Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 52 Antworten
und wurde 2.089 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3
Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

09.05.2009 14:11
#26 RE: Diskriminierung von Atheisten antworten

Zitat von Charlie
Kann das sein, dass du Atheismus mit Nihilismus verwechselst?


Wahrscheinlich; zum Thema Nihilismus enpfehle ich folgenden lehrfilm:

http://de.wikipedia.org/wiki/The_Big_Lebowski

Kommen Nihilisten drin vor, hat mit Atheismus aber nur am Rande zu tun...

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

09.05.2009 15:42
#27 RE: Diskriminierung von Atheisten antworten

Zitat von Bruder K
Der religiöse Mensch kann auch versagen, genauso wie der atheistische, aber in seinem Inneren weiß er was er falsch macht.
Dem Atheisten ist sein Versagen egal, er weiß es halt nicht besser.


Sorry,Bruder....und du weißt nix über Atheisten.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

09.05.2009 15:44
#28 RE: Diskriminierung von Atheisten antworten

Zitat von Reinecke
Zitat von Charlie
Kann das sein, dass du Atheismus mit Nihilismus verwechselst?

Wahrscheinlich; zum Thema Nihilismus enpfehle ich folgenden lehrfilm:
http://de.wikipedia.org/wiki/The_Big_Lebowski
Kommen Nihilisten drin vor, hat mit Atheismus aber nur am Rande zu tun...


Der Dude ist Gott

petronius ( Gast )
Beiträge:

10.05.2009 20:24
#29 RE: Diskriminierung von Atheisten antworten

In Antwort auf:
Der religiöse Mensch kann auch versagen, genauso wie der atheistische, aber in seinem Inneren weiß er was er falsch macht


siehst du, ich als nicht gläubiger brauche dazu weder mein inneres noch einen gott

ich sehe, was mein handeln bewirkt, und vermag das sowohl zu übertragen als auch zu extrapolieren, und letztlich zu werten

In Antwort auf:
Dem Atheisten ist sein Versagen egal, er weiß es halt nicht besser


umgekehrt scheint mir manch gläubiger beim beurteilen anderer zu versagen, aber es scheint ihm halt völlig egal zu sein, solange er sich damit besser vorkommen kann als die von ihm beurteilten

DeGaertner Offline



Beiträge: 1.193

10.05.2009 21:11
#30 RE: Diskriminierung von Atheisten antworten

In Antwort auf:
Der religiöse Mensch kann auch versagen, genauso wie der atheistische, aber in seinem Inneren weiß er was er falsch macht.
Dem Atheisten ist sein Versagen egal, er weiß es halt nicht besser.


Wow......das überzeugt mich...... echt.....

wenn der religiöse Mensch in seinem Innersten weis was er falsch macht.....warum macht er es dann falsch??
Ist der bekloppt?....vor allem....wenn man mit ewiger Vedammnis rechnen muss.......das ist doch kein Spiel.....

Der Atheist hat viele Probleme nicht, die sich der Gläubige ohne Not auf die Schultern lädt....weil.....er die Kontrollinstanz als Solche für einen ausgemachten Dünnpfiff hält.
Der Atheist ist Göttern gegenüber in erster Linie respektlos....möglicherweise gibt es sogar Götter die nicht an Atheisten glauben.....wenn die Gläubigen die Ebenbilder sind......dann liegt der Schluss nahe, dass auch die Götter nicht geradeaus denken können.

und wenn einer der an allem Schuld ist eine erkennbare Meise sein Eigen nennt......mit welchem Recht stellt der sich hin und stellt Verhatensregeln auf , die an Lächerlichkeit kaum zu überbieten sind ?

Der Gläubige glaubt das was er glauben will.
Und du hast Recht.....der Atheist weiß es nicht besser.....aber er kann damit leben....er akzeptiert den leeren Raum als das was er ist........leer.
Der Gläubige kann mit leeren Räumen nicht umgehen....es wird alles ausgefüllt......mit Wahrheit......mit Sicherheit.....mit Lottozahlen.......mit unumstösslichem Glauben, der zweifellos und letzten Endes kein Glauben ist sondern als "Wissen" den Gläubigen aufs Auge gedrückt wird.

Jagd sie davon die alten Männer....das Streitsüchtige Pack in seinen Kutten......mit seinem Wein und seinem Esspapier....seinem Blattgold und seinen Mittelhandknochen der heiligen Sophia........zum Teufel.......nutzlos, sinnlos, von sich selbst auserwählt....machtgeil und von Staat bezahlt....

wenn ich einen Gott hätte würde ich dafür beten.....aber wir kriegen das auch so hin......irgendwann.....




atz

Und hütet euch vor den leuchtenden Augen der Missionare, die vorgeben euch die Wahrheit zu bringen ....
denn das Leuchten könnte auch die Sonne sein , die durch die hohle Birne scheint !!

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

11.05.2009 12:07
#31 RE: Diskriminierung von Atheisten antworten

Auch Atheisten finanzieren die Kirchen. Den Großkirchen fließen neben der Kirchensteuer zusätzliche Millionenbeträge aus Steuermitteln zu.
Die Diskriminierung der Atheisten findet schon dort statt, wo ein Christ behauptet, ohne den Glauben an Gott wäre keine Moral und keine Ethik möglich. Das hört man sehr oft, und im Klartext bedeutet das nichts als: Atheisten sind unmoralische verbrecherische Subjekte. Und wenn ein Christ sowas sagt, bringt er gleich als Beispiel Hitler und Stalin angeschleppt - die angeblich auch Atheisten waren.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

11.05.2009 12:36
#32 RE: Diskriminierung von Atheisten antworten
In Antwort auf:
Die Diskriminierung der Atheisten findet schon dort statt, wo ein Christ behauptet, ohne den Glauben an Gott wäre keine Moral und keine Ethik möglich.


Mag sein; im gleichen Sinne werden die armen, armen Religiösen von böen Atheisten diskriminiert, wenn man ihnen pauschal vorwirft, zum denken entweder nicht fähig oder nicht willens zu sein, nur religiösen Dogmen hinterherzulaufen etc.pp.

Ich würde von Diskriminierung nur reden, wenn es sich um faktische Benachteiligung handelt, sei sie rechtlich oder szial bedingt, oder bei solchen massiven Abwertungen, wenn sie von staatlicher Seite ausgehen. Meinungsäußerungen von ideologischen Organisationen sind dazu nicht geeignet, so unsympathisch sie mir seien mögen (und diesen Vorwurf und seinen Apologeten Bischof Huber könnte ich... lieber nicht weiter schreiben...)

Stelth Offline



Beiträge: 526

11.05.2009 16:31
#33 RE: Diskriminierung von Atheisten antworten
In Antwort auf:
Atheisten sind unmoralische verbrecherische Subjekte. Und wenn ein Christ sowas sagt, bringt er gleich als Beispiel Hitler und Stalin angeschleppt - die angeblich auch Atheisten waren.


Sie waren keine Atheisten sondern Okultisten.
Atheistisch war nur die Befölkerung in ihrem Land.

_______________________________________________
„Gott wird es verschmerzen können, dass Atheisten seine Existenz leugnen.“
(John Boynton Priestley, 1894–1984, englischer Schriftsteller)

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

11.05.2009 16:36
#34 RE: Diskriminierung von Atheisten antworten

"Sie"???

Was haben Hitler & Stalin denn bitte gemeinsam? (Außer das Geschlecht, das sie nen Bart trugen und jeder zig Millionen Menschen auf dem Gewissen hat?)

Stelth Offline



Beiträge: 526

11.05.2009 16:42
#35 RE: Diskriminierung von Atheisten antworten

Zitat von Reinecke
"Sie"???
Was haben Hitler & Stalin denn bitte gemeinsam? (Außer das Geschlecht, das sie nen Bart trugen und jeder zig Millionen Menschen auf dem Gewissen hat?)


Na loss, klär mich mich auf.

_______________________________________________
„Gott wird es verschmerzen können, dass Atheisten seine Existenz leugnen.“
(John Boynton Priestley, 1894–1984, englischer Schriftsteller)

petronius ( Gast )
Beiträge:

11.05.2009 17:15
#36 RE: Diskriminierung von Atheisten antworten

In Antwort auf:
Na loss, klär mich mich auf


nein, die frage

Was haben Hitler & Stalin denn bitte gemeinsam?

ging an dich

mich würde auch interessieren, was du mit "Sie waren Okultisten" meinst

Stelth Offline



Beiträge: 526

11.05.2009 19:32
#37 RE: Diskriminierung von Atheisten antworten

Zitat von petronius
In Antwort auf:
Na loss, klär mich mich auf

nein, die frage
Was haben Hitler & Stalin denn bitte gemeinsam?
ging an dich
mich würde auch interessieren, was du mit "Sie waren Okultisten" meinst


Zuerst Hitler und seine Anhänger, Göbels, Himmler etc.
interessierten sich sehr für tibetischen Budhismus.
http://www.berzinarchives.com/web/de/arc...hala_tibet.html

Stalin gebrauchte Ringe und Amulete und seinen Namen um irgendwie
macht über menschen zu gewinnen und sich zu schützen.
http://www.geocities.com/capitolhill/1404/okkultismus.html

_______________________________________________
„Gott wird es verschmerzen können, dass Atheisten seine Existenz leugnen.“
(John Boynton Priestley, 1894–1984, englischer Schriftsteller)

petronius ( Gast )
Beiträge:

11.05.2009 19:45
#38 RE: Diskriminierung von Atheisten antworten

ja, bei der quellenlage...

...sage ich lieber nichts mehr!

Charlie der Engel Offline




Beiträge: 231

11.05.2009 19:47
#39 RE: Diskriminierung von Atheisten antworten

ich hab mit 15 auch Horoskope gelesen. Bin ich jetzt Esoterikerin?

___________________________________
Die Wendung "das ist doch bloß ein Strohmann" ist auch bloß ein Strohmann.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

11.05.2009 20:11
#40 RE: Diskriminierung von Atheisten antworten
Dass Hitler einen Faible für okkultes und heidnischen Tamtam hatte, ist bekannt. Ob er jetzt deswegen Okkultist war...na ja...Interpretationssache.

Von Stalin habe ich allerdings noch nichts in die Richtung gehört.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

11.05.2009 20:34
#41 RE: Diskriminierung von Atheisten antworten

Das mit Stalin ist mir auch neu. Aber deshalb nicht unwahrscheinlich.

Das mit Hitler geht aber eindeutig schon tiefer. Er hat nicht nur klare Tendenzen zum Okultismus gehabt, die haben sich auch in der Lehre der Nazis wiedergefunden. In "Mein Kampf" hat er sich selbst ausdrücklich dazu bekannt, den Willen des Herrn zu erfüllen.

Charlie der Engel Offline




Beiträge: 231

11.05.2009 20:40
#42 RE: Diskriminierung von Atheisten antworten

Zitat von Reinecke
In Antwort auf:
Die Diskriminierung der Atheisten findet schon dort statt, wo ein Christ behauptet, ohne den Glauben an Gott wäre keine Moral und keine Ethik möglich.

Mag sein; im gleichen Sinne werden die armen, armen Religiösen von böen Atheisten diskriminiert, wenn man ihnen pauschal vorwirft, zum denken entweder nicht fähig oder nicht willens zu sein, nur religiösen Dogmen hinterherzulaufen etc.pp.


Naja, vermutlich bin ich da jetzt voreingenommen, aber wenn ich doch ziemlich oft zu hören bekomme (und ja, keiner sagt mir das persönlich ins Gesicht, ich bin ja ne Nette) dass ich als Atheistin doch quasi bereit bin, jegliches moralische und grausame verbrechen zu begehen, ohne auch nur mit der Wimper zu zucken, ohne den Anflug eines schlechten Gewissens, find ich das schon ein wenig schlimmer, als wenn man jemanden anderen "bloß" Dummheit vorwirft.

Allerdings geb ich dir insofern recht, dass es vermutlich schlicht und einfach 90% der Leute wurscht ist, die haben ihre Vorurteile, ohne groß drüber nachzudenken, und wenn man dann mit ihnen redet, ist es eh nicht so schlimm. Nur die Fundamentalisten auf allen Seiten, die das ernst meinen, nämlich dass zB alle Gläubigen strunzdumm sind oder alle Ungläubigen schön präventiv hinter Schloß und Riegel gehören, die sind die, die auffallen und stören. Und die Vorurteile bestätigen und anheizen.
Ich will mich als Atheistin nicht von so einem Fundamentalisten vertreten sehen. Und ich denke, den meisten Gläubigen gehts ähnlich. Nur haben die Meisten Leute einfach keine Zeit, keine Lust, kein Interesse, sich mit solchen Fragen auseinanderzusetzen, und bleiben lieber bei ihren alten Vorurteilen, die eigene Meinung zu ändern ist bekanntlich eines der anstrengendsten Dinge, die es gibt.

___________________________________
Die Wendung "das ist doch bloß ein Strohmann" ist auch bloß ein Strohmann.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

11.05.2009 20:57
#43 RE: Diskriminierung von Atheisten antworten

In Antwort auf:
In "Mein Kampf" hat er sich selbst ausdrücklich dazu bekannt, den Willen des Herrn zu erfüllen.


Ist das Okkultismus? Ich meine gut, man kann auch jede Religion als Okkultismus betrachten...

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

11.05.2009 21:13
#44 RE: Diskriminierung von Atheisten antworten
In Antwort auf:
Nur die Fundamentalisten auf allen Seiten, die das ernst meinen, nämlich dass zB alle Gläubigen strunzdumm sind oder alle Ungläubigen schön präventiv hinter Schloß und Riegel gehören, die sind die, die auffallen und stören. Und die Vorurteile bestätigen und anheizen.
Ich will mich als Atheistin nicht von so einem Fundamentalisten vertreten sehen.


signed

In Antwort auf:
In "Mein Kampf" hat er sich selbst ausdrücklich dazu bekannt, den Willen des Herrn zu erfüllen.


Ja, und an anderer Stelle hat Hitler erklärt, ob Altes Testament, ob neues, das sei alles der gleiche "jüdische Schwindel".

Der Kerl war v.a. eines: Größenwahnsinnig. (Und außerdem ein Verbrecher, Feind der Menschheit, Massenmörder etc.pp....)
Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

11.05.2009 22:11
#45 RE: Diskriminierung von Atheisten antworten

In Antwort auf:
Ja, und an anderer Stelle hat Hitler erklärt, ob Altes Testament, ob neues, das sei alles der gleiche "jüdische Schwindel".
Kenn ich noch nicht. Wo und in welchem Wortlaut?

Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

11.05.2009 22:17
#46 RE: Diskriminierung von Atheisten antworten

Stalin trank regelmässig das Bogomoletz Serum, wovon er sich ewiges Leben versprach
Seit der Ruhm des angeblich verjüngenden Bogomoletz-Serums durch Stalins Tod gelitten hat, arbeiteten die Altersforscher jenseits des Eisernen Vorhangs intensiv an der Erprobung eines neuen Mittels.
http://wissen.spiegel.de/wissen/dokument...554&top=SPIEGEL

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

11.05.2009 22:49
#47 RE: Diskriminierung von Atheisten antworten
Zitat von Relix
Ist das Okkultismus? Ich meine gut, man kann auch jede Religion als Okkultismus betrachten...

Der mythologische Hintergrund im Dritten Reich war die Reinheit des inneren Lichts, das, getragen von ariosophischen und theosophischen Ideen à la Blavatsky nur einer bestimmten Volksgruppe vorbehalten war. Diejenigen, die vom materiellen Gott verseucht waren, auch nur halb, mussten (und das ist ein Mechanismus von Religionen generell) nach der Vorstellung der Nazis zur Wahrung der Reinheit vernichtet werden. Anders wäre es nicht möglich gewesen die ursprüngliche, von der Inkorporierung vergiftete Welt (das Paradies) wieder herzustellen.
Geht alles in Richtung Gnosis und ein bisschen Tibet.
Buchempfehlungen:
http://www.amazon.de/Herrn-Dames-Aufzeic...09310457&sr=1-2
http://www.amazon.de/atlantidische-Weltb...42074809&sr=1-4
http://www.amazon.de/Deutscher-Spiritism...42074809&sr=1-2


http://www.wolfgang-rieger.de/OnlineTexte/Reventlow/Dame.htm
hier mit Volltext.

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

11.05.2009 23:02
#48 RE: Diskriminierung von Atheisten antworten

Ihr seid gleich wieder neben der Spur! Es ist völlig wurscht, ob Hitler und Stalin nun Atheisten waren oder nicht. Nur umn es klarzustellen: Jemand, der an übersinnliche Mächte glaubt (egal welcher Art) ist kein Atheist. Aber das begreifen Christen auch nicht. Der dämlichste Spruch ist: "Auch Atheisten glauben an etwas." Klar, ich glaube, daß ein Kilo Schweinefleisch einen feinen Braten ergibt.
Also: Es ist keine Diskriminierung, wenn ich einer Religion, vor allem der christlichen und der islamischen ein Denkverbot für die Gläubigen vorwerfe. Denn das ist die Wahrheit. Und es ist keine Diskriminierung, wenn ich sage, daß bis jetzt keine andere Religion so viele Menschenleben gekostet hat wie die christliche. Das ist auch die Wahrheit.
Wenn aber einer sagt, alle Atheisten seien üble Bösewichte, dann ist das Diskriminierung, denn das ist nachweislich gelogen.
Aber so einfach ist es eben nun doch nicht. Wenn hier im Forum einer etwas ganz dämliches posten würde, ich darf ihn in der Antwort nicht einen Dummkopf oder Trottel nennen, obwohl es die Wahrheit wäre. Es gilt als Beleidigung.
Bei Religion und Atheismus aber ist das ganz ganz anders. Eine Kritik an der christlichen Religion erweckt
Aufschreie der Empörung und kann sogar bestraft werden, wenn ein Richter meint, das störe den Religionsfrieden. Aber wenn ein Bischof sagt, der Atheismus führt zum Bündnis mit dem Teufel, dann nicken alle und sagen im Chor: "So isses!"

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Stelth Offline



Beiträge: 526

11.05.2009 23:11
#49 RE: Diskriminierung von Atheisten antworten

In Antwort auf:
Aber wenn ein Bischof sagt, der Atheismus führt zum Bündnis mit dem Teufel, dann nicken alle und sagen im Chor: "So isses!"


Gut das ich mich durch keinen Bischof vertreten Lasse.

_______________________________________________
„Gott wird es verschmerzen können, dass Atheisten seine Existenz leugnen.“
(John Boynton Priestley, 1894–1984, englischer Schriftsteller)

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

12.05.2009 09:22
#50 RE: Diskriminierung von Atheisten antworten
In Antwort auf:
Also: Es ist keine Diskriminierung, wenn ich einer Religion, vor allem der christlichen und der islamischen ein Denkverbot für die Gläubigen vorwerfe.


Da hast Du Recht, Diskriminierung würde ich das auch nicht nennen; in dieser Absolutheit ist es einfach eine falsche Aussage.

@ B.S.: Hab das Zitat aus nem Buch von Dirnbeck; müsste nachschlagen, was da sls Quelle angegeben ist. Freund Google hat u.a. das ausgespuckt:

In Antwort auf:
Hitler über die Kirche (Rede vom 6.Juli 1933):

„Ob nun Altes Testament oder Neues, ob bloß Jesu Worte wie der Houston Stewart Chamberlain will: alles das ist doch derselbe jüdische Schwindel. Es ist alles eins und macht uns nicht frei.


http://ema.bonn.de/religion/Homepage%20(...irchenkampf.htm

Man frage mich nicht, was das für ne obskure Website ist...
Seiten 1 | 2 | 3
heul doch! »»
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor