Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 97 Antworten
und wurde 4.859 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Vanion Offline

Atheist


Beiträge: 1.568

28.01.2006 22:21
#26 RE: Warum braucht ein Gott Gläubige? antworten

------------------------------------------------------
Wenn es WIRKLICH einen Gott gäbe, und dieser Gott kein kleinlicher psychopathischer Pfennigfuchser und Neurotiker ist, sitzt er irgendwo hinter der 7. Wolke des 7. Himmels und lacht sich, mit Iblis eine Flasche Rotwein leerend, über uns Menschen - besonders über die Gottgläubigen mit den übervollen Hosen - halb tot!
------------------------------------------------------


(spitze, ich hau mich weg)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.150

29.01.2006 09:06
#27 Warum braucht ein Gott Gläubige? antworten

In Antwort auf:
warum ist der islam grausam????
Ady, ich kann mich doch nicht alle Nase lang wiederholen. Jetzt bist du relativ frisch hier und kennst die ganzen Posts nicht, die hier schon abgelassen wurden. Macht ja nichts. Ich empfehle dir, einfach mal in den Koran zu schauen. Folterlüstige Drohungen gegen die "Ungläubigen" auf jeder zweiten Seite. Unsinnige Unterwerfungsbefehle in Richtung der "Gläubigen". Er strömt die Aura des Hasses und der Unterdrückung aus. Mit so einem Buch als Erziehungsgrundlage ist keine einheitliche, friedliche Welt zu machen...

Gysi
____________________________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

29.01.2006 22:12
#28 RE: Warum braucht ein Gott Gläubige? antworten

@ady

In Antwort auf:
nein sie glauben nicht an gott weil sie angst haben...sondern weil sie ihn lieben und im paradies weiterleben wollen.

Sie glauben nicht an Gott, weil sie Angst haben, aber sie haben Angst, nicht ins Paradies zu kommen!

Ist halt "gläubige Logik"
!

--------------------------------------------------
...was zu bezweifeln ist

Ady Offline




Beiträge: 710

30.01.2006 16:15
#29 RE: Warum braucht ein Gott Gläubige? antworten

@ spaghettus
was heißt bitteschön angst? wenn jemand etwas besseres haben will und es nicht haben kann hat er deswegen logischerweise Nicht Wirklich angst.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

30.01.2006 17:02
#30 RE: Warum braucht ein Gott Gläubige? antworten
Nur halt Angst, nicht ins Paradies zu kommen, wenn sie was falsch machen, z.B. Gott nicht lieben.

Nur, wer sich Gott wohlgefällig zeigt und seine Wünsche erfüllt, kommt ins Paradies. Wenn nicht, in die Hölle.
Gott verlangt also bestimmte Handlungen oder Unterlassungen und droht bei Nichtbefolgem mit der Hölle, einem empfinglichen Übel.

Gott gehört vor Gericht:
§ 240 Strafgesetzbuch (StGB) lautet: (1) Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit einem empfindlichen Übel zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung nötigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Richtig schade, dass es ihn nicht gibt.

--------------------------------------------------
...was zu bezweifeln ist

Ady Offline




Beiträge: 710

30.01.2006 17:07
#31 RE: Warum braucht ein Gott Gläubige? antworten

das war im bezug auf den zeugen jehovas
es gibt keine hölle laut ihren lehren !
also keine strafe!

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.150

30.01.2006 17:16
#32 Warum braucht ein Gott Gläubige? antworten

In Antwort auf:
es gibt keine hölle laut ihren lehren !
also keine strafe!
Dann muss sich ihre Lehre im neuen Jahrtausend grundlegend geändert haben. Und ich habe gar nichts davon mitbekommen...

Gysi
________________________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

30.01.2006 18:07
#33 RE: Warum braucht ein Gott Gläubige? antworten

Och, so neu ist das gar nicht, Gysi ... viele verwechseln aber "Harmagedon" mit der "Hölle" ... darin liegt wohl das problem...

De nihilo nihil (lukrez)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

30.01.2006 19:25
#34 RE: Warum braucht ein Gott Gläubige? antworten

Guckst du hier: http://www.watchtower.org/languages/deut.../article_02.htm

Ich würde das schon so verstehen, dass auch die ZJ eine Hölle haben. Nur eben eine andere als die aus Feuer und Schwefel.

--------------------------------------------------
...was zu bezweifeln ist

MuslimClassic Offline

Mitglied

Beiträge: 32

30.01.2006 19:35
#35 RE: Warum braucht ein Gott Gläubige? antworten

Ohne gott wird die seele krank!

So richte dein Antlitz in aufrichtiger Weise auf den Glauben; (dies entspricht) der --natürlichen-- Veranlagung, mit der Allah die Menschen geschaffen hat. Es gibt keine Veränderung an Allahs Schöpfung. Das ist der beständige Glaube. Allein die meisten Menschen wissen es nicht.(30:30)

Sprich: ”Alles Lob gebührt Allah.“ Jedoch die meisten von ihnen wissen es nicht.(31:25)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.150

30.01.2006 20:07
#36 Warum braucht ein Gott Gläubige? antworten

In Antwort auf:
Och, so neu ist das gar nicht, Gysi ... viele verwechseln aber "Harmagedon" mit der "Hölle" ... darin liegt wohl das problem...
Der Abwurf in den Feuersee meiner Person und die verpasste Beförderung zum König des 1000jährigen Reiches - ist aber schon eine Strafe mit der man drohen und von einer ANGSTreligion reden kann, die das Christentum ist. Mir ist in meinen Gesprächen mit den Zeugen Jehovas jedenfalls nie widersprochen worden, wenn ich von Hölle redete - 1967 und auch 1999 nicht....

Gysi
________________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

Ady Offline




Beiträge: 710

30.01.2006 20:09
#37 RE: Warum braucht ein Gott Gläubige? antworten

[Der Abwurf in den Feuersee meiner Person]

demnach hast du auch angst vor dem tot ?? obwohl es keine hölle gibt..sondern man ganz einfach nur totist.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.150

30.01.2006 20:22
#38  Warum braucht ein Gott Gläubige? antworten

In Antwort auf:
demnach hast du auch angst vor dem tot ?? obwohl es keine hölle gibt..sondern man ganz einfach nur totist.
Klaro. Deswegen war ich ja immer in meinen Glaubensoptionen verhaftet gewesen: Was wäre, wenn es ihn doch gibt? Dann haste was verpasst... Diese Angst ist die Hauptangst, die auch die modernen, gebildeten Menschen immer noch zu Gläubigen macht und sie trotz allem aus ihrer Kraft zum logischen und wissenschaftlichen Denken hebeln kann! Diese Angst frisst den gesunden Menschenverstand auf! Aber seit ich weiß, dass das "ewige Leben" (eher) ein NATURGESETZ ist, und ganz gewiss kein albernes Geschenk aus dem Füllhorn Gottes für Willfährigkeit, bin ich von diesem GLAUBENSTERROR befreit! Ich wünsche allen Forumsusern das gleiche Glück, das mir widerfahren ist!

Gysi
_____________________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

31.01.2006 06:00
#39 RE: Warum braucht ein Gott Gläubige? antworten

In Antwort auf:
Ohne gott wird die seele krank!

Wie soll was krank werden, was es gar nicht gibt. Jedenfalls für die, die auch ohne Gott auskommen.
Umgedreht wird eher ein Schuh draus:

Mit Gott wird die Psyche krank.

--------------------------------------------------
...was zu bezweifeln ist

DeGaertner Offline



Beiträge: 1.193

03.02.2006 12:56
#40 RE: Warum braucht ein Gott Gläubige? antworten
Götter brauchen Gläubige um zu existieren.

Alle Götter die jemals vom Menschen geschaffen wurden,
existierten logischerweise nur solange, wie sich jemand an sie erinnerte.

Und alle Götter wurden geschaffen, denn der Mensch ist der Schöpfer.
Es spielt keine Rolle was geschrieben steht, wenn nichts davon nachprüfbar ist.

Religion ist meines Erachtens eher etwas für seichtere Gemüter, die Lebenskrücke für diejenigen, die es nicht ertragen können selbst zu entscheiden was richtig und was falsch ist.
Ohne Leitfaden aus der Steinzeit.


Um die Menschen zu lieben braucht es keinen Gott.
Und hütet euch vor den leuchtenden Augen der Missionare, die vorgeben euch die Wahrheit zu bringen ....
denn das Leuchten könnte auch die Sonne sein , die durch die hohle Birne scheint !!

Prometheus Offline




Beiträge: 392

03.02.2006 13:43
#41 RE: Warum braucht ein Gott Gläubige? antworten

Ja, genau wie die z.B. griechischen oder römischen Götter werden auch der christlich Gott und der islamische Allah ohne Gläubige im Orkus der Geschichte verschwinden. Das ist nur eine Frage der Zeit.


"Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen." (Friedrich Nietzsche)

Ady Offline




Beiträge: 710

03.02.2006 14:26
#42 RE: Warum braucht ein Gott Gläubige? antworten

[auch der christlich Gott und der islamische Allah ohne Gläubige im Orkus der Geschichte verschwinden. Das ist nur eine Frage der Zeit. ]
das wird niemals passieren...das versprech ich dir!
und nochwas...der islamische und christliche gott ist der gleiche ....!..wie oft muss man das euch sagen????

Prometheus Offline




Beiträge: 392

03.02.2006 14:57
#43 RE: Warum braucht ein Gott Gläubige? antworten

Zitat von Ady

das wird niemals passieren...das versprech ich dir!

Glaubst Du im ernst, dass die alten griechischen Priester erwartet hätten, dass man irgendwann ihre Götter vergisst und ihre Tempel nur noch einen historischen Wert haben?
Man sollte nie die menschliche Vernunft unterschätzen.


"Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen." (Friedrich Nietzsche)

Ady Offline




Beiträge: 710

03.02.2006 14:59
#44 RE: Warum braucht ein Gott Gläubige? antworten

[Man sollte nie die menschliche Vernunft unterschätzen. ]
genau!..das gleiche gilt für dich! unterschätz die menschen nicht...irgendwann wird es kaum noch atheisten geben. du siehst ja das immer mehr atheisten zu Gläubige werden.

Prometheus Offline




Beiträge: 392

03.02.2006 15:11
#45 RE: Warum braucht ein Gott Gläubige? antworten

Zitat von Ady
irgendwann wird es kaum noch atheisten geben. du siehst ja das immer mehr atheisten zu Gläubige werden.
Sich die Welt ohne einen Gott zu erklären und diese Erkenntnisse auszuhalten, benötigt wesentlich mehr geistige Befähigung und sehr viel mehr Mut, als sich einen alles lenkenden Übervater vorzustellen, der einem sagt, was gut und böse, was richtiges und falsches Verhalten ist.
Da ich glaube, dass sich der menschliche Geist immer weiterentwickelt, ist es nur eine Frage der Zeit, bis auch der letzte erkennt, dass man keinen Gott benötigt.

"Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen." (Friedrich Nietzsche)

bandobras Offline



Beiträge: 131

03.02.2006 16:15
#46 RE: Warum braucht ein Gott Gläubige? antworten

In Antwort auf:
und nochwas...der islamische und christliche gott ist der gleiche ....!...

Das ist deine Sicht, meine nicht.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

03.02.2006 16:27
#47 RE: Warum braucht ein Gott Gläubige? antworten

In Antwort auf:
Sich die Welt ohne einen Gott zu erklären und diese Erkenntnisse auszuhalten, benötigt wesentlich mehr geistige Befähigung und sehr viel mehr Mut, als sich einen alles lenkenden Übervater vorzustellen, der einem sagt, was gut und böse, was richtiges und falsches Verhalten ist.

Warum benötigte es deiner Auffassung nach eines größeren Geistes, sich die Welt ohne Gott zu erklären? ... Die Frage ist doch vielmehr: Inwieweit habe ich mich mit einer Sache auseinandergesetzt - entweder für einen Gott oder gegen ihn - Man kann keineswegs sagen, das jemand der an Gott glaubt ein Kleingeist ist - unter der Vorrausetzung, dass er sich intensiv mit der materie beschäftigt hat. Denn andernfalls müsste deine Schlussfolgerung auch für die Atheisten gelten können, dass auch sie Kleingeister seien... Wer würde so etwas ernsthaft behaupten wollen...

Wie ich schon des Öfteren hier formulierte: Derjenige der sagt: Es gibt keinen Gott - und es ungeprüft so stehen lässt - ist ebenso ein Kleingeist wie jemand der das gegenteil behauptet, ohne sich darüber gedanken gemacht zu haben...



De nihilo nihil (lukrez)

DeGaertner Offline



Beiträge: 1.193

03.02.2006 16:44
#48 RE: Warum braucht ein Gott Gläubige? antworten

@Ady
Mag sein daß das nie passieren wird.....

Aber mit Verlaub... dein Versprechen wird deine Lebzeiten nicht überdauern.

Das bestätigt nur meine Annahme daß Gott nur solange existiert wie es Gläubige gibt.


Alle Götter sind derselbe Gott...

ob der Islamische christliche oder Manitou oder Brimboriquoatl.
weil sie alle den selben Zweck haben.
Sie sollen dem Menschen die Angst nehmen ... den Menschen deren Horizont zu begrenzt ist, denjenigen die nicht verstehen.....denen sollen die Götter die Angst nehmen.
Die Angst vor der Natur in all ihren Formen und ihrer Bedrohlichkeit. Die Angst vor dem Tod.
Die Angst über den Rand der Welt zu fallen.

Sie sollen die Wunder der Natur auf die Schöpfung eines einzelnen Geistes zurückführen.... Welch eine Arroganz !!!
Und sie bedienen sich irgendwelcher Propheten, die möglicherweise auch zum Teil ihre Schöpfer sind.
Und sie sollen das ewige Mysterium des Todes erklärbar machen oder ihm zumindest das bedrohliche nehmen.
Und das nehmen Menschen, die andere Menschen unterdrücken und manipulieren wollen zum Anlass zu sagen, " Was die Religion von dir verlangt ist Gottgewollt, Tu es oder brate im Feuer."
Der Mensch braucht Regeln.... aber eine Regel ist nur solange notwendig, wie jemand gegen sie verstößt.... oder ?
Und auch nur solange sie im menschlichen Zusammenleben Sinn macht.

Und die Gläubigen jedweder couleur hängen an Weissagungen und stellen sich hin und sagen ...so steht es geschrieben.... basta
Und haben dann noch die Stirn vom anderen zu behaupten er sei Abergläubisch.
Sagt mal Leute, seid ihr wirklich so begrenzt im Geiste?


Die Religionen spalten die Welt... und sie verhindern sehr oft ein friedliches zusammenleben.
Sie hindern die Menschheit daran frei zu sein.
Der mensch ist ein spirituelles Wesen, das sich vor niemandem beugen muß.
Das alles hat, oder alles zerstört.
Ob es sich dazu einen Gott erfindet oder nicht.


Und hütet euch vor den leuchtenden Augen der Missionare, die vorgeben euch die Wahrheit zu bringen ....
denn das Leuchten könnte auch die Sonne sein , die durch die hohle Birne scheint !!

Prometheus Offline




Beiträge: 392

03.02.2006 17:01
#49 RE: Warum braucht ein Gott Gläubige? antworten

Zitat von SnookerRI

Wie ich schon des Öfteren hier formulierte: Derjenige der sagt: Es gibt keinen Gott - und es ungeprüft so stehen lässt - ist ebenso ein Kleingeist wie jemand der das gegenteil behauptet, ohne sich darüber gedanken gemacht zu haben...

Der Weg zum überzeugten Humanisten bzw. Atheisten geht zum großen Teil über die intensive Auseinandersetzung mit Religion und ihren Folgen. Dieser Weg ist ein Emanzipationsprozess, eine Befreiung. Sich von überholten Vorstellungen und Ängsten zu lösen, ist oft schwierig und schmerzhaft. Ich kenne keinen bekennenden Atheisten/Humanisten, der nicht auf Basis seiner religiösen Erfahrungen zum Atheismus gefunden hat. Wenn die Religiösen sich also auch weiterhin im Hause Gottes fühlen, so haben wir dieses Haus ganz bewußt verlassen, weil uns die Welt da draußen erwartet. Kleingeistig ist es in Gottes Haus zu bleiben, weil man sich vor dem dunklen, unberechenbaren und gigantischen Draußen fürchtet. Das Gegenteil von kleingeistig ist es dieses Haus ganz bewußt zu verlassen und sich mit allen Sinnen in die Nacht zu stürzen.


"Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen." (Friedrich Nietzsche)

Ady Offline




Beiträge: 710

03.02.2006 17:15
#50 RE: Warum braucht ein Gott Gläubige? antworten

na dann sagts mir mal wie es die Menschen geschafft haben, Bücher wie den Quran und der Bibel zu schreiben??
Meint ihr die Menschen von damals hätten hellsehen können? die prophezeiungen in der bibel die eingetroffen sind, sind sicher keine Zufälle! Genauso die Wunder im Quran! wer noch keine Wunder oder prophezeiungen kennt..sollte einfach mal bei google.de suchen!

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor