Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 51 Antworten
und wurde 2.019 mal aufgerufen
 Christliche Kultur und Politik
Seiten 1 | 2 | 3
Stan ( gelöscht )
Beiträge:

12.04.2009 21:28
Mixa mal wieder Antworten

War "praktizierter Atheismus" mit schuld an den Massenmorden von Nazis und Kommunisten? In seiner Osterpredigt hat der umstrittene Bischof Walter Mixa Nichtgläubige gegeißelt - deren Verbände reagieren entrüstet. Sie werfen Mixa Ignoranz und Geschichtsklitterung vor.

Hamburg - Nur keine PR ist schlechte PR, heißt es oft. In diesem Sinne kann Walter Mixa auf einen gelungenen Ostersonntag zurückblicken. Einmal mehr ist es dem Bischof gelungen, in die Schlagzeilen zu kommen - und seine Kritiker gegen sich aufzubringen.

Diesmal war der Augsburger Bischof sogar besonders erfolgreich: In Medien landauf, landab ist nun von einem "aggressiven Atheismus" zu lesen. Die Wortfügung stammt aus einer Pressemitteilung des Bistums Augsburg - in der vom aggressiven Atheismus (ohne Anführungszeichen) die Rede ist.

Worin besteht die Aggression? Mixa: "Die Unmenschlichkeit des praktizierten Atheismus haben im vergangenen Jahrhundert die gottlosen Regime des Nationalsozialismus und des Kommunismus mit ihren Straflagern, ihrer Geheimpolizei und ihren Massenmorden in grausamer Weise bewiesen." In genau diesen Systemen seien "Christen und die Kirche besonders verfolgt" worden.

Der Bischof weiter: "Wo Gott geleugnet oder bekämpft wird, da wird bald auch der Mensch und seine Würde geleugnet und missachtet." Und: "Eine Gesellschaft ohne Gott ist die Hölle auf Erden."

"Perfide Argumentation"

Kritiker werfen Mixa vor, er verfälsche die Geschichte. Die Behauptung des Bischofs, aus dem Glauben erwachse automatisch Humanität, sei "völlig unhaltbar", meint Rudolf Ladwig, Vorsitzender des Internationalen Bundes der Konfessionslosen und Atheisten (IBKA). Mixas Worte seien Teil einer "langfristigen Kirchenstrategie, die Geschichte der eigenen Institution hinsichtlich des Faschismus historisch unkorrekt zu entlasten".

Die NS-Diktatur habe sich gegen Kommunisten, Sozialdemokraten, Liberale, Gewerkschafter, Juden, Sinti, Homosexuelle, Behinderte und andere gerichtet. "Es war mitnichten die Diktatur einer dezidierten Atheistenbewegung", so Ladwig. "Widerstand gab es aus den Kirchen nur von Einzelnen."

Sowohl das Bistum Augsburg als auch die Deutsche Bischofskonferenz wollten auf Nachfrage von SPIEGEL ONLINE keinen Kommentar zur Predigt und der Kritik daran abgeben.

Auch der Philosoph Michael Schmidt-Salomon, Vorstandssprecher der humanistischen Giordano-Bruno-Stiftung, kritisierte Mixa scharf: "Wenn man weiß, dass in der Nazi-Zeit gerade den Juden Gottlosigkeit vorgeworfen wurde, erkennt man, wie perfide die Argumentation Mixas ist." Vielmehr seien Freidenker-Verbände von den Nazis aufgelöst, bekennende Atheisten verfolgt worden.

Gottlose Nazis?

Mixas Behauptung, das nationalsozialistische Regime sei "gottlos" gewesen, hält Schmidt-Salomon für irreführend: Die Ideologie der Nazis basiere zu großen Teilen auf christlichen Traditionen - darunter die des Antijudaismus. Das könne man unter anderem in Hitlers "Mein Kampf" nachlesen. "Die Mehrheit der Nazi-Elite verstand sich nachweislich als christlich", meint Schmidt-Salomon.
Zwar gab es im Nationalsozialismus eine Reihe unterschiedlicher Strömungen, die vom Nihilismus über den Neopaganismus und die germanische Mythologie bis hin zum Hinduismus reichten. Atheismus spielte bei den Nazis keine nennenswerte politische Rolle. Das zeigte sich auch organisatorisch: In der SS waren bekennende Atheisten unerwünscht, das gleiche galt für die NSDAP. "Zu behaupten, der Nationalsozialismus sei gottlos, ist eine grandiose Geschichtsverfälschung", so Schmidt-Salomon. Falls Mixa es nicht besser wisse, lege er eine "ungeheure Bildungslosigkeit" an den Tag.

Das Verhältnis der katholischen Kirche zu den Nazis war ambivalent: Einzelne Geistliche suchten die offene Konfrontation mit dem Regime, was in manchen Fällen zu Verfolgung und Ermordung führte. Andere machten bereitwillig mit, die meisten taten überhaupt nichts. Eine systematische Verfolgung von Christen fand im "Dritten Reich" nicht statt - ganz zu schweigen von einer "besonderen Verfolgung von Christen und Kirche", von der Mixa in seiner Osterpredigt sprach.

"Ohne Gott ist alles erlaubt!", zitierte Mixa den russischen Schriftsteller Fjodor Dostojewski. Tatsächlich musste die Religion aber oft als Rechtfertigung für Kriege herhalten.

Trend gegen die Kirche

Es war nicht das erste Mal, dass Mixa den Nationalsozialismus für argumentative Zwecke bemüht. Erst Ende Februar brachte der Bischof laut einem Zeitungsbericht die Zahl der ermordeten Juden in Zusammenhang mit der Anzahl der Abtreibungen in den vergangenen Jahrzehnten. Auch zur Selbstverteidigung ist das Bistum Augsburg schnell mit Nazi-Vergleichen bei der Hand. Als die Grünen-Politikerin Claudia Roth Mixa einen "durchgeknallten Oberfundi" nannte,erkannte der Sprecher des Bistums darin "faschistoide Züge" und erklärte, eine solche Wortwahl erinnere an die Propaganda-Hetze der Nationalsozialisten gegen die katholische Kirche.

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes gehören inzwischen rund ein Drittel aller Deutschen keiner Religion an. Eine 2005 durchgeführte Erhebung von AP-Ipsos ergab, dass nur 22 Prozent der Deutschen keine Zweifel an der Existenz Gottes hegen. Atheisten und Agnostiker kommen dagegen gemeinsam auf 23 Prozent
http://www.spiegel.de/panorama/gesellsch...,618696,00.html

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

16.04.2009 18:40
#2 RE: Mixa mal wieder Antworten
In Antwort auf:
http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,618696,00.html


Dazu mal eine Art Gegendarstellung eines libertären Magazins, das frei sein dürfte vom Einfluss 'christlich verbrämter Hetzer' : http://ef-magazin.de/2009/04/15/1112-bis...er-gleich-morde
Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.849

16.04.2009 18:59
#3 RE: Mixa mal wieder Antworten
Ja, hab ich auch gehört und gelesen. In der Hamburger MoPo. 'tschullijun'. Da hab ich dann diesen LB drauf geschrieben. Der Bequemlichkeit halber kopiere ich den hier ab. Passt ja zu 1oo Prozent. =>

Mixa übersieht, dass gerade im autoritätsstrukturierten und gottfixierten Mittelalter die Hexenverbrennungen, die Inquisition und die Kreuzzüge auch nicht ein Ausdruck humanistischer Entfaltung waren. Er übersieht, dass die philosophische Aufklärung als Wegbereiter des Humanismus und der Demokratie von den Kirchen bekämpft und nicht gefördert wurde!
Mixa ist falsch informiert, wenn er behauptet, Stalin und Hitler seien Atheisten gewesen. Hitler wurde katholisch erzogen, und er wusste sich „von Gott beauftragt“, etwas gegen die Juden zu tun... Martin Luther war es gewesen, der mit seiner hasserfüllten Judenfeindlichkeit den Nazis eine zentimetergenaue Passvorlage gab! Stalin war Student in einem Priesterseminar; und auch er fühlte sich bis an das Ende seiner Tage „von Gott geleitet“. Der Götterfunke, der den beiden ins Herz gelegt wurde, entfachte sich zu einem Brand, der ganz Europa abfackelte.
Die Christen könnten sich maximal in die Ausrede flüchten, dass die Idee der Nächstenliebe den Humanismus befeuert habe. Der wurde aber nie von den Kirchen integriert. Es war so, dass der – eher atheistische - Humanismus die Kirchen intergiert hat! Dem irdischen, realen Gang zum Paradies auf Erden waren die Kirchen immer ein Klotz am Bein. Die haben schon von Anfang an die Menschheitsträume auf das Jenseits justiert! Sich nach dieser Kirchengeschichte die irdischen Früchte der Demokratie, des Friedens und des relativen Wohlstandes an die Brust zu heften, ist eine Anmaßung, die die Massen heute erfreulicherweise immer weniger blenden kann!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

16.04.2009 19:20
#4 RE: Mixa mal wieder Antworten

Und was ist mit der missachteten oder vom Spiegel herunter gespielten christlichen Opposition im 3. Reich?

Na und das Priester-Seminar darf bei Stalin nicht fehlen.
Mal sehen, eventuell kann ich mal ein paar atheistische (wirklich beschämende) Quellen von heut' führenden, gläubigen Personen rauskramen. Die haben zwar nicht alle so viel Menschen auf dem Gewissen, aber deine Darstellung lässt den Schluss zu, dass die gesammelten Verbrechen der Menschheitsgeschichte auf religiösen Ursprüngen fußt.
Und das halte ich, mit Verlaub, für paranoid.

Titan Offline

Ex-Thetan

Beiträge: 1.223

16.04.2009 22:07
#5 RE: Mixa mal wieder Antworten

Oh, sei dir da mal nicht so sicher.
In Eigentümlich Frei kommen auch bekennende Antidemokraten wie Hans Hermann Hoppe zu Wort.
Desweiteren ist dort sogar die Piusbruderschaft verteidigt worden.
Nicht jeder der für EF schreibt ist ein Antidemokrat aber eben auch solchen wird eine Plattform geboten.
Auch Leute von der Jungen Freiheit kommen dort zu Wort.
http://ef-magazin.de/2009/01/27/913-die-...vi-wird-gezielt
http://ef-magazin.de/2009/02/03/933-die-...ch-mehr-freunde
Man sollte EF nicht pauschal in bausch und Bogen verdammen, aber diese Zeitung bietet ein breit gefächertes Meinungsspektrum (Nach meinem dafürhalten viel zu breit).
Mitunter schreiben da zum Teil zwielichtige Gestalten die ich wenn auch nicht als Neohitleristen so doch zumindest als sehr extrem rechts einstufen würde.
Nicht alle aber manche.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.849

17.04.2009 08:10
#6 Mixa mal wieder Antworten
In Antwort auf:
Und was ist mit der missachteten oder vom Spiegel herunter gespielten christlichen Opposition im 3. Reich?
Mein Text ist ein Konter gegen Mixa, der dem Atheisten offenbar die Unfähigkeit unterstellt, den Menschen gegenüber verantwortlich zu handeln. Also sozial zu handeln, gerecht. Ergo kommt das Sozial- und Gerechtigkeitsempfinden - die Moral - von Gott. Der Gottlose ist a-sozial! Dieser Haltung musste ich halt entgegnen.
In Antwort auf:
aber deine Darstellung lässt den Schluss zu, dass die gesammelten Verbrechen der Menschheitsgeschichte auf religiösen Ursprüngen fußt. Und das halte ich, mit Verlaub, für paranoid.
Nee. Im Gegenteil - wer sowas behauptet, ist paranoid! Der Mensch hat auch wirtschaftliche Interessen, die Kriege entfachen können. Aber ich behaupte in der Tat: Wer seine Moral in Gottes Verantwortung legt, ist zu Gewalttaten eher angestachtelt als der Mensch, der die Moral in sich als seine Verantwortung vor den Mitmenschen fest integriert hat!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Ester Offline




Beiträge: 347

17.04.2009 09:34
#7 RE: Mixa mal wieder Antworten

Zitat von Gysi
Aber ich behaupte in der Tat: Wer seine Moral in Gottes Verantwortung legt, ist zu Gewalttaten eher angestachtelt als der Mensch, der die Moral in sich als seine Verantwortung vor den Mitmenschen fest integriert hat!

Das stimmt, und es gilt besonders für Christen

---------------------------------

"Den Ungläubigen hat der Gott dieser Welt (Satan) den Sinn verblendet, damit sie den Lichtglanz des Evangeliums von der Herrlichkeit des Christus, der Gottes Bild ist, nicht sehen."
(2. Korinther 4,4)

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

17.04.2009 11:24
#8 RE: Mixa mal wieder Antworten

Zitat von maleachi 89
Und was ist mit der missachteten oder vom Spiegel herunter gespielten christlichen Opposition im 3. Reich?
Na und das Priester-Seminar darf bei Stalin nicht fehlen.
Mal sehen, eventuell kann ich mal ein paar atheistische (wirklich beschämende) Quellen von heut' führenden, gläubigen Personen rauskramen. Die haben zwar nicht alle so viel Menschen auf dem Gewissen, aber deine Darstellung lässt den Schluss zu, dass die gesammelten Verbrechen der Menschheitsgeschichte auf religiösen Ursprüngen fußt.
Und das halte ich, mit Verlaub, für paranoid.


Paranoid ist,wie du dich darauf versteifst das wir das tuen würden

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

17.04.2009 11:36
#9 RE: Mixa mal wieder Antworten

In Antwort auf:
Paranoid ist,wie du dich darauf versteifst das wir das tuen würden

Falsch.
Getan habt.

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

17.04.2009 11:47
#10 RE: Mixa mal wieder Antworten

Zitat von Gysi
Mein Text ist ein Konter gegen Mixa, der dem Atheisten offenbar die Unfähigkeit unterstellt, den Menschen gegenüber verantwortlich zu handeln. Also sozial zu handeln, gerecht.

Es geht um den Mixa und dessen, selbst für mich, zweifelhafte Aussagen in deiner Gegenantwort.

Primär hatte ich mich aber auf die zweifelhafte Antwort des 'Spiegel' bezogen.
In Antwort auf:
Verantwortung vor den Mitmenschen

Diese Verantwortung vor den Mitmenschen ist ein schöner Wunsch (ich hab' mir das 'frommer' verkniffen).
Sie hat allzu oft zum Gegenteiligen geführt.
Religionen nehmen sich da nicht aus, das habe ich nie behauptet. Aber das 'Gottlose' partout die besseren Menschen sind, die gar nicht den religiösen Antrieb haben, Verbrechen zu begehen, weil sie auf ihre Mitmenschen achten oder deren Belange in ihr Kalkül mit einbeziehen, das halte ich schlichtweg für Wunschdenken und an der Realität vorbei, an den Realitäten der Gegenwart und auch denen der Vergangenheit.

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

17.04.2009 11:53
#11 RE: Mixa mal wieder Antworten

Zitat von Titan
Man sollte EF nicht pauschal in bausch und Bogen verdammen, aber diese Zeitung bietet ein breit gefächertes Meinungsspektrum (Nach meinem dafürhalten viel zu breit).

Hm, vielleicht ist das der Preis der Demokratie.
Ich mag auch nicht die journalistischen Blasen von 'JF'-Spezies lesen, aber eventuell ist das auszuhalten.

Und ich habe ef immer als erfrischend 'anders' wahrgenommen, wo Meinungen publiziert werden, die jenseits des Mainstreams liegen und die von 08/15-Medien nicht gebracht werden, weil der Konsument überfordert oder gar zum denken angeregt werden könnte.
Natürlich sollte man da auf die Quellen achten und es einzuordnen wissen.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

17.04.2009 11:57
#12 RE: Mixa mal wieder Antworten

"Aber das 'Gottlose' partout die besseren Menschen sind, die gar nicht den religiösen Antrieb haben, Verbrechen zu begehen, weil sie auf ihre Mitmenschen achten oder deren Belange in ihr Kalkül mit einbeziehen, das halte ich schlichtweg für Wunschdenken und an der Realität vorbei, an den Realitäten der Gegenwart und auch denen der Vergangenheit"



Wer behauptet das denn,maleachi??...kannst du mir vlt. einen Beitrag nennen,indem das jemand so behauptet hätte??

Oder nimmst du dir jetzt das Recht heraus auf diese Frage nicht zu antworten?

Titan Offline

Ex-Thetan

Beiträge: 1.223

17.04.2009 13:37
#13 RE: Mixa mal wieder Antworten

Zitat von maleachi 89
Zitat von Titan
Man sollte EF nicht pauschal in bausch und Bogen verdammen, aber diese Zeitung bietet ein breit gefächertes Meinungsspektrum (Nach meinem dafürhalten viel zu breit).

Hm, vielleicht ist das der Preis der Demokratie.
Ich mag auch nicht die journalistischen Blasen von 'JF'-Spezies lesen, aber eventuell ist das auszuhalten.
Und ich habe ef immer als erfrischend 'anders' wahrgenommen, wo Meinungen publiziert werden, die jenseits des Mainstreams liegen und die von 08/15-Medien nicht gebracht werden, weil der Konsument überfordert oder gar zum denken angeregt werden könnte.
Natürlich sollte man da auf die Quellen achten und es einzuordnen wissen.

In diesem Punkt stimme ich dir sogar zu, ich lese EF ja auch manchmal.
Lesenswerte Dinge gibt es natürlich auch in der Jungen Freiheit (Kommt halt nur darauf an welches Thema angesprochen wird) aber eben auch Dinge die kritisch zu bewerten sind.
Wobei letzteres aus meiner Sicht überwiegt.
Man sollte alles kritisch hinterfragen da gebe ich dir recht.
Nur sollte man aber nicht den Fehler machen, alles zu verteidigen was nicht im sogenannten Mainstream ist.
Wenn du den Beitrag von ihm hier http://ef-magazin.de/2009/01/31/928-die-...hwerem-beschuss liest wirst du fest stellen das da ein unterschwelliger Rassismus zum Vorschein kommt.

Titan Offline

Ex-Thetan

Beiträge: 1.223

17.04.2009 13:39
#14 RE: Mixa mal wieder Antworten

Hinzufügen muss man das der Verlinkte Text von Herrn Lichtschlag stammt, und der ist immerhin
Herrausgeber.
Nonkonfomität muss nicht immer etwas gutes sein.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.849

17.04.2009 14:06
#15 Mixa mal wieder Antworten

Zitat von Maleachi89
Aber das 'Gottlose' partout die besseren Menschen sind, die gar nicht den religiösen Antrieb haben, Verbrechen zu begehen, weil sie auf ihre Mitmenschen achten oder deren Belange in ihr Kalkül mit einbeziehen, das halte ich schlichtweg für Wunschdenken und an der Realität vorbei,
Mixa behauptet, dass eine gerechte, friedliche und solidarische Gemeinschaft ohne Gott nicht geht. Und ich behaupte das Gegenteil!
Ich behaupte nicht, dass Gläubige per se Verbrecher sind. Aber ich behaupte, dass sie ihr Sozialverhalten nicht durch Gott bekommen, sondern durch die Liebe und die Versorung der Menschen selbst!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

17.04.2009 15:03
#16 RE: Mixa mal wieder Antworten

Zitat von Stan
Wer behauptet das denn ??

Zitat von Gysi
Aber ich behaupte in der Tat: Wer seine Moral in Gottes Verantwortung legt, ist zu Gewalttaten eher angestachtelt als der Mensch, der die Moral in sich als seine Verantwortung vor den Mitmenschen fest integriert hat!

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

17.04.2009 15:11
#17 RE: Mixa mal wieder Antworten

In Antwort auf:
Aber ich behaupte in der Tat: Wer seine Moral in Gottes Verantwortung legt, ist zu Gewalttaten eher angestachtelt als der Mensch, der die Moral in sich als seine Verantwortung vor den Mitmenschen fest integriert hat!


Dem kann ich zustimmen, allerdings muss man sich seine Moral nicht von einem Gott holen, sondern kann das auch von der Parteizentrale oder sonst Jemanden/Etwas tun, was genauso schlecht ist.

In Antwort auf:

Aber das 'Gottlose' partout die besseren Menschen sind, die gar nicht den religiösen Antrieb haben, Verbrechen zu begehen, weil sie auf ihre Mitmenschen achten oder deren Belange in ihr Kalkül mit einbeziehen, das halte ich schlichtweg für Wunschdenken und an der Realität vorbei, an den Realitäten der Gegenwart und auch denen der Vergangenheit


Das hat niemand behauptet, da Gottlos nicht gleichzusetzen mit mündig ist, wenn ich persönlich auch das Eine als Voraussetzung für das Andere betrachte.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.849

17.04.2009 17:41
#18 Mixa mal wieder Antworten

In Antwort auf:
allerdings muss man sich seine Moral nicht von einem Gott holen, sondern kann das auch von der Parteizentrale oder sonst Jemanden/Etwas tun, was genauso schlecht ist.

Richtig! Die Partei hat immer recht. Das ist die Fortsetzung von Religion mit anderen Mitteln.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.216

17.04.2009 19:27
#19 RE: Mixa mal wieder Antworten

In Antwort auf:
Wer seine Moral in Gottes Verantwortung legt, ist zu Gewalttaten eher angestachtelt als der Mensch, der die Moral in sich als seine Verantwortung vor den Mitmenschen fest integriert hat!
Das kommt wohl ganz aufs Gottesbild an und auf die Grundlage auf der es basiert. Handelt es sich dabei um die Bibel selbst oder um die Meinung eines Menschen oder einer Institution, die vorgibt, nach dem jeweiligen heiligen Buch zu handeln?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.849

17.04.2009 19:40
#20  Mixa mal wieder Antworten
In Antwort auf:
Das kommt wohl ganz aufs Gottesbild an und auf die Grundlage auf der es basiert. Handelt es sich dabei um die Bibel selbst oder um die Meinung eines Menschen oder einer Institution, die vorgibt, nach dem jeweiligen heiligen Buch zu handeln?
Hat sich das Gottesbild mit den Gesellschaftsformen geändert? Ich meine schon. Die Handlungsweisen der Menschen sowieso. Jenachdem was sie durften, das taten sie auch. Und die Zeugen Jehovas sind auch aus den gesellschaftsspezifischen Umständen der USA entstanden. Die RKK aus den geschichts- und gesellschaftsspezifischen Umständen Europas. Und mit der Aufklärung und der Demokratie hat sich auch die Kirche gewendet. Die ZJ sind da ein wenig bibeltreuer geblieben. Irgendwie von den europäischen Turbulenzen nicht so aufgerieben. Da diktiert Gott noch viel mehr, was moralisch und richtig ist. Oder sehe ich das falsch? Da lobe ich mir Luther, der das persönliche Gewissen entdeckte und seines durchsetzte. Ein Janus-Kopf, der in die Zukunft und gleichzeitig in die Vergangenheit schaute. Luther hatte die Bauern-Revolten nicht unterstützt und den Nazis eine Steilpassvorlage zu den Judenmorden geliefert. Nicht dass das mit meinen Luther-Lob falsch verstanden wird...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

17.04.2009 19:49
#21 RE: Mixa mal wieder Antworten

In Antwort auf:
Ein Janus-Kopf, der in die Zukunft und gleichzeitig in die Vergangenheit schaute


Solch einer?



In die Vergangenheit und selbstredent in die Zukunft hat er zweifellos geschaut.
Aber haben sich die Nazis irgendwann auf Luther bezogen oder ihn als Rechtfertigung benutzt?
Ich lass' mich da gerne belehren, denn ich weiß es nicht.

Zumal es auch genügend andere Steilvorlagen für die Nazis aus der Geschichte geben dürfte. Gab' es mal ein Zeitalter, wo der Antisemitismus nicht präsent war?

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.849

17.04.2009 19:58
#22 Mixa mal wieder Antworten

In Antwort auf:
Aber haben sich die Nazis irgendwann auf Luther bezogen oder ihn als Rechtfertigung benutzt?
Nein, glaube ich nicht. Aber Luther war und ein mächtiger Mann, eine alles überstrahlende Autoritätsfigur. Antisemitisch waren sie alle. Fast. Die meisten. Jetzt ist das Menschheitsverbrechen geschehen, und alle wissen: die Nazis waren das in Schuld. Die Deutschen. So einfach ist die Schuldfrage aber nicht gestrickt, wie die Leute das gern hätten. So wie Mixa das auch gern hätte - etwas anders fokussiert. Luther hatte den Nazis im schwelenden Unterbewusstsein indirekt eine moralische Rechtfertigung bestärkt, bin ich voll von überzeugt!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

17.04.2009 20:13
#23 RE: Mixa mal wieder Antworten

In Antwort auf:
Aber Luther war und ein mächtiger Mann, eine alles überstrahlende Autoritätsfigur.

Im Nachhinein schon und seine anti-jüdischen Sprüche sind zum kotzen.
Nur finde ich es gewagt, da immer gleich den Kreisschluss von den Religionen auf barbarische Gesellschaftssysteme zu ziehen. Die Ursachen können vielfältig und sicher nicht nur in einem (scheinbaren) Übel begründet sein.
In Antwort auf:
So wie Mixa das auch gern hätte

Mixa wähnt, im Namen der Christenheit zu sprechen, wie überhaupt die RKK sich als alleiniger Vertreter des chrislichen Gottes auf Erden zweifelslos sieht. Aber dies ist nicht so.
Ich selbst habe den Atheisten nie ein moralisches Unvermögen prognostiziert. Ich habe mich immer nur gegen die generelle Verdammung alles religiösen gewehrt.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

17.04.2009 20:57
#24 RE: Mixa mal wieder Antworten
In Antwort auf:
Gab' es mal ein Zeitalter, wo der Antisemitismus nicht präsent war?


Öhm, die Zeit, bevor das Christentum auftauchte?

In Antwort auf:
Nur finde ich es gewagt, da immer gleich den Kreisschluss von den Religionen auf barbarische Gesellschaftssysteme zu ziehen.


Ja, aber daher kommt nun mal der Antisemitismus. Woher auch sonst?

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

17.04.2009 21:00
#25 RE: Mixa mal wieder Antworten

In Antwort auf:

Ja, aber daher kommt nun mal der Antisemitismus. Woher auch sonst?

Der Antisemismus ist religiös begründet?
Das ist, um es mal schlicht zu sagen, eine gewagte These.

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz