Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 92 Antworten
und wurde 3.370 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
samuel Offline



Beiträge: 2

15.03.2009 13:18
#26 RE: Religion und Wissenschaft Antworten

Solange man nicht glaubt das Gott alles Wissen besitzt, also der größte Wissenschaftler ist, werden sich Religion und Wissenschaft nicht einig werden.

1Kor 3,19 Denn die Weisheit dieser Welt ist Torheit vor Gott. In der Schrift steht nämlich: Er fängt die Weisen in ihrer eigenen List.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

15.03.2009 13:23
#27 RE: Religion und Wissenschaft Antworten

In Antwort auf:
Solange man nicht glaubt das Gott alles Wissen besitzt, also der größte Wissenschaftler ist, werden sich Religion und Wissenschaft nicht einig werden.


Also niemals. Freut mich.

In Antwort auf:
1Kor 3,19 Denn die Weisheit dieser Welt ist Torheit vor Gott. In der Schrift steht nämlich: Er fängt die Weisen in ihrer eigenen List.


Glaube nicht, was du liest.
- Principia Discordia ()

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Bettina Offline



Beiträge: 1

15.03.2009 13:36
#28 RE: Religion und Wissenschaft Antworten

Am 28. März hält Dr. phil Peter Wöllauer eine Rede zu diesem Thema. Er hat Chemie studiert und arbeitet heute als freier Journalist und Autor in Neustadt an der Donau, Niederbayern. Er interessiert sich schon seit Jahren für erkenntnistheoretische Probleme und hat sich seit seiner Studienzeit mit einschlägigen Philosophen beschäftigt. Als Gründungsmitglied der deutschen FAIR ist er als Newsletterredakteur und Übersetzer aktiv. Gemeinsam mit seiner Frau Elvira hat er sieben Kinder. In der Kirche diente er als Vollzeitmissionar in der Hamburgmission, als Zweigpräsident und in allen Führungsämtern auf Gemeindeebene sowie als Hoher Rat und Pfahlbeauftragter für Öffentlichkeitsarbeit.

Sein Vortrag beschäftigt sich mit einem seiner Lieblingsthemen, mit erkenntnistheoretischen Aspekten von Religion und Wissenschaft im Vergleich. Dadurch zeigt sich, dass viele diesbezügliche Auseinandersetzungen zwischen dem Ansatz der Religion und dem Ansatz der Wissenschaft auf Fehlwahrnehmungen beruhen.

http://deutsch.fairlds.org/konferenz/conf08a.htm

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

15.03.2009 14:09
#29 RE: Religion und Wissenschaft Antworten

In Antwort auf:
Da muss bei ihm auf der persönlichen Schiene wohl einiges falsch gelaufen sein.

Kommt wohl auf die Perspektive an, wie immer.

pandanese Offline



Beiträge: 2

15.03.2009 14:29
#30 RE: Religion und Wissenschaft Antworten
Zitat von Bruder Spaghettus
Stimmt, wirklich sehr interessant.
Ist schon erstaunlich, was für Einstellungen auch Wissenschaftler haben können
In Antwort auf:
Fast noch schlimmer als der praktische Mißbrauch von Erkenntnissen der Naturwissenschaften, der zur Technisierung, Industrialisierung und Zerstörung weiter Lebensbereiche geführt hat, ist der geistige Schaden solcher nihilistischer Theorien. Sie entziehen dem Leben die geistigen und religiösen
Grundlagen und lassen den Menschen in der Einsamkeit und Ungeborgenheit einer toten technischen Welt zurück.

Da kommt bei mir ehrliches Mitleid auf, wenn selbst ein gestandener Mann nicht in der Lage ist, ohne Religion Gemeinsamkeit und Geborgenheit zu erfahren. Da muss bei ihm auf der persönlichen Schiene wohl einiges falsch gelaufen sein.

diese menschen, die gleich persönlich werden müssen..

der fortschritt, den wir durch die wissenschaft erlangt haben ist gut und aufschlußreich, allerdings sollten wir uns nicht zu sehr von unseren wurzeln entfernen, dem leben.
das war die kernaussage, die ich albert hoffmanns rede entnommen habe.

der begriff religion wurde hier m. E. wieder zur verständlichkeit verwendet.
Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

15.03.2009 15:23
#31 RE: Religion und Wissenschaft Antworten

Zitat von pandanese

diese menschen, die gleich persönlich werden müssen..


Aber der zitierte Redner selbst nimmt doch seine persönliche Meinung und seine persönliche religiöse Meinung, und versucht diese Verallgemeinernd der Masse überzustülpen
Zitat von pandanese

der fortschritt, den wir durch die wissenschaft erlangt haben ist gut und aufschlußreich, allerdings sollten wir uns nicht zu sehr von unseren wurzeln entfernen, dem leben.
das war die kernaussage, die ich albert hoffmanns rede entnommen habe.
der begriff religion wurde hier m. E. wieder zur verständlichkeit verwendet.

Das kann Ich nicht so sehen : Der Christliche Missionar springt einen aus dem zitierten Text förmlich frontal an

Stelth Offline



Beiträge: 526

15.03.2009 16:55
#32 RE: Religion und Wissenschaft Antworten

Ist hier jemmand der Dr.Kent Hovind bekannt?

Ein Video mit Fragen an den Wissenschaftler.
http://video.ced24.com/

hier kann man sämtliche Videos mit seinen Vorträgen gratis downloaden.
http://www.gibtesgott.com/index.php?site...onen-de&lang=de

Er spricht sehr ausgewogen über die enstehung der Erde der Dinos der Menschheit.



_______________________________________________
„Gott wird es verschmerzen können, dass Atheisten seine Existenz leugnen.“
(John Boynton Priestley, 1894–1984, englischer Schriftsteller)

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

15.03.2009 17:28
#33 RE: Religion und Wissenschaft Antworten

Zitat von Stelth
Ist hier jemmand der Dr.Kent Hovind bekannt?
Ein Video mit Fragen an den Wissenschaftler.
http://video.ced24.com/
hier kann man sämtliche Videos mit seinen Vorträgen gratis downloaden.
http://www.gibtesgott.com/index.php?site...onen-de&lang=de
Er spricht sehr ausgewogen über die enstehung der Erde der Dinos der Menschheit.


Da reicht aber schon der erste Absatz auf der Startseite

"Herzlich willkommen auf gibt es gott.com, einer Downloadplattform für Menschen, die die Frage Gibt es einen Gott? bewegt. Sind Sie daran interessiert, wie die Welt entstanden ist, wie das Leben entstanden ist und wofür es sich zu leben lohnt? Dann sind Sie hier richtig! Sie finden auf diesen Seiten Material von sogenannten Kreationisten, das sind Wissenschaftler, die das Leben, den Menschen und die Natur nicht mittels der Evolutionstheorie erklären, sondern die an eine Schöpfung durch einen liebevollen, fürsorglichen Gott glauben und ihren Glauben durch weniger bekannte wissenschaftliche Erkenntnisse stützen."


Hier überhaupt das Wort "Wissenschaft" in den Mund zu nehmen...!!

Mal ehrlich Stelth. Die Trennung von den Pfingstlern muß nur der erste Schritt sein,gib dir nen Ruck und lass den zweiten folgen.

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

15.03.2009 17:34
#34 RE: Religion und Wissenschaft Antworten

Zitat von Stelth
Ist hier jemmand der Dr.Kent Hovind bekannt?
Der Kreationist, der weder eine Ahnung vom Genom noch von einfachen, logischen Zusammenhängen hat und derzeit eine Haftstrafe wegen Steuervergehen verbüßt?
Ausgewogen an seinen Vorträgen wird vermutlich nur die Mischung aus ungewolltem Humor und haarsträubendem Unsinn sein.

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

15.03.2009 17:39
#35 RE: Religion und Wissenschaft Antworten
Nicht das hier irgendwelche falschen Erwartungen seinen Doktortitel betreffend, geweckt werden.

http://de.wikipedia.org/wiki/Kent_Hovind
"Kent Hovind verfasste seine Doktorarbeit in „Christlicher Erziehung“ mit dem Titel The Effects of Teaching Evolution on the Students in our Public School System („Die Auswirkungen des Evolutionstheorie-Unterrichts auf die Schüler in unseren öffentlichen Schulen“) an der Korrespondenz-Universität Patriot Bible University, das Studium dafür dauerte 4 Wochen.
Die Chemikerin Karen Bartelt erhielt die ursprüngliche, 101 Seiten lange Arbeit Hovinds von seiner damaligen Universität. Ihr Urteil war, dass Hovinds Dissertation keinesfalls den Namen „Doktorarbeit“ verdiene - denn fast sämtliche Kriterien, die an wissenschaftliche Werke gestellt werden, seien nicht erfüllt: Anstatt über die Beziehung zwischen der Lehre der Evolutionstheorie und der Schule zu schreiben, fülle er seine Arbeit mit längst widerlegter Kritik an der anerkannten Theorie (z. B. William Paley); und er ziehe sogar Parallelen zwischen dem Darwinismus und der Nazi-Ideologie, “Evolution theory […] it's a foundation for humanism, racism, nazism, communism and a new world order.” (Kent Hovind: Preview-Video: Public School Presentation – Part 5, The Dangers of Evolution [Gesprochen zwischen Einblendungen einer wehenden Naziflagge und rollenden Panzern.]). Formulierungen und Rechtschreibung entsprächen nicht einmal dem Niveau eines College-Abgängers. Als wichtigster Kritikpunkt gilt, dass die Arbeit überhaupt kein neues Wissen geschaffen habe. Die Vermutung liegt nahe, dass die Patriot Bible University, welche keine Doktortitel verleiht, eine Briefkastenuniversität (engl. „diploma mill“) ist."

In diesem Zusammenhang fällt mir ein weiteres hochwissenschaftliches Buch eines Kreationisten ein.
"Wer denkt muß glauben" von Arthur E Wilder-Smith.
Da fällt einem auch nix mehr zu ein.


Ganz ehrlich Stelth...DENK NACH!!!
Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

15.03.2009 19:25
#36 RE: Religion und Wissenschaft Antworten
Zitat von Stan

Hier überhaupt das Wort "Wissenschaft" in den Mund zu nehmen...!!


Um Stan noch mehr auf die Palme zu bringen lege Ich noch etwas nach.
Kennst du, Stan, schon die Zillmer-Theorien und den menschlichen Fussabdruck neben einem Dinosaurierfussabdruck der beweisen soll dass Menschen und Dinosaurier gemeinsam lebten
Zufällig sah Dr. Zillmer in einem örtlichen Museum in New Mexico alte Fotos von menschlichen Fußspuren neben Trittsiegeln von Dinosauriern. Nach Bekunden der Museumsdirektorin wurden solche Spuren an drei verschiedenen Orten am Länderdreieck in New Mexiko, Oklahoma und Texas gefunden. In der Nähe Clayton dokumentiert Dr. Zillmer in "Irrtümer der Erdgeschichte" eine Sequenz solcher Spuren.
http://www.zillmer.com/galerie.htm
ZILLMER - Theorien
JUNGE-ERDE-KATASTROPHEN-MODELL GEOKONDENSATOR - THEORIE
NATURBETON - THEORIE KELTEN-IN-AMERIKA - THEORIE
SUPERFLUTEN - THEORIE ARKTIS-NEANDERTHALER - THEORIE
SCHNEEZEIT - THEORIE GRÖNLANDBRÜCKEN - THEORIE
DRAINAGESCHALEN - THEORIE

http://www.zillmer.com/index2.htm
Eine Art Christlicher Erich von Däniken.
http://de.wikipedia.org/wiki/Hans-Joachim_Zillmer
Stan ( gelöscht )
Beiträge:

15.03.2009 19:34
#37 RE: Religion und Wissenschaft Antworten

Jau....Zillmer ist mir bekannt...großes Kino!!

beethoven ( Gast )
Beiträge:

15.03.2009 19:35
#38 RE: Religion und Wissenschaft Antworten

In Erwiderung zu "maleachi 89" vom 14.3.09-23.39 Uhr:

Die Protestanten glauben an die "Gnade Gottes".
Sie kennen weder einen persönlichen, noch einen
unpersönlichen Gott.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

15.03.2009 19:37
#39 RE: Religion und Wissenschaft Antworten

Ih kenne den übrigens auch nicht

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

15.03.2009 20:02
#40 RE: Religion und Wissenschaft Antworten

Zitat von beethoven

Die Protestanten glauben an die "Gnade Gottes".
Sie kennen weder einen persönlichen, noch einen
unpersönlichen Gott.

Wenn er weder persönlich noch unpersönlich ist, was ist er dann?
Ein persönliches Verhältnis ist doch durch die Gnade gewährleistet und auch durch das protestantische (lutherische) Dogma ...'die Schrift allein', das setzt Persönlichkeit voraus, meiner Ansicht nach.

Hier noch eine Seite zum Protestantismus, wo deine Aussage weder bestätigt noch widerlegt wird:
http://www.ev-kirche-eupen-neumoresnet.o...estantismus.htm

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

15.03.2009 20:07
#41 RE: Religion und Wissenschaft Antworten

In Antwort auf:
Ih kenne den übrigens auch nicht


Und für dich Stan, hab' ich noch ein Gedicht von Kurt Marti, Pfarrer, Literat und Tucholsky-Preisträger aus der Schweiz:

"Glücklich ihr Atheisten!
ihr habt es leichter
euch wirbelt kein gott
aus der bahn des schlüssigen denkens
kein glaube wirft schatten
auf eure taghelle logik

nie stolpert ihr
über bizarre Widersprüche
kein jenseits vernebelt euch
die konturen der welt

nie seid ihr berauscht
von heiligen Hymnen und Riten
nie schreit ihr vergeblich
nach einem göttlichen wunder
oder stürzt ab ins dunkel
blasphemischen Betens

glücklich ihr Atheisten!
gerne wäre ich einer von euch
jedoch jedoch: ich kann nicht"

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

15.03.2009 20:09
#42 RE: Religion und Wissenschaft Antworten

Zitat von maleachi 89
[quote]gerne wäre ich einer von euch
jedoch jedoch: ich kann nicht"


Ganz ehrlich.....das geht mir "andersrum" manchmal ebenso.

beethoven ( Gast )
Beiträge:

15.03.2009 20:36
#43 RE: Religion und Wissenschaft Antworten

[quote="maleachi 89"]
Wenn er weder persönlich noch unpersönlich ist, was ist er dann?
Ein persönliches Verhältnis ist doch durch die Gnade gewährleistet und auch durch das protestantische (lutherische) Dogma ...'die Schrift allein', das setzt Persönlichkeit voraus, meiner Ansicht nach.

Wir reden einander vorbei. Gott lässt sich nicht personifizieren, das war gemeint.

qilin Offline




Beiträge: 3.552

15.03.2009 21:08
#44 RE: Religion und Wissenschaft Antworten

Hallo maleachi,

Kurt Marti kenne und schätze ich, das Gedicht scheint mir aber etwas einäugig -
gerade aus meiner christlichen Zeit weiß ich, dass es von Atheisten eher andersrum
gesehen wird - dass es Gläubige leichter haben, sich auf die absoluten Aussagen
der Religionen zurückzuziehen... Damals habe ich mich immer gefragt, was sie denn
dann davon abhält, gläubig zu werden - wenn das schon so viel bequemer ist.
Dieselbe Frage könnte man Marti stellen - warum 'kann er denn nicht'

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Stelth Offline



Beiträge: 526

15.03.2009 22:17
#45 RE: Religion und Wissenschaft Antworten

In Antwort auf:
Ganz ehrlich Stelth...DENK NACH!!!


Das versuche ich die ganze Zeit aber ich komme immer zu dem ein und dem selben Ergebniss.

In Antwort auf:
Mal ehrlich Stelth. Die Trennung von den Pfingstlern muß nur der erste Schritt sein,gib dir nen Ruck und lass den zweiten folgen.



Gib mir die Richtung Kapitän und ich folge dir bis ans Ende der Erde.


_______________________________________________
„Gott wird es verschmerzen können, dass Atheisten seine Existenz leugnen.“
(John Boynton Priestley, 1894–1984, englischer Schriftsteller)

Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

15.03.2009 22:35
#46 RE: Religion und Wissenschaft Antworten

Zitat von beethoven
[quote="maleachi 89"]
Wenn er weder persönlich noch unpersönlich ist, was ist er dann?
Ein persönliches Verhältnis ist doch durch die Gnade gewährleistet und auch durch das protestantische (lutherische) Dogma ...'die Schrift allein', das setzt Persönlichkeit voraus, meiner Ansicht nach.
Wir reden einander vorbei. Gott lässt sich nicht personifizieren, das war gemeint.

Die Protestantische Glaubenslehre ist niedergeschrieben in den "Bekenntnisschriften"
Ich finde dass die Artikel darin sehr wohl einen personifizierten Abrahamitischen Gott ausdrücken

Anders als in der römisch-katholische Kirche gibt es in den evangelischen Kirchen zunächst kein verbindliches Lehrbuch aus dem 20. oder 21. Jahrhundert, in dem der Glaube der jeweiligen evangelischen Kirche vergleichbar umfassend dargelegt wäre wie der römisch-katholische Glaube. Bis heute unverändert gültig und verbindlich sind deshalb die Bekenntnisschriften aus dem 16. Jahrhundert.

Doch auch die Protestanten selbst müssen angeblich zu Millionen in die ewigen Höllenqualen. Eine kleine Auswahl der Kriterien hierfür findet sich in der bekanntesten und populärsten evangelischen Bekenntnisschrift, der Augsburger Konfession bzw. Confessio Augustana (CA) aus dem Jahr 1530, die mit der Zustimmung Martin Luthers vom Reformator Philipp Melanchthon verfasst wurde. Wer als Evangelischer auch nur einen der nachfolgenden Artikel nicht für wahr hält, der muss - wie oben der Katholik - in die ewige Verdammnis:

http://www.theologe.de/theologe18.htm#Protestantismus

Stelth Offline



Beiträge: 526

15.03.2009 22:47
#47 RE: Religion und Wissenschaft Antworten

Hier meine Frage an die lieben mitdiskutanten die die Evolutionstherie vertreten.

Ihr kennt bestimmt die sogenannte "Wasserflohfalle" Utricularia. Eine Pflanze die im Wasser lebt
und Wasserflöhe und anderes Zooplankton fängt. Ohne kann sie nicht überleben.

Was war zuerst da, die Utricularia oder das Zooplankton

_______________________________________________
„Gott wird es verschmerzen können, dass Atheisten seine Existenz leugnen.“
(John Boynton Priestley, 1894–1984, englischer Schriftsteller)

Stelth Offline



Beiträge: 526

15.03.2009 22:55
#48 RE: Religion und Wissenschaft Antworten

Noch eine Frage.

Wie kann man anhand eines gefundenen Zahnes einen ganzen Schädel rekonstruiren

Ganz ehrlich Leute, ob religiös oder nicht, jeder Wissenschaftler ist beeinflussbar.
Besonders durch das Geld das er von irgendwelchen Institutionen bekommt.
Dann forscht er wie es gerade passt.

_______________________________________________
„Gott wird es verschmerzen können, dass Atheisten seine Existenz leugnen.“
(John Boynton Priestley, 1894–1984, englischer Schriftsteller)

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

15.03.2009 23:18
#49 RE: Religion und Wissenschaft Antworten

Zitat von Stelth
Was war zuerst da, die Utricularia oder das Zooplankton
Warum sollte das überhaupt von Belang sein?
Gefälschte Forschungsergebnisse kommen durchaus vor, aber jeder Wissenschaftler ist sich bewusst, dass solches bekannt wird und damit endet, das er keine Arbeit mehr bekommt.

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

15.03.2009 23:20
#50 RE: Religion und Wissenschaft Antworten

In Antwort auf:
Ganz ehrlich Leute, ob religiös oder nicht, jeder Wissenschaftler ist beeinflussbar.


Ja, deswegen wird auch erst dann etwas zur wissenschaftlichen Theorie, wenn es von zahlreichen Wissenschaftlern belegt und überprüft wurde.
(wie die Evolutionstheorie.)

Ich bin kein Biologe, daher habe ich keine Ahnung von Wasserpflanzen und Totenschädeln, aber ich glaube auch nicht wirklich, dass du die hast...

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz