Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um die Opfer des islamistischen
Terrors in Frankreich und Österreich



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 92 Antworten
und wurde 3.414 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Stelth Offline



Beiträge: 526

15.03.2009 23:32
#51 RE: Religion und Wissenschaft Antworten

Zitat von Relix
In Antwort auf:
Ganz ehrlich Leute, ob religiös oder nicht, jeder Wissenschaftler ist beeinflussbar.

Ja, deswegen wird auch erst dann etwas zur wissenschaftlichen Theorie, wenn es von zahlreichen Wissenschaftlern belegt und überprüft wurde.
(wie die Evolutionstheorie.)
Ich bin kein Biologe, daher habe ich keine Ahnung von Wasserpflanzen und Totenschädeln, aber ich glaube auch nicht wirklich, dass du die hast...


Das will ich auch nicht behaupten, ich versuche lediglich nach meiner Logik zu denken.

Zitat von Xeres
Zitat von Stelth
Was war zuerst da, die Utricularia oder das Zooplankton
Warum sollte das überhaupt von Belang sein?
Gefälschte Forschungsergebnisse kommen durchaus vor, aber jeder Wissenschaftler ist sich bewusst, dass solches bekannt wird und damit endet, das er keine Arbeit mehr bekommt.


Das willst du nur Wahr haben. Aber ist es wirklich so?
Gesetz dem Fall dieser Wissenschaftler hat den Auftrag die Ergebnisse zu Fälschen
nur um Gelder für eine Weiterforschung in einem bedtimmten Bereich zu bekommen? Beispiel die Atombombe.

Oder einfach nur um die Gesellschaft in eine bestimmte Richtung denken zu Lassen.

_______________________________________________
„Gott wird es verschmerzen können, dass Atheisten seine Existenz leugnen.“
(John Boynton Priestley, 1894–1984, englischer Schriftsteller)

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

15.03.2009 23:38
#52 RE: Religion und Wissenschaft Antworten
In Antwort auf:
Gesetz dem Fall dieser Wissenschaftler hat den Auftrag die Ergebnisse zu Fälschen
nur um Gelder für eine Weiterforschung in einem bedtimmten Bereich zu bekommen? Beispiel die Atombombe.


Wieso Ergebnisse fälschen Die Atombombe hat doch bestens funktioniert!

In Antwort auf:
Oder einfach nur um die Gesellschaft in eine bestimmte Richtung denken zu Lassen.


Das Ganze mutet nach der üblichen kreationistischen Weltverschwörung an.
NEIN, so funktioniert das nicht.
Wissenschaftler überprüfen sich gegenseitig, allein deswegen, weil sie Ruhm ernten, wenn sie die Erkenntnisse von Kollegen widerlegen können.
Es gibt Schwindel, aber die fliegen alle früher oder später auf!

Religionen und Ideologien versuchen Menschen in die eine oder andere Richtung denken zu lassen - die Wissenschaft ist weder das Eine noch das Andere.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Stelth Offline



Beiträge: 526

15.03.2009 23:54
#53 RE: Religion und Wissenschaft Antworten



In Antwort auf:
Religionen und Ideologien versuchen Menschen in die eine oder andere Richtung denken zu lassen - die Wissenschaft ist weder das Eine noch das Andere.


Das möchtest du nur für Wahr haben, weil es angeblich so ist.

In Antwort auf:
Das Ganze mutet nach der üblichen kreationistischen Weltverschwörung an.


Natürlich leben wir in einer vollkommen heilen Welt, okey.

In Antwort auf:
Wieso Ergebnisse fälschen Die Atombombe hat doch bestens funktioniert!


Schon im vorfeld wussten die Wissenschaftler um die auswirkungen dieser Waffe auf die Umwelt.
Wurden aber gezwungen weiter zu forschen. Die öffntlichkeit erfuhr erst Später wie gefährlich
die Strahlung ist, durch einen unvorhersehbaren zwischenfall mit Japanischen Fischern.

_______________________________________________
„Gott wird es verschmerzen können, dass Atheisten seine Existenz leugnen.“
(John Boynton Priestley, 1894–1984, englischer Schriftsteller)

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

16.03.2009 00:00
#54 RE: Religion und Wissenschaft Antworten

Zitat von Stelth
Gesetz dem Fall dieser Wissenschaftler hat den Auftrag die Ergebnisse zu Fälschen nur um Gelder für eine Weiterforschung in einem bedtimmten Bereich zu bekommen?
Die Minderheit der Wissenschaftler kann über einen längeren Zeitraum falsche Ergebnisse vorweisen ohne ihren Ruf komplett zu verspielen. Die Kalte Fusion von Fleischmann und Pons wurde ja auch sehr schnell widerlegt.
Und ja: Wer bewusst falsche Ergebnisse publiziert kann tatsächlich seine akademische Karriere an den Nagel hängen - Verlust aller Titel inklusive.
Dazu gibt es - wie ich gerade feststelle - sogar schon einen WP artikel: Betrug und Fälschung in der Wissenschaft

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

16.03.2009 00:02
#55 RE: Religion und Wissenschaft Antworten
In Antwort auf:
Das möchtest du nur für Wahr haben, weil es angeblich so ist.


Du begreifst wohl nicht, was Wissenschaft überhaupt ist.
Wissenschaft ist kein geschlossenes System, kein abgeschottetes Konstrukt - da sind zigtausende Menschen im Auftrag von unterschiedlichsten Unternehmen und Staaten (und nicht zu vergessen in eigenem Interesse) am Forschen.

In Antwort auf:

Natürlich leben wir in einer vollkommen heilen Welt, okey.


Das eine hat nichts mit dem anderen zu tun - hör' auf mit solchen stilistischen Unsinnigkeiten.

In Antwort auf:

Schon im vorfeld wussten die Wissenschaftler um die auswirkungen dieser Waffe auf die Umwelt.
Wurden aber gezwungen weiter zu forschen. Die öffntlichkeit erfuhr erst Später wie gefährlich
die Strahlung ist, durch einen unvorhersehbaren zwischenfall mit Japanischen Fischern.


Wenn man annimmt, dass das stimmt, so ist es herausgekommen - denn es ist UNMÖGLICH, wissenschaftliche Ergebnisse dauerhaft zu fälschen und zu verschweigen.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

16.03.2009 00:06
#56 RE: Religion und Wissenschaft Antworten

Zitat von Stelth
Das möchtest du nur für Wahr haben, weil es angeblich so ist.
Das ist ein ausgezeichnetes Argument! Vor allem weil es zu wirklich jedem Thema passt und absolut nicht Argumentativ zu knacken ist, Bravo
Zitat von Stelth
Schon im vorfeld wussten die Wissenschaftler um die auswirkungen dieser Waffe auf die Umwelt.
Nicht vollständig. Die Möglichkeit, die Erdatmosphäre in einer Radioaktiven Kettenreaktion zu vernichten wurde als unwahrscheinlich eingestuft. Zumal es darum ging, die Bombe vor Nazideutschland bereit zu halten. Deutschland hatte gerade rechtzeitig kapituliert, sonst wäre Berlin das erste Ziel gewesen.

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

16.03.2009 13:06
#57 RE: Religion und Wissenschaft Antworten

Zitat von qilin
Dieselbe Frage könnte man Marti stellen - warum 'kann er denn nicht'


Die Frage stellst du dem Falschen , ich kann es so wenig erklären wie wahrscheinlich Marti und am Kommentar von Stan siehst du, das sich seit deiner gläubigen Zeit nichts geändert hat.

(...und jetzt mache ich dass ich hier wegkomme, Marti hat nichts mit Evolution zu tun und um die scheint es nachfolgend wieder zu gehen und das ist ein heißes Eisen...)

Stelth Offline



Beiträge: 526

16.03.2009 15:05
#58 RE: Religion und Wissenschaft Antworten
stimmt, habe mir auch schon die Pfoten daran verbrand

Aber weiter gehts.

_______________________________________________
„Gott wird es verschmerzen können, dass Atheisten seine Existenz leugnen.“
(John Boynton Priestley, 1894–1984, englischer Schriftsteller)

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

16.03.2009 17:02
#59 RE: Religion und Wissenschaft Antworten

Ich sage nur:...Bombardierkäfer...!

Stelth Offline



Beiträge: 526

16.03.2009 17:38
#60 RE: Religion und Wissenschaft Antworten

Ich denke schon das Religion und Wissenschaft
vereinbar sind.
Warum muss das eine das andere Ausschließen?

Sicher gab es diese Fälle im Mittelalter, wo Menschen für wahre Behauptungen verbrand wurden.

Es gibt auch Beispiele dafür das sich das Eine durch das Andere ergentzt.

Nein, jetzt im Ernst.

Die Forscher des Menschlichen Gehirns haben festgestellt, das wenn sich jemand irgendwelche Gedanken
um Gott und so was macht, eine bestimmte Region im Gehirn aktiviert wird.
Dazu haben sie den zu untersuchenden in den Tomographen geschoben.

Also ist etwas in unserem Gehirn was sich nach Übernatürlichem sehnt.
Und das haben die Wissenschaftler bestätigt.

http://www.daserste.de/wwiewissen/beitra...tx3ll4bq~cm.asp



_______________________________________________
„Gott wird es verschmerzen können, dass Atheisten seine Existenz leugnen.“
(John Boynton Priestley, 1894–1984, englischer Schriftsteller)

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

16.03.2009 17:54
#61 RE: Religion und Wissenschaft Antworten

Ja, Religion und Wissenschaft sind so lange vereinbar wie im Gehirn die "sich nach übernatürlichem sehnenden Areale" gefunden werden, aber sobald der Bericht der Schöpfung als falsch bei Seite gelegt wird, gibt es eine Weltverschwörung von Wissenschaftlern die bewusst Ergebnisse Fälschen...

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

16.03.2009 18:35
#62 RE: Religion und Wissenschaft Antworten

In Antwort auf:
Also ist etwas in unserem Gehirn was sich nach Übernatürlichem sehnt.

Das ist deine private Schlussfolgerung. In dem Artikel steht davon nichts.
Ich würde den eher so auslegen, dass Gott nur im menschlichen Geist existiert. Na ja, in einigen jedenfalls.
Ich bin klein, mein Hirn ist rein.

Stelth Offline



Beiträge: 526

16.03.2009 18:52
#63 RE: Religion und Wissenschaft Antworten
Zitat von Xeres
Ja, Religion und Wissenschaft sind so lange vereinbar wie im Gehirn die "sich nach übernatürlichem sehnenden Areale" gefunden werden, aber sobald der Bericht der Schöpfung als falsch bei Seite gelegt wird, gibt es eine Weltverschwörung von Wissenschaftlern die bewusst Ergebnisse Fälschen...


Fakt ist, das beides, sowohl Schöpfung als auch Evolution, Theorien sind.
Beide werden nun von Wissenschaftlern versucht nachgewiesen zu werden.
Die Wissenschaftler teilen sich in religiöse/gläubige und atheistische Gruppen.

Nun spielt sich das eine gegen das andere aus.
Da sowiso jeder, wie wir beide auch, Recht behalten möchte, wird versucht anhand
verschiedener vorliegender Fackten die eigene Theorie zu beweisen.

Wenn ich mit meinen Aussagen deine "Heile Welt" zerstöre und deinen Glauben in
die Unfählbarkeit der Menschen zum wanken bringe tut mir das leid.

_______________________________________________
„Gott wird es verschmerzen können, dass Atheisten seine Existenz leugnen.“
(John Boynton Priestley, 1894–1984, englischer Schriftsteller)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

16.03.2009 19:19
#64 RE: Religion und Wissenschaft Antworten

In Antwort auf:
Fakt ist, das beides, sowohl Schöpfung als auch Evolution, Theorien sind.
Wenn alle deine Fakten so aussehen, bringst du nicht mal ein Spinnennetz ins Wackeln, geschweige denn irgendeinen Glauben den du Xeres zuschreibst und den er mit Sicherheit gar nicht hat.

Informiere dich doch mal über den Unterschied zwischen These und Theorie. Vielleicht erkennst du dann wozu Schöpfung und Evolution gehören.

Stelth Offline



Beiträge: 526

16.03.2009 19:42
#65 RE: Religion und Wissenschaft Antworten
Zitat von Bruder Spaghettus
In Antwort auf:
Fakt ist, das beides, sowohl Schöpfung als auch Evolution, Theorien sind.
Wenn alle deine Fakten so aussehen, bringst du nicht mal ein Spinnennetz ins Wackeln, geschweige denn irgendeinen Glauben den du Xeres zuschreibst und den er mit Sicherheit gar nicht hat.
Informiere dich doch mal über den Unterschied zwischen These und Theorie. Vielleicht erkennst du dann wozu Schöpfung und Evolution gehören.


Die These (Platz, Stelle, Lage, hier mehr im Sinne von Satz, Vorschlag, Behauptung; ursprünglich von tithenai – ablegen) bezeichnet eine wissenschaftlich zu beweisende Behauptung bzw. einen Leitsatz.

Je nach wissenschaftstheoretischem Standpunkt wird der Begriff „Theorie“ verschieden erklärt. Im Allgemeinen entwirft eine Theorie ein Bild (Modell) der Realität. In der Regel bezieht sie sich dabei auf einen spezifischen Ausschnitt der Realität. Eine Theorie enthält in der Regel beschreibende („deskriptive“) und erklärende („kausale“) Aussagen über diesen Teil der Realität. Auf dieser Grundlage werden Vorhersagen und Handlungsempfehlungen abgeleitet. Theorien sind meist mit dem Anspruch verknüpft, sie durch Beobachtungen (z.B. mittels Experimenten oder anderer Beobachtungsmethoden) prüfen zu können.

Ich bin deiner Bitte nachgegangen.
Sage mir nun worauf der Begriff These zutrifft und worauf Theorie.

_______________________________________________
„Gott wird es verschmerzen können, dass Atheisten seine Existenz leugnen.“
(John Boynton Priestley, 1894–1984, englischer Schriftsteller)

Stelth Offline



Beiträge: 526

16.03.2009 19:50
#66 RE: Religion und Wissenschaft Antworten
Zitat von Bruder Spaghettus
In Antwort auf:
Also ist etwas in unserem Gehirn was sich nach Übernatürlichem sehnt.

Das ist deine private Schlussfolgerung. In dem Artikel steht davon nichts.
Ich würde den eher so auslegen, dass Gott nur im menschlichen Geist existiert. Na ja, in einigen jedenfalls.
Ich bin klein, mein Hirn ist rein.


Wenn es nichts Übernatürliches gibt gibt es auch keinen "Geist".
Oder hast du schon mal eine gesehen

Definiere "Geist".

Danke

_______________________________________________
„Gott wird es verschmerzen können, dass Atheisten seine Existenz leugnen.“
(John Boynton Priestley, 1894–1984, englischer Schriftsteller)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

16.03.2009 20:01
#67 RE: Religion und Wissenschaft Antworten

So wissenschaftlich bin ich gar nicht rangegangen. Ich meinte das mehr volkstümlich in diesem Sinne http://iq.lycos.de/qa/show/1731509/Was-i...-einer-Theorie/

In Antwort auf:
Definiere "Geist".
In dem Fall "Einbildung"

Stelth Offline



Beiträge: 526

16.03.2009 20:21
#68 RE: Religion und Wissenschaft Antworten
Zitat von Bruder Spaghettus
So wissenschaftlich bin ich gar nicht rangegangen. Ich meinte das mehr volkstümlich in diesem Sinne http://iq.lycos.de/qa/show/1731509/Was-i...-einer-Theorie/
In Antwort auf:
Definiere "Geist".
In dem Fall "Einbildung"


Ein Blinder glaubt auch nur das was er sieht. Ein Tauber nur das was er hört.

_______________________________________________
„Gott wird es verschmerzen können, dass Atheisten seine Existenz leugnen.“
(John Boynton Priestley, 1894–1984, englischer Schriftsteller)

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

16.03.2009 20:49
#69 RE: Religion und Wissenschaft Antworten
Jesses,Stelth..du bist wahrlich ein harter Brocken.


--------------------------------------------------------------------------------
Ganz ehrlich Stelth...DENK NACH!!!
--------------------------------------------------------------------------------



"Das versuche ich die ganze Zeit aber ich komme immer zu dem ein und dem selben Ergebniss."


Aha..und welches Ergebnis ist das....dasselbe wie das des Herrn DR.Kent Hovind ???


--------------------------------------------------------------------------------
Mal ehrlich Stelth. Die Trennung von den Pfingstlern muß nur der erste Schritt sein,gib dir nen Ruck und lass den zweiten folgen.

--------------------------------------------------------------------------------



"Gib mir die Richtung Kapitän und ich folge dir bis ans Ende der Erde."

Siehste....das ist der Unterschied. Ich würde nie irgendjemandem folgen.


"Das will ich auch nicht behaupten, ich versuche lediglich nach meiner Logik zu denken"

Lass es..mit deiner Logik stimmt was nicht. Logisches Denken ist nicht jedem gegeben.

"Das willst du nur Wahr haben. Aber ist es wirklich so?
Gesetz dem Fall dieser Wissenschaftler hat den Auftrag die Ergebnisse zu Fälschen
nur um Gelder für eine Weiterforschung in einem bedtimmten Bereich zu bekommen? Beispiel die Atombombe.

Oder einfach nur um die Gesellschaft in eine bestimmte Richtung denken zu Lassen."

Oje. Wer lebt denn hier nach dem Motto "Es kann nicht sein,was nicht sein darf"?
Und du scheinst mir eine etwas schräges Bild von Wissenschaft zu haben. Wissenschaft befindet sich immer in einem Prozeß,wird geprüft.......Religion bleibt stehen,ungeprüft...und das seit Jahrhunderten,ja seit Jahrtausenden.
Und bist du allen ernstes der Ansicht, Religionen bzw. deren Vertreter, wollten die Gesellschaft nicht in eine bestimmte Richtung lenken??


"Die Forscher des Menschlichen Gehirns haben festgestellt, das wenn sich jemand irgendwelche Gedanken
um Gott und so was macht, eine bestimmte Region im Gehirn aktiviert wird.
Dazu haben sie den zu untersuchenden in den Tomographen geschoben.

Also ist etwas in unserem Gehirn was sich nach Übernatürlichem sehnt.
Und das haben die Wissenschaftler bestätigt."

Das sich in unserem Hirn etwas nach Übernatürlichem sehnt ist jetzt aber eine sehr gewagte Interpretation.
Viel mehr ist es so,das ein bestimmtes Zentrum im Hirn aktiviert wird,wenn man mit Leidenschaft betet oder meditiert. Das zweitere muß nun aber nix mit Gott zu tun haben. Wenn ICH mir Gedanken über "Gott und sowas" mache wird eher mein Humorzentrum aktiviert,aber da entsteht keine Sehnsucht nach Übernatürlichem.
Vlt. solltest du die Forschungsergebnisse die die Hirnforschung zu diesem Thema zu bieten hat,ebenso gründlich lesen und verstehen wollen (soweit dies einem Laien möglich ist),wie die bahnbrechenden Theorien des DR.Kent Hovind.

Aber im Prinzip habe ich eine ähnliche Theorie. Ich bin der festen Überzeugung,das man es sich gar nicht aussuchen kann,ob man glaubt oder nicht. Das ist eine Fähigkeit,die die meisten haben und andere eben nicht.Vomn daher ist die Aussage "Man MUSS glauben" Blödsinn...viele,auch hier,müßen bzw. können ja anscheinend nicht.
Aber die Erklärung liegt sehr wahrscheinlich tatsächlich im Gehirn und Gott wir eines Tages von der Hirnforschung "entdeckt" werden...wenn er nicht schon entdeckt worden ist.
Xeres Offline




Beiträge: 2.587

16.03.2009 22:39
#70 RE: Religion und Wissenschaft Antworten

Zitat von Stelth
Fakt ist, das beides, sowohl Schöpfung als auch Evolution, Theorien sind.
Fakt ist, das du dabei übergehst, das Evolution eine wissenschaftliche Theorie ist, die durch Beobachtung verifiziert wurde.
Schöpfung durch einen Gott ist allein schon deshalb keine Wissenschaftliche Theorie, weil sich Götter nicht Wissenschaftlich untersuchen oder beschreiben lassen. Also kann man mit ihnen auch keine Theorie füllen - genau kann man sagen, das man es eigentlich nicht weiß.
Zitat von Stelth
Die Wissenschaftler teilen sich in religiöse/gläubige und atheistische Gruppen.
Wissenschaftler die an einen persönlichen Gott glauben sind in der Lage, dass aus ihren Arbeiten heraus zu halten
Zitat von Stelth
Da sowiso jeder, wie wir beide auch, Recht behalten möchte, wird versucht anhand verschiedener vorliegender Fackten die eigene Theorie zu beweisen.
Es gibt tatsächlich Fakten die die "Schöpungstheorie" stützen?
Zitat von Stelth
Wenn ich mit meinen Aussagen deine "Heile Welt" zerstöre und deinen Glauben in
die Unfählbarkeit der Menschen zum wanken bringe tut mir das leid.
Ich glaube an keine "Heile Welt" (was auch immer das sein soll) und nicht in die Unfehlbarkeit von Menschen.

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Stelth Offline



Beiträge: 526

17.03.2009 19:15
#71 RE: Religion und Wissenschaft Antworten

In Antwort auf:
Xeres: Ich glaube an keine "Heile Welt" (was auch immer das sein soll) und nicht in die Unfehlbarkeit von Menschen.


Entschuldige mich, durfte dir das nicht vorwerfen.

_______________________________________________
„Gott wird es verschmerzen können, dass Atheisten seine Existenz leugnen.“
(John Boynton Priestley, 1894–1984, englischer Schriftsteller)

Stelth Offline



Beiträge: 526

17.03.2009 21:23
#72 RE: Religion und Wissenschaft Antworten

Unser Problem ist, denke ich, das die Atheisten in allem was sie sagen vorraussetzen
das es Gott nicht gibt. Das ist normal.
Umgekehrt genau so, wir Christen setzen voraus das es einen Gott gibt und sprechen auch entsprechend. Das ist ebenfals normal.

In Antwort auf:
Oje. Wer lebt denn hier nach dem Motto "Es kann nicht sein,was nicht sein darf"?
Und du scheinst mir eine etwas schräges Bild von Wissenschaft zu haben. Wissenschaft befindet sich immer in einem Prozeß,wird geprüft.......Religion bleibt stehen,ungeprüft...und das seit Jahrhunderten,ja seit Jahrtausenden.
Und bist du allen ernstes der Ansicht, Religionen bzw. deren Vertreter, wollten die Gesellschaft nicht in eine bestimmte Richtung lenken??




Nein ich bin nicht dieser Ansicht.

Aber wie erklärst du dir folgendes:

Wir glauben alle das die Mondlandung von den Amis stattfand.
Folgendes haben aber die Wissenschartler jetz herausgefunden.
http://www.spiegel.de/wissenschaft/welta...,464287,00.html

Davor haben sehr viele Wissenschaftler die Mondlandung bezweifelt. Sie nannten triftige Gründe warum das nicht gehen konnte.
(Natürlich erwarte ich jetz keine ernsthaften Antworten)
Wurde sie dehalb aus den Schulbüchern verbannt?

Die Russen sagen, sie wären dieses risiko nie eingegangen.
Hat man ihre Thesen und Theorien und Bedenken je zur kentniss genommen?


_______________________________________________
„Gott wird es verschmerzen können, dass Atheisten seine Existenz leugnen.“
(John Boynton Priestley, 1894–1984, englischer Schriftsteller)

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

17.03.2009 21:42
#73 RE: Religion und Wissenschaft Antworten

Zitat von Stelth
(Natürlich erwarte ich jetz keine ernsthaften Antworten)




GOTT sei dank.

Stelth Offline



Beiträge: 526

17.03.2009 22:35
#74 RE: Religion und Wissenschaft Antworten
Amen

Was ist deine Forderung an die Religion?

Ich werde dir zwar nicht jeden Wunsch erfüllen können,
aber wir können uns nett unterhalten.

_______________________________________________
„Gott wird es verschmerzen können, dass Atheisten seine Existenz leugnen.“
(John Boynton Priestley, 1894–1984, englischer Schriftsteller)

Stelth Offline



Beiträge: 526

17.03.2009 22:44
#75 RE: Religion und Wissenschaft Antworten

In Antwort auf:
Es gibt tatsächlich Fakten die die "Schöpungstheorie" stützen?


nein nicht wirklich

_______________________________________________
„Gott wird es verschmerzen können, dass Atheisten seine Existenz leugnen.“
(John Boynton Priestley, 1894–1984, englischer Schriftsteller)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz