Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit! Du auch!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 73 Antworten
und wurde 2.570 mal aufgerufen
 Islamismus/Islam
Seiten 1 | 2 | 3
Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

13.05.2009 17:04
#51 RE: Anti-Islamische Bestrebungen Antworten

In Antwort auf:
Der Koran sind gesetze vorhanden und somit alles andere überflüssig.

Genau wegen dieses Anspruchs ist der Koran und mit ihm der Islam so gefährlich.

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

13.05.2009 17:14
#52 RE: Anti-Islamische Bestrebungen Antworten

"Die richtigen Gesetze stehen hier, alles andere ist Zeitverschwendung", ist eigentlich die Grundlage jedes autoritären/totalitären Systems; ich bestreite allerdings, dass das die einzige mögliche Auslegung des Korans ist... was sollte der vor zig Generationn auch groß zum Thema Demokratie sagen?

Die dahinter stehende Einstellung ist mir... sagen wir mal: hochgradig unsympathisch; "Freiheit, Gleichheit, Solidarität" sieht anders aus...

Titus Offline



Beiträge: 506

13.05.2009 17:37
#53 RE: Anti-Islamische Bestrebungen Antworten

Zitat von beethoven
[quote="Titus"
Wenn Du Dich durch unsere freiheitliche und unvollständige Demokratie unterdrückt fühlst, ja, warum bis Du dann noch hier?


Herzimaus hat die Zustände in Afghanistan kritisiert. Die Mehrheit der deutschen Bevölkerung ist der Auffassung, dass das deutsche Mandat dort beendet werden sollte. Herzimaus geht letztendlich damit konform.
Ich denke, dass es auch dieses "Verschwinde doch aus Deutschland, wenn es dir hier nicht passt "ist, was die Integration von Migranten erschwert.[/quote]

Es geht hier doch nicht um Afghanistan oder Guantanamo. Diese Art von einer unbequemen Diskussion abzulenken ist nicht neu. "Unsere" Moslems sind darin Meister!

Nein, ich habe auf eine Bemerkung geantwortet, daß der Islam keine Demokratie braucht etc. Und meine Frage war, ob sie sich denn hier noch bleiben will, es sei ihre Entscheidung etc. "Verschwinde aus Deutschland" habe ich nicht geschrieben, würde in diesem Zusammenhang auch keinen Sinn ergeben. Es ist immer die gleiche Situation: Stellt man Moslems klare Fragen, weichen sie nicht nur aus, sondern behaupten, man würde lügen und verleumden. Es ist schwierig unseren Mitbürgern islamischen Glaubens klar zu machen, daß das hier absolut kein islamischer Gottesstaat ist und sein wird. Sie sollten sich damit begnügen, daß sie in einem sozial sehr großzügigen Staat leben und indem sie sich praktisch so ziemlich alles erlauben können, was gerade noch vertretbar ist - mal will ja integrieren, sagen unsere gefährlich naiven Politiker - und merken nicht oder wollen nicht merken, daß sich die überwiegende Mehrzahl der hier lebenden Moslems überhaupt nicht integrieren will. Wozu denn auch? Es läuft doch prima in Richtung islamischer Staat (so könnte es aussehen). Es wird für diese Leute (ich meine unsere freundlichen und toleranten moslemischen MitbürgerInnen) noch ein böses Erwachen geben, sollten ihre Wünsche oder Träume in Erfüllung gehen. Vielleicht haben die Deutschen, die nach uns kommen, eine Chance, wenn endlich Politiker mit Zivilcourage in Deutschland and die Macht kommen. Um böswilligen Mißverstehern den Wind aus den Segeln zu nehmenb, ich meine damit weder Neonazis, noch andere Radikale. Nur tapfere und aufrechte Persönlichkeiten.

Mich interessiert das gestellte Thema, ich halte es für wichtig. Ernsthafte Diskussion ja, aber bitte keine Wortklauberei und keine "Umlenkung" auf andere "schönere" Themen - wenn es möglich ist.

Titus

_______________________________________________

Charlie der Engel Offline




Beiträge: 231

13.05.2009 18:19
#54 RE: Anti-Islamische Bestrebungen Antworten

ich weiß nicht.. ich sehe in meinen Bekanntenkreis, dass viele Leute mit muslimischer Herkunft kein Problem mit der Demokratie haben und die Scharia ganz, ganz sicher nicht haben wollen. Zumindest wenn sie halbwegs gebildet und integriert sind. Und mit integriert meine ich nicht, dass sie ihre Herkunft verleugnen, sondern hauptsächlich, dass sie zumindest gleich viele gute Freunde und Bekannte haben, die eben nicht das selbe Herkunftsland haben, wie sie selber, dass sie sich zuerst als Österreicher sehen und dann erst als Türken, Tunesier, was weiß ich.

Was mir Angst macht, gerade wenn ich Beiträge wie den von Herzimaus lese, ist, wenn sich die Leute zusammenrotten und keine Außenkontakte mehr brauchen, denn dann kann sich die Paranoia ja wunderschön ausbreiten. das gilt natürlich auch für extrem abgekapselte Christengemeinden oder was auch immer sich noch gut abkapseln kann. Sobald man in einer Gruppe kaum noch Außenkontakt hat, das passiert ja zB auch in kleineren Dörfern, werden die Leute seltsam, sind es nicht gewohnt, andere Meinungen und Lebensarten zu tolerieren und werden leider leicht radikal.

Deshalb finde ich es extrem wichtig, den hier anwesenden Moslems, weil die in Bezug auf diese Ghetto- Bildung mMn besonders gefährdet sind, möglichst viele Möglichkeiten zu geben, sich zwischen den rest der Leute zu mischen. Dh in schulen drauf achten, dass die Kinder "gut verteilt" sind, bei Wohnungsvergaben drauf zu achten, dass die Leute nicht ganze Stadtteile bewohnen, sondern sich wieder "gut verteilen", das selbe gilt natürlich auch für Beruf und höhere Bildung.
Das würde auch die einheimischen dazu zwingen, sich viel mehr mit ihren Mitbürgern moslemischen Glaubens auseinanderzusetzen, und man würde merken, dass es da ganz genauso viele nette, böse, ungute, freundliche, fanatische.. Leute gibt wie überall.

Man hat Angst vor dem, was man nicht kennt. Das gilt für beide Seiten. Beide Seiten müssen gezwungen werden, sich kennenzulernen. Ich bin sicher, fast jeder in der Demokratie aufgewachsene Mensch weiß diese zu schätzen. Leider habe ich oft den eindruck, dass viele unserer moslemischen Mitbürger gar nicht bei uns aufwachsen, sondern sich selber ein türkische (oder was auch immer) Exklave gebaut haben. Und dann kommt es natürlich zu streitigkeiten.

Noch was: Von den Grundzügen versteht sich das Christentum sicher ähnlich gut mit der Demokratie wie der Islam. Deswegen bin ich mir auch sicher, dass es möglich ist, in islamischen Staaten eine funktionierende Demokratie aufzubauen. Dauert halt leider seine Zeit.

___________________________________
Die Wendung "das ist doch bloß ein Strohmann" ist auch bloß ein Strohmann.

Schwester8 Offline

Muslima

Beiträge: 836

13.05.2009 20:39
#55 RE: Anti-Islamische Bestrebungen Antworten

In Antwort auf:
Übrigens spricht Schwester8 in ihrem Beitrag wieder vom "Hass gegen Moslems". Hass ist etwas, was den Verstand vernebelt und die Handlungsfreiheit beeinflußt. Wenn man sich gegen den Islam wehren will, dann ohne Hass. Daß der Islam dann keine Überlebenschancen hat, wenn der Geldfluß aus dem arabischen Öl versiegt, könnte eine Entwicklung sein, die einen möglichen Bürgerkrieg verhindern kann. Daß wir Deutschen zwar keine Revolutionäre sind, uns aber auch nicht wieder unterdrücken lassen, könnte wahr sein. Aber bitte: Alles ohne Hass!! Und wenn es dann soweit ist auch ohne Blutvergiessen.


Letzteres scheint wohl dein wunsch zu sein...

aber zu deinem beitrag kann ich nur sagen....

ps....noch mal für alle die so tun als könnten sie deutsch....mir geht es lediglich nur um das verallgemeinern...oder alles auf einen kam scheren...

bitte lesen und...verstehen nicht vergessen


Schwester8 Offline

Muslima

Beiträge: 836

13.05.2009 20:42
#56 RE: Anti-Islamische Bestrebungen Antworten

In Antwort auf:
Es geht hier doch nicht um Afghanistan oder Guantanamo. Diese Art von einer unbequemen Diskussion abzulenken ist nicht neu. "Unsere" Moslems sind darin Meister!



Was heisst den hier "unsere" was glaubst du wer du bist....?

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

13.05.2009 21:02
#57 RE: Anti-Islamische Bestrebungen Antworten
Zitat von Schwester8
Letzteres scheint wohl dein wunsch zu sein...
aber zu deinem beitrag kann ich nur sagen....


Nun reiss Dich mal zusammen und nimm Dir Deinen eigenen Rat zu Herzen "bitte lesen und...verstehen nicht vergessen". So kann man doch keine Diskussion führen, wenn Du gleich emotionsgelanden in die Tasten hämmerst, bevor Du das Geschriebene überhaupt verstanden hast. Wirklich grauenhaft. Da must Du Dich nachher nicht fragen, warum es im Prozess der Integration so oft zu Missverständnissen kommt.

__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

Schwester8 Offline

Muslima

Beiträge: 836

13.05.2009 21:11
#58 RE: Anti-Islamische Bestrebungen Antworten

Ich kann titus nicht leiden ich glaube nicht das ich jetzt gegen irgendeine foren regel verstosse...

ich habe gabz zu beginn ebenfalls einen beitrag geschrieben...schön das du auf diesen reagiert hast...aber wäre schöner wenn man auf diesen hier reagiert....

In Antwort auf:
Ich selber sehe mich als eine morderne und gute muslima...um so ekeliger finde ich das was ich hier lese...ich habe nicht mal was da gegen, wenn man schreibt der und diese moslems sind so...wenn es den berechtigt ist natürlich...aber so inhalte wie moslem=nazi...gemeinsamer feind= jude...finde ich wiederwertig und fasse es als beleidigung meiner person auf...klar, der mod. sieht es natürlich anders...aber das weiss ich ja schon...(ich habe nichts gegen juden und möchte auch nicht, das man mir so etwas unterstellt...oder mich mit den nazis gleichstellt)und genau da liegt die beleidigung


jemand der mich und meines gleichen mit den nazis vergleicht...braucht kein respekt meiner seits erwarten....

In Antwort auf:
Wirklich grauenhaft. Da must Du Dich nachher nicht fragen, warum es im Prozess der Integration so oft zu Missverständnissen kommt.


sicher das es dewegen ist und nicht weil menschen wie titus eine integration unmöglich machen??? denk mal darüber nach...

übrigens, solage ich niemanden beleidige darf ich hier schreiben was ich will, hab ich mir sagen lassen...traurig aber wahr....

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

13.05.2009 21:43
#59 RE: Anti-Islamische Bestrebungen Antworten

Zitat von Schwester8
sicher das es dewegen ist ........denk mal darüber nach...


Erstens ging es bei meinem Einwand nicht um Titus. Punkt.

Ich habe Deine Antwort auf Engel Charlie kritisiert, die ausser nonverbalen Totenköpfen, überhaupt keinen nachvollziehbare argumentative Aussage
zu ihrer post hatte. Was genau ist den so zum kotzen und warum? Wenn ich den Beitrag lese, dann sind es gesellschaftspolitische Misstände, welche übrigens seit Jahren Thema sind, die angeprangert werden. Fehlender Integrationswille und Ghettobildung zum Beispiel. Trifft das nicht zu? Also was ist daran so verkehrt dies zu thematisieren......?



__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

Schwester8 Offline

Muslima

Beiträge: 836

13.05.2009 21:50
#60 RE: Anti-Islamische Bestrebungen Antworten

In Antwort auf:
Erstens ging es bei meinem Einwand nicht um Titus. Punkt.

Ich habe Deine Antwort auf Engel Charlie kritisiert, die ausser nonverbalen Totenköpfen, überhaupt keinen nachvollziehbare argumentative Aussage
zu ihrer post hatte. Was genau ist den so zum kotzen und warum? Wenn ich den Beitrag lese, dann sind es gesellschaftspolitische Misstände, welche übrigens seit Jahren Thema sind, die angeprangert werden. Fehlender Integrationswille und Ghettobildung zum Beispiel. Trifft das nicht zu? Also was ist daran so verkehrt dies zu thematisieren......?


Ich habe mich mit den und den ja auch nicht auf engel charlies beitrag bezogen...

sonder auf titus....

ich glaube du hast da was missverstanden...

Schwester8 Offline

Muslima

Beiträge: 836

13.05.2009 21:59
#61 RE: Anti-Islamische Bestrebungen Antworten

In Antwort auf:
Das würde auch die einheimischen dazu zwingen, sich viel mehr mit ihren Mitbürgern moslemischen Glaubens auseinanderzusetzen, und man würde merken, dass es da ganz genauso viele nette, böse, ungute, freundliche, fanatische.. Leute gibt wie überall.


Genau so sieht es aus....es können nie alle schlecht oder alle gut sein so ist es bei allen und allem...




Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

13.05.2009 22:07
#62 RE: Anti-Islamische Bestrebungen Antworten

Zitat von Schwester8
ja auch nicht auf engel charlies beitrag bezogen...sonder auf titus....ich glaube du hast da was missverstanden...


Sieht, im Nachhinein betrachtet, auch so aus. Dafür ist ein "Sorry" angebracht..


__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

Schwester8 Offline

Muslima

Beiträge: 836

13.05.2009 22:17
#63 RE: Anti-Islamische Bestrebungen Antworten

Kein problem....



Herzimaus Offline

Muslima


Beiträge: 934

14.05.2009 10:31
#64 RE: Anti-Islamische Bestrebungen Antworten

In Antwort auf:
Was mir Angst macht, gerade wenn ich Beiträge wie den von Herzimaus lese, ist, wenn sich die Leute zusammenrotten und keine Außenkontakte mehr brauchen, denn dann kann sich die Paranoia ja wunderschön ausbreiten.
Ähem.. könntes du es bitte näher erläutern??
Also du kannst mich einschätzen per beiträge, damit ich dich recht verstehe, dass ich mich von der aussenwelt distanziere oder wie??
Bin hie geboren und aufgewachesn, in einer grossstadt.Ich behersche die Deutsche sprache, habe meinen abschluss, meine ausbildung, lebe nicht vom staat, akzeptiere die gesetze ohne zu schimpfen usw..fndest du nicht das ich mich integriet habe? Reicht es denn nicht aus??
In Antwort auf:
dass die Kinder "gut verteilt" sind, bei Wohnungsvergaben drauf zu achten, dass die Leute nicht ganze Stadtteile bewohnen, sondern sich wieder "gut verteilen", das selbe gilt natürlich auch für Beruf und höhere Bildung.

Woran liegt es denn?? Bestimmt nicht an den Menschen sondern an der behörde!!!

lg

----------------------------------------------------------
Solange die Leute über mich reden,gehe ich davon aus, dass die mein Leben spannender finden als ihr Eigenes.


Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

14.05.2009 14:26
#65 RE: Anti-Islamische Bestrebungen Antworten

Zitat von Herzimaus
Woran liegt es denn?? Bestimmt nicht an den Menschen sondern an der behörde!!

Wie kommst du denn darauf?

Die Wohnungen werden von keiner Behörde zugewiesen. Die Leute sortieren sich selbst fein säuberlich in ihren Stadtteilen. In einer Ecke wohnen die untersten, die Palis, in der anderen die Arabs, dann die Libanesen und am höchsten auf der Stufe sehen sich die Türken. Die sind dann sogar so weit unterteilt, dass sie sich dort noch straßenweise nach Städten sortieren, von denen natürlich auch wieder welche weiter unten auf der Stufe stehen und andere ganz oben.

Jedenfall ist es so in Neukölln, wo ein Freund von mir Sozialarbeiter für Migranten ist.

Charlie der Engel Offline




Beiträge: 231

14.05.2009 14:32
#66 RE: Anti-Islamische Bestrebungen Antworten

Zitat von Herzimaus
Zitat von Charlie
Was mir Angst macht, gerade wenn ich Beiträge wie den von Herzimaus lese, ist, wenn sich die Leute zusammenrotten und keine Außenkontakte mehr brauchen, denn dann kann sich die Paranoia ja wunderschön ausbreiten.
Ähem.. könntes du es bitte näher erläutern??

Da hast du mich falsch verstanden. Das mit dem Zusammenrotten ist nicht auf dich bezogen, keine Ahnung wie du lebst. Aber die Einstellung die du zum Teil an den Tag legst, mach mir Angst, wenn ich mir die in Verbindung mit zusammenrottetenden Muslimen (hui. das klingt böser, als es gemeint ist) vorstelle. Ich finde, du hörst dich ziemlich paranoid an, du wertest ein willkürliches brutales Gesetzeswerk wie den Koran höher als die Gesetze, die unsere Demokratie hervorgebracht hast, auch wenn du dich diesen unterordnest. Das ist als Einzelmeinung ok. Aber wenn solche Einstellungen von Leuten vertreten werden, die nur mit ihresgleichen Kontakt haben, dann möchte ich nicht dazwischenstehen.

Ob du selber integriert bist oder nicht, kann und will ich nicht beurteilen. Schon alleine weil ich denke, das "Integration" was fließendes ist. Manchmal fühle ich mich nach 30 Jahren als Deutsche in Österreich nicht 100%ig integriert.

Zitat von Herzimaus
Zitat von Charlie
dass die Kinder "gut verteilt" sind, bei Wohnungsvergaben drauf zu achten, dass die Leute nicht ganze Stadtteile bewohnen, sondern sich wieder "gut verteilen", das selbe gilt natürlich auch für Beruf und höhere Bildung.

Woran liegt es denn?? Bestimmt nicht an den Menschen sondern an der behörde!!!
lg

das sag ich ja gar nicht, sicher liegt es nicht an den Moslems alleine, natürlich nicht. Ich verstehe auch, warum man lieber mit Leuten zusammenlebt, die man versteht und kennt, trotzdem denke ich, es ist eben der Integration hinderlich. (und wer ist bitte "Die Behörde?")

___________________________________
Die Wendung "das ist doch bloß ein Strohmann" ist auch bloß ein Strohmann.

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

14.05.2009 16:43
#67 RE: Anti-Islamische Bestrebungen Antworten
In Antwort auf:
Herzimaus vermutete: Woran liegt es denn?? Bestimmt nicht an den Menschen sondern an der behörde!!!


In Antwort auf:
B.S. hingegen:Die Wohnungen werden von keiner Behörde zugewiesen. Die Leute sortieren sich selbst fein säuberlich in ihren Stadtteilen.


Äh, als Mensch, der im Wedding lebt, einem der ärmsten Teile Berlins, mit hoer Ausländerdichte etc.pp., muss ich auff eines hinweisen: Im Wedding lebt man nicht wegen "den Behörden", auch nicht wegen der tollen "Communitiy", sondern weil die Mieten hier billig sind. Das dürfte für die überwiegende Mehrheit der entscheidende Faktor sein, egal ob Deutsch oder nicht, Muslim, Atheist, Karnevalist.

Die massive Entmischung sozialer Schichten im der Stadt ist allerdings die Schuld der Politik; durch Rückzug aus dem sozialen Wohnunsbau, fehlender Mietpreisbindung etc. werden die sozialen unterschiede im Wohnumfeld immer drastischer. Wer genug geld hat entkommt diesen Brennpunkten (v.a die mit Kindern), die, die sich dies nicht leisten können, bleiben; und Menschen mit Migrationshintergrund gehören nun mal zu großen Teilen zu den eher einkommensschwachen Bevölkerungsgruppen...
Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

14.05.2009 17:12
#68 RE: Anti-Islamische Bestrebungen Antworten

Deinen Argumenten kann ich nichts abgewinnen. Wenn sich Ethnien konzentriert in bestimmten Gebieten versammeln, ist das nicht die von dir beschriebene Entmischung sozialer Schichten sonder Entmischen ethnischer.

Wenn sich diese Ethnien innerhalb eines Preisniveaus nochmals untergliedern, hat das nichts mit den Preisen zu tun.

Herzimaus Offline

Muslima


Beiträge: 934

14.05.2009 22:18
#69 RE: Anti-Islamische Bestrebungen Antworten

In Antwort auf:
Wie kommst du denn darauf?

Na wie wohl ausem eigenen leib erfahren!
Sauge mir sowas bestimmt nicht einfach so ausem finger

In Antwort auf:
[Die Wohnungen werden von keiner Behörde zugewiesen. Die Leute sortieren sich selbst fein säuberlich in ihren Stadtteilen. /quote]
Stimmt garnicht, aber darüber hatten wir vor einigen monaten schon ausdiskutiert.

zb..Als ich zu meinem Mann gezogen bin, waren es 2 Zimmerwohnung, ich habe darauf bestanden einen dreizimmer. Also haben wir gesucht, als wir bei einige geselschaften war, wollten sie uns wirklich bei siedlungen wo die ganzen türks waren, dass wollte ich aufgarkeinfall!!! Und dies ging paar mal so. Ich fragte nach einer ruhigen gegend wo nicht so viele ausländer wohnen, sie meinte ja nun.. da müssen sie einen eigentumshaus oder wohnung kaufen also gingen wir zur einer anderen geselschaft, genau das gleiche, einer assozialen gegend.
Also habe ich beschlossen eine gesellschaft ausserhalb meines wohnort und gegend (ffmgesellschaft) habe dann eine 4zimmer wohnung bekommen.
Anderes beispiel.. meine schwester, weil sie 4 kinder hat, haben sie in einer zegeuner/türken viertel abgeschoben. Na super!
Was Reinecke aussagt, stimmt schon.

[quote]Aber die Einstellung die du zum Teil an den Tag legst, mach mir Angst, wenn ich mir die in Verbindung mit zusammenrottetenden Muslimen (hui. das klingt böser, als es gemeint ist) vorstelle. Ich finde, du hörst dich ziemlich paranoid an, du wertest ein willkürliches brutales Gesetzeswerk wie den Koran höher als die Gesetze, die unsere Demokratie hervorgebracht hast, auch wenn du dich diesen unterordnest

Um es klar zu machen, ich sage nur aus wie es laut Islamisch ist nicht mehr und nicht weniger.
Ich richte mich nach den gesetze des Deutschland und nicht nach dem Koran, dass es mal klar ist, aber ich gehe meine pflichten als muslime nach. Was ist denn da bitte erschreckend?? Für mich ist der Koran nicht böse noch brutal

----------------------------------------------------------
Solange die Leute über mich reden,gehe ich davon aus, dass die mein Leben spannender finden als ihr Eigenes.


Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

15.05.2009 09:04
#70 RE: Anti-Islamische Bestrebungen Antworten
In Antwort auf:
Deinen Argumenten kann ich nichts abgewinnen. Wenn sich Ethnien konzentriert in bestimmten Gebieten versammeln, ist das nicht die von dir beschriebene Entmischung sozialer Schichten sonder Entmischen ethnischer.

Wenn sich diese Ethnien innerhalb eines Preisniveaus nochmals untergliedern, hat das nichts mit den Preisen zu tun.


Zumindest mit der Situation in Berlin hat Deine Aussage nichts zu tun; wo soll sich solche "Untergliederung nach Ethien" den verstärkt abzeichnen? Mir kannst Du so was nicht erzählen; ich erlebe was anderes, und das täglich.

EDIT & P.S.: Ich muss mich korrigieren; angeblich ist die Zahl der Schwaben rund um den Kollwitzplatz extrem hoch, in manchen Teilen Prenzlauer Berges ist schwäbeln schon "normal"; solche ethnische Unterwanderung ist natürlich aufs schärfste zu verurteilen; und (Hoch-) Deutsch können die laut Selbstaussage auch nicht. Alle abschieben?
Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

15.05.2009 09:51
#71 RE: Anti-Islamische Bestrebungen Antworten

Richtig wiedergeben bitte.

Untergliederung von Ethnien hatte ich darauf bezogen, dass sich in bestimmten Stadtteilen mit gleichem Mietniveau die Ethnien trotzdem noch untergliedern und nicht vermischen. Mit der Sortierung nach Städten auf bestimmte Straßen im "türkischen Viertel" in Neukölln etwa.
Insoweit hat meine Aussage sogar ganz besonders was mit Berlin zu tun.

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

15.05.2009 10:09
#72 RE: Anti-Islamische Bestrebungen Antworten

In Antwort auf:
Untergliederung von Ethnien hatte ich darauf bezogen, dass sich in bestimmten Stadtteilen mit gleichem Mietniveau die Ethnien trotzdem noch untergliedern und nicht vermischen. Mit der Sortierung nach Städten auf bestimmte Straßen im "türkischen Viertel" in Neukölln etwa.
Insoweit hat meine Aussage sogar ganz besonders was mit Berlin zu tun.


Gut, ich wohn nicht in Neukölln; ich habe von einer solchen "Konzentration in bestimmten Straßen" noch nichts mitbekommen (abgesehen von dem "schwäbischen Problem", dass war vor ein paar Tagen tatsächlich Thema; es war nur eine begrenzt ernst zu nehmende Debatte...). Ohne statistische Grundlagen sehe ich darin keine haltbare Behauptung.

Die einzige solche Konzentration kann man (bzw ich) auf Hausniveau beobachten; u.a. weil viele Vermieter alles tun, um Migranten aus ihren Häusern fernzuhalten. Allerdings sehe ich das als unproblematisch an: Nachbarn kommen besser miteinander aus, wenn sie einen ähnlichen Lebenswandel haben.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

15.05.2009 11:11
#73 RE: Anti-Islamische Bestrebungen Antworten
In Antwort auf:
Ohne statistische Grundlagen sehe ich darin keine haltbare Behauptung.
Es sind nicht nur Statistiken, die begründbare Aussagen liefern. In dem Fall, wie ich schon oben schrieb, habe ich das von einem befreundeten Sozialarbeiter, der als geborener Neuköllner die ganze Entwicklung dort erlebt hat, der jetzt nicht nur in Schulen Migrantenarbeit macht sondern auch Einzelfallhilfe in bei Migranten. Ein Mann, der also fundierte Kenntnis hat, sowohl was Neukölln als auch was Migranten anbetrifft.

In einer Diskussion, die wir hatten, hat er sowohl die Abstufung in der Hierarchie, also Palis ganz unten, Türken ganz oben, als auch die städteweise Aufgliederung innerhalb der Türkischen Gemeinde auf Straßenzüge so glaubhaft dargestellt, dass seine Aussagen für mich sogar mehr glaubhaft sind als die von evtl. Statistiken (von denen ich bezweifle, dass es sie überhaupt gibt).
Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

15.05.2009 12:36
#74 RE: Anti-Islamische Bestrebungen Antworten
Naja, persönlichen Einschätzungen kann man schlecht diskutieren; meine Eindrücke sind wie gesagt anders, zumindest wenn man die Masse der Menschen in Wedding oder Neukölln betrachtet. (Zu den Dimensionen, allein der Bezirk Neukölln hat 350.000 Einwohner...)

Auch ging es hier im Thread immer wieder um "Ghettobildung", in diesem Zusammenhang wollte ich argumentieren. Diese Ghettobildung gibt es, aber primär aus sozialen sprich finaziellen Gründen.

Die "Abgrenzung der Ethien" im von Dir vorgestellten Sinne mag es geben, ich bezweifle aber, dass es die Masse der Menschen betrifft. Dass sich politisch bzw weltanscaulich ähnlich denkende Menschen oft in bestimmten Wohngegenden sammeln ist eine Binsenweisheit. In Berlin: Man schaue sich den Weitlingkiez an (Nazis), oder bestimmet Straßenzüge in Friedrichshain (Punks), oder eben die schwäbische Kolonie in Prenzelberg (gutsituierte Zugezogene). Ich köntne mir ähnliches bei bestimmten Gruppen vorstellen (zB den eher mittelalterlich-islamistischen Zeitgenossen, EDIT oder auch der nationalistischen Variante EDITEnde); aber das hat mE wenig mit "den Muslimen" zu tun.
Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz