Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 261 Antworten
und wurde 7.861 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11
Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.863

04.04.2009 09:34
#126 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten
In Antwort auf:
Womit belegst du das?
Na, du als alter Hase hier solltest aber wissen, dass wir das schon öfters durchgekaut haben. => Das Jüngste Gericht mit den ihr anhängigen Strafen - wie immer die heutige Theologie sie interpretiert. Und seine Jünger-Akquirierung war auch nicht ohne...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Charlie der Engel Offline




Beiträge: 231

04.04.2009 10:03
#127 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten

Zitat von Reisender

Lassen wir es gut sein, womöglich liest jeder, was er lesen will.


Genau das ist in meinen Augen der Punkt.
In der Bibel kann jeder das rauslesen, was er möchte: Liebe deinen Nächsten, töte alle Ungläubigen, sei treu, zerschmettere deine Feinde, hasse alle Homosexuellen, Frauen..
Und je nachdem, wer es interpretiert, kommt dann raus, was dieser eine, der interpretiert, gerne hätte.
Damit ist aber die Bibel als moaralisches Leitwerk unbrauchbar.

___________________________________
Die Wendung "das ist doch bloß ein Strohmann" ist auch bloß ein Strohmann.

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

04.04.2009 10:34
#128 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten

Ich stimme Dir zu 100 % zu. Nicht jedes Buch kann als
"moralisches Leitwerk" herhalten.

In den Büchern von Nietzsche kann jeder das rauslesen, was
er möchte. Auch dieser Herr hat ein Werk geschaffen, das
den einen oder anderen Wiederspruch durch interpretation
des Lesers zulässt.

Also ist auch Nietzsche als moralisches Leitwerk völlig
ungeeignet, wenn man es so sehen will wie Du, Charlie.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

04.04.2009 11:24
#129 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten
Grundsätzlich würde ich sagen, das moralische Leitwerke per se unbrauchbar und unsinnig sind.
Jeder soll wie es ihm gefällt - und tut es eigentlich auch.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

04.04.2009 13:57
#130 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten

WEnn man die Bibel in ihren historischen Kontext stellt, hat selbst das Alte Testament enorme Bedeutung für das antike Lebensgfühl. Sie kennzeichnet als Gesetzbuch den Beginn einer neuen Ethik und Moral.
Das Gesetze und Vorschriften als Gottes Wille in Erscheinung traten, mit enormer Strafandrohung bei Mißachtung, was Usus in jener Zeit.
So verbietet das AT den Sex mit der eigenen Mutter, den Geschwistern und mit Tieren.
Da Gesetzeswerke nicht zufällig erscheinen, sondern der Ausdruck einer bestimmten geistigen Entwicklung sind, können wir davon ausgehen, das antike Sexualität auch den Sex mit Tieren durchaus einschloß.
Eine Reihe nichtbiblischer Quellen belegen das zu Genüge.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

04.04.2009 15:19
#131 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten

In Antwort auf:
Da Gesetzeswerke nicht zufällig erscheinen, sondern der Ausdruck einer bestimmten geistigen Entwicklung sind, können wir davon ausgehen, das antike Sexualität auch den Sex mit Tieren durchaus einschloß.


Was später von einigen islamischen Zeitgenossen leider wieder zurück ins Leben gerufen wurde...

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Ester Offline




Beiträge: 347

04.04.2009 17:35
#132 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten

Zitat von Reisender

Da Gesetzeswerke nicht zufällig erscheinen, sondern der Ausdruck einer bestimmten geistigen Entwicklung sind, können wir davon ausgehen, das antike Sexualität auch den Sex mit Tieren durchaus einschloß.
Eine Reihe nichtbiblischer Quellen belegen das zu Genüge.

Das gibt es doch heute noch. Es ist noch gar nicht lange her, da wurde das im 3Sat von Hannes Jaenicke dokumentiert.
Ziegen müssen in streng gläubigen Ländern (die Frauen müssen jungfräulich in die Ehe) auch herhalten. Auch das ist bekannt.

---------------------------------

"Den Ungläubigen hat der Gott dieser Welt (Satan) den Sinn verblendet, damit sie den Lichtglanz des Evangeliums von der Herrlichkeit des Christus, der Gottes Bild ist, nicht sehen."
(2. Korinther 4,4)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

04.04.2009 18:48
#133 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten

Zitat von Relix
In Antwort auf:
Da Gesetzeswerke nicht zufällig erscheinen, sondern der Ausdruck einer bestimmten geistigen Entwicklung sind, können wir davon ausgehen, das antike Sexualität auch den Sex mit Tieren durchaus einschloß.

Was später von einigen islamischen Zeitgenossen leider wieder zurück ins Leben gerufen wurde...


Ich kenne den Koran nur auszugsweise.
Obwohl er sich wesentlich auf das alte Testament bezieht, ist er natürlich ganz und gar arabischen Bedürfnissen angepasst.
Vor allem das 3.Buch Mose enthält eine Fülle von Vorschriften für alle Lebensbereiche wie Sexualität, Nahrung und Hygiene. Ein großer Teil davon entspricht unseren heutigen ganz normalen Bedürfnissen und Gewohnheiten.
So sind auch die Atheisten die Erben biblischer Gesetze, sie wissen es nur nicht.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

04.04.2009 19:06
#134 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten

Zitat von Reisender
So sind auch die Atheisten die Erben biblischer Gesetze, sie wissen es nur nicht.


Da ist auch nix gegen einzuwenden,solange mir niemand erzählen will das die Bibel Gottes Wort sei

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

04.04.2009 19:20
#135 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten

Zitat von Stan
Zitat von Reisender
So sind auch die Atheisten die Erben biblischer Gesetze, sie wissen es nur nicht.

Da ist auch nix gegen einzuwenden,solange mir niemand erzählen will das die Bibel Gottes Wort sei


Mein Gott Stan, kein halbwegs vernünftiger Mensch glaubt, das Moses mit Gott sprach und der Erzengel Gabriel dem Mohamed den Koran ins Ohr flüsterte, wo doch sehr gut belegt ist, das Gabriel hebräisch spricht und Mohamed als Araber kein Wort verstehen konnte.

Aber wenn ein Gesetz vom allmächtigen Gott kommt, der fürchterliche Strafen androht, bis hin zu Hölle, dann erhielt ein Gesetz großes Gewicht. Auf Einsicht in die Notwendig, die Lebensführung zu ändern, konnten die Priester wohl kaum hoffen.
Gott als strafende Allmacht und die Hölle haben ihren Zweck erfüllt, wir brauchen sie heute nicht mehr.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

04.04.2009 19:23
#136 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten

MIR mußt du das nicht sagen...aber vielen,sehr vielen anderen.
Und die würden sich allesamt als mindestens "halbwegs vernünftig" bezeichnen.

Stelth Offline



Beiträge: 526

04.04.2009 21:29
#137 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten

Zitat von Relix
Grundsätzlich würde ich sagen, das moralische Leitwerke per se unbrauchbar und unsinnig sind.
Jeder soll wie es ihm gefällt - und tut es eigentlich auch.


Womit wir wieder bei dem eigendlichen Problem ankommen, "Ofer und Täter".

_______________________________________________
„Gott wird es verschmerzen können, dass Atheisten seine Existenz leugnen.“
(John Boynton Priestley, 1894–1984, englischer Schriftsteller)

Ester Offline




Beiträge: 347

04.04.2009 23:22
#138 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten
Zitat von Stan
Zitat von Reisender
So sind auch die Atheisten die Erben biblischer Gesetze, sie wissen es nur nicht.

Da ist auch nix gegen einzuwenden,solange mir niemand erzählen will das die Bibel Gottes Wort sei

Doch, ich

<blockquote><font size="1">Zitat von Reisender

Gott als strafende Allmacht und die Hölle haben ihren Zweck erfüllt, wir brauchen sie heute nicht mehr.[/quote]
das steht nirgendwo in der Bibel und ist eine Erfindung der Menschen - genauer von Herrschenden und Kirchenfürsten der Urkirche, zu dem Zweck, die Untertanen besser im Griff zu haben

---------------------------------

"Den Ungläubigen hat der Gott dieser Welt (Satan) den Sinn verblendet, damit sie den Lichtglanz des Evangeliums von der Herrlichkeit des Christus, der Gottes Bild ist, nicht sehen."
(2. Korinther 4,4)

Charlie der Engel Offline




Beiträge: 231

04.04.2009 23:52
#139 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten

Das Problem, dass ich hier sehe, ist, dass es ja Leute gibt, die die Bibel (oder der Koran oder was auch immer) durchaus als moralisches Leitwerk ansehen. Die Meisten von ihnen vermutlich, ohne je mehr als Auszüge, ausgesucht von den Geistlichen, den Lehrern, den Priestern ihrer Religion, gelesen zu haben.

Viele Leute meinen also, dass ihre Moral und natürlich auch die der anderen dann eben aus der Bibel kommen, und zwar nur daher. Und da wirds dann eben gefährlich. Mir scheint, es ist nämlich andersrum: Ich denke, dass Moral und Ethik etwas ist, was aus unserer Erziehung, unserer Umwelt und vor allen aus uns Selbst kommt. Und dass die Moral auch etwas ist, was die Allgemeinheit verbindet. Leute, die im gleichem Kulturkreis zur gleichen Zeit aufwachsen, haben iA ähnliche moralische Werte. Aber nicht, weil sie in der Bibel stehen, da stehen ja passende Sprüche für fast jede Haltung drin, es ist andersrum: Moderne Priester lesen ihrem Volk das vor, was diese hören wollen und reden ihnen (nicht mit Vorsatz- nur, damit ich nicht missverstanden werde) ein, dass diese Werte aus der Bibel kommen und nicht aus den Menschen. Soweit ist ja noch nichts Schlimmes passiert.

Aber dann kommen halt ein paar Fundamentalisten, und die gibts überall, und lesen weiter. Und verwenden die Bibel dann als Rechtfertigung für Ihre (eventuellen) schlimmen Taten. Weil sie kein Gewissen brauchen, denn ein guter Christ (Muslim...) braucht kein eigenes Gewissen, das hat er ja in der Kirche gelernt, die Bibel ist sein Gewissen, und da steht ja, dass seine schlimmen Taten gerechtfertigt, nein, sogar gut sind.

Ich glaube also nicht, dass die Bibel (oder die Religion oder der Glaube) die Ursache für Gewalt per se ist, sondern für viele nur der Rechtfertigungsgrund. Gewalt gibt es leider immer wieder von ganz alleine.

Allerdings finde ich die Rolle als Rechtfertigungsgrund eh auch schon schlimm genug.

___________________________________
Die Wendung "das ist doch bloß ein Strohmann" ist auch bloß ein Strohmann.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

05.04.2009 10:40
#140 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten

Zitat von Ester
Zitat von Stan
Zitat von Reisender
So sind auch die Atheisten die Erben biblischer Gesetze, sie wissen es nur nicht.

Da ist auch nix gegen einzuwenden,solange mir niemand erzählen will das die Bibel Gottes Wort sei

Doch, ich


Reisender.....übernehmen Sie!

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

05.04.2009 11:04
#141 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten

Zitat von Ester
Kirchenfürsten der Urkirche

Wer soll das sein?

Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

05.04.2009 13:20
#142 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten

Möcht Ich auch gern erfahren Und was genau meint du mit Urkirche Von wann bis wann hat es diese Urkirche wo gegeben

kereng Offline




Beiträge: 310

05.04.2009 17:26
#143 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten

Zitat von Reisender
So sind auch die Atheisten die Erben biblischer Gesetze, sie wissen es nur nicht.

Und die Bibel ist Erbe vorbiblischer Gesetze, nur die meisten Gläubigen wissen es nicht.

Ester Offline




Beiträge: 347

05.04.2009 18:57
#144 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten

Zitat von maleachi 89
Zitat von Ester
Kirchenfürsten der Urkirche

Wer soll das sein?

heisses Eisen
der Begriff kommt nicht von mir, sondern von ihnen selbst. Von daher existiert sie heute noch. Ich möchte hier aber niemand auf den Schlips treten.
Die erste Kirche die es gab war doch die katholische und da gab es nun mal Zeiten, da wurden die Menschen mit Drohungen geknechtet.
Da wurde von einem bösen Gott erzählt und nicht von einem liebenden Gott.
Da mußten Ablassbriefe gekauft werden, selbst die Armen, da wurden angebliche Hexen verbrannt etc.

---------------------------------

"Den Ungläubigen hat der Gott dieser Welt (Satan) den Sinn verblendet, damit sie den Lichtglanz des Evangeliums von der Herrlichkeit des Christus, der Gottes Bild ist, nicht sehen."
(2. Korinther 4,4)

Ester Offline




Beiträge: 347

05.04.2009 19:04
#145 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten
Zitat von kereng
Zitat von Reisender
So sind auch die Atheisten die Erben biblischer Gesetze, sie wissen es nur nicht.

Und die Bibel ist Erbe vorbiblischer Gesetze, nur die meisten Gläubigen wissen es nicht.

was sind für dich vorbiblische Gesetze?
Die Gesetze des alten Testaments wurden durch Jesu aufgehoben.

Oder sprichst Du von der Präexistenz?
Die Christologie spricht diesbezüglich von Jesus, die Mormonen von uns allen.
In dem Fall würdest Du den himmlischen Plan meinen, der vor unserer Existenz existiert haben soll - oder hat

---------------------------------

"Den Ungläubigen hat der Gott dieser Welt (Satan) den Sinn verblendet, damit sie den Lichtglanz des Evangeliums von der Herrlichkeit des Christus, der Gottes Bild ist, nicht sehen."
(2. Korinther 4,4)

Charlie der Engel Offline




Beiträge: 231

05.04.2009 21:59
#146 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten

Zitat von Ester

was sind für dich vorbiblische Gesetze?
Die Gesetze des alten Testaments wurden durch Jesu aufgehoben.



naja, so simpel ist das nicht. natürlich haben die Leute, die das neue Testament geschrieben haben, wegen mir auch Jesus persönlich, sich ihre Gesetze nicht so einfach aus den Fingern gesaugt. Die hatten auch nur alte Gesetze zur Grundlage, die sie halt verbessern wollten. Weil auch Gesetze einer Entwicklung unterworfen sind. Sie werden auch das, was sie als moralisch richtig empfunden haben, in die Gesetze reingepackt haben. Und ihr empfinden, ihr Rechtsverständnis fußt natürlich auf das Rechtssystem, das zu dieser Zeit geherrscht hat. Und was sich (hier bin ich nicht sicher) eben schon sehr vom alten Testament unterschieden hat, weil dieses ja auch schon alt war.
Und Rechtsempfinden und Moral ändert sich ja laufend, vermutlich war hier einfach schon der Spalt zu groß, so dass was Neues kommen musste. Das heißt aber nicht, dass das neue System nicht auf dem alten basiert, das tut es selbstverständlich.

___________________________________
Die Wendung "das ist doch bloß ein Strohmann" ist auch bloß ein Strohmann.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

05.04.2009 22:06
#147 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten

In Antwort auf:
was sind für dich vorbiblische Gesetze?
Oder sprichst Du von der Präexistenz?



Es gibt die Menschheit schon um Einiges länger als die Bibel - auch davor gab' es Gesetze...

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Ester Offline




Beiträge: 347

06.04.2009 01:20
#148 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten

Zitat von Charlie der Engel
Zitat von Ester

was sind für dich vorbiblische Gesetze?
Die Gesetze des alten Testaments wurden durch Jesu aufgehoben.


naja, so simpel ist das nicht. natürlich haben die Leute, die das neue Testament geschrieben haben, wegen mir auch Jesus persönlich, sich ihre Gesetze nicht so einfach aus den Fingern gesaugt. Die hatten auch nur alte Gesetze zur Grundlage, die sie halt verbessern wollten. Weil auch Gesetze einer Entwicklung unterworfen sind. Sie werden auch das, was sie als moralisch richtig empfunden haben, in die Gesetze reingepackt haben. Und ihr empfinden, ihr Rechtsverständnis fußt natürlich auf das Rechtssystem, das zu dieser Zeit geherrscht hat. Und was sich (hier bin ich nicht sicher) eben schon sehr vom alten Testament unterschieden hat, weil dieses ja auch schon alt war.
Und Rechtsempfinden und Moral ändert sich ja laufend, vermutlich war hier einfach schon der Spalt zu groß, so dass was Neues kommen musste. Das heißt aber nicht, dass das neue System nicht auf dem alten basiert, das tut es selbstverständlich.


hier irrst Du, jedenfalls nach den Lehren des Evangeliums. Durch Jesu Kommen wurden die Gesetze aufgehoben. Sie waren nicht mehr notwendig, weil durch Jesu Gegenwart vieles überflüssig wurde. Es ist eine Veränderung eingetreten.
Ganz simples Beispiel: Opfer müssen wir nicht mehr bringen, weil Jesu selbst sich geopfert hat.
Das alles wurde im alten Testament auch immer wieder angekündigt und darauf hingewiesen und sogar ausführlich erläutert.


Zitat von Relix

Es gibt die Menschheit schon um Einiges länger als die Bibel - auch davor gab' es Gesetze...

okay

---------------------------------

"Den Ungläubigen hat der Gott dieser Welt (Satan) den Sinn verblendet, damit sie den Lichtglanz des Evangeliums von der Herrlichkeit des Christus, der Gottes Bild ist, nicht sehen."
(2. Korinther 4,4)

Charlie der Engel Offline




Beiträge: 231

06.04.2009 01:43
#149 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten

du hast mich nicht verstanden.
Ja, es mag sein, dass irgendwo steht, dass Jesus die Gesetze aufgehoben hat. Trotzdem bauen die Gesetze des neuen Testaments natürlich auf den zu der Zeit vorherrschenden Gesetzen (ob niedergeschrieben oder nicht) auf. Kein Mensch hat sich je einen kompletten Satz Gesetze geschaffen, die basierten immer auf vorherrschenden Gesetzen, seine moralischen Empfindungen wurden natürlich von seiner Kultur geprägt, auch wenn er ein sehr fortschrittlich denkender Mensch war. Gesetze ändern sich jeden Tag, gemeinsam mit den moralischen Werten der Völker. Das Problem, dass sich in allen Buchreligionen ergibt, ist, dass die Gesetze in den Büchern sich ja schlecht mitändern können. Eine Zeitlang versucht mans noch mit uminterpretieren (das ist ja eh so und nicht so gemeint.... ) aber irgendwann wird es halt sehr schwer, dann brauchts einen neuen Propheten, der halt die Macht hat, die Gesetze zu ändern. Das ist gut so, denn wozu die Versteifung auf die alten Gesetze führt, kann man heutzutage in jedem Gottesstaat beobachten.
Auch die christliche Kultur und deren Gesetze fußt auf andere Kulturen, und diese wiederum auf andere, nirgendwo wurde je eine Kultur (samt den gesetzen) aus dem Nichts erschaffen, abgesehen vielleicht von den ersten Kulturen in der Steinzeit.

___________________________________
Die Wendung "das ist doch bloß ein Strohmann" ist auch bloß ein Strohmann.

Ester Offline




Beiträge: 347

06.04.2009 02:10
#150 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten
aha,
das mag auf normale Gesetzt zutreffen, aber die Gesetze Gottes ändern sich nie


Zitat von Charlie der Engel
Gesetze ändern sich jeden Tag, gemeinsam mit den moralischen Werten der Völker. Das Problem, dass sich in allen Buchreligionen ergibt, ist, dass die Gesetze in den Büchern sich ja schlecht mitändern können. Eine Zeitlang versucht mans noch mit uminterpretieren (das ist ja eh so und nicht so gemeint.... ) aber irgendwann wird es halt sehr schwer, dann brauchts einen neuen Propheten, der halt die Macht hat, die Gesetze zu ändern.

Ich versuche das mal in meinen Worten zu sagen: Bei den Übersetzungen, Interpretationen, Deutungen, muss immer berücksichtigt werden, wie die Zeiten zum Zeitpunkt der Niederschriften war. Damals gab es Ausdrücke die wir heute nicht mehr kennen, Redewendungen, die heute nicht mehr gebräuchlich sind etc.
Und an den Offenbarungen beissen sich ja heute noch alle die Zähne aus. Jede Glaubensgemeinschaft interpretiert sie anders.
Da soll tatsächlich noch einen Prophet kommen, durch den wir mehr Klarheit bekommen. Aber wohl erst, wenn die Menschheit reif genug ist, das zu verstehen.
Letzteres unter Vorbehalt, da ich grad nicht weiß von welcher Glaubensgemeinschaft ich das gehört habe.

---------------------------------

"Den Ungläubigen hat der Gott dieser Welt (Satan) den Sinn verblendet, damit sie den Lichtglanz des Evangeliums von der Herrlichkeit des Christus, der Gottes Bild ist, nicht sehen."
(2. Korinther 4,4)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz