Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 51 Antworten
und wurde 2.096 mal aufgerufen
 Lagerhalle
Seiten 1 | 2 | 3
maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

21.03.2009 19:49
#26 RE: Amokläufer und "Trittbrettfahrer" Antworten

Warum sind die Kirchen nach so einem Verbrechen übervoll?
Weshalb muss auf Video-Leinwänden ins Freie übertragen werden, weil das Haus die Leute nicht mehr fasst?

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

21.03.2009 19:58
#27 RE: Amokläufer und "Trittbrettfahrer" Antworten
Gemeinschaftsgefühl.....Verzweiflung....Unsicherheit...Hilflosigkeit......Tradition...such dir was aus.

Jaja...da rastet ein Menschenkind aus , reißt 16 Unschuldige mit in den Tod und läßt unzählige verzweifelte Angehörige zürück,die daraufhin Trost suchen bei demjenigen,dem man,wenn man es genau nimmt,eine Mitverantwortung zugestehen müßte. Ich werde es wohl nie begreifen.Muß ich aber auch nicht.
maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

21.03.2009 20:27
#28 RE: Amokläufer und "Trittbrettfahrer" Antworten

In Antwort auf:
die daraufhin Trost suchen bei demjenigen,dem man,wenn man es genau nimmt,eine Mitverantwortung zugestehen müßte

Da kommt dann wieder die Sache mit dem freien Willen und dem Zugeständniss dessen ins Spiel, aber lassen wir das jetzt.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

21.03.2009 20:31
#29 RE: Amokläufer und "Trittbrettfahrer" Antworten

Und wo bleibt der freie Wille der Opfer??

Merkste wie blödsinnig dieses,zwar immer wieder gerne gewählte,aber abgrundtief zynische und absurde ,Argument ist??

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

21.03.2009 21:00
#30 RE: Amokläufer und "Trittbrettfahrer" Antworten

In Antwort auf:
Warum sind die Kirchen nach so einem Verbrechen übervoll?
Weil die Kirchen das Monopol bei Trauerveranstaltungen haben. Weltliche Angebot gibt es nicht. Also hat jeder, der öffentlich trauern, sein Mitlied bezeugen oder einfach nur dabei sein möchte, gar keine andere Möglichkeit als in die Kirche zu gehen.

Du bist doch nicht etwa der Meinung, dass hätte einen tieferen Sinn und in solchen Momenten würden die Leute alle Götter brauchen?

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

21.03.2009 21:25
#31 RE: Amokläufer und "Trittbrettfahrer" Antworten

In Antwort auf:
Du bist doch nicht etwa der Meinung, dass hätte einen tieferen Sinn und in solchen Momenten würden die Leute alle Götter brauchen?

Das nun nicht gleich, aber eventuell kommt die Sehnsucht nach einfachen oder tieferen Anworten durch.
Die schlechte Nachricht in dem Zusammenhang ist aber, es gibt auch in der Religion keine einfachen und alle zufriedenstellende Antworten, im Gegenteil.
So gesehen, ist die Überfrequenz der Gotteshäuser Selbsttäuschung und Illusion. Und jetzt sag mir nicht, das ist Religion sowieso, das du dieser Meinung bist, weiß ich.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

21.03.2009 21:29
#32 RE: Amokläufer und "Trittbrettfahrer" Antworten

Zitat von maleachi 89
In Antwort auf:
Du bist doch nicht etwa der Meinung, dass hätte einen tieferen Sinn und in solchen Momenten würden die Leute alle Götter brauchen?

Das nun nicht gleich, aber eventuell kommt die Sehnsucht nach einfachen oder tieferen Anworten durch.
Die schlechte Nachricht in dem Zusammenhang ist aber, es gibt auch in der Religion keine einfachen und alle zufriedenstellende Antworten, im Gegenteil.
So gesehen, ist die Überfrequenz der Gotteshäuser Selbsttäuschung und Illusion. Und jetzt sag mir nicht, das ist Religion sowieso, das du dieser Meinung bist, weiß ich.


Soviel Einsicht?? Ich bin überascht.

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

21.03.2009 21:39
#33 RE: Amokläufer und "Trittbrettfahrer" Antworten

In Antwort auf:
Soviel Einsicht?? Ich bin überascht.

Dann verwechselst du in die Schrift vergrabene, alles od. vieles weltliche ausblendente, fundamentalistische Gottgläubige mit, na sagen wir mal, immer noch auf diesem Erdball verweilende Individuen, die sich auch von vermeindlich unterstellten 'Einsichten' nicht aus den Tritt bringen lassen.

Ich kann mich vertun oder einiges falsch einschätzen, aber du, Stan, bist entweder immer nur der Katgorie 'fleissig 'dummer' Kirchgänger (egal, was passiert...) begegnet, oder dem 'Eiferer', der durch seinen religiösen Sabber, der einem entgegentropft, die Luft nimmt.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

21.03.2009 21:50
#34 RE: Amokläufer und "Trittbrettfahrer" Antworten
Ich bin schon fast sämtlichen Kategorien begegnet..die allermeisten waren und sind eher gemäßigt.

Aber indem du,was ich positiv finde,einräumst ,das "die Sehnsucht nach EINFACHEN oder tieferen Anworten "die Menschen leitet,und das der Besuch eines Gotteshauses und wohl auch eines Gebetes (das hast du jetzt nicht geäußert,aber ich nehme mir die Freiheit den Gedanken weiterzuführen)Selbsttäuschung und Illusion ist,machst du die eigentliche Wirkung zunichte. Ein Placebo wirkt nur,wenn der Patient nicht weiß,das er einer Täuschung aufsitzt. Du scheinst es zu wissen...umso erstaunlicher,das du dem Hokuspokus weiterhin vertraust.
maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

21.03.2009 21:55
#35 RE: Amokläufer und "Trittbrettfahrer" Antworten

Zitat von Stan
Und wo bleibt der freie Wille der Opfer??


Die haben ja keine Wahl, die sind Opfer, von einem, der den freien Willen hatte.

Frag' mich nicht, wo Gott war an jenem Tag, das haben zu Recht auch einige Leute in Winnenden gefragt.
Ich habe ihn auch vermisst, mehr kann ich dazu nicht sagen.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

21.03.2009 22:03
#36 RE: Amokläufer und "Trittbrettfahrer" Antworten

Zitat von maleachi 89
Zitat von Stan
Und wo bleibt der freie Wille der Opfer??


Die haben ja keine Wahl, die sind Opfer, von einem, der den freien Willen hatte.
Frag' mich nicht, wo Gott war an jenem Tag, das haben zu Recht auch einige Leute in Winnenden gefragt.
Ich habe ihn auch vermisst, mehr kann ich dazu nicht sagen.


Hä??!!

Was erzählst du da??
Wo war Gott in Auschwitz und Dachau. Ah,ich vergas(s) (ha,was ein Wortspiel)..da lebten gleich mehrere ihren freien Willen aus.
Ich hab ja nun wirklich nen Faible für Zynismus,aber die Art von Zynismus geht selbst mir zu weit.
Wenn Gott den freien Willen einiger verstrahlter über den der Opfer zu (über)leben stellt,stimmt doch was nicht mit "eurem" Gott,oder??

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

21.03.2009 22:16
#37 RE: Amokläufer und "Trittbrettfahrer" Antworten

In Antwort auf:
umso erstaunlicher,das du dem Hokuspokus weiterhin vertraust

Ein Placebo wirkt doch nur, wenn man nichts davon weiß, wie du schon sagst.
In meinem Fall hebt sich dieser Effekt auf, weil ich weiß oder annehme, dass es Gott gibt. Es kann nicht bewiesen werden, das es ihn nicht gibt, wie auch das Gegenteil nicht beweiskräftig ist.
Der Hokospokus, von dem du sprichst, kann essentiell ein Leben bestimmen bzw. entscheiden, ohne hier melodramatisch werden zu wollen.

An anderer Stelle hast du schon mal gesagt, das sich derjenige es sich nicht aussuchen kann, ob er glauben will oder nicht. Da hast du in gewisser Hinsicht recht, nur wären dann alle möglichen Unverfrorenheiten angeblich gläubiger Leute legitimiert.
Aber hat man nicht immer die Wahl, ob man möchte oder nicht?

Nur trifft das nicht auf mich zu, ich glaube, mittlerweile wieder tief und innig. Gott sei Dank...! Und ich habe es mir selbst bewusst und bei vollem Verstand ausgesucht.

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

21.03.2009 22:22
#38 RE: Amokläufer und "Trittbrettfahrer" Antworten

In Antwort auf:
Hä??!!

Winnenden, Auschwitz, Ground Zero....
Ich kann dir daruf keine Antwort geben, da du als rational angelegter Mensch (mit Verlaub) aus dem
Anzug springst.

Oder doch, .....

Frage: Wo war Gott in Auschwitz?

Antwort: Am Kreuz!

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

21.03.2009 22:26
#39 RE: Amokläufer und "Trittbrettfahrer" Antworten

Viel interessanter finde ich die Diskussion zum freien Willen.

Wenn du der Ansicht bist ,das (dein) Gott den Menschen einen freien Willen gegeben hat und dich fragst,wo er am Tage des Amoklaufes war (wobei das ja nun wirklich im Vergleich zu anderen Dingen die in der Menschheitsgeschichte schon geschehen sind,ein Kindergeburtstag war),mußt du ihn ja in irgendeiner Weise personifizieren bzw.der Ansicht sein,das er sehr wohl Einfluss auf unsere Geschicke hat.
Wenn dem so ist,dann ist die Meinung ,das anscheind nur der "freie Wille" des Täters bzw. der Täter zählt,an Zynismus kaum zu überbieten...............dann ist (dein) Gott wahrhaftig ein Sadist.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

21.03.2009 22:30
#40 RE: Amokläufer und "Trittbrettfahrer" Antworten

Zitat von maleachi 89
Frage: Wo war Gott in Auschwitz?
Antwort: Am Kreuz!


Wahrlich eine EINFACHE Antwort...und zwar einfach nicht im Sinne von leicht,sondern von simple,es sich einfach machen.

Ich spring bei der Antwort nicht aus dem Anzug,ich pack mir an den Kopp.Das ist mal ein Gott der tatsächlich ans Kreuz gehört.

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

21.03.2009 22:35
#41 RE: Amokläufer und "Trittbrettfahrer" Antworten

In Antwort auf:
Wenn dem so ist,dann ist die Meinung ,das anscheind nur der "freie Wille" des Täters bzw. der Täter zählt,an Zynismus kaum zu überbieten...............dann ist (dein) Gott wahrhaftig ein Sadist.

Es ist der Zynismus bzw. der Sadismus des Täters bzw. der Menschen, nicht Gottes. Er lässt die Wahl.
Das Angebot steht, du kannst dich gegen ihn entscheiden oder auch nicht.

Das du dies wiederwärtig empfindest, sei dir zugestanden, aber es ist Realität, zumindest für mich.

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

21.03.2009 22:38
#42 RE: Amokläufer und "Trittbrettfahrer" Antworten

In Antwort auf:
Das ist mal ein Gott der tatsächlich ans Kreuz gehört.


Na das wäre ja dann erledigt.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

21.03.2009 22:51
#43 RE: Amokläufer und "Trittbrettfahrer" Antworten
Zitat von maleachi 89
Es ist der Zynismus bzw. der Sadismus des Täters bzw. der Menschen, nicht Gottes. Er lässt die Wahl.
Das Angebot steht, du kannst dich gegen ihn entscheiden oder auch nicht.
Das du dies wiederwärtig empfindest, sei dir zugestanden, aber es ist Realität, zumindest für mich.


Eine wahrhaft simple Realität die wohl darin mündet,das Gottes Wege unergründlich sind und man somit für alles einen Verantwortlichen hat und sich völlig ausliefern kann. Der Gipfel der Hilflosigkeit und Unsicherheit.
Einen Gott anzubeten,ja zu lieben,dem der Wille Einzelner,Dutzender,Hunderter,Tausender ja Millionen Opfer anscheined weniger bedeutet,als der Wille eines Einzelnen ist das wirklich widerwärtige. Wir müßten ihn hassen,wenn es so wäre.
Oder ist es Furcht,die Hoffnung das er dich (euch) verschont,wenn ihr ihm das durchgehen lasst und euch trotzdem anbiedert??
Ich hab nichts gegen Menschen die an etwas Übernatürliches,etwas Lenkendes...einen Schöpfer glauben (wollen),kann es sogar verstehen,aber an ein derartiges Gottesbild zu haben wie du es hier schilderst,ist,sollte es tatsächlich Realität sein,ekelhaft und würde konsequenterweise selbst aus dem Gott des AT einen Sympathieträger machen.

Wie liegt der Fall bei dir...wenn du an DIESEN Gott glaubst,wie stehst du zu ihm...liebst und verehrst du ihn,oder hast du Furcht vor ihm und hoffst das du nie dem "freien Willen" eines Gestörten in die Quere kommst??
Hast du Angst,das wenn du dich GEGEN ihn entscheidest bittere Konsequenzen zu tragen hättest??
maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

21.03.2009 23:19
#44 RE: Amokläufer und "Trittbrettfahrer" Antworten

Das sind eine ganze Menge Fragen, Vorwürfe, Mutmaßungen auf einmal.

In Antwort auf:
Der Gipfel der Hilflosigkeit und Unsicherheit.

Für dich.
Für mich der Gipfel der Geborgenheit und Sicherheit. Rational kann ich es dir nicht erklären, obwohl ich mich natürlich auch nicht ständig auf die Position des Transzentenden oder Unerklärlichen zurück ziehen möchte, was du nicht nach vollziehen könntest oder wölltest. Nimm den Fakt der Geborgenheit zur Kenntniss oder lass es.
In Antwort auf:
Einen Gott anzubeten,ja zu lieben,dem der Wille Einzelner,Dutzender,Hunderter,Tausender ja Millionen Opfer anscheined weniger bedeutet,als der Wille eines Einzelnen ist das wirklich widerwärtige

Begreifst du den Umkehrschluss? Das Ding mit dem 'freiem Willen' ??
Gott leidet mit jedem Opfer, jedem.
Mir kommen solche Sätze schwer über die Lippen, da ich kein Prediger bin (und es vielleicht gern wäre...) aber es geht auch nicht um verschont werden oder anbiedern, das sind zwar menschliche Kategorien, aber keine im Zusammenhang mit Gott. Das sind, so vermessen bin ich mal, atheistische Begriffskategorien. Dies ist nicht minder oder herabstufend gemeint, es ist so.
In Antwort auf:
aber an ein derartiges Gottesbild zu haben wie du es hier schilderst,ist,sollte es tatsächlich Realität sein,ekelhaft und würde konsequenterweise selbst aus dem Gott des AT einen Sympathieträger machen.

Jetzt kann ich dir nicht mehr ganz folgen.
Was macht das, durch meine Schilderungen, bei dir entstandenen Gottesbild (was ich angeblich habe), so inhumaner wie das des AT?
Ich dachte immer, einen grausameren Gott wie im Alten Testament kann es gar nicht geben. Das haben nämlich die Atheisten heraus gefunden, mit ihrer speziellen, auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenen, Exegese....
Ein paar Schlagwörter, einige an Felswände zerschmetterte Kinder, ein (fast) hingemeuchelter, verbrannter Sohn Abrahams und viel, viel Wasser.............fertig ist das in den Kram passende Bild von Leuten, die nur halb so 'tief' denken, wie der gemeine Konsument.


maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

21.03.2009 23:35
#45 RE: Amokläufer und "Trittbrettfahrer" Antworten

Hatte ich übersehen, obwohl ich einige Antworten schon unbewusst gegeben haben dürfte:

Zitat von Stan
Wie liegt der Fall bei dir...wenn du an DIESEN Gott glaubst,wie stehst du zu ihm...liebst und verehrst du ihn,oder hast du Furcht vor ihm und hoffst das du nie dem "freien Willen" eines Gestörten in die Quere kommst??
Hast du Angst,das wenn du dich GEGEN ihn entscheidest bittere Konsequenzen zu tragen hättest??

Ich 'rede' mit ihm beim Möhrenschälen, morgen Vormittags z.B., dabei höre ich im Deutschlandfunk den Gottesdienst an und denke dabei, was tun sie dir nur an....Herr...wer soll sich das antun!
Im besten Fall bin ich um die Zeit selbst im Gottesdienst, aber nicht immer.
Ob ich ihn liebe....diesen, meinen Gott??? Weiß ich nicht, das kommt auf die Definition von Liebe an, ich liebe meine Frau, wäre nichts ohne sie und wahrscheinlcih verhält es sich in der Beziehung zu Gott ähnlich.
Konsequenzen fürchte ich nicht, weder in der einen noch in der anderen Form.
Wenn ich welche befürchten müsste, wäre die Sache des Christentums kontraproduktiv, denn das Christentum ist nicht auf eine "Angstreligion" zu reduzieren. Es ist die einzigste Religion, in der Gott Mensch geworden ist.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

22.03.2009 09:11
#46 RE: Amokläufer und "Trittbrettfahrer" Antworten
maleachi meint:"Für mich der Gipfel der Geborgenheit und Sicherheit. Rational kann ich es dir nicht erklären"

Das GLAUB ich dir,das du/man das rational nicht erklären kann.Aber ich/man kann ja auch nicht erklären,wenn Frauen immer wieder zu ihren ,sie verprügelnden Ehemännern,zurückkehren bzw. bei ihnen bleiben.
Wie man sich bei einem solchen Fiesling,denn ein Mensch der so reagieren bzw. agieren würde,wie dein Gott,hätte wohl wenige Freunde,geborgen fühlen kann bleibt mir ein Rätsel


"Gott leidet mit jedem Opfer, jedem."

Da haben die aber auch was von. Prima..nehmen wir den aktuellen Fall. Gott leidet mit jedem erschossenen Schüler und Lehrer und natürlich auch mit deren Angehörigen.Dann ist ja alles in Ordnung.Mal schnell das Leben von ein paar Dutzend Schafen (mir wird immer bewußter,warum man/ihr euch so nennt)ruiniert und dann mit leiden.

"aber es geht auch nicht um verschont werden oder anbiedern, das sind zwar menschliche Kategorien, aber keine im Zusammenhang mit Gott. Das sind, so vermessen bin ich mal, atheistische Begriffskategorien. Dies ist nicht minder oder herabstufend gemeint, es ist so."

Indem du glaubst, das Gott uns den freien Willen gab,vermenschlichst du auch Gott. Wenn da jemand bzw. irgendetwas ist,das in der Lage ist uns einen freien Willen zu geben,dann sollte er auch Anbiederung und/oder Abneigung reagieren.
In Wahrheit scheint es doch eher so zu sein,das du/ihr das Ganze immer so dreht wie es gerade passt und durch derartige "Argumente",die,wie du selbst zugibst,rational nicht nachzuvollziehen sind,den Atheisten den Wind aus den Segeln nimmt. Denn da wird kein Atheist mehr "mitkommen". Das ist schlimmer als mit nem Neo-Nazi über das 3.Reich zu diskutieren oder mit Uli Hoeneß über den FC Bayern München.
Erinnert mich an den kleinen Neffen meiner Frau. Der kam ohne seine neue Mütze vom spielen zurück und behauptete steif und fest,ein Krokodil hätte ihm die Mütze geklaut. Da half kein "Aber Nils..es gibt hier keine Krokodile" und auch kein "Du brauchst keine Angst zu haben zuzugeben,das du sie verloren hast..ist doch nur ne Mütze".
Nein...es war das Krokodil."
Aber steht nicht schon in der Bibel...Seid wie die Kinder.

"Was macht das, durch meine Schilderungen, bei dir entstandenen Gottesbild (was ich angeblich habe), so inhumaner wie das des AT?
Ich dachte immer, einen grausameren Gott wie im Alten Testament kann es gar nicht geben."

Den Begriff "human bzw. inhum" verwende bitte nicht bei mir. Mein Menschenbild istsehr wahrscheinlich ein sehr viel anderes als das deine. Für mich sind auch Amokläufe "menschlich".
Der Gott des AT ist offensichtlich ein Gewalttäter. Der den du schilderst ein Psychopath,ein Sadist übelster Sorte.

" Es ist die einzigste Religion, in der Gott Mensch geworden ist."

Das erklärt einiges...wenn man sich vor Augen hält,was der Mensch für eine,im Vergleich,erbärmliche Kreatur ist.


"Wenn ich welche befürchten müsste, wäre die Sache des Christentums kontraproduktiv, denn das Christentum ist nicht auf eine "Angstreligion" zu reduzieren."

Aha...nicht darauf reduziert. Das heißt,das sie sehr wohl AUCH eine ist.
Das Christentum hat aufgrund seiner Heils und Erlösungstheorien das beste Angebot. Durch eure Konzentration auf den Tod, bzw. dem "danach",könnt ihr das Leben ja locker angehen lassen. Die Verantwortung hat ja ein anderer,und ihr könnt euch durch einhalten der Regeln darauf einstellen in den Himmel zu kommen. Und wennn ihr mal vom Wege abkommt,besteht (bei völlig verstrahlten) die Möglichkeit zu beichten,oder aber Reue zu zeigen,Buße zu tun und hauptsache ist immer die Liebe zum Herrn.
Ich frag mich warum Gott uns nicht nur den freien Willen sondern auch noch den Verstand gegeben hat??
Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

22.03.2009 10:06
#47 RE: Amokläufer und "Trittbrettfahrer" Antworten

Zitat von Stan
Ich frag mich warum Gott uns nicht nur den freien Willen sondern auch noch den Verstand gegeben hat??


Die Frage hast Du ja wohl schon beantwortet...

In Antwort auf:
Der Gott des AT ist offensichtlich ein Gewalttäter. Der den du schilderst ein Psychopath,ein Sadist übelster Sorte.



__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

26.03.2009 11:41
#48 RE: Amokläufer und "Trittbrettfahrer" Antworten

In Antwort auf:
Dann ist ja alles in Ordnung.Mal schnell das Leben von ein paar Dutzend Schafen (mir wird immer bewußter,warum man/ihr euch so nennt)ruiniert und dann mit leiden.

In Ordnung ist nichts.
Die Ordnung hat der Mensch geschaffen, in der so was passiert, der Begriff des freien Willens wurde schon angesprochen.
Die Dogmatik des Glaubens beruht auf dem tieferen inneren Verständnis, Teil einer Schöpfung zu sein, die ursprünglich die Möglichkeit hatte, einen anderen Weg zu gehen und sich heute noch abmüht, diesen Weg zu finden, dabei aber mehr schlecht wie recht in die Irre eilt.
Ich bin nicht der Meinung von Leipnitz, der u.a. den Gedanken des Deismus vertreten hat (Gott hat die Welt geschaffen, kümmert sich aber nicht mehr darum). Gott ist präsent für denjenigen, der sich auf ihn einläßt.
Und als Protestant muss ich natürlich noch hinzufügen, das für diese Präsenz es seiner Gnade bedarf.

Hört sich alles hochgestochen an, sind aber simple Wahrheiten, die frei machen können in einer Glaubensumgebung, die auch als Korsett (oftmals berechtigt) angesehen wird.

In Antwort auf:
Indem du glaubst, das Gott uns den freien Willen gab,vermenschlichst du auch Gott.

Keineswegs. Der Mensch ist nach Gottes Ebenbild geschaffen. Inwieweit das auf Intellekt und äußere Form zutrifft, kann ich nicht beurteilen.
Aber die 'Vermenschlichung Gottes' ist nicht nur ein Vorwurf von Atheisten od. Agnostikern (ja, ich weiß, es gibt ihn nicht...).
Unerkannterweise praktizieren auch viele bekennende Christen ihre eigene Art der Vermenschlichung Gottes. Sie glauben zwar an die grundlegende Aussage der Schöpfungsgeschichte in 1. Mose 1, Vers 26. Für sie gibt es aber Aussagen in der Bibel über Gott, die sie nicht akzeptieren können. Manche Taten oder Worte Gottes sind ihnen unverständlich – oder gar „inhuman“. Das ist auf der einen Seite verständlich, auf der anderen auch nicht.

Statt darauf zu vertrauen, dass es für diese Dinge eine Erklärung gibt oder eines Tages geben wird (was freilich Glauben voraussetzt), stellen sie sich Gott anders vor. Sie übertragen ihre persönliche Gottesvorstellung auf den Gott der Bibel. Das ist nichts anderes als die Vermenschlichung der Gottesvorstellung auf eine andere Art – eine persönliche Aussonderung biblischer Aussagen über den Schöpfer.
In Antwort auf:
Aber steht nicht schon in der Bibel...Seid wie die Kinder.

Dann verwechselst du vielleicht kindisch mit kindlich oder naiv mit unbedarft.
In Antwort auf:
Das erklärt einiges...wenn man sich vor Augen hält,was der Mensch für eine,im Vergleich,erbärmliche Kreatur ist.

Im Vergleich...in was für 'nen Vergleich, welches Lebewesen ist nicht erbärmlich in deinen Augen? (...die Robben?...[war nicht sarkastisch gemeint])
In Antwort auf:
Durch eure Konzentration auf den Tod, bzw. dem "danach",könnt ihr das Leben ja locker angehen lassen. Die Verantwortung hat ja ein anderer,und ihr könnt euch durch einhalten der Regeln darauf einstellen in den Himmel zu kommen.

Da frage ich mich manchmal, spricht da der Neid oder die böswillige Verkennung?
In Antwort auf:
Ich frag mich warum Gott uns nicht nur den freien Willen sondern auch noch den Verstand gegeben hat??

Wie sollte er sonst seinen potentiellen freien Willen erkennen, am Geruch ?


Stan ( gelöscht )
Beiträge:

26.03.2009 12:28
#49 RE: Amokläufer und "Trittbrettfahrer" Antworten

"Und als Protestant muss ich natürlich noch hinzufügen, das für diese Präsenz es seiner Gnade bedarf."

Mit anderen Worten...er/sie/es sucht sich seine/ihre Leute aus??
Somit sind also nicht nur Mitglieder einer bestimmten Sekte auserwählt,sondern auch innerhalb dieser Gruppe nur ganz bestimmte Personen??


"Da frage ich mich manchmal, spricht da der Neid oder die böswillige Verkennung?"


Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt und jeder, der lebt und an mich glaubt, wird auf ewig nicht sterben" (Joh 11,25)

Bist du also nicht der Ansicht das der eigentliche Sinn einer Religion,vlt. sogar der Ursprung einer jeden Religion,die Angst oder Unsicherheit vor dem Tod ist. Und das muß man annerkennen...da hat das Christentum das beste Angebot gemacht.Mich wundert immer wieder wie es gelingt dermaßen viele,im wahrsten Sinne des Wortes "Leichtgläubige", zu finden,aber der Wunsch das da was dran ist,scheint so groß zu sein,das man schonmal Abstriche die Vernunft betreffend macht.
Neid ist es wohl nicht,obwohl ich zugebe,das ich mir euer Weltbild angenehmer vorstelle als das meine und vlt. sogar manchmal denke,es könnte in bestimmten Situationen tatsächlich helfen. Aber Gottes Gnade hat mich halt nicht getroffen.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

26.03.2009 13:37
#50 RE: Amokläufer und "Trittbrettfahrer" Antworten

In Antwort auf:
Durch eure Konzentration auf den Tod, bzw. dem "danach",könnt ihr das Leben ja locker angehen lassen.

Das finde ich überhaupt nicht. Auch die Praxis zeigt da eher was anderes. In der Angst das jenseitige Leben zu verpassen sind Gläubige zu den merkwürdigsten Verrenkungen und Widernatürlichkeiten bereit. Von locker angehen lassen kann da ganz gewisse keine Rede sein.

Insoweit ist auch der geäußerte Verdacht, hier könnte Neid sprechen, völlig daneben. Es gibt keinen Gott. Entspann dich und genieße dein Leben.

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz