Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um die Opfer des islamistischen
Terrors in Frankreich und Österreich



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 57 Antworten
und wurde 2.206 mal aufgerufen
 Christliche Kultur und Politik
Seiten 1 | 2 | 3
Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

27.04.2009 09:48
Warum die Theologie keine Wissenschaft ist Antworten

Die Position der Theologie ist, dass der religiöse Glaube einen anderen Zugang zur Wahrheit eröffnet, der den Naturwissenschaften für immer verschlossen ist. Die Erkenntnisse der Naturwissenschaften sind angeblich in eine größere Wahrheit eingebettet, zu der nur der Glaube Zugang hat. Außerdem sieht sich die Theologie im Besitz absoluter Wahrheiten in Form der Dogmen....

http://giordanobrunostiftung.wordpress.c...t-ist/#more-769

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

27.04.2009 13:37
#2 RE: Warum die Theologie keine Wissenschaft ist Antworten

Der einzig sinnvolle Bezug ist das mit den Dogmen: Das hat mit keiner Form von Wissenschaftlichkeit viel zu tun; allerdings macht das die theologische Methodik nicht weniger wissenschaftlich, sondern nur die Art, mit den Ergebnissen umzugehen.

Ansonsten: Ändere den Thread-Titel in "Warum Theologie keine Naturwissenschaft ist", und niemand wird widersprechen (denke ich mal); ansonsten ist die Aussage mE falsch. Das gilt auch für den Text der GBS: Leider Thema verfehlt, denn dass Theologie eine Naturwissenschaft ist vertritt wohl seit Thomas von Aquin kein ernstzunehmender Mensch mehr... (Na gut, heute zumindest nicht mehr)

Dabei muss ich sagen, dass mir einige Behauptungen aus dem Text unsinnig vorkommen; ich würde dass nicht so sehen und dann auch zu anderen Ergebnissen kommen. Bsp.: Die Behauptung, die Theologie würde sich selbst für alles zuständig erklären. Das ist mE falsch; die Theologie ist für die Interpretation der Bibel zuständig, nicht mehr und nicht weniger. Da die Bibel viel über Moral und Ethik redet ist das auch mit dabei, aber eben "nur" aus biblischer Sicht.

Weiteres Bsp.: Das mit der Wahrheit; erst mal ist eine unbedingt wahre Aussage alles, aber keine Wissenschaft (von der Mathematik mal abgesehen). Zweitens sind die meisten Aussagen aus dem Bereich der Geistes- und Sozialwissenschaft nicht eineindeutig zu beantworten; zumindest werden sie von verschiedenen Wissenscaftlern unterschiedlich beantwortet.

BTW, "Wissenschaft" ist in der deutschen Sprache nun mal ein weniger eindeutiger als bspw. science im Englischen; er umfasst nun mal auch Geisteswissenschaften, und bspw. die Germanistik vertritt auch die These, einen anderen Zugang zur Wahrheit zu vermitteln als Physik oder Biologie.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.039

27.04.2009 13:47
#3 Warum die Theologie keine Wissenschaft ist Antworten

In Antwort auf:
Das gilt auch für den Text der GBS: Leider Thema verfehlt, denn dass Theologie eine Naturwissenschaft ist vertritt wohl seit Thomas von Aquin kein ernstzunehmender Mensch mehr...
Die Theologie ist überhaupt keine Wissenschaft, auch keine Geisteswissenschaft! Warum? Weil sie nicht vom Grundprinzip des ZWEIFELS ausgeht, sondern von dem des GLAUBENS.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

27.04.2009 14:02
#4 RE: Warum die Theologie keine Wissenschaft ist Antworten

Ach so, und weil Du das LAUT sagst hast Du jetzt RECHT? Ich würde sowas BEHAUPTUNG nennen.

Manchmal zweifle ich ja an so manchen Dingen...

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

27.04.2009 14:35
#5 RE: Warum die Theologie keine Wissenschaft ist Antworten

Nur an deinen eigenen obigen Behauptungen scheinbar nicht ein bisschen.

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

27.04.2009 14:51
#6 RE: Warum die Theologie keine Wissenschaft ist Antworten

Wissenschaft soll durch die Suche nach neuen Erkenntnissen das menschliche Wissen Erweitern - welchen Beitrag hat die Theologie dazu geleistet?

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

27.04.2009 15:13
#7 RE: Warum die Theologie keine Wissenschaft ist Antworten
@ B.S.: Durchaus; diese "Behauptungen" sind das Ergebnis eines Prozesses, an dessen Anfang ich ähnliches behauptet hätte wie Du jetzt; leider musste ich mich eines Besseren belehren lassen. Hat sich hier irgendwer, der behauptet, Theologie sei keine Wissenschaft, schon mal mit der Arbeitsweise der Theologie auseinandergesetzt? Ich hab da meine Zweifel...

Aber welche "Behauptungen"möchtest Du mir eigentlich wieder anhängen? Wenn's um den inhalt der Theologie geht:

In Antwort auf:
Theologie (gr. θεολογία theología, von θεός theós „Gott“ und -logie) bedeutet übertragen „die Lehre von Gott“ oder Göttern im allgemeinen, und im besonderen die Lehre vom Inhalt des (meist christlichen) Glaubens und den Glaubensdokumenten.


Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Theologie

Das der christliche Glaube ein recht umfangrewiches Feld ist ist aber schon nicht falsch...

Außerdem bezieht sich das mit der Dogmatik in erster Linie (oder nur?) auf die Katholen; die Protestanten kennen weder ein allgemein verbindlichesa Dogma noch eine zentrale Vergabe des Lehramtes.

In Antwort auf:
Die evangelische Theologie unterscheidet sich von der katholischen Theologie grundlegend darin, dass sie kein übergeordnetes kirchliches Lehramt kennt, das die Wahrheit des Glaubens dogmatisch definiert.


Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Theologie#E...ische_Theologie

@ Xeres: Besonders in der Frage nach der Entstehung und Authentizität der christlichen Texte ist die theologische Bibelforschung mWn ziemlich weit vorn; also der Frage, wann welche Texte entstanden sind, wie sie tradiert wurden, wie die Autoren imKontext ihrer Zeit einzuordnen sind etc.pp.
Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.039

27.04.2009 15:46
#8 Warum die Theologie keine Wissenschaft ist Antworten
In Antwort auf:
Ach so, und weil Du das LAUT sagst hast Du jetzt RECHT?
Nein.
Aber in diesem Fall: JA! =>
Der Zweifel ist die Karninaltugend der Wissenschaft. Der Glaube ist die der Theologie.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

27.04.2009 17:04
#9 RE: Warum die Theologie keine Wissenschaft ist Antworten

In Antwort auf:
Aber welche "Behauptungen"möchtest Du mir eigentlich wieder anhängen?
Nicht eine einzige. Ich stelle lediglich fest, das z.B.

In Antwort auf:
Der einzig sinnvolle Bezug ist das mit den Dogmen

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

28.04.2009 09:05
#10 RE: Warum die Theologie keine Wissenschaft ist Antworten

In Antwort auf:
Gysi schrieb: Nein.
Aber in diesem Fall: JA! =>
Der Zweifel ist die Karninaltugend der Wissenschaft. Der Glaube ist die der Theologie.


Nein, mE auch in diesem Falle nicht; der Glaube mag das Fundament der Theologie sein, und somit ist die Frage berechtigt, inwiefern die Aussagen der Theologie für Nichtgläubige interessant sind. Macht aber die Methodik nicht weniger wissenschaftlich.

Genau wie in anderen Geisteswissenschaften, die sich mit Texten befassen, muss der historische Kontext und die literarische Gattung der Quelle erücksigt werden. Die Aussagen müssen dokumentiert und nachvollziehbar sein. Das Vorverständnis des Lesenden darf nicht die Interpretation des Textes bestimmen, sondern der text muss als Korrektiv des Verständnisses dienen. Inwiefern ist das nicht wissenschaftlich? Bzw was fehlt?

Zum Ausgangstext der GBS:

Ich hätte diesen Text gleich genauer lesen sollen, dann hätten wir uns mE die ganze Diskussion sparen können; er geht nicht der Frage nach , ob Theologie eine Wissenschaft ist (zur Anschauung, und damit klar ist, was ich meine: http://de.wikipedia.org/wiki/Wissenschaf...schaftsbereiche), sondern, ob es sich dabei um eine Naturwissenschaft handelt (http://de.wikipedia.org/wiki/Exakte_Wissenschaft).

Zumindest sprechen diese Textstellen dafür:

In Antwort auf:

Die Position der Theologie ist, dass der religiöse Glaube einen anderen Zugang zur Wahrheit eröffnet, der den Naturwissenschaften für immer verschlossen ist.

Sie sieht in den Axiomen der Mathematik und den Prämissen der Naturwissenschaften Setzungen bzw. Annahmen über deren absoluten Wahrheitsgehalt keine Aussagen gemacht werden können. Demzufolge werden Erkenntnisse und Theorien der Naturwissenschaften nicht mehr als absolut wahr angesehen, sondern man sieht in den Theorien mehr oder weniger brauchbare modellhafte Beschreibungen der Realität.

Zu den Prämissen der Naturwissenschaften zählen der Realismus, der Rationalismus und der Naturalismus.

Mit dem Standpunkt des Rationalismus gehen die Wissenschaftler/innen davon aus, dass die Natur mit dem menschlichen Verstand im Prinzip verstehbar ist, was ebenfalls keineswegs selbstverständlich ist und wohl auch nur für einen eher kleinen Teil der Bevölkerung zutrifft.

Wenn es sich bei den Naturwissenschaften lediglich um Mythen handeln würde, wäre das wohl kaum möglich.

Der Unterschied zwischen den Naturwissenschaften und der Theologie ist, das offene Fragen und alternative Erklärungsvorschläge in den Naturwissenschaften beantwortet und entschieden werden können.



Leider scheint sich der Autor den Unterschied zwischen Wissenschaft und Naturweissenschaft nicht bewusst gemacht zu haben, ansonsten müssten Überschirft und Fazit anders lauten.

Also wiederhole ich meine obige Aussage:

In Antwort auf:
Reinecke sagte: (Man) ändere den Thread-Titel in "Warum Theologie keine Naturwissenschaft ist", und niemand wird widersprechen (denke ich mal); ansonsten ist die Aussage mE falsch.


Davon ab: Was ist Wissenschaft, abseits der Naturwissenschaften? Ist Mathematik Wissenschaft, obwohl das Falsifikationskriterium hier nicht zutrrifft? Ist Sprach-, Kunst- oder Theaterwissenschaft "echte" Wissenschaft (was viele meiner Erfahrung nach bestreiten würden...)? Sind die Wirtschaftswissenschaften Wissenschaft oder nicht doch eher Ideologie (die gerade ihr Waterloo erlebt haben)? Und woran kann man das fest machen?

Ich erwarte nicht wirklich Antworten, halte aber den Wissenschaftsbegriff gerade für etwas schwammig...

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.039

28.04.2009 09:49
#11  Warum die Theologie keine Wissenschaft ist Antworten
Zitat von Reinecke
Inwiefern ist das nicht wissenschaftlich? Bzw was fehlt?
Das Prinzip des Zweifels - sage ich doch! Das Paradigma ist Gott, und das wird nicht kritisiert, nicht angegriffen, nicht umgestoßen. Das ist Theorienverteidigung und nix daneben. Die alleine aber ist keine Wissenschaft!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

28.04.2009 10:18
#12 RE: Warum die Theologie keine Wissenschaft ist Antworten

In Antwort auf:
Das Prinzip des Zweifels - sage ich doch!


Der ist vorhanden:

In Antwort auf:
Viele der in der Theologie üblichen Analysesysteme und Methoden werden auch im Bereich der Linguistik, der Philosophie oder der Geschichtswissenschaft verwendet. Dies ermöglicht den wissenschaftlichen Diskurs zwischen evangelischen, katholischen, orthodoxen, jüdischen, atheistischen und andersgläubigen Wissenschaftlern, wie er zum Beispiel in der Religionsgeschichte und in der Biblischen Wissenschaft (Exegese) üblich ist. Dennoch hat jede Theologie ihr Spezifikum in der Art und Weise, wie sie ihren „Gegenstand“ (Materialobjekt) und ihren methodischen Zugang (Formalobjekt) definiert.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Theologie#Methodik

Historisch ist diese Exegese, weil sie davon ausgeht, dass die zu untersuchende Textgestalt eine Geschichte hat. Dies gilt zum Beispiel für Sagen. So kann eine Sage über Jahrhunderte mündlich überliefert worden sein und dabei zahlreiche Veränderungen erlebt haben. Diese Sage wird vielleicht von zwei verschiedenen Schriftstellern notiert. Die Drucklegung erlebt mehrere Auflagen, bei denen korrigierend oder aus anderen Gründen in den Text eingegriffen wurde. Der Text, der aktuell in einer Sagensammlung erscheint, ist nicht in dieser Form ursprünglich, sondern er hat eine Geschichte.

Kritisch ist die Methode nicht im umgangssprachlichen Sinn. Ihr Ziel ist nicht, einen Text zu kritisieren. Kritisch ist die Methode, weil sie davon ausgeht, dass es allgemein einsichtige Kriterien für die wissenschaftliche Untersuchung der historischen Textgestalt gibt. Das bedeutet keineswegs, dass jeder Wissenschaftler mit seinen Untersuchungen zum gleichen Ergebnis kommen muss. Jeder einzelne Untersuchungsschritt muss vielmehr für andere nachvollziehbar sein; ob er tatsächlich nachvollzogen wird, ist eine Frage der Qualität des Argumentes. Unterschiedliche Bewertungen von Details zeitigen wie in anderen wissenschaftlichen Disziplinen unterschiedliche Resultate.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Historisch-kritische_Methode


Ich denke, das zentrale Problem ist dies:
In Antwort auf:
Das Paradigma ist Gott, und das wird nicht kritisiert, nicht angegriffen, nicht umgestoßen.


Stimmt alles; aber das alles sind streng genommen nicht die Fragen, mit der sich Theologie beschäftigt; sie sind der theologischen Methodik nciht zugänglich. Was nicht dagegen spricht, dass sich Theologen auch mit diesen Fragen auseinandersetzen sollten (so wie jeder Wissenschaftler u.a. Fachidiot hin und wieder über den Tellerrand schauen soillte, ganz allgemein gesprochen). Aber ist das noch Theologie?

Ein Beispiel aus einer anderen Wissenschaft (diesmal Naturw.): Die Physik beschäftigt sich mit vielen Fragen, u.a. der, wie man Atombomben baut. Ich bin der Meinung, Physiker sollten sich auch mit den ethischen Fragen beschäftigen, die das impliziert: Sollte man Atombomben bauen? Sicherlich eine wichtige Frage, die mE absolut notwendigerweise gestellt werden muss. Aber: Diese Frage ist keine wissenschaftlich-physikalische, sie hat mit Physik genau genommen nichts zu tun, da sie der physikalischen Methodik nicht zugänglich ist. Würde ein Physiker versuchen, diese Frage ("Sind Atombomben ethisch vertretbar?") mit Hilfe der Physik zu beantworten, er würde grotesk scheitern. Ebenso in der Theologie: Das Infragestellen des Paradigmas Gott sollte bestimmt hin und wieder erfolgen... aber es ist methodisch nicht Teil der Theologie, kann es gar nicht sein.




Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.039

28.04.2009 13:45
#13  Warum die Theologie keine Wissenschaft ist Antworten

In Antwort auf:
Das Infragestellen des Paradigmas Gott sollte bestimmt hin und wieder erfolgen... aber es ist methodisch nicht Teil der Theologie, kann es gar nicht sein.

Deswegen ist Theologie ja auch keine Wissenschaft!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

28.04.2009 14:02
#14 RE: Warum die Theologie keine Wissenschaft ist Antworten
Dann gibts keine Wissenschaft; keine Wissenschaft kann jegliche Frage beantworten, zB die Fragen, die der speziellen wissenschaftlichen Methodik nicht zugänglich sind. Die Physik nicht die, was die richtige Anwendung physikalischer Erkenntnisse ist, die Biologie nicht, wie das menschliche Geistesleben (von Innen betrachtet) aussieht, die Philosophie nicht, warum der FC Bayern schonw wieder dt. meister wird, usw. usf.

Auf den Punkt gebracht forderst Du von der Theologie, dass sie sich mit Fragen beschäftigt, die mit Hilfe der Theologie schlicht nicht zu beantworten sind. Wenn man das weiter spinnt würde die Theologie den wissenschaftlichen Ansatz, den sie mE hat, aufgeben, wenn sie sich mit den geforderten Fragen auseinandersetzt; genauso wie die Physik sich selbst ad absurdum führen würde, wenn sie ethische Fragestellungen als naturwissenschaftliche Probleme betrachten würden.
Xeres Offline




Beiträge: 2.587

28.04.2009 15:32
#15 RE: Warum die Theologie keine Wissenschaft ist Antworten

Zitat von Reinecke
Besonders in der Frage nach der Entstehung und Authentizität der christlichen Texte ist die theologische Bibelforschung mWn ziemlich weit vorn; also der Frage, wann welche Texte entstanden sind, wie sie tradiert wurden, wie die Autoren imKontext ihrer Zeit einzuordnen sind
Ich halte das für Geschichts- und Sozialforschung, von mir aus Anthropologie. Ihr Wert für die Menschheit verschließt sich mir aber.
Zitat von Reinecke
Die Physik beschäftigt sich mit vielen Fragen, u.a. der, wie man Atombomben baut. Ich bin der Meinung, Physiker sollten sich auch mit den ethischen Fragen beschäftigen, die das impliziert: Sollte man Atombomben bauen?
Ich halte den Vergleich für inkorrekt. Ob man Atombomben bauen sollte oder nicht ist irrelevant für die Theorien dahinter. Ob ein Gott existiert oder nicht ist gewiss nicht irrelevant für die Theologen. Die Prämisse, dass Gott existiert ist nicht wissenschaftlich zu belegen und so ist eine Wissenschaft die darauf beruht sicherlich keine.

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

28.04.2009 16:32
#16 RE: Warum die Theologie keine Wissenschaft ist Antworten

In Antwort auf:
Ich halte den Vergleich für inkorrekt. Ob man Atombomben bauen sollte oder nicht ist irrelevant für die Theorien dahinter. Ob ein Gott existiert oder nicht ist gewiss nicht irrelevant für die Theologen.


Für die Fragen bzw Methoden, an die ich denke und bei denen es wie gesagt v.a. um die Einordnung und Interpretation der biblischen Texte geht, ist die Existenz Gottes tatsächlich ohne besondere Bedeutung. Insofern: Man kann alles an der Theologie in Frage stellen, v.a. natürlich ihre Bedeutung für (nicht-gläubige) Menschen, und sich fragen: Wat solln dis überhaupt?

Dennoch ist die Herangehensweise an Texte nicht viel anders als bei anderen Geisteswissenschaften, da beißt die Maus kein Faden ab. (Ob alle Theologen bzw theologischen Lehreinrichtungen so drauf sind weiß ich nicht; ist mE aber auch unbedeutend. nur dass die Nazis eine miserable, unwissenschaftliche Physik betrieben spricht auch nicht gegen die Stellung der Physik als Wissenschaft.)

In Antwort auf:
Ich halte das für Geschichts- und Sozialforschung, von mir aus Anthropologie. Ihr Wert für die Menschheit verschließt sich mir aber.


Gerade zwischen historischen Wissenschaften und theologischer Bibelforschung sehe ich parallelen, was das Umgehen mit Texten angeht. Wo sich u.a. zeigt, dass hier jeweils Wissenschaft betrieben wird.

Was spricht eigentlich dagegen, dass sich mehrere Wissenschaften gleichen oder ähnlichen Methoden bedienen? Die Mathematik wird bspw von jeder Naturwissenschft als Hilfe herangezogen, was aber nicht gegen die Einordnung der Mathematik oder der besagten naturwissenschaften als Wissenschaft spricht.

Wert für die Menschheit? Was hat das mit der Frage "Wissenschaft - ja oder nein?" zu tun? Den Wert diverser Geisteswissenschaften wird die Hälfte der Weltbevölkerung verneinen, religiöse Fundamentalisten sehen in der modernen Biologie keinen positiven Wert, sondern den Gottseibeiuns höchstpersönlich, und der einzigen Veranstaltung an dt. Unis, der ich zur Zeit die Wissenschaftlichkeit abspreche, ist die als "Wirtschaftswissenschaften" glorifizierte Herrschaftsideologie der Mächtigen... (Naja, polemischer Seitenhieb, den ich argumentativ kaum begründen kann, ohne meine obige Argumentation zu sabotieren...).

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.039

28.04.2009 16:33
#17 Warum die Theologie keine Wissenschaft ist Antworten
In Antwort auf:
Dann gibts keine Wissenschaft; keine Wissenschaft kann jegliche Frage beantworten,
Habe ich doch auch gar nicht behauptet! Wissenschaft ist darauf angelegt, ihre Theorien falsifizieren zu wollen! Und das tut die Theologie - mit dem Paradigma der Gottesexistenz - exakt nicht!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

28.04.2009 16:41
#18 RE: Warum die Theologie keine Wissenschaft ist Antworten

In Antwort auf:
Wissenschaft ist darauf angelegt, ihre Theorien falsifizieren zu wollen! Und das tut die Theologie - mit dem Paradigma der Gottesexistenz - exakt nicht!


Tut mir leid, Dir widersprechen zu müssen, aber nochmal: Das tut sie, auch wenn Du es nciht glaubst. Wohlgemerkt nicht unbedingt die Frage nach der Existenz Gottes, aber in anderen Fragen passiert genau das.

Ich muss ja noch einmal nachfragen: Wer hier hat sich überhaupt schon mit theologischer Methodik bzw den methden der Bibelforschung beschäftigt? Tut mir leid, aber ich habe das deutliche Gefühl, dass das nicht der Fall ist.

Daher auch von mir eine These: Die Behauptung, die dem Thread und dem zu Grunde liegenden Artikel der GBS voransteht, ist eine polemische Unterstellung. Wie kann ich das sagen? Der gesamt Text untersucht ausschließlich die Frage, ob Theologie eine Naturwissenschaft ist (was sie nicht ist, was denke, ich Konsens ist). In Überschirft und Fazit aber stellt sie eine viel weiter gehende Behauptung auf, für die weder belege noch Argumente angeführt werden. Das ist in meinen Augen eine ziemliche miese, polemsiche Vorgehensweise; Wissenschaft, zumindest gute, sieht anders aus.

(Schade, eigentlich erwarte ich von Leuten, die sich Wissenschaftlichkeit und Aufklärung auf die Fahnen geschrieben haben, etwas mehr...)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.039

28.04.2009 16:49
#19 Warum die Theologie keine Wissenschaft ist Antworten

In Antwort auf:
Schade, eigentlich erwarte ich von Leuten, die sich Wissenschaftlichkeit und Aufklärung auf die Fahnen geschrieben haben, etwas mehr.
Du schreibst eine vermeintliche Unwissenschaftlichkeit der einen Fakultät den Theologen gut. Und - schwupp! - stehen die im Plus! Das ist auch nicht wissenschaftlich.
In Antwort auf:
Wer hier hat sich überhaupt schon mit theologischer Methodik bzw den methden der Bibelforschung beschäftigt?
Nee, hab' ich nicht.
Aber ich gehe davon aus, dass dort die Gottexistenz nicht infrage gestellt ist. Denn sonst wären die schon längst darauf gekommen, dass die schwer aus den Fingern gesaugt ist. Oder sind sie doch schon darauf gekommen und - verschweigen es?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

28.04.2009 16:49
#20 RE: Warum die Theologie keine Wissenschaft ist Antworten

In Antwort auf:
Tut mir leid, Dir widersprechen zu müssen, aber nochmal: Das tut sie, auch wenn Du es nciht glaubst. Wohlgemerkt nicht unbedingt die Frage nach der Existenz Gottes, aber in anderen Fragen passiert genau das.

Eine "Wissenschaft" die innerhalb ihres Arbeitsbereiches bestimmte Fragen ausschließt, und wenn es auch nur eine einzige ist, ist nun mal keine. Dann ist auch völlig egal, wie sie zu Antworten auf andere Fragen kommt.

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

28.04.2009 16:52
#21 RE: Warum die Theologie keine Wissenschaft ist Antworten

In Antwort auf:
Eine "Wissenschaft" die innerhalb ihres Arbeitsbereiches bestimmte Fragen ausschließt, und wenn es auch nur eine einzige ist, ist nun mal keine.


Sagt wer?

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.039

28.04.2009 16:58
#22 Warum die Theologie keine Wissenschaft ist Antworten
In Antwort auf:
Sagt wer?
Wissenschaftstheorie 1. Semester in allen Fakultäten! Mein Professor Klaus Jacob sagte das. Wer sagt das sonst? Tja. Weiß ich nicht. Popper sagt das bestimmt....

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

28.04.2009 17:15
#23 RE: Warum die Theologie keine Wissenschaft ist Antworten

Zitat von Reinecke
Was spricht eigentlich dagegen, dass sich mehrere Wissenschaften gleichen oder ähnlichen Methoden bedienen?
Oh, ich bin mir durchaus bewusst, dass sich alle Wissenschaftlichen Disziplinen irgendwo überlagern. Aber was bleibt übrig, wenn man die Geschichts- und Sozialwissenschaftlichen Komponenten entfernt? Was hat die Theologische Forschung erreicht in den letzen 100 Jahren?

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

28.04.2009 17:31
#24 RE: Warum die Theologie keine Wissenschaft ist Antworten

In Antwort auf:
Was hat die Theologische Forschung erreicht in den letzen 100 Jahren?


Eine ziemlich genau Einordnung, welche Bibelstellen evtl historisch sein könnten (eine ganze Menge) und welche nicht; oder auch, dass manche heute vertrenen Ansichten zum Christentum nichts mit der Bibel zu tun haben.

Wobei ich die Frage im Prinzip uninteressant finde; so gesehen müsste ich so einigen Geisteswissenschaften den Wissenschaftscharakter absprechen...

@ Gysi & B.S.: Wenn das ein Kriterium sein soll wird es tatsächlich schwierig. Wobei: Kann man mit literaturkritischen Methoden zeigen, dass es Literatur nicht geben sollte? (Und nein, ein James-Joyce-Zitat ist kein Argument!)

Oder auch die Wissenschaft, mit der ich mich am Besten auskennen, die Mathematik: Diese untersucht selbst erdachte Strukturen auf ihre Gesetzmäßigkeiten. Diese Strukturen (oder auch die Axiome, die zu Grunde liegenden Annahmen) sind der Mathematik eigentlich unzugänglich, oder zumindest nicht logisch herleitbar.

Aber mal 'ne andere Frage: Ist "Sindonologie" eine Wissenschaft?

http://de.wikipedia.org/wiki/Turiner_Gra...er_Sindonologie

Ich würde sagen: Vielleicht keine eigene Wissenschaft, aber wissenschaftliches Arbeiten. Eindeutig wissenschaftliche Kriterien, zusammengemixt aus Physik, Chemie, deren Anwendnung in der Archäologie, und etwas Geschichte und evtl Theologie kommt auch noch dazu. Das widerspricht nicht, dass das ganze mMn nebenbei eine ziewmliche Geldverschwednung ist, die eigentlich gar nichts bringt außer mehr oder minder depperte religiöse respektive religionsfeindliche Menschen mit Propaganda zu befriedigen... Ändert aber mE eben nichts an der Methodik.


Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.039

28.04.2009 17:41
#25 Warum die Theologie keine Wissenschaft ist Antworten
In Antwort auf:
Ist "Sindonologie" eine Wissenschaft?
China uns seine Schriftkultur sind Realität. Und zur Germanistik ist die deutsche Schriftkultur auch Realität. Da streitet sich auch niemand drum. Aber Gott? Da müsste es ein höheres Für und Wider zu geben, um ernsthaft in Richtung Wissenschaft anerkannt zu werden.
Waren es übrigens die Theologen gewesen, die die falsche Datierung von Jesus' Geburt rauskriegten? Und dass Betlehem mit Sicherheit nicht sein Geburtsort war? Dass die Kindsmorde von Herodes wahrscheinlich nicht stattfanden? Und ebenso die Bergpredigt nicht.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz