Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 33 Antworten
und wurde 1.584 mal aufgerufen
 Admin.-Infos, Vorschläge, Fragen
Seiten 1 | 2
Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

20.04.2009 10:10
Diskussionen über Verwarnungen/User- bzw. Modverhalten Antworten
Auch wenn schon eine Weile her ist möchte ich wissen, warum ich hierfür einen Verweis erhielt:

In Antwort auf:
@ B.S. und welfen: schwesters Aussage, es sei falsch, diese Israel-Fahne ins Fenster zu hängen, ist erst mal auch nur eine Meinungsäußerung; wie diese jetzt skandalisiert wird (und dabei die nachfolgenden Aussagen, auch die Steinwürfe etc. und der Polizeieinsatz seien falsch gewesen, völlig ignoriert wird), und das unter Etikette "Schutz der Meinugsfreiheit" ist albern bis heuchlerisch. Entweder diese ist gegeben, dann könnt ihr das auf einer sachlichen Ebene diskutieren, oder sie ist nicht gegeben, dann ist die Debatte unsinnig.


Ich habe die Aussagen von B.S. und welfen albern bis heuchlerisch genannt, nicht die User. Angeblich ist hier ausschließlich die Abqualifizierung von usern unerwünscht, während Meinungen jeder Art zum Abschuss freigegeben sind. Ich sehe nicht, dass ich hier die User angegriffen habe, und das in meine Aussage auch nur mit sehr viel Phantasie hineinzuinterpretieren.

Ich möchte darum bitten, die Entscheidung zu überdenken.
Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

20.04.2009 12:28
#2 RE: Diskussionen über Verwarnungen/User- bzw. Modverhalten Antworten

War vielleicht etwas hart. Zugegeben. Aber durch deinen Wiedereinstiegspost nach deiner Sperre hast du das längst wettgemacht.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

20.04.2009 12:21
#3 RE: haben die atheisten beweise das gott nicht existiert?? Antworten
... siehe auch http://www.religionsforum-wogeheichhin.d...html#msg3101875

In Antwort auf:
Das läßt nur darauf schließen, daß du erstens nicht denken kannst (oder willst) und zweitens absolut nicht informiert bist über die Geschichte dieser Kirche und ihrer Taten, Werke und Verbrechen.


Weiters gibt es, falls in diesem Forum ansatzweise Neutralität herrscht, dafür eine Verwarnung...

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

20.04.2009 12:38
#4 RE: Diskussionen über Verwarnungen/User- bzw. Modverhalten Antworten

Zitat von Bruder Spaghettus
War vielleicht etwas hart. Zugegeben. Aber durch deinen Wiedereinstiegspost nach deiner Sperre hast du das längst wettgemacht.


Aber mal ganz ehrlich Spaghettus.....im Fußball nennt man so ewtas Konzessionsentscheidung,menschlich nachvollziehbar aber nicht den Regeln gemäß.
Sowohl der Schiedsrichter,als auch der Mod ,muß die jweilige Situation beurteilen,am besten richtig..und nicht danach handeln..."Ich gebe dem jetzt rot,weil der bestimmt gleich nochmal foulen wird."

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

20.04.2009 12:55
#5 RE: Diskussionen über Verwarnungen/User- bzw. Modverhalten Antworten

Wir spielen hier nicht Fußball.
Ich würde das eher mit der Zusammenziehung der Strafmaßberechnung bei mehreren Verfahren bei Gericht vergleichen.

Entweder alle vergangenen Verweise bzw. verweiswürdige Posts neu beurteilen oder keins.

Eigentlich hätte Reinicke nach seinem Ausraster beim Wiedereinstieg komplett gesperrt werden müssen. Evtl. wäre sein früherer Verweis zurückzunehmen. Wenn jetzt einfach alles so bleibt, ist das im Ergebnis das Gleiche.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

20.04.2009 12:57
#6 RE: Diskussionen über Verwarnungen/User- bzw. Modverhalten Antworten

Nun gut...hat aber für mich nen bitteren Nachgeschmack.

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

20.04.2009 13:11
#7 RE: Diskussionen über Verwarnungen/User- bzw. Modverhalten Antworten

In Antwort auf:
Eigentlich hätte Reinicke nach seinem Ausraster beim Wiedereinstieg komplett gesperrt werden müssen.


"Hätte, wäre, könnte", wurde aber nicht.

Welcher "Ausraster" bitte? Dass ich Dir die Verbreitung von Rassismus unterstelle und Dich deshalb als Rassisten einordne können wir gerne noch ausdiskutieren; mir schien eher, dass Du es bist, der diese Auseinandersetzung scheut...

Wundern tue ich mich nicht; ich schrieb irgendwo mal meine Anerkennung für die Mods/Admins, die den schwierigen Spagat zwischen Moderation und Diskussion ziemich gut bewerkstelligen. B.S. muss ich hier wohl ausnehmen: Seine Mod-Entscheidungen scheinen maßgeblich von Sympathie mit der entsprechenden Person bzw der von der vertretenen Ideologie beeinflusst zu sein; in meinem Falle hat er ja selbst gesagt, dass er an mich andere Maßstäbe anlegt als an andere User (zumindest was seine persönliche Bewertung angeht; ich befürchte, dass auch das Mod-Verhalten davon beeinflusst wird); traurig, traurig...


Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

20.04.2009 13:47
#8 RE: Diskussionen über Verwarnungen/User- bzw. Modverhalten Antworten

In Antwort auf:
Welcher "Ausraster" bitte?

03.04.2009 10:05
http://www.religionsforum-wogeheichhin.d...html#msg3100234

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

20.04.2009 15:01
#9 RE: Diskussionen über Verwarnungen/User- bzw. Modverhalten Antworten

Ich kann jedes Wort davon vertreten; soll ich es noch mal posten?

Was wäre dabei eines Verweises würdig? Wo beleidige ich einen User? In meinem Augen sind das alles nachweisbare Behauptungen, die sich auf die vertretene Meinung (bzw nicht-vertretene Meinung) anderer beziehen, nicht auf die Person.

Schwester8 Offline

Muslima

Beiträge: 836

07.05.2009 01:51
#10 RE: Diskussionen über Verwarnungen/User- bzw. Modverhalten Antworten

sorry aber warum der thread geschlossen??? ich meine "was ist rassismus" ich weiss ich war lange nicht da und hab viel verpasst...aber vieleicht ist einer so freundlich und erklärt es mir. danke

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

07.05.2009 08:31
#11 RE: Diskussionen über Verwarnungen/User- bzw. Modverhalten Antworten

Genau kann dir das nur Xeres sagen.

Aber der Thread brachte keine neuen Argumente mehr, hatte sich so entwickelt, dass er getrennt werden musste weil themenfremd diskutiert wurde, und so finde ich es schon in Ordnung, den zu schließen.

Warum stört dich das?

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

07.05.2009 12:42
#12 RE: Diskussionen über Verwarnungen/User- bzw. Modverhalten Antworten

Die Diskussionsteilnehmer waren offensichtlich nicht mehr in der Lage, einen Sachlichen Ton zu wahren. Zudem musste ich mehrfach Nonsens auf den Müll werfen.

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Schwester8 Offline

Muslima

Beiträge: 836

07.05.2009 20:41
#13 RE: Diskussionen über Verwarnungen/User- bzw. Modverhalten Antworten

In Antwort auf:
Die Diskussionsteilnehmer waren offensichtlich nicht mehr in der Lage, einen Sachlichen Ton zu wahren. Zudem musste ich mehrfach Nonsens auf den Müll werfen.


Danke schön...schade das es nicht geklappt hat, hätte gerne noch was dazu geschrieben...naja... danke nochmals

In Antwort auf:
Warum stört dich das?


Wie kommst du darauf, das es mich stört...habe ich etwa den anschein gemacht???
Ich habe nur eine einfache frage gestellt...wie so viele andere vor mir auch, die längere zeit nicht da waren...ach egal...

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

12.05.2009 22:21
#14 RE: Diskussionen über Verwarnungen/User- bzw. Modverhalten Antworten
All diejenigen, die hier so pauschal den Kritiker mimen, sollten sich vielleicht zuerst mal überlegen um was es hier geht.

Erstens hat Gysi dieses Forum aufgebaut und Interessierten zur Verfügung gestellt. Brauchte er nicht, tat es aber. Die Form sowie der Inhalt, sprich Forumsbezeichnung, hat, gemessen an den Mitgliedern, Beiträgen, Themen und Hits, bisher sehr Viele angesprochen.
Fazit, so grundsätzlich falsch wie das Einzelne hier beurteilen kann es also gar nicht sein.

Mittlerweilen sind es 7 Mods, die hier freiwillig ihren Job machen und daneben auch noch als User mitdiskutieren, was ja ihr gutes Recht ist. Dies ist aber wie das Du mit dem Chef, nicht immer einfach und kann schnell zum Problem werden. Wenn ich also BS, Gysi, Snooker oder Xeres in einem Diskurs ans Bein pinkle….pinkle ich gegen das „DU“….krieg ich aber eins vor den Latz, respektive eine Verwarnung, dann kommt sie vom „Chef“. Diese Art der „Führung“ verlangt von beiden Seiten eine gewisse „Reife“, weil der Konflikt in diesem System eingebettet ist.

So läuft das nun mal und wie erwähnt, läuft es ja gut.

Aber ich will ja nicht nur einseitig loben, sondern sehe die Problematik respektive das Potential zum Konflikt. Ebenso kann ich hierzu einen Lösungsvorschlag unterbreiten, der meines Erachtens dem subjektiven „Gerechtigkeitssinn“ Rechnung trägt.

Ich würde dem verwarnten User die Möglichkeit auf Einspruch geben. Natürlich nicht indem er einfach gegen den Mod wettert, was vielfach dann gleich die 2. Verwarnung nach sich zieht, sondern in einem speziellen thread und Verfahren. Dort muss er Einspruch erheben und diesen begründen sprich anführen inwiefern diese Verwarnung nicht berechtigt ist und erst dann, kann, ein sich beispielweise auch ein abwechselndes Gremium unter den Mods, diesen gutheissen und die Verwarnung zurückweisen oder eben bestätigen. Dies würde mit der Zeit auch eine Anpassung der Regeln mit sich bringen, da man sie bei jedem Fall auch auf ihre Anwendung prüfen kann/muss. Ebenso muss sich der verwarnte User nochmals mit seiner Aussage befassen, wenn er die Einsprache begründet und wird sich der möglichen Tragweite dieser bewusster. Zumal das emotionale "Momentum" vorüber ist respektive sein sollte. Dies wäre auch steuerbar, wenn die Einsprache erst nach einer Wartefrist vom einem Tag, nach Verwarnung eingereicht werden kann.

Ich bin überzeugt, dass dies zu einer Verbesserung des Dialogs sowie der empfunden Gleichbehandlung der User beitragen würde.

Inwiefern sich solch ein Ablauf, sollte er überhaupt in Betracht gezogen werden,sich arbeitstechnisch von den Mods umsetzen lässt kann ich schlecht beurteilen.

__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

Titus Offline



Beiträge: 479

12.05.2009 22:33
#15 RE: Diskussionen über Verwarnungen/User- bzw. Modverhalten Antworten

Hallo Ferris,

die Möglichkeit eines Einspruchs wäre zu überdenken.

Man könnte auch anregen: Mitmenschen, denkt erst kurz nach, bevor ihr etwas schreibt. Vielleicht geht es auch ohne Verbalinjurien, auch in Bezug auf geäußerte Meinungen.

Tits

_______________________________________________

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

12.05.2009 22:41
#16 RE: Diskussionen über Verwarnungen/User- bzw. Modverhalten Antworten

Zitat von Titus
Mitmenschen, denkt erst kurz nach, bevor ihr etwas schreibt.

Salve Titus

Dies wäre der "Idealzustand", nur sieht die Wirklichkeit, sprich Praxis, wie man sie hier zuhauf lesen kann, anders aus. Aber grundsätzlich hast Du recht....wobei Mensch bleibt Mensch und ich mich da in keiner Weise ausklammern möchte...

__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

12.05.2009 22:46
#17 RE: Diskussionen über Verwarnungen/User- bzw. Modverhalten Antworten

Geht es wirklich um Verwarnungen??

Ich denke jeder hier könnte sogar ne Sperre verkraften.....also das ist nicht das "Problem".

beethoven ( Gast )
Beiträge:

12.05.2009 22:49
#18 RE: Diskussionen über Verwarnungen/User- bzw. Modverhalten Antworten

@ Fenris,

ich halte deinen Vorschlag, ein Widerspruchsverfahren einzuführen, für eine sehr gute Idee, wobei ich meine, dass es intern, also ausschließlich zwischen dem Mod. und dem betreffenden User und nicht in der Streitarena, geführt werden sollte. Nur so könnte der Konflikt zielführend erledigt werden. Außerdem wäre diese Lösung ehrlicher, weil keiner darauf bedacht wäre, nach außen hin sein "Gesicht wahren" zu müssen.

Ich bin noch nicht lange in diesem Forum, habe allerdings auch den Eindruck, dass manches nur der Eitelkeit geschuldet wird. Besonders dialogfördernd ist das jedenfalls nicht.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.452

13.05.2009 09:18
#19 RE: Diskussionen über Verwarnungen/User- bzw. Modverhalten Antworten

In Antwort auf:
Dies würde mit der Zeit auch eine Anpassung der Regeln mit sich bringen, da man sie bei jedem Fall auch auf ihre Anwendung prüfen kann/muss. Ebenso muss sich der verwarnte User nochmals mit seiner Aussage befassen, wenn er die Einsprache begründet und wird sich der möglichen Tragweite dieser bewusster.
Find ich gut!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.452

13.05.2009 09:19
#20 RE: Diskussionen über Verwarnungen/User- bzw. Modverhalten Antworten
In Antwort auf:
Geht es wirklich um Verwarnungen?? Ich denke jeder hier könnte sogar ne Sperre verkraften.....also das ist nicht das "Problem".
Worum geht's denn?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

13.05.2009 12:01
#21 RE: Diskussionen über Verwarnungen/User- bzw. Modverhalten Antworten

Zitat von Gysi
Find ich gut!


Ich auch. Obs vom Arbeitsaufwand verkraftbar ist, wird sich zeigen. Vielleicht brächte auch die Variante, nicht nur wenn ein Mod betroffen ist sondern grundsätzlich müssen Verweise von mehreren Mods auf Antrag des verantwortlichen Mods gegeben werden, möglich. Dann natürlich ohne Einspruchsmöglichkeit, da ja das Mehraugenprinzip dann schon umgesetzt wäre.

Wir sind eh im Modforum dabei noch an Diesem und Jenem zu basteln und waren auch der Meinung, die Ergebnisse dann hier zur Diskussion zu stellen. Mitgestaltete Regeln sind auch besser zu akzeptieren als vorgesetzte.

Alles geht aber nur auf einer Grundlage. Wer die Verantwortung hat, muss auch die letzte Entscheidung treffen können.
In Foren, die von Vereinen oder ähnlichem betrieben werden, trägt die Verantwortung dieser Verein und seine Mitglieder können über alles im Rahmen der Satzung entscheiden.

In privaten Foren, wie hier das von Gysi, herrscht Hausrecht. Genau wie in seiner Wohnung kann der Inhaber ganz allein entscheiden, wen er rein lässt und wen er warum rausschmeißt oder ob er jemand wegen "schlechten Benehmens" zurechtweist.

Ein Forum ist also absolut keine demokratische Angelegenheit, kann es gar nicht sein.

Was aber möglich ist, und was Gysi hier immer versucht, ist doch eine eine möglichst breite Einbeziehung zu erreichen. Die letzte Entscheidung muss aber einfach bei ihm bleiben.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

13.05.2009 12:04
#22 RE: Diskussionen über Verwarnungen/User- bzw. Modverhalten Antworten

Zitat von Gysi
In Antwort auf:
Geht es wirklich um Verwarnungen?? Ich denke jeder hier könnte sogar ne Sperre verkraften.....also das ist nicht das "Problem".
Worum geht's denn?


Allgemeinen Führungsstil. Verwarnungen sind so etwas wie Einträge ins Klassenbuch.
Und??!!....haben die dich in irgendeiner Form gestört,beeinflusst oder beeinträchtigt??

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

13.05.2009 12:08
#23 RE: Diskussionen über Verwarnungen/User- bzw. Modverhalten Antworten

Zitat von Bruder Spaghettus
Ein Forum ist also absolut keine demokratische Angelegenheit, kann es gar nicht sein.



Den Spruch höre ich immer wieder von Mods..und ich frage mich,warum es das nicht sein kann??

Wenn erwachsene,einigermaßen vernünftige und intelligente Menschen beteiligt sind,sollte das doch möglich sein.
Zumal es ja auch nur eine überschaubare Anzahl User gibt.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

13.05.2009 12:19
#24 RE: Diskussionen über Verwarnungen/User- bzw. Modverhalten Antworten
Lies dir einfach noch mal mein Posting durch.
Da ist eigentlich alles erklärt.

In Antwort auf:
Zumal es ja auch nur eine überschaubare Anzahl User gibt.
Da kannst du aber ganz schön weit schauen.
Stan ( gelöscht )
Beiträge:

13.05.2009 12:22
#25 RE: Diskussionen über Verwarnungen/User- bzw. Modverhalten Antworten
Zitat von Bruder Spaghettus
Lies dir einfach noch mal mein Posting durch.
Da ist eigentlich alles erklärt.

Finde ich im Ansatz auch schon positiv


In Antwort auf:
Zumal es ja auch nur eine überschaubare Anzahl User gibt.
Da kannst du aber ganz schön weit schauen.


Nu ja. Im Vergleich zu anderen Foren ist das ja nun wirklich familiär hier
Seiten 1 | 2
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor