus willst.. nochmal gebe es mir zu verstehen aber deutlicher und gang Deutsch runter.

In Antwort auf:
--------------------------------------------------------------------------------
Ich erwähnte den Angriff auf den Islam als Begründung, sich gegen die Ungläubigen zu wehren, ggf. auch mit Mord. Ich ich hatte in einem Beispiel (Abed) erklärt, wie ein Lebensumstand als Angriff zu definieren sein kann. Auf dieses Beispiel gibst du mir keine Antwort.
Was ich sagen will ist: Was ein Angriff gegen den Islam ist, gegen den sich der Gläubige pflichtgemäß zu wehren hat, bestimmt der Gläubige offenbar selbst! Weil es keine Objektivität gibt, die das tun kann. Und schon gar nicht die Ungläubigen. (Abed ist Alkoholiker. Und nach seine Sichtweise ist es der ungläubige Westen, der ihn mit teuflischen Mitteln vom Pfad Allahs gebracht hat. Es sind viele Muslime, die z.B. die USA als den leibhaftigen Iblis ansehen. Wenn man die Welt derart einteilt - in Gläubige und Ungläubige, in "die Wissenenden" Muslime und die Wekzeuge des Teufels - sind der Hass nach Außen und mangelnde Selbstkritik schon vorgezeichnet!)

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

09.03.2009 10:07
#64 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten

In Antwort auf:
Ich finde, du widersprichst dir hier innerhalb eines Postes schon selbst.


Wieso? Aus den beiden von dir herangezogenen Stellen sieht man nur, dass ich konsequenterweise das Herdentierverhalten als Ganzes ablehne und als schädlich erachte.
Es liegt zwar in der Natur des Menschen, ist mir aber dennoch ein Gräuel. Gysis "Gemeinschaftskörper" ist für mich schon das Übel an sich.

In Antwort auf:
Wo soll denn die Macht herkommen, wenn nicht aus dem Inhalt der Ideologie oder des Systems Religion?
Für mich völlig selbstverständlich ist auch, dass der Inhalt der jeweiligen Ideologie ganz stark dieses Herdenverhalten beeinflusst, speziell in dem Punkt, wie ausgeprägt die Abgrenzung zu anderen zu erfolgen hat. Das streitest du ab?



Der Inhalt der Ideologie prägt das Ganze natürlich mit, Religionen, besonders die Monotheistischen, scheinen ja gerade dazu designt zu sein.
Das Problem ist, das den meisten Menschen einen Drang haben, sich abzugrenzen, was zu Gewalt führt. Die Religion bietet das in ausreichendem Maße (und verstärkt das durchaus noch.)
Aber grundsätzlich grenzt der Mensch sich durch alles ab und kann es nötigerweise auch heranziehen, um es zur Quelle von Aggression werden zu lassen.

Meine Meinung ist, das Religionen nicht (nur) als sinnlose Parasiten existieren, sondern deswegen, weil der Mensch sie braucht - eben weil sich mit ihnen so schön und effizient eine Gemeinschaft bilden und Aussenstehende abgrenzen lassen.

Deswegen meine ich, dass wenn Religion weg wäre, die Welt vermutlich um kein Bisschen friedlicher wäre, solange der Mensch willens ist, alles mögliche an ihren Platz treten zu lassen, um die Wir - Sie - Masche abzuziehen.

Ob es überhaupt möglich wäre oder gar erstrebenswert, das der Mensch nicht so ist, ist eine Frage, die ich bereits in den Raum gestellt habe...

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

09.03.2009 10:11
#65 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten

In Antwort auf:
Sehe ich anders. Es kommt drauf an, was das Leittier macht. Es macht einen Unterschied, ob ein Volk mit Friedens- und Freundschaftsbemühungen gebrieft oder zum Hass gegen Ungläubige oder Ausländer erzogen wird. Es macht auch einen Unterschied, ob du mit abstrusen Heilsversprechungen für das Jenseits süchtig gemacht wirst oder nicht. Es kommt auf das Bild an, das dir als Umwelt vermittelt wird, zu dem du dich verhalten musst!


Wir beide sehen die Ausgangslage, die Natur des Menschen anders. Für dich reißt das "Leittier" die Macht an sich und treibt seine "Herde" in die gewünschte Richtung - predigt er Gewalt, gibt es Gewalt, predigt er Frieden, gibt es Frieden.

Ich sehe den Menschen in seiner Ausgangslage bereits nach Ausgrenzung lechtzend. Er will die "Gewalt", sucht nach Gründen dafür - das "Leittier" sagt der Herde nur, was sie hören will.
Würde er etwas anderes sagen, würde er kein Leittier werden können.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.049

09.03.2009 10:26
#66 Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten
In Antwort auf:
Wir beide sehen die Ausgangslage, die Natur des Menschen anders. Für dich reißt das "Leittier" die Macht an sich und treibt seine "Herde" in die gewünschte Richtung - predigt er Gewalt, gibt es Gewalt, predigt er Frieden, gibt es Frieden.
Habe ich das gesagt? Die Gruppendynamik eines Volkes ist nicht so eindimensional gestrickt.
In Antwort auf:
Ich sehe den Menschen in seiner Ausgangslage bereits nach Ausgrenzung lechtzend. Er will die "Gewalt", sucht nach Gründen dafür
Darum gibt es ja auch Kampfspiele, Konkurrenzkampf, Zeugnisnoten und Preise. Kriege und Fresseneinschlagen muss es deswegen nicht zwingend geben. Die Gewalt kann sich auch einen (solidarisieren) und das Unwissen zum "Feind" machen!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

09.03.2009 10:29
#67 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten

In Antwort auf:
Darum gibt es ja auch Kampfspiele, Konkurrenzkampf, Zeugnisnoten und Preise. Kriege und Fresseneinschlagen muss es deswegen nicht zwingend geben.


Nein, aber es führt erfahrungsgemäß dazu.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.049

09.03.2009 10:40
#68  Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten

In Antwort auf:
Nein, aber es führt erfahrungsgemäß dazu.
Weil die Erschaffung des menschlichen Gemeinschaftskörpers - der Aufbau der menschlichen Kultur - noch nicht abgeschlossen ist. Die menschliche Aggression darf andere Ziele suchen: Wissenschaft, Bildung, Sport, Brettspiele - was weiß ich.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

09.03.2009 10:55
#69 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten

In Antwort auf:
Wieso? Aus den beiden von dir herangezogenen Stellen sieht man nur, dass ich konsequenterweise das Herdentierverhalten als Ganzes ablehne und als schädlich erachte.

Nein. Indem du Religion als die machtvollsten System bezeichnest, differenzierst du. Diese Macht kommt zweifellos aus dem Inhalt der Ideologie (hier Religion). Vorher hast du noch behauptet, auf den Inhalt käme es nicht an.

Auch in deinem jetzigen Post sehe ich wieder Widersprüche.

In Antwort auf:
Meine Meinung ist, das Religionen nicht (nur) als sinnlose Parasiten existieren, sondern deswegen, weil der Mensch sie braucht - eben weil sich mit ihnen so schön und effizient eine Gemeinschaft bilden und Aussenstehende abgrenzen lassen.


Im Satz vorher sagst du aber

In Antwort auf:
...grundsätzlich grenzt der Mensch sich durch alles ab...

Wenn er das so ist, braucht es dazu also keinesfalls Religon, es ginge auch alles andere.

Meine Meinung ist, dass die auch vorhandenen positiven Aspekte von Religion genau so gut oder noch besser auch durch andere Systeme ersetzt werden können. Der Utilitarismus, den Pamuk im anderen Thread ins Spiel gebracht hat, scheint mir in Verbingung mit dem evolutionären Humanismus das geeignetste System zu sein. Irgendetwas Positves, was Religion leistet und was nicht auch ohne Religion geleistet werden könnte, sehe ich nicht. Weshalb ich auch überzeugt bin, Religion ist völlig unnötig.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

09.03.2009 11:07
#70 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten
In Antwort auf:
Nein. Indem du Religion als die machtvollsten System bezeichnest, differenzierst du. Diese Macht kommt zweifellos aus dem Inhalt der Ideologie (hier Religion). Vorher hast du noch behauptet, auf den Inhalt käme es nicht an.


Ich habe gesagt, der Inhalt sei sekundär, aber nicht, dass er bedeutungslos wäre.

In Antwort auf:
Wenn er das so ist, braucht es dazu also keinesfalls Religon, es ginge auch alles andere.


Nein, er braucht nicht spezifisch Religion. Aber Religion macht den Job einfach am Besten.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

09.03.2009 11:15
#71 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten
Vielleicht haben wir uns gelegentlich einfach falsch verstanden.

Deshalb frage ich lieber noch mal konkret nach. Stimmts du meiner These zu, dass Religion zwar nicht Voraussetzung für Gewalt ist, diese jedoch verstärkt? Dass es also ohne Religion auch weniger Gewalt geben würde? Den Versuch ner Begründung hatte ich ja oben schon.
Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

09.03.2009 11:26
#72 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten
In Antwort auf:
Stimmts du meiner These zu, dass ohne Religion zwar nicht Voraussetzung für Gewalt ist, diese jedoch verstärkt? Dass es also ohne Religion auch weniger Gewalt geben würde?


Ehrlich gesagt: Ich weiß es nicht...

Das müsste erst praxiserprobt werden.

PS: Werde noch ein wenig darüber sinnieren...

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Schwester8 Offline

Muslima

Beiträge: 836

10.03.2009 00:49
#73 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten

In Antwort auf:
Es gibt einen wesentlichen Unterschied. In der israelischen Tageszeitung spricht ein jüdischer Fanatiker, der bei der Mehrheit der israelischen Bevölkerung, aber auch bei der Mehrheit des jüdischen Volkes insgesamt, keinen Rückhalt findet. Er redet einfach nur daher.
Islamisten dagegen belassen es nicht nur bei Drohvideos, sondern sie setzen ihre Drohungen auch in die Tat um und töten im Namen Allahs. Das ist der fundamentale Unterschied.



Und du findest aus diesem grund moslems schlimmer??? Liest du das was du da schreibst selber....
Ich fände es schlimmer, wenn unsere fanatiker in einer normalen tageszeitung ihre verrücktheiten ausleben dürften...das moslemische fanatiker ihre eigenen clips drehen müssen, sagt doch schon aus das das volk nicht dafür ist...aber du sagst in srael ist es normel aber die leute denken nicht so...was ist schlimmer frage ich dich...

Da ist noch was...als muslimin wurde ich hier schon oft gefragt, warum die nicht extremen nichts gegen die extremen tun...was tun die menschen...bei denen diese menschen "keinen Rückhalt" finden, wie du es sagst...
Machen sie demos...oder der gleichen...wenn eh keiner hinhört wie du es sagst...wie kommen diese menschen dann in die tageszeitung???

Ich frage mich warum man bei diesem krieg ständig nur davon spricht das die eine seite ihre taten im namen ihres glaubens tut...soweit ich weiss, haben sich die palis schon immer gewährt...auch schon vor der hamas...kann es nicht vieleicht doch sein, das sie einfach nur auf ihre rechte bestehen..
Noch was...was ist mit meinem vorherigen beitrag...also was sind diese kleinen hütschen??? das sind doch sicherlich keine schutzhelme für soldaten...und warum kannst du nicht sehen pamuck, das sie sich auch auf ihr glauben berufen??? oder sind es doch schutzhelme? würde mich freuen wenn man auf mein beitrag eingehen würde...

Ich mache es jetzt kurz...habe leider schon viel verpasst... Also im islam gibt es kein zwang...das einzige was erwartet wird...ist sich darüber zu informieren...tja dann kann man sich daran halten oder es sein lassen...und muss natürlich das leben eines sünders führen laut koran...erzwungene sachen werden nicht mal gezählt..eine erzwungene hochzeit ist z.B. ungültig...wenn jemad gezwungen wird zu fasten zählt es ebenfalls nicht das ist nun mal so...und die die meinen sie wüssten es besser...haben da ein problem und müssen den koran nochmals lesen und ganz wichtig verstehen...


In Antwort auf:
Was ich sagen will ist: Was ein Angriff gegen den Islam ist, gegen den sich der Gläubige pflichtgemäß zu wehren hat, bestimmt der Gläubige offenbar selbst! Weil es keine Objektivität gibt, die das tun kann. Und schon gar nicht die Ungläubigen. (Abed ist Alkoholiker. Und nach seine Sichtweise ist es der ungläubige Westen, der ihn mit teuflischen Mitteln vom Pfad Allahs gebracht hat. Es sind viele Muslime, die z.B. die USA als den leibhaftigen Iblis ansehen. Wenn man die Welt derart einteilt - in Gläubige und Ungläubige, in "die Wissenenden" Muslime und die Wekzeuge des Teufels - sind der Hass nach Außen und mangelnde Selbstkritik schon vorgezeichnet!)



Gysi ich hoffe ich verstehe dich jetzt richtig...
Ich versuche es mal...kein mensch kann gott spielen...das heisst ich darf im grunde niemanden umbringen, weil er alk trinkt...oder was anderes tut was als sünde gilt...alles was ich darf ist, diese person darauf aufmerksam zu machen, das er was falsch macht...gott allein kann ihn bestrafen und kein anderer...weil es im grunde keinen sündenfreinen menschen gibt...keiner darf überheblich sein und glauben, das er weiss womit gott ihn belohnen wird...

Zu amerika kann ich nur sagen...das viele und darunter auch ich...glauben oder wissen, dass die höheren menschen oft zu den illuminaten gehören...die wiederrum, laut aussagen dem satan dienen...

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

10.03.2009 01:23
#74 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten

In Antwort auf:
Zu amerika kann ich nur sagen...das viele und darunter auch ich...glauben oder wissen, dass die höheren menschen oft zu den illuminaten gehören...die wiederrum, laut aussagen dem satan dienen...




Too much Youtube!

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.049

10.03.2009 08:39
#75 Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten
In Antwort auf:
Gysi ich hoffe ich verstehe dich jetzt richtig...
Ich versuche es mal...kein mensch kann gott spielen...das heisst ich darf im grunde niemanden umbringen, weil er alk trinkt...oder was anderes tut was als sünde gilt...alles was ich darf ist, diese person darauf aufmerksam zu machen, das er was falsch macht...gott allein kann ihn bestrafen und kein anderer...weil es im grunde keinen sündenfreinen menschen gibt...keiner darf überheblich sein und glauben, das er weiss womit gott ihn belohnen wird...
Nee. Warum ist die Verständigung so bergeschwer? Nochmal: Der Islam gebietet seinen Gläubigen, sich gegen Angriffe gegen den Islam zu wehren - und zwar in der Schärfe, die nötig ist, um den Islam zu erhalten. Sehe ich das richtig so? Jetzt kommt aber die Frage: Was ist ein Angriff? Das Beispiel Abed zeigt, dass der Gläubige die westliche Verführung schon als Angriff gegen seinen Glauben verstehen kann! Das hat jetzt nicht speziell mit dem Alk für Abed zu tun, das ist alles: Life-Style, Freizügigkeit, Petro-Dollars. Die Petro-Dollars werden nicht an die Armen weitergereicht. Ist das nicht die Schuld der mittlerweile unermesslich reichen Saudi-Scheichs? Nein, natürlich nicht! Es ist die Schuld der teuflischen, illuminierten Verführer aus den USA, die es mit heiliger Inbrunst anzugreifen gilt! Und die ganze West-Bagage gleich mit! Diese Denkart und Handlungsweise kann ich nachvollziehen. Wenn man den Koran als Paradigma anerkennt!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ... 11
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz