Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 37 Antworten
und wurde 1.721 mal aufgerufen
 Islamismus/Islam
Seiten 1 | 2
Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

13.03.2009 09:00
Kopftuchverbot Antworten

Bildung vor Religion

Kirgistan verbietet Kopftücher in Schulen
Das mehrheitlich muslimische Kirgistan hat das Tragen von Kopftüchern in Schulen verboten. Damit wehrt sich das Bildungsministerium gegen radikal-islamische Forderungen.

«Wir sind ein weltlicher Staat», sagte eine Sprecherin des Bildungsministeriums am Dienstag.
Die Kinder würden von religiösen Gruppen massiv unter Druck gesetzt. Einige kämen am Freitag wegen der islamischen Gebete nicht mehr zur Schule. «Wenn wir vor der Wahl zwischen Bildung und einem Kopftuch stehen, entscheiden wir uns für die Bildung», sagte die Sprecherin. Die ehemalige Sowjetrepublik wirft radikalen Islamisten vor, die Regierung stürzen zu wollen.

http://www.20min.ch/news/ausland/story/14109448

Schwester8 Offline

Muslima

Beiträge: 836

14.03.2009 02:28
#2 RE: Kopftuchverbot Antworten

In Antwort auf:
Kirgistan verbietet Kopftücher in Schulen


ich finde das nicht in ordnug....wo ist bitte der unterschied zwischen kopftuchzwang und kopftuchverbot....
in beiden fällen werden die betroffenen zu etwas gezwungen...das kann nicht richtig sein...ausser man findet kopftuchzwang auch richtig...

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

14.03.2009 07:04
#3 RE: Kopftuchverbot Antworten

Mit der Begründung lehnst du aber grundsätzlich jedes Verbot eines Zwanges ab. Bist du dann auch dafür, dass Zwangheirat nicht verboten werden sollte weil das ja auch wieder bloß ein anderer Zwang ist?

Schwester8 Offline

Muslima

Beiträge: 836

14.03.2009 23:56
#4 RE: Kopftuchverbot Antworten

In Antwort auf:
Mit der Begründung lehnst du aber grundsätzlich jedes Verbot eines Zwanges ab. Bist du dann auch dafür, dass Zwangheirat nicht verboten werden sollte weil das ja auch wieder bloß ein anderer Zwang ist?



diese frage solltest du dir selber stellen...ich bin es nicht die den menschen was aufzwingen will...du bist doch dafür...ich bin dafür das jeder das tun sollte was er für richtig hält solange er niemandem damit weh tut...


Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

15.03.2009 11:28
#5 RE: Kopftuchverbot Antworten

In Antwort auf:

diese frage solltest du dir selber stellen.

Verstehe ich jetzt nicht. Ich will niemand zwingen, jemand gegen seinen Willen zu heiraten. Ganz im Gegenteil. Ich will Leute davor bewahren und bin deshalb für ein Verbot der Zwangsehe. Natürlich übt das auch wieder einen Zwang aus. Auf die nämlich, die nun ihrerseits in ihrem Zwang auf ihre Söhne und Töchter behindert werden. Geht nun mal nicht anders. Dann ist es einfach eine Frage der Interessenabwägung, also wessen Interesse höher zu bewerten ist.


Insgesamt sollte mein Beispiel aber nur den alten, so wahren Satz von Sir Karl Popper am praktischen Beispiel erläutern:

Toleranz gegen Intolerante ist das Ende der Toleranz!!!

Fundamentalisten sind das Paradebeispiel für Intoleranz. Denen mit Toleranz zu begegnen wäre nicht nur falsch, sondern tödlich.

Herzimaus Offline

Muslima


Beiträge: 934

15.03.2009 13:12
#6 RE: Kopftuchverbot Antworten

HuhU

also ich denke du hast schwester total missverstanden BS.
Schwester ist nicht nur gegen Kopftuch verbot ,sondern auch Zwangsehe.
Was sie dir nur klar machen wollte ist, was ist zb.. ich, möchte gerne studieren oder sonst ähnliches aber bin meinen Kopftuch, den ich natürlich aus freien stücken für mich selbst entschieden habe??

Alles was zwang betrifft muss verboten werden und muss streng gehandet werden, sprich: EINEN GESETZ für verletzte Menschenrechte.

Aber wieso müssen jetzt Menschen darunter leiden die Kopftuch aus leidenschaft tragen?? Und das gehört auch zu verletzten Menschenrechte.

lg

----------------------------------------------------------
Solange die Leute über mich reden,gehe ich davon aus, dass die mein Leben spannender finden als ihr Eigenes.


Schwester8 Offline

Muslima

Beiträge: 836

15.03.2009 22:37
#7 RE: Kopftuchverbot Antworten

In Antwort auf:
Verstehe ich jetzt nicht. Ich will niemand zwingen, jemand gegen seinen Willen zu heiraten. Ganz im Gegenteil. Ich will Leute davor bewahren und bin deshalb für ein Verbot der Zwangsehe. Natürlich übt das auch wieder einen Zwang aus. Auf die nämlich, die nun ihrerseits in ihrem Zwang auf ihre Söhne und Töchter behindert werden. Geht nun mal nicht anders. Dann ist es einfach eine Frage der Interessenabwägung, also wessen Interesse höher zu bewerten ist.


warum werde ich das gefühl nicht los, das du mich doch verstanden hast!!!

BS sobald einer meint er müsste für andere entscheiden, ganz gleich ob die betrofenen damit einverstanden sind oder nicht ist es für mich zwang...

Ich trage kein kopftuch...und wenn einer jetzt kommen würde und es mir aufzwingen würde, fände ich scheisse und vorallem meiner rechte beraubt...

Und bei herzimaus wäre es genau umgekehrt...aber das ende bliebe gleich...auch sie würde man ihrer rechte berauben wenn sie ihr kopftuch ablegen müsste...was gibt es daran nicht zu verstehen...

und warum sollte ein kopftuch die bildung hindern...diese wird erst gehindert wenn man diese mädchen nicht studieren lässt usw...auch das müsste doch jeder wissen...

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

16.03.2009 08:55
#8 RE: Kopftuchverbot Antworten

Niemand würde sich aufregen, wenn jemand mit einem Kopftuch in die Schule kommt wenn es sich nicht um ein Kopftuch mit spezieller symbolischer Bedeutung handeln würde.

Im konkreten Fall bin ich davon ausgegangen, das Kopftuch wurde verboten, weil Fundamentalisten die Mädchen durch mehr oder weniger Zwang (kann ja auch rein ideeller Zwang sein) dazu bringen, es zu tragen. Deshalb mein Vergleich mit der Zwangsehe. Natürlich ist die wesentlich schlimmer, aber die Prinzipien sind die gleichen.

Wenn Menschen nicht gezwungen werden, etwas zu tragen, sondern es freiwillig tun, ist das was anderes. Aber auch da kann und darf nicht einfach gesagt werden, weil die das wollen, dürfen die das auch. Am Beispiel von Hakenkreuzbinden würden das sicher alle sofort verstehen.

Natürlich will ich eure muslimischen Kopftücher nicht direkt mit Hakenkreuzen gleichsetzen. Ich kenne auch die unterschiedlichen Abstufungen von wirklich fast nur Modeschmuck bis streng fundamentalistisch (hattest du da mal Bilder zu gezeigt?).
Ich halte Fundamentalismus für höchstgefährlich, nicht weniger als die Neonazis. Deshalb bin ich auch ganz klar dafür dass Kopftücher, die als Zeichen dieser totalitären Ideologie getragen werden, genau so verboten werden sollten wie Hakenkreuzbinden.

Ich sehe also, um es noch mal kurz zusammenzufassen, zwei Gründe, das Tragen von Symbolen oder symbolhaften Kleidungsstücken zu verbieten:
1. Wenn Menschen von anderen Menschen dazu gezwungen werden und
2. wenn sie Symbole demokratiefeindlicher Ideologien sind (wozu ich jede Art von Fundamentalismus zähle).

Titus Offline



Beiträge: 506

16.03.2009 12:36
#9 RE: Kopftuchverbot Antworten

Zitat von Herzimaus
HuhU
also ich denke du hast schwester total missverstanden BS.
Schwester ist nicht nur gegen Kopftuch verbot ,sondern auch Zwangsehe.
Was sie dir nur klar machen wollte ist, was ist zb.. ich, möchte gerne studieren oder sonst ähnliches aber bin meinen Kopftuch, den ich natürlich aus freien stücken für mich selbst entschieden habe??
Alles was zwang betrifft muss verboten werden und muss streng gehandet werden, sprich: EINEN GESETZ für verletzte Menschenrechte.
Aber wieso müssen jetzt Menschen darunter leiden die Kopftuch aus leidenschaft tragen?? Und das gehört auch zu verletzten Menschenrechte.
lg


Frage: Über welche Art von Kopftuch reden wir hier? Ein elegantes und/oder geschmackvolles Tuch schmückt eine Frau und wird in jeder Gesellschaft akzeptiert. Dann gibt es noch Kopftücher zum Schutz der Haare bei der Arbeit. Und dann gibt es noch das islamische Kopftuch oder die komplette Verhüllung des Körpers, entweder ganz oder das Gesicht bleibt frei. Die Religion schreibt das nicht vor, eine moslemische Frau hat sicher andere Möglichkeiten zum Ausdruck zu bringen, daß sie dem Islam angehört. Warum also diese merkwürdige und gesundheitsschädliche Verkleidung? Ich meine gelesen zu haben, diese Kleidung sei erforderlich, um nicht Männer zu reizen und damit diese dann nicht ....(na, das müssen wir uns ja auch nicht besonders vorstellen). Würde diese Aussage stimmen, dann wäre das ein absolutes Armutszeugnis für den moslemischen Mann. Andererseits könnte es auch zutreffen, wenn man Urteile islamischer Richter betrachtet, die bei einer Vergewaltigung 4 Zeugen verlangen, die diese Vergewaltigung bestätigen. Etwas weltfremd. Da selten 4 Zeugen bei Vergewaltigungen anwesend sind (es sei denn, sie sind Beteiligte, dann ist dem armen Mädchen der Tod absolut sicher), sind die Chancen der Vergewaltigungsopfer gering.

Irgendwie scheint es mir fast logisch zu sein, daß sich Frauen und Mädchen so in Kleidung einwickeln, um möglichst häßlich zu wirken, aber unbelästigt zu bleiben. Nicht ganz ernst gemeint könnte die Überlegung sein, moslemische Männer zu kastrieren, damit sich die Frauen frei bewegen können. Es könnte sein, daß moslemische Männer gegen eine solche radikale Prozedur protestieren würden, außerdem wäre ja auch dann neben der Integration auch noch die Nachwuchsfrage für Moslems problematisch, also vergessen wir diesen Gedanken ganz schnell wieder.

Nur - wie kann man es erreichen, daß sich gläubige moslemische Frauen elegant und nach eigenen Wünschen kleiden und sich frei bewegen können, ohne sich verhüllen zu müssen? Da gab es einen Bericht im Fernsehen, daß es in der Türkei jetzt sogar einen speziellen Badeanzug für Frauen gibt, mit dem man angeblich auch schwimmen kann und der den ganzen Körper verhüllt - irgendwie kommt mir hier der Satz in den Sinn" -- und ist es Wahnsinn, so hat es doch Methode".

Zurück zum Kopftuch - welches ist denn nun gemeint?

Ach ja, fast vergessen. Menschenrechte gibt es in unserer Welt bereits und jeder Zwang (außer notwendigen Gesetzen und Regelungen für alle) sollte verboten sein. Und da stimme ich hier mit Dir absolut und völlig über ein. Frage: Würdest Du diese Deine Einstellung auch später auf Deine Tochter anwenden dürfen (s.Sprachenlernen im anderen Thema) und können, oder bist Du Hellseherin, weil Du jetzt schon weißt, was Deine Tochter später an Sprachen lernen möchte?

Fragt Titus leicht verwirrt.

_______________________________________________

Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

16.03.2009 14:18
#10 RE: Kopftuchverbot Antworten
Schwester8 Offline

Muslima

Beiträge: 836

18.03.2009 00:32
#11 RE: Kopftuchverbot Antworten

In Antwort auf:
Wenn Menschen nicht gezwungen werden, etwas zu tragen, sondern es freiwillig tun, ist das was anderes. Aber auch da kann und darf nicht einfach gesagt werden, weil die das wollen, dürfen die das auch. Am Beispiel von Hakenkreuzbinden würden das sicher alle sofort verstehen.


Sorry BS das tust du aber....ich bin auch gegen fundis...aber das kopftuch mit nazis gleichzusetzen finde ich heftig...was ist mit nonnen??? auch nazis....
Ist herzimaus für dich ein fundi...nur weil sie kopftuch trägt??? das kanns doch nicht sein...also wenn ich mal ein fundi sein will, brauche ich nur ein kopftuch....na dann...thank you...das du so denkst...aber dann sprecht nicht mehr von menschenrechten...den die könnt ihr an dieser stelle schnell mal ausknipsen wie man sieht...übrigens, unter dem hakenkreuz sind verdammt viele menschen gestorben....also was hat herzimaus getan, das dem gleichkommt???


Titus du willst nicht diskutieren...also tu nicht so....ich gehe auf dein beitrag jetzt auch garnicht ein....
aber eins kannst du mir noch erklären....

In Antwort auf:
Warum also diese merkwürdige und gesundheitsschädliche Verkleidung?



wie geht das...bekommt man davon krebs...oder wie kann ich mir das vorstellen...

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

18.03.2009 06:24
#12 RE: Kopftuchverbot Antworten

Nein, ich halte Herzimaus nicht für fundamentalistisch. Das ändert aber nichts daran, dass das Kopftuch ein Symbol des Fundamentalismus ist. Und ja, ich halte auch Nonnen für fundamentalistisch. Jemand, der sich als Braut Gottes sieht und sein ganzes Leben darauf einstellt, kann wohl nicht anders bezeichnet werden.

Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

18.03.2009 07:39
#13 RE: Kopftuchverbot Antworten
Frauen gehen aber oft deswegen ins Kloster, um so einer von den Eltern sonst aufgezwungenen Ehe zu entwischen und im Kloster dann lesbische Spiele mit den anderen Bräuten Christi zu veranstalten.

Zumindest früher war das sicher der Hauptgrund. Heute sterben ja die Klöster aus. Immer mehr sperren zu.

Herzimaus Offline

Muslima


Beiträge: 934

18.03.2009 11:33
#14 RE: Kopftuchverbot Antworten

In Antwort auf:
dass das Kopftuch ein Symbol des Fundamentalismus ist.

Inwiefern BS?? Darf sich nicht jeder Mensch kleiden wie er mag??
In Antwort auf:
Warum also diese merkwürdige und gesundheitsschädliche Verkleidung?

Läufst du Nackt um die gegend?? Ich spreche nicht Zuhause sondern wenn du in die in die stadt fährst oder spazieren gehst?? Bist du Nackt??
In Antwort auf:
Frage: Über welche Art von Kopftuch reden wir hier? Ein elegantes und/oder geschmackvolles Tuch schmückt eine Frau und wird in jeder Gesellschaft akzeptiert.

Aha mit meinem Tschador werde ich nicht akzeptiert obwohl ich keiner Menschenseele was antue

----------------------------------------------------------
Solange die Leute über mich reden,gehe ich davon aus, dass die mein Leben spannender finden als ihr Eigenes.


Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

18.03.2009 12:51
#15 RE: Kopftuchverbot Antworten

In Antwort auf:
Inwiefern BS??
Da gibt es einige Gründe. Den aus meinem Eingangspost zum Beispiel.

Letztlich lässt sich aber ein sagen: Es gibt ganz sicher Frauen, den Tschador freiwillig und gern tragen. Aber doch sicher nicht, weil er wärmt? Vor allem aber lässt sich sagen, es gibt mit Sicherheit keine Frauen fundamentalistischer Männer, Onkel, Brüder, die ihn nicht tragen (müssen). Vor allem das macht ihn in meinen Augen zum fundamentalistischen Symbol.

Titus Offline



Beiträge: 506

18.03.2009 15:08
#16 RE: Kopftuchverbot Antworten
Zitat von Schwester8
wie geht das...bekommt man davon krebs...oder wie kann ich mir das vorstellen...


Ob Du davon Krebs bekommen kannst, würde ich als Laie bezweifeln. Daß es heißt, mann soll an seinen Körper aus Gründen der Gesundheit Licht, Luft und Sonne heranlassen, kann wohl nicht bezweifelt werden. Ob die Freude an schöner und möglichst etwas eleganter Kleidung - wenigstens nach Aussage meiner Frau, meiner Tochter, meiner Schiegertöchter, Enkelin - nicht für moslemische Frauen gilt, das weiß ich nicht.

Daß man in der Öffentlichkeit nackt herumlaufen sollte, halte ich nicht für angebracht. Es ist unpraktisch (wohin mit Geldbörse und Papieren) und teilweise auch unschön anzusehen. Muß ich wohl nicht näher drauf eingehen.

Sollte nun hier wieder eine rassistische Bemerkung herausgelesen werden, so bitte ich um gütige Nachsicht.
Es war nicht beabsichtigt.

Titus

_______________________________________________

Schwester8 Offline

Muslima

Beiträge: 836

19.03.2009 00:32
#17 RE: Kopftuchverbot Antworten

In Antwort auf:
Nein, ich halte Herzimaus nicht für fundamentalistisch. Das ändert aber nichts daran, dass das Kopftuch ein Symbol des Fundamentalismus ist. Und ja, ich halte auch Nonnen für fundamentalistisch. Jemand, der sich als Braut Gottes sieht und sein ganzes Leben darauf einstellt, kann wohl nicht anders bezeichnet werden.



Seit wann ist ein kopftuch das zeichen für fundis??? was kam den wo nach???? Warum sollte das so sein...nur weil einige das so empfinden....wenn du doch sagst das ein kopftuch nicht gleich fundi bedeutet, wie erklärst du dir die verbindung die du da stellst....wenn jetzt einige fundis....pumps anzeihen...müssen dann alle frauen darauf verzichten??? müsste man ja, wenn man so denkt wie du...

In Antwort auf:
Sollte nun hier wieder eine rassistische Bemerkung herausgelesen werden, so bitte ich um gütige Nachsicht.
Es war nicht beabsichtigt.


Weisst du was ich wirlick lustig finde...das dieser satz immer dann kommt, wenn du genau weisst wie du etwas meinst...aber mach du mal...

Übrigens...frauen tragen schon seit hunderten von jahren kopftücher, mach dir mal keine sorgen, da ist noch keine dran gestorben...
da finde ich das rauchen ja schlimmer...und da ist es sogar bewiesen, das es schädlich ist...aber da darf jeder selbst entscheiden...aber das böse menschenfressende kopftuch muss weg...sorry ich finde es einfach nur lustig...
Und titus was eine frau schön findet, haben nicht deine weiblichen familienangehörigen zu entscheiden...ich finde den sari der inderrinnen auch schön...gefällt aber längst nicht jeder...jeder findet was anderes schön....das macht das leben eben bunt...ist doch schön....

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

19.03.2009 08:50
#18 RE: Kopftuchverbot Antworten

In Antwort auf:
Seit wann ist ein kopftuch das zeichen für fundis??? was kam den wo nach???? Warum sollte das so sein...nur weil einige das so empfinden....wenn du doch sagst das ein kopftuch nicht gleich fundi bedeutet, wie erklärst du dir die verbindung die du da stellst....wenn jetzt einige fundis....pumps anzeihen...müssen dann alle frauen darauf verzichten???

Das habe ich doch schon erklärt. Warum willst du das noch mal hören?

Ja, ich würde auch Pumps als fundamentalistisches Symbol sehen.
Wenn diese Pumps sich deutlich von normalen Pumps unterschieden, wenn diese Pumps auf besondere Weise getragen werden müssen und vor allem, wenn Frauen und Mädchen irgendwo von ihren Männern im Namen irgend einer Religion gezwungen werden, eben dies besonderen Pumps in eben dieser besonderen Weise zu tragen.

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

19.03.2009 09:37
#19 RE: Kopftuchverbot Antworten

Also ich finde es nicht schlimm wenn gläubige Menschen der
Meinung sind unbedingt ein Kopftuch tragen zu wollen.

Tut weder bei DEN Nonnen weh, noch bei DEN Juden und auch
nicht bei DEN Moslems... Es gibt kein DEN diesbezüglich, meine
ich jedenfalls.

Hm, bin ich evtl. ein Fundi? Ich trage auch ein Kopftuch. Ich
trage es sogar sehr gerne und werde es weiterhin oft tragen.

UHHH, und Pumps trage ich auch noch. WOW, ich bin ein Fundi...

Warum ich trag ich Kopftuch? Wegen engstirniger Menschen die eine Frau
mit Glatze dumm anmachen und ich nicht immer bock auf eine Perücke habe.
Geht vielen Frauen mit Glatze so. Die tragen fast alle lieber
Kopftuch und sind keine Fundis dabei. Nur halt Stoffwechselgestört oder so.
Oder sie haben keinen bock auf Haare. Soll es ja auch geben. Und buddhistische
Nonnen haben sowieso Glatzen und keinen stört es.

Und Pumps sehen zu einem schicken Rock oder Abendkleid besser aus als
Bergschuhe oder so. Macht einen schlanken Fuss und Frau fühlt sich sehr
sexy... man läuft auch gleich anders...

Nun, aber vielleicht bin ich ja auch kein Fundi. Immerhin treibe ich mich
mit vielen Glaubensrichtungen rum - sind sogar Atheisten dabei...

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

19.03.2009 09:40
#20 RE: Kopftuchverbot Antworten

In Antwort auf:
UHHH, und Pumps trage ich auch noch. WOW, ich bin ein Fundi..

Sicher nicht. Du verweigerst dich einfach nur den Argumenten, die ich gebracht habe. Mehr nicht.
Versuche doch mal nicht zu polemisieren sondern auf die einzugehen.

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

19.03.2009 11:25
#21 RE: Kopftuchverbot Antworten

Wieso? Was ist wenn ich meine Glatze aus religiösen Gründen
trage? Das tun alle buddhistischen Nonnen und die sind doch
nicht etwa schreckliche Fundis - oder? Was ist daran anders
als das Kopftuch bei einer Muslima oder einer Nonne? Bin ich jetzt doch
ein Fundi, weil ich dann die Glatze freiwillig habe und nicht mehr weil ich
eine Chemo ertragen musste (damals hatte ich ja schon mal Glatze)
oder ich evtl. an einer Krankheit leide?

Und was ist mit den Frauen die eine Glatze oder ein Kopftuch tragen, weil
es ihrem Lebensstil entspricht? Dann ist es kein Fundamentalismus mehr?
Was ist mit dem Gesetz das ich mein Leben so leben darf wie ich es mag,
solange es keinem Weh tut? Eine freiwillig getragenes Kopftuch tut ebenso
wenig weh wie eine freiwillig geschorene Glatze.

Und bitte was geht es mein Umfeld an warum ich eine Glatze habe? Werde
ich dadurch das ich meine Glatze evtl. freiwillig trage zu einem anderen
Menschen? Muss man mich bemitleiden weil ich evtl. eine Stoffwechselerkrankung
oder den kreisrunden Haarausfall habe und darum ungeschoren einfach nur "halb
frisiert" ausschauen würde (meiner Meinung nach, denn wenig Haare lassen sich
nicht gut frisieren)?

Das mit den Pumps war DEIN Beispiel - nicht meines. Ich habe es lediglich
aufgegriffen und Dir versucht zu zeigen wie streng Du das Ganze meiner
Meinung nach siehst. Hättest dieses Beispiel ja nicht bringen brauchen,
wenn Du nicht magst das darauf geantwortet wird.

Wenn man alles so streng sieht wie oben gelesen könnte ich ja auch zu Dir sagen,
dass einige Atheisten Fundis sind und ich sie darum schrecklich finde.

Aber Atheisten können ja keine Fundis sein. Oder etwa doch?

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

19.03.2009 11:43
#22 RE: Kopftuchverbot Antworten

Das mit den Pumps war Schwesters Beispiel.

Ich habe dann erklärt, warum selbst Pumps unter bestimmten Umständen als fundamenalistisches Symbol gelten können.
Auf diese Umstände bist du in keinster Weise eingegangen. Nicht etwas von dem, was du alles so anführst, erfüllt eine dieser Bedingungen. Ist also für die Diskussion hier völlig wertlos.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

19.03.2009 15:02
#23 RE: Kopftuchverbot Antworten

In Antwort auf:
Wenn man alles so streng sieht wie oben gelesen könnte ich ja auch zu Dir sagen,
dass einige Atheisten Fundis sind und ich sie darum schrecklich finde.


Atheismus selbst kann nicht fundamentalistisch sein - aber Atheisten sehr wohl, zwar nicht in ihrem Atheismus, aber das macht ja nur einen winzigen Teil des Menschen aus.

Nur um mich mal zu äußern, ich bin gegen ein Kopftuchverbot - völlig gleichgültig, ob es ein Symbol fundamentalistischer Kräfte ist, oder nicht.
Aus demselben Grund, aus dem ich gegen das Verbot jedweder Symbole bin, egal, woher sie kommen.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

19.03.2009 16:12
#24 RE: Kopftuchverbot Antworten
Für den privaten Bereich wäre das vielleicht wirklich die beste Lösung. Für den Bereich, wo das Kopftuchverbot in Deutschland gilt, also für den Bereich öffentlicher Dienst finde ich es nicht nur richtig, sondern notwendig. Allerdings nicht nur Kopftuchverbot, sondern jegliche weltanschauliche Symbolik. Also auch Kippa, Nonnenkluft und Parteiabzeichen.
Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

20.03.2009 07:33
#25 RE: Kopftuchverbot Antworten
Funktioniert in Frankreich seit vielen Jahren.
Ich trage ja auch Perücke wenn ich raus geh.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Seiten 1 | 2
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz