Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um die Opfer des islamistischen
Terrors in Frankreich und Österreich



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 261 Antworten
und wurde 7.949 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | ... 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11
DeGaertner Offline



Beiträge: 1.194

09.04.2009 22:12
#226 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten

In Antwort auf:
Geburt einer Jungfrau: ich verstehe nicht, warum heute in der Welt des Fortschritts die Menschen sich das immer noch nicht vorstellen können. Wenn wir Winzlinge, die wir gegenüber Gott sind, schon in der Lage sind Nutzvieh und Frauen künstlich zu befruchten, warum sollte es Gott dann nicht möglich sein in eine Eizelle Marias seinen Geistsohn einzubringen?


Nehmen wir an so wars....Gott hat die Maria gepoppt....virtuell...sone Art Flugsperma......wer weiß??
Früher hat man den Mädels erzählt wenn sie sich auf einen Stuhl setzen auf dem vorher ein Mann gesessen hat werden sie schwanger....das haben die auch geglaubt.
Aber in dem Fall hier sehe ich auch noch den strafrechtlichen Aspekt.....der Penner hatte ja mal fragen können....oder?
Vergewaltigung ausserhalb der Ehe....hat der keine Göttin?...muss der das Ergebnis seiner eigenen Handwerkskunst vögeln?

Aber wer fragt schon Weiber ...siehst du doch auch so Ester oder ?
Dein Satz mit dem Nutzvieh und den Frauen lässt tief blicken.

und ein Geistsohn.....was ist das? der Sohn eines Geistes ? aus dem wird dann ein Mensch den sie dann gleich wieder umbringen ?.....und das Alles zum Wohle der Menschheit???
Euer ganzer mystischer Dünnsinn, mit dem Ihr glaubt die welt verbessern zu können sät nichts als Zwietracht zwischen den Menschen.
Jeder ist Heide..genauso wie jeder Ausländer ist...je nach Standpunkt des Betrachters

Religion ist Faschismus .... nichts weiter, denn der Grund warum einer alle anderen für minderwertig hält ist Nebensache...
entscheidend ist daß er es tut.
Religion verhindert daß Menschen sich verstehen und nach vorne schauen.
Religion tötet und Religion hält die Menschen in Dummheit gefangen.

Frohe Ostern......und Obacht mit den Eiern...
Achso ja....weiß gar nicht ob dus wusstest...an ostern ganz gefährlich....das Weisse in den Eiern...da wird man schwanger von....


atz

Und hütet euch vor den leuchtenden Augen der Missionare, die vorgeben euch die Wahrheit zu bringen ....
denn das Leuchten könnte auch die Sonne sein , die durch die hohle Birne scheint !!

Ester Offline




Beiträge: 347

10.04.2009 09:55
#227 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten

Zitat von Stan

Mal ganz ehrlich.....du willst uns veräppeln,nicht wahr?!

Nein, warum sollte ich.

Zitat von qilin
Zitat von Ester
Die Moslems glauben, dass Jesus ein guter Prophet war und lachen sich einen Ast über die Jungfrauengeburt.

<blockquote><font size="1">Zitat von Wikipedia
Maryam ist übrigens die einzige Frau, die der Koran namentlich erwähnt und nach der er eine Sure – die 19. –
benennt [4][5]. Dort wird auch die jungfräuliche Empfängnis Jesu erzählt. Demnach glauben Muslime auch an
die Jungfrau Maria und an Jesus Christus, der im Koran Titel wie „Messias“ und das „Wort Gottes“ (4:172) trägt.
[/quote]
Die Muslime mit denen ich mich unterhalten habe denken so wie ich es beschrieben habe. Das sie wie Du beschreibst anders denken, ist mir neu

Zitat von Regens Küchl
Es gibt aber allgemein den Glaubensunterschied darüber ob Jungfrau Maria denn auch bei der Geburt und danach ihr Leben lang Jungfrau blieb (Katholiken) - Oder ob es ihr bei der Geburt wenigstens das Jungfernhäutchen zerriss und sie danach mit ihrem Alkomann Josef schweinigelte und Jesus ein paar Brüder (die in der Bibel ja doch Erwähnung finden) schenkte


die Ehe mit Josef (wo steht, dass er Alkoholiker war und wie so ist der Vollzug der Ehe Schweinkram?) war völlig normal und demnach hatte Jesus dann auch Geschwister.

---------------------------------

"Den Ungläubigen hat der Gott dieser Welt (Satan) den Sinn verblendet, damit sie den Lichtglanz des Evangeliums von der Herrlichkeit des Christus, der Gottes Bild ist, nicht sehen."
(2. Korinther 4,4)

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

10.04.2009 10:16
#228 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten

Wie schaut es eigentlich aus mit den anderen "Religionen"? Sind die auch für
Gewalt die Ursache?

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

10.04.2009 11:37
#229 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten

In Antwort auf:
Das fiese ist...bei dir weiß ich nicht, ob du das ernst meinst,oder nur ein bißchen rumalbern willst

Todernst.
Schließlich ist heut' der Tag des Kreuzes.

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 19.033

10.04.2009 11:43
#230 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten

Ester,

bekommen Relix und ich noch eine Antwort auf die Frage? =>

Zitat von Gysi
Ist Krishna auch eine Jungfrauengeburt?
Zitat von Relix
Mithras auch.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

10.04.2009 11:52
#231 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten

Öhm, ich dachte man muss nicht immer auf alles antworten?
Wat denn nun???

Wenn es nur um den Inhalt geht und nicht um "Rangeleine":

http://de.wikipedia.org/wiki/Krishna und http://www.govinda-gopala.ch/Krishnasgeburt.htm

Man kann in den Bildern hineinsehen, dass eine gewisse
Ähnlichkeit zur "Mutter Gottes" im Christentum besteht.
Muss man aber nicht - steht jedem Frei.

Das mit Mithras ist eh ein alter Hut. GÄHN und frohe Ostern.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 19.033

10.04.2009 12:06
#232 Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten
In Antwort auf:
Das mit Mithras ist eh ein alter Hut. GÄHN und frohe Ostern.
Ich wollte die Antwort von Ester und nicht von dir. Denn die Antwort einer Christin zu diesem Thema hat eine andere Bedeutung und Brisanz.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

10.04.2009 18:14
#233 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten

In Antwort auf:
Das mit Mithras ist eh ein alter Hut. GÄHN und frohe Ostern.


Ändert auch nix dran, das es seit 2000 Jahren von Christen munter ignoriert wird...

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

10.04.2009 19:13
#234 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten

Zitat von DeGaertner
Religion ist Faschismus .... nichts weiter
Religion verhindert daß Menschen sich verstehen und nach vorne schauen.
Religion tötet und Religion hält die Menschen in Dummheit gefangen.


Tolle Ansprache.
Man möchte Amen oder 'Nie wieder Faschismus' rufen, mit dem Spruch haben mir die Atheisten vor 25-30 Jahren ständig in den Ohren gelegen. Dabei meinten die gar nicht den Faschismus, sondern ihre eigene verhohnepiepelte Vision vom Glück der Menschen.

Ein genauso substanzfreier wie polemischer Beitrag.
Eben nix Neues.

Ester Offline




Beiträge: 347

10.04.2009 19:57
#235 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten

Zitat von Gysi
Ester,
bekommen Relix und ich noch eine Antwort auf die Frage? =>
Zitat von Gysi
Ist Krishna auch eine Jungfrauengeburt?
<blockquote><font size="1">Zitat von Relix
Mithras auch.
[/quote]
Ich habe von diesen Namen noch nie gehört. Aber ich bin sicher, das es das nur einmal gegeben hat.

---------------------------------

"Den Ungläubigen hat der Gott dieser Welt (Satan) den Sinn verblendet, damit sie den Lichtglanz des Evangeliums von der Herrlichkeit des Christus, der Gottes Bild ist, nicht sehen."
(2. Korinther 4,4)

Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

10.04.2009 20:01
#236 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten
Zitat von Relix
In Antwort auf:
Das mit Mithras ist eh ein alter Hut. GÄHN und frohe Ostern.

Ändert auch nix dran, das es seit 2000 Jahren von Christen munter ignoriert wird...

Es ist so dass die klare Tatsache dass das Neue Testament (auch teilweise das Alte) von überall abgeschrieben und kopiert hat. Und das beweist uns leider dass das Christentum eine kaputte Irrlehre ist.
Dass die Christen der ersten Generation nach Christi nichts von einer Auferstehung wussten sagt doch alles aus

Aber gegen jede Vernunft ignorieren die heutigen Christen diese Tatsache notgedrungen . . .

Sie ignorieren ja auch die für ihren Glauben unangeneme Tatsache dass in der Bibel eindeutig steht dass ihr Gott Angst vor Eisen hat . . .
Gysi Online

Atheist


Beiträge: 19.033

10.04.2009 20:19
#237 Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten

In Antwort auf:
Ich habe von diesen Namen noch nie gehört. Aber ich bin sicher, das es das nur einmal gegeben hat.
Bei Ansicht anderer Religionen stellt sich deine Klarsicht wieder ein. Das ist erfreulich. Aber bei der Ansicht der Religion, zu der du zufällig erzogen wurdest, fällt die Klarsicht aus. Gibt dir das nicht zu denken?
Aber du hattest ja eine andere Theorie eingebracht - die der künstlichen Befruchtung. Die wäre bei Mithras und Krishna nicht denkbar? Aber darum geht's ja eigentlich auch gar nicht. => Es war ein damals über weite Regionen verbreiteter Glaube, dass besondere Menschen nicht normal entstanden sein konnten. Und nicht gestorben. Und wer das glaubte, der glaubte das halt. Bezog sich nicht nur auf Jesus von Nazareth.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

qilin Offline




Beiträge: 3.552

10.04.2009 20:48
#238 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten

Zitat von Gysi
Es war ein damals über weite Regionen verbreiteter Glaube, dass besondere Menschen nicht normal entstanden sein konnten.

Die Jungfrauengeburt gibt es auch in buddhistischen Traditionen - die Königin Maya träumte, sie würde von einem
weißen Elefanten begattet, wurde schwanger und gebar - im Stehen und aus ihrer Seite - den Prinzen Siddhartha.

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 19.033

10.04.2009 20:58
#239 Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten
In Antwort auf:
Die Jungfrauengeburt gibt es auch in buddhistischen Traditionen - die Königin Maya träumte, sie würde von einem weißen Elefanten begattet, wurde schwanger und gebar - im Stehen und aus ihrer Seite - den Prinzen Siddhartha.
Ja. Diese Buddhisten sind besonders phantasiebegabt.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

10.04.2009 21:01
#240 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten
In Antwort auf:
Ich habe von diesen Namen noch nie gehört. Aber ich bin sicher, das es das nur einmal gegeben hat.


Och? Sowohl Mithras, Krishna als auch Buddha (wie vieeele andere) waren vor Jesus da... Wer ist denn nun der glückliche Gewinner

Vielleicht solltest du dich mal mit den Herren beschäftigen, bevor du einer bestimmten Person/Gottheit die Stimme gibst.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

DeGaertner Offline



Beiträge: 1.194

11.04.2009 11:03
#241 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten

In Antwort auf:
Ein genauso substanzfreier wie polemischer Beitrag.
Eben nix Neues.


Beim Einen sind 25-30 Jahre schon zu lang, beim Anderen ist nach 2000 Jahren noch lange nicht Schluß.

Scherzkeks.......Du erwartest was Neues?

was sind 2000 Jahre stumpfsinnige Nachbeterei gegen 25 - 30 Jahre Zweifel, Erfahrung und vielleicht was dazugelernt.

Sich Jahrtausende ausruhen auf dem Geschreibsel Anderer und sich dann hinstellen und was Neues hören wollen.

Was die Substanzfreiheit meines Beitrages angeht eine Frage ........ Hat Glaube Substanz?....Kann er das überhaupt?....Oder muß der Glaube zur gefühlten Wahrheit werden um scheinbare Substanz zu erlangen?


atz


Und hütet euch vor den leuchtenden Augen der Missionare, die vorgeben euch die Wahrheit zu bringen ....
denn das Leuchten könnte auch die Sonne sein , die durch die hohle Birne scheint !!

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

11.04.2009 11:29
#242 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten

Zitat von DeGaertner
Hat Glaube Substanz?....Kann er das überhaupt?....Oder muß der Glaube zur gefühlten Wahrheit werden um scheinbare Substanz zu erlangen?
atz


Interessante Frage...aber eine wirkliche Antwort wird es darauf nicht geben.
Aber jeder von uns hat den "freien Willen" die Substanz zu erkennen..oder eben nicht.

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

11.04.2009 14:53
#243 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten
Zitat von DeGaertner
Sich Jahrtausende ausruhen auf dem Geschreibsel Anderer und sich dann hinstellen und was Neues hören wollen.

Wahrheit ist nicht an Zeit gebunden.
Und Erkenntnis nicht an Befindlichkeiten.

Wenn Religion Faschismus ist, dann sind die Diktatoren der jeweiligen ziemlich zahnlose Tiger, außer du unterstellst den Menschen, die dieser 'Diktatur' verfallen sind, völlige Unmündigkeit, was du vermutlich tust.
In Antwort auf:
Oder muß der Glaube zur gefühlten Wahrheit werden um scheinbare Substanz zu erlangen?

Was verstehst du unter 'gefühlter Wahrheit'? Intuition? Wage Vermutungen? Oder das (mehr oder weniger alberne) Motto: 'Man sieht nur mit dem Herzen gut' ?
In Antwort auf:
Hat Glaube Substanz?....Kann er das überhaupt?...

Ich weiß nicht, ob Glaube so lange Zeit überlebt hätte, wenn nicht eine Substanz (od. wie immer man es bezeichnen möchte) dahinter wäre.
Anführen könnte man, die Menschen wollen betrogen sein, um zu überleben. Das zieht aber nicht wirklich. Eine dauerhafte Lüge, zumal eine Lebenslüge, wird irgendwann unerträglich, vorrausgestzt derjenige tickt einigermaßen normal.
Aber Kategorien, wie Normalität, sind in deinen Augen sicher völlig unangebracht, auf Religion bezogen.
maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

11.04.2009 15:16
#244 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten
Zitat von Stan

Interessante Frage...aber eine wirkliche Antwort wird es darauf nicht geben.
Aber jeder von uns hat den "freien Willen" die Substanz zu erkennen..oder eben nicht.

Manchmal bringst du sogar Sachen (ob gewollt od. ungewollt od. ironisch) auf den Punkt.
Stan ( gelöscht )
Beiträge:

11.04.2009 15:21
#245 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten

Ob du es "glaubst" oder nicht....dafür bin ich bekannt.

Nur haben viele nicht den (freien) Willen das auch zu erkennen.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

11.04.2009 15:26
#246 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten

In Antwort auf:
Ich weiß nicht, ob Glaube so lange Zeit überlebt hätte, wenn nicht eine Substanz (od. wie immer man es bezeichnen möchte) dahinter wäre.
Anführen könnte man, die Menschen wollen betrogen sein, um zu überleben. Das zieht aber nicht wirklich. Eine dauerhafte Lüge, zumal eine Lebenslüge, wird irgendwann unerträglich, vorrausgestzt derjenige tickt einigermaßen normal.


Wie du solche Aussagen in vollem Ernst tätigen kannst, ist zutiefst verwunderlich. Das Christentum gibt's erst seit 2000 Jahren, vorher haben völlig andere Religionen geherrscht, mit "Substanzen", die absolut nichts mit den christlichen Glaubensvorstellungen zu tun haben. Und dabei extrem erfolgreich.
Willst du etwa sagen, das die alle, wie z.B die Religion der Ägypter eine wahre Substanz haben? Da haben auch Jahrtausende keine "substanzielle" Unterträglichkeit herbei geführt.

In Antwort auf:
Das zieht aber nicht wirklich.


Es zieht sogar absolut perfekt.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

DeGaertner Offline



Beiträge: 1.194

11.04.2009 15:51
#247 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten

In Antwort auf:
Wahrheit ist nicht an Zeit gebunden.


Zeit ist klar...aber was meinst du mit Wahrheit ?

In Antwort auf:
Und Erkenntnis nicht an Befindlichkeiten.


Aber hallo, wenn diese Annahme dein Ernst ist wundert einen wirklich nix mehr.
Erkenntnis aus Geglaubtem ist eh schon ein Treppenwitz aber daß jeweilige Befindlichkeiten ohne Einfluß sind auf eine Erkenntnis von der man vor der Überprüfung derselben ja auch nur glauben kann daß es eine ist.....Hallo????

In Antwort auf:
Wenn Religion Faschismus ist, dann sind die Diktatoren der jeweiligen ziemlich zahnlose Tiger, außer du unterstellst den Menschen, die dieser 'Diktatur' verfallen sind, völlige Unmündigkeit, was du vermutlich tust.


korrekt

In Antwort auf:
Was verstehst du unter 'gefühlter Wahrheit'? Intuition? Wage Vermutungen? Oder das (mehr oder weniger alberne) Motto: 'Man sieht nur mit dem Herzen gut' ?


Gefühlte Wahrheit ist zum Beispiel......" Gott existiert, ich kann ihn nicht sehen...aber ich fühle es "
Er hat sich mir offenbart..gestern als mich beinahe der Zug überrollt hat...die wundersame Rettung...das war die Erkenntnis........hat aber nichts zu tun mit meiner Befindlichkeit in dem Moment in dem ich grade dem Sensemann von der Schippe gesprungen bin....wo denkt ihr hin?


In Antwort auf:
Ich weiß nicht, ob Glaube so lange Zeit überlebt hätte, wenn nicht eine Substanz (od. wie immer man es bezeichnen möchte) dahinter wäre.


Hier wäre die Frage angebracht wie der Mensch..trotz Glaube... noch lange weiterleben kann.

Der Glaube ersetzt das Wissen. Je weniger einer weiß umso mehr muß er glauben. so einfach ist das.
Und daß man sich dann selbst noch für die auserwählte Krone der Schöpfung hält trägt auch nicht dazu bei den etwas seichteren Gemütern den Unterschied zwischen Glauben und Wissen zu erklären.


In Antwort auf:
Anführen könnte man, die Menschen wollen betrogen sein, um zu überleben. Das zieht aber nicht wirklich. Eine dauerhafte Lüge, zumal eine Lebenslüge, wird irgendwann unerträglich, vorrausgestzt derjenige tickt einigermaßen normal.


Ich kenn eine Menge Leute bei denen isses grad soweit.

In Antwort auf:
Aber Kategorien, wie Normalität, sind in deinen Augen sicher völlig unangebracht, auf Religion bezogen


Neenee hast schon Recht....noch ist Religion normal....


atz




Und hütet euch vor den leuchtenden Augen der Missionare, die vorgeben euch die Wahrheit zu bringen ....
denn das Leuchten könnte auch die Sonne sein , die durch die hohle Birne scheint !!

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

11.04.2009 16:59
#248 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten

In Antwort auf:
Zeit ist klar...aber was meinst du mit Wahrheit ?

Die Wahrheit, die derjenige als die seine erkannt zu haben glaubt. In meinem Fall die christliche.
Du beschwerst dich, dass seit 2000 Jahren immer dasselbe gepredigt wird. Die Alternativen scheinen ein scheinbar selbstbestimmtes Leben unter dem korrigierenden Gewissen, das die einzigste Instanz ist, welche Menschen vorm äußersten Ausbrechen aus menschlichen Strukturen zu bewahren scheint.
Natürlich ist dann da noch das Wissen, welches der Mensch sich, wenn er denn möchte, aneignet, aber so oder so einsetzen kann.
Was ich damit sagen will, Abgründe gibt es überall, nicht nur in den Religionen.
Am Gründonnerstag haben die katholischen Bischöfe bei ihrer rituellen Bußgeste lieber verdienten Kirchenmitgliedern die Füße gewaschen als einem Obdachlosen, einem Muslim oder einer aus der Kirche ausgetretenen Frau. Es ist einfacher, den Erbauung suchenden Kirchgängern das Abgründige nicht allzu nahe zu bringen und vom Sieg des Siegreichen zu erzählen, vom triumphierenden Gott, der lieb ist zu den Menschen, als von Realitäten, die genauso dazu gehören.
In Antwort auf:
Erkenntnis aus Geglaubtem ist eh schon ein Treppenwitz

Du musst nicht immer wieder betonen, dass dies sowieso alles ein Treppenwitz für dich ist, das weiß ich.
Die Befindlichkeiten hängen mit der Wahrheit zusammen. Es ist eine Frage der Annahme oder der Absage.
In Antwort auf:
Gefühlte Wahrheit ist zum Beispiel......

Ich würde es mehr als Wunschdenken bezeichnen: "mir geht es besser, weil ich nicht die letzte Instanz bin, da ist noch jemand, der der Arsch ist....", so kann man es sehen, und diese Überlegung spielt bei jedem Gläubigen mit rein, auch bei mir, ich würde lügen, wenn es nicht so ist.
Aber das ist nicht das entscheidente und es ist subjektiv bei jedem eine völlig andere Geschichte.
In Antwort auf:

Der Glaube ersetzt das Wissen. Je weniger einer weiß umso mehr muß er glauben. so einfach ist das.

Ist das nicht ein bisschen simpel? Hast du da nur solche Erfahrungen gemacht? Oder gewinnst du deinen Eindruck oder dein Bild über die herkömmliche Herangehensweise (...z.B. man geht im Internet in ein dementsprechendes Forum und lacht sich erst mal leer über die beknackten Gläubigen, um denen dann ihre eigen Scheiße um die Ohren zu hauen...? )
Und ich schöpfte schon Hoffnung, als du euren Pfarrer nicht hast hinuntersausen lassen...
In Antwort auf:

Ich kenn eine Menge Leute bei denen isses grad soweit.

Was ist soweit?

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

11.04.2009 18:05
#249 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten

Maleachi :"Ich würde es mehr als Wunschdenken bezeichnen: "mir geht es besser, weil ich nicht die letzte Instanz bin, da ist noch jemand, der der Arsch ist....", so kann man es sehen, und diese Überlegung spielt bei jedem Gläubigen mit rein, auch bei mir, ich würde lügen, wenn es nicht so ist.
Aber das ist nicht das entscheidente und es ist subjektiv bei jedem eine völlig andere Geschichte."

Mmmhh...soviel Ehrlichkeit passt mir nicht.
Geradezu entwaffnend

DeGaertner Offline



Beiträge: 1.194

11.04.2009 18:14
#250 RE: Glaube - Ursache von Gewalt? Antworten

In Antwort auf:
Die Wahrheit, die derjenige als die seine erkannt zu haben glaubt.


Daraus ergibt sich daß jeder seine eigene "Wahrheit" für sich alleine hat.
Wenn es sich um diese Art Wahrheit handelt die nichts zu tun hat mit Wirklichkeit oder Realität, dann hab ichs jetzt verstanden und geb dir Recht.

In Antwort auf:
Es ist einfacher, den Erbauung suchenden Kirchgängern das Abgründige nicht allzu nahe zu bringen und vom Sieg des Siegreichen zu erzählen, vom triumphierenden Gott, der lieb ist zu den Menschen, als von Realitäten, die genauso dazu gehören.


Aus diesem Satz geht ein wenig hervor, daß du den triumphierenden Gott nicht für eine Realität hältst, was ich sehr vernünftig finde.

In Antwort auf:
Du musst nicht immer wieder betonen, dass dies sowieso alles ein Treppenwitz für dich ist, das weiß ich.
Die Befindlichkeiten hängen mit der Wahrheit zusammen. Es ist eine Frage der Annahme oder der Absage.


Wenn es sich um oben beschriebene Wahrheit handelt hast du selbstverständlich Recht.

In Antwort auf:
Ich würde es mehr als Wunschdenken bezeichnen: "mir geht es besser, weil ich nicht die letzte Instanz bin, da ist noch jemand, der der Arsch ist....", so kann man es sehen, und diese Überlegung spielt bei jedem Gläubigen mit rein, auch bei mir, ich würde lügen, wenn es nicht so ist.


Siehst du ...und ich würde denken " da ist noch jemand der aus mir einen Arsch machen will"

Ich hab hier irgendwo mal geschrieben " Religion ist die Suche nach dem der Schuld ist." hast du das so in etwa gemeint?

In Antwort auf:
Ist das nicht ein bisschen simpel? Hast du da nur solche Erfahrungen gemacht? Oder gewinnst du deinen Eindruck oder dein Bild über die herkömmliche Herangehensweise (...z.B. man geht im Internet in ein dementsprechendes Forum und lacht sich erst mal leer über die beknackten Gläubigen, um denen dann ihre eigen Scheiße um die Ohren zu hauen...? )
Und ich schöpfte schon Hoffnung, als du euren Pfarrer nicht hast hinuntersausen lassen...


Natürlich ist das simpel...zugegeben die letzten paar hundert Jahre wird das vielschichtiger und verworrener.

Aber denk mal zurück in die Zeit in der man nichts wusste ausser den Dingen, die man auf igendeine Weise erlebt hatte.
Jedes Gewitter, jedes Erdbeben, jeder Sturm, jeder Unfall wurde mit göttern oder sonstigem Brimborium erklärt.
Heute weiß man über viele Dinge Bescheid, kann sie erklären usw.
Natürlich wird es immer Dinge geben die nicht erklärbar sind, aber warum sollte es bei denen was Anderes sein als bei dem Gewitter?
Muss es Gott sein nur weil wir es nicht begreifen können ?



atz

Und hütet euch vor den leuchtenden Augen der Missionare, die vorgeben euch die Wahrheit zu bringen ....
denn das Leuchten könnte auch die Sonne sein , die durch die hohle Birne scheint !!

Seiten 1 | ... 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz